Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Platin-Kunde
Prof. Dr. med. Frank Martetschläger

Prof. Dr. med. Frank Martetschläger

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

Termin buchen

Prof. Dr. Martetschläger

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

DankeProf. Dr. Martetschläger!

Aktion
Danke sagen

Sprechzeiten

Mo
n.V.*
Di
n.V.*
Mi
13:00 – 18:00
Do
08:00 – 13:00
14:00 – 17:30
Fr
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Effnerstr. 3881925 München

Leistungen

Schulterschmerzen
Schulterprellung
Schulterarthrose
Schulterprothesen
Kalkschulter
Schultersteife
Tennisarm
Tennisellenbogen
Ellenbogenchirurgie
Arthroskopie Ellenbogen
Stabilisierungsoperation Ellenbogen
Schlüsselbeinbruch
Impingement
Akromioklavikulargelenk
Bizepssehnenerkrankung
Sternoklavikulargelenk
Stabilisierung AC-Gelenk
Schulterstabilisierung
Arthroskopische Behandlung Bizepssehne
Ellenbogenprobleme

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

es freut mich sehr, dass Sie sich die Zeit nehmen, um sich hier auf jameda über mich und meine Arbeit zu informieren. Mein Name ist Priv.-Doz. Dr. med. Frank Martetschläger und ich bin Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Deutschen Schulterzentrum in der ATOS Klinik München. Das Zentrum ist ein bundesweit einmaliges und hochspezialisiertes Diagnostik- und Therapiezentrum, in dem alle Erkrankungen und Verletzungen der Schulter sowie der Ellenbogen behandelt werden.

Ich selbst bin bereits seit 2015 hier tätig und habe mich seit vielen Jahren ausschließlich auf die Schulter- und Ellenbogenchirurgie spezialisiert. Davon zeugen auch meine Zertifizierungen „Schulter- und Ellenbogenchirurgie“  (DVSE) sowie „AGA Instruktor“ (AGA). Doch viel aussagekräftiger als jedes Zertifikat sind doch die vielen zufriedenen Patienten, denen ich bereits chirurgisch und mit Hilfe modernster Therapieverfahren zurück zu schmerzfreier Aktivität verhelfen konnte. 

Mein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der minimal-invasiven, arthroskopischen Chirurgie des Schulter- und Ellenbogengelenkes. Was aus der Medizinersprache übersetzt so viel heißt wie, dass ich viele Erkrankungen dieser Gelenke ohne große Hautschnitte behandeln kann.

Wenn Sie zu uns kommen, können Sie sicher sein, dass Sie stets nach dem neuesten Stand der Wissenschaft versorgt werden. Denn wir im Deutschen Schulterzentrum, an dem ich gemeinsam mit meinen Facharztkollegen Dr. med. habil. Peter Habermeyer und Prof. Dr. med. univ. Mark Tauber tätig bin, führen regelmäßig wissenschaftliche Studien zu modernen Therapieverfahren durch, um die bestmögliche Behandlung für unsere Patienten zu erreichen. Viele so entstandene Neuerungen bezüglich Diagnostik und Therapie wurden bereits aus unseren Forschungen abgeleitet und auf nationalen sowie internationalen Kongressen vorgestellt. Zudem arbeiten wir eng mit einer internistischen und radiologischen Praxis zusammen, die ebenfalls bei uns im Haus ansässig ist. Das hat für Sie als Patienten den großen Vorteil, dass wir Ihnen eine ausführliche Diagnose Ihres medizinischen Problems unter einem Dach und oft innerhalb nur eines Tages anbieten können. Gerne stehe ich Ihnen für weitere Informationen persönlich zur Verfügung. Per Mail erreichen Sie mich unter martetschlaeger@atos.de auch direkt. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme und heiße Sie schon jetzt herzlich willkommen im Deutschen Schulterzentrum bei

Ihrem PD Dr. F. Martetschläger

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu meiner Person


Meine Behandlungs­schwerpunkte

In meiner beruflichen Laufbahn habe ich mich ganz besonders auf Verletzungen der oberen Extremität spezialisiert. Und in diesem Fachbereich wiederum auf das gesamte Spektrum der modernen Schulter- und Ellenbogenchirurgie. Hier möchte ich Ihnen einen kleinen ersten Eindruck über mögliche arthroskopische Schultereingriffe bieten:

  • Behandlung von Rotatorenmanschettenverletzungen

  • Instabilitäten des Schultergelenkes / Schulterluxation

  • Instabilitäten des Acromioklavikulargelenkes

  • Behandlung von Rotatorenmanschettenverletzungen

    Als Rotatorenmanschette bezeichnet man eine Muskel-Sehnengruppe, die das Schultergelenk umgibt und bis zum Oberarmkopf zieht. Sie ist dafür da, dass das Schultergelenk sowohl beweglich ist, als auch die nötige Stabilität erhält. Kommt es zum Riss einer oder mehrerer Sehnen der Rotatorenmanschette, sei es durch Überlastung oder einen Unfall, führt dies nicht nur zu Schmerzen, sondern auch zu erheblichen Bewegungseinschränkungen. In diesem Fall stehen uns im Deutschen Schulterzentrum verschiedenste arthroskopische Operationsmöglichkeiten zur Verfügung. Welche das sind, ist abhängig von Ausmaß, Alter und Lokalisation des Risses.

  • Instabilitäten des Schultergelenkes / Schulterluxation

    Wir unterscheiden zwei Formen der Instabilität. Es gibt eine angeborene Instabilität, für die das zu schwache Stützgewebe des Körpers verantwortlich ist. Dadurch hat der Oberarmkopf zu viel Bewegungsfreiheit in alle Richtungen und kann aus dem Gelenk springen (Luxation). Diese Form der Instabilität wird meist nicht operiert. Anders sieht bei der sogenannten chronisch-traumatischen Instabilität aus, bei der der Kapsel-Bandapparat durch einen Unfall (Verrenkung, Überdehnung) verletzt wird. Solch eine sogenannte Luxation können wir arthroskopisch sowohl diagnostizieren als auch behandeln.

  • Instabilitäten des Acromioklavikulargelenkes

    Als Acromioklavikulargelenk, kurz AC, bezeichnet man das Gelenk, welches das Schlüsselbein mit dem Schulterblatt verbindet. Ein typischer Unfall, der zur Verletzung dieses Schultereckgelenks führt, ist der Sturz auf den angelegten oder ausgestreckten Arm. Man unterscheidet – je nach Schwere des Unfalls – zwischen einer kompletten und einer inkompletten AC-Gelenkssprengung. Während bei letzterer meist keine Operation notwendig ist, ist bei einer kompletten AC-Gelenkssprengung diese meist nicht zu umgehen, da der das Schlüsselbein stabilisierende Bandapparat durch die Beschädigung seine Aufgabe nicht mehr übernehmen kann. In diesem Fall kann das Schlüsselbein arthroskopisch fixiert werden. Besteht bereits eine chronische AC-Gelenkinstablität, können wir mit Hilfe eines Sehnentransplantats die gewünschte Stabilität erzielen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungsspektrum

Bei uns im Deutschen Schulterzentrum erwartet Sie das gesamte medizinische Spektrum rund um Verletzungen und Erkrankungen der Schulter und des Ellenbogens. Und das nicht nur auf höchstem Niveau, sondern auch – dank der optimalen Zusammenarbeit verschiedenster Spezialisten – unter einem Dach. Bevor ich mir gerne persönlich vor Ort für Sie Zeit nehme, können Sie sich hier schon einmal vorab über unser breites Leistungsspektrum informieren.

  • Erkrankungen der Bizepssehne

  • Schulterprothetik

  • Ellenbogenarthroskopie

  • Frakturen des Schultergürtels

  • Erkrankungen der Bizepssehne

    Die lange Bizepssehne verläuft innerhalb des Schultergelenks und ist, sei es beispielsweise durch Sport oder körperliche Arbeit, oft hohen Belastungen ausgesetzt. Diese können zu Entzündungen oder sogar Teilrissen und ganzen Rissen dieser Sehne führen. Zur operativen Behandlung stehen uns im Deutschen Schulterzentrum verschiedene Verfahren zur Verfügung. So kann beispielsweise die Sehne am Ansatz durchtrennt und am Oberarmkopf arthroskopisch neu eingenäht (Tenodese) werden. Oder aber die Bizepssehne kann am Ort ihrer Ablösung wieder fixiert werden (SLAP Repair).

  • Schulterprothetik

    Es gibt einige Ursachen, die dazu führen, dass der Einsatz eines künstlichen Schultergelenks notwendig wird. Dies kann eine altersbedingte Arthrose sein, durch die die dämpfende Knorpelschicht im Gelenk verschlissen ist. Aber auch eine Gelenkentzündung oder ein Oberarmkopfbruch können solch einen Eingriff notwendig machen. Je nach Grad der Schädigung ersetzen wir das Schultergelenk ganz oder teilweise durch eine Prothese. Diese gibt es für die unterschiedlichen Krankheitsbilder in vielfältigen Varianten – allen gemein ist die hohe Qualität der genutzten Implantate.

  • Ellenbogenarthroskopie

    Wie auch bei der Schulter können wir viele Erkrankungen des Ellenbogengelenks per Arthroskopie minimal-invasiv diagnostizieren und behandeln. Je nach Schwere und Art der Schädigung ist dies sogar in einem Eingriff möglich. Das schonende Verfahren setzen wir ein bei

    • Freien Gelenkkörpern
    • Beginnender Arthrose des Ellenbogengelenks
    • Bewegungseinschränkungen
  • Frakturen des Schultergürtels

    Die Zahl der Knochenbrüche am Schultergelenk nimmt stetig zu. Dies ist auf unsere steigende Lebenserwartung und das damit verbundenen Osteoporoserisiko zurückzuführen. Frauen leiden daher auch zwei- bis dreimal häufiger als Männer unter dieser Art des Bruchs. Der am häufigsten auftretende Bruch des Schultergürtels ist die Oberarmkopffraktur. Je nach Schwere und Art des Knochenbruchs wenden wir unterschiedliche Verfahren zur Behandlung an. In vielen Fällen reicht eine Ruhigstellung mit anschließender Physiotherapie. Ist eine Operation notwendig, können wir den Bruch durch Drähte, Schrauben, Platten oder Marknägel stabilisieren. Auch zur Behandlung von Schulterblatt- und Schlüsselbeinfrakturen stehen uns vielseitige Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

  • Kalkschulter

    Von einer Kalkschulter spricht man, wenn sich Kalk in die Sehne der Rotatorenmanschette einlagert. Dies kann zu starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen des betroffenen Armes führen. Führt eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Heilungserfolg, bleibt die Möglichkeit einer Operation. Bei dieser werden die Kalkdepots minimal-invasiv lokalisiert und entfernt.

  • Schultersteife

    Die sogenannte „Frozen Shoulder“ ist eine schmerzende Erkrankung der Schulter, die mit einer zunehmenden Steife dieses Gelenks einhergeht. Auch hier wird zuerst versucht, dem Patienten mit Hilfe von konservativen Therapien (Kortison, Physiotherapie) Linderung zu verschaffen. Bleibt der Heilungserfolg aus, besteht auch hier die Möglichkeit einer arthroskopischen Operation, in der unter anderem die entzündete Gelenkschleimhaut entfernt wird.

  • Komplexe arthroskopische und offene Revisionseingriffe nach fehlgeschlagener Vor-Operation

    Natürlich wünscht man sich, dass eine Operation den gewünschten Erfolg bringt. Doch oft kommen Patienten zu uns, bei denen es bereits einen ersten operativen Eingriff gab und die mit dessen Ergebnis nicht zufrieden sind. Auch dann sind Sie bei uns in guten Händen! Denn wir sind auf sogenannte Revisionseingriffe spezialisiert. Darunter versteht man Folge- oder Korrektureingriffe, die nach einer bereits erfolgten ersten Operation getätigt werden müssen. Ca. 20% der von uns operierten Patienten werden uns nach fehlgeschlagener Primäroperation zur Revisionsoperation zugewiesen. Unser Ziel ist es, das Ergebnis der fehlgeschlagene Voroperation zu korrigieren oder zumindest zu verbessern.

  • Akutversorgung

  • Sportverletzungen

  • Schulterschmerzen

  • Schulterprellung

  • Trizepssehne

  • Distale Bizepssehne

    Weitere nützliche Informationen erhalten Sie hier.

  • Tennisarm

    Weitere nützliche Informationen finden Sie hier.

  • Golferellenbogen

    Weitere nützliche Informationen finden Sie hier.

  • Stoßwellentherapie

  • Ellenbogenschmerzen

  • Ellenbogeninstabilität

    Weitere nützliche Informationen erhalten Sie hier.

  • Physiotherapeutische Behandlungspläne

  • Muskelsehnentransferoperationen bei chronischen Schäden der Rotatorenmanschette

    Weitere nützliche Informationen erhalten Sie hier.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Leistungsschwerpunkte


Warum zu mir?

Wir Ärzte im Deutschen Schulterzentrum arbeiten Hand in Hand. Um Ihnen, unseren Patienten, stets die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Und das gilt nicht nur für Privatpatienten. Selbstverständlich sind auch gesetzlich versicherte Patienten bei uns herzlich willkommen!

Ich selbst habe mich in meiner Ausbildung auf die minimal-invasive Chirurgie des Schulter- und Ellenbogengelenks spezialisiert. Dennoch ist es mir wichtig zu erwähnen, dass deshalb eine Operation ausdrücklich nicht gleich die erste Wahl bei einer Behandlung ist. Sondern wirklich erst dann in Erwägung gezogen wird, wenn alle anderen Therapien ausgeschöpft sind. Dass ich mir für die Beratung meiner Patienten und all deren Fragen ausreichend Zeit nehme, ist selbstverständlich.

  • Auf höchstem Niveau

    Im Laufe der Jahre habe ich mit den bekanntesten Schulterchirurgen Deutschlands zusammengearbeitet. Und das renommierte „Schulterfellowship“ der Deutschsprachigen Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) an der Steadman Clinic (Vail, CO, USA) sowie das Asia/Reisefellowship der Europäischen Schulter- und Ellenbogengesellschaft (SECEC) erhalten. Im Rahmen meiner Doktorarbeit über die Behandlung der Instabilitäten des Schultergürtels am Klinikum rechts der Isar wurde ich 2014 mit dem Habilitationspreis des Klinikums ausgezeichnet. Und konnte im Jahre 2015 mit einer Forschungsarbeit zum Akromioklavikulargelenk (ACG) den „Best Research Paper Award“ der AGA gewinnen.

    Zudem gehöre ich zu den empfohlenen Ärzten 2019 in der Region München (ermitteln von Focus-Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Hamburger Stiftung Gesundheit).

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu meiner Homepage


Meine Praxis und mein Team

Manchmal sagen ja Zahlen mehr als Worte. Am Deutschen Schulterzentrum der ATOS Klinik München versorgen wir pro Jahr mehr als 2000 stationäre und über 7000 ambulante Patienten. Mit mehr als 2000 operativen Eingriffen und Prothesenimplantationen jährlich erwartet Sie bei uns ein erfahrenes Team von Spezialisten. Dessen Operationsergebnisse durch individuelle Nachbehandlungspläne und durch maßgeschneiderte Physiotherapie gesichert werden. Die dafür spezialisierten Kollegen arbeiten übrigens alle mit uns unter einem Dach. Für Sie als Patienten bedeutet das, keine langen Wege in Kauf nehmen zu müssen. Und für uns Behandler eine optimale Abstimmung zwischen den verschiedenen Kompetenzbereichen.

Besonders wichtig ist meinen Kollegen und mir auch die ständige wissenschaftliche Weiterentwicklung. Wir selbst forschen stets nach immer moderneren und schonenderen Therapiemethoden – und davon profitieren natürlich auch unsere Patienten.

  • Weitere Praxismerkmale

    Nicht zuletzt erwartet Sie bei uns eine Atmosphäre, die durchaus vergleichbar mit einem First-Class-Hotel ist. Diese wird komplettiert durch ein empathisches, freundliches und kompetentes Serviceteam, dass jederzeit für Ihre Fragen und Wünsche da ist.

    Mit unserem zentralen Standort in der Effnerstraße 38 in München-Bogenhausen sind wir auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln komfortabel zu erreichen. Und es freut uns ganz besonders, dass wir demnächst auch für Patienten da sein können, denen ein persönlicher Besuch in unserem Zentrum aufgrund zu großer Entfernung nicht so einfach möglich ist. Denn auch hier sind wir am Puls der Zeit und planen derzeit eine Online-Sprechstunde!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie uns kennen!


Sonstige Informationen über mich

Studium

1999 – 2005 Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Akademische Grade

2008 „Incidence of os acromiale in patients with rotator cuff tear and in a normal population without shoulder diseases” (Prof. Gohlke, Würzburg)

2014 Habilitation im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie. Titel der Habilitationsschrift: „Neue Aspekte zur Therapie häufiger Instabilitäten des Schultergürtels“.

Klinischer Werdegang

2006 – 2007 Assistenzarzt Klinik für Orthopädisch – Unfallchirurgische Zentrum, Universitätsklinikum Mannheim

2007 – 2008 Assistenzarzt der ATOS – Klinik Heidelberg – Abteilung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (Prof. Habermeyer, Dr. Lichtenberg)

2008 – 2011 Assistenzarzt Klinik für Unfallchirurgie Klinikum Rechts der Isar, TU München (Prof. Biberthaler, bis 4/2012 Prof. Stöckle)

2011 – 2012 „International Shoulder Fellow“ an der Steadman Clinic (Steadman Philippon Research Institute), Vail, Colorado, USA (Dr. Millett)

2012 – 2014 Assistenzarzt Abteilung für Sportorthopädie, Klinikum Rechts der Isar, TU München (Prof. Imhoff)

2013 Facharztbezeichnung „Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie“ verliehen von der Bayerischen Landesärztekammer

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie

DGU – Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie

DVSE – Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie

ESSKA – European Society for Sports Traumatology, Knee Surgery & Arthroscopy

SECEC/ESSSE – European Society for Surgery of Shoulder and Elbow (Ordentliches Mitglied)

Deutsches Schulterzentrum in der ATOS Klinik München

Meine Kollegen

jameda Siegel

Prof. Dr. Martetschläger ist aktuell – Stand Juni 2020 – unter den TOP 5

Orthopäden · in München

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,2

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr vertrauenswürdig
sehr gute Aufklärung
sehr gute Behandlung

Optionale Noten

1,4

Wartezeit Termin

1,7

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,3

Betreuung

1,7

Entertainment

1,4

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,2

Praxisausstattung

1,3

Telefonische Erreichbarkeit

2,6

Parkmöglichkeiten

1,4

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (189)

Alle147
Note 1
145
Note 2
0
Note 3
1
Note 4
0
Note 5
1
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
12.09.2020 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,4
1,4

Schulter OP mit Muskelrekonstruktion

Hallo,

ich (m, 41) bin am Freitag den 24.01.2020 in Österreich beim Snowboard fahren gestürzt.

Samstag und Sonntag habe ich dann versucht für Montag einen Termin bei einem Facharzt für Schulter zu bekommen. Telefonisch war dies am Wochenende nicht möglich, weshalb ich online einen Termin in München bei Herrn Martetschläger für Montag Vormittag 8.20 gebucht habe.

Ich kannte dieses Onlineportal vorher nicht und bin deshalb mit der schmerzhaften Verletzung, ohne persönlich mit jemandem gesprochen zu haben, am Montag von Österreich nach München gefahren.

Das hat alles super geklappt, das Personal am Empfang hatte meinen Termin bereits im Kalender als ich mich vorgestellt habe.

Herr Martetschläger hat bereits bei der Ultraschall Diagnose sehr kompetent und sicher gewirkt, ich fühlte mich von Anfang an sehr gut aufgehoben.

Nach der Ultraschall Diagnose und dem MRT wurde mir erklärt was mit der Schulter los ist und dass eine OP nötig ist. (Rotatorenmanschette, Bizeps Sehne).

Operiert wurde ich am 28.02.2020 in der Starmed Klinik in München.

Das komplette Team der Starmed Klinik ist uneingeschränkt zu empfehlen, die Krankenschwestern genauso wie der Operateur.

Auch hier habe ich mich super aufgehoben gefühlt, als Kassenpatient !

Im Zuge der OP wurde ein Muskel rekonstruiert und mit Korkscrew Ankern repariert, ein zweiter Muskel wurde geglättet, Schleimbeutel entfernt, Bizeps Sehne abgeschnitten und verblockt, Schulterdach ausgefräst.

Mir wurde bereits im Vorfeld gesagt, dass bei der Arthroskopie, wenn man genau sieht was los ist öfter noch etwas hinzukommt, so war es bei mir auch.

Nach der OP wurde ich darüber informiert wie die OP gelaufen ist und wie es weiter geht.

Der Heilungsprozess verlief sehr gut, die Beweglichkeit kam viel schneller zurück als ich es erwartet habe. Nach 6 Monaten bei 2 Physiotherapeuten (1x Krankenkasse + 1x Arbeitgeber und viel Heimübung) konnte ich gestern wieder mit dem Fallschirmspringen beginnen und habe auch hier keine Probleme.

05.09.2020
1,0
1,0

Sehr freundlich und kompetent

Nach der OP habe ich mich sehr gut gefühlt dh.es wurde sehr schohnend und gut gearbeitet.Auch die Betreuung danach war excellent.Andereseits hätte ich mir gewünscht das ich den Operateur danach noch hätte sprechen können

23.08.2020
1,0
1,0

Sehr kompetenter Arzt, sehr zufrieden mit OP und Betreuung

Deutsches Schulterzentrum in München ist Top ! Sehr zu empfehlen.

22.08.2020 • privat versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Fazit nach 3 Jahren: volle Beweglichkeit und keine Schmerzen

Die Aussage von vor 3 Jahren kann ich nur wiederholen. Nach der Reha habe ich zusätzlich im Fitnessstudio die Reha-Übungen weitergemacht. In der Zwischenzeit spiele ich wieder Tennis ohne jegliche Einschränkung. Meine Schulter ist beweglich und wenn mich jemand nicht kennt, kann er keinen Unterschied zu einer "normalen" Schulter erkennen.

17.08.2020 • privat versichert • Alter: unter 30
1,0
1,0

Schulter OP nach mehreren Luxationen

Ich wurde im März 2020 nach mehreren Luxationen der rechten Schulter bei Dr. Martetschläger operiert (Kapselshift und Labrum Rekonstruktion). Nach langer Schulter Instabilität bin ich nach nur 5 Monaten fast komplett Beschwerde frei. Ich kann in meinem Alltag wieder alles machen, und bin auch wieder Sportlich aktiv. Dr. Martetschläger hat immer einen sehr professionellen Eindruck hinterlassen, ich kann Ihn und sein Team nur weiterempfehlen!!!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung98%
Kollegenempfehlungen5
Profilaufrufe46.301
Letzte Aktualisierung16.09.2020

Termin online buchen

Finden Sie ähnliche Behandler