Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber und Lexika

Erkrankungen im Mundbereich

Infektionen im Mundbereich werden durch die normale Bakterienbesiedlung, durch mechanische Belastung, Mundhygiene, Essgewohnheiten und Kariesbefall beeinflusst. Am häufigsten sind Herpesviren für eine Entzündung der Mundhöhle verantwortlich. Im Kindesalter entsteht oft die Pilzerkrankung Soor. Doch auch Mangelzustände können zu Entzündungen der Zunge und Mundhöhle führen.


Aphthen

Unter Aphthen versteht man einzelne, scharf begrenzte und von einem entzündeten, roten Saum umgebene Schleimhautveränderungen, die sehr schmerzhaft sind. An der Oberfläche befindet sich ein nicht abstreifbarer Belag. Aphthen gehören zu den häufigsten Mundgeschwüren des Erwachsenenalters.

Als Ursachen werden der Einfluss von Hormonen diskutiert, psychosomatische Komponenten, Störungen des Immunsystems und Reaktionen auf bestimmte Nahrungsmittel. Möglicherweise müssen mehrere Faktoren zusammenkommen, um zu einer Aphthe zu führen.

Mehr anzeigen


Herpangina

Die Bezeichnung dieser Infektion ist irreführend, denn sie beruht nicht auf Herpes-, sondern auf Coxsackie-Viren. Betroffen sind v.

Mehr anzeigen


Herpesinfektion

Der Herpesinfektion des Munds oder auch Mundfäule (Stomatitis aphtosa) liegt eine Erstinfektion mit dem Herpes-simplex-Virus Typ I zugrunde, das auch für Lippenherpes verantwortlich ist.

Mehr anzeigen


Homöopathie

Komplementäre Medizin

Zahlreiche homöopathische Arzneimittel eignen sich zur Behandlung von entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Borax
(Natrium boracicum), gebräuchliche Potenzierung: D3 bis D6, bei weißlichen Belägen der Mundschleimhaut oder stichförmigen Blutungen. Das Kauen und Schlucken ist sehr schmerzhaft, Kinder verweigern deshalb die Nahrungsaufnahme. Eigenartigerweise riecht der Urin während der Erkrankung scharf. Auch die Nasenlöcher können sich entzünden.

Mehr anzeigen



Mundsoor

Soor ist eine Pilzerkrankung, die vorwiegend im Kindesalter oder bei abwehrgeschwächten Patienten, beispielsweise nach einer Strahlentherapie oder längerer Antibiotikatherapie, auftritt. Erreger ist der Hefepilz Candida albicans, der häufig die Haut von Erwachsenen besiedelt, ohne jedoch Krankheiten zu verursachen.

Mehr anzeigen


Symptome und Beschwerden

Bei Herpesinfektion, Herpangina, Infektion durch Varizellen, Mundsoor und Aphthen:

  • Schmerzen und Rötung der Mundschleimhaut und der Zunge
  • Bläschen oder weißliche Beläge
  • Geschwürbildung und Abszess
  • Brennen
  • Speichelfluss
  • Mundgeruch

Infektion durch Varizellen

Varizellen (Varizella zoster) sind die Auslöser der Windpocken und gehören zur Gruppe der Herpesviren. Auch sie verbleiben nach einer Erstinfektion im Körper und können durch eine Schwächung des Immunsystems reaktiviert werden. Dann führen sie im Allgemeinen zur Gürtelrose entlang der Nervenbahnen, die aus der Wirbelsäule austreten.

Bei einer Varizelleninfektion (Zoster) der Mundhöhle breiten sich die Viren entlang der Hirnnerven aus und führen im Mundbereich zu einer Infektion.

Mehr anzeigen


Links

Informationen des Robert Koch-Instituts über Herpes-Infektionen (Herpes simplex)
Informationen des Robert Koch-Instituts über Varizellen (Windpocken), Herpes zoster (Gürtelrose), Zoster
Informationen des Robert Koch-Instituts über Mykosen (Pilzinfektionen)
Deutscher Hausärzteverband
Berufsverband der Deutschen Hals-Nasen-Ohrenärzte
Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie


Lizenzierte Brockhaus-Inhalte.
© 2017, Wissen Media Verlag GmbH, Gütersloh / München

Lexikon-Inhalte zum Thema „Zähne & Mund”

Karies

Als Karies, auch Zahnfäule genannt, wird eine Schädigung... Mehr

Parodontitis

Die Hauptaufgaben des Zahnhalteapparats (Parodontium)... Mehr

Alle Lexikon-Inhalte zum Themengebiet anzeigen
Passende Behandlungsgebiete und Lexikon-Inhalte

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon