Es gibt 11 Kieferorthopäden oder Zahnärzte mit Schwerpunkt Kieferorthopädie in Offenbach am Main

Sortieren nach
Relevanz
11 Treffer

Beliebte Filter

Kassen-patienten

Durchschnittsnote

1

Besondere Öffnungszeiten


Behandler


Filtern nach Geschlecht


Besonders gut bewertet für

Alternative HeilmethodenAngstpatientenKinderfreundlich

Enfernung von

0.5 km
5 km
100 km

Alle Filter zurücksetzen
  1. Herr SanderPD Dr. Franz Martin Sander

    PD Dr. Franz Martin Sander
    Zahnarzt, Kieferorthopädie
    Vilbeler Landstr. 5
    60386 Frankfurt
    Profil ansehen
    Note
    1,1
    31
    Bewertungen
    4,3 km
    94.0% Relevanz
    gute Parkplatzsituation
    nimmt sich viel Zeit
    sehr vertrauenswürdig
  2. Frau KhonbaNicola Khonba

    Nicola Khonba
    Zahnärztin, Kinderzahnheilkunde, Kieferorthopädie
    Hanauer Landstr. 118-120
    60314 Frankfurt
    Profil ansehen
    Note
    1,0
    6
    Bewertungen
    5,0 km
    76.3% Relevanz
    kurzfristige Termine
    sehr vertrauenswürdig
    sehr gute Aufklärung
  3. Frau Kim-KrämerKee Soon Kim-Krämer

    Zahnärztin, Kieferorthopädie
    Kleiner Biergrund 31
    63065 Offenbach
    Profil ansehen
    Note
    1,0
    6
    Bewertungen
    1,2 km
    76.3% Relevanz
    sehr vertrauenswürdig
    nimmt sich viel Zeit
    sehr gute Aufklärung
  4. Daniela Hoppe

    Frau Hoppe

    Heilpraktikerin, Schwerpunkte: Osteopathie, Akupunktur
    Note
    1,1
    7,5 km
    Note
    1,3
    7,2 km
    Daniela Hoppe

    Frau Hoppe

    Heilpraktikerin, Schwerpunkte: Osteopathie, Akupunktur
    Note
    1,1
    7,5 km
    Anzeige

    Ärzte (mit Bild) in der Umgebung

Experten-Ratgeber Zum ThemaMilchzähne

Mineralisationsstörungen im Milch- und bleibenden Gebiss: Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH)

Bei der MIH ist der Schmelz der ersten bleibenden Backenzähne (6-Jahr-Molaren) sowie der bleibenden Frontzähne schlechter verkalkt (= bis zu 45% minder mineralisiert) oder er fehlt. Im Milchgebiss ist die MIH weniger häufig - wenn sie jedoch auftritt, dann sind Eckzähne und zweite Milchmolaren betroffen.