Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
ONZ Kamen

ONZ Kamen

Gemeinschaftspraxis

02307/2102789

ONZ Kamen

Gemeinschaftspraxis

Öffnungszeiten

Mo
08:00 – 16:00
Di
08:00 – 16:00
Mi
08:00 – 16:00
Do
08:00 – 16:00
Fr
08:00 – 16:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Westenmauer 4559174 Kamen

Leistungen

Schulter
Knie
Rückenschmerzen
Bandscheibenvorfall
Arthrose
Gelenkerkrankung
Kniegelenk
Knieendoprothese
Schulterendoprothese
Hüft-OP
Chirotherapie
Fußfehlstellung
Hallux valgus
Hüftgelenksarthroskopie
Schmerzbehandlung
künstliches Hüftgelenk
Knieschmerzen
Schulterschmerzen
Schultersteife

Behandler dieser Gemeinschaftspraxis (2)

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

wir freuen uns, dass Sie sich für das Orthopädisch-Neurochirurgische Zentrum interessieren. Sie finden uns in der Westenmauer 45 in Kamen.

Erkrankungen der Wirbel oder Gelenke können den privaten und beruflichen Alltag stark belasten. Wir kennen die Einschränkungen, mit denen die Patienten leben müssen nur allzu gut. Deswegen liegt uns viel daran, Ihnen auf eine möglichst schonende und nachhaltige Weise zu helfen. Bei unserer Therapie schöpfen wir aus einem breiten Leistungsspektrum. Wir empfehlen Ihnen ein individuelles Vorgehen, das Ihre Beschwerden sowie Ihre persönliche Krankengeschichte berücksichtigt.

Auf jameda stellen wir sämtliche Erkrankungen und Körperbereiche vor, die wir behandeln. Hier erfahren Sie mehr über Behandlungen der Schulter, des Ellenbogen und Handgelenks, der Hüfte, des Knies, des Sprunggelenkes und Fußes, der Hals­wirbel­säule und der Lendenwirbelsäule.

Falls Sie einen persönlichen Rat suchen und sich in unserer Praxis vorstellen möchten, laden wir Sie gerne ein. Bitte teilen Sie uns unter 02307/2102789 Ihren Terminwunsch mit. Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Ihre

Dres. Jan Ahrens und Guido Ostermann

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.onz-online.de


Unser gesamtes Leistungs­spektrum

Wir heißen Sie im ONZ Kamen gerne willkommen, wenn Sie einen Facharzt aus der Orthopädie suchen. Unsere Fachärzte sind auf moderne operative Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie spezialisiert und bieten Ihnen Behandlungen der Schulter, des Ellenbogen und Handgelenks, der Hüfte, des Knies, des Sprunggelenkes und Fußes, der Hals­wirbel­säule und der Lendenwirbelsäule.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen ausführliche Informationen über unser Behandlungsspektrum zur Verfügung. Informieren Sie sich in aller Ruhe und kontaktieren Sie uns gerne unter 02307/2102789.

  • Behandlung der Schulter

  • Behandlung des Ellenbogen und Handgelenks

  • Behandlung der Hüfte

  • Behandlung des Knies

  • Behandlung des Sprunggelenkes & Fußes

  • Behandlung der Hals­wirbel­säule

  • Behandlung der Lenden­wirbel­säule

  • Behandlung der Schulter

    Instabilität des Schultergelenks, Impingementsyndrom, Riss der Rotatorenmanschette

    Das Schultergelenk ist ein knöchern nur recht locker geführtes Kugelgelenk, welches seine Stabilität erst dem komplizierten Zusammenspiel von Haltebändern, Kapsel und Muskeln verdankt. Erst dadurch wird das große Bewegungsausmaß geschaffen.

    • Arthroskopie 
    • Impingementsyndrom 
    • Rotatorenmanschettenriss 
    • Gelenkersatz der Schulter
    • Instabilität des Schultergelenkes
    • Schulterendoprothetik
  • Behandlung des Ellenbogen und Handgelenks

    Tennis- und Golferarm, Karpaltunnelsyndrom und Sehnenscheidenentzündung

    Zu den häufigsten Verletzungen des Ellenbogens zählen die Ellenbogenverrenkung und der sogenannte Tennisarm. Aber auch Schleimbeutelentzündungen (bursitis) sind unangenehm und schmerzhaft und erfordern oft unsere Expertise. Am Handgelenk behandeln unsere Handspezialisten besonders häufig das Karpaltunnelsyndrom.

    • Tennis- und Golferarm
    • Verletzung der Bizepssehne/Riss der langen Bizepssehne
    • Daumensattelgelenksverschleiß 
    • Sehnenscheideneinengungen 
    • „schnellende Finger“ 
  • Behandlung der Hüfte

    Künstliches Hüftgelenk

    Die Hüftarthrose ist ein fortschreitender Prozess. Deshalb ist häufig eine Operation die letzte Möglichkeit, eine Beweglichkeit in der Hüfte zu erhalten. Eine Unterteilung von Hüftgelenkprothesen gibt es aufgrund der Verankerung bzw. Befestigung. Man unterscheidet zwischen einem zementierten und zementfrei fixierten Gelenkersatz. Bei den zementierten Prothesen werden Prothesenschaft und -pfanne mit Zement verankert. Bei der zementfreien Version erfolgt die Verankerung durch das Einwachsen von Knochen in die Prothesenteile.

    • Gelenkersatz der Hüfte
    • künstliches Hüftgelenk
    • Schleimbeutelentzündung
    • Arthroskopie der Hüfte
    • Endoprothesenwechseloperation 
  • Behandlung des Knies

    Kniescheibenverrenkung (patella luxation) und Fehlstellungen der Kniescheibe

    Die Kniescheibe (patella) ist ein knöcherner Teil des Kniegelenkes und gehört mit ihren sie umgebenden Sehnen und Bändern zum sog. Kniestreckapparat. Die Kniescheibe funktioniert wie ein „hypomochlion“, also eine Umlenkrolle, welche die Kraftübertragung der vorderen Oberschenkelmuskulatur auf den Schienbeinkopf sowohl in der Streckung (aktive Funktion) als auch in der Bremsung (passive Funktion) gewährleistet. Diese Funktionen sind von elementarer Bedeutung für das Gangbild, die Kniegelenksbeugung und -streckung, sowie für viele sportliche Aktivitäten.

    • Arthroskopie des Knies
    • Kniescheibenverrenkung
    • Arthroskopie
    • Kreuzbandschaden
    • teilweiser Gelenkersatz des Knies
    • künstliches Kniegelenk mittels PSI
  • Behandlung des Sprunggelenkes & Fußes

    Sprunggelenksarthrose, Hallux valgus, Hallux rigidus und Hammerzehen

    Das Sprunggelenk verbindet den Fuß mit dem Unterschenkel und setzt sich aus zwei Gelenken zusammen; dem oberen Sprunggelenk (hier osg) bestehend, aus dem Schienbeinknochen (tibia), dem Außenknöchel (fibula) und dem Sprungbein (talus) und dem untere Sprunggelenk (hier usg), das sich aus dem Sprungbein (talus) und dem Fersenbein (calcaneus) zusammensetzt.

  • Behandlung der Hals­wirbel­säule

    Spinalkanalstenose, Bandscheibenvorfall und rheumatoide Arthritis

    Häufig kann ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule durch konservative Therapie erfolgreich behandelt werden. Bei neurologischen Ausfällen (Lähmungen) oder fehlender Besserung der Beschwerden nach konservativer Therapie kann eine Operation die Heilung erreichen.

    • Wirbelsäulenerkrankungen
    • Bandscheibenvorfall
  • Behandlung der Lenden­wirbel­säule

    Minimalinvasive Bandscheibenoperation, Bandscheibenprothese, Wirbelsäulenstabilisierung und Versteifung

    Das ONZ verfügt hier über eine ausgeprägte Erfahrung über viele Jahre. Insbesondere in Fällen, in denen andere Zentren Versteifungen empfehlen oder durchführen, werden im ONZ häufig noch bewegungserhaltende Therapien durchgeführt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.onz-online.de


Weitere Informationen

Weiterempfehlung0%
Profilaufrufe4.279
Letzte Aktualisierung15.04.2020

Danke , ONZ Kamen!

Danke sagen