Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Radiologen:
Gold-Kunde
Dr. med. Verena Schauer

Dr. med. Verena Schauer

Ärztin, Radiologin

02203/977370

Dr. Schauer

Ärztin, Radiologin

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 13:00
14:30 – 17:00
Di
08:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Mi
08:00 – 13:00
Do
08:00 – 13:00
14:30 – 18:00
Fr
08:00 – 15:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

2 Standorte

Klingerstr. 12,
51143 Köln

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich freue mich sehr, dass Sie mein jameda-Profil besuchen. Ich heiße Dr. med. Verena Schauer, bin Fachärztin für Radiologie und gehöre zum Team der Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin in Köln. In unseren Räumen in der Klingerstr. 12 sind alle Patienten willkommen, die unsere Bestrahlungen und Diagnosen in Anspruch nehmen möchten. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über sämtliche strahlentherapeutischen Methoden, die wir anbieten. Natürlich können wir Ihnen hier nur einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gewähren. In unserer Sprechstunde klären wir Sie gerne ausführlich über die Möglichkeiten der modernen Radiologie auf.

Mein Team und ich freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Ihre Dr. med. Verena Schauer

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
http://www.roentgenkoeln.de/


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Hier bekommen Sie einen ersten Einblick in unsere Leistungen. Wir bieten Ihnen u. a. Sonografie, Duplexsonografie sowie Kernspintomografie. In unserer Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin in Köln bieten wir Ihnen eine erstklassige Versorgung mit strahlentherapeutischen Diagnosen und Therapien. Darüber hinaus legen wir Wert darauf, in Absprache mit Ihnen und Ihren Ärzten die Therapieoption zu wählen, die Sie möglichst wenig belastet.

  • Röntgen

  • Mammografie

  • Sonografie

  • Duplexsonografie

  • Röntgen

    Die Röntgenstrahlung wurde 1895 von dem Physiker Wilhelm Conrad Röntgen eher zufällig entdeckt. Wegen ihrer besonderen physikalischen Eigenschaften (Durchdringungsfähigkeit von Materie, Schwärzung fotografischer Filme) wurde sie schnell für die medizinische Diagnostik eingesetzt.

    Röntgenstrahlen werden in einer Vakuumröhre erzeugt. In ihr gibt die glühende Drahtwendel der Kathode Elektronen ab, die in einem elektrischen Feld beschleunigt werden und auf das Metall der Anode prallen. Dort werden sie abgebremst und geben dabei einen Teil ihrer Energie in Form von hochenergetischer elektromagnetischer Strahlung, der Brems- oder Röntgenstrahlung ab.

  • Mammografie

    Das Mammakarzinom ist in der Bundesrepublik Deutschland die häufigste weibliche Krebserkrankung. Das Risiko einer Brustkrebserkrankung steigt dabei mit zunehmendem Lebensalter. Durch regelmäßige Röntgenuntersuchungen der Brustdrüse (Mammografie) kann die Sterblichkeit an Brustkrebs jedoch deutlich reduziert werden. Bei der Mammografie handelt es sich um eine spezielle Röntgenaufnahme mit niedriger Röhrenspannung, die einen ausreichend hohen Weichteilkontrast des Brustgewebes liefert. Die Aufnahmen werden mit Speicherfolien-Systemen besonders hoher Auflösung erstellt und an extrem hochauflösenden Bildschirmen beurteilt.

  • Sonografie

    Für diagnostische Ultraschall-Untersuchungen (Sonografie) werden Schallwellen verwendet, deren Frequenz weit oberhalb der Hörschwelle des menschlichen Ohres liegt. Die von den Sonden des Untersuchungsgerätes abgestrahlten Schallwellen werden von Organen und Geweben teilweise aufgenommen, teilweise aber auch in Form von Echos zurückgeworfen (Reflexion). Wasser zum Beispiel wird von Ultraschallwellen vollständig durchquert, Knochen oder Luft hingegen lassen die Schallwellen nicht passieren und werfen sie vollständig zurück. Die in ihrer Dichte dazwischen liegenden sonstigen Gewebe zeigen unterschiedliche Reflektionsgrade des Ultraschalls. Die aus den Geweben kommenden Echos werden in der Sonde registriert und in elektrische Impulse umgewandelt.

  • Duplexsonografie

    Bei der Ultraschalluntersuchung von Gefäßen spielt neben der reinen Beurteilung der Gefäßweite und des Gefäßaufbaus im sonografischen Bild der Doppler-Effekt, mit dem die Strömungsrichtung und -geschwindigkeit des fließenden Blutes gemessen werden kann, eine zentrale Rolle. Dieser beruht auf dem physikalischen Phänomen, dass von einer sich bewegenden Struktur (z. B. den roten Blutkörperchen) ein Teil der eingestrahlten Schallwellen mit veränderter Frequenz reflektiert wird. Die moderne farbkodierte Duplex-Sonografie (FKDS) ist eine Kombination aus bildlicher Darstellung der Gefäße in Echtzeit, dem Doppler-Verfahren und einer zusätzlichen computergenerierten Farbkodierung des strömenden Blutes. Durch letztere wird die Richtung und die Geschwindigkeit des Blutstroms mit Hilfe von unterschiedlichen Farben sichtbar gemacht.

  • Computertomografie (CT)

    Die Computertomografie (CT) ist ein Verfahren zur Erstellung von Röntgenschichtaufnahmen des Körpers. Ein CT-Gerät besteht aus einem Stahlring, der sogenannten Gantry, in dem eine Röntgenröhre gegenüber einer Reihe von Strahlungsempfängern (Detektoren) montiert ist. Bei der Untersuchung dreht sich die Gantry um 360 Grad um den Körper des Patienten. Die von der Röntgenröhre abgegebene Strahlung wird je nach Dichte der Gewebe mehr oder weniger stark durchgelassen und von den Detektoren registriert. Hochleistungscomputer errechnen daraus Schicht- oder Volumenbilder. Während einer Untersuchung werden so auf diese Weise zahlreiche aneinandergereihte Schichten des menschlichen Körpers angefertigt. Moderne CT-Geräte arbeiten mit der Mehrzeilen- und Spiraltechnik.

  • Kernspintomografie

    Bei der Kernspintomografie, auch Magnetresonanztomografie (MRT) genannt, werden ähnlich wie bei der Computertomografie Schnittbilder des menschlichen Körpers erzeugt.
    Dafür werden jedoch keine Röntgenstrahlen eingesetzt, sondern die zu untersuchenden Körperabschnitte werden in einem starken Magnetfeld durch elektromagnetische Impulse angeregt.
    Durch Variation der Impulse erhält man verschiedene Bilderserien, die unterschiedliche Gewebeeigenschaften hervorheben. Dies ermöglicht eine hochaufgelöste und kontrastreiche Darstellung von Geweben und Organen aller Körperregionen.

  • Orthovolttherapie

    Die Röntgenreizbestrahlung (Orthovolttherapie) ist eine bewährte und erfolgreiche Methode zur Behandlung gutartiger entzündlich-degenerativer Erkrankungen des Skelettsystems. Ihre Wirkung beruht auf einer Fülle von biologischen Prozessen, wie z. B. Verbesserung der Gewebedurchblutung und des Gewebsstoffwechsel und der positiven Beeinflussung der Schmerzfasern des vegetativen Nervensystems.

  • Schilddrüsendiagnostik

    Die Schilddrüse ist eines der zentralen Steuerorgane des Energiestoffwechsels im Körper.
    Krankhafte Veränderungen ihrer Größe, ihrer inneren Struktur und ihrer Funktion können weitreichende Folgen für die Gesundheit haben.
    Hauptursache der Schilddrüsenerkrankungen ist der Jodmangel in Trinkwasser und Nahrungsmitteln. Obwohl sich die Jodversorgung der Bevölkerung in den letzten 30 Jahren deutlich verbessert hat, zeigen neueste Untersuchungen, dass ca. 40 % der Bevölkerung Schilddrüsenveränderungen aufweisen.
    Da die meisten Erkrankungen der Schilddrüse zunächst wenig körperliche Beschwerden erzeugen, vergeht oft eine lange Zeit zwischen dem Beginn der Erkrankung und der Diagnosestellung.

  • Nuklearmedizin

    Röntgen-, CT- und MR-Untersuchungen können im allgemeinen nur Strukturen des Körperinneren sichtbar machen, während Aussagen über eine Organfunktion nur indirekt getroffen werden können. Nuklearmedizinische Untersuchungen liefern hingegen Funktionsbilder einzelner Organe und Organsysteme. Dazu werden radioaktive Substanzen oder Medikamente verabreicht, die wie körpereigene Stoffe bevorzugt in bestimmten Organsystemen aufgenommen werden. Speicher-, Transport-, Stoffwechsel- und Ausscheidungsvorgänge können damit qualitativ und quantitativ erfasst werden. Die in unserer Praxis eingesetzten radioaktiven Testsubstanzen basieren überwiegend auf 99m-Technetium.

  • Schmerztherapie

    Schmerzen bei degenerativen Erkrankungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule können verschiedene Ursachen haben.

    Bei Bandscheibenvorfällen kann das ausgetretene Gewebe z. B. Druck auf Nervenwurzeln an deren Austrittstelle zwischen Wirbelkörper und -bogen ausüben und ein schmerzhaftes Anschwellen der Nervenwurzel hervorrufen. Bandscheibenschäden können aber auch zu einer verstärkten Druckbelastung der kleinen Wirbelgelenke mit Wachstum der Gelenkfacetten und schmerzhafter Ergussbildung im Gelenkinneren führen. Häufig liegen auch Kombinationen aus verschiedenen Schäden vor.

    In unserer Praxis werden Computertomografie (CT)-gestützte Verfahren zur Behandlung dieser Schmerzen eingesetzt. Bei diesen Verfahren wird unter CT-Kontrolle eine Injektionsnadel an den Ort der Schmerzentstehung herangeführt und ein Schmerzmittel sowie ein entzündungshemmendes Präparat verabreicht, was oft zu einer schlagartigen Linderung der Beschwerden führt.

    Für einen langanhaltenden Behandlungserfolg muss die Therapie unter Umständen mehrfach wiederholt werden.

  • HealthDataSpace

    HealthDataSpace - das sichere Online-Portal für Ihre Medizindaten

    Mit dem Online-Portal HealthDataSpace bieten wir Patienten einen ganz besonderen Service. Wir eröffnen Ihnen ein Nutzerkonto und stellen darin nach der Untersuchung Ihre medizinischen Bilder und Befunde ein. So können Sie Ihre Medizindaten auf Ihrem Computer, Notebook, Tablet oder Smartphone jederzeit und überall ansehen sowie geschützt mit Freunden, Verwandten oder Spezialisten "teilen". Mehr Infos finden Sie im Flyer für Patienten (http://www.roentgenkoeln.de/pdf/HealthDataSpace-Flyer-für-Patienten.pdf) oder sprechen Sie uns einfach an.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unsere Leistungen


Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,0

Wartezeit Termin

2,0

Wartezeit Praxis

Sprechstundenzeiten

Betreuung

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

Barrierefreiheit

Praxisausstattung

Telefonische Erreichbarkeit

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (4)

Alle2
Note 1
2
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
06.07.2020 • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

Sehr sympatische und kompetente Ärztin

Frau Dr. Schauer war sehr aufmerksam, hat sich viel Zeit für meine Fragen genommen (obwohl die Praxi an dem Tag serh gut besucht war) und hat mir ausführlist erklärt und beantwortet.

Der Ultraschall wurde sehr gründlich durchgeführt und mir wurden viele zusätzliche Tipps gegeben.

Ich habe mich äußerst wohl und gut aufgehoben gefühlt und würde jederzeit wieder zu Frau Dr. Schauer gehen.

09.04.2020
1,0
1,0

Sehr gute Fachäztin

Frau Dr. Schauer hat uns wunderbar erklärt was sie untersucht, warum und wie die Ergebnisse zu lesen sind.

Das hat uns sehr gut gefallen. Sehr freundlich und kompetent.

Archivierte Bewertungen

23.01.2017
1,0
1,0

Frau Dr.Schauer ist eine sehr angagierte und kompetente Ärztin .

Ich hatte schmerzen in der linken Brust..

Zum Glück wurde nach ausführlicher Untersuchung (Ultraschall ) nichts schlimmes festgestellt .

12.05.2015 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,6
1,6

kompetenter arzt hervorragendes manegment

egal ob röntgen oder crt oder mrt immer hervorragende behandlung und zufriedenheit.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe3.057
Letzte Aktualisierung11.03.2020

Danke , Dr. Schauer!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Köln

Finden Sie ähnliche Behandler