Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Premiumkunden können ein Profilbild hinterlegen

Dres. Michael Becker und Sigrid Ritter-Becker

Gemeinschaftspraxis

Termin vereinbaren

Dres. Michael Becker und Sigrid Ritter-Becker

Gemeinschaftspraxis

Öffnungszeiten

Mo
08:00 – 12:00
13:00 – 17:00
Di
08:00 – 14:00
15:00 – 19:00
Mi
08:00 – 12:00
13:00 – 18:00
Do
08:00 – 12:00
13:00 – 19:00
Fr
08:00 – 12:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Kelsterbacher Str. 3464546 Mörfelden-Walldorf

Leistungen

Parodontalbehandlung
Implantate
Kieferorthopädie (KFO)
Zahnspangen
Funktionsanalyse/Funktionstherapie
Kiefergelenksbehandlung
Naturheilkunde
Ästhetische Zahnheilkunde
Zahnschmuck
Bleaching
Veneers
Chirurgische Eingriffe
Kinderzahnheilkunde
Zahnheilkunde 60+
Wurzelkanalbehandlung
Schnarchtherapie
Prophylaxe
Professionelle Zahnreinigung
Zahnersatz
Inlays

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

auf den folgenden Seiten können Sie uns, die Dres. Michael Becker und Sigrid Ritter-Becker, und unsere zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Ritter-Becker und Dr. Becker besser kennenlernen. Sie finden uns in der Kelsterbacher Str. 34 in Mörfelden-Walldorf. Hier auf jameda erfahren Sie aber nicht nur die Adresse unserer Praxis, sondern auch unsere Öffnungszeiten. Außerdem informieren wir Sie über unsere Spezialgebiete. Dazu gehören neben den Leistungen der allgemeinen Zahnheilkunde u.a. Kieferorthopädie für Kinder und Erwachsene, Parodontologie, Implantologie, Ästhetische Zahnheilkunde sowie Funktionsanalyse/Funktionstherapie und Naturheilkunde. Sie haben eine persönliche Frage, die Sie mit uns besprechen möchten? Gerne stehen wir Ihnen zur Seite, untersuchen Sie gründlich und gehen mit Ihnen alle infrage kommenden Therapieverfahren durch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Dres. Michael Becker und Sigrid Ritter-Becker

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.zahnarztpraxis-walldorf.de


Unsere Schwerpunkte

Wir freuen uns, dass Sie sich über das Leistungsspektrum unserer zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Ritter-Becker und Dr. Becker in Mörfelden-Walldorf informieren möchten. Seit jetzt über 30 Jahren stehen wir Ihnen in einer angenehmen und stressfreien Atmosphäre für verschiedene zahnärztliche Behandlungen zur Verfügung. Zu unserem Behandlungsspektrum gehören vor allem die Therapie von Zahnfleischerkrankungen, Implantologie, kieferorthopädische Behandlungen sowie Leistungen der ästhetischen Zahnmedizin. Weitere Informationen zum Angebot unserer Praxis finden Sie weiter unten.

  • Parodontalbehandlung

  • Implantate

  • Kieferorthopädie (KFO)

  • Parodontalbehandlung

    Frau Dr. Ritter-Becker ist von der Zahnärztekammer zertifizierte Spezialistin für Zahnfleischerkrankungen.

    Was oft als "Parodontose" bezeichnet wird, heißt medizinisch genauer Parodontitis. Damit wird ein meist langsam verlaufender, schmerzloser Knochenrückgang bezeichnet, der zur Zahnlockerung und zum Zahnverlust führt.

    Die Ursache für alle Zahnfleischerkrankungen sind Zahnbeläge. Dies führt zuerst zu einer Entzündung des Zahnfleisches. Zeichen hierfür sind eine Rötung des sonst rosafarbenen Zahnfleischs und Zahnfleischbluten selbst beim Essen oder Zähneputzen.

    Eine Zahnfleischbehandlung gliedert sich in zwei Abschnitte. Zuerst werden im Rahmen der „Vorbehandlung“ Ihre Zähne gründlich von Zahnstein befreit und es werden Ihnen Wege aufgezeigt, wie und womit Sie die „Problemstellen“ in Ihrem Mund besser reinigen können. In mehreren folgenden Kontrollbehandlungen können noch bestehende Stellen mit Belägen aufgefunden und beseitigt werden.

    Nach der Vorbehandlung folgt die eigentliche Zahnfleisch- oder Parodontalbehandlung. Hier werden die für Sie unsichtbaren Beläge unterhalb des Zahnfleisches entfernt. Nur bei sehr tiefen Taschen, wenn eine gründliche Belagsentfernung sonst nicht möglich ist, muss durch einen kleinen Eingriff das Zahnfleisch weggehalten werden um die tiefliegenden Beläge unter Sicht vollständig entfernen zu können. Alle Maßnahmen finden unter örtlicher Betäubung statt, die Behandlung ist schmerzlos, selbst nach Abklingen der Betäubung.

  • Implantate

    Implantate sind „künstliche Zahnwurzeln“, die helfen können, Zahnersatz auch ohne die eigenen Zähne gut zu verankern. Somit wird ein sicheres Lachen, Sprechen und Essen ermöglicht. Auch wenn in der Zahnreihe einzelne Zähne fehlen und die Nachbarzähne nicht für eine Brücke abgeschliffen werden sollen, sind Implantate eine gute Lösung.

    Der Eingriff zum Einbringen der Implantate wird in örtlicher Betäubung ausgeführt und im Allgemeinen von den Patienten als problemlos empfunden. Nachschmerzen treten äußerst selten auf.

    Nach der Implantation muss die Einheilungszeit von ca. drei Monaten abgewartet werden, in der das Implantat mit dem Kieferknochen verwächst. Dann kann mit dem Anpassen oder der Herstellung des Zahnersatzes begonnen werden.

    Nach der Einheilung der Implantate ist es wichtig, sich immer um gute Mundhygiene zu bemühen, denn Implantate sind gegenüber Belägen und Zahnstein empfindlicher als natürliche Zähne. Wir empfehlen deshalb, mehrmals jährlich eine Nachkontrolle und bei Bedarf eine Zahnreinigung durchführen zu lassen. Wir bieten hierzu einen speziellen Erinnerungsservice an.

    Implantate sind keine Kassenleistung. Die Kosten sind vom Patienten zu tragen. In wie weit Zusatzversicherungen, Beihilfestellen oder Privatversicherungen Implantatversorgungen bezuschussen, muss im Einzelfall geklärt werden. Sie erhalten auf jeden Fall vorab eine Kostenschätzung und bei konkretem Interesse einen schriftlichen Behandlungsplan mit Kostenaufstellung.

  • Kieferorthopädie (KFO)

    seit 1986 in unserer Zahnarztpraxis in Mörfelden-Walldorf

    Durch Spezialisierung und ständige Weiterbildung von Frau Dr.Ritter-Becker können wir in unserer Praxis in Mörfelden-Walldorf unsere Patienten schon seit 1986 auch kieferorthopädisch behandeln.

    Von einfachen, herausnehmbaren Zahnspangen in leichten Fällen, über festsitzende, an den Zähne befestigten Spangen (Brackets) bis hin zu "unsichtbaren" Schienen zur Stellungskorrektur: für jeden Fall können wir Ihnen das richtige Behandlungskonzept anbieten.

    Auch bei Erwachsenen ist oft mehr möglich, als Sie vielleicht glauben. Fragen Sie uns: wir beraten Sie gerne, was möglich ist, wie lange die Behandlung dauert und welche Kosten ggf. für Sie entstehen. Bitte haben Sie aber -wie bei allen von uns durchgeführten Behandlungen- Verständnis dafür, dass wir Ihnen auch sagen, was nicht möglich oder nicht sinnvoll ist.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.zahnarztpraxis-walldorf.de


Unser gesamtes Leistungs­spektrum

Regelmäßige Kontrollen sind wichtig für die Gesunderhaltung der Zähne. Auch Implantatträger profitieren von Routinechecks. Neben einem breiten Spektrum an zahnärztlichen Behandlungen wie Füllungen, Zahnersatz, Bleaching und Wurzelbehandlungen ist die zahnmedizinische Prophylaxe ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts unserer Gemeinschaftspraxis. Hier können Sie sich über die Details unseres Leistungsspektrums informieren, damit Sie wissen, was Sie erwartet:

  • Professionelle Zahnreinigung

  • Bleaching

  • Füllungen

  • Wurzelbehandlungen - Zähne retten durch "Endodontie"

  • Chirurgische Eingriffe

  • Zahnersatz

  • Inlays - die dauerhafte alternative zur Füllung

  • Vollkeramik

  • Veneers ohne Beschleifen: (Zahn-)Schönheit ohne zu leiden

  • Kiefergelenksbehandlung

  • Schnarchen: Schnarchtherapie mit Hilfe von Schnarchschienen

  • Zahnheilkunde 60+ - gesunde Zähne. Natürlich auch im Alter

  • Kinderzahnheilkunde

  • Zahnschmuck

  • Professionelle Zahnreinigung

    Die allgemeine gesundheitliche Aufklärung der letzten Jahre hat dazu geführt, dass die Reinigung der Zähne inzwischen sehr wichtig genommen wird. Aber wird bei der Pflege auch alles richtig gemacht?

    Ein bis zwei Mal im Jahr empfehlen wir eine professionelle Zahnreinigung, weil die tägliche Zahnpflege nicht ausreicht. Mit professionellen Hilfsmitteln reinigt und poliert eine speziell geschulte und weitergebildete Fachkraft unserer Zahnarztpraxis in Mörfelden-Walldorf Ihre Zähne auch an den Stellen, die Sie mit der Zahnbürste nicht erreichen.

  • Bleaching

    Das Aufhellen der eigenen Zähne ist zu einer beliebten Methode geworden.

    Man unterscheidet das sogenannte "Homebleaching" und das "In-Office-Bleaching".

    Beim Homebleaching wird die eigentliche Behandlung zu Hause vom Patienten selbst durchgeführt. Da die Methoden mit Streifen, die auf die Zähne geklebt werden, oft nicht erfolgreich sind, empfehlen wir die Anfertigung einer individuell angepassten Schiene, in die das Aufhellungsmittel eingebracht wird. Diese Schiene wird an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen jeweils für eine Stunde getragen. So können Sie Ihre Zähne beim Lesen oder Fernsehen bequem aufhellen. Die angefertigten Schienen sind immer wieder verwendbar, das benötigte Bleachinggel bekommen Sie von uns in der Praxis. 

    Beim Bleachen in der Praxis wird von einer speziell geschulten Mitarbeiterin das Bleachinggel direkt mehrfach auf die Zähne aufgetragen. Da die Behandlung unter fachlicher Kontrolle durchgeführt wird, kann ein stärker konzentriertes Gel angewendet werden, welches schneller wirkt. Das Zahnfleisch wird durch eine Schutzmaske abgedeckt. 

    Bitte fragen Sie unsere Mitarbeiterinnen, welche Art der Aufhellung für Sie persönlich am erfolgversprechendsten ist. Kontaktieren Sie unsere Zahnarztpraxis in Mörfelden-Walldorf.

  • Füllungen

    Kunststoff oder Amalgam ist mehr als "weiß" oder "grau"

    Nach jahrzehntelanger Anwendung als Füllungsmaterial kam in den 90er Jahren der erprobte Füllungswerkstoff Amalgam durch seinen Gehalt an Quecksilber in Verruf. Erst in neuerer Zeit sind die Kunststoff-Füllungen (= Composite-Füllungen) qualitativ ebenbürtig.

    Kunststoff/Composite-Füllungen 

    Nach den geltenden Bestimmungen dürfen Kunststoff-Füllungen an den Seitenzähnen nur dann von den Krankenkassen bezahlt werden, wenn eine schwere Allgemeinerkrankung  oder eine Quecksilberallergie vorliegt. In allen anderen Fällen bezuschussen die Krankenkassen die Kunststoff-Füllungen in der Höhe der Kosten, die auch bei einer Amalgamfüllung entstanden wären.

    Durch höhere Materialkosten und wesentlich schwierigere Handhabung sowie die längere Verarbeitungsdauer sind Kunststoff-Füllungen jedoch etwas teurer als Amalgamfüllungen, so dass dem Patienten ein Eigenanteil verbleibt.

    Wird vom Patienten der Austausch einer intakten(!) Amalgamfüllung gewünscht, sind die gesamten Behandlungskosten vom Patienten zu tragen.

    Amalgamfüllungen

    Die silberfarbenen Füllungen aus Amalgam kommen immer seltener zur Anwendung.  

    Bei Patienten, die schon über längere Zeit ohne Probleme Amalgamfüllungen im Mund haben, kann selbstverständlich weiterhin auf Wunsch Amalgam verwendet werden. Durch die ständige Weiterentwicklung sind die Kunststoff-Füllungen (= Composite-Füllungen) inzwischen aber qualitativ gleichwertig.

  • Wurzelbehandlungen - Zähne retten durch "Endodontie"

    Wenn in einem Zahn der Nerv entzündet oder abgestorben ist, kann eine sogenannte Wurzelbehandlung notwendig werden. Es sind dann Bakterien im Zahnmark, die ohne diese Behandlung nicht beseitigt werden können. 

    Wird die Wurzelbehandlung nicht durchgeführt, breitet sich die Entzündung über das Zahnmark in den Kieferknochen hinein aus. Die Bakterien gelangen dann in den gesamten Organismus und der Zahn ist nicht mehr zu erhalten.

    Eine Wurzelbehandlung umfasst die Eröffnung des Zahnes unter lokaler Betäubung, Entfernung des entzündeten Gewebes aus dem Zahninneren, gründliche, mehrmalige Desinfektion und Säuberung des Wurzelkanals mit abschließender Wurzelfüllung, die möglichst nahe an die Wurzelspitze heranreichen muss.

    Die Behandlung erfordert Geduld von Patient und Behandler, da sie mit Unannehmlichkeiten verbunden sein kann und sich über mehrerer Sitzungen erstreckt. Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden, da es auch bei sorgfältigstem Vorgehen nicht immer möglich ist, im Zahninneren alle Bakterien abzutöten. Trotz allem ist die Wurzelbehandlung die einzige Möglichkeit, einen entzündeten Zahn zu erhalten.

  • Chirurgische Eingriffe

    Die meisten chirurgischen Fälle können von uns in unserer Praxis gelöst werden. Überweisungen zu externen Kieferchirurgen erfolgen nach Rücksprache in den Fällen, die besondere apparative Ausstattung verlangen oder unter Vollnarkose erfolgen sollen.

    Weisheitszahnoperationen, Wurzel-Resektionen und Zahnfleischoperationen sowie sowie das Einbringen von Implantaten sind seit über 30 Jahren stetiger Bestandteil unserer Arbeit am Patienten.

    Sollten Sie der Behandlung mit Besorgnis entgegensehen, sprechen Sie mit uns. Wir verordnen Ihnen bei Bedarf Medikamente, damit Sie den Eingriff zwar wach, aber völlig gelassen erleben. 

    Es funktioniert!

  • Zahnersatz

    Je nach Situation: fest oder herausnehmbar, auf jeden Fall "unsichtbar".

    Da zum Themenbereich "Zahnersatz" viele verwirrende Begriffe existieren, die oft auch noch falsch verstanden werden können, finden Sie hier eine kurze Übersicht.

    1. festsitzender Zahnersatz:

    Die ersetzten Zähne sind wie die eigenen Zähne fest im Mund verankert, ideale Lösung bei kleinen Zahnlücken oder großflächig beschädigten Zähnen.

    hierzu gehören: 

    • Inlays/ Gussfüllungen
    • Veneers
    • Kronen/ Teilkronen
    • Brücken

    2. herausnehmbarer Zahnersatz:

    die fehlenden Zähne sind durch Prothesen ersetzt, die zum Reinigen herausnehmbar gestaltet sind.

    hierzu gehören:

    • Vollprothesen
    • Teilprothesen
      - Teleskopprothesen
      - Geschiebeprothesen

      Beide Teilprothesenarten sind sehr hochwertig gearbeitet und mit speziellen, "unsichtbaren" Verbindungen zu den restlichen eigenen Zähnen versehen. Es ergibt sich eine hervorragende Ästhetik und ein sicherer Halt.

    Wir beraten Sie gerne individuell, welche Zahnersatzlösung für Sie persönlich in Frage kommt.

    Wir verfügen in der Praxis über Anschauungsmaterial, mit dem wir Ihnen die verschiedenen Zahnersatzarten in Form und Funktion gut verständlich zeigen und erläutern können. Bitte Fragen Sie uns danach!

  • Inlays - die dauerhafte alternative zur Füllung

    Wie im Themenbereich "Füllungen" schon beschrieben, stellen Inlays oder Einlagefüllungen eine hochwertige Alternative zu üblichen Füllungen aus Kunststoff oder Amalgam dar.

    Herkömmliche Zahnfüllungen bestehen aus einem zunächst weichen Material, das in die präparierte Zahnmulde eingebracht wird und dann entweder von selbst (Amalgam) oder mittels Blaulicht (Kunststoff) aushärtet.

    Diese Materialien werden deshalb als "plastische Füllungsmaterialien" bezeichnet. Der Vorteil besteht darin, dass jedes Loch im Zahn in der Praxis gleich nach dem Bohren gefüllt werden kann. Nachteilig bei diesen Materialien ist die Tatsache, dass durch die Beanspruchung der Füllung durch Kaubelastungen und Temperaturwechsel der Werkstoff "altert" und sich ein Spalt zwischen Füllung und Zahn bildet. In diesem Spalt kann es durch den Einfluss von Bakterien zu Kariesneubildung kommen und die Füllungen müssen erneuert werden.

    Anders bei Inlays oder Einlagefüllungen. Hier wird statt einem plastischen Material der Zahn durch ein laborgefertigtes Gussteil aus Gold oder Keramik verschlossen. Durch die Härte und Formstabilität der verwendeten Materialien ist eine sehr lange Haltbarkeit gegeben.

    Besonders bei sehr großflächigen Füllungen kann durch ein Inlay der Restzahn stabilisiert werden und häufige Erneuerungen der herkömmlichen Füllungen gehören der Vergangenheit an.

  • Vollkeramik

    ... ästhetisch, widerstandsfähig: Keramik

    Die Verwendung neuer Keramikarten und Fortschritte in der Materialbearbeitung ermöglichen es, Zahnkronen und Brücken vollständig aus Keramik herzustellen. Durch die großer Festigkeit der neuen Materialien ist die Bruchgefahr minimal und der Einsatz sowohl bei Frontzähnen als bei Seitenzähnen möglich. Aufgrund einer dem natürlichen Zahn ähnlichen Lichtdurchlässigkeit wird das Aussehen eines natürlichen Zahnes erreicht. Vollkeramikkronen zeigen eine hohe Gewebeverträglichkeit, eine geringe Anlagerung von Mundbakterien und verfärben sich nicht.

    Unser Vertragslabor verfügt über die technische Ausstattung, sowohl die besonders ästhetischen Silikatkeramiken zu verarbeiten, als auch die sehr widerstandsfähigen Zirkonoxid-Keramiken. Diese Keramikkronen und Brücken werden am Computerarbeitsplatz geplant und dann in hochtechnisierten Fräsanlagen automatisch äußerst passgenau gefräst. Die Farbauswahl und -anpassung erfolgt durch elektronisch-optisch Farbmessung oder direkt durch den Zahntechnikermeister bei uns in der Praxis.

  • Veneers ohne Beschleifen: (Zahn-)Schönheit ohne zu leiden

    Ein Veneer oder auch Verblendschale ist eine extrem dünne, lichtdurchlässige Keramikschale die mit einem Spezialkleber auf der Zahnoberfläche befestigt wird. Mit Veneers lassen sich sowohl die Farbe der Zähne als auch Zahnform und Länge korrigieren. Entsprechend werden diese Verblendschalen vor allem bei Front- und Eckzähnen verwendet. Da moderne Veneers, vergleichbar mit einer Kontaktlinse, äußerst dünn gestaltet werden können, ist ein Beschleifen des Zahnes oft nicht oder nur minimal notwendig. Man spricht hier von „Non-Prep Veneers“.

  • Kiefergelenksbehandlung

    Migräne, Kopf- und Nackenschmerzen? Die Zähne können Schuld sein.

    Dank einer einjährigen, berufsbegleitenden Weiterbildung bei der Landeszahnärztekammer Hessen konnte von Dr. Michael Becker das Kammerzertifikat "Funktionsanalyse/Funktionstherapie" erworben werden.

    Die Funktionsanalyse hilft, die Ursachen von Schäden zu erkennen, die durch Fehlfunktionen im Kausystem hervorgerufen werden. Die Schädigungen reichen von Kiefergelenkerkrankungen, Kopf- und Muskelschmerzen bis hin zu Wirbelsäulenproblemen. Migräneartige Kopfschmerzen, Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur, Gelenkgeräusche sowie Zahnüberempfindlichkeiten können ihre Ursachen im Zahnsystem haben. So kann das Knirschen und Pressen mit den Zähnen viele schmerzhafte Spätfolgen nach sich ziehen.

    Im Rahmen der funktionsanalytischen Behandlung wird durch ein kompliziertes Untersuchungssystem die Kieferlage vermessen und Funktionsfehler ermittelt. Diese Problemstellen -im einfachsten Fall ein gekippter Zahn oder eine zu hohe Füllung- werden schrittweise beseitigt und das Kausystem wieder in Ordnung gebracht. Am besten natürlich, bevor Gelenkschäden oder Muskelschmerzen auftreten.

  • Schnarchen: Schnarchtherapie mit Hilfe von Schnarchschienen

    Schnarchen entsteht durch das "Flattern" von Weichteilen im Rachenbereich. Wenn sich die Muskulatur während des Schlafs entspannt, fallen Unterkiefer und Zunge nach hinten und engen so die Atemwege ein. Übergewicht und Alkoholkonsum können sich dabei verstärkend auswirken. Die Schnarchproblematik nimmt mit zunehmendem Alter erheblich zu.

    Während der Betroffene oft direkt nichts bemerkt, leiden Partner unter den teils lauten Geräuschen. Schlimmer sind jedoch die gesundheitlichen Folgen für den Schnarcher selbst.

    Durch die mit dem Schnarchen verbundenen kurzzeitigen Atemaussetzer kommt es infolge des Sauerstoffmangels zur "Schlafapnoe": Sauerstoffmangel führt zuständigen "Aufweckreaktionen" des Gehirns. So fehlen Tiefschlaf- und Traumphasen oft völlig.

    Trotz teilweise langer Schlafperioden fühlen sich Schnarcher deshalb ständig unausgeruht und müde: es kommt zum "Sekundenschlaf", das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko steigt und außerdem das Risiko an Depressionen zu erkranken.

    Die Lebensqualität wird stark eingeschränkt und die Lebenserwartung gesenkt, deshalb muss die Schnarchproblematik von verschiedenen Ärzten gemeinsam behandelt werden.

    Im Rahmen einer Schnarchtherapie sollte vorab eine Untersuchung und Diagnosestellung durch den Schlafmediziner ggf. im Schlaflabor erfolgen. Bitte besprechen Sie beim Vorliegen der oben genannten Symptome das Vorgehen mit Ihrem Hausarzt, der auch die notwendigen Überweisungen veranlasst.

  • Zahnheilkunde 60+ - gesunde Zähne. Natürlich auch im Alter

    Spätestens ab dem 60. Lebensjahr sollten Zähne und Zahnfleisch optimal therapiert worden sein: Zahnfūllungen sollten neuwertig, Zahnfleischerkrankungen sollten erkannt und behandelt worden sein und da eine Zahnfleischerkrankung eine chronische Erkrankung darstellt, sollte sie mindestens in halbjährlichem Abstand überwacht werden.

    Spätestens jetzt ist noch eine Zahnstellungskorrektur mit Hilfe einer Zahnspange, sei es eine festsitzende oder eine herausnehmbare in Form einer durchsichtigen, unsichtbaren Dauerschiene, möglich. Chirurgische Eingriffe, wie Wurzelrestentfernungen oder Entfernungen der Weisheitszähne, sollten erledigt sein.

    Mit zunehmendem Alter arbeitet das Immunsystem schlechter und beispielsweise eine Zahnfleischerkrankung oder auch eine schlechte Mundhygiene erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entstehung einer Lungenentzündung durch Einatmen von Bakterien in die Lunge. Eine Zahnfleischerkrankung verschlimmert außerdem eine evtl. bestehende Zuckerkrankheit und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes oder Schlaganfalles.

    Akute Erkrankungen erschweren eine zahnärztliche Behandlung oder erzwingen längere Behandlungspausen.

    Da generell die Lebenserwartung steigt, ist die Neuanfertigung von Zahnersatz auch bei Patienten in hohem Alter sinnvoll, da ein erfolgreiches Zerkleinern der Nahrung eine Grundvoraussetzung für die notwendige Nährstoffaufnahme ist und genussvolles Essen auch ein erheblicher Punkt von Lebensfreude darstellt.

  • Kinderzahnheilkunde

    Die Behandlung von Kindern ist täglicher Bestandteil unserer Arbeit in unserer Zahnarztpraxis in Mörfelden-Walldorf.

    Selbst Eltern von drei, mittlerweile erwachsenen, Kindern sind wir mit allen Problemen bestens vertraut. Wir bitten junge Eltern, gerne ihre Kleinkinder zur halbjährlichen Routineuntersuchung in die Praxis mitzubringen zum spielerischen Heranführen an den Besuch beim Zahnarzt. Dabei können die Kleinen Papa oder Mama beim Zahncheck beobachten, selbst mit dem Zahnspiegel den Eltern in den Mund schauen und nebenbei unseren "Staubsauger" oder "Luftpuster" kennenlernen. Für das mutige "Mundaufmachen", gerne auf Mamas Schoß, gibt es natürlich eine Belohnung.

    Größere Kinder bekommen die altersgemäßen Vorsorgeuntersuchungen, Mundhygieneunterweisungen und Fluoridierung. Die bleibenden Backenzähne werden versiegelt und so vor Karies geschützt.

  • Zahnschmuck

    Kosmetische Highlights an Ihren Zähnen, ganz ohne Bohren

    Aus kosmetischen Gründen können Zähne mit Zahnschmuck verziert werden.

    Bei uns werden z.B. Swarovski®-Kristalle mit einem speziellen Kleber auf der Zahnoberfläche befestigt. Der Zahn muss natürlich nicht "angebohrt" oder sonstig beschädigt werden. Auch später, wenn eine Entfernung oder ein Wechsel des Schmucksteins gewünscht wird, ist dies für die Zahnoberfläche unschädlich und hinterlässt keine Spuren.

    Auf Wunsch verschönern wir Ihr Lächeln auch mit Zahnschmuck aus Gold, Weissgold und mit echten Brillianten.

    Fragen Sie unsere Mitarbeiterinnen nach den Möglichkeiten und den vorhandenen Farben.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.zahnarztpraxis-walldorf.de


Unsere Philosophie

Wir lieben, was wir tun.

Die Philosophie unserer Praxis ist es, Sie in einer angenehmen und stressfreien Atmosphäre optimal zu behandeln. Ihre Weiterempfehlung ist unsere einzige Reklame. Seit 1984!

 

Fremdsprachen:

Wir sprechen: Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch und Albanisch.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe1.990
Letzte Aktualisierung31.03.2019

Termin vereinbaren

06105/43401

Dres. Michael Becker und Sigrid Ritter-Becker bietet auf jameda noch keine Online-Buchung an. Würden Sie hier gerne zukünftig Online-Termine buchen?

Garantierter Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für uns höchste Priorität. Das bestätigen auch unabhängige Stellen:

Laut Stiftung Warentest gehört unsere Online-Terminvergabe in der Kategorie „Basisschutz persönlicher Daten“ zu den Siegern. jameda ist „ideal für die Suche nach neuen Ärzten“.

Für unsere Videosprechstunde bestätigt uns das Datenschutz-Gütesiegel nach ips höchste Anforderungen an Daten- und Verbraucherschutz.

Selbstverständlich halten wir uns bei allen unseren Services strikt an die Vorgaben der EU-Datenschutz­grund­verordnung (DSGVO).