Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Platin-Kunde
Dr. med. Roman Winkler

Dr. med. Roman Winkler

Arzt, Orthopäde, Orthopäde & Unfallchirurg

Termin buchen

Dr. Winkler

Arzt, Orthopäde, Orthopäde & Unfallchirurg

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 18:00
Di
08:00 – 18:00
Mi
08:00 – 19:30
Do
08:00 – 18:00
Fr
08:00 – 14:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

3 Standorte

Orthopädische Praxis Dres. Markus Bachmeier und Roman Winkler
Hotterstr. 13,
80331 München

Leistungen

Unfallchirurgie
Orthopädie
Manuelle Medizin
Sportmedizin
Psychosomatische Grundversorgung
Röntgen
Schmerztherapie
Rückenschmerzen
Hüftschmerzen
Knie
Schulter
Hand
Wirbelsäule
Hallux valgus
Entzündungen
akute Schmerzen
Gelenkschmerzen
Arthrose
Sportunfälle
Zweitmeinung

Weiterbildungen

Spez. Schmerztherapeut
Chirotherapeut
Sportmediziner

Bilder

Herzlich willkommen

Dauernde Schmerzen, funktionelle Störungen und verschiedenste Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat können Menschen das Leben sehr schwer machen. In vielen Fällen werden dadurch Beweglichkeit und Mobilität stark eingeschränkt, oft auf Kosten der körperlichen Kraft, Koordination und Belastbarkeit.

Mein Name ist Dr. med. Roman Winkler. Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie bin ich seit vielen Jahren für meine Patienten/-innen bei entsprechenden Gesundheitsproblemen da. Im Raum München haben Sie die Wahl zwischen zwei Praxisstandorten: unsere topmoderne Gemeinschaftspraxis in der Münchner Innenstadt, wo ich seit dem Spätsommer 2020 als Partner gemeinsam mit Dr. med. Markus Bachmeier praktiziere, und meine technisch hervorragend ausgestattete Einzelpraxis südlich von München in Unterhaching.

Hier möchte ich Ihnen nun eine Auswahl an Leistungen aus unserer orthopädischen Gemeinschaftspraxis in der Münchner Altstadt vorstellen. Sie liegt nicht weit vom Marienplatz entfernt und ist auch ohne Auto gut erreichbar. Die hier vorhandene medizintechnische Ausstattung erlaubt es meinem Team und mir, den Patienten ein sehr breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Leistungen anzubieten. Dabei konzentriere ich mich vorrangig auf das weite Feld der konservativen orthopädischen Behandlungen und helfe Ihnen bei Bedarf selbstverständlich auch bei der Planung und Abstimmung Ihrer unvermeidlichen orthopädischen OP weiter. Grundsätzlich wird bei mir an chirurgische Eingriffe aber nur gedacht, wenn wir im Vorfeld alle anderen Optionen ausgeschöpft haben.

Meine Praxis habe ich auf den drei großen Säulen Orthopädie, Sportmedizin und Schmerztherapie aufgebaut. Oft ergeben sich hier Vernetzungen. Mein Bestreben ist es, Ihnen eine Behandlung zusammenzustellen, die jeweils das für Sie Beste aus jedem Bereich berücksichtigt.

Eine detaillierte Beschreibung meines Behandlungsspektrums finden Sie in den Unterpunkten dieser Praxisvorstellung. Sollten sich beim Lesen Fragen ergeben oder wenn Sie in meine Sprechstunde kommen möchten, ein Anruf genügt!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
zu meiner Person


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich widme mich Schmerzsyndromen sowie Veränderungen und Erkrankungen am gesamten Stütz- und Bewegungsapparat.

Dabei betrachten wir gemäß eines ganzheitlichen Ansatzes nicht nur die Beschwerden am Rücken und der Wirbelsäule, sondern beziehen auch andere wichtige, eventuell zur Erkrankung beitragende Begleitfaktoren mit ein: etwa die berufliche Beanspruchung, die seelische Situation, die familiären Anforderungen und vieles mehr. Diese umfassende Betrachtung des gesamten Spannungsfeldes zwischen Körper, Psyche und sozialem Umfeld basiert auf dem sogenannten biopsychosozialen Schmerzmodell.

  • Rückenschmerzen

  • Spezielle Schmerztherapie

  • Hallux valgus

  • Rückenschmerzen

    Chronische, ständig wiederkehrende und in der Regel sehr lästige und einschränkende Rückenschmerzen sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Oft hängen sie unmittelbar mit einer bewegungsarmen Lebensweise oder einer sitzenden beruflichen Tätigkeit zusammen. Auf diagnostische Abklärungen und therapeutische Angebote für Patienten mit Rückenbeschwerden und Rückenproblemen bin ich seit Jahren spezialisiert. Dabei muss man im ersten Schritt immer den potenziellen tieferen Ursachen auf den Grund gehen. Sehr starke Schmerzen mit örtlicher Fokussierung an der Wirbelsäule können unmittelbar mit dem Verschleiß einer Bandscheibe oder einem Bandscheibenvorfall zusammenhängen.

    Die Bandscheiben bestehen aus einem faserigen Ring und einem eingeschlossenen Gel-Kern. Bei stauchender Belastung der Wirbelsäule wird der Gel-Kern in die Breite gedrückt und von dem Anulus fibrosus zurückgehalten. Über die Jahre hinweg büßt die Bandscheibe diese federnde Funktion ein. Vor allen Dingen die Lendenwirbelsäule bereitet den Patienten oft Beschwerden. Die Wirbelsäule wird durch Muskeln und Bändern gestützt; wie ein muskuläres Korsett stützt die Bauch- und Rückenmuskulatur die dazwischen liegende Wirbelsäule. Gerade bei einer beginnenden Bandscheiben-Degeneration ist es wichtig, dass die Wirbelsäule in ihrer originalen Struktur belastet wird. Ein Abrutschen nach vorne verursacht eine Verletzungsanfälligkeit der Bandscheibe.

  • Spezielle Schmerztherapie

    Schmerz ist im Zusammenhang mit vielen orthopädischen Fehlbelastungen, Fehlhaltungen, Funktionsstörungen und krankhaften Veränderungen das Leitsymptom.

    Das liegt daran, dass zu den verschiedenen Strukturen des Stütz- und Bewegungsapparats komplexe nervliche Strukturen gehören.

    Nicht selten sind Patienten gerade infolge ihrer orthopädischen Gesundheitssituation über Jahre hinweg mit Schmerzen konfrontiert und wir haben es bereits mit Verkettungen, Wechselwirkungen und ausstrahlenden Effekten zu tun.

    Bei etlichen Patienten hat der chronifizierte Schmerz über längere Zeiträume hinweg seine Funktion als Warnzeichen vor einer Erkrankung verloren und ist damit selber zu einem eigenständigen Krankheitsbild geworden.

    Um Patienten mit unterschiedlichsten orthopädischen Schmerzzuständen eine individuelle Schmerztherapie zu bieten, habe ich mir in einer anspruchsvollen Zusatzqualifikation das Zertifikat „Spezielle Schmerztherapie" erworben:

    eine im klinischen Bereich gewonnene, fundierte Kompetenz für die Anwendung schmerztherapeutischer Verfahren.

    Dieses erlaubt es mir, neben der rein physischen Schmerzkomponente auch psychosomatische und psychosoziale Prozesse angemessen zu berücksichtigen.

  • Hallux valgus

    Manche Patienten leiden unter einer fortschreitenden Verformung der Großzehe, dem sogenannten Hallux valgus. Durch die zunehmende Verkrümmung neigt sich die Großzehe immer stärker in Richtung der kleineren Zehen, während der Großzehenballen mehr und mehr wie eine dicke Beule an der Innenkante des Fußes hervortritt. Die Verformung des Fußes führt zu einer Druckbelastung der lokalen Nervenstrukturen und damit zu extremen Nervenschmerzen, auch neuropathische Beschwerden genannt.  

    Die Ursache für eine derartige Veränderung liegt im strukturellen Verlust des Fußgewölbes, der eng mit einer fortschreitenden Lockerung der stabilisierenden Bänder am Mittelfuß zusammenhängt.

    Hallux valgus-Patienten stehe ich gerne mit meiner Expertise zur Seite. Als konservative Behandlungsform zur Therapie des Hallux valgus empfehlen sich zunächst dämpfende und stabilisierende Schuheinlagen. 

    Auch eine spezielle medikamentöse Therapie kann bei einem Großteil neuropathischer Beschwerden eine Operation überflüssig machen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Im Folgenden möchte ich Ihnen beispielhaft für meine diagnostische und therapeutische Tätigkeit anhand von ausgewählten Themen mein erweitertes, breit gefächertes orthopädisches Leistungsspektrum vorstellen.

  • Spezialist für Rückenleiden

  • Bandscheibenvorfall

  • Infiltration an der Wirbelsäule

  • Spezialist für Hüfterkrankungen

  • Spezialist für Rückenleiden

  • Bandscheibenvorfall

    • Damit die knöchernen Wirbelkörper nicht aneinander reiben und optimal gegeneinander gedämpft und abgefedert werden, liegen zwischen ihnen flache Gebilde aus Knorpelmaterial, die man als Bandscheiben bezeichnet. Sie untergliedern sich in einen äußeren, relativ festen Faserring und einen vergleichsweise weichen, gallertartigen Kern. Bei Bandscheibenverschleiß oder einer Bandscheibenverletzung können hier ungünstige und folgenreiche Veränderungen entstehen. Vor allem kann sich der gallertartige Kern vorwölben und Druck auf die vorhandenen nervlichen Strukturen ausüben. In diesem Fall sprechen wir von einem Bandscheibenvorfall. Infolge leidet der Patient unter Schmerzen, die abhängig von der Schwere des Befunds sehr heftig ausfallen können.

    Ich bin im Zusammenhang mit Veränderungen, Verletzungen und degenerativen Schäden an den Bandscheiben für meine Patienten der richtige Ansprechpartner und kann auf das gesamte Spektrum geeigneter konservativer Behandlungsmethoden zurückgreifen.

    In unserer Praxis behandeln wir chronische oder akute Rückenschmerzen, die von der Wirbelsäule oder der Bandscheibe ausgehen sowie Schmerzen an den kleinen Wirbelgelenken. Dabei setzen wir unter anderem auf Ultraschall- oder Bildwandlergestützte Infiltration, d.h. wir spritzen Schmerzmittel gezielt und höchst effektiv in das betroffene Gebiet.

  • Infiltration an der Wirbelsäule

    Unter Bildschirmkontrolle injizieren wir lokal ein Betäubungsmittel, gegebenenfalls in Kombination mit einem entzündungshemmenden Medikament, möglichst nah an die Stelle, die für die Entstehung der Schmerzen verantwortlich gemacht wird.

    Bei den häufigen starken Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule kann durch eine Kortisoninjektion in den Rückenmarkskanal (LESI = Lumbal Epidurale Steroid Injektion) rasch eine Linderung erreicht werden. Der Vorteil der Spritztherapie: es reicht meist eine deutlich geringere Dosis als eine Schmerztablette und es wirkt schneller.

    Ein besonders schonendes Verfahren ist die so genannte Doppelnadel-Technik, die wir mit einem aufeinander abgestimmten Kanüle-in-Kanüle-System durchführen. Die Medikamentenapplikation erfolgt bei dieser epidural-perineuralen Injektion exakt am Ort der Schmerzentstehung. 

    Selbstverständlich berate ich Sie auch im Hinblick auf eine potentielle chirurgische Versorgung, gebe entsprechende Empfehlungen sowie auf Wunsch eine diesbezügliche Zweitmeinung ab.

  • Spezialist für Hüfterkrankungen

    Das Hüftgelenk - nach dem Kniegelenk das zweitgrößte Gelenk des menschlichen Körpers - ist mit den zugehörigen Muskeln, Sehnen, Nerven und Schleimbeuteln an sehr vielen Bewegungsphasen beteiligt und regelmäßig schweren Belastungen ausgesetzt. Aus diesem Grund treten dort besonders häufig Fehlbelastungs- und Abnutzungserscheinungen und damit Schmerzen auf. In manchen Fällen führen auch angeborene Gelenkfehlbildungen zu Hüftschmerzen.

    • Einklemmungserscheinungen/ Impingement
    • Hüftkopfnekrose
    • Hüft-Dysplasie
  • Impingement-Syndrom

    Beim sogenannten Impingement-Syndrom etwa liegt eine Verengung zwischen der Hüftpfanne und dem Hüftkopf vor; dabei geht man von zwei Grundprinzipien aus: Bei Ersterem weist der Schenkelhals eine Fehlbildung auf, die dazu führt, dass der Gelenkkopf und die Hüftpfanne aufeinander stoßen. Da diese Fehlbildung dem runden Gelenkkopf eine abnorme Form verleiht, die sich dann bei Beugung wie eine Nockenwelle in die Gelenkpfanne einkeilt, wird dies als Nockenwelle (englisch cam-impingement) bezeichnet.

    Beim zweiten Impingement-Syndrom liegt eine zu weit umfassende Hüftpfanne vor, die den Hüftkopf und den Schenkelhals wie eine Beißzange (englisch pincer) umgreift und damit die Bewegung einschränkt. Bei beiden Symptomen kann die Hüfte zwar in einem eingeschränkten Radius schmerz- und schadenfrei bewegt werden, bringt man jedoch das Gelenk in eine extreme Stellung, führt dies zu Schmerzen und Schädigung des Gelenkknorpels – der Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Arthrose.

  • Hüftkopfnekrose

    Neben der Hüftarthrose gibt es eine Reihe weiterer Erkrankungen des Hüftgelenks, für deren diagnostische Abklärung und ambulante Behandlung Sie ebenfalls auf meine Expertise vertrauen können. Bei der Hüftkopfnekrose kommt es beispielsweise zum ungeklärten Absterben des Hüftkopfes. Ist die Hüftkopfnekrose fortgeschritten und dadurch die knöcherne Struktur des Kopfes geschwächt, bricht der Gelenkknorpel und es entwickelt sich eine Arthrose. Wird die Hüftkopfnekrose rechtzeitig erkannt, kann eine gelenkerhaltende Operation die Hüfte vor einer Hüftprothese bewahren.

    Bei unklaren Beschwerden zwischen der unteren Lendenwirbelsäule und dem Oberschenkel lassen sich pathologische Veränderungen an der Hüfte sehr gut mit einem hochauflösenden Ultraschall nachweisen.

    Hierfür stehe ich in meiner Praxis für Patienten aller Altersgruppen zur Verfügung, da sich zum Beispiel eine Hüft-Dysplasie schon in jungem Alter manifestieren kann.

  • Spezialist für Gelenkentzündungen

    In der Medizin bezeichnen wir Gelenkentzündungen mit dem Fachwort Arthritis. In diesem Schwerpunkt decke ich die gesamte Bandbreite ab und kann Ihnen mit meiner Expertise für die verschiedenen Ausprägungsformen der Arthritis weiterhelfen.

    • Arthritis
    • Fibromyalgie
    • Rheuma
    • Seronegative Arthritiden
  • Autoimmunreaktion

    Die Differenzierung der entzündlichen Gelenkerkrankung gestaltet sich zuweilen schwierig, da unterschiedlichste Auslöser verantwortlich sein können. Die Bandbreite reicht von eher harmlosen Krankheitsverläufen – beispielsweise im Zusammenhang mit einer Grippe – zu sehr schwerwiegenden Befunden: so zum Beispiel, wenn sich im Rahmen der diagnostischen Abklärung eine potenzielle Autoimmunreaktion hinter den entzündlichen Veränderungen im Gelenkraum zeigt. Manche Patienten erhalten wegen diffuser, nicht objektivierbarer Beschwerden die Diagnose der Fibromyalgie.

  • seronegativen Spondyloarthritiden

    Viele Erkrankungen aus dem Formenkreis der sogenannten seronegativen Spondyloarthritiden (SPA) sind Beschwerden, die hierzulande sehr oft zu spät diagnostiziert werden. Eine seronegative Arthritis ist eine Gelenkentzündung, die ohne Entzündungswerte einhergeht, die im Blut nachgewiesen werden könnten. Sie betrifft primär die Gelenke der Wirbelsäule, das Kreuzdarmbeingelenk aber auch weitere Gelenke in der Peripherie. Zum Formenkreis der seronegativen Arthritiden zählen etwa der Morbus Bechterew und die Psoriasis Arthritis.

    Als ein Hauptsyndrom der SPA werden nächtliche Ruheschmerzen im Bereich der Wirbelsäule sowie Beschwerden des Kreuzdarmbeingelenks angesehen.

    Zur weiteren Abklärung raten wir in der Regel zu bildgebender Diagnostik durch MRT oder CT. In manchen Fällen lässt sich keine eindeutige Diagnose stellen, sodass sich zunächst testweise eine vorübergehende Behandlung mit Entzündungshemmern anbietet.

    Ob eine entzündliche Grunderkrankung vorliegt oder nicht, kann oft durch eine differenzierte Ultraschalldiagnostik unter spezieller Verwendung des Power-Dopplers untersucht werden. Als Tutor bei Ultraschall Kursen, die an der Universitätsklinik Regensburg regelmäßig durchgeführt werden, ist mir das Doppler- Verfahren als diagnostisches Hilfsmittel seit Jahren vertraut.

  • Spezielle Therapien

  • Stoßwellentherapie

    Die so genannte Stoßwellentherapie ist eine sanfte und gut verträgliche konservative Behandlungsform. Sie basiert auf der Anwendung von Radiowellen mit hohem energetischem Potenzial. Die Wellenimpulse dringen durch gesundes Körpergewebe hindurch; treffen sie tief im Körper aber auf erkrankte und veränderte Abschnitte wie beispielsweise auf Kalkablagerungen an den Sehnenansätzen im Bereich der Schulter, entladen die Stoßwellen ihr energetisches Potenzial. Dadurch kommt es an den betreffenden Stellen zu unmerklichen, winzigsten Erschütterungen, die dazu führen, dass die erkrankten Bereiche auf schonende Weise therapiert werden. Die Anwendung der Stoßwellenbehandlung erfolgt äußerlich über ein spezielles Therapiegerät und ist für Patienten bestens verträglich.

  • Behandlung mit Botulinumtoxin

    Nach einem Schlaganfall treten bisweilen äußerst schmerzhaften Spastiken auf, die infolge einer dauerhaften Verkrampfung sogar Gelenke schädigen können. 

    Eine gezielte Injektion mit Botolinumtoxin in die betroffenen verkrampften Muskelregionen kann hier Abhilfe schaffen. Schon nach wenigen Tagen lässt die Muskelkontraktur nach und die betroffenen Gelenke können physiotherapeutisch behandelt werden. Patienten können so oft nach einer langen Leidenszeit wieder annähernd schmerzfrei gepflegt und mobilisiert werden. 

  • Cannabis-Therapie

    Seit wenigen Jahren lassen sich in Deutschland optional Schmerztherapien mit Cannabis-Präparaten durchführen; allerdings erteilen die Krankenkassen nur für eine geringe Auswahl an Patienten die Zusage für eine Cannabis Therapie.

    Laut Sozialgesetz besteht seit dem 10. März 2017 die Möglichkeit, cannabishaltige Arzneimittel für Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen zu verordnen.

    Im Kontext des SGB V wird eine Krankheit dann als schwerwiegend verstanden, wenn sie lebensbedrohlich ist oder wenn sie aufgrund der Schwere der durch sie verursachten Gesundheitsstörungen die Lebensqualität auf Dauer nachhaltig beeinträchtigt (vgl. § 34 Abs. 1 SGB V und § 35 Abs. 2 SGB V).

    Sollten bei Ihnen die oben genannten Kriterien erfüllt sein, können wir im Rahmen eines schmerztherapeutischen Assessments und erfolgter konventioneller Therapie, für Sie einen Antrag zur Kostenübernahme der Cannabis Therapie stellen.  

  • Zweitmeinung / Second Opinion

    Holen Sie sich für Ihre Entscheidungssicherheit eine zweite Meinung!

    Die Zahl orthopädischer Operationen, wie etwa Wirbelsäulenoperationen, Knie- oder Hüftoperationen, ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Gerade vor derartigen Eingriffen fühlen sich viele Patienten verunsichert, nicht zuletzt durch die Informationsflut, die von allen Seiten auf sie einbricht: seitens des behandelnden Arztes, durch die Presse, Internet und Fernsehen, Bekannte u. a.

    Um Entscheidungssicherheit zu gewinnen, empfiehlt es sich, einen weiteren unabhängigen Facharzt hinzuzuziehen und die andernorts vorgeschlagene Therapie oder die erhobenen Befunde und Diagnosen beurteilen zu lassen. Aufgrund der angestiegenen Operationszahlen ist der Anspruch auf eine ärztliche Zweitmeinung heutzutage gesetzlich verankert. Der behandelnde Arzt ist verpflichtet, Ihnen auf Anfrage sämtliche Befunde, Laborwerte, Röntgenbilder etc. zur Verfügung zu stellen.

    Wir nehmen uns – auch kurzfristig- die Zeit, die wir brauchen, um gemeinsam mit Ihnen Ihren Fall zu besprechen und die für Sie optimale Entscheidung zu treffen. Anhand vorliegender medizinischer Unterlagen können wir Ihnen weitere Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen, wenn dies im medizinischen Sinne und im Sinne des Patienten ist.

    Eine übereilte Operation kann so in manchen Fällen abgewendet werden.

    Vertrauen Sie sich uns gerne an!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein weiteres Leistungsspektrum


Warum zu mir?

Jeder Mensch ist einzigartig und individuell! Entsprechend singulär sind damit auch die Schmerzen, Beschwerden und Einschränkungen, denen Patienten im Zusammenhang mit orthopädischen Krankheitsbildern unterliegen. Den vielfältigen diagnostischen und therapeutischen Angeboten meiner Praxis liegen Werte und Leitlinien zugrunde, mit denen ich mich an diesem Prinzip orientiere. Ich gebe Ihnen die Sicherheit, vor dem Hintergrund Ihrer persönlichen Situation, gezielt betrachtet und versorgt zu werden.

Mir liegt es am Herzen, Ihren Beschwerden auf den Grund zu gehen und nicht aufzugeben, bis ich die zweifelsfreie Ursache gefunden habe. Dafür nehme ich mir genau die Zeit, die wir brauchen. Für meine Patienten erarbeite ich immer ein persönliches Behandlungskonzept, maßgeschneidert für das jeweilige Anliegen.

  • jahrelange Erfahrung

    Dafür habe ich mir neben meiner langjährigen Erfahrung in den Schwerpunkten der
    Orthopädie und Unfallchirurgie in zahlreichen Weiterbildungen wertvolles Spezialwissen erworben. An erster Stelle steht meine Qualifikation für Spezielle Schmerztherapie, für die ich ein Zertifikat besitze und mit deren Hilfe ich chronisch schmerzkranken Patienten weiterhelfen kann.

    Meine Expertise macht es möglich, Ihnen von der diagnostischen Bewertung und Ursachenbestimmung über die fokussierte Schmerzbehandlung bis zur langfristigen Begleitung zur Seite zu stehen. Im Fokus sind für mich vorrangig Patienten, bei denen der Schmerz seine Leit- und Warnfunktion längst verloren hat und zu einem eigenständigen Krankheitsbild wurde.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie mich kennen!


Meine Praxis und mein Team

In meiner täglichen Arbeit werde ich von hervorragend ausgebildeten und geschulten Fachassistenzen unterstützt, die sich in ihrer Tätigkeit schon lange auf das orthopädische Segment konzentrieren.

Wir sind nicht nur mit langer Erfahrung, professioneller Leidenschaft und modernsten Therapien für Sie da. Für mindestens ebenso wichtig halte ich es, unseren Patienten mit viel Freundlichkeit gegenüberzutreten und Ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm, wie möglich zu machen.

Mein Team und ich freuen uns auf Sie!

  • So erreichen Sie uns

    Die von Dr. med Markus Bachmeier und mir gemeinschaftlich betriebene orthopädische Fachpraxis ist in allen Bereichen auf höchstem technischen und innovativen Stand. Sie finden uns unter der Adresse Hotterstraße 13 im Herzen von München, genau in der Mitte zwischen dem Sendlinger Tor Platz, dem Karlsplatz/ Stachus und dem Marienplatz. 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie uns kennen!


Sonstige Informationen über mich

Neben meiner Ausbildung und langen Erfahrung als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie kann ich eine Reihe ergänzender Qualifizierungen vorweisen. Unter anderem für Spezielle Schmerztherapie, Manuelle Medizin und Psychosomatische Grundversorgung. Da die Strukturen des Stütz- und Bewegungsapparats beim Sport erhöhten Belastungen unterliegen, bildet natürlich auch die Sportmedizin einen zentralen Fokus.

Gerne gebe ich Ihnen Informationen zu den wichtigsten Etappen meines beruflichen Werdegangs, den ich in den Jahren 1991 bis 1994 mit dem Studium der Physik/Physikalischen Technik an der Fachhochschule München begonnen habe. Nach dem Vordiplom wechselte ich in das Fach Humanmedizin, welches ich von 1994 bis 1996 an der Semmelweis Universität in Budapest/Ungarn studierte.

Von 1996 bis 2000 studiert ich an der Universität Leipzig, konnte hier promovieren und habe mir den Titel des Dr. med. erworben.

Von 2001 ab war ich in der Abteilung für Unfallchirurgie am Klinikum Nürnberg tätig, wo ich bis 2004 blieb. Das gesamt Spektrum der Traumatologie wurde in der Abteilung von PD Dr. Stedtfeld angeboten. Daneben verfügte die Abteilung über eine überregionale Expertise für septische Chirurgie.

Von 2004 bis 2006 schloss sich eine Tätigkeit in der Abteilung für Herz-Thorax-Chirurgie am Universitätsklinikum Regensburg an. Die meist lebensbedrohlichen Erkrankungen der Patienten der Herzchirurgie haben mich eine stets wachsame Beurteilung der Krankheitsbilder gelehrt.

Weitere Einsätze hatte ich in der Allgemein- Chirurgie im Krankenhaus Burglengenfeld und an der Orthopädischen Fachklinik in Schwarzach bei Deggendorf.

Meine fundierte orthopädische Ausbildung verdanke ich Professor Grifka von der Universitätsklinik Regensburg, wo ich in Bad Abbach von 2008 bis 2013 arbeitete. Gerade die Expertise von Professor Grifka, etwa wie chronische Rückenbeschwerden durch eine Multimodale Schmerztherapie erfolgreich behandelt werden können, haben mich dauerhaft geprägt. 

Mit dieser Erfahrung im Bereich der Multimodalen Schmerztherapie wechselte ich als Oberarzt für die Jahre 2013 bis 2016 an die Schön Klinik Bad Aibling Harthausen. Vorübergehend wurde ich dort mit der Leitung der Schmerztherapie beauftragt.

Anfang September 2016 habe ich eine ganzheitliche orthopädische Privatpraxis in Unterhaching übernommen. Meine kassenärztliche Tätigkeit habe ich Anfang 2017 aufgenommen und konnte im Algesiologikum München bei Dr. med. R. Thoma im multimodalen Team Patienten behandeln.

Seit dem Spätsommer 2020 bin ich nun mit meinem Partner Dr. med. Markus Bachmeier in unserer topmodernen Gemeinschaftspraxis im Herzen von München niedergelassen.

Ich freu mich Ihnen helfen zu dürfen!

Erfahren Sie hier mehr über mich.

Meine Kollegen (2)

Gemeinschaftspraxis • Orthopädische Praxis Dres. Markus Bachmeier und Roman Winkler

Note 2,3 •  Gut

2,3

Gesamtnote

2,3

Behandlung

2,0

Aufklärung

2,3

Vertrauensverhältnis

2,3

Genommene Zeit

2,5

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Aufklärung

Optionale Noten

3,5

Wartezeit Termin

Wartezeit Praxis

1,0

Sprechstundenzeiten

Betreuung

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

Barrierefreiheit

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

Parkmöglichkeiten

1,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (4)

Alle4
Note 1
3
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
1
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
10.01.2022
1,2

Ausgezeichneter Orthopäde!

Dr. Winkler habe ich als fürsorglichen, emphatischen und äußerst kompetenten Spezialisten erlebt, der sich viel Zeit nimmt und sehr verständlich aufklärt.

01.10.2021 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
5,8

Nicht zufrieden

Nach mehr als einer Stunde Wartezeit hat der Besuch 5 Minuten gedauert und war sehr enttäuschend. Ich wurde nicht untersucht, und ich bekam keine Aufklärung über meine Probleme. Alles war sehr hastig.

07.03.2021 • gesetzlich versichert
1,0

Sehr guter Orthopäde und Schmerztherapeut

Herr Dr. Winkler war meine Rettung nach ca. einem Jahr Schmerzen, die mich am Schlafen hinderten, und nach Fehldiagnosen und Fehlbehandlungen durch diverse Orthopäden, Neurologen, Neurochirurgen, Osteopathen, Heilpraktiker, u.a.

Herr Dr. Winkler hat auf der Stelle, noch bevor er Röntgenbilder oder MRT gesehen hat, die richtige Diagnose gestellt und eine effektive Therapie angewandt.

Seine freundliche, entspannte und geduldige Art und das Aufzeigen aller therapeutischen Möglichkeiten Dank seiner ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen ist eine große Erleichterung nach all diesen ungeduldigen Ärzten, die überhaupt nicht zuhören und sowieso schon alles wissen. Mein Lebensmut ist zurückgekehrt nach all der Hoffnungslosigkeit.

Bei Dr. Winkler würde ich mich auch 3 Stunden ins Wartezimmer setzen, was aber nicht nötig ist, denn die Wartezeit war nie länger als ca. 15 Minuten.

09.07.2020
1,0

Danke Herr Doktor!

Als langjährige Schmerzpatientin habe ich endlich einen Arzt gefunden, der mir wirklich weitergeholfen hat. Dies gilt auch für das ganze MVZ, in dem man mit chronischen Schmerzen nicht komisch angeschaut, sondern kompetent und emphatisch behandelt wird. Herr Dr. Winkler gab mir einen Plan zur Ernährungsumstellung, mit dem sich die Schmerzen deutlich reduziert haben. Ich bin wirklich froh, hier gelandet zu sein.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung50%
Profilaufrufe8.669
Letzte Aktualisierung04.08.2021

Termin online buchen

Finden Sie ähnliche Behandler

Garantierter Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für uns höchste Priorität.

Laut Stiftung Warentest gehört unsere Online-Terminvergabe in der Kategorie „Basisschutz persönlicher Daten“ zu den Siegern (Note 1,9). jameda ist „ideal für die Suche nach neuen Ärzten“. (test 1/2021)

Für unsere Videosprechstunde bestätigt uns das Datenschutz-Zertifikat nach ips höchste Anforderungen an Daten- und Verbraucherschutz.

Selbstverständlich halten wir uns bei allen unseren Services strikt an die Vorgaben der EU-Datenschutz­grund­verordnung (DSGVO).