Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Dr. med. Dr. med. dent. Matthias Busemann

Dr. med. Dr. med. dent. Matthias Busemann

Zahnarzt, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Termin buchen
Gesetzlich Versicherte
Privatversicherte

Dr. Dr. Busemann

Zahnarzt, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Sprechzeiten

Mo
08:30 – 12:30
13:30 – 18:00
Di
08:30 – 12:30
13:30 – 18:00
Mi
08:30 – 15:30
Do
08:30 – 12:30
13:30 – 18:00
Fr
08:30 – 12:30
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Rothenburg 248143 Münster

Leistungen

Feste Zahnspangen
Digitale Abdrucknahme
Prophylaktische Behandlung
Frühbehandlung
Herausnehmbare Geräte
Aligner
Multibracket Metall
Multibracket Keramik
Unsichtbare Zahnspangen
Lingualtechnik
Retentionsgeräte
Sportschutz
Schnarchtherapie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf meinem jameda-Profil! Nachfolgend möchte ich Ihnen meine Praxis und unser Spektrum an kieferorthopädischen Leistungen etwas näher vorstellen. Besonderen Wert legen wir auf eine individuelle Beratung und Therapie. Behandlungsarten ohne nachgewiesene Wirksamkeit werden streng vermieden. Meine Praxis finden Sie im Zentrum von Münster im Haus Hochherz an der Kreuzung Rothenburg, Prinzipalmarkt und Ludgeristraße.

Für Fragen oder eine Terminvereinbarung steht Ihnen mein freundliches Team gerne unter 0251/58585 zur Verfügung. Ich würde mich freuen, Ihnen mehr von meiner Arbeit und den verschiedenen Behandlungskonzepten bei einem persönlichen Gespräch zu erläutern.

Ihr Dr. Dr. Matthias Busemann und Praxisteam

 

Weitere Infos auch bei Instagram: kieferorthopaedie.busemann

Mein Lebenslauf

1979 bis 1985Studium der Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit Absolvierung des praktischen Jahres im Bereich Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
1985Approbation als Arzt
1986Promotion zum Dr. med.
1985 bis 1989Studium der Zahnmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anatomie in Münster 1987 - 1989)bis 1989).
1989Approbation als Zahnarzt
1990Promotion zum Dr. med. dent.
1989 bis 1992Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Zahnklinik Münster,Poliklinik für Prothetik, Direktor: Prof. Dr. Marxkors
1992 bis 1993Weiterbildungsassistent in der kieferorthopädischenFachpraxis von Frau Dr. Gette-Weber in Unna
1993 bis 1996Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Zahnklinik Münster, Poliklinik für Kieferorthopädie, Direktorin: Prof. Dr. Ehmer
1995Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
1996 bis 1997Tätig als Vertragszahnarzt für Kieferorthopädie in Papenburg
1997seit 1997: Vertragszahnarzt für Kieferorthopädie in Münster-Zentrum, Rothenburg 2
2013Erteilung der Ermächtigung zur Weiterbildung auf dem Gebiet „Kieferorthopädie“ durch die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
  • Westfälische Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)
  • Mitgliedschaft im zahnärztlichen Qualitätszirkel Münster

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.dr-busemann.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

In meiner Praxis für Kieferorthopädie in Münster möchte ich Ihnen zu einem strahlenden Lächeln mit schönen und geraden Zähnen verhelfen. Der Schwerpunkt einer kieferorthopädischen Praxis liegt in der Regulierung von Zahnfehlstellungen und Fehlbissen mittels loser oder fester Zahnspangen. Machen Sie den ersten Schritt und besuchen Sie mich im Hochherzhaus, Rothenburg 2, für ein unverbindliches Erstgespräch.

  • Herausnehmbare Geräte

  • Die feste Zahnspange

  • Herausnehmbare Geräte

    Herausnehmbare Zahnspangen bieten ein breites Behandlungsspektrum. Für den Erfolg der Behandlung mit herausnehmbaren Geräten ist die Mitarbeit der Patienten von entscheidender Bedeutung. Welche Art von Behandlungsapparatur im Einzelfall verwendet wird, hängt von der Art und Ausprägung des vorliegenden Befundes ab. 

    Sämtliche in meiner Praxis verwendeten herausnehmbare Geräte werden im praxiseigenen Labor für jeden Patienten individuell angefertigt. Die Farbe des zu verarbeitenden Kunststoffes - die sogenannte Basis der Geräte - ist wählbar. 

    Es gibt unterschiedliche Arten von herausnehmbaren Behandlungsgeräten. Nachfolgend stellen wir Ihnen nur einige Beispiele vor.

  • Die feste Zahnspange

    Mit einer festsitzenden Zahnspange (Multibracketapparatur) können viele Arten von Zahnfehlstellungen korrigiert werden. 
     
    Bei dieser Behandlungsart werden kleine Halteelemente (Brackets) mit einem Spezialkleber auf die Zähne geklebt. Die eigentliche Korrektur der Zahnfehlstellungen wird mit Hilfe eines Bogens vorgenommen, welcher mit Gummiringen (sogenannten Ligaturen), an den Brackets befestigt wird. 

    Mit den im Behandlungsverlauf notwendigen Bogenwechseln erfolgt auch immer ein Tausch der Gummiringe. Je nach Wunsch des Patienten können diese bunt oder auch farblich unauffällig/neutral gewählt werden. Und sollte einmal kein Bogenwechsel erfolgen und Sie möchten trotzdem das "farbige Outfit" Ihrer Zahnspange ändern, dann ist auch ein Wechsel der Gummis "außer der Reihe" möglich.

    Die regelmäßigen Kontrollen der Multibracketapparatur erfolgen im Abstand von 3-6 Wochen. Die Wechsel der Bögen richten sich nach dem Verlauf der Behandlung. (Reaktion der Zähne). 

    Während der Behandlung mit der festen Zahnspange ist eine sorgfältige Mundhygiene unerlässlich. Wir empfehlen regelmäßige Kontrollen sowie individualprophylaktische Maßnahmen bei dem behandelnden Zahnarzt.

    Um einen optimalen Schutz der Zähne während der Behandlung mit der festen Zahnspange zu ermöglichen, bieten wir eine zusätzliche kieferorthopädische Prophylaxemaßnahme - die sogenannte Glattflächenversiegelung - an.

    Brackets gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen sowie Materialien.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.dr-busemann.de


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Wir freuen uns, Ihnen auf jameda das Leistungsspektrum der kieferorthopädischen Praxis Dr. Dr. Matthias Busemann in Münster präsentieren zu dürfen. Von der Frühbehandlung über unsichtbare Zahnspangen bis hin zur Schnarchtherapie bieten wir Ihnen diverse Behandlungsmethoden im Bereich der modernen Kieferorthopädie. Besuchen Sie uns in unseren Räumlichkeiten im Hochherzhaus, wo wir Ihnen gerne mehr zu unseren Behandlungsmethoden und Therapiemöglichkeiten erläutern. Oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0251/58585. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

  • Prophylaktische Behandlung

  • Behandlung im Milch- und frühen Wechselgebiss

  • Aktive Platten

  • Funktionskieferorthopädische Geräte ("FKO-Geräte")

  • Prophylaktische Behandlung

    Lückenhalter

    Bei vorzeitigem Verlust eines Milchzahnes (zum Beispiel durch Karies oder einen Unfall) kann durch das Einsetzen eines herausnehmbaren Behandlungsgerätes der Platz für den später durchbrechenden Zahn freigehalten werden.

    Bei einem Lückenhalter handelt es sich oftmals um ein herausnehmbares Gerät, das für jeden Patienten individuell in unserem praxiseigenen Labor hergestellt wird.

    Mundvorhofplatten

    Schädliche Gewohnheiten wie zum Beispiel das Daumenlutschen oder auch Fehlfunktionen der Lippen oder Zunge können Zahn- und Kieferfehlstellungen oder auch Sprachstörungen verursachen.

    Durch das Einsetzen einer Mundvorhofplatte wird das Kind am Lutschen gehindert und zusätzlich wird der Lippenschluss trainiert. Dieses kann einer Verschlimmerung des Befundes entgegenwirken bzw. auch die Entstehung einer Fehlstellung vermeiden. 

    Bei einer Mundvorhofplatte handelt es sich um ein "schnullerähnliches", konfektioniertes Behandlungsmittel aus Kunststoff.

    Bei vorliegender Zungenfehlfunktion (z.B. Addentales Schlucken, Sigmatismus u.v.m.) ist ggf. zusätzlich auch eine logopädische Behandlung sinnvoll. Selbstverständlich wird dieses in einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen erörtert.

  • Behandlung im Milch- und frühen Wechselgebiss

    Schon im Milchgebiss, aber besonders im frühen Wechselgebiss (zwischen dem 7. und 10. Geburtstag) können durch kieferorthopädische Maßnahmen Zahn- und Kieferfehlstellungen korrigiert oder vermieden werden. So kann die weitere Gebissentwicklung regelgerecht verlaufen. 

    Zu den häufigsten Gründen einer Frühbehandlung gehören der Kreuzbiss (hierbei ist meist der Oberkiefer im Verhältnis zum Unterkiefer zu klein) und ein starker Rückbiss des Unterkiefers. 

    Die kieferorthopädische Frühbehandlung wird mit herausnehmbaren Geräten durchgeführt. Der Beginn wird in Abhängigkeit von dem vorliegenden Befund gewählt. Die Behandlungs-dauer beträgt 1 bis 2 Jahre. 

    Die herausnehmbaren Behandlungsgeräte werden in meinem praxiseigenen Labor hergestellt. 

  • Aktive Platten

    Eine aktive Platte besteht aus einer Kunststoffbasis, in welche Metallbügel, Federn und Dehnschrauben eingearbeitet werden. Die Metallbügel / -schlaufen sorgen für den Halt der herausnehmbaren Zahnspange an den Zähnen. Die eingearbeiteten Schrauben müssen in regelmäßigen Abständen weitergeschraubt werden. 

    Aktive Platten dienen primär dazu, einzelne Zähne oder Zahngruppen zu bewegen und Kieferdehnungen durchzuführen. Die Zähne kippen dabei in die Bewegungsrichtung. 

  • Funktionskieferorthopädische Geräte ("FKO-Geräte")

    Ein funktionskieferorthopädisches Geräte besteht aus einer Kunststoffbasis mit einem eingearbeiteten Drahtbogen, der an den oberen Schneidezähnen und an den unteren Schneidezähnen anliegt. Die "FKO"-Geräte liegen lose im Mund und werden durch die Muskelkräfte, die beim Kauen, Schlucken und Sprechen eingesetzt werden, aktiviert.  
    Als Beispiel ist hier der U-Bügel-Aktivator ("UBA") zu nennen. 

    Die funktionskieferorthopädischen Geräte werden zur Korrektur von Bisslageabweichungen und zum Beheben von Tiefbissen eingesetzt. 

    Ferner gehört auch die Vorschubdoppelplatte (siehe Fotos oben) in die Kategorie der funktionskieferorthopädischen Geräte Die "VDP" besteht aus zwei Platten, eine für den Ober- und eine für den Unterkiefer. In die Kunststoffbasis der oberen Platte sind zwei Metallstege eingearbeitet, die beim Zusammenbeißen den Unterkiefer nach vorne bringen. Die Stege liegen direkt der unteren Platte an und stören daher meist nicht. Sollten sie dennoch einmal Druckstellen erzeugen, können die Stege jederzeit etwas gekürzt werden.

  • Positioner

    Der Positoner gehört zu den bimaxillären Geräten und besteht aus Silikon. Dieses Behandlungsgerät wird zum Beispiel nach Entfernung der festsitzenden Klammer zur Feineinstellung der Bisslage eingesetzt. Wir streben aber schon mit der festen Zahnspange ein optimales Behandlungsergebnis an, so dass der Positioner sehr selten eingesetzt wird. 

  • Aligner-Therapie

    In meiner Praxis verwenden wir das "Clear-Aligner"-System der Firma Scheu-Dental. 

    Hierbei handelt es sich um eine Therapie mit herausnehmbaren, durchsichtigen Schienen, welche die bestehende Zahnfehlstellung korrigieren. Die Schienen sind aufgrund ihrer Transparenz beim Tragen nahezu unsichtbar.

    Neben dem "Clear-Aligner"-System auf Grundlage von konventionellen Abdrücken bieten wir seit einiger Zeit auch die Aligner-Herstellung in einem rein digitalen Prozess an.
    Bei dem digitalen Verfahren wird zunächst mit Hilfe unseres praxiseigenen Intraoralscanners ein "digitaler" Abdruck von Ihren Zähnen genommen und unmittelbar auf unserem Computer als digitales 3D-Modell für Sie angezeigt. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir Ihr Behandlungsergebnis vor Beginn der Therapie auf Wunsch für Sie individuell visualisieren und besprechen können.

    In unserem praxiseigenen Labor wird Ihre Zahnstellung am Computer anhand einer speziellen Software neu konstruiert und umgestellt. So haben wir jederzeit die Möglichkeit auch während der Behandlung auf Ihre Wünsche einzugehen.
    Die Schienen tragen Sie jeweils für ca. 4 Wochen. Schrittweise gelangen wir so zu Ihrem gewünschten Behandlungsziel.

    Ein entscheidender Faktor für den Behandlungserfolg mit dieser Methode ist das konsequente Tragen der Schienen.

    Diese Behandlungsart ist nicht für jeden Patienten geeignet, da die Möglichkeiten natürlich auch befundabhängig sind.

  • Keramikbrackets - Die ästhetische Alternative zu Metallbrackets

    Als Alternative zu den herkömmlichen Metallbrackets können im Rahmen der Behandlung mit einer festen Zahnspange auch wesentlich unauffälligere Brackets aus Keramik verwendet werden. Diese Brackets haben aufgrund ihrer Lichtdurchlässigkeit ein zahnfarbenes Erscheinungsbild. Die Bögen sind mit einer weißen Beschichtung versehen und die Gummiligaturen, mit denen die Bögen an den Brackets befestigt werden, sind transparent. (Diese Ligaturen neigen bei Verzehr bestimmter Lebensmittel zu Verfärbung, so dass hier dann häufigere Wechsel notwendig werden können.)

    Die ästhetische Variante von Brackets und Bögen ist mit zusätzlichen Kosten verbunden. Im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen sind lediglich die Standardmaterialien (nicht vorprogrammierte Metallbrackets und unbeschichtete Stahlbögen) enthalten. Auch die privaten Kostenträger übernehmen den Mehraufwand für die Keramikbrackets in der Regel nicht.

    Noch ein kurzer Hinweis zu der Verwendung von Keramikbrackets: In der Regel ist es ausreichend, diese Brackets nur im sichtbaren Bereich (Frontzähne im Oberkiefer) einzusetzen. Das hält die Mehrkosten für diese Behandlungsvariante in Grenzen.

  • Lingualtechnik - die feste Zahnspange "von innen"

    Bei der Lingualtechnik handelt es sich um eine Behandlungsvariante, bei der die Brackets auf der Zahninnenseite angebracht werden. Diese Form der festen Zahnspange bietet genau so viele Behandlungsmöglichkeiten wie eine herkömmliche, von außen geklebte Multibracket-Apparatur. 

    Vor Einsetzen der Brackets sind umfangreiche zahntechnische Arbeiten, die unter anderem auch computerunterstützt durchgeführt werden, notwendig. Bei diesen Spezialanfertigungen arbeiten wir mit einem externen Labor zusammen. 

    Mit Hilfe der im Labor angefertigten Übertragungsschiene werden die Brackets - je Kiefer - in einem Arbeitsschritt exakt auf Ihre Zähne geklebt. 

    Die innenliegende, feste Zahnspange ist eine besonders unauffällige Behandlungsform, die wegen des hohen Aufwandes aber auch Ihren Preis hat. Da meist die Ästhetik der Hauptgrund für die Wahl der Lingualbrackets ist, sind die entstehenden Zusatzkosten in der Regel vom Patienten in voller Höhe selbst zu tragen.

    Noch ein paar Hinweise zu der Behandlung mittels Lingualtechnik:

    • Die Zahnpflege ist bei dieser Behandlungsart im Vergleich zur herkömmlichen Multibrackettapparatur etwas mehr erschwert. 
    • Die Eingewöhnungsphase kann etwas länger dauern. Hauptsächlich äußern sich die "Startschwierigkeiten" in einer Irritation der Zunge durch die Brackets. Hierdurch kann beim Sprechen ein (leichtes) Lispeln entstehen.
  • Die Haltephase nach einer aktiven Behandlung

    Wenn die aktive kieferorthopädische Behandlung beendet ist, beginnt die Retentionsphase. Jetzt heißt es, das erreichte Behandlungsziel zu stabilisieren. Durch den Einsatz individuell angefertigter Retentionsgeräte soll verhindert werden, dass die Zähne sich wieder in die alte Fehlstellung zurück bewegen. 

    Die Auswahl der Retentionsgeräte richtet sich nach Art und Umfang der durchgeführten Behandlung. Grundsätzlich unterscheidet man unterscheidet zwischen herausnehmbaren und festsitzenden Retentionsgeräten.

  • Der individuelle Sportschutz

    Bei vielen Sport- und Freizeitaktivitäten sind die Zähne stark gefährdet. Wir stellen Ihnen hier eine Möglichkeit vor, wie Sie das Risiko von sportbedingten Zahn-, Mund- und Kieferverletzungen erheblich reduzieren können.

    Der individuell angefertigte Sportschutz (Mundschutz):

    Nach Abdrucknahme wird dieses Gerät in meinem praxiseigenen Labor hergestellt. Der Mundschutz umschließt die oberen Zahnreihen und hat einen Einbiss für die unteren Zähne. Dadurch werden auch die Zähne im Unterkiefer beim Sport geschützt. 

    Besonders bei Sportarten, bei denen ein erhöhtes Risiko eines Aufpralles gegen Gesicht und Kiefer besteht, ist das Tragen eines Mundschutzes dringend zu empfehlen (wie zum Beispiel Kampfsportarten, (Eis)-Hockey, Inlineskating, Skateboarding oder Basketball). Die individuelle Anfertigung bietet besten Tragekomfort und einen optimalen Schutz. 

    Zum Thema Sportschutz und den damit verbundenen Kosten beraten wir Sie gerne in unserer Praxis. 

  • Intraorales Schnarch-Therapie-Gerät

    Eine dauerhaft bestehende Schnarchgewohnheit kann nicht nur die Nachtruhe des Bettnachbarn stören, sondern auch ernst zunehmende gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen. 

    Grundsätzlich wird zwischen reinem Schnarchen ohne Atemaussetzer und Schnarchen mit zeitweiligem Atemstillstand (Schlafapnoe) unterschieden. Den Schweregrad einer Atemstörung während des Schlafes stellt ein auf dem Gebiet der Schlafmedizin spezialisierter Facharzt fest. Dieser bestimmt dann auch die für Sie individuell erforderliche Therapie.

    Bei Vorliegen einer "harmlosen" Schnarchgewohnheit oder einer leichten Schlafapnoe können wir Ihnen mit einem intraoralen Schnarch-Therapie-Gerät helfen. Dieses wird in meinem praxiseigenen Labor individuell für Sie hergestellt.  Hierbei handelt es sich um einzelne Ober- und Unterkieferschienen, die eine Verlagerung des Unterkiefers sowie der Zunge nach vorne bewirken. Durch die damit erreichte Erweiterung der Atemwege wird das Schnarchen oft verhindert.

    Voraussetzung für die Behandlung mit dem vorgestellten Therapiegerät ist eine anfängliche Diagnostik durch einen Schlafmediziner, welcher dann auch nach Einsetzen und einer gewissen Tragezeit den Behandlungserfolg prüft.

  • Digitale Abdrucknahme mittels Intraoral-Scanner.

    Im Bereich der Kieferorthopädie erfolgt der Wandel immer mehr von konventionellen Behandlungen hin zur digitalen Diagnostik und Planung mit modernsten Fertigungsprozessen.

    Wir verstehen uns als Praxis, welche durch Einsatz modernster Techniken das beste und für Sie angenehmste Ergebnis Ihrer Behandlung erzielen möchte.

    Schon seit geraumer Zeit ist unser praxiseigenes Labor zertifiziert im Bereich der Herstellung der Schienen für die Aligner-Therapie. Neu ist, dass wir nun durch den Einsatz eines hochmodernen intraoralen Scanners mit Hilfe eines "digitalen Abdrucks" diese passgenauen Schienen herstellen.

    Lange Wartezeiten bis zum Einsetzen der Schienen entfallen, da der digitale Workflow in unserer Praxis stattfindet. Dadurch, dass die Planungs- und Fertigungsprozesse in unserer Hand liegen, ist eine Weitergabe von Behandlungsdaten und Befunden an Drittanbieter nicht erforderlich. Somit besteht jederzeit die Möglichkeit, vor und während der laufenden Behandlung individuell auf Ihre Wünsche einzugehen und ggf. notwendige Zwischenschritte vorzunehmen.

    Auf Ihren Wunsch können wir Ihnen Ihr individuelles Behandlungsziel vor Beginn der Therapie visualisieren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.dr-busemann.de


Meine Kollegen (1)

Praxis

jameda Siegel

Dr. Dr. Busemann ist aktuell – Stand Juni 2021 – unter den TOP 10

Kieferorthopäden oder Zahnärzte mit Schwerpunkt Kieferorthopädie · in Münster

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Aufklärung
sehr gute Behandlung
sehr gute Betreuung

Optionale Noten

1,0

Angst-Patienten

1,3

Wartezeit Termin

1,3

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

1,5

Entertainment

1,5

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,3

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

3,0

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (9)

Alle9
Note 1
9
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
12.01.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Bin sehr zufrieden

Mir hat die Freundlichkeit aller Personen besonders gut gefallen. Wenn ich Probleme hatte, konnte ich immer anrufen und wurde sehr freundlich behandelt. Da ich nicht mehr so jung bin, war es eine langfristige Behandlung, mit der ich wirklich sehr zufrieden bin.

01.12.2020
1,0

Kompetenter und netter Arzt

Kompetenter und netter Arzt! Alles erstklassig!

12.11.2020
1,0

Sehr gute Behandlung und freundliches Team

Super kieferorthopädische Beratung, Behandlung und Betreuung! Dr. Busemann sowie das gesamte Team sind sehr nett und man kommt gerne zum Termin hierhin. Kurze Wartezeiten in der Praxis.

19.02.2020
1,0

Äußerst kompetenter und freundlicher Arzt

Ich habe meine Behandlung nun abgeschlossen und kann rückblickend sagen, dass ich Herrn Busemann jederzeit wieder für meine Behandlung wählen würde.

Ich bin zuvor bei einem anderen Arzt in Behandlung gewesen und dann aufgrund von Unzufriedenheit dort, zu Herrn Busemann in die Behandlung gewechselt.

In dieser Praxis stimmt wirklich alles, von bemerkenswert gutem Service und einem ausgesprochen freundlichen Team bis hin zum tollen Ergebnis der Behandlung.

Nur weiterzuempfehlen!

02.02.2020
1,0

Sehr kompetent und empathisch

Dr. Busemann nimmt sich immer Zeit für jeden Patienten und auch für die Angehörigen.

Bespricht klar den Behandlungsplan, mit genauer Zeitvorgabe und Kosten, die für die Behandlung berechnet werden.

Zwischenschritte werden ebenfalls klar besprochen. Man weiß immer , wo man gerade steht und wie es weitergeht.

Im Umgang ruhig, sehr freundlich, ausgeglichen.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe17.809
Letzte Aktualisierung13.01.2021

Termin online buchen

Finden Sie ähnliche Behandler

Garantierter Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat für uns höchste Priorität. Das bestätigen auch unabhängige Stellen:

Laut Stiftung Warentest gehört unsere Online-Terminvergabe in der Kategorie „Basisschutz persönlicher Daten“ zu den Siegern. jameda ist „ideal für die Suche nach neuen Ärzten“.

Für unsere Videosprechstunde bestätigt uns das Datenschutz-Gütesiegel nach ips höchste Anforderungen an Daten- und Verbraucherschutz.

Selbstverständlich halten wir uns bei allen unseren Services strikt an die Vorgaben der EU-Datenschutz­grund­verordnung (DSGVO).