Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Prof. Dr. med. Thorsten Zehlicke

Prof. Dr. med. Thorsten Zehlicke

Arzt, Hals- Nasen- Ohrenarzt

weitere Standorte
040/6947-15003

Prof. Dr. Zehlicke

Arzt, Hals- Nasen- Ohrenarzt

DankeProf. Dr. Zehlicke!

Aktion
Danke sagen

Sprechzeiten

Adresse

Lesserstr. 18022049 Hamburg

Leistungen

Therapie der Schwerhörigkeit
Therapie der Schwerhörigkeit
Hörsturztherapie
Hörsturztherapie
Hördiagnostik
Hördiagnostik
Cochlea Implantate
Cochlea Implantate
Endoskopische Mittelohrchirurgie
Endoskopische Mittelohrchirurgie
Tinnitustherapie
Tinnitustherapie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich heiße Sie herzlich willkommen auf meiner jameda-Seite und freue mich über Ihr Interesse an meiner Privatambulanz für HNO-Heilkunde im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg.

Als Spezialist für Schwerhörigkeit, Ohr- und Mittelohrerkrankungen in Hamburg biete ich Ihnen neben der Behandlung sämtlicher HNO-Erkrankungen wie z.B. Nasennebenhöhlenentzündungen, Hals- und Kehlkopf-Krankheiten oder Allergien auch spezialisierte Therapien zur Versorgung von Ohrerkrankungen, der Schwerhörigkeit und von Schwindel und Tinnitus an.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Sie erreichen mein freundliches Team unter 040 - 6947 15003. Wir sind gerne für Sie da!

Ihr Prof. Dr. Dr. Thorsten Zehlicke

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.hno-professor.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Unter einem Dach bietet das Hörzentrum Bundeswehrkrankenhaus Hamburg in der Lesserstr. 180, das unter meiner Leitung steht, neueste diagnostische Methoden und Therapien von Hörstörungen und Mittelohrerkrankungen, pädagogisches und logopädisches Hörtraining sowie die Versorgung mit Hörsystemen auf höchstem Niveau. Auch im Bereich Tinnitus und Schwindel kommen modernste Therapieverfahren zur Anwendung.

Profitieren Sie von meiner Expertise im Bereich der Otologie und lassen Sie sich in meiner Privatambulanz umfassend beraten und behandeln. Ich habe immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen.

  • Ohr- und Mittelohrerkrankungen

  • Ohroperationen

  • Versorgung der Schwerhörigkeit und Therapie des Tinnitus und Schwindels

  • Ohr- und Mittelohrerkrankungen

  • Ohroperationen

  • Versorgung der Schwerhörigkeit und Therapie des Tinnitus und Schwindels

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.hno-professor.de


Mein weiteres Leistungsspektrum

In meiner Privatambulanz im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg möchte ich Ihnen als HNO-Facharzt für Nasen- und Nasennebenhöhlen-Krankheiten, Heuschnupfen, Allergologie, Schnarchen, Hals- und Kehlkopf-Krankheiten mit Erfahrung und Kompetenz zur Seite stehen und Sie umfassend und individuell beraten und behandeln.

Weitere Informationen zu den verschiedenen HNO-ärztlichen Leistungen meiner Privatpraxis in der Lesserstraße 180 finden Sie auf jameda. Oder kontaktieren Sie uns unter 040 - 6947 15003. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns persönlich willkommen heißen zu dürfen.

  • Schwerhörigkeit

  • Chronische Mittelohrentzündung

  • Tinnitus

  • Apparative Therapie-Möglichkeiten bei Tinnitus

  • Schwerhörigkeit

    Mit zunehmendem Alter verlieren wir unter Umständen die Fähigkeit, leisere, höhere Klänge zu hören. Wenn das Verstehen von Sprache verloren geht, stellt dies eine große Herausforderung dar.

    Altersbedingter Hörverlust wird durch die tägliche, lebenslange Abnutzung des Gehörs verursacht und die häufigsten Symptome sind Probleme beim Hören leiser Stimmen sowie Schwierigkeiten beim Verstehen von Sprache, wenn Hintergrundgeräusche vorhanden sind. Oftmals bemerken Familienmitglieder altersbedingten Hörverlust noch bevor er der hörgeschädigten Person wirklich störend auffällt.

    Ein unbehandelter Hörverlust kann dazu führen, dass Sie sich aus dem sozialen Leben zurückziehen, weil Unterhaltungen so viel mehr mentale Energie erfordern. Wenn Hörverlust nicht behandelt wird, kann dies zu Gefühlen der Isoliertheit und sogar zu Depressionen führen.

    Wenn Sie Probleme mit Ihrem Gehör haben, lohnt es sich, einen Hörtest machen zu lassen. Hörtest und HNO ärztliche Untersuchung dauern nicht lange und sind komplett schmerzfrei.

    Häufig kann dann schon die Diagnose gestellt werden. Die häufigste Form von Schwerhörigkeit ist die Altersschwerhörigkeit. Diese wird mit der Verordnung und Anpassung von Hörgeräten behandelt.

  • Chronische Mittelohrentzündung

    Eine chronische Mittelohrentzündung (Otitis media chronica) macht sich in aller Regel zunächst durch Ohrenschmerzen, ein abnehmendes Hörvermögen und Druckgefühle im Ohr bemerkbar.

    Unbehandelt schreitet die chronische Mittelohrentzündung weiter fort. Es können das Innenohr und das Gleichgewichtsorgan geschädigt werden. Dann leiden die Betroffenen an Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen. Mitunter besteht die Gefahr völliger Ertaubung. Ein Durchbruch in das Gehirn ist nicht unüblich, wodurch die Hirnhäute, das Gehirn und die Gesichtsnerven gefährdet werden.

    Alle Formen der chronischen Mittelohrentzündung erfordern zwingend eine ärztliche Behandlung. 

    Meistens ist ein operativer Eingriff nötig.

    Die Operationen erfolgen unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose. Während der Operation werden der entzündete Mittelohrbereich und das Trommelfell saniert. Eingewachsenes Gewebe wird entfernt und zerstörte Gehörknöchelchen bei einer Knocheneiterung rekonstruiert. Mitunter muss eine neue Mittelohr-Höhle oder ein neues Trommelfell gebildet werden.

  • Tinnitus

    Tinnitus ist ein neu aufgetretenes oder andauerndes Sausen, Klingeln oder Pfeifen in den Ohren (subjektiver Tinnitus). 

    In vielen Fällen eines lang andauernden Tinnitus findet man weder eine einzelne, eindeutige Ursache noch eine einzige, sofort wirkende Therapie. Auch wenn nicht immer die Ursachen für diese Hörstörungen feststellbar sind, ist es von wesentlicher Bedeutung, schwerwiegende Ursachen durch eine adäquate Diagnostik auszuschließen. Eine sinnvolle Therapie wird parallel und anschließend zur Diagnostik durchgeführt. 

    Der akute Tinnitus (also ca. bis zu drei Monate nach Beginn des Tinnitus) kann medikamentös behandelt werden, u.a. mit einer oralen Kortisontherapie über wenige Tage. Bei ausbleibender Besserung kann eine direkte Kortisongabe ans Innenohr für Linderung sorgen.

    Für den chronischen Tinnitus existieren Therapie-Konzepte, die zu einer Aufhebung der Wahrnehmung für Ohrgeräusche und Lärmempfindlichkeit (Hyperakusis) bei vielen Betroffenen führen. 

    Typische Ursachen für Tinnitus können sein:

    • Lärmbelastung
    • Stress
    • Erkrankungen des Ohres wie Mittelohrentzündung oder Tumore
    • nach einem Hörsturz
    • Durchblutungsstörungen der kleinen Innenohrgefäße
    • Morbus Menière
    • Nebenwirkungen von Medikamenten
    • HWS-Verletzungen und -Fehlhaltungen
    • Wirbelsäulenerkrankungen
    • Diabetes·Bluthochdruck
    • Erkrankungen und Fehlstellungen im Bereich der Zähne
    • Strömungsgeräusche

    Tinnitus kann auch durch eine Kombination verschiedener Ursachen ausgelöst werden.

  • Apparative Therapie-Möglichkeiten bei Tinnitus

    Verstärkung und Maskierung

    Mit Geräten kann man den Tinnitus einerseits unterdrücken, aber auch überdecken („maskieren“). Diese sogenannten “Noiser“ und Tinnitus-Masker sehen aus wie ein kleines Hörgerät.

    Der Maskierungs-Effekt erfolgt dann, wenn das Gerät ein Geräusch erzeugt, das den Tinnitus angenehm überdeckt. Der Noiser wiederum erzeugt ein Geräusch mit ähnlicher Intensität wie der Tinnitus. Das betroffene Ohr nimmt das Ohrgeräusch und das Verdeckungsrauschen gleichermaßen wahr. Das versetzt den eigentlichen Tinnitus gefühlsmäßig in den Hintergrund.

    Bei einem „Tinnitusinstrument“ handelt es sich um eine Kombination von Hörgerät und Tinnitusgerät (Noiser). Hörgeräte dienen bei Schwerhörigkeit der Verstärkung und Verarbeitung des Hörsignals. Das Tinnitusgerät in Kombination mit einem Hörgerät gibt ein definiertes Rauschen neben der Hörgerätefunktion im äußeren Ohr bzw. den Gehörgang ab.

    Bei der sogenannten „Tinnitus-Retraining“ wird die apparative Versorgung kombiniert mit einer Strategie der psychosomatischen Verdeckung. Das ist besonders wichtig bei Patienten, die durch den Tinnitus stark belästigt sind. Diese Therapie besteht aus 3 Elementen:

    • Beratung
    • Noiser, Masker
    • Psychotherapeutische Behandlung, Anwendung von Entspannungsverfahren

    Für Sie wird nach ausführlicher Diagnostik ein individuelles Therapiekonzept erstellt.

  • Endoskopische Ohrchirurgie

    Die endoskopische Ohrchirurgie ist eine neue Technik, die seit wenigen Jahren auf dem Vormarsch ist. In vielen Fällen kann eine endoskopische Ohroperation zu einer weniger invasiven Operation führen, die vollständig über den Gehörgang durchgeführt werden kann. Das Endoskop hilft, die Mittelohrstrukturen gut einzusehen.

    Das Ohr enthält einige der kleinsten Strukturen des Körpers. Die drei Knochen des Mittelohrs (Gehörknöchelchen genannt) sind die kleinsten Knochen im menschlichen Körper. Üblicherweise werden Mikroskope in der Mittelohrchirurgie eingesetzt. Diese haben den Nachteil, dass man einige Bereiche des Ohres nicht gut einsehen kann. Um dies zu verbessern muss dann zusätzlich gesundes Gewebe entfernt werden.

    Mit einem Endoskop kann das Objektiv extrem nahe am Ziel platziert werden. Dies ermöglicht eine sehr detaillierte Ansicht. Da das Endoskop so schmal ist, kann es an störenden Strukturen vorbeigeschoben werden. In vielen Fällen führt dies zu einer schonenderen Operation, da weniger Gewebe entfernt werden muss. Das Endoskop bietet auch einen weiten Panoramablick. Schließlich können Endoskope abgewinkelte Linsen haben, so dass der Chirurg buchstäblich um Ecken sehen kann. 

    Der Vorteil des Endoskops besteht darin, dass die meisten Ohroperationen ambulant durch den Gehörgang möglich werden, ohne jeglichen Hautschnitt. Vielfach reicht eine lokale Betäubung, ähnlich einer Zahnarztbehandlung aus. Der Patient kann Minuten nach der Behandlung die Ambulanz verlassen.

  • Schwindel

  • Diagnostik

    Alle Untersuchungen finden im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg statt. Außerhalb der HNO Klinik, z.B. für radiologische Untersuchungen, vereinbaren wir für Sie zeitnahe Untersuchungstermine.

    • Objektive Messungen der Mittelohr-Funktionen
    • Objektive Messungen der Innenohr-Hörsinnes-Zellen-Funktion

    • Objektive Messungen des Hörvermögens ohne Ihre Mitarbeit, auch bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern
    • Subjektive Messungen des Hörvermögens
    • Subjektive Messungen des Tinnitus

    • Objektive Messungen der Hörnerven-Funktion
    • Objektive Messung der Funktion des Hörzentrums
im Gehirn hinsichtlich einer
 zentralen auditiven Hör- u./o. Hör-Verarbeitungs-Störung

    • Objektive Messung der Funktion des Innenohres
    • MRT des Innenohres
    • Feinschichtcomputertomographie
    • Objektive Neuro-Otologische Messungen des
peripheren und zentralen 
Schwindels und der Gleichgewichts-Störungen 
  • Hörgeräteversorgung

    Durch die Audiologin unseres Hörzentrums werden sämtliche Methoden vorgehalten und angewendet, die für eine hochwertige Überprüfung und Anpassung sämtlicher Hörgeräteversorgungen benötigt wird.

  • Cochlea Implant, implantierbare und knochenverankerte Hörgeräte

    Unter einem Dach führen wir alle notwendigen diagnostischen Dienstleister zusammen (Phoniater, Audiologen, Hörtherapeuten, Logopäden, Audiometristen und Hörgeräteakustiker). 

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Videoendoskopie der Nasen- und Nasennebenhöhlen

    z.B. zur Diagnostik von Nasenpolypen

  • Allergiediagnostik

    Komplette HNO-ärztliche Allergiediagnostik

  • Optische Kohärenztomographie

    Dabei handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, das mit einem Laser ein sehr detailliertes Schnittbild der Nasenschleimhaut und der umgebenden Strukturen erstellt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
hno-professor.de


Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,3

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr vertrauenswürdig

Optionale Noten

1,3

Wartezeit Termin

1,5

Wartezeit Praxis

1,7

Sprechstundenzeiten

1,3

Betreuung

2,7

Entertainment

2,0

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

3,0

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,3

Telefonische Erreichbarkeit

2,3

Parkmöglichkeiten

2,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (4)

Alle4
Note 1
4
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
27.07.2020
1,0
1,0

Sehr kompetenter Arzt, fühlte mich vor, während & nach OP super aufgehoben

Prof. Dr. Dr. Zehlicke hat mich vor und nach der Cochlea Implantation hervorragend beraten und behandelt. Die OP verlief bestens auch ohne Schwindel und Erbrechen danach. Ich bin schon auf einem guten Weg des Verstehens mit CI.

Prof. Dr. Dr. Zehlicke nimmt sich ausgiebig Zeit alle offenen Fragen zu beantworten und ist sehr hilfsbereit. Ich schätze seine ruhige vertrauensvolle Art und kann ihn nur empfehlen!

22.06.2020 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Fachlich und menschlich top

Ich glaube, man kann keinen besseren HNO-Arzt in Hamburg finden. Nimmt sich Zeit, ist sehr sachlich und ruhig und erfahren. Auch bei meinem Tinnitus hat er mich genau richtig beraten und ich habe mich auch ein anderes Mal sehr gut betreut gefühlt bei meiner schlimmen Mittelohrentzündung. Daher ganz klare Empfehlung!

16.06.2020
1,2
1,2

überzeugend kompetent, sehr hilfsbereit bei der Empfehlung von Ärzten anderer Fa

sehr kompetent, ein toller Arzt mit sehr hoher Erfolgsquote

16.06.2020
1,0
1,0

Fachlich sehr kompetenter Arzt

Fachlich sehr kompetenter und erfahrener HNO- Arzt.

Umfangreiche und verständliche Erläuterungen zu den möglichen Ursachen, Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten.

Sehr beruhigende, vertrauensvolle und menschliche Art im Umgang mit Kindern.

Weitere Informationen

Profilaufrufe3.091
Letzte Aktualisierung03.06.2020

Weitere Behandlungsgebiete in Hamburg

Finden Sie ähnliche Behandler

Passende Artikel unserer jameda Premium-Kunden