Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber und Lexika

Das Nervensystem

Synonyme: Nervensystem, autonomes, Viszeralnervensystem


Für Sie ist es eine Selbstverständlichkeit: Ihr Herz schlägt rund um die Uhr, Tag und Nacht, und zwar durchschnittlich um die 75-mal pro Minute. Sie erkennen Ihre Kollegen und Freunde jeden Tag aufs Neue und atmen schneller, wenn Sie laufen. Ihr Nervensystem steuert all diese Vorgänge ganz unauffällig im Hintergrund. Lesen Sie, wie es aufgebaut ist und wie es funktioniert.

Definition

Das Nervensystem ist das Steuerungsgetriebe aller Funktionen eines Lebewesens. Es ist erstaunlich komplex und besteht hauptsächlich aus Nervenzellen – die wahrscheinlich raffiniertesten Zellen unseres Körpers. Allein in unserem Gehirn gibt es 100 Milliarden davon!

Nervenzellen

Nervenzellen bestehen aus einem Zellkörper und dem Axon. Der Zellkörper einer Nervenzelle ist eigentlich eine ganz normale Zelle mit Kern und Membran, aus der astartige Fortsätze hervorragen, die „Dendriten“ genannt werden. Dendriten dienen zur Vernetzung der Nervenzellen.

Das Axon ist ein langer Fortsatz einer Nervenzelle. Damit werden Signale von einer Nervenzelle zur nächsten transportiert. Um das Axon herum befindet sich eine lipidreiche Isolierschicht, die der Beschleunigung der Fortbewegung der Signalvermittlung dient. Eine Nervenfaser ist ein Axon mitsamt seiner Isolierschicht. Mehrere zusammengebündelte Nervenfasern mit Blutgefäßen und Bindegewebe bilden einen Nerv. Das Nervensystem besteht aus dem zentralen und dem peripheren Nervensystem.

Zentrales Nervensystem: Aufbau und Funktion

Das zentrale Nervensystem besteht aus Gehirn und Rückenmark. Das Gehirn kann als ein riesiges Rechenzentrum verstanden werden. Es ist eine sehr komplexe Struktur, die in folgende Bereiche eingeteilt wird:

1. Großhirn: Es befindet sich unter dem knöchernen Schädel und besteht aus zwei Hälften, die jeweils in vier Hirnlappen eingeteilt werden:

  • Frontal- oder Stirnlappen, die für die Bewegung und das Verhalten zuständig sind
  • Temporal- oder Schläfenlappen, die uns zur Erkennung von Menschen und Gegenständen befähigen sowie unser Erinnerungsvermögen bearbeiten und wiedergeben. Im linken Schläfenlappen befindet sich unser Sprachzentrum.
  • Parietal- oder Scheitellappen, die für unsere Rechnungs- und Lesefähigkeit arbeiten und die Koordination zwischen Hand und Auge steuern Occipital- oder Hinterhauptslappen, die für die visuelle Signalverarbeitung verantwortlich sind.

2. Zwischenhirn: Es befindet sich unter dem Großhirn und erfüllt unwillkürliche, aber wichtige Aufgaben. Zum Beispiel reguliert es unseren Biorythmus und verarbeitet unsere Gefühle.

3. Kleinhirn: Es befindet sich unter dem Großhirn und hinter dem Zwischenhirn und ist zuständig für die Planung, Feinabstimmung und Koordination von Bewegungen und das Erlernen automatisierter Bewegungen.

4. Hirnstamm: Er befindet sich unter dem Zwischen- und dem Kleinhirn und wird in drei weitere Bereiche eingeteilt:

  • Mittelhirn, zuständig für die Ausführung reflexartiger Bewegungen
  • Verlängerter Rückenstamm, zuständig für Atmung und Blutkreislauf
  • Brücke, die Durchgangsstation zwischen Gehirn und Rückenmark

Das Rückenmark verläuft im Wirbelkanal der Wirbelsäule. Sie können es sich wie ein Stromkabel vorstellen, in dem viele kleinere Stromkabel verlaufen. Die kleinen Stromkabel verbinden jeden Körperbereich mit dem Rückenmark und schließlich mit dem Gehirn.

 Peripheres Nervensystem

Das gesamte Nervengewebe außerhalb des Rückenmarks und des Gehirns bildet das periphere Nervensystem. Das periphere Nervensystem besteht aus 12 Hirn- und 31 Spinalnerven, die sich aufspalten und so den gesamten Körper verkabeln. Die 12 Hirnnerven entspringen direkt dem Gehirn und versorgen die Region des Kopfes. Die 31 Spinalnerven treten paarweise aus dem Rückenmark aus.

Das periphere Nervensystem wird in das somatische und in das vegetative Nervensystem aufgeteilt.

Das somatische Nervensystem, auch animalisches oder willkürliches Nervensystem genannt, ist für die bewusste Wahrnehmung der Umweltreize und der Reize aus dem Körperinneren zuständig. Außerdem können wir damit gewollte Bewegungen ausführen.

Das vegetative Nervensystem ist genau das Gegenteil des somatischen Nervensystems. Es wird auch autonomes Nervensystem genannt und steuert alles, worauf wir keinen direkten Einfluss haben, wie zum Beispiel die Verdauung, den Herzschlag und andere automatische innerkörperliche Vorgänge.

Quellen



Veröffentlicht: November 2016. Autor: Dr. Maria Niki Aigyptiadou

Lexikon-Inhalte zum Thema „Psyche & Nerven”

Gehirn

vom knöchernen Schädel umschlossener Teil des zentralen... Mehr

Cortex cerebri

die äußere, ca. drei Millimeter dicke Schicht des... Mehr

Multiple Sklerose

Abk. MS, schubförmig verlaufende oder primär progrediente... Mehr

Neuron

hochdifferenzierte Zelle des Nervensystems mit Zellkörper... Mehr

Zentralnervensystem

Abk. ZNS; der aus Gehirn und Rückenmark bestehende zentrale... Mehr

Rückenmark

Abk. RM, Chorda spinalis, der im Wirbelkanal der... Mehr

Alle Lexikon-Inhalte zum Themengebiet anzeigen
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon