Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Frauenärzte:
Gold-Kunde
MUDr. Peter Mydla

MUDr. Peter Mydla

Arzt, Frauenarzt (Gynäkologe)

08341/64114

Herr Mydla

Arzt, Frauenarzt (Gynäkologe)

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:00
14:00 – 18:00
Di
08:00 – 12:00
14:00 – 18:00
Mi
08:00 – 12:00
Do
08:00 – 12:00
14:00 – 18:00
Fr
08:00 – 12:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Gesprochene Sprachen

Deutsch (Deutsch)
Englisch (English)
Tschechisch (čeština)
Slowakisch (Slovenčina)
Polnisch (Polski)
Russisch (русский)

2 Standorte

Sudetenstr. 102,
87600 Kaufbeuren

Leistungen

Gynäkologische Diagnostik
Ultraschall
Schwangerschaft
Brustkrebs
Verhütungsberatung
Familienplanung
Myome
Diabetes Test
Wechseljahre
Behandlung von Inkontinenz
Frauenthemen
Nachsorge bei Krebserkrankungen
Plastische Operationen
Ultraschalldiagnostik
Impfungen
Vaginal Ultraschall
Brust-Biopsie
Mädchen Sprechstunde
Krebs Früherkennung
Brustultraschall

Weiterbildungen

Ambulante Operationen
Psychosomatische Grundversorgung

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin,

ich freue mich, Sie auf meinem jameda-Profil begrüßen zu dürfen. Mein Name ist MUDr. Peter Mydla und ich leite die Frauenarztpraxis in der Sudetenstraße 102 in Kaufbeuren. „Die Gesundheit der Frauen ist unsere Berufung“ – unter diesem Leitmotto werden alle Behandlungen in meiner Praxis durchgeführt. Als erfahrener Oberarzt biete ich Ihnen in meiner Praxis ein umfangreiches Behandlungsspektrum an, darunter: Diagnostik und Begleitung während der Schwangerschaft, Krebsvorsorge- und Früherkennung, Brust- und Vaginal-Ultraschall, sowie Unterstützung und Beratung bei einem Kinderwunsch. Als Senior Brust Operateur führe ich in der St. Josef Klinik in Buchloe auch stationäre und ambulante Operationen durch.

Sie möchten mehr zu meinem Behandlungsangebot erfahren oder einen Termin vereinbaren? Dann kontaktieren Sie mein freundliches Praxisteam zu den Sprechzeiten unter der 08341 64114. Ich freue mich darauf, Sie in meiner Praxis begrüßen zu dürfen.

Mein Lebenslauf

1994 bis 2000Studium an der Komenius Universität Bratislava, Jessenius Medizinische Fakultät Martin, Slowakei
2000 bis 2001Studium an der Uniworld und Bridge Business Colleges Sydney, Australien
2001 bis 2006Anstellung als Assistenzarzt, Facharzt und Oberarzt
Masaryk Kreiskrankenhaus Usti nad Labem/Aussig/TschechienPerinatal Zentrum I, Gyn-Onkologie Zentrum, Endoskopie Zentrum
06/2006Approbation als Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Slovak Medical University Bratislava, Slowakei
2004 bis 2006Approbationsurkunde als Arzt/Facharzt Gynäkologie/Geburtshilfe, GMC, England
12/2006Approbationsurkunde als Arzt in der BRD, Chemnitz
05/2007Approbationsurkunde als Facharzt Gynäkologie/Geburtshilfe in der BRD, Dresden
01/2010Fortbildungszertifikat der Sächsischen Landesärztekammer Dresden
2007 bis 2010Anstellungen als Facharzt und leitender Stationsarzt /Funktionsoberarzt/ Stadt-Klinikum Dresden Friedrichstadt, Brustzentrum Dresden, Kreiskrankenhaus Zittau-Ebersbach, Klinikum Oberlausitzer BerglandBrustzentrum und...
01/2011KVB Zulassung der Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe in Furth im WaldAmbulante und stationäre Operationen,Kreiskrankenhaus Cham,Sana Kliniken
10/2013Fortbildungszertifikat der Bayerischen Landesärztekammer München
09/2013 bis 12/2013Anstellung als Oberarzt, Kreiskrankenhaus Zwiesel
01/2015 bis 03/2018Anstellung als Oberarzt, Senior Brust Operateur, Brustzentrum Allgäu, Tumorzentrum Allgäu, Urogynäkologische Zentrum Kliniken Ostalgäu Kaufbeuren
01/2018KVB Zulassung der Praxis fur Gynäkologie und Geburtshilfe in Kaufbeuren, Ambulante Operationen
04/2019Belegarzt in Klinikum St. Josef Buchloe, stationäre und ambulante Operationen

Sprachangebot in der Praxis:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Tschechisch
  • Slowakisch
  • Polnisch
  • Russisch

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.gynpraxis-mydla.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Mir ist es sehr wichtig, dass Sie sich in der Frauenarztpraxis MUDr. Peter Mydla in der Sudetenstraße 102 in Kaufbeuren von Anfang an wohlfühlen. Dazu biete ich Ihnen eine angenehme Atmosphäre mit einem freundlichen Praxisteam, eine umfassende Patientenversorgung und eine Praxis, die mit modernster Technik ausgestattet ist. Meine Behandlungen umfassen die gynäkologische Diagnostik und Behandlung, sowie plastische Operationen. Gerne können Sie unter der 08341 64114 einen Termin vereinbaren.

  • Gynäkologie

  • Plastische Operationen

  • Gynäkologie

    • Ambulante & Stationäre Operationen
    • Behandlung und Beratung von Inkontinenz
    • Brust-Biopsie / Biopsie der Brust
    • Brustultraschall
    • Familienplanung und Kinderwunsch
    • Gynäkologische Diagnostik
    • IGEL - Individuelle Gesundheitsleistungen
    • Impfung - Prophylaxe
    • Krebs Früherkennung
    • Mädchen Sprechstunde
    • Nachsorge bei Krebserkrankungen
    • Psychosomatische Beratung
    • Ultraschalldiagnostik
    • Vaginal Ultraschall / Vaginalsonographie
    • Verhütungsberatung
    • Videokolposkopie ( Zervix und Vulva Dysplasie )
    • Ambulante und stationäre Operationen
  • Plastische Operationen

    • Labien Korrektur / Schamlippen Operationen mit Klitoris Häutchen
    • Kaiserschnitt Narben Korrektur
    • Korrektur der Narbe nach der Geburt in Intimbereich
    • Vaginal Plastiken ( Verengung )
    • Hymen / Jungfern Häutchen Operationen
    • Labien Korrektur / Schamlippen Operationen mit Klitoris Häutchen

    Viele Frauen leiden unter ihren zu großen Schamlippen, trauen sich aber meist nicht, offen über dieses sensible Thema zu sprechen. Bei der Schamlippen Verkleinerung (Labien Plastik) handelt es sich um einen häufig durchgeführten, ambulanten und nicht schmerzarmen Eingriff. Egal, ob Sie sich mit dem Aussehen Ihres Intim Bereiches unwohl fühlen oder körperliche Beschwerden haben.

    Die operative Schamlippen Verkleinerung ist individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen. Nach der Operation erinnert nichts mehr an Ihre ehemals zu großen Schamlippen.

    Rund 61 Prozent der 18 bis 44-jährigen Frauen sind mit dem Aussehen ihres Schambereichs unzufrieden. Die Lösung ist häufig auch eine Klitorismantelstraffung. Bei diesem Eingriff wird der umhüllende Mantel der Klitoris, das sogenannte Klitorishäutchen, chirurgisch verkleinert und so gestrafft. Denn neben zu großen Schamlippen spielt oft die überschüssige Haut im Bereich der Klitoris eine Rolle.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.gynpraxis-mydla.de


Mein weiteres Leistungs­spektrum

In der Frauenarztpraxis MUDr. Peter Mydla möchte ich Ihnen in allen Lebensphasen zur Seite stehen. Daher richtet sich mein Leistungsangebot an Frauen eines jeden Alters – egal in welcher Lebensphase Sie sich gerade befinden. Zu meinem Behandlungsangebot gehören unter anderem: Brust- und Vaginal-Ultraschall, Krebsvorsorge, Schwangerschafts-Begleitung, plastische Operationen, Mädchen-Sprechstunde oder Behandlung von Inkontinenz. Mein freundliches Team vereinbart gerne einen Termin für Sie unter der 08341 64114. Vorab können Sie sich auf jameda einen Überblick über meine Leistungen verschaffen:

  • Ambulante und stationäre Operationen

  • Behandlung und Beratung von Inkontinenz

  • Brustultraschall

  • Familenplanung und Kinderwunsch

  • Ambulante und stationäre Operationen

    Zu den ambulanten Operationen gehören die miniinvasieven diagnostischen und therapeutischen Eingriffe im Bereich der endoskopischen Gynäkologie wie z.B. Hysteroskopie und Laparoskopie, im Bereich der Urogynäkologie wie z.B. TVT oder TOT und auch kleine Eingriffe an der Vulva oder Brust.

    Zu den stationären Operationen gehören die diagnostischen und therapeutischen Eingriffe wie z.B. Hysterektomie / Gebärmutter Entfernung, Laparoskopie, Deszensus Chirurgie oder Brust Chirurgie / gutartige und bösartige Tumore.

  • Behandlung und Beratung von Inkontinenz

    Als Harninkontinenz bezeichnet man einen Urinabgang aus der Blase, der nicht willentlich kontrolliert werden kann. Die genaue Ursache der Harninkontinenz kann kann gynäkologisch und urodynamisch abgeklärt werden.
    Nach Abklärung der Ursache wird ein auf den jeweiligen Patienten abgestimmter Therapieplan ausgearbeitet.

  • Brustultraschall

    Das Mamma-Karzinom gehört zu den häufigsten bösartigen Tumoren, der bei Frauen auftritt. Das statistisch mittlere Erkrankungsalter liegt bei etwa 62 Jahren. Risikofaktoren sind familiäre Belastung, Menarche vor dem 12. Lebensjahr, Menopause nach dem 52. Lebensjahr, Kinderlosigkeit oder späte Geburt (nach dem 35.Lebensjahr), Adipositas, Hormonersatztherapie über mehr als 5 Jahre sowie Rauchen und Alkohol.

    5% aller Mammakarzinome sind erblich bedingt und werden zu 70% durch Genmutationen verursacht.

    Eine gezielte Diagnostik kann erfolgen durch Inspektion, Tastuntersuchung, Ultraschall, Mammografie oder MRT und im Bedarfsfall Stanzbiopsie.

  • Familenplanung und Kinderwunsch

    Von Unfruchtbarkeit oder Zeugungsunfähigkeit (Sterilität) ist auszugehen, wenn es bei einem Paar innerhalb eines Jahres nicht zur Schwangerschaft kommt. Die Ursachen für die ungewollte Kinderlosigkeit sind immer bei beiden Partnern zu suchen: Die vielfältigen Gründe für Unfruchtbarkeit beziehungsweise Zeugungsunfähigkeit liegen etwa gleich häufig bei Männern und Frauen. Neben körperlichen Auslösern können auch seelische Faktoren sowie Umweltbelastungen, Stress, falsche Ernährung, AlkoholRauchen und vieles mehr die Fruchtbarkeit der Frau oder Zeugungsfähigkeit des Mannes beeinträchtigen. Eine detaillierte Abklärung der Kinderlosigkeit kann durch gezielte Untersuchungen erfolgen. Sollte es trotzdem nicht zur gewünschten Schwangerschaft kommen, käme eine künstliche Befruchtung in Frage.

    Bei unerfülltem Kinderwunsch können wir Ihnen eine umfangreiche Diagnostikanbieten, um die Ursachen des unerfüllten Kinderwunsches festzustellen. Darüber hinaus begleiten wir Sie in unserer Praxis, wenn Sie in Behandlung in einem IVF-Zentrum sind, d.h. wir bieten Ihnen die Überwachung der Stimulation und des Eisprunges an. Dies erspart Ihnen eine weite Anfahrt zum IVF-Zentrum. Manche Leistungen werden von den Krankenkassen erstattet, manche Leistungen sind im Rahmen der IGeL-Leistungen von Ihnen selbst zu tragen.

    Nachstehend informieren wir Sie gerne über den Ablauf der Sterilitätsbehandlung

  • Gynäkologische Diagnostik

    Zur gynäkologischen Diagnostik bei Beschwerden verschiedenster Art, wie z.B. Ausfluss, Jucken, Brennen gehört eine gezielte Untersuchung mittels Abstrichen. Dabei wird ein Abstrich vom Muttermund und der Scheide entnommen und zur Untersuchung eingesandt.

    Bakterieller Abstrich

    Der bakterielle Abstrich wird im Fachlabor untersucht und je nach Befund eine gezielte Therapie empfohlen.

    Als bakterielle Vaginose wird die untypische Besiedlung der Vagina (Scheide) v.a. mit anaerobe Bakterien bezeichnet, die zu einer Entzündung im Scheidenbereich (einer Kolpitis) führt, aber auch das weibliche äußere Genitale mit betreffen kann und damit eine Vulvovaginitis bewirkt.

    Eine länger anhaltende Vaginose/Kolpitis kann zu weiter aufsteigenden Infektionen und schließlich zu Unfruchtbarkeit führen. Besonders während der Schwangerschaft und bei der Geburt sind solche Infektionen gefährlich.

    Chlamydienabstrich

    Die gram-negativen Chlamydien bilden eine Familie der Bakterien.  Chlamydien lösen bei Menschen insbesondere Erkrankungen (Chlamydiose)  im Genitalbereich  sowie der Schleimhäute im Augen- und Atemwegsbereich aus mit teilweise schwerwiegenden Folgen wie Unfruchtbarkeit oder Erblindung.

  • IGEL - Leistungen

    Vorsorgeuntersuchungen:

    • Vaginalsonografie /Ultraschall der weiblichen Geschlechtsorgane/
    • Brustsonografie /Brustultraschal/
    • Stuhltest im Rahmen der Darmkrebsfrüherkennung
    • Blasenkrebstest im Rahmen der Blasenkrebsfrüherkennung
    • Hormon Spiegel Menopause

    Ausschluss von Infektionen:

    • Chlamydien-Abstrich
    • HPV-Abstrich
    • HIV-Test

    Schwangerschaft und Kinderwunsch:

    • Hormon Spiegel Kinderwunsch
    • 3D/4D Sonografie /Ultraschall/ mit Bild/Video
    • Toxoplasmose
    • Erst-Trimester-Screening (Nackenfalte-Messung mit Labor)
    • Triple-Test
    • Streptokokken-B /GBS Abstrich/
    • CMV - Cytomegalie
    • NIPT Test /Nicht invasiver praenatal Test/
    • Praeklampsie Screening 

    Verhütung:

    • Einlage/Wechsel/Entfernen von Spiralen /Mirena, Kyleena, Jaydess, Cu-Spirale, Kette/
    • Einsetzen/Entfernen Implanon, Nexplanon
    • 3-Monats-Spritze
    • Sterilisation /Bauchspiegelung/

    Impfungen:

    • Scheidenentzündungen
    • Harnwegsinfekte
    • HPV /Gebärmutterhalskrebs, Scheide und Vulva Krebs, Warzen/
  • Impfung - Prophylaxe

    HPV-Impfung

    Bei der HPV-Impfung handelt es sich um einen Impfstoff gegen bestimmte Typen der sexuell übertragbaren humanen Papillomaviren (HPV) schützen soll und zur Krebsprävention dient. Die Hochrisiko-HPV-Typen 16 und 18 sind für einen Großteil aller Zervixkarzinome (Gebärmutterhalskrebs) verantwortlich. Die Papillomaviren vom Typ 6 und 11 sind primär verantwortlich für die Entstehung von Genitalwarzen (Feigwarzen).

    Die Kosten für die Impfung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur bis zum Alter von 18 Jahren übernommen.

    Scheideninfektionen.

    Bei rezidivierenden Scheideninfektionen besteht die Möglichkeit, mittels einer Immunisierung diesen Infektionen vorzubeugen. Dabei erfolgt eine Grundimmunisierung, die ca. 6-12 Monate hält, danach sollten alle 6-12 Monate Auffrischimpfungen erfolgen. Eine Erstattung durch die Krankenkasse ist nicht möglich.

    Harnwegsinfekte

    Bei rezidivierenden Harnwegsinfekten kann ebenfalls mittels Immunisierung Vorsorge getroffen werden. Zur Grund-Immunisierung gehören 3 Injektionen im Abstand von 2 Wochen. Danach erfolgt jährlich eine Auffrischimpfung. Auch diese Leistungen werden von den Krankenkassen nicht erstattet.

  • Krebs Früherkennung

    Gemäß den Krebsfrüherkennungsrichtlinien haben Sie als gesetzlich Versicherte Anspruch auf die nachfolgenden Leistungen, die von der Krankenkasse erstattet werden:

    ab 20. Lebensjahr Abstrich vom Muttermund und bimanuelle Tastuntersuchung

    ab 20. Lebensjahr zusätzlich Brustuntersuchung und regionäle Lymphknoten

    ab 50. Lebensjahr zusätzlich Tastuntersuchung Enddarm und jährlich Stuhltest

    ab 56. Lebensjahr zusätzlich Darmspiegelung 2x im Abstand von 10 Jahren

    Neu ist ab 1. Januar 2020 unter anderem, dass Frauen ab 35 Jahren alle drei Jahre Anspruch auf ein kombiniertes Screening aus zytologischer Untersuchung und HPV-Test haben (Ko-Test). Die zytologische Untersuchung kann künftig auch mittels Dünnschichtverfahren durchgeführt werden.

  • Mädchen Sprechstunde

    Macht  ein Tampon Probleme?  Wie kann Ich am besten verhüten? Meine Periode ist unregelmäßig und schmerzhaft, ist das normal? Was kann Ich gegen meine Pickel machen? Was passiert in der Frauenarztpraxis? Die besten Antworten hat jemand, der wirklich Bescheid weiß, und dem du vertrauen kannst, Frauenärzte sind da richtig gute Ansprechpartner. Unsere spezielle Info-Sprechstunde für Mädchen auch ohne gynäkologische Untersuchung ist für dich da.

  • Nachsorge bei Krebserkrankungen

    Nach einer Krebserkrankung werden in der Regel Untersuchungen zur Krebs-Nachsorge durchgeführt, die in bestimmten Abständen erfolgen. Eine gezielte Labordiagnostik sowie krankheitsbezogene Untersuchungen werden durchgeführt und im Nachsorgepass dokumentiert.

    Darüber hinaus sind erweiterte Untersuchungen (CT, Skellettszintigramm, Mammografie) in bestimmten Abständen vorgesehen. Eine Teilnahme am DMP Brustkrebs ist in unserer Praxis möglich.

  • Plastische Operationen

    • Labien Korrektur / Schamlippen Operationen mit Klitoris Häutchen
    • Kaiserschnitt Narben Korrektur
    • Korrektur der Narbe nach der Geburt in Intimbereich
    • Vaginal Plastiken ( Verengung )
    • Hymen / Jungfern Häutchen Operationen
    • Labien Korrektur / Schamlippen Operationen mit Klitoris Häutchen

    Viele Frauen leiden unter ihren zu großen Schamlippen, trauen sich aber meist nicht, offen über dieses sensible Thema zu sprechen. Bei der Schamlippen Verkleinerung (Labien Plastik) handelt es sich um einen häufig durchgeführten, ambulanten und nicht schmerzarmen Eingriff. Egal, ob Sie sich mit dem Aussehen Ihres Intim Bereiches unwohl fühlen oder körperliche Beschwerden haben.

    Die operative Schamlippen Verkleinerung ist individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen. Nach der Operation erinnert nichts mehr an Ihre ehemals zu großen Schamlippen.

    Rund 61 Prozent der 18 bis 44-jährigen Frauen sind mit dem Aussehen ihres Schambereichs unzufrieden. Die Lösung ist häufig auch eine Klitorismantelstraffung. Bei diesem Eingriff wird der umhüllende Mantel der Klitoris, das sogenannte Klitorishäutchen, chirurgisch verkleinert und so gestrafft. Denn neben zu großen Schamlippen spielt oft die überschüssige Haut im Bereich der Klitoris eine Rolle.

  • Psychosomatische Beratung

    Die Psychosomatische Beratungsstelle ist eine ambulante Versorgungseinrichtung, die im Bereich der Psychosomatik und im Besonderen der Psychoonkologie kranken Menschen psychologische Beratung und psychotherapeutische Unterstützung anbietet. Sie dient der Lebenshilfe für Kranke und deren Angehörige und der Fortbildung für Fachkräfte auf dem Gebiet der psychosomatischen Therapie. Durch Hormonschwankungen, insbesondere während der Wechseljahre, kann es zu Stimmungsschwankungen, Depressionen und psychosomatischen Störungen kommen. Eine Bestimmung des Hormonspiegels kann hier sehr aufschlussreich sein. In einem intensiven Gespräch werden psychosomatische Krankheitszustände erörtert und ein speziell abgestimmter Therapieplan erarbeitet.

    • Haben Sie ständig Schmerzen?
    • Haben Sie chronische Beschwerden?
    • Haben Sie immer wieder Infektionen und Problemme?
    • Haben Sie Problemme mit Sexualität?
    • Haben die Operationen und Therapie immer wieder versagt oder nicht geholfen?

    Ihre Beschwerden können auch psychosomatisch sein!

    Bei uns in der Praxis können wir Ihnen auch eine Psychosomatiche -Grundversorgungstherapie auch als IGEL anbieten.

  • Ultraschalldiagnostik

    Zur Beurteilung der Gebärmutter und der Eierstöcke wird ein transvaginaler Ultraschalldurchgeführt. Veränderungen der Eierstöcke werden oft erst sehr spät und in fortgeschrittenem Stadium erkannt, weil diese sehr schlecht zu tasten sind. Ultraschall ist die beste Früherkennung.

    Tumore an den Eierstöcken können frühzeitig erkannt und bei Bedarf operiert werden. Veränderungen der Gebärmutter wie Myome können erkannt und dann beobachtet werden. Schleimhautveränderungen in der Gebärmutter, die Anzeichen für einen Gebärmutterschleimhautkrebs sein können, werden durch Ultraschall oft im Frühstadium diagnostiziert, noch bevor Beschwerden oder erste Symptome auftreten.

  • Verhütungsberatung

    Im Rahmen der Empfängnisberatung gibt es eine Vielzahl an Konzeptionsmaßnahmen. In einem ausführlichen Gespräch und eine gynäkologische Diagnostik wird das für Sie passende Verhütungsmittel verordnet. Zu den häufigsten Verhütungsmitteln zählen z.b. PilleNuva-RingSpiraleImplanon, Pflaster und 3-Monats-Spritze.

  • Videokolposkopie ( Zervix und Vulva Dysplasie )

    Im Rahmen dieser Sprechstunde werden für Frauen, bei denen Zellveränderungen (=Dysplasie) am Gebärmutterhals, am Muttermund, an der Scheide oder den Schamlippen festgestellt wurden oder auch entzündliche Veränderungen, Infektionen (z. B. Condylome, sog. Feigwarzen), chronischer Juckreiz oder chronische Erkrankungen wie der Lichen sclerosus beurteilt und später auch behandelt.

    Unter dem Begriff „Dysplasie“ versteht man eine Abweichung der Gewebestruktur vom normalen Bild. Diese Zellveränderungen können Vorstufen für eine bösartige Erkrankung darstellen. Entscheidend für die Früherkennung auffälliger Befunde am Genitale sind die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen, bei denen der sog. Krebsvorsorgeabstrich (PAP) durchgeführt wird.

    PAP ist eine Abkürzung für Papanicolau, dem Arzt, der diese Technik entwickelt hat.

  • Brust-Biopsie

    Die bildgebenden Verfahren (Mammografie und Mammasonografie) erlauben eine sehr genaue Vorhersage, ob eine Brust gesund ist, oder ob ein Tumor vorliegen könnte. Wenn es bei diesen Untersuchungen unklare oder auffällige Veränderungen gibt, ist es zur Absicherung meistens zusätzlich erforderlich, eine kleine Gewebeprobe zu entnehmen. Nur die Untersuchung des Gewebes unter dem Mikroskop kann nämlich den zweifelsfreien Beweis erbringen, um was für eine Veränderung es sich handelt.

    Zur Entnahme von Gewebeproben gibt es verschiedene Techniken, die heute meist unter Röntgenkontrolle oder Ultraschallansicht ablaufen. Hierbei unterscheiden sich im Wesentlichen der Durchmesser der verwendeten Nadeln bzw. Instrumente und somit die Menge der gewonnenen Probe.

    Es ist heute möglich, fast alle auffälligen oder verdächtigen Befunde in der Brust mit den sogenannten minimal-invasiven Methoden abzuklären, ohne dass eine Operation erfolgen muss.

    Damit stellen die minimal-invasiven Biopsieverfahren eine sichere diagnostische Methode dar um endgültige Diagnosen zu erreichen. Das Risiko einer „Zellverschleppung" und dadurch bedingte mögliche Bildung von neuen Tumorherden ist gering, da verschiedene technische Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden.

    Die Verfahren im Einzelnen:

    • Feinnadelpunktion (Feinnadelbiopsie, FNB, Mammapunktion)
    • Stanzbiopsie (Hochgeschwindigkeits-Stanze unter Ultraschallansicht)
    • Stereotaktische (röntgengesteuerte) Biopsie-Verfahren, Stereotaxie
    • Exstirpation - Gewebeentnahme durch Operation (offene Biopsie)
  • Vaginal Ultraschall / Vaginalsonographie

    Pro Jahr erkranken 8.000 Frauen in Deutschland an Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom). Rund 10 Prozent aller Betroffenen sind unter 45 Jahre. Der Eierstockkrebs ist ein aggressiver Tumor, und von allen Tumoren, die die weiblichen Genitalorgane betreffen können, einer der Gefährlichsten. Denn die bösartige Erkrankung der Eierstöcke verursacht meist erst im weit fortgeschrittenen Stadium Beschwerden, so dass bei 70% aller Betroffenen bei Diagnosestellung bereits ein fortgeschrittenes Stadium vorliegt. Obwohl die Behandlungsmöglichkeiten sich in den letzten Jahren verbessert haben, zählt das Ovarialkarzinom zu den bösartigen Erkrankungen mit hoher Sterblichkeit. Die einzige Möglichkeit der Früherkennung ist ein regelmäßiger Ultraschall. Auch junge Frauen sollten regelmäßig einen Ultraschall durchführen lassen. Sie erhalten so die Chance, dass eine Tumorerkrankung im frühen Stadium erkannt wird und entsprechend behandelt werden kann.

    Ultraschall als Vorsorge

    Die gesetzliche Krankenkasse kommt für die Kosten des Vaginalultraschalls - wenn kein Verdachtsfall besteht - im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung nicht auf. Empfehlenswert ist, dass der Vaginalultraschall dennoch regelmäßig in Verbindung mit der Vorsorgeuntersuchung stattfindet. Somit kann der Arzt einen möglichen Tumor schon im Frühstadium entdecken. Je früher ein Tumor diagnostiziert wird, umso besser sind die Behandlungsmöglichkeiten und die Heilungserwartung.

  • Frauenthemen

    • Behandlung von Inkontinenz
    • Blasen Karzinom - Blasenkrebs
    • Brustkrebs
    • Brustultraschall
    • Descensus uteri
    • Endometrium-Karzinom
    • Familienplanung und Kinderwunsch
    • HIV-Diagnostik
    • Impfung-Prophylaxe
    • Krebsfrüherkennung
    • Myome
    • Nachsorge bei Krebserkrankungen
    • Ovarialzysten
    • Psychosomatische Störungen
    • Ultraschalldiagnostik - Unterleib
    • Verhütungsberatung
    • Zervixkarzinom
  • Wechseljahre

    Die Wechseljahre (Klimakterium) sind keine Krankheit, sondern eine natürliche Phase im Leben, die jede Frau ab einem gewissen Alter durchlebt.

    Bei den meisten Frauen erstreckt sich das Klimakterium zwischen dem 45. und 70. Lebensjahr. Während der Wechseljahre stellen sich die Hormone der Frau um: Der Körper bildet während der Wechseljahre stetig immer weniger Östrogene , die Regelblutungen sind zunehmend seltener, bis es zur letzten Regelblutung, der Menopause kommt. Bei manchen Frauen lösen die Wechseljahre Beschwerden aus wie z.B. Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schwindel.  Die Wechseljahrbeschwerden können sehr gut therapiert werden, meist mit einer Hormontherapie. Dabei sind jedoch regelmäßige gynäkologische Kontrollen erforderlich.

  • Schwangerschaft

    Die Erstuntersuchung mit Feststellung der Schwangerschaft sollte so bald wie möglich nach Ausbleiben der Regelblutung und positivem Schwangerschaftstest stattfinden. Dabei werden erfasst

    • die Familiengeschichte (Anamnese)
    • die Eigenanamnese
    • die Schwangerschaftsanamnese
    • die Arbeits- und Sozialanamnese
    • das Körpergewicht der Schwangeren
    • der Blutdruck
    • Urinwerte (Eiweißgehalt, Zucker oder Sediment; ggf. Bakterien)
    • Hämoglobingehalt
    • evtl. Anzahl der Erythrozyten (je nach Hämoglobingehalt)
    • Bestimmung der Blutgruppen und des Rhesusfaktors, Antikörpersuchtest (ggf. Bestimmung der Spezifität und des Titers)

    Die folgenden Untersuchungen finden bis zur 32. SSW alle 4 Wochen statt. Danach wird der Rhythmus auf einen 2-wöchigen Abstand verkürzt. Insgesamt ergeben sich dadurch 10 bis 12 Termine. Es werden dabei jeweils folgende Untersuchungen durchgeführt:

    • Gewichtsmessung
    • Blutdruckmessung
    • Untersuchung des Urins auf Eiweiß- und Zuckergehalt, Sediment und ggf. Bakterien
    • Bestimmung des Hämoglobingehaltes, Bestimmung der Erythrozyten, wenn der Hämoglobingehalt < 10,2 ist.
    • Feststellung des Höhenstandes des Gebärmutterfundus
    • Kontrolle der Herztöne des Kindes
    • Feststellung der Lage des Kindes

    Im Verlauf der Schwangerschaft sind 3 große Ultraschalluntersuchungen vorgesehen. Die erste findet zwischen dem Beginn der 9. und dem Ende der 12. SSW statt. Die zweite Untersuchung zwischen der 19. und der 22. SSW und die dritte zwischen der 29. und der 32. SSW. 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.gynpraxis-mydla.de


Meine Kollegen (1)

Praxis

jameda Siegel

MUDr. Peter Mydla ist aktuell – Stand Januar 2021 – unter den TOP 5

Frauenärzte · in Kaufbeuren

Note 1,6 •  Gut

1,6

Gesamtnote

1,6

Behandlung

1,6

Aufklärung

1,8

Vertrauensverhältnis

1,6

Genommene Zeit

1,4

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Betreuung

Optionale Noten

1,8

Wartezeit Termin

1,8

Wartezeit Praxis

1,4

Sprechstundenzeiten

1,3

Betreuung

1,7

Entertainment

1,9

alternative Heilmethoden

1,3

Kinderfreundlichkeit

1,3

Barrierefreiheit

1,3

Praxisausstattung

1,7

Telefonische Erreichbarkeit

1,8

Parkmöglichkeiten

1,7

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (18)

Alle18
Note 1
15
Note 2
1
Note 3
0
Note 4
2
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
28.06.2020
1,0
1,0

Sehr kompetent und erfahren.

Ganz herzlichen Dank an Herr Dr. Mydla.

Er hat Geduld und nimmt sich Zeit für Erklärungen.

Fühle mich sehr gut aufgehoben und bin dankbar, dass ich in seine Praxis kommen kann.

Hochwertige Praxisausstattung, freundliches Personal und kaum Wartezeit.

Er ist für seine Patienten da, einfach toll.

06.04.2020 • Alter: unter 30
1,0
1,0

Kompetenter und erfahrener Gynäkologe!

Nachdem der Gynäkologe gewechselt hatte, bin bei dem Herrn Doktor zur Vorsorge und bei meiner Schwangerschaft gewesen und fühle mich jederzeit sehr gut aufgehoben. Freundlicher Herr, welcher nur das Nötigste bespricht. Ich werde weiterhin in diese Praxis gehen!

07.02.2020
1,0
1,0

Vertrauenswürdig und kompetent

Nach jahrelangem Kampf mit vielen verschiedenen Frauenärzten habe ich in Dr. Mydla endlich einen Arzt gefunden der meine Beschwerden ernst genommen hat und endlich eine wirksame Behandlung durchgeführt hat. Ich bin vollauf zufrieden und fühle mich sehr gut aufgehoben.

04.07.2019 • gesetzlich versichert
1,6
1,6

Zufrieden

Herr Dr. Mydla ist etwas zurückhaltend, jedoch habe ich ihn stehts als professionell und angenehm empfunden. Er hat meine Ängste und Bedenken wegen meiner Symptome und einer möglichen OP ernst genommen, ist auf meine Fragen eingegangen und hat mir bei meiner Entscheidung Hilfestellung gegeben. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.

27.06.2019
2,0
2,0

Sehr wohlgefühlt!

War das erste mal in der Praxis und habe mich wohlgefühlt und war in guten Händen bei Dr. Mydla. Er wird weiterhin auch mein Arzt bleiben :) Kann Ihn nur weiter empfehlen. Das Team war auch sehr freundlich und aufmerksam.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung60%
Profilaufrufe7.800
Letzte Aktualisierung21.10.2020

Danke , Herr Mydla!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Kaufbeuren

Finden Sie ähnliche Behandler

  • Weitere Städte
    • Amberg
    • Ansbach
    • Aschaffenburg
    • Bamberg
    • Bayreuth
    • Coburg
    • Dachau
    • Deggendorf
    • Erding
    • Erlangen
    • Forchheim
    • Freising
    • Friedberg
    • Fürstenfeldbruck
    • Fürth
    • Garmisch-Partenkirchen
    • Germering
    • Hof
    • Ingolstadt
    • Kempten
    • Königsbrunn
    • Kulmbach
    • Landsberg am Lech
    • Landshut
    • Lauf an der Pegnitz
    • Memmingen
    • Neu-Ulm
    • Neuburg an der Donau
    • Neumarkt in der Oberpfalz
    • Passau
    • Rosenheim
    • Schwandorf
    • Schweinfurt
    • Straubing
    • Unterschleißheim
  • Alle Fachgebiete (A-Z)
    • Alle Ärzte
    • Allergologen
    • Allgemein- & Hausärzte
    • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
    • Augenärzte
    • Chirurgen
    • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
    • Diabetologen & Endokrinologen
    • Frauenärzte
    • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
    • Hautärzte (Dermatologen)
    • HNO-Ärzte
    • Innere Mediziner
    • Kardiologen (Herzerkrankungen)
    • Kinderärzte & Jugendmediziner
    • Naturheilverfahren
    • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
    • Neurologen & Nervenheilkunde
    • Onkologen
    • Orthopäden
    • Physikal. & rehabilit. Mediziner
    • Pneumologen (Lungenärzte)
    • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
    • Radiologen
    • Rheumatologen
    • Schmerztherapeuten
    • Sportmediziner
    • Urologen
    • Zahnärzte
    Andere Ärzte & Heilberufler
    • Heilpraktiker
    • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
    • Hebammen
    Medizinische Einrichtungen
    • Kliniken
    • Krankenkassen
    • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
    • Apotheken