Versorgung von zahnlosen Kiefern: Feste Zähne auf 4 Zahnimplantaten

Prof. Dr. Olze

von
verfasst am

©  46710918-Sven BährenDas Implantat wird direkt im Knochen eingesetzt und bietet so guten Halt, auch im zahnlosen Kiefer (© 46710918-Sven Bähren)Wie wertvoll die eigenen, natürlichen Zähne sind, wird uns häufig erst bewusst, wenn sie durch Krankheiten oder einen Unfall verloren gegangen sind oder irreparabel geschädigt wurden. Dann ist Zahnersatz nötig, der die natürlichen Zähne in Funktion und Ästhetik naturgetreu ersetzt. In manchen Fällen gehen nicht nur einzelne Zähne, sondern ganze Zahnreihen verloren: Ein zahnloser Kiefer entsteht.

Die meisten Patienten mit zahnlosen Kiefern leiden unter der Standardversorgung, der Vollprothese. Die Kaufunktion und der Geschmackssinn sind zumeist eingeschränkt und Betroffene haben Angst, die Prothese beim Lachen oder Sprechen zu verlieren. Die moderne Zahnmedizin bietet daher eine neuartige und komfortablere Versorgungslösung von Zahnlücken an: von Implantaten getragener Zahnersatz.


Zahnimplantate - Was ist das?

Unter Zahnimplantaten versteht man künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingesetzt werden und dort fest mit dem Knochen verwachsen. Das macht sie zu einer soliden Basis für Zahnersatz.

So können nicht nur einzelne Zahnlücken, sondern auch ganze Zahnreihen ersetzt und zahnlose Kiefer versorgt werden. Da der Zahnersatz mithilfe der Implantate fest im Mund verankert wird, gibt er den Betroffenen das Gefühl und die Sicherheit fester Zähne zurück.

Damit die Implantate festen Halt im Kiefer finden, muss genug gesunde Knochensubstanz vorhanden sein. Leider ist das nach Zahnverlust nicht immer der Fall, da sich der Kieferknochen, bedingt durch die mangelnde Stimulation, zurückbildet. So können die natürlichen Gesichtszüge verloren gehen und Implantate keinen Halt finden. Ist dies der Fall, muss im Vorfeld des Implantat-Eingriffs ein Knochenaufbau stattfinden.


Behandlungsablauf einer Implantat-Setzung

Um den Implantat-Eingriff erfolgreich durchführen zu können, ist eine präzise Planung von Bedeutung. Am besten arbeitet der Zahnarzt hier mit dreidimensionalen Röntgenbildern, die eine optimale Erfassung der Mundregion garantieren. Anhand der Aufnahmen wird dann die ideale Position der Implantate im Kiefer ermittelt.

Bei zahnlosen Kiefern werden in der Regel vier Zahnimplantate pro Kiefer eingesetzt: Zwei im Frontzahn- und zwei weitere im seitlichen Kieferbereich.


Nach- und Vorsorge 

Während der Einheilzeit der Implantate wird ein provisorischer Zahnersatz angebracht, der dem Patienten schon einmal einen Vorgeschmack auf das Gefühl der neuen, festen Zähne gibt. Dann kann der permanente Zahnersatz befestigt und von einem Zahntechniker angepasst werden.

Den Abschluss der eigentlichen Implantat-Behandlung bildet ein Kontrolltermin bei Ihrem Zahnarzt. Hier werden in der Regel Druckstellen entfernt und der Sitz der Prothese überprüft. Damit Sie lange Freude an Ihren Zahnimplantaten haben, wird empfohlen, die Zahnarztpraxis Ihres Vertrauens in vierteljährlichen Abständen zu besuchen.

An diesen Terminen sollte eine professionelle Zahnreinigung und eine Kontrolle durch den Zahnarzt durchgeführt werden. Bei regelmäßigen Vorsorgeterminen in der Praxis und einer gewissenhaften Pflege im häuslichen Badezimmer werden Sie lange Freude an Ihren neuen festen Zähnen haben.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
7
Interessante Artikel zum Thema „Zahnersatz & Implantate”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (1)


26.05.2017 - 15:28 Uhr

Anfrage - Gibt es einen Zahnarzt in Berlin- West,...

von R. Kersten

... der ein Problem ohne Klammer lösen kann? Ich habe eine Zahnlücke unten links, der Zahn daneben wackelt. Ich bin ALG II und kann nicht mehr zahlen, bin bei SBK. Ich war schon zu Beratungenallerdings wurde mir bisher nur Klammer angeboten, die ich nicht will Gibt es noch andere Alternativen Lösungen? - wer kann helfen mit Info? Mit freundlichen Grüßen R. Kersten


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon