Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber und Lexika

Nasenspülung


Wissenswertes


Anwendungsgebiete

Zur Vorbeugung von Nasennebenhöhlenentzündung und zur Linderung bei Heuschnupfen.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 1 Teelöffel Salz (normales Haushalts-Kochsalz oder spezielle Mischung, wie z. B. Emser Salz)
  • 1/2 Liter lauwarmes Wasser
  • Nasenspülgerät

Wenn Sie weniger Wasser nehmen wollen, rechnen Sie 1 Gramm Salz auf 100 ml Wasser.

Man löst das Salz im Wasser auf und gießt die Lösung ins Nasenspülgerät. Dann setzt beugt man den Kopf etwas nach vorn über ein Waschbecken, neigt ihn ein wenig nach links, öffnet den Mund, setzt den Ausguss des Nasenspülgerätes an das rechte (also jetzt etwas oberhalb liegende) Nasenloch und spült die Nase mit der Hälfte der Lösung. Dann dreht man den Kopf etwas auf die andere Seite und spült durch das andere Nasenloch. Man spült auf diese Weise zweimal täglich die Nase (einmal morgens, einmal abends).

Spezielle Nasenspülgeräte erhalten Sie in der Apotheke und im Yoga-Fachhandel.


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder periodisch wiederkehren, wird die Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.


© Copyright 2017. Redaktionsteam Dr. Martens.
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon