Sortieren nach
Relevanz
Relevanz
Entfernung
Note
Anzahl Bewertungen
Sortieren nach
Relevanz
Relevanz
Entfernung
Note
Anzahl Bewertungen

Experten für Belastungs-EKGin Hamburg und Umgebung(16 Treffer)

Der Umkreis wurde auf 10 km erweitert.
  1. 82.1% Relevanz für "Belastungs-EKG"
    kurze Wartezeit in Praxis
    kurzfristige Termine
    sehr gute Aufklärung
  2. 81.2% Relevanz für "Belastungs-EKG"
    öffentlich gut erreichbar
  3. Anzeige
    Note
    1,5
    10
    Bewertungen
    7,3 km
    76.5% Relevanz für "Belastungs-EKG"
    sehr gute Praxisausstattung
    öffentlich gut erreichbar
  4. Dr. med. Hartmut Meyer

    Dr. Meyer

    Arzt, Plastischer & Ästhetischer Chirurg, Facharzt für Allgemeinchirurgie
    Note
    1,1
    6,4 km
    Dr. Christine López Fuertes

    Dr. López Fuertes

    Zahnärztin, Endodontologie, Implantologie
    Note
    1,1
    1,8 km
    Dr. med. Hartmut Meyer

    Dr. Meyer

    Arzt, Plastischer & Ästhetischer Chirurg, Facharzt für Allgemeinchirurgie
    Note
    1,1
    6,4 km
    Anzeige

    Ärzte und Heilberufler in der Umgebung

  5. Anzeige
Nach oben

Ärzte für Belastungs-EKGs in Hamburg gesucht?

  • Beim Belastungs-EKG muss der Patient Sport treiben und auf ein Laufband, manchmal auch auf ein stationäres Fahrrad, steigen. Während der Patient Rad fährt oder joggt, wird das EKG erfasst. Um die gewonnenen Informationen professionell einzuordnen und Probleme herauszufinden, misst der Arzt auch das Ruhe-EKG.
  • Nun kann der Facharzt erkennen, wie sich das Herz des Patienten bei Belastung verhält. Damit der Arzt die Herzströme messen kann, wird der Patient durch Elektroden auf der Brust mit dem entsprechenden Gerät verbunden. Alle Signale, die vom Herzen ausgesendet werden, werden erfasst und mittels eines Diagramms versinnbildlicht. Dabei wird die Belastung alle zwei Minuten gesteigert, damit die maximale Herzfrequenz ersichtlich wird. So können funktionelle Störungen von Kreislauf und Herz herausgefunden werden: Herzrhythmusstörungen oder Erkrankungen der Herzkranzgefäße werden durch das Belastungs-EKG deutlich.