Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Orthopäden:
Gold-Kunde
Prof. Dr. med. Christoph Zilkens

Prof. Dr. med. Christoph Zilkens

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

02368/6991680

Prof. Dr. Zilkens

Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:00
14:00 – 16:00
Di
08:00 – 12:00
14:00 – 16:00
Mi
08:00 – 12:00
Do
08:00 – 12:00
14:00 – 16:00
Fr
08:00 – 12:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

2 Standorte

Ludwigstr. 6,
45739 Oer-Erkenschwick

Leistungen

Gelenkerhalt von Hüft- und Kniegelenk
Umstellungsoperationen
Hüftgelenksarthroskopie
Knorpelzelltransplantation Hüfte / Knie
Hüftendoprothetik
Knieendoprothetik
Komplex- und Wechselendoprothetik
Hüft- und Kniegelenkserkrankungen
Kinderorthopädie
Naturheilkunde
Stoßwellen-Therapie
Osteotherapie/Chirotherapie
Lasertherapie
MRT
Hyaluronsäure
Akupunktur
Sportmedizin

Weiterbildungen

Spez. Orthopädische Chirurgie
Kinder-Orthopädie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich freue mich, Sie auf meiner jameda-Seite begrüßen zu dürfen und lade Sie herzlich ein, sich auf den folgenden Seiten über mich und unsere OGP Orthopädische Gemeinschaftspraxis in Oer-Erkenschwick zu informieren.

"Uns bewegt, was Sie bewegt!" - nach diesem Leitgedanken stellen wir uns Tag für Tag mit geballter Fachkompetenz in den gesundheitlichen Dienst unserer Patienten.

Unserem ganzheitlichen Beratungs- und Behandlungsansatz folgend, kombinieren wir Behandlungsmethoden der Naturheilkunde mit konventionellen Methoden und innovativen Verfahren. Jeder Patient erhält so die bestmögliche, individuell auf das jeweilige Krankheitsbild angepasste Behandlung.

Erfahren Sie mehr über meine Behandlungsschwerpunkte und unsere verschiedenen Diagnose- und Therapieverfahren. Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin in unserer Praxis vereinbaren möchten, sind wir unter 02368/6991680 gerne für Sie da.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr

Prof. Dr. med. Christoph Zilkens

Weitere Informationen zu mir

"Die Tätigkeit sowohl in der Praxis als auch im Krankenhaus hat den großen Vorteil, dass wir unsere Patienten vor, während und nach der Operation individuell, persönlich und optimal und aus einer Hand betreuen können. Das fängt bei der konservativen Arthrosetherapie an über eine optimale Vorbereitung auf die Operation ("Prähabilitation") bis hin zur langfristigen Nachsorge."

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Universität zu Köln begann Prof. Dr. Zilkens seine chirurgische Tätigkeit 2004 bis 2006 als Arzt im Praktikum und dann als Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Chirurgie des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil in Bochum unter Professor Dr. G. Muhr. In dieser Zeit absolvierte er einen Forschungsaufenthalt am Children's Hospital Boston / Harvard Medical School, wo er unter Prof. M. Millis und Prof. Y-J Kim wissenschaftlich zum Thema "Knorpelschäden am Hüftgelenk" arbeitete.

Von 2006 bis Ende 2018 wirkte er zunächst als Assistenzarzt, seit 2011 als Oberarzt und seit 2013 als leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor unter Prof. Dr. R. Krauspe an der Klinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Düsseldorf. Von Januar 2019 bis Dezember 2020 war er als Chefarzt für Endoprothetik in der ATOS Orthoparc Privatklinik in Köln angestellt, bevor er im Januar 2021 als Gesellschafter in die OGP eintrat.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
OGP | Orthopädische Gemeinschaftspraxen


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie habe ich mich besonders auf Hüft- und Kniegelenkserkrankungen, Spezielle Orthopädische Chirurgie und Kinderorthopädie spezialisiert.

Neben meiner Tätigkeit in unserer Orthopädischen Gemeinschaftspraxis in Oer-Erkenschwick bin ich belegärztlich in der ATOS Orthoparc Klinik in Köln und am Johanna Etienne Krankenhaus in Neuss tätig.

Auf jameda können Sie sich über meine operativen Schwerpunkte informieren. Oder vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis in der Ludwigstraße 6, wo ich Ihnen gerne Details zu den verschiedenen Therapien erläutere.

  • Orthopädische Chirurgie

  • Hüft- und Kniegelenkserkrankungen

  • Kinderorthopädie

  • Orthopädische Chirurgie

    • Gelenkerhalt von Hüft- und Kniegelenk inklusive Umstellungsoperationen bei präarthrotischen Deformitäten
    • Hüftgelenksarthroskopie und chirurgische Hüftgelenksluxation beim Femororacetabulären Impingement
    • Knorpelzelltransplantation an Hüft- und Kniegelenk
    • Hüftendoprothetik: minimalinvasiver Gelenkersatz des Hüftgelenkes unter Verwendung des vorderen, minimalinvasiven Zugangs (AMIS), standardmäßige Nutzung von zementfreien Kurzschaftprothesen mit Keramik-Keramik-Gleitpaarung
    • Knieendoprothetik: hierbei häufige Verwendung von Teilprothesen (z.B. Schlittenprothesen) und Individualendoprothesen
    • Komplex- und Wechselendoprothetik des Hüft- und Kniegelenkes
  • Hüft- und Kniegelenkserkrankungen

  • Kinderorthopädie

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.ogp-nrw.info


Mein weiteres Leistungs­spektrum

In unserer orthopädischen Gemeinschaftspraxis in Oer-Erkenschwick verfolgen wir einen ganzheitlichen Beratungs- und Behandlungsansatz und legen somit den Fokus auf den Menschen mit seinen Beschwerden, Sorgen und Nöten. Um diesen Anspruch in der täglichen Praxis umzusetzen, bedienen wir uns modernster Diagnoseverfahren. Diese sind die Basis für die Zusammensetzung der individuell auf das jeweilige Krankheitsbild angepassten Therapien. Dabei kombinieren wir Behandlungsmethoden der Naturheilkunde mit konventionellen Methoden und innovativen Verfahren –  alles zum Wohle Ihrer Gesundheit.

  • Diagnose-Verfahren - Höchster Anspruch bedeutet modernste Diagnostik

  • Akupunktur

  • Brainlight

  • EMG-Elektromyographie

  • Diagnose-Verfahren - Höchster Anspruch bedeutet modernste Diagnostik

    Unser Fokus liegt auf einer ganzheitlichen Diagnostik.

    • 4D - Vermessung
      Modernes, schonendes bildliches Diagnoseverfahren
    • Ausdauer-Diagnostik
      Messung der Leistungsfähigkeit sowie Belastbarkeit
    • Bewegungsanalyse
      Analyse des gesamten Bewegungsapparats
    • Endgrößenbestimmung
      Bei auffälliger Wachstumsentwicklung und dient als Grundlage zur Therapie
    • Knochendichtemessung
      Zur frühzeitigen Feststellung von Osteoporose
    • MRT
      MRT-Scanner zur Untersuchung der Muskel-Skelett-Anatomie
    • Muskelfunktionstest
      Dient der Feststellung von Maximalkraft und muskulären Dysbalancen
    • Pedographie
      Darstellung der Druckbelastung der Füße zur Diagnose von Abweichungen
    • Röntgen
      Liefert Bilder von Körperteilen oder Organen
    • Sonographie
      Bzw. Utraschall dient der Abbildung weichen Gewebes
  • Akupunktur

    Bei dieser auf traditionellen chinesischen Gesichtspunkten basierenden Heilmethode werden kleine Nadeln in erkrankte Hautregion gestochen.

    Die Positionierung der Nadeln soll das Ying und Yang in Einklang bringen, die Lebenskraft soll angeregt werden und gleichzeitig für inneren Ausgleich sorgen.

    Die Anwendung ist relativ unkompliziert, wenig aufwändig, schmerzfrei und nahezu ohne Nebenwirkungen. Sie wird bei akuten Fällen ebenso angewendet wie bei chronischen Erkrankungen und zeigt oft schnelle und nachhaltige Erfolge. Gerade bei Erkrankungen des Bewegungsapparates können durch Akupunktur Operationen oft hinausgeschoben oder sogar verhindert werden.

    Bei den OGP wird die Akupunktur bei akuten und chronischen Schmerzen in folgenden Bereichen eingesetzt:

    • Sehnen und Bändern (z.B. Fersensporn, Tennisellbogen etc.)
    • Gelenken wie Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Schulter und Ellenbogen
    • Fasern und Muskeln
    • Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
    • Bandscheibenvorfällen
    • Arthrose
    • Migräne
    • Stoffwechselstörungen
    • Verdauungsproblemen
    • Raucherentwöhnung
    • Heuschnupfen und mehr.
  • Brainlight

    Bei dieser audiovisuellen Entspannungstherapie hört der Patient über Kopfhörer ausgewählte Musikklänge, die je nach Programm mit einer nahezu unhörbaren Tonfrequenz kombiniert werden.

    Parallel dazu werden diese akustischen Reize über eine Brille mit visuellen Reizen wie Lichtblitzen unterstützt. Mit dieser Kombination soll das Unterbewusstsein des Patienten akustisch und visuell gezielt angesprochen werden.

    Die Brainlight-Therapie dient der Tiefenentspannung, dem Stressabbau und sorgt für mehr Lebensenergie und Vitalität. Eingesetzt wird sie als unterstützende Begleitmaßnahme in der Schmerztherapie.

  • EMG-Elektromyographie

    Bei der Untersuchung werden die natürlichen, elektrischen Aktivitäten von Muskeln untersucht. Somit kann die Ursache von Erkrankungen des Muskels oder der (ihn versorgenden) Nerven festgestellt werden.

    Zu Beginn dieser Therapie wird ein Behandlungsziel definiert – um dies zu erreichen, werden in den therapeutischen Sitzungen 4 Elektroden schmerzfrei auf die Haut geklebt, um die Muskelaktivität zu messen. Auf dieser Basis kann der Patient Muskelspannung und -entspannung gezielt beeinflussen und so die Aktivität seiner Muskeln schulen.

    Als therapeutische Maßnahme wirkt sie gegen muskuläre Dysbalancen und Schwächen, die wiederum zu chronischen Schmerzen, wie zum Beispiel Rückenschmerzen durch Bandscheibenverschleiß, einer verkrümmten Wirbelsäule, Spannungskopfschmerzen sowie Schmerzen durch Überlastung wie Tennis-/ Golfer-Ellenbogen usw. führen können.

  • Eigenblutbehandlung

    Bei der Eigenblutbehandlung wird das körpereigene Blut entnommen und dem Patienten anschließend aufbereitet wieder zurück injiziert. Die OGP arbeiten je nach Befund mit der Arthrex-ACP-Therapie oder der Orthokin-Injektionstherapie.

    Die Eigenblutbehandlung mit Arthrex ACP (Autolog Conditioniertes Plasma) ist eine recht neuartige Therapie, die vor allem bei Sportverletzungen eingesetzt wird. Dem Patienten wird eine relativ geringe Menge Blut (10 – 12 ml) aus der Armvene entnommen und anschließend etwa fünf Minuten lang zentrifugiert.

    Dabei wird das Blut in zwei Bestandteile getrennt. Der so gewonnene Plasmaanteill enthält die regenerativen, arthrose- und entzündungs-hemmenden Inhaltsstoffe und wird dem Patienten mit einer speziellen Kanüle an der verletzten Stelle injiziert.

    Die ACP Therapie fördert die schnellere Heilung von Bänder- und Muskelverletzungen, Sehnenreizungen, Überlastungserscheinungen und kann Operationen vermeiden.
    Die Orthokin Injektionstherapie mit Eigenblut ähnelt der Arthrex-Therapie, ist aber auf einen längeren Zeitraum angelegt.

  • Einlagen

    Unsere Füße sind ein wichtiger Körperteil. Oft wird einem das erst bewusst, wenn sich Schmerzen bemerkbar machen.

    Unsere Füße sind nicht nur zum Laufen da, sie bilden die Basis einer gesunden Körperhaltung im Hinblick auf Standfestigkeit, Gleichgewicht etc..

    Es gibt jedoch Fehlstellungen (z. B. Spreiz- oder Plattfuß) und andere Ursachen (z. B. die Nebenwirkungen von Diabetes), welche das Wohlbefinden beeinträchtigen, Verspannungen und Schmerzen bis in den Rückenbereich verursachen.

    Durch modernste Diagnosetechnik, wie z.B. 4D-Vermessungen in Verbindung mit bewährten Abdruckverfahren und dem Einsatz verschiedener Materialen können heute moderne, passgenaue Einlagen angefertigt werden. Der individuelle Befund bestimmt Art und Beschaffenheit bei Material, Form, Dicke, Beweglichkeit u.s.w..

    Mit individuell auf Maß gefertigten Einlagen werden die Symptome gelindert und Operationen herausgezögert oder sogar ganz verhindert.

  • Facettendenervierung

    Insbesondere verschleißbedingte Rückenbeschwerden können sehr effektiv mit der Facettendenervierung gelindert werden.

    Bei der Facettendenervation werden die schmerzleitenden Nerven-fasern an den kleinen Wirbelgelenken durch eine Hitzetherapie verödet.

    Zunächst werden die schmerzauslösenden Abschnitte der Wirbelsäule unter örtlicher Betäubung lokalisiert. Dann folgt die Therapie.

    Spezielle Hitzesonden werden unter radiologischer Kontrolle an den schmerzleitenden Nervenfasern platziert. Sie geben gezielte Stromimpulse ab, mit denen die betroffenen Nervenfasern zerstört werden, was zu einer länger anhaltenden Schmerzbeseitigung führt.

    Da diese Schmerznerven keine weiteren Funktionen haben, kommt es weder zu Nebenwirkungen noch zu störenden Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates.

    Es handelt sich um einen bewährten, standardisiert ablaufenden, ambulanten Eingriff nach welchem der Patient sofort wieder mobil ist.

    Angewendet wird die Facettendenervierung bei anhaltenden verschleißbedingten Rückenschmerzen, Arthrose der kleinen Wirbelgelenke sowie im LWS-Bereich.

  • Homöopathie

    Eine alternativmedizinische Behandlungsmethode. Bei uns wird sie in der Regel mit Infusionen (auch als Vitalkuren bekannt) oder Injektionen (z.B. mit dem Präparat Traumeel) durchgeführt.

    Diese Injektions- und Infusionstherapien werden an nahezu allen Gelenken, wie z. B. Knie, Wirbelsäule, Schulter oder ISG-Gelenk durchgeführt. Bedingung ist lediglich die risikoarme Erreichbarkeit mit der Injektionsnadel oder die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Infusionen.

    Durch die Verwendung homöopathischer Medikamente werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Die Therapie geht von einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen und seiner Beschwerden aus. Vor diesem Hintergrund wird die passende Behandlung – unter Berücksichtigung körperlicher und seelischer Aspekte – bestimmt.

    Gezielte Impulse erzeugen Reaktionen im Körper, die Selbstheilungs-kräfte reaktivieren und die Konstitution stärken.

    Mit einem homöopathischen Therapiekonzept ist es möglich, dass Krankheitssymptome dauerhaft beseitigt sowie die langfristige Einnahme von Medikamenten und den damit verbundenen Nebenwirkungen verhindert wird.

  • Hyaluronsäure

    Mit den Jahren oder bei besonderer Belastung nutzen sich die Gelenke und die dazwischen liegenden Knorpelschichten sukzessiv ab.

    Die körpereigene „Gelenkschmiere“ wird in bestimmen Gelenken nicht mehr oder nur noch sehr langsam produziert. Diese in der Medizin als Arthrose bezeichneten Verschleißerscheinungen betreffen in erster Linie die Schulter-, Hüft- und Kniegelenke.

    Die Patienten haben an diesen Stellen nicht selten schwerwiegende chronische Schmerzen, die ihre Mobilität und Lebensqualität stark beeinträchtigen.

    Ein Therapieverfahren ist die Injektionsbehandlung mit Hyaluronsäure, einem auch vom menschlichen Körper produzierten Stoff, der in nahezu allen Körperzellen vorkommt. Hyaluronsäure sorgt für die Geschmeidigkeit der Knorpelmasse und damit für Beweglichkeit.

    Bei der Therapie mit Hyaluronsäure wird eine Injektion mit einer gallertartigen synthetisch hergestellten Hyaluronlösung in das betroffene Gelenk appliziert. Dies sorgt für die Linderung von Schmerzen und mehr Beweglichkeit.

  • Hydrojet

    Eine Wasserbettmassage in Kombination mit einer Wärmetherapie.

    Vorteilhaft ist, dass der Patient sich nicht einmal entkleiden muss. Durch die Kombination von Wasserdruck und Wärme werden Verhärtungen und Verspannungen in den angesprochenen Muskeln gelöst. Die Wasserstrahldrüsen massieren in einstellbaren Stärken gezielt Abschnitte des Körpers.

    Diese Therapie wird insbesondere zur Schmerzlinderung, bei reversiblen Funktionsstörungen im Bereich der Wirbelsäule oder z.B. nach einer Bandscheiben-OP eingesetzt.

  • Kernspin-Resonanz-Therapie

    Das bewährte und bei uns eingesetzte ARTHRO·SPIN·FLEX Therapiegerät ermöglicht die schonende und sichere Behandlung einer Vielzahl von Indikationen am Stütz- und Bewegungsapparat, wie z. B. degenerative Erkrankungen, Störungen des Knochenstoffwechsels, akute und chronische Verletzungen.

    Das außergewöhnliche Design und die offene Bauweise bieten nicht nur ängstlichen und klaustrophobischen Patienten viel Freiraum. Die verschiebbaren Kernspinapplikatoren ermöglichen einen leichten Einstieg und erlauben die Behandlung auch körperlich eingeschränkter Patienten.

    Während der einstündigen Therapieeinheiten kann sich der Patient innerhalb des Behandlungsfeldes frei bewegen und z. B. Musik hören, lesen oder sogar schlafen. Der behandelnde Arzt legt abhängig von der Indikation und dem Grad der Erkrankung bzw. der Schädigung die notwendige Anzahl der Therapieeinheiten fest.

    Die MBST Kernspinresonanztherapie-Behandlungsliege kommt bei uns in den nachfolgenden Behandlungsbereichen zum Einsatz:

    • Schulter
    • Rücken
    • Wirbelsäule
    • Bandscheiben
    • Hüfte
    • Bein
    • Doppelknie ...
  • Kinesiotape

    Kinesiotape ("Kinesio" = Bewegung, "Tape" = Band) ist ein japanisches Heilverfahren mit elastischen, selbstklebenden Tapes.

    Die therapeutischen Tapes bestehen aus atmungsaktivem Baumwoll-gewebe in verschiedenen Breiten und Stärken. Ursprünglich wurde die Therapie entwickelt, um nach Sportverletzungen die Schmerzen ohne Medikamente zu lindern. Der Einsatz der Bänder löst Verspannungen, wirkt abschwellend, durchblutungsfördernd und muskelstärkend.

    Die Behandlung mit Kinesiotapes ist sehr unkompliziert und effektiv. Vom Patienten wird die sanfte massierende Wirkung als angenehm und wohltuend empfunden. Da zudem nahezu jedes Körperteil mit ihnen behandelt werden kann, wird diese Therapie heute auch über die Sportmedizin hinaus eingesetzt. Gute Erfolge werden beispielsweise bei Rückenschmerzen, Schulter- und Gelenkbeschwerden sowie Migräne uvm. erzielt.

  • Kryotherapie

    Kältetherapie für den gezielten Einsatz zur Schmerzlinderung, z. B. nach Unfällen, Verletzungen oder Operationen.

    Die Kälte dringt in das Bindegewebe ein, vermindert an dieser Stelle die Durchblutung, wirkt abschwellend und damit schmerzlindernd.

    Neben der Behandlung von frischen Wunden und Verletzungen wird die Kältetherapie bei uns auch bei Gelenkbeschwerden sowie bei der Reizung von Muskeln und Sehnen angewendet. Auch bei rheumatischen Erkrankungen oder Entzündungen wird diese Therapie angewendet.

    Gleichzeitig wird der Stoffwechsel angeregt – eine von Kneipp-Anwendungen seit vielen Jahren bekannte Wirkung – und stärkt damit das Immunsystem.

  • Lasertherapie

    Eine sanfte und schmerzfreie Heilmethode, die sich die positive Kraft und Wirkung gebündelter, verstärkter Lichtstrahlung zu Nutze macht.

    Die stimulierenden Reize der eingesetzten Softlaser können vom menschlichen Körper nicht wahrgenommen werden und sind absolut schmerzfrei. Auch in Gewebeschichten, die tiefer liegen, werden die Zellen ganz gezielt stimuliert.

    Die Lasertherapie dient der Schmerzlinderung am Entstehungspunkt, wirkt entzündungshemmend und abschwellend. Außerdem verbessert sie die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an und verbessert die Wundheilung.

    Insgesamt kommt es zu einer Stärkung des Immunsystems.

    Ein weiterer Vorteil liegt in der risikofreien Behandlung ohne Neben-wirkungen und Medikamente. Bei den OGP wird die Lasertherapie bei folgenden Krankheitsbildern und Beschwerden eingesetzt:

    • Rheuma und rheumatischen Beschwerden,
    • Muskelverspannungen und -verletzungen,
    • Spannungsschmerzen, wie z.B. Kopfschmerzen und Rückenbeschwerden,
    • Entzündungen der Nerven, Sehnenscheiden oder Schleimbeutel,
    • Arthrose/ Gelenkverschleiß sowie
    • zur Stärkung des Immunsystems und zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens.
  • Magnetfeld-Therapie

    Die Magnetfeldtherapie zählt zu den Naturheilverfahren und wird bei einer Reihe von orthopädischen Krankheitsbildern als schmerzlindernde und selbstheilungsfördernde Maßnahme eingesetzt.

    Dabei wird der Patient einem Magnetfeld ausgesetzt. Der Therapeut überträgt die maschinell erzeugten elektromagnetischen Schwingungen über Magnetkissen, Spulen oder einer Matte auf die zu behandelnde Stelle des Körpers. Sie dringen tief in den Körper ein und lösen dort eine positive Wirkung auf Verletzungen oder Entzündungen aus.

    Die Magnetfeld-Therapie wird bei verschiedenen Schmerzen und Erkrankungen, wie z. B. Diabetes oder auch Poliomyelitis eingesetzt.

  • Neuro Physical Training

    Ein neuartiges Therapie- und Trainingsgerät mit vielen Funktionen zur Muskelstärkung und zur Förderung des Gleichgewichtes.

    Es dient nicht nur dem Muskelaufbau in der Sportmedizin, sondern eignet sich ganz besonders für individuelle Rehabilitationsmaßnahmen.

    Auch nach längerer Krankheit und den damit verbundenen oft schwachen Muskeln kann das innovative Gerät effektiv unterstützen.

    Die Geräteeinstellungen lassen sich je nach körperlicher Verfassung und Kondition individuell festlegen. Eine Verletzungsgefahr ist so gut wie ausgeschlossen. Aufgrund der Skalierbarkeit an die individuelle Leistungsfähigkeit des Patienten ist die Verwendung des Apparates als Trainingseinheit für Muskulatur und Gleichgewicht völlig problemlos und sicher.

  • Osteotherapie

    Die Osteotherapie/Chirotherapie (Triggerosteopathie, Fazer und Typaldos) gehört zu den manuell angewendeten Methoden um Verspannungen und Blockierungen in den Gelenken zu lösen und Schmerzen zu mindern.

    Es gibt zwei Vorgehensweisen. Die Mobilisation der Gelenke über sanften Druck oder Zug wird als „weiche Technik“ bezeichnet und vom Patienten als sehr angenehm empfunden.

    Bei der „harten Technik“ wird ein kurzer Kraftimpuls in Form eines gezielten Rucks eingesetzt, mit dem der Therapeut die Verspannungen schnell löst. Für den Patienten ist diese Anwendung nicht schmerzhaft, aber spürbar und durch ein Knacken der Knochenverbindungen hörbar.

    Aufgrund der damit verbundenen Risiken führen dieses Verfahren ausschließlich ausgebildete Ärzte mit entsprechender anerkannter Zusatzausbildung durch.

    Bei folgenden Beschwerden können mit der Osteotherapie/ Chirotherapie gute Ergebnisse erzielt werden:

    • Rückenschmerzen,
    • Nacken- und Kopfschmerzen,
    • Schmerzen im Brustbereich,
    • Störungen der Atemfunktion,
    • Schulterbeschwerden,
    • chronische Ohrgeräusche sowie
    • Schwindelgefühl.

    Die Osteopathie ist als Heilverfahren von den Krankenkassen anerkannt. Die Höhe der Zuzahlung ist unterschiedlich.

  • RenehaVis™ Doppelkammerspritze

    Die Doppelkammerspritze von RenehaVis™ ist ein Produkt, das zwei Hyaluronsäuren mit unterschiedlichen molekularen Konzentrationen enthält.

    Für die effektive Wirkung ist vor allem die Molekülgröße der Hyaluronsäure, die vom Molekulargewicht abhängig ist, von wesentlicher Bedeutung: Die erste Kammer enthält eine spezielle niedermolekulare kurzkettige Hyaluronsäure in hoher Konzentration.
    In der zweiten Kammer befindet sich eine spezielle hochmolekulare, langkettige Hyaluronsäure in niedriger Konzentration.

    Die Spritze kombiniert die Vorteile zweier Hyaluronsäuren mit unterschiedlichem Molekulargewicht und unterschiedlicher Länge. Diese werden mit einer Spritze verabreicht (injiziert), um dann ihre einzigartige Wirkung zu entfalten:
    Die Folgen der Arthrose und die durch sie ausgelösten Beschwerden lindern und Gelenksoperationen möglicherweise hinauszögern.

  • Stoßwellen-Therapie

    Ist eine punktgenaue Behandlung von Verkalkungen mittels Stoßwellen. Anwendungsbeispiel: Kalkschulter.

    Stoßwellentherapie (ESWT) regeneriert Knochen, Sehnen und Bindegewebe.

    Die Wirkungen der Stoßwellentherapie:

    • Förderung des Knochenwachstums,
    • Förderung der Durchblutung (Vaskularisierung),
    • Bildung von Wachstumsfaktoren,
    • Gewebeneubildung und Regeneration,
    • Förderung der Wundheilung,
    • Linderung von Schmerzsyndromen und
    • Verkürzung von Rehabilitationszeiten.

    Die Wirksamkeit von Stoßwellentherapien wurde inzwischen in vielen wissenschaftlichen Studien nachgewiesenen.

    Molekularmedizinische Untersuchungen der Stoßwellenwirkung haben gezeigt, dass die Anwendung von Stoßwellen auf Knochengewebe die Bildung knochenbildender Hormone, sogenannter Knochenwachstums-faktoren (BGF), fördert.

    Diese Knochenwachstumsfaktoren führen als Signal im Gewebe zur Bildung neuer Knochenzellen.

  • Operationen - nur, wenn unbedingt notwendig

    Unser Bestreben ist es immer, operative Eingriffe möglichst zu vermeiden.

    Wo ein Verhindern nicht mehr möglich ist, bieten wir unseren Patienten ambulante kleinere Eingriffe aber auch Endoprothesen-Operationen an. 

    Unsere operativen Leistungen im Überblick:

    • Hüfte: Endoprothetik
    • Knie: Endoprothetik | Arthroskopie
    • Schulter​
    • Hand
    • Fuß- und Sprunggelenke: Hallux valgus | Hallux rigidus | Fehlstellung der Kleinzehen | Morton Neurom | Talus Stop beim kindlichen Knick-Senkfuß | Plantarfasciitis / Fersenporn |  Haglundferse / Achillessehnenprobleme | Peronealsehnen | Arthroskopie Sprunggelenk

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu unserer WebSite


Meine Kollegen (8)

Gemeinschaftspraxis • OGP Orthopädische Gemeinschaftspraxis Oer-Erkenschwick

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Betreuung
nimmt sich viel Zeit
sehr vertrauenswürdig

Optionale Noten

1,2

Wartezeit Termin

1,6

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,1

Betreuung

1,6

Entertainment

2,0

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,3

Telefonische Erreichbarkeit

1,6

Parkmöglichkeiten

1,4

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (33)

Alle33
Note 1
32
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
1
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
26.03.2021
1,0

Hervorragender Arzt und Chirurg

Jetzt, nach einem guten halben Jahr, kann ich mit dem nötigen Abstand berichten:

Alles sehr gut gelaufen. Sehr empathische Betreuung vor der OP mit umfassender Besprechung der nötigen Schritte. Auch die Betreuung nach der OP war intensiv und zugewandt. Auch später war Prof. Zilkens jederzeit erreichbar. Bis auf eine kleine Wundheilungsstörung war die OP sehr erfolgreich. Man darf allerdings nicht zu ungeduldig sein. Die Heilung braucht ihre Zeit.

Probleme gab es nur bei der Abrechnung mit der PK

23.03.2021
1,0

Fachlch sehr kompetent mit sehr hoher sozialen Kompetenz

Herr Prof. Dr. Zilkens hat mich mit seiner sozialen Kompetenz und seiner operativen, ärztlichen Arbeit überzeugt. Wenn ein weiterer Eingriff erforderlich ist, wäre er meine erste Wahl.

14.03.2021 • Alter: über 50
1,0

Ein großes, herzliches Danke an Prof. Dr. Zilkens - ein Experte auf s. Gebiet

Prof. Zilkens hat mich am 15.1.21 an der rechten Hüfte operiert (Mini Hip). Trotz der erschwerten Bedingungen auf Grund von Hüftdysplasie u. einer steilen Hüfte bei Coxarthrose Stadium 3 hat er es geschafft, dass ich keine Beinlängen- Differenz habe. Es sind nun acht Wochen seit der OP vergangen und ich habe keine Schmerzen mehr beim Gehen! Wegen seinen großen Kompetenz, verbunden m. seiner freundlichen u. empathischen Art hat er mein vollstes Vertrauen.

25.02.2021 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Absoluter Experte in seinem Fachgebiet

Im Jahr 2020 wurde ich auf Empfehlung meines Orthopäden und einer Kollegin an Prof. Dr. Zilkens überwiesen.

Meine Diagnose: Coxarthrose (3. Stadium) im Bereich beider Hüftgelenke

- Kennenlernen: sehr freundlich, ausführliche Befundbesprechung, geht auf Fragen ein, nimmt sich Zeit

- ATOS Klinik: der Betrieb ist sehr gut organisiert, kurze Wartezeiten, angenehme Atmosphäre

- stationärer Aufenthalt: die individuelle Betreuung durch das Pflegepersonal ist vorbildlich, auch wegen der geringeren Patientenzahl (im Gegensatz zu anderen Kliniken)

- Operation:

- Anästhesie: exakt auf die OP abgestimmt, kurze Aufwachphase, keinerlei Probleme

- OP: nach Absprache mit Prof. Zilkens wurde zuerst die linke Hüfte operiert und mit einer Endoprothese versorgt. Am OP-Tag erfolgte schon die erste Mobilisierung, an den Folgetagen wurde diese schrittweise erweitert. Für mich überraschend: ich hatte postoperativ nur wenig Schmerzen; auch die postoperative Schwellung des linken Oberschenkels war wenig ausgeprägt. Kontrollen durch Prof. Zilkens erfolgten täglich. Nach 6 Tagen wurde ich aus der stationären Behandlung entlassen.

Die Behandlung und Betreuung durch Prof. Zilkens kann ich uneingeschränkt empfehlen !

Die noch bevorstehenden Hüftoperation re. werde ich ebenfalls von Prof. Zilkens vornehmen lassen.

29.01.2021 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Danke für ein neues Leben

Nach 20 Jahren chronischer Schmerzen, ausgelöst von einem schweren Motorradunfall, mit Symphysensprengung hatte ich einen Ersttermin bei Prof. Zilkens. In meiner linke Hüfte war mittlerweile auch Ruheschmerzen, selbst kleinste Strecken waren nicht zu bewältigen. Prof. Zilkens erläuterte mir anhand der mitgebrachten MRT-Aufnahmen welche Schäden mittlerweile durch Gelenkfehlstellungen entstanden waren. Ich faste sofort Vertrauen zu diesem sehr emphatischen und kompetenten Arzt. Innerhalb von 15 Minuten hatte ich eine nachvollziehbare Diagnose und ein Behandlungskonzept mit dem klaren Endziel TEP. Aufgrund meines Lebensalters, unter 60, versuchte Prof. Zilkens zunächst, meine extremen Schmerzen mit einer Gelenkspiegelung zu behandeln. Schon 5 Tage nach der Erstdiagnose wurde die Arthoskopie durchgeführt. Schon nach wenigen Wochen stellte sich jedoch heraus, das ich um eine TEP nicht herumkommen würde. Mittlerweile war auch meine rechte Hüfte in Dauerruheschmerz, der zuvor von den Schmerzen der linken Hüfte verdeckt wurde. Aufgrund meines guten Allgemeinzustandes, konnte ich mit Prof. Zilkens vereinbaren, beide Hüften in einer Operation durch TEP (Kurzschaft) zu ersetzen. Im Aufwachraum bekam ich kurze Zeit nach dem Aufwachen bereits ein Mittagessen, nachdem ich am "Bock" aufgestanden war. Am Abend lief ich bereits mit zwei Gehhilfen die Treppen in der Orthoparc-Klinik. Nach 5 Tagen fuhr ich mit dem Taxi in die Reha. Schmerzlevel 0. Nach wenigen Tage konnte ich die Gehhilfen durch Nordic-Stöcke ersetzen und war mit diesen 14 Tage nach der OP zu einer 12 Kilometer Wanderung unterwegs, schmerzfrei. Am Ende der Reha fuhr ich mit dem eigenen Auto nach Hause und konnte mein normales Krafttrainingprogramm absolvieren. Mittlerweile, nach 15 Monaten kann ich wieder locker im Lotussitz entspannen, habe keinerlei Einschränkungen und bin an den Hüften schmerzfrei. Vielen Dank für mein neues Leben.Und die Versorgung in der Orthoparc-Klinik kann ich auch nur mit der Note 1.0 bewerte

Weitere Informationen

Weiterempfehlung95%
Kollegenempfehlung1
Profilaufrufe8.669
Letzte Aktualisierung17.03.2021

Danke , Prof. Dr. Zilkens!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Oer-Erkenschwick

Finden Sie ähnliche Behandler

  • Top Städte in Nordrhein-Westfalen
    Weitere Städte
    • Aachen
    • Bergisch Gladbach
    • Bielefeld
    • Bochum
    • Bonn
    • Bottrop
    • Dorsten
    • Düren
    • Gelsenkirchen
    • Gütersloh
    • Hagen
    • Hamm
    • Herne
    • Iserlohn
    • Krefeld
    • Leverkusen
    • Lüdenscheid
    • Lünen
    • Marl
    • Minden
    • Mönchengladbach
    • Moers
    • Mülheim an der Ruhr
    • Münster
    • Neuss
    • Oberhausen
    • Paderborn
    • Ratingen
    • Recklinghausen
    • Remscheid
    • Siegen
    • Solingen
    • Velbert
    • Witten
    • Wuppertal
  • Alle Fachgebiete (A-Z)
    • Alle Ärzte
    • Allergologen
    • Allgemein- & Hausärzte
    • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
    • Augenärzte
    • Chirurgen
    • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
    • Diabetologen & Endokrinologen
    • Frauenärzte
    • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
    • Hautärzte (Dermatologen)
    • HNO-Ärzte
    • Innere Mediziner
    • Kardiologen (Herzerkrankungen)
    • Kinderärzte & Jugendmediziner
    • Naturheilverfahren
    • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
    • Neurologen & Nervenheilkunde
    • Onkologen
    • Orthopäden
    • Physikal. & rehabilit. Mediziner
    • Pneumologen (Lungenärzte)
    • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
    • Radiologen
    • Rheumatologen
    • Schmerztherapeuten
    • Sportmediziner
    • Urologen
    • Zahnärzte
    Andere Ärzte & Heilberufler
    • Heilpraktiker
    • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
    • Hebammen
    Medizinische Einrichtungen
    • Kliniken
    • Krankenkassen
    • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
    • Apotheken