Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde

Dr. Schubert

Arzt, Orthopäde

Sprechzeiten

Mo
n.V.*
Di
08:00 – 12:00
14:00 – 17:00
Mi
n.V.*
Do
08:00 – 11:30
n.V.*
Fr
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

2 Standorte

apex spine - Wirbelsäulenzentrum - konservative und operative Wirbelsäulentherapie
Dachauer Str. 124 a,
80637 München

Leistungen

endoskopische Bandscheiben OP
Arzt für Orthopädie
Wirbelsäulenspezialist
Endoskopie
Mikrochirurgie
Wirbelsäulenschmerzen
Vertebroplastie
Halswirbelfraktur
Lendenwirbelfraktur
Brustwirbelfraktur
Wirbelsäulenschmerztherapie
Spinalkanalverengung
Facettenarthrose
Bandscheibenvorfall
Wirbelsäule
Spinalkanalstenose
Spinalkanal OP
Rückenschmerzen
Nackenschmerzen
Endoskopische Spinalkanal OP

Weiterbildungen

Wirbelsäulenchirurg
Sportmediziner
Chirotherapeut

Bilder

Herzlich willkommen

Wenn bei Ihnen plötzlich starke Schmerzen an Nacken oder Rücken auftreten, können dies alarmierende Anzeichen für eine Akuterkrankung an der Halswirbelsäule, der Lendenwirbelsäule oder einem anderen Abschnitt des Rückgrats sein. Insbesondere kann ein Bandscheibenvorfall oder eine Wirbelkanalverengung dahinterstecken. Oft entstehen Rückenschmerzen aber nicht akut, sondern bauen sich über längere Zeit auf. Dann kommt möglicherweise ein Bandscheibenverschleiß als Ursache in Frage.

Im Wirbelsäulenzentrum apex spine®, das ich gemeinsam mit meinen Kollegen 2008 in München gegründet habe, sind Sie mit solchen Beschwerden an der kompetenten Adresse. In unserem deutschlandweit und vor allem auch international renommierten Zentrum für endoskopische Bandscheibenoperationen und Wirbelsäulenchirurgie bin ich Ihr Spezialist für die Diagnose sowie für den großen Bereich der konservativen und operativen Therapien. Innovative endoskopische OPs stellen meine besondere Spezialisierung dar. In unserem Zentrum setze ich mich in einem eng zusammenarbeitenden Team aus Orthopäden, Neurochirurgen und Unfallchirurgen für das Wohl der Patienten ein. Unsere nahtlose fachmedizinische Abstimmung macht es möglich, Ihnen ein sehr breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Leistungen anzubieten. Dabei geht es mir für den einzelnen Patienten immer um die Entwicklung eines individuell abgestimmten Behandlungskonzepts, das alle medizinisch sinnvollen Maßnahmen effektiv, schonend und so risikoarm wie möglich bündelt. Neben der nötigen diagnostischen Abklärung (inkl. Röntgen, MRT, Muskelfunktionstest), konservativen Behandlungsverfahren sowie minimalinvasiven OP-Techniken bieten wir das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie an.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Dr. med. Michael Schubert Wirbelsäulenspezialist


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Im Lauf von circa 20 Jahren, die ich nun bereits als Wirbelsäulenchirurg tätig bin, habe ich ca. 8.000 endoskopische Bandscheibeneingriffe durchgeführt. Das gibt Ihnen sicherlich eine Vorstellung davon, mit welcher Kompetenz und Spezialisierung Sie rechnen können. Hier stelle ich Ihnen drei Schwerpunkte vor, die für mich besondere Bedeutung besitzen:

  • Bandscheibenvorfall

  • Hochspezialisierte endoskopische Bandscheibenoperation

  • Rückenschmerzen

  • Bandscheibenvorfall

    Die Wirbelsäule des Menschen gliedert sich in die knöchernen Wirbelkörper. Diese sitzen nicht direkt aufeinander, sondern sind durch die sogenannten Bandscheiben miteinander verbunden. Das sind Knorpelscheiben, die 5 bis 20 mm dick sind und eine hohe Elastizität besitzen. Genau in dieser Elastizität liegt ihre Besonderheit. Denn damit können sie ganz ähnlich wie die Stoßdämpfer am Auto für eine gewisse Pufferung und Dämpfung von Erschütterungen und Stößen sorgen. Eine zweite, nicht weniger wichtige Funktion der Bandscheiben liegt darin, dass sie für einen Abstand zwischen den einzelnen Wirbeln sorgen und damit den nötigen Platz für die Nerven schaffen, die zu beiden Seiten der Wirbelsäule durch enge Kanäle austreten. In ihrer Struktur ist die einzelne Bandscheibe aus einem gallertartigen Kern und einem festen, äußeren Ring aus Faserknorpel und Bindegewebe zusammengesetzt. Ein Einriss bzw. eine Auswölbung von Bandscheibengewebe mit entsprechender Druckausübung auf das Rückenmark und die davon ausgehenden Spinalnerven kann mehrere Ursachen haben. Unabhängig davon, ob Sie an einer erblich bedingten Schwäche des Bandscheibengewebes leiden, ob schweres Heben, eine ungünstige Bewegung oder chronischer Bewegungsmangel die Ursache sind.
    Mehr Informationen: Wie wir Bandscheibenvorfälle in unserer Praxis in München behandeln

  • Hochspezialisierte endoskopische Bandscheibenoperation

    Im Rahmen meiner Arbeit im apex spine® Center München setze ich schon seit über zehn Jahren den besonderen Schwerpunkt auf endoskopische Bandscheibenoperationen. Im Gegensatz zur herkömmlichen mikroskopischen oder „teilendoskopischen“ Versorgung fällt der minimalinvasive Eingriff bei uns sehr viel schonender für den Patienten aus. Spezielle Techniken, welche zum Teil von mir entwickelt oder mitentwickelt worden sind, sichern unseren Patienten besondere Vorteile. Denn damit kann ich letztlich jeden Bandscheibenvorfall erreichen: auch auf der in der Regel schwer zugänglichen Ebene L5/S1 und im Bereich der Brustwirbelsäule. Mit diesem speziellen Verfahren lassen sich Bandscheibenvorfälle völlig unabhängig von ihrer Lage und Größe elegant entfernen. Und der transforaminale Zugang durch den seitlichen Nervenkanal im knöchernen Wirbelkörper sorgt dafür, dass ein erhöhtes Verletzungsrisiko von Nerven, wie bei herkömmlichen vollendoskopischen Eingriffen, nahezu 100%ig verhindert wird.

  • Rückenschmerzen

    Für Rückenschmerzen können sehr viele Ursachen von entscheidender und auslösender Bedeutung sein. Manche Menschen leiden chronisch daran, weil sie eine sitzende Tätigkeit ausüben und ein Leben führen, das mit Bewegungsmangel verbunden ist. Oft gehen Rückenschmerzen aber auch auf bereits länger bestehende oder akut auftretende gesundheitliche Belastungen zurück. In unserem apex spine® Center sind wir für Sie da, um den individuellen Auslöser zielorientiert abzuklären. Sollte sich dabei herausstellen, dass eine gravierende Ursache wie die Spinalkanalstenose, das Wirbelgleiten oder der Bandscheibenvorfall dahintersteckt, können wir das gesamte therapeutische Spektrum von konservativen Methoden über physiotherapeutische Ansätze bis zur Wirbelsäulen-OP anbieten. Dabei müssen Sie bei uns im Vergleich zu vielen anderen Kliniken und Operateuren im Zusammenhang mit einem Bandscheibenvorfall nicht mit einer großen, offenen Rücken-OP rechnen. Unsere hohe Spezialisierung und langjährige Expertise macht sehr viel schonendere Formen der Versorgung möglich.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Anhand einiger weiterer Schlüsselbegriffe möchte ich Ihnen in diesem Teil meiner Präsentation zusätzliche Einblicke in meine fachärztliche Fokussierung geben. Bitte zögern Sie nicht und rufen Sie in unserem apex spine® Center an, wenn sich Fragen ergeben oder wenn Sie sich für plötzliche bzw. schon länger vorhandene Schmerzen an der Wirbelsäule eine verlässliche diagnostische Abklärung wünschen.

  • Nackenschmerzen 1

  • Nackenschmerzen 2

  • Perkutane Nukleotomie an der Halswirbelsäule

  • Perkutane Nukleotomie an Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule

  • Nackenschmerzen 1

    Aus einer den Nacken und Schultergürtel sehr einseitig belastenden beruflichen Tätigkeit wie dem Sitzen am Computer bzw. nach bestimmten Verletzungen kann es zu dauerhaften und zum Teil erheblichen Schmerzzuständen kommen. Dabei handelt es sich meistens um harmlose muskuläre Verspannungen. In manchen Fällen steckt eine Abnutzung der Bandscheiben im Bereich der Halswirbelsäule hinter solchen Symptomen. Häufig strahlt der davon ausgehende Nackenschmerz über die gesamte Schulterregion aus und macht sich parallel als Kopfschmerz bemerkbar. Auch Gefühlsstörungen und Schwächegefühle, die über die Arme bis zu Hand und Fingern reichen, kommen bei manchen Patienten vor. Grundsätzlich ist beim einzelnen Patienten ein sehr individuelles Beschwerdebild möglich, dessen Ausprägung und Schweregrad sich danach richtet, welches Segment der Halswirbelsäule letztlich von der degenerativen Veränderung der Bandscheiben betroffen ist. 

  • Nackenschmerzen 2

    Im apex spine® Center bieten wir Ihnen im ersten Schritt neben einer ausführlichen klinischen und körperlichen Untersuchung zusätzlich eine radiologische Diagnostik mit Röntgen und Kernspintomografie. Abhängig von Ihrem persönlichen Befund stellen wir eine Erfolg versprechende Behandlung für Sie individuell zusammen.
    Mehr Informationen: Wie wir Nackenschmerzen in unserer Praxis in München behandeln

  • Perkutane Nukleotomie an der Halswirbelsäule

    Speziell für die operative Versorgung eines Bandscheibenvorfalls im Bereich der Halswirbelsäule kann ich Ihnen im apex spine® Center München eine gezielte und besonders schonende Methode anbieten. Dabei handelt es sich um das Verfahren der Perkutanen Nukleotomie, für deren kontinuierliche Weiterentwicklung und Verfeinerung ich mich mit besonderem Engagement einsetze. Bei dieser Operation gehe ich von vorne bei nur örtlicher Betäubung des Patienten unter Röntgenkontrolle perkutan (durch die Haut) auf den vorhandenen Bandscheibenvorfall direkt zu (Videoanimation www.apex-spine.de). Dafür verwende ich ein spezielles Instrumentarium. Durch ein feines Röhrchen lassen sich im nächsten Schritt hoch entwickelte Miniaturinstrumente direkt zum Bandscheibenvorfall schieben. Unter anderem stehen winzigste Fasszangen bereit, mit deren Hilfe ich das verlagerte und hervorgetretene Bandscheibengewebe präzise entferne.

  • Perkutane Nukleotomie an Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule

    Das im vorhergehenden Abschnitt vorgestellte Verfahren der Perkutanen Nukleotomie lässt sich nicht nur an der Halswirbelsäule, sondern auch an fast allen Zonen der Brustwirbelsäule und der Lendenwirbelsäule anwenden. Damit bin ich in der Lage, Ihnen auch bei Bandscheibenvorfällen in diesem Bereich mit dieser besonders schonenden und mit deutlich geringeren Verletzungsrisiken behafteten OP-Technik zu helfen. Während der letzten Jahre habe ich das dafür nötige operationstechnische Vorgehen kontinuierlich weiter optimiert. Auf welch hervorragende Weise wir im apex spine® Center darauf spezialisiert sind, erkennen Sie unter anderem auch daran, dass wir den fachärztlichen  Nachwuchs in der Anwendung dieser Methode als etablierter Ausbildungspartner unterstützen.

  • Spinalkanalstenose 1

    Mit diesem medizinischen Fachbegriff umschreiben wir die Wirbelkanalverengung, also eine krankhafte Verengung der kleinen seitlichen Austrittsöffnungen für die Spinalnerven aus dem knöchernen Wirbelkanal. Als Auslöser kann die degenerative Veränderung des Wirbelgelenks sowie von Bändern und Bandscheiben in Frage kommen. Infolge der Verengung im Bereich der Austrittsöffnung geraten die hier verlaufenden Nerven mehr und mehr unter Druck. Mit der Zeit können sie regelrecht eingequetscht werden, was nicht nur starke Schmerzen verursacht, sondern auch zu Nervenausfallerscheinungen führen kann. Entsprechend belastend sind die Beschwerdebilder, die auf eine Spinalkanalstenose hinweisen: Sie reichen von erheblichen Rückenschmerzen, die bis ins Bein ausstrahlen, über Schmerzzustände beim längeren Gehen bis zu Taubheitsgefühlen in Gesäß und Beinen. 

  • Spinalkanalstenose 2

    Auf Basis unserer hohen Spezialisierung für minimalinvasive und schonende Eingriffe in allen Zonen der Wirbelsäule sind wir im apex spine® Center auch dann Ihr zuverlässiger Partner, wenn nach dem Ausschöpfen der konservativen Therapie die chirurgische Versorgung nach neuesten Maßstäben nötig wird.

  • Endoskopische Dekompression bei Spinalkanalstenose, etwa im Bereich der Lendenwirbelsäule

    Das Ziel der chirurgischen Intervention bei einer Wirbelkanalverengung liegt in der Erweiterung des Nervenaustrittslochs, damit die hier durchlaufenden Nerven nicht länger unter Druck stehen oder gar eingequetscht werden. Für die nötige Entlastung kann ich auch hier auf kleinste endoskopisches Instrumente setzen, mit deren Hilfe es zur therapeutisch gewünschten Dekompression kommt. Unter zusätzlicher Anwendung eines Lasers werden unter endoskopischer Kontrolle und Sicht die Strukturen, die das Nervenloch einengen, mit größter Sorgfalt und Präzision entfernt. Sehr selten kann es vorkommen, dass die reine Dekompression des Spinalkanals nicht ausreicht. Dann bleibt uns nur die Option, den verengten Wirbelkanal mit Hilfe von speziellen Implantaten in Form von Abstandshaltern auf Dauer weit zu halten. Diese Implantate sorgen für eine dauerhafte Weitung des Spinalkanals und gewährleisten damit, dass die ehemals eingeengten Spinalnerven entlastet werden und der Spinalkanal offen bleibt.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein weiteres Leistungsspektrum


Meine Kollegen (2)

Gemeinschaftspraxis • apex spine - Wirbelsäulenzentrum - konservative und operative Wirbelsäulentherapie

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

nimmt sich viel Zeit
sehr vertrauenswürdig
sehr gute Aufklärung

Optionale Noten

1,1

Wartezeit Termin

1,3

Wartezeit Praxis

1,2

Sprechstundenzeiten

1,1

Betreuung

1,5

Entertainment

1,2

alternative Heilmethoden

1,1

Kinderfreundlichkeit

1,3

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,1

Telefonische Erreichbarkeit

2,0

Parkmöglichkeiten

1,2

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (177)

Alle71
Note 1
69
Note 2
1
Note 3
1
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
28.09.2022
1,0

Arzt der Spitzenklasse

Als Patient mit akuten Schmerzen bekam ich unkompliziert einen Termin. Herr Dr.Schubert hat sich viel Zeit genommen und mich erstklassig Behandelt.

So sollte es überall sein.

02.09.2022 • Alter: über 50
1,0

D e r LWS Spezialist!

Hr. Dr. Schubert hat mich vor zwei Jahren operiert (Bandscheibe LWS) und ich bin seitdem absolut schmerzfrei! Heute war ich wg. Hexenschuss in Behandlung. Eine Top-Praxis, alle sind freundlich und nehmen sich Zeit für den Patienten. Wo gibt es das noch?

05.06.2022 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Höchste Kompetenz - eine Koryphäe auf seinem Fachgebiet

10 Jahre lang quälte ich mich mit einem Bandscheibenvorfall in der LWS. Sowohl im beruflichen Arbeitsalltag als Augenärztin als auch in der Freizeit auf Reisen oÄ. gab es trotz aller möglicher konservativer Therapien (Physio, Gerätetrainig, tägl. Übungen zuhause) plötzliche heftigste Schmerzattacken mit zunehmender Häufigkeit, die immer weniger auf auch starke Schmerzmittel ansprachen. Zum Schluss waren monatlich PRT`s notwendig. Meine Lebensqualität war dadurch extrem eingeschränkt. Alle bereits konsultierten Orthopäden u. Neurochirurgen rieten mir jedoch von einem üblichen mikrochirurgischen Eingriff wegen daraus ggf. resultierender Instabilität, Narbenbildung (Postdiskotomiesyndrom) etc. ab. Keiner dieser ärztlichen Kollegen eröffnete mir die Option eines endoskopischen Eingriffs. Erst nach eigener Recherche habe ich Herrn Dr. Schubert gefunden - gottseidank! Ich habe den online Fragebogen ausgefüllt und mein MRT mitversendet. 2 Tage später erhielt ich die positive Nachricht, dass ein endoskopischer Eingriff bei mir möglich sei. Am Folgetag hatte ich schon einen Videosprechstundentermin. Herr Dr. Schubert hat mir alle Fragen ausführlichst beantwortet. Er hat mich auch darauf aufmerksam gemacht, dass nach soviel Jahren Restbeschwerden bleiben könnten. Ich sollte in Ruhe darüber nachdenken. Ich habe mich nach reiflicher Überlegung für den Eingriff entschieden und bin von Krefeld nach München gereist. Es folgten - perfekt organisiert ohne Wartezeit -Voruntersuchung mit MRT u. Aufklärung in Dr. Schuberts Praxis und 2 Tage später die OP in der Atos Klinik. (Diese ist etwas in die Jahre gekommen und mit freundlichem aber zu wenig Personal ausgestattet). Bereits nach 3 Tagen konnte ich nach Hause reisen. Seither bin ich beschwerdefrei!! Auch postoperativ war Herr Dr. Schubert stets für mich da. Vor 2 Tagen hatte ich bei ihm meine Abschlußuntersuchung mit MRT. Ich kann nur DANKE sagen und Herrn Kollegen Schubert uneingeschränkt weiterempfehlen!

21.05.2022
1,0

Dr. Schubert ein großartiger und brillanter Arzt

Mein Name ist Beate Odenbach und ich komme aus Krefeld.

Anfangs hatte ich große Bedenken, doch ich habe mich sehr umfassend informiert und festgestellt, dass es wohl außer Dr. Schubert niemanden auf dem Gebiet der endoskopischen Bandscheiben Operation gibt, der es besser könnte. Er bringt im Patienten Gespräch alles auf den Punkt, erklärt umfassend und setzt es mit großem Erfolg für den Patienten operativ um.Nach 4 Tagen war ich wieder zu Hause und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

09.05.2022
1,0

Beste Entscheidung

Ich habe mich vor ziemlich genau einem Jahr von Dr. Schubert operieren lassen und bin bis heute begeistert! Dr. Schubert hat meinen Bandscheibenvorfall L5/S1 zeitnah operiert. Der Therapieplan, den ich mitbekam, war perfekt durchdacht und sehr erfolgreich. Bereits nach wenigen Wochen war ich wieder stabiler. Die Lähmungen im Fußstrecker bildeten sich schnell zurück, auch die Taubheitsgefühle bauten sich innerhalb weniger Wochen ab. Meine Narbe ist heute kaum noch sichtbar! Danke, Dr. Schubert!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung99%
Kollegenempfehlungen4
Profilaufrufe178.372
Letzte Aktualisierung17.01.2022

Termin vereinbaren

089/1500 166-0

Dr. med. Michael Schubert bietet auf jameda noch keine Online-Buchung an. Würden Sie hier gerne zukünftig Online-Termine buchen?

Finden Sie ähnliche Behandler