Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber und Lexika

Hopfenblüten-Tee


Wissenswertes


Wirkungen

Hopfenzapfen wirken beruhigend und schlaffördernd.


Anwendungsgebiete

Hopfenzapfen, auch als Hopfenblüten bezeichnet, haben sich bewährt bei Befindensstörungen wie Unruhe und Schlafstörungen. Sie werden darüber hinaus traditionell verwendet bei Gallenwegs- und Gallenblasenstörungen, Herzbeschwerden, Wechseljahrsbeschwerden, nervösen Magenbeschwerden und depressiven Verstimmungszuständen.

Hopfenzapfen-Tee wird bei Schlafstörungen und nervösen Magenbeschwerden verwendet. Er wird darüber hinaus traditionell bei Gallenwegs- und Gallenblasenstörungen eingesetzt.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 1-2 Teelöffel Hopfenzapfen
  • 150 ml kochendes Wasser

Ein bis zwei Teelöffel voll Hopfenzapfen werden mit heißem Wasser (ca. 150 ml) übergossen und nach 10 bis 15 Minuten durch ein Teesieb gegeben. Soweit nicht anders verordnet, 2- bis 3mal täglich und vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch bereiteten Teeaufguß trinken. 


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.


© Copyright 2017. Redaktionsteam Dr. Martens.
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon