Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Zahnärzte:
Alle
Online buchbare
Gold-Kunde
Katrin Clauder

Katrin Clauder

Zahnärztin, Ästhetische Zahnmedizin, Endodontologie

040/6771441

Frau Clauder

Zahnärztin, Ästhetische Zahnmedizin, Endodontologie

Sprechzeiten

Adresse

Rahlstedter Bahnhofstr 3322143 Hamburg

Leistungen

Prophylaxe
Professionelle Zahnreinigung
Zahnpflege
Karies
Zahnschmerzen
Wurzelbehandlung
Wurzelspitzenresektion
Zahnwurzel
Zahnnerv
Zahnerhalt
Angstpatienten
Gesunde Zähne
strahlendes Lächeln

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

schön, dass Sie sich auf meinem jameda-Profil über mich, Zahnärztin Katrin Clauder, und unsere Praxis Clauder & Partner in Hamburg informieren wollen. Unsere Überweisungspraxis ist auf die Schwerpunkte Wurzelbehandlung, Implantatchirurgie und Parodontologie spezialisiert, über die Sie auf den folgenden Seiten mehr erfahren können. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne unter 040 - 677 14 41 telefonisch kontaktieren. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihre Katrin Clauder

Mein Lebenslauf

2001Approbation als Zahnärztin, Universitätsklinikum Hamburg (UKE)
2002seit 2002 zahnärztliche Tätigkeit in Praxis Clauder & Partner, Hamburg
2008Curriculum für ästhetische Zahnheilkunde, Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ)
2016Curriculum für Endodontie und endodontische Mikrochirurgie, Endoplus Akademie

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ)
  • Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie (DGET, DGZ)
  • Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.praxis-clauder.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Mithilfe von Fortbildungen konnte ich mein Wissen in den Bereichen Endodontie, endodontische Mikrochirurgie sowie Ästhetische Zahnheilkunde vertiefen und möchte Ihnen als kompetenter Ansprechpartner in Belangen rund um die Zahn- und Mundgesundheit zur Seite stehen. Weitere Informationen zu den Behandlungsschwerpunkten unserer Überweisungspraxis für Wurzelbehandlung, Implantatchirurgie und Parodontologie in der Rahlstedter Bahnhofstr. 33 in Hamburg finden Sie auf jameda oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter 040/6771441. Wir freuen uns auf Sie!

  • ENDODONTIE

  • IMPLANTOLOGIE

  • PARODONTOLOGIE

  • ENDODONTIE

    Zu den drei Behandlungsschwerpunkten unserer Hamburger Praxis Clauder & Partner zählt seit 1999 die Endodontie. Das Fachgebiet der Endodontie beschäftigt sich mit der Vorbeugung, Vermeidung und Behandlung von Erkrankungen des Zahninneren (griech.: endo = innen; odont = Zahn).

    Zu den mikroskopisch-endodontischen Maßnahmen zählen die klassische Wurzelbehandlung, die Wurzelkanalrevision (bei Fällen, die trotz vorhergehender Wurzelkanalbehandlung eine erneute Entzündung zeigen), sowie die Wurzelspitzenresektion (bei der die Wurzelspitze gekappt wird und das Zahninnere von dort aus erneut gereinigt und gefüllt wird).

    Unser oberstes Ziel ist dabei, die erkrankten Zähne im Zahnsystem zu erhalten, damit seine Integrität und Ästhetik weiter bestehen bleiben können!

    Die Gründe für eine Überweisung zu uns, Ihren Spezialisten für Endodontie und Wurzelbehandlung, Dr. Thomas Clauder und Dr. Caroline Clauder, liegt in der Komplexität vieler endodontischer Therapiemöglichkeiten und auch der damit verbundenen Prognose. Jeder Zahnarzt führt endondontische Maßnahmen durch. Seit 1999 und 2003 haben wir - Dres. Thomas und Caroline Clauder - uns auf das Fachgebiet der Endodontie spezialisiert, führen diese Tätigkeiten seitdem ausschließlich aus und können Ihnen durch unsere langjährige Erfahrung und kontinuierliche Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen eine hervorragende und in den meisten Fällen Erfolg versprechende Behandlung garantieren.

  • IMPLANTOLOGIE

    Eines unserer drei Spezialgebiete, welches wir in unserer Hamburger Praxis anbieten ist die Implantologie (lat.: implantare: einpflanzen) – ein moderner und innovativer Zweig der Zahnheilkunde, der sich in den letzten Jahrzehnten erfolgreich in der Zahnmedizin etabliert hat und in vielen Fällen die Therapie der ersten Wahl darstellt.

    Unser oberstes Ziel ist es, Ihr Zahnsystem in seiner Gesamtheit gesund zu erhalten. Allerdings gibt es Faktoren, wie Verletzungen der Kiefer nach Unfällen oder Zahnverlust nach einer weit fortgeschrittenen Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates), die zum Zahnverlust führen können.

    In diesen Fällen sind Maßnahmen notwendig, den verlorenen Zahn in der Form zu ersetzen, dass Sie ihn weder in seiner Funktion noch Optik von Ihrem gesunden Zahn unterscheiden können. Dafür eignen sich Zahnimplantate (künstliche Zahnwurzeln), die in den Kiefer eingesetzt werden und mit einer Einzelkrone, Brücken oder Teil- und Vollprothesen fest verbunden werden, hervorragend. In Hinsicht auf die Versorgung mit hochwertiger Prothetik, die mit den Zahnimplantaten sicher verbunden wird, stehen wir mit Ihrem Hauszahnarzt in engem Kontakt.

  • PARODONTOLOGIE

    Die Parodontologie (griech.: par = um; odont = Zahn) ist die Lehre der Vorbeugung, Vermeidung und Behandlung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Zu diesem zählen das Zahnfleisch, die Wurzelhaut, der Wurzelzement, die zahntragenden Kieferknochen und umgebende kollagene Fasern. Anders ausgedrückt: Der Zahnhalteapparat besteht aus jenen Weich- und Hartgeweben, die den Zahn umgeben.

    Alle Therapiemaßnahmen, die im Rahmen der Parodontologie in unserer Praxis durchgeführt werden, dienen also dazu, das Fundament der Zahnerhaltung und oralen Gesundheit zu stärken und zu unterstützen. Eine optimale Hygienefähigkeit Ihres Zahnsystems spielt dabei eine wichtige Rolle.

    Die Behandlung

    Bei einer Parodontitis im Anfangsstadium besteht die Therapie in unserer Praxis für Implantologie, Endodontologie  und Parodontologie in Hamburg primär in einer Beseitigung der Entzündungsherde: Die Zahntaschen werden mechanisch gesäubert, Plaques und Zahnstein werden entfernt und eine geeignete Zahnhygiene beim Patienten etabliert. Aber selbst eine fortgeschrittenere Parodontitis lässt sich von Ihrem Spezialisten Andreas Clauder erfolgreich therapieren (siehe Parodontitistherapie).

    Andreas Clauder MSc (Master of Science in Periodontology, zertifizierter Spezialist für Implantologie und Parodontologie) steht Ihnen als Experte für die konservative und chirurgische Behandlung der Zahnbetterkrankungen gerne zur Verfügung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.praxis-clauder.de


Mein weiteres Leistungs­spektrum

In den Fachbereichen Endodontie, Implantologie und Parodontologie bieten Ihnen unsere spezialisierten Zahnärzte in unserer Hamburger Praxis optimale Behandlungen nach neuesten wissenschaftlichen und medizinisch-technischen Erkenntnissen. Neben der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung des gesamten Praxisteams zählt eine innovative Praxisausstattung, die wir ständig an die neuesten Entwicklungen anpassen, zu den Kernpfeilern unseres Behandlungskonzeptes.

Erfahren Sie mehr zu unserem Leistungsspektrum auf jameda oder kontaktieren Sie unser Praxisteam telefonisch unter 040 - 677 14 41.

  • SOFORTIMPLANTATION

  • EINZELZAHNIMPLANTATION

  • PARTIELLE ZAHNLOSIGKEIT

  • TOTALE ZAHNLOSIGKEIT – VERLUST ALLER ZÄHNE

  • SOFORTIMPLANTATION

    Gerade bei Zahnverlusten im Frontzahnbereich ist der Wunsch unserer Patienten verständlicherweise groß, die Zahnreihen möglichst schnell mit geeignetem ästhetischen und funktionellen Ersatz schließen zu lassen. In diesem Fall verwendet Ihr Hamburger Spezialist für Implantologie, Andreas Clauder M.Sc., nach sorgfältiger Diagnostik und Planung besondere Zahnimplantatsysteme, die in das leere Zahnfach eingesetzt werden. Grundvoraussetzung ist hierbei, dass das Zahnfach intakt ist!

    Nicht erhaltungswürdige Zähne können folglich direkt nach der Extraktion mit Zahnimplantaten und provisorischen Zahnkronen ästhetisch und funktional wiederhergesellt werden. Die Sofortversorgung des Zahnimplantats ist mit einem prothetischen Provisorium möglich, jedoch wird der Zahn in aller Regel nicht sofort belastet. Eine Sofortbelastung des implantatgetragenen Zahnersatzes ist nur dann anzustreben, wenn sie medizinisch vertretbar ist. Seine volle Funktion erlangt dieser Zahn nach vollständiger Einheilung der künstlichen Zahnwurzel im Kieferknochen.

    Nach der 3- bis 4-monatigen Einheilung ist der Zahn voll belastbar. Im Anschluss an die Versorgung mit einer hochwertigen Keramikkrone durch Ihren Zahnarzt gliedert er sich unauffällig in die Zahnreihe ein.

    In der Regel ist für diesen ambulanten, minimalinvasiven Eingriff eine lokale Anästhesie ausreichend. Postoperative Beschwerden sind aufgrund der gewebeschonenden Implantatmethoden deutlich reduziert.

  • EINZELZAHNIMPLANTATION

    Einzelzahnverluste lassen sich hervorragend durch implantatgetragene Lösungen ersetzen. Dabei gibt Ihr Hamburger Experte für Implantologie, Andreas Clauder, zu bedenken, dass unversorgte Zahnlücken langfristig zu einem Kieferknochenabbau beitragen können, der durch eine implantatgestützte Versorgung effektiv vermieden werden kann.

    Der große Vorteil von Einzelzahnimplantaten im Gegensatz zu einer herkömmlichen Brückenlösung, bei der die Pfeilerzähne, die meist noch gesund sind, abgeschliffen werden müssen, ist die absolute Schonung von gesunder Zahnsubstanz.

  • PARTIELLE ZAHNLOSIGKEIT

    Der Verlust mehrerer Zähne destabilisiert das Zahnsystem. Nachbarzähne wandern nach und nach in die Zahnlücken ein, verlieren den Kontakt zu ihrem Partner und stehen plötzlich schief in der Zahnreihe. Da Zähne fehlen, wird die Kaubelastung auf die verbliebenen verteilt. Dies führt zu Überbelastung sowohl der Zähne als auch der Kiefergelenke.

    Eine Freiendsituation lässt sich beispielsweise mit Einzelzahnimplantaten, die mit verblockten Kronen verbunden werden, ästhetisch und funktional optimal versorgen.

    Darüber hinaus werden in unserer Hamburger Praxis die implantologisch-chirurgischen Voraussetzungen geschaffen, auf welchen Ihr Zahnarzt bei Teilbezahnung auch implantatgetragene Brücken einsetzen kann, die sich aufgrund der fest im Kiefer verankerten Zahnimplantate stabil in die Zahnreihe eingliedern lassen.

    Herausnehmbare Lösungen

    Wie Ihnen der Implantologe Andreas Clauder (Hamburg) gerne näher erläutern wird, lassen sich herausnehmbare Teilprothesen mit maximal vier bis sechs Zahnimplantaten im Oberkiefer und zwei bis vier im Unterkiefer realisieren. Das ist abhängig vom vorhandenen Restzahnbestand.

    In diesen Fällen wird mit zweiteiligen Zahnimplantaten  gearbeitet, die erst nach der sicheren Einheilung im Kieferknochen mit der geeigneten Prothetik bestückt werden.

    Nach einem besonderen Schlüssel-Schloss-Prinzip sind die Aufbauten (Abutments) der Zahnimplantate dabei ideal auf ihren Gegenpart, der in die Teilprothese eingearbeitet ist, abgestimmt.

  • TOTALE ZAHNLOSIGKEIT – VERLUST ALLER ZÄHNE

    Ihre alte Vollprothese verrutscht beim Kauen und Sprechen und verursacht schmerzhafte Druckstellen am Zahnfleisch? Mit implantatgetragenen Prothesen sind diese Beschwerden bald nur noch Erinnerung!

    Sind alle Zähne verloren gegangen, ist es sehr schwer oder sogar fast unmöglich, einen Zahnersatz (in diesem Fall eine Totalprothese) so an den Kiefer anzupassen, dass dieser funktionstüchtig und ruhig allen Kaukräften widersteht. In den meisten Fällen löst sich die Prothese vom Kiefer und bewegt sich lose in der Mundhöhle. Dies führt zu einer erheblichen Einschränkung des Esskomforts, des Nahrungsspektrums und nicht zuletzt der Lebensqualität und unter Umständen der allgemeinen Gesundheit. Auch schmerzhafte wiederkehrende Druckstellen beeinträchtigen den Alltag.

    In solchen Fällen können Zahnimplantate verschiedene Aufgaben übernehmen: Sie können zur minimalen oder soliden Fixierung von herausnehmbarem Zahnersatz genutzt werden sowie für die Abstützung von festsitzenden, nicht herausnehmbaren keramischen Kronen- und Brückenversorgungen. In diesem Fall werden üblicherweise mehrere, ca. sechs bis acht Zahnimplantate benötigt. Die für Sie optimale Versorgung hängt von der medizinischen Durchführbarkeit ab und wird gemeinsam mit Ihnen, Ihrem Zahnarzt und uns als Ihrem Hamburger Implantologen auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Sogar bei fortgeschrittenem Knochenverlust durch Vorerkrankungen ist in der Regel eine implantologische Rehabilitation möglich.

  • KNOCHENAUFBAU

    Als wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Zahnimplantation gilt ein ausreichendes Kieferknochenvolumen und -qualität. Der Abbau des Knochens setzt ein, wenn kranheits- und entzündungsbedingte Zahnverluste eintreten. Ferner können eine nicht ausreichend behandelte Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates), bei der zahntragendeKieferstrukturen abgebaut wurden, oder das Tragen von herausnehmbaren Prothesen ebenfalls zur Kieferknochenatrophie führen.

    Im Zuge der Implantationsplanung in unserer Praxis in Hamburg, in deren Verlauf das Knochenvolumen anhand dreidimensionaler Bildgebung (Digitale Volumentomographie = DVT) exakt ermittelt werden kann, beurteilen wir zunächst, ob und in welchem Maße ein Knochenaufbau (eine Knochenaugmentation) vor oder während dem Einpflanzen der Zahnimplantate notwendig wird.

    Als erfahrene Spezialisten für Implantologie in Hamburg setzen wir bevorzugt körpereigenes Knochengewebe des Patienten ein, um die Kieferrekonstruktion zu unterstützen. Diese Methode ist wissenschaftlich belegt und bildet eine sichere Basis für eine erfolgreiche Implantation.

    Die Operationsverfahren, die wir zur Verpflanzung des Eigenknochens (autologes Material) verwenden, erläutern wir Ihnen gerne ausführlich in einem Beratungsgespräch in unserer Zahnarztpraxis in Hamburg. Alle Optionen werden detailliert und ausführlich mit Ihnen besprochen und die Therapieplanung auf Ihre Bedürfnisse im Rahmen der medizinischen Durchführbarkeit und Vertretbarkeit zugeschnitten.

  • SCHABLONENGESTEUERTE IMPLANTATION

    In den meisten Fällen führen wir die Implantationen auf Basis der vorhergehenden Diagnostik und Planung in unserem Hause sowie der zur Verfügung gestellten prothetischen Orientierungsschablone von Ihrem Hauszahnarzt durch. Die Ausrichtung der Zahnimplantate erfolgt dabei nach den relevanten prothetischen Gesichtspunkten.

    Bei einigen wenigen Ausnahmen ist eine weitere Vorgehensweise – die navigierte Implantation – sinnvoll. Auf Basis von diagnostischen Daten des Digitalen Volumentomographen in unserer Praxis in Hamburg, der dreidimensionale Bilder des Operationsbereiches liefert, führen wir eine Bohrschablonen-gesteuerte Insertion der Zahnimplantate durch.

    Anhand der digitalen Planungsdatensätze wird eine präzise Operationsschablone hergestellt, mit deren Hilfe Ihr Implantologe die Zahnimplantate exakt an die geplante Position setzen kann und darüber hinaus – aufgrund der sorgfältigen Planung – den Eingriff schnell, schonend und minimalinvasiv durchführen kann. Die postoperativen Beschwerden sind dadurch deutlich reduziert und es besteht sogar die Möglichkeit, einen Zahnersatz unmittelbar im Anschluss der Operation an den Implantaten zu verankern.

    Auch hier legen wir besonderen Wert auf eine präzise und enge Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt und seinem Zahntechniker.

    Das ist sehr viel Information auf einmal! In kleinen Häppchen erhalten Sie diese gerne von Andreas Clauder und Team bei einem ausführlichen Gespräch in der Praxis Clauder & Partner in Hamburg.

  • ENDODONTISCHE BEHANDLUNG

    Was man über Zahnwurzelbehandlung wissen sollte!

    Im Rahmen einer Kontrolle ist eine Entzündung oder Infektion des Zahninneren (Endodont) diagnostiziert worden. Dieses kann unterschiedliche Gründe haben: tiefe Karies, wiederholte (notwendige) zahnärztliche Behandlungen oder auch Frakturen und Brüche (Cracks) im Zahn. Manchmal entzünden sich auch Nerven (Pulpa), auch wenn keine sichtbaren Gründe dafür vorliegen. Wenn die Entzündung des Nervs nicht behandelt wird, kann dies Schmerzen oder einen Abszess verursachen. Zeichen für eine Entzündung können Schmerzen, verlängerte Sensitivität auf heiß oder kalt, Schwellung oder Druck des Gewebes sein. Häufig sind jedoch keine Symptome vorhanden und die Entzündungen stellen sich erst im Rahmen einer röntgenologischen Routineuntersuchung in unserer Praxis in Hamburg dar.

    Bei einer diagnostizierten Entzündung des Zahninneren ist ein Hohlraumsystem betroffen, in dem sehr komplizierte und unterschiedliche Strukturen zu finden sind. Das Wurzelkanalsystem besteht aus vielen kleinen Verästelungen, die zum Teil kleiner als haarfein sind. Herkömmliche Techniken aus der Endodontie können meist nur einen Teil des Systems erreichen. Mit Hilfe unserer Erfahrung und des Operationsmikroskopes können versteckte Bereiche aufgefunden und von Bakterien und erkranktem Gewebe gereinigt werden.

  • ENDODONTISCHE REVISION

    Wurzelbehandlung: Die zweite Chance für den Zahn! Was man über eine orthograde Revision wissen sollte!

    Ihr Zahn wurde bereits einer Wurzelbehandlung unterzogen. Dabei wurden alle Bakterien und Gewebereste aus dem Zahnwurzelkanal entfernt und der gereinigte Hohlraum bakteriendicht verschlossen. Die Gewebestruktur dieser Kanalsysteme ist jedoch häufig sehr kompliziert aufgebaut und schwierig zu reinigen. Bleiben trotz aller Sorgfalt Bakterien, Gewebereste und unbearbeitete Kanalbereiche zurück, können sich Mikroorganismen erneut vermehren und eine Knochenentzündung an der Wurzelspitze verursachen. Auch eine verzögerte Restauration, erneute Karies oder Frakturen des Zahnes sowie der Füllung können zu wiederkehrenden Entzündungen führen.

    Nach Erörterung der Behandlungsoptionen kann die orthograde mikroskopische Revision die sinnvollste Behandlungsmethode sein. In diesem Fall eröffnen Ihre Hamburger Experten für Endodontie den Zahn erneut, entfernen die bestehende Wurzelfüllung und wiederholen die Reinigung der Wurzelkanäle (Revision).

  • MIKROCHIRURGISCHE ENDODONTIE

    Die letzte Chance für den Zahn! Was man über eine mikrochirurgische Wurzelspitzenresektion wissen sollte!

    Bei einer Wurzelkanalbehandlung entfernen Ihre Spezialisten für Endodontie die Bakterien und Gewebereste aus dem Kanalsystem und allen Verästelungen und verschließen den gereinigten Hohlraum bakteriendicht. Da der Aufbau dieser Kanalsysteme häufig sehr kompliziert ist, kann eine vollständige Reinigung nicht immer hundertprozentig garantiert werden. Bleiben trotz aller getroffenen Maßnahmen Bakterien im Kanalsystem zurück, können sie sich erneut vermehren und eine Knochenentzündung an der Wurzelspitze verursachen, auch nach vorhergegangener konventioneller Wurzelspitzenresektion. Die Folge dieser Entzündung, die zur fortschreitenden Auflösung des Kieferknochens führt und in einer schmerzfreien chronischen Entzündung oder verbleibenden Beschwerden resultiert, lässt sich häufig in der Röntgenaufnahme identifizieren.

    Ein Fall für mikrochirurgische Endodontie

    In der konventionellen- oder Revisionswurzelbehandlung nicht gelöste Probleme lassen sich in den meisten Fällen durch eine mikrochirurgische Wurzelspitzenresektion beseitigen. Selbst nicht ausgeheilte konventionelle Wurzelspitzenresektionen können in vielen Fällen von Ihren Hamburger Endodontologen korrigiert werden! Dank modernster Behandlungsmethoden und Anästhetika sind diese Eingriffe in der Regel völlig schmerzfrei.

  • PARODONTITISTHERAPIE

    Parodontitis – und nun?

    Parodontitis ist eine bakterielle Infektionserkrankung des Zahnhalteapparates. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen, haben wir in unserer Praxis in Hamburg eine fachlich fundierte und wissenschaftlich abgesicherte Vorgehensweise entwickelt.

    Die Therapie im Überblick

    In der ersten Behandlungsphase (auch kausale Parodontitistherapie genannt) bei Ihrem Hamburger Parodontologen wird die Hauptursache der Parodontitis – das sind die Parodontitis erzeugenden Bakterien – aus den Zahnfleischtaschen und der gesamten Mundhöhle eliminiert beziehungsweise deren Zahl deutlich reduziert. Um eine erneute Ausbreitung der Bakterien zu verhindern, ist die Etablierung einer optimalen Mundhygiene unumgänglich. Wir stehen unseren Hamburger Patienten hierbei mit der sogenannten „unterstützenden Parodontitistherapie“ effektiv zur Seite.

    Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis kann eine weitere Behandlungsphase erforderlich sein – die sog. „korrektive Therapiephase“. Hier werden anatomische Problembereiche chirurgisch derart korrigiert, dass eine „zahnfleischtaschenfreie“ und hygienefähige Situation entsteht. Diese ermöglicht eine vorhersagbare Erhaltung der Zähne und der Mundgesundheit. Ihr Spezialist für Parodontologie weist besonders darauf hin, dass zur langfristigen Erhaltung des erzielten Ergebnisses eine dauerhafte „parodontale Erhaltungstherapie“ zwingend erforderlich ist.

  • OPERATIVE TASCHENELIMINATION

    Chirurgische Elimination (Entfernung) erkrankter Zahnfleischtaschen

    Die auf bakterieller Infektion basierende Parodontitis führt nicht nur zu entzündlich veränderten, krankhaft vertieften Zahnfleischtaschen, sondern auch zu einem fortschreitenden Abbau des zahntragenden Kieferknochens. Heilen diese Taschen nach einer konservativen Vorbehandlung nicht aus, müssen sie chirurgisch entfernt werden. Hierfür gibt es eine Fülle von Operationstechniken, zum Beispiel die apikale Verschiebelappenplastik mit Odonto- und Osteoplastik zur Tascheneliminierung (Entfernung des entzündeten Taschengewebes nach chirurgischer Eröffnung des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut oberhalb des Knochensaums, gegebenenfalls knochenchirurgische Maßnahmen zur Rekonstruktion des Kieferknochens). Ziel des Eingriffs ist es, möglichst alle „Schlupfwinkel“ (Zahnfleischtaschen) für bakterielle Besiedlung und Vermehrung nachhaltig zu entfernen.

    Über die Notwendigkeit und Vorgehensweise werden Sie durch Ihren Hamburger Fachmann für Parodontologie ausführlich aufgeklärt.

  • ÄSTHETISCHE REZESSIONSDECKUNG

    Freiliegende Zahnhälse und Wurzeloberflächen

    Als Folge einer gingivaparodontalen Rezession – das heißt einem Rückgang des Zahnfleisches und des den Zahn umgebenden Gewebes – kommt es zu freiliegenden Zahnhälsen und Wurzeloberflächen. Die exponierten Zahnhälse sind zum einen ein kosmetisches Problem. Darüber hinaus können sie – besonders beim Genuss von heißen oder kalten Speisen und Getränken – unangenehme bis schmerzhafte Beschwerden verursachen. Auch die Kariesbildung wird erheblich erleichtert.

    Ästhetische Korrektur möglich

    Durch eine chirurgische Behandlung lassen sich die freiliegenden Zahnhälse und Wurzeloberflächen decken. Das Ergebnis ist nicht nur ästhetisch perfekt, es beseitigt auch die oben angeführten Probleme wie Hitze- und Kälteempfindlichkeit und erhöhte Kariesgefahr. Mittlerweile existiert eine Fülle verschiedener Operationstechniken, um dieses Ziel zu erreichen, zum Beispiel die lokale „Verschiebung“ von Gewebe oder die Verpflanzung von Gewebe, welches in der Regel am Gaumen (Schleimhauttransplantate) entnommen wird. Die gewonnenen Transplantate können zur Regeneration des Zahnfleisches nach dessen Rückgang eingesetzt werden, auch zur Auffüllung von unschönen Hohlräumen am Brückenoder Kronenrand. Auf diese Weise wird der Zahnfleischverlauf harmonisiert und die Weiß-Rot-Optik optimiert.

    Da sich körpereigenes Gewebe grundsätzlich am besten für eine Verpflanzung eignet, setzen wir diese Methode in unserer Praxis ausschließlich ein.

  • ÄSTHETISCHE KRONENVERLÄNGERUNG

    Warum ist die chirurgische Kronenverlängerung notwendig?

    Wie Ihnen der Experte für Parodontologie in Hamburg erklären wird, kann eine chirurgische Kronenverlängerung aus verschiedenen Gründen sinnvoll beziehungsweise notwendig sein. Bei einer prothetischen chirurgischen Kronenverlängerung sind die Ursachen medizinischer Natur, zum Beispiel ein zu geringer Halt der vorhandenen Krone, tief unter das Zahnfleisch reichende Karies, Brüche oder defekte Kronenränder. Wirken die ansonsten gesunden Zähne beziehungsweise die intakte Krone zu kurz, quadratisch oder ist zu viel Zahnfleisch sichtbar, kann eine ästhetisch-chirurgische Kronenverlängerung ratsam sein. Durch den gezielten kosmetisch-chirurgischen Eingriff wirkt das Lächeln wieder natürlich und harmonisch – was einen erheblichen Einfluss auf die Ausstrahlung, das Wohlbefinden und Selbstvertrauen hat.

    Die Vorgehensweise

    In einem ersten Schritt wird der Zahnfleischrand auf der gesamten Breite vom Zahn gelöst und in Richtung der Zahnwurzel verschoben (Verschiebelappen). Falls nötig wird der nun freiliegende Alveolarknochen (jener Teil des Kieferknochens, in dem der Zahn sitzt), vorsichtig abgetragen und eventuelle Knochenkrater ausmodelliert. Anschließend wird der „Verschiebelappen“ an der vorhergesehenen Stelle angepasst und unter dem Operationsmikroskop mikrochirurgisch vernäht.

  • ÄSTHETISCHE KIEFERREKONSTRUKTION

    Wiederherstellung der Kieferkontur

    Nach fortgeschrittenen Krankheitsverläufen kann der Kiefer stark zerstört sein, sodass es zu kosmetischen und phonetischen Beeinträchtigungen kommen kann. Darüber hinaus erschwert ein deformierter Kiefer die Anpassung von Zahnersatz und stellt oftmals ein erhebliches Hygienehindernis dar. Durch die Verpflanzung von Bindegewebe (Gewebetransplantat aus dem Gaumen) oder körpereigenem Knochen, der aus dem Kieferwinkel oder dem Kinn gewonnen wird, lassen sich solche Defekte, dank Ihres Fachmanns für Parodontologie, vollständig korrigieren und zu einem kosmetisch und funktionell hervorragenden Ergebnis rekonstruieren. Da sich körpereigenes Gewebe (autologes Material) grundsätzlich am besten für eine Verpflanzung eignet, kommt diese Methode in unserer Praxis in Hamburg fast ausschließlich zum Einsatz.

  • GINGIVAEXTENSION

    Wiederherstellung der verloren gegangenen festen Zahnfleischmanschette

    Die fest an den Zähnen anliegende Schleimhaut (Zahnfleischmanschette) ist für die Zahngesundheit von elementarer Bedeutung. Sie kann durch verschiedene anatomische oder krankhafte Veränderungen verloren gegangen sein. Durch eine Verpflanzung kleiner Areale aus der Mundschleimhaut, in der Regel vom Gaumen, in die betroffenen Regionen lässt sich das Problem effizient und dauerhaft beheben. Eine Verstärkung des Zahnfleisches vor einer Versorgung mit Zahnersatz ist auf diese weise möglich. Da sich körpereigenes Gewebe grundsätzlich am besten für eine Verpflanzung eignet, kommt diese Methode in unserer Praxis in Hamburg fast ausschließlich zum Einsatz.

  • WURZELAMPUTATION

    Rettung für den Zahn

    Eine entzündete Zahnwurzel stellt eine erhebliche Gefahr für den gesamten Zahnhalteapparat dar – sie dient als Schlupfwinkel für bakterielle Besiedlung und Vermehrung und ist damit für die lokale Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodont) verantwortlich. Dank moderner chirurgischer Behandlungsmethoden der Parodontologie muss ein Zahn mit entzündeter Zahnwurzel nicht mehr automatisch gezogen werden. Es besteht vielmehr die Möglichkeit, nur die krankhafte Zahnwurzel und das umgebende entzündete Gewebe durch einen gezielten chirurgischen Eingriff zu entfernen (Wurzelamputation). Das entnommene Gewebe kann der Körper in der Regel durch eine beeindruckende Regenerationsfähigkeit aus eigener Kraft wieder aufbauen. Durch diese chirurgische Vorgehensweise wird die Nischenbildung im Bereich der erkrankten Wurzel verhindert. Ihr Hamburger Parodontologe Andreas Clauder unterbindet mit dieser Maßnahme die wiederholte Vermehrung von Plaque-Bakterien und vermeidet somit einen möglichen Rückfall (Rezidiv).

  • PARODONTALE REGENERATION

    Wiederaufbau des Kiefers durch Knochentransplantation

    Zahntragende Kieferstrukturen, die im Verlauf einer parodontalen Entzündung abgebaut wurden, lassen sich in einigen Fällen wieder aufbauen. Dieses gelingt durch die Verpflanzung körpereigenen Knochengewebes in den Defekt hinein. Verloren gegangenes Knochengewebe kann vom Körper wieder regeneriert werden und die Zahnfleischtaschentiefe lässt sich auf diesem Weg effizient reduzieren. Da sich körpereigenes Gewebe (autologes Material) grundsätzlich am besten für eine Verpflanzung eignet, kommt diese Methode in unserer Hamburger Praxis fast ausschließlich zum Einsatz.

    Das ist nur ein Vorgeschmack! In ausführlichen Gesprächen mit Ihnen wird Ihr Spezialist für Parodontologie, Andreas Clauder MSc, sich Zeit nehmen, Ihnen die bevorstehende Behandlung detailliert zu erklären. Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis Clauder & Partner in Hamburg!

  • PROPHYLAXE UND PRÄVENTION

    Unser oberstes Ziel ist es, Ihre Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten. In diesem Zusammenhang bieten wir Ihnen in unserer Praxis in Hamburg spezielle Leistungen der Prophylaxe und Prävention an, die effektiv und langfristig zu Ihrer Mundgesundheit beitragen.

    Individuelle Mundhygiene

    Unsere Prophylaxeassistentinnen unterweisen Sie in individueller Mundhygiene, was gerade im Verlauf der Parodontitis-Therapie eine wesentliche Rolle für eine erfolgreiche Behandlung spielt.

    Professionelle Zahnreinigung

    Des Weiteren unterstützen wir Ihre häusliche Mundhygiene mit der professionellen Zahnreinigung. Ihre Spezialisten für Zahnimplantate, Endodontie und Parodontologie in Hamburg empfehlen Ihnen in der Regel, diese ein- bis zweimal im Jahr durchführen zu lassen. Bei Patienten, die an einer Parodontitis erkrankt sind, kann sie auch in kürzeren Zeitintervallen erforderlich und förderlich für den Heilungsprozess sein.

    Individualprophylaktische Erhaltungstherapie

    Mit Hilfe der individualprophylaktischen Erhaltungstherapie erreichen wir im Rahmen regelmäßiger, sich wiederholender Nachsorgetermine inklusive Professioneller Zahnreinigung die Sicherstellung des Therapieerfolges, ganz besonders in der Parodontologie.

  • BETÄUBUNG, SEDIERUNG, NARKOSE

    Entspannt in der Praxis Clauder!

    Neben einer exzellenten Behandlungsqualität steht für uns Ihr Wohlbefinden zu jedem Zeitpunkt im absoluten Mittelpunkt. Viele Patienten haben verständlicherweise Respekt oder sogar Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt, und/oder auch gerade bei dem Spezialisten.

    Dabei gibt es in der modernen Schmerzausschaltung (Anästhesie) und medikamentösen Beruhigungstherapie (Sedierung) sehr gute und effektive Möglichkeiten die Behandlung so angenehm wie möglich und so stressarm wie möglich und ganz individuell zugeschnitten durchzuführen.

  • 3D-Diagnostik

    Wir verwenden eines der modernsten, computergestützten 3D-Röntgengeräte (DVT) um unsere Behandlung zu planen. Schon vor der Behandlung oder Operation können wir ein 3D-Modell Ihres Kiefers erstellen und alle Behandlungsschritte simulieren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.praxis-clauder.de


Philosophie

Der Arzt als Spezialist

Die Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer sehr breit gefächerten wissenschaftlichen Disziplin entwickelt - längst ist es undenkbar, alle Fachbereiche durch eine einzelne Person auf höchstem Niveau abzudecken. Um Ihnen als Patient eine optimale Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen und medizinisch-technischen Erkenntnissen in unserer Hamburger Praxis zu garantieren und Ihnen Zugang zu innovativen Diagnose- und Behandlungsmethoden zu bieten, haben wir sehr früh damit begonnen, uns auf den Gebieten der Endodontie, Implantologie und Parodontologie zu spezialisieren und umfassend und fundiert weiterzubilden. Neben der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung des gesamten Praxisteams zählt eine innovative Praxisausstattung, die wir ständig an die neuesten Entwicklungen anpassen, zu den Kernpfeilern unseres Behandlungskonzeptes.

Der Patient als Mensch

Unser Ziel ist nicht nur ein optimales Behandlungsergebnis - wir legen besonderen Wert darauf, Sie vor und während einer Behandlung fachlich individuell zu beraten und menschlich zu begleiten. Das heißt: Wir nehmen uns Zeit für eine umfangreiche Aufklärung über die geplante Behandlung (zum Beispiel die Versorgung mit Zahnimplantaten, Wurzelbehandlungen, Parodontitistherapie) und informieren Sie über die einzelnen Schritte der Durchführung sowie über etwaige Alternativen und mögliche Risiken. Wir legen sehr viel Wert auf Ihr Wohlbefinden, in dem wir für einen ruhigen und professionellen Ablauf sorgen.

Höchste Qualität als Standard 

Um die hohe Qualität unserer fachlichen Leistung dauerhaft garantieren zu können, haben wir bereits 1998 als eine der ersten Praxen in Deutschland das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO in unserer Hamburger Praxis eingeführt.

Meine Kollegen (3)

Gemeinschaftspraxis • Partnerschaftsgesellschaft Clauder & Partner Zahnärzte

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,3

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

kurze Wartezeit in Praxis

Optionale Noten

1,0

Angst-Patienten

1,3

Wartezeit Termin

1,0

Wartezeit Praxis

1,0

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

1,5

Entertainment

1,7

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

2,0

Parkmöglichkeiten

2,5

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (7)

Alle4
Note 1
4
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
24.07.2018
1,0
1,0

Sehr kompetent

Frau Katrin Clauder ist seit vielen Jahren die Zahnärztin meiner Kinder, meines Mannes und mir. Wir fühlen uns in der Praxis von dem gesamten Team sehr gut betreut und behandelt. Die Aufklärung jeder einzelnen Behandlung ist hervorragend und die Versorgung kompetent. Die Behandlungsmethoden sind immer auf dem neusten Stand. Besser geht es nicht.

01.07.2018
1,2
1,2

Kompetent und zuverlässig

Nach zwei erfolglosen Anläufen bei anderen Zahnärzten meine chronischen Zahnschmerzen in den Griff zu bekommen, kam ich über einen Tipp von Bekannten auf die Praxis Dr ClIauder. Die etwas längere Anfahrt hat sich gelohnt. Nach zwei kleinen Eingriffen bin ich meine Schnerzen endlich los. Fr Clauder war sehr kompetent und zuvorkommend und hat auch trotz durchgetakteter Termine immer ein öffnenes Ohr für imich! 100% Weitermpfehlung

28.06.2018
1,0
1,0

Herzliche und sehr kompetente Zahnärztin

Frau Clauder ist eine sehr sympathische und kompetente Zahnärztin, der ich nun schon seit einigen Jahren vertraue. Sie hat mich stets sorgfältig über meine Behandlungen und mögliche Alternativen aufgeklärt, so dass ich immer das Gefühl hatte, die bestmögliche Behandlung zu bekommen. Ihre Praxis ist meiner Meinung nach sehr gut organisiert, so dass ich meine Termine immer perfekt planen konnte. Ich bin sehr froh, so eine gute Zahnärztin gefunden zu haben und kann Sie nur weiterempfehlen!

25.06.2018 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Eine wundervolle, empathische Ärztin von hoher Kompetenz

Ihr Umgang mit Patienten und ihre hohe Kompetenz versetzen mich immer wieder in Bewunderung.

Ich fühle mich bei ihr wohl, total aufgehoben und hochrangig und kompetent versorgt und behandelt.

Sie klärt auf, appeliert an die Eigenverantwortlichkeit. Seit ich in ihrer Behandlung bin, verfüge ich über ein gesundes Gebiss. Ich danke ihr sehr. Ich gehe gerne zu ihr, weil ich nie Angst haben muss. Unter ihrer Behandlung empfinde ich eine tiefe Beruhigung, weil sie alles Notwendige tut oder veranlasst.

Vielen Dank, liebe Frau Clauder

Archivierte Bewertungen

14.02.2017 • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

Mit Abstand die beste Zahnärztin!

Nach knapp 3 Jahren wurde eine kieferbedingte Erneuerung der Inlays vorgenommen. Mir wurde hier nichts angeboten, was in Verbindung mit einer zusätzlichen finanziellen Zahlung verbunden wäre. Man hat mir sogar gegenteilig eine vollständige Kulanz angeboten (ohne vorhergehende Verhandlung). Bei dieser Praxis und den behandelnden Zahnärzten ist man in aller besten Händen! Ich werde, obwohl ich ein Angstpatient bin, immer wieder zu Frau Clauder gehen.

Besten Dank für die exzellente Betreuung!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung50%
Profilaufrufe2.687
Letzte Aktualisierung10.12.2019

Danke , Frau Clauder!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Hamburg

Finden Sie ähnliche Behandler