Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
109.777 Aufrufe
Premiumkunden können ein Profilbild hinterlegen

Tobias Müller

Arzt, Neurologe, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie

0911/556599
Gesetzlich Versicherte
Privatversicherte

Herr Müller

Arzt, Neurologe, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie

Sprechzeiten

Mo
09:00 – 12:30
15:30 – 16:30
Di
09:00 – 12:30
15:00 – 16:30
Mi
09:00 – 12:30
Do
09:00 – 12:30
16:00 – 17:00
Fr
09:00 – 12:30
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Treibberg 590403 Nürnberg
Arzt-Info
Sind Sie Tobias Müller?

Wussten Sie schon…

… dass Sie als Gold-Kunde Ihr Profil mit Bildern und ausführlichen Leistungsbeschreibungen vervollständigen können?

Alle Gold-Profil Details

Kennen Sie schon…

… die Online-Terminvereinbarung inklusive unseres Corona-Impf- und Test-Managements? Gold Pro und Platin-Kunden können Ihren Patienten Termine online anbieten.

Mehr erfahren

Weiterbildungen

Psychotherapie
Psychosomatische Grundversorgung

Note 4,9

4,9

Gesamtnote

5,2

Behandlung

5,3

Aufklärung

5,0

Vertrauensverhältnis

4,4

Genommene Zeit

4,7

Freundlichkeit

Bemerkenswert

öffentlich gut erreichbar

Optionale Noten

3,8

Wartezeit Termin

3,9

Wartezeit Praxis

3,1

Sprechstundenzeiten

3,4

Betreuung

3,8

Entertainment

6,0

alternative Heilmethoden

4,7

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

2,8

Praxisausstattung

3,3

Telefonische Erreichbarkeit

4,3

Parkmöglichkeiten

1,7

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (52)

Alle10
Note 1
1
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
2
Note 5
6
Note 6
1
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
27.10.2020 • Alter: 30 bis 50
4,6

veraltete Rollenbilder

Herr Müller wurde mir empfohlen als Arzt, der Trans*Personen behandelt. Leider muss ich sagen, den Ruf diesbezüglich kann ich nicht bestätigen. Er hält sich an oberflächlichen Stereotypen fest, wie etwa, dass ich nicht durchsetzungsfähig und somit "nicht männlich genug" sei. Er spricht mich grundsätzlich mit dem Frauennamen an und ruft mich als Frau auf, obwohl er selbst die Diagnose gestellt hat. Er bemängelt Dinge wie meine "zu enge" Kleidung als nicht typisch männlich. Es kommt mir vor, als müsse man einem völlig antiquierten sexistischen Rollenklischee von Mann oder Frau entsprechen, um von ihm anerkannt zu werden. Da ich seine Erwartung an einen "echten Kerl" wohl nicht erfülle, meinte er zu wissen, dass ich noch nicht so "richtig" als Mann leben würde. Wie genau er das meinte, konnte er mir jedoch nicht beantworten.

06.12.2019
5,8

Sehr schlecht im bezug auf Transgender

(Bin schon 3 Jahre wo anders in Behandlung als Transfrau)

Sehr Oberflächlich, bezieht sich ausschließlich auf Klischees und durchaus arrogant.

Für ihn existieren keine Transfrauen die nicht 100% in die Klischees passen.

Nach dem besuch war ich für Tage ein Psychisches Wrack.

Vielen Dank.

18.07.2019 • gesetzlich versichert • Alter: unter 30
5,4

Als Trans*-"Experte" nicht zu empfehlen

Ich kam zu Herr Müller durch eine Empfehlung, da er als "Experte" für Trans*identität recht bekannt ist und oft empfohlen wird.

Auch ohne Erfahrungsberichte habe ich mich deshalb schnell für ihn entschieden, trotz Wartezeit - für einen Ersttermin - von fast einem halben Jahr, weshalb die Enttäuschung um so größer war. Der Termin war recht kurz, für eine erste Einschätzung (für ein Attest über die gesamte Länge der Kollegial-stufe als Sportbefreiung).

Ich erklärte, dass ich trans*ident sei und ausschließlich männlich angesprochen werden wolle, was er nicht berücksichtigte. Im Laufe des Gespräches hatte ich immer mehr das Gefühl der Arzt zu sein um ihm zu erklären, was Trans* überhaupt bedeutet, da es ihm mir gegenüber gänzlich an Einfühlungsvermögen und Verständnis fehlte.

Mein offizielles Attest zum vorlegen in der Schule (ihm bekannt) enthielt sämtliche sensible Themen und traumatische Erlebnisse meiner Vergangenheit, sowie alle meiner Diagnosen und war ausschließlich weiblich formuliert (obwohl ihm bekannt war, dass ich als Junge gemeldet bin) und enthielt etliche Rechtschreib- und Grammatikfehler, sodass ich zwei Seiten (20,0€) fast gänzlich schwärzen musste.

Alles in Allem fühlte ich mich sehr unwohl und nicht ernst genommen und bin bereits auf deutlich mehr Verständnis und Entgegenkommen bei Ärzten ohne jegliche bisherige Kontakte mit dem Thema trans* gestoßen.

18.07.2019 • gesetzlich versichert
5,8

"Experte für Menschen mit Transidentität"

Das einzige "gute" an der Behandlung bei Herrn Müller ist, dass er einem absolut jedes Medikament verschreibt ohne auch nur genauer nach zu fragen. Auch an Minderjährige verschreibt er Tavor in hoher Dosierung. Die Wartezeiten in der Praxis sind enorm, mindestens eine halbe Stunde (mit Termin), ich habe aber häufig auch schon 45 bis 60 Minuten gewartet. Hr. Müller tritt sehr unfreundlich, kalt, und desinteressiert, überheblich, arrogant und eingebildet auf. Mitgefühl oder Verständnis fehlen vollkommen. Er wirb groß als Trans Experte, was auch der Grund war, dass ich zu ihm in Behandlung kam. (ich bin ein Transmann) Doch obwohl ich von Anfang an klar gemacht habe, dass ich Herr und bei meinem gewähltem Vornamen genannt werden möchte und mir dies zugesichert wurde spricht er mich auch vor anderen Patienten und vor Personal mit weiblichen Pronomen und meinem Geburtsnamen an. Bei jedem Termin (die in der Regel um die 10 Minuten dauern) fragt er mich "Ob diese Mann/ Frau Geschichte noch Thema wäre". Er sagt mir, dass ich aussehen würde wie ein Mädchen, dass er vor sich keinen Mann sieht, dass er mir nicht glaubt, dass er versteht warum ich misgendert werde und beim letzten mal hat er gefragt ob ich meine Stimme künstlich so hoch stellen würde, da ich so eine quietsche Stimme hätte und man ja auch als Frau eine tiefere Stimme haben könnte. (Nein tue ich nicht!) Er hackt konstant auf einem herum und erwähnt jede Unsicherheit. Auch fragt er jede Stunde die selben Fragen. Seine Arztberichte sind voller Rechtschreibfehler und voller Dinge die nicht stimmen. Auch benutzt er die Formulierung "Frau ... leidet unter einer Geschlechtsidentitätsstörung" Er stellt vollkommen willkürliche Diagnosen. Er fragt sehr verletzende und unhöfliche Fragen. Termine bei ihm bringen gar nichts oder machen einen nur noch suizidaler. Atteste für Sportunterricht (als Transsexueller wird man häufig vom Sportunterricht befreit) zahlt man 20 oder 25 €. Wie viel genau scheint er sich auszusuchen.

02.10.2018
5,4

Ungeduldig und null einfühlsam

Wartezeit mit Termin war 1Stunde und 20 Minuten. Das war eine absolute Zeitverschwendung. Ich fühlte mich nicht ernst genommen und gut aufgehoben. Meine Anliegen konnte ich nicht vorbringen ohne unterbrochen zu werden. Eine absolute Katastrophe. Bitte nicht hingehen!!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung37%
Kollegenempfehlung1
Profilaufrufe109.777
Letzte Aktualisierung06.12.2016

Finden Sie ähnliche Behandler