Deutschlands größte Arztempfehlung

Zahnwurzelentzündung: Ist es mit einer Wurzelbehandlung getan?

Dr. Gerstenberg

von
verfasst am

© WavebreakMediaMicro - fotoliaNur weil der Zahn nach einer Wurzelbehandlung nicht mehr wehtut, heißt das nicht, dass die Krankheit auch kurriert ist. (© WavebreakMediaMicro - fotolia)Akut entzündete schmerzhafte Zähne zeigen meist Zeichen einer nicht mehr zu heilenden, oft eitrigen Entzündung im Innern der Zahnwurzel. In der Regel sind Zahnschmelz und Zahnbein durch stark zuckerlastige Nahrung in Form von Karies vorgeschädigt.

In der Schulmedizin wird meist versucht, das Problem zu lösen, indem man den Zahn "entnervt", also eine Wurzelbehandlung durchführt. Jedoch muss man sich klarmachen, dass das Problem damit nicht gelöst sein kann. Es wäre eine Illusion zu glauben, dass eine Krankheit geheilt ist, wenn man nichts mehr spürt.

Somit ist ein toter Zahn durch eine Wurzelbehandlung nicht plötzlich wieder gesund, nur weil er nicht mehr schmerzt. Vielmehr wird er jetzt von unzähligen Mikroorganismen besiedelt. Ihre Aufgabe ist es in der Natur, abgestorbenes Gewebe mit allen denkbaren Stoffwechseltoxinen zu recyceln.

Ein toter Zahn ist nicht keimfrei – ganz im Gegenteil!

Und tote Zähne sollten, wie schon erwähnt, keinesfalls im Körper verbleiben. Andernfalls wären die Kiefer vorläufige Endlagerstätte oder Friedhof für die eigenen Organe.

Der amerikanische Arzt und Zahnarzt Dr. Weston Price hat dies bereits vor etwa 100 Jahren erkannt und umfangreiche Untersuchungsreihen vorgenommen. Dabei wurden tote Zähne bei einem chronischen kranken Patienten entfernt und anschließend einem Kaninchen implantiert. So konnte er nachweisen, dass die Tiere ähnliche Symptome wie ihre „Organspender“ entwickelten, wogegen deren Beschwerden besser wurden oder verschwanden.

Diese beachtlichen Informationen werden Zahnärzten in ihrer Ausbildung leider nicht vermittelt. Sie müssen sich dieses Wissen auf dem "zweiten Bildungsweg" aneignen.

Westen Price hat sich übrigens bei seinen Patienten für seinen früheren Irrtum der bedingungslosen Erhaltung nicht erhaltungswürdiger Zähne entschuldigt. Auch für alle Folgeerkrankungen. Er erklärte Wurzelbehandlungen als Medizinirrtum. Auch wenn der Behandlungsgang sich in den letzten 100 Jahren verändert hat: Resultat dieser Behandlungen ist immer ein totes Orgen mit allen Konsequenzen.

Die Herd- und Störfeldtheorie, wie von Dr. Hunecke beschrieben, wurde mehrheitlich nicht wirklich verstanden und daher einfach ignoriert – sehr zum Leidwesen der Patienten.


Wie sieht die Situation heute aus?

Dr. Price konnte damals seine Patienten von ihren kranken Zähnen und damit von ihren chronischen Leiden befreien. Doch hatte er keinen adäquaten Ersatz für die verlorenen Zähne außer einfachem Zahnersatz zum Rein- und Rausnehmen.

In diesem Punkt ist die Biologische Zahnmedizin von heute in einer weit besseren Position:
Zähne können in erfahrenen Händen unverzüglich entfernt und zeitgleich durch Keramikimplantate ersetzt werden. Die Patienten behalten ihre vollständige lückenlose Zahnreihe.

Die Erfahrungen aus der Biologischen Zahnmedizin zeigen sehr regelmäßig, dass so behandelte Menschen in den allermeisten Fällen enormen gesundheitlichen Nutzen erfahren. Somit haben wir es hier mit einer echten Kausalbehandlung zu tun, anstatt der weit verbreiten Symptom- oder Folgebehandlungen.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
6
Interessante Artikel zum Thema „Wurzelbehandlung”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (1)


08.03.2019 - 07:43 Uhr

Das stimmt nicht. Das geht nur zur Abzocken von...

von Sawatzki

... Geld. Heilen eines Zahnes lohnt sich nicht. So sieht das aus. Hunderten Jahre wurde nur mit Heilen behandelt und nichts ist passiert. Jetzt dreht es sich nur um Geld. Die Ärzte die rechnen sich nichts mit die Patienten. Die denken nur am Gel und nur Geld...


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete