Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Deutsches Schulterzentrum, in der ATOS Klinik München

Deutsches Schulterzentrum, in der ATOS Klinik München

Gemeinschaftspraxis

Termin buchen

Deutsches Schulterzentrum, in der ATOS Klinik München

Gemeinschaftspraxis

Öffnungszeiten

Adresse

Effnerstr. 3881925 München

Behandler dieser Gemeinschaftspraxis (3)

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

willkommen auf der jameda-Seite des Deutschen Schulterzentrums. Unsere Einrichtung besteht seit 2008 und befindet sich am in der ATOS Klinik München. Hier behandeln mehrere, hoch spezialisierte Fachärzte unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. Frank Martetschläger und Prof. Dr. Mark Tauber orthopädische Schulter- und Ellenbogenschäden. Um Ihnen die Techniken mit den besten Erfolgsaussichten bieten zu können, forschen wir parallel an neuen Operationstechniken, aus denen mehrere wissenschaftliche Arbeiten hervorgegangen sind.

Zu unseren wichtigsten Leistungen zählen die Schulterprothetik, die Physiotherapie und die Behandlung von Sportverletzungen der Schulter und des Ellbogens. Nach eingehender Untersuchung wählen erfahrene Fachärzte (große Operationserfahrung mit jährlich mehr als 700 operativen Eingriffen und Prothesenimplantationen) stets das Verfahren aus, das die besten Ergebnisse verspricht, führen die Behandlung mit Präzision durch und bleiben auch bei der Nachsorge an Ihrer Seite.

Möchten Sie unsere Sprechstunde besuchen? Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Ihre Frank Martetschläger und Mark Tauber

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
http://www.deutsches-schulterzentrum.de/


Unsere Schwerpunkte

Unser Zentrum ist auf Schulter- und Ellbogenchirurgie spezialisiert. Solche chirurgischen Eingriffe verlangen gründliche Vorbereitung und höchste Präzision, aber auch ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Patienten. Wir sind für Sie da, wenn Sie operative oder nichtoperative Therapien in Anspruch nehmen möchten. Wir freuen uns, Sie in in der ATOS Klinik München im Standtteil Bogenhausen begrüßen zu dürfen.

  • Schulter- und Ellbogenchirurgie

  • Schulter- und Ellbogenchirurgie

    Nichtoperative Therapie

    • Stoßwellentherapie zur Behandlung der Kalkschulter
    • Erstellung spezieller individuell abgestimmter physiotherapeutischer Behandlungspläne
    • Frühfunktionelle Nachbehandlung zur Frühintegration in den Spitzenstport
    • Epicondylitis (Tennis- bzw. Golferellenbogen)

    Operative Therapien

    • Implantation und Wechsel von Schulterprothesen
    • arthroskopische und offene Naht der Rotatorenmanschette
    • Revisionen nach fehlgeschlagener Rotatorenmanschettenruptur
    • Versorgung von Oberarmkopffrakturen und Spätfolgen
    • Erkrankungen und Verletzungen der langen Bizepssehne, SLAP-Repair, arthroskopische Bizepssehnentenodese
    • Impingement-Syndrom,arthroskopische subacromiale Dekompression
    • arthroskopische und offene Schulterstabilisierung nach Luxation
    • Sprengung des Schultereckgelenks
    • Früharthrose der Schulter, Knorpelregeneration
    • Rekonstruktion bei Sternoclaviculargelenks-Luxation
    • Kalkschulter
    • Schultersteife
    • Neurolysen

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
http://atos-muenchen.de/


Unser gesamtes Leistungs­spektrum

Hier stellen wir Ihnen das Leistungsspektrum des Deutschen Schulterzentrums in der ATOS Klinik München vor. Wir nutzen erprobte Verfahren der Schulter- und Ellenbogenchirurgie, um bestmögliche Behandlungsergebnisse zu erzielen. Natürlich beraten wir Sie im Vorfeld über Chancen, Kosten und Risiken des Eingriffs und bleiben auch danach an Ihrer Seite, um eine optimale Nachsorge zu gewährleisten. Schließlich möchten wir, dass Sie mit dem Ergebnis, sei' es eines Eingriffes an der Schulter oder am Ellenbogen, vollauf zufrieden sind.

  • Arthroskopische Schultereingriffe

  • Offene und minimalinvasive Schultereingriffe

  • Arthroskopische Ellenbogeneingriffe

  • Offene Ellenbogeneingriffe

  • Arthroskopische Schultereingriffe

    Einer der Schwerpunkte des Deutschen Schulterzentrums liegt auf der arthroskopischen Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen des Schultergelenkes.

    So können heute Rupturen der Rotatorenmanschette, die nach Stürzen, Sportunfällen, aber auch durch Verschleiß auftreten können, genauso wie schmerzhafte Engpasssyndrome in Schlüssellochtechnik behandelt werden.

    Auch die Entfernung eines Kalkdepots aus den Sehnen der Rotatorenmanschette bei einer oftmals sehr schmerzhaften Kalkschulter oder die Mobilisation des Schultergelenkes bei Schultersteife sind heute eine Domäne der Arthroskopie.

  • Offene und minimalinvasive Schultereingriffe

    Ein weiterer Schwerpunkt des Deutschen Schulterzentrums liegt auf der endoprothetischen Versorgung von primären oder sekundären Arthrosen des Schultergelenkes, wobei heute modernste Implantate Anwendung finden, die eine längere Haltbarkeit versprechen.

    Bei nicht rekonstruierbaren Läsionen der Rotatorenmanschette werden Muskeltransferoperationen durchgeführt, die zu einer deutliche Verbesserung der Funktion und Schmerzsituation führen können.

  • Arthroskopische Ellenbogeneingriffe

    Viele Erkrankungen des Ellenbogengelenkes sind minimalinvasiv mit arthroskopischen Techniken beherrschbar. Die Operation wird hierbei in Vollnarkose durchgeführt.

    Indikationen

    • Freie Gelenkkörper
    • Osteochondrosis dissecans
    • Beginnende Arthrose des Ellenbogengelenks
    • Bewegungseinschränkungen

    Technik

    Zunächst werden im vorderen Anteil des Gelenks zwei Portale angelegt, über die der Gelenkraum inspiziert wird. Entzündungen der Gelenkschleimhaut können so erkannt und entfernt werden. Freie Gelenkkörper können ebenfalls beseitigt werden. Bei Bewegungseinschränkungen sind knöcherne Vorsprünge und Ausziehungen (Osteophyten, Exostosen) abzutragen und der Knochen zu glätten.

    Im nächsten Schritt befasst man sich mit dem hinteren Anteil des Gelenks. Auch hier sind häufig Entzündungen zu entdecken. Eine Besonderheit kann hier eine verdickte Schleimhautfalte (Plica humeroradialis) sein, die sich bei Bewegungen ins Gelenk einklemmt und Beschwerden verursachen kann. Diese wird bei entsprechendem Befund abgetragen. Zuletzt wird der hintere obere Gelenkraum (Fossa olecrani) untersucht und behandelt. Freie Gelenkkörper, Schleimhautentzündungen und knöcherne Ausziehungen sind auch die am meisten zu beobachtenden und zu therapierenden Veränderungen.

  • Offene Ellenbogeneingriffe

    Ellenbogeninstabilität

    Bei einer Ellenbogenverrenkung (Luxation) (Abb. 60) kann es zu erheblichen Verletzungen der Knochen und der Weichteile kommen. Die unkomplizierte Luxation, die schnell einer Einrenkung (Reposition) zugeführt wird, heilt in den meisten Fällen auch unter konservativen Maßnahmen aus. Liegen jedoch so erhebliche Schädigungen vor, dass eine sofortige Instabilität verbleibt oder der Weichteilschaden zu groß ist, wird die operative Stabilisierung notwendig.

    Auch nach konservativer Behandlung kann es zu einer verbleibenden Instabilität kommen, die sich darin äußern kann, dass der Ellenbogen tatsächlich wieder auskugelt oder sich bei bestimmten Bewegungen und Belastungen nicht mehr sicher anfühlt, weil diese zu einer Subluxation führen und der Arm „wegknickt“ oder schmerzt. Führt die Luxation gar zu knöchernen Verletzungen, ist in der Regel eine Operation unumgänglich.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unsere Leistungen


Weitere Informationen

Weiterempfehlung98%
Profilaufrufe9.141
Letzte Aktualisierung23.12.2020

Termin online buchen

Danke , Deutsches Schulterzentrum, in der ATO… !

Danke sagen