Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Platin-Kunde
Andreas B. Schmidt

Andreas B. Schmidt

Arzt, Facharzt für Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurg

069/813310

Herr Schmidt

Arzt, Facharzt für Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurg

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 18:00
Di
08:00 – 18:00
Mi
08:00 – 16:00
Do
08:00 – 18:00
Fr
08:00 – 14:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

4 Standorte

überörtl. Chirurg. Gem. Praxis Rhein-Main
Aliceplatz 11,
63065 Offenbach

Leistungen

Gefäßchirurgie
Phlebologie
Krampfaderbehandlung
Minimalinvasive Chirurgie
Lasertherapie
Schaumsklerosierung
Crossektomie
Stripping
Schaumverödung
selektive Perforansdissektion
Besenreiserverödung
Sklerosierung
Ulcus cruris
Beingeschwüre
moderne Wundtherapie
Hauttransplantationen
Faszieneingriffe
Fehlbildungen
Portimplantation
Varizen

Weiterbildungen

Sportmedizin
Phlebologie
Ambulante Operationen

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich freue mich sehr, dass Sie den Weg auf mein jameda-Profil gefunden haben. Ich stehe Ihnen als Facharzt für Allgemeinchirurgie und Gefäßchirurgie in der Emma Klinik Seligenstadt, Neu-Isenburg, Offenbach und Groß-Gerau gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Bei Fragen zu spezifischen Therapieverfahren können Sie mein Team und mich gerne während unserer Öffnungszeiten unter 06182/960100 kontaktieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Klinik!

Ihr Andreas B. Schmidt

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu meiner Person


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Es freut mich, dass Sie sich für meine Behandlungsschwerpunkte interessieren. Zu meinen Fachbereichen gehören zum einen die Allgemeine Chirurgie sowie die Gefäßchirurgie. Im Folgenden können Sie mehr über diese beiden Bereiche erfahren:

  • Allgemeine Chirurgie

  • Gefäßchirurgie

  • Allgemeine Chirurgie

    Im Fachbereich Viszeralchirurgie hat sich das Team der Fachärzte Rhein-Main auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen im Bereich der Bauchdecke spezialisiert. Im Teilgebiet Proktologie, dem ein eigenes Kapitel gewidmet ist, beschäftigen sich die Viszeralchirurgen mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen im Bereich des Enddarms und des Kontinenzorgans wie Hämorrhoiden, Analfisteln und -fissuren. Viele der Operationen im Bereich der Viszeralchirurgie werden minimalinvasiv durchgeführt.

    Zu den Erkrankungen im Bereich des Bauchraums gehören:

    • Krebsvorsorge
    • Schlüsselloch-Chirurgie
    • Blinddarmerkrankungen
    • Gallensteine
    • Leistenbruch
    • Nabelbruch
    • Narbenbruch

     

  • Gefäßchirurgie

    Neben den klassischen Behandlungsmethoden der Gefäßchirurgie setzen wir auch innovative, besonders schonende Verfahren ein. Dazu zählen unter anderem die Laser- und Thermosonden-Techniken und die Schaumverödung. Während diese Behandlungsmethoden bislang Selbstzahlern oder Privatpatienten vorbehalten waren, sind sie im Rahmen der sogenannten Integrierten Versorgung nun auch für viele gesetzlich versicherte Patienten zuzahlungsfrei möglich. Darüber, welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist, und welche Behandlungsmethoden von Ihrer Krankenkasse übernommen werden, beraten wir Sie gerne im Rahmen eines persönlichen Gespräches.

     

    • Besenreiser
    • Krampfadern
    • Portimplantation

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Ich möchte Ihnen dabei helfen, schnell wieder fit zu werden! In der Emma Klinik bieten wir Ihnen unter anderem die Behandlung von Besenreisern, eine Krebsvorsorge und vieles mehr an. Dabei arbeiten wir nicht nur mit operativen, sondern auch mit konservativen Verfahren, je nachdem, welche Behandlungsmethode bei Ihrem individuellen Anliegen am erfolgversprechendsten ist. Gerne erläutere ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch mehr zu den verschiedenen Therapieangeboten. Kontaktieren Sie mein Team unter 06182/960-100 gerne für eine Terminvereinbarung.

  • Krebsvorsorge

  • Schlüsselloch-Chirurgie

  • Blinddarmerkrankungen

  • Gallensteine

  • Krebsvorsorge

    Darmspiegelungen können dazu beitragen, Polypen oder entzündliche Veränderungen, aus denen sich eine Krebserkrankung entwickeln kann, möglichst frühzeitig zu erkennen. Gut zu wissen: Unsere chirurgische Gemeinschaftspraxis ist als Zentrum für die Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen zertifiziert.

  • Schlüsselloch-Chirurgie

    Viele der Operationen im Bereich Viszeralchirurgie werden in unserem Praxisnetz minimal-invasiv durchgeführt. Bei der als „Schlüsselloch-Chirurgie“ bezeichneten minimal-invasiven Chirurgie wird komplett auf große Hautschnitte verzichtet. Bei Eingriffen im Bauchraum arbeitet der Chirurg unter Sichtkontrolle einer am Nabel eingeführten Minikamera. So können sowohl Leistenbruch als auch Gallen- und Blinddarmoperationen durchgeführt werden. Großer Vorteil dieser Operationsmethode: Patienten haben weniger Schmerzen, sind schneller wieder mobil und belastbar und es bleiben nur kleine Narben zurück.

  • Blinddarmerkrankungen

    Unter einer Appendizitis wird eine Entzündung des Wurmfortsatzes des Blinddarms verstanden. Der Verlauf der Erkrankung kann von einer leichten Reizung über die schwere Entzündung bis hin zum Wanddurchbruch und damit zu einer Entzündung des Bauchfells führen. Symptome sind Schmerzen in der Gegend des Bauchnabels sowie in der Magengegend, die sich innerhalb weniger Stunden in den rechten Unterbauch verlagern. Häufig leiden die Patienten auch unter Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Die Behandlung einer Appendizitis erfolgt chirurgisch. Im Rahmen einer minimal-invasiven Operation wird der Wurmfortsatz entfernt.

  • Gallensteine

    Gallensteine sind kleine Ablagerungen, die aus verfestigter Gallenflüssigkeit bestehen. Sie kommen bei ungefähr jedem sechsten Deutschen vor, doch nur bei 25 Prozent der Betroffenen entwickeln sich tatsächlich Beschwerden. Solange Gallensteine keine Beschwerden verursachen, sind sie unproblematisch und bedürfen keiner Therapie. Kommt es aufgrund nachgewiesener Gallensteine jedoch zu Entzündungen oder anderen Komplikationen, muss gehandelt werden, denn wiederholte Gallenblasenentzündungen erhöhen das Risiko von Begleiterkrankungen an Leber und Bauchspeicheldrüse. Goldstandard bei der operativen Behandlung von Gallensteinen ist die minimal-invasive Entfernung der gesamten Gallenblase. Die Gallenblase ist nicht zwingend notwendig, da die Menge an Gallensaft, die frisch von der Leber produziert wird, für die Verdauung einer heutzutage normalen Mahlzeit in der Regel vollkommen ausreicht. Die Patienten müssen nach der Operation meist nicht einmal ihre Ernährung umstellen oder spezielle Medikamente einnehmen.

  • Leistenbruch

    Der Leistenbruch ist ein Eingeweidebruch (in der Fachsprache auch Hernie genannt) im Bereich des Leistenkanals. Neben dem Nabel-, Schenkel- und Narbenbruch ist er die häufigste Hernie. Die Behandlung erfolgt ausschließlich chirurgisch und sollte in jedem Fall rechtzeitig erfolgen, um Spätschäden zu vermeiden. Eine besonders schonende Methode bietet dabei die minimal-invasive Operation. Bei dieser sogenannten Schlüsselloch-OP wird komplett auf große Bauchschnitte verzichtet, wodurch unbeteiligtes Gewebe, Sehnen und Muskeln geschont werden. In der Emma Klinik kommt bevorzugt das TAPP-Verfahren zum Einsatz. Dabei wird über einen kleinen Schnitt am Nabel ein sehr hochwertiges Kunststoffnetz eingeführt und von „innen“ so an der Leiste ausgebreitet, dass der Leistenbruch überlappend und spannungsfrei geschlossen wird.

  • Nabelbruch

    Die Bauchwand besteht aus zahlreichen Schichten. Entsteht in der Muskelhaut ein Riss, kann die innerste Schicht der Bauchwand, das Bauchfell, durch die entstandene Lücke hervortreten und einen Bruchsack bilden. Nabelbrüche treten häufig direkt nach der Geburt im Säuglingsalter auf. Ursache ist die noch nicht vollends ausgebildete Bauchwand im Bereich des Bauchnabels. Diese Säuglingsnabelbrüche haben in der Regel keine Einklemmungstendenz und bilden sich meist spontan zurück, daher werden sie nicht operativ, sondern mit Bandagierung behandelt. Aber auch bei Erwachsenen sind Nabelbrüche oft zu beobachten. Sie entwickeln sich häufig während der Schwangerschaft, bei starkem Übergewicht oder bei Krankheiten, bei denen Flüssigkeiten im Bauchraum eingelagert werden. Außerdem bei starker körperlicher Belastung, nach einer massiven Gewichtsabnahme oder beim Vorliegen einer Bindegewebsschwäche.

    Bei einer Operation des Nabelbruches wird die Bauchwand mit einem bogenförmigen Schnitt um den Nabel herum geöffnet und der Inhalt des Bruchsacks wieder zurück in den Bauchraum verlagert. Gegebenenfalls wird der Bruchsack noch abgetragen. Anschließend werden die Ränder der Bruchpforte wieder zusammengenäht. Je nach Bruchgröße und Alter des Patienten wird die Bruchlücke mittels Bauchschnitt als offener Eingriff oder mittels minimal-invasiver Bauchspiegelung als geschlossene Nabelhernien-OP durchgeführt.

  • Narbenbruch

    Ein Narbenbruch ist eine durch Überdehnung einer Narbe verursachte Hernie, die meist im Bereich der vorderen Bauchwand auftritt. Narbenbrüche sind weit verbreitet und betreffen Männer und Frauen aller Altersgruppen.

    Je nach Art der ursprünglichen Bauchoperation und der Bruchgröße wird bei der Narbenbruch-OP die Bruchlücke mittels Bauchschnitt als offene Narbenbruch-OP oder mittels minimal-invasiver Bauchspiegelung als geschlossene Narbenbruch-OP durchgeführt.

    Bei der geschlossenen Operation erfolgt der Zugang zur Bruchpforte durch die Bauchdecke über eine Bauchspiegelung (Laparoskopie). Die Bauchhöhle und die darin liegenden Organe lassen sich so sichtbar machen und mithilfe spezieller Instrumente die Bruchpforte direkt verschließen und zusätzlich ein Kunststoffnetz in die Bauchwand einbringen.

    Bei der offenen Operation eines Narbenbruchs wird der Bruchsack über einen Schnitt freigelegt und der Inhalt des Bruchsacks in die Bauchhöhle zurückgeschoben. Der Verschluss der Bruchpforte kann zum einen über das direkte Vernähen der tragenden Faserschicht der Bauchdecke (Faszie), über eine Fasziendopplung, bei der die Ränder der Bauchwandschichten überlappend vernäht (gedoppelt) werden, oder durch Stabilisierung des Bruchpfortenverschlusses durch künstliche Materialien erfolgen.

  • Besenreiser

    Während Krampfadern eine ernstzunehmende Venenerkrankung darstellen, sind die sogenannten „Besenreiser“ oder „retikulären Seitenastvarizen“, die häufig als dünne, bläuliche Adern in der Haut sichtbar sind, für die Betroffenen vor allem ein kosmetisches Problem. In den meisten Fällen sind die Stammvenenklappen hier noch intakt. Besenreiser können sehr schonend behandelt werden, indem sie z. B. mit Schaum oder Laser entfernt werden. Da es sich bei Besenreisern nicht um eine Erkrankung handelt, übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten der Therapie nicht. Im Rahmen der IGeL-Leistungen wird hier nach GOÄ (Gebührenordung für Ärzte) direkt mit dem Patienten abgerechnet.

  • Krampfadern

    Krampfadern (medizinisch: Varizen) sind erweiterte Venen. Am häufigsten findet man sie an den Beinen. Sie entstehen dadurch, dass die Venenklappen, welche dem ungestörten Transport des Blutes zum Herzen dienen, nicht mehr richtig schließen. Dadurch kommt es zum Zurücksacken des Blutes in die Beine. Durch diese Volumen- und Druckbelastung entstehen zunehmende Erweiterungen der Venen, die sogenannten Krampfadern. Diese lassen sich gut durch spezielle Ultraschalluntersuchungen diagnostizieren. Zur Behandlung stehen folgende Verfahren zur Verfügung: Crossektomie, Stripping, Mini-Phlebektomie, Schaumverödung, Thermosonde, Chiva-Methode. Welches Verfahren für welchen Patienten am besten geeignet ist, wird im Rahmen eines individuellen Beratungsgespräches geklärt.

  • Portimplantationen

    Das Behandlungsspektrum des Fachbereichs Gefäßchirurgie umfasst auch die Implantation venöser Portkatheter z. B. für die Chemotherapie. Der Port wird dabei unter die Haut eingebracht und dient dann als direkte Zugangsmöglichkeit ins Gefäßsystem für die Gabe der notwendigen Medikamente. Großer Vorteil: Die Membran des Ports kann im Unterschied zur menschlichen Haut beliebig oft angestochen werden, ohne dass sich Narben bilden oder Überempfindlichkeiten auftreten. Dadurch ist die Medikamentengabe auch über einen langen Zeitraum in der Regel schmerzfrei möglich.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Unser Leistungsspektrum


Warum zu mir?

Seit mittlerweile 20 Jahren steht die Emma Klinik in Seligenstadt für eine umfassende Rundumversorgung und moderne, schonende Behandlungsmethoden. Dabei ist unser breites medizinisches Netzwerk ein großer Vorteil für unsere Patienten: Unsere Fachärzte aus insgesamt 13 Fachbereichen sind durch ihre jahrelangen Erfahrungen ausgewiesene Spezialisten auf ihren jeweiligen Gebieten und stehen Ihnen direkt in Ihrer Nähe im gesamten Rhein-Main-Gebiet zur Verfügung.

Jährlich führen wir in der Emma Klinik rund 6.000 Operationen durch, davon etwa 5.000 ambulant und 1.000 mit stationärer Nachbehandlung. Unsere zwei Operationssäle verfügen über eine hochmoderne Ausstattung, die es uns ermöglicht, medizinische Bestleistungen zu erbringen. So können wir rundum dafür sorgen, dass Sie sich stets in besten Händen befinden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu unserer Homepage


Meine Praxis und mein Team

Behandlungen in der Emma Klinik sind sowohl für gesetzlich Versicherte als auch für Privatpatienten möglich.

Als Patient profitieren Sie bei uns insbesondere von dem Konzept der Integrierten Versorgung: Von der Diagnose über die Behandlung bis zur Nachsorge steht Ihnen Ihr spezialisierter Facharzt als persönlicher Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung. Dadurch können Sie sich sicher sein, dass Ihr behandelnder Arzt die Umstände Ihrer Krankheitsgeschichte ausführlich kennt und sorgfältig auf Ihre Bedürfnisse und die medizinischen Erfordernisse eingehen kann.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie uns kennen!


Sonstige Informationen über mich

Andreas B. Schmidt ist Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Phlebologie und Endovaskulärer Chirurgie (DGG). Sein Hauptschwerpunkt ist die Therapie von Krampfadern mit dem gesamten Spektrum der schonenden (minimalinvasiven) und komplexen Operationsmethoden.

Meine Kollegen (8)

Gemeinschaftspraxis • überörtl. Chirurg. Gem. Praxis Rhein-Main

Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,0

Wartezeit Termin

1,0

Wartezeit Praxis

1,0

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

Barrierefreiheit

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

1,0

Parkmöglichkeiten

1,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (1)

Alle1
Note 1
1
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
30.08.2019
1,0

Dr. Schmidt ist ein kompetenter Arzt, der sich Zeit nimmt und sehr freundlich is

Die telefonische Erreichbarkeit und Terminvergabe ist ungewöhnlich gut. Das Praxisteam ist freundlich. Die Wartezeit nach Terminvergabe perfekt. Am Wichtigsten aber ist der fachlich kompetente und freundliche Umgang des Arztes mit Patient*innen. Deshalb von mir die Bestnote und Weiterempfehlung.

Weitere Informationen

Profilaufrufe3.537
Letzte Aktualisierung20.05.2021

Passende Behandlungsgebiete in Offenbach

Finden Sie ähnliche Behandler