Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Frauenärzte:
Gold-Kunde
Beata Szypajlo

Beata Szypajlo

Ärztin, Frauenärztin (Gynäkologin)

05251/1841851
Gesetzlich Versicherte
Privatversicherte

Frau Szypajlo

Ärztin, Frauenärztin (Gynäkologin)

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 18:00
Di
08:00 – 14:00
Mi
Do
08:00 – 13:00
Fr
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

2 Standorte

Bahnhofstr. 40,
33102 Paderborn

Leistungen

Assisted hatching
Blastocystentransfer
Einfrieren von Spermien
MESA
Heterologe Insemination
Hodenbiopsie - TESE
Intratubarer Gametentransfer GIFT
Intrauterine Insemination
Intrazytoplasmatische Spermieninjektion

Weiterbildungen

Reproduktionsmedizin

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen. Mein Name ist Beata Szypajlo und ich bin in der Kinderwunschpraxis in der Bahnhofstr. 40 in Paderborn sowie einem weiteren Standort in Bielefeld als Frauenärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Reproduktionsmedizinerin tätig.

Wir haben uns auf Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie spezialisiert, um Paaren, deren Kinderwunsch sich bisher nicht erfüllt hat, zu helfen. Zu unseren Behandlungen zählen der Intratubare Gametentransfer, die Intrauterine Insemination sowie die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über sämtliche Leistungen informieren, die wir Ihnen an unseren Standorten bieten. Falls Sie weitere Informationen einholen oder einen Termin vereinbaren möchten, stehen wir Ihnen unter 05251/1841851 gerne zur Verfügung.

Ihre Beata Szypajlo

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Kinderwunschpraxis Paderborn


Meine Behandlungs­schwerpunkte

An dieser Stelle möchte ich Ihnen meine Fachgebiete vorstellen. Ich bin Frauenärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Reproduktionsmedizinerin. In unserer Kinderwunschpraxis in der Bahnhofstr. 40 in Paderborn habe ich mich auf die Behandlung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch spezialisiert. Hier und an einem weiteren Standort in Bielefeld helfe ich Paaren dabei, Ihre ungewollte Kinderlosigkeit zu beenden und biete Ihnen verschiedene Untersuchungs- und Therapieverfahren. Falls Sie sich von uns beraten lassen möchten, lade ich Sie gerne ein, unsere Sprechstunde zu besuchen.

  • Frauenheilkunde

  • Geburtshilfe

  • Reproduktionsmedizin

  • Frauenheilkunde

  • Geburtshilfe

  • Reproduktionsmedizin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Kinderwunschpraxis Paderborn


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Auf dieser Seite können Sie sich einen Überblick über sämtliche Leistungen verschaffen, die Ihnen das Team der Kinderwunschpraxis in der Bahnhofstr. 40 in Paderborn bietet. Wir haben uns auf gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin spezialisiert und möchten Paaren, deren Kinderwunsch sich noch nicht erfüllt hat, helfen. Sie möchten Ihr Anliegen mit uns besprechen? Rufen Sie uns an unter 05251/1841851. Unser freundliches Empfangsteam ist gerne für Sie da und vereinbart einen Termin mit Ihnen.

  • Assisted hatching

  • Blastocystentransfer

  • Einfrieren von Spermien

  • Gewinnung von Spermien aus d. Nebenhoden - MESA

  • Assisted hatching

    Die Eizelle und damit auch der Embryo sind von einer Hülle, der sog. Zona pellucida, umgeben und geschützt. Kurz vor der Einnistung des Embryos in der Gebärmutterschleimhaut kommt es durch spezielle Enzyme und den embryonalen Wachstumsdruck zur Eröffnung der Zona pellucida und zum sog. Schlüpfen des Embryos. Es gibt Studien, die darauf hinweisen, dass die In-Vitro-Kultur von Embryonen und auch die Kryo-Konservierung zu einer Verhärtung der Zona pellucida und damit zum Erschweren oder Ausbleiben des ‘Schlüpfens’ führen könnten.

    Man hat die Vorstellung entwickelt, dass durch die Ausdünnung oder Eröffnung der Zona pellucida dem Embryo das Schlüpfen aus seiner Hülle erleichtert werden könnte. Die heute sicherste Methode zur partiellen Ausdünnung der Zona pellucida ist die Lasertechnik. Allerdings ist die klinische Bedeutung des sog. Assisted Hatching zur Zeit noch nicht vollständig gesichert. Studien weisen darauf hin, dass die meisten Patienten vom Assisted Hatching nicht profitieren. Lediglich eine kleine Gruppe von Patienten könnte evtl. im Hinblick auf die Schwangerschaftsrate einen Nutzen haben. Dazu könnten Patientinnen mit mehreren erfolglosen IVF- oder ICSI-Versuchen, trotz ‘guter’ Embryonen, gehören, Patientinnen, die älter als 37 Jahre sind, ferner, wenn Embryonen eine messbar verdickte Zona pellucida haben oder Embryonen übertragen werden, die sich aus kryokonservierten, befruchteten Eizellen entwickelt haben.

  • Blastocystentransfer

    Durch Kultivierung der befruchteten Eizellen bis in das Entwicklungsstadium der Blastocyste (Tag 5/6) versucht man, diejenigen Embryonen zu identifizieren, die die beste Einnistungsfähigkeit besitzen. Man erhofft sich dadurch eine Verbesserung des Behandlungserfolges bei der Kinderwunschtherapie mittels IVFoder IVF/ICSI. Die bisherigen Untersuchungsergebnisse belegen allerdings, dass der sog. Blastocysten-Transfer nicht für alle Patienten ein erfolgsförderndes Verfahren ist.

  • Einfrieren von Spermien

    Das Einfrieren von Spermien kann sinnvoll sein, wenn auf Grund einer Erkrankung des Mannes eine Hodenoperation oder eine Chemo- bzw. Strahlentherapie geplant ist, die eine Einschränkung der Fruchtbarkeit erwarten lässt, anschließend aber noch Kinderwunsch besteht. Im Einzelfall kann auch vor längerer Abwesenheit des Mannes das Einfrieren von Spermien gewünscht sein. Die eingefrorenen Spermien können dann je nach Ausgangssituation für eine ICSI-Therapie oder auch eine Inseminations-Therapie verwandt werden.

  • Gewinnung von Spermien aus d. Nebenhoden - MESA

    …steht für mikrochirurgische epididymale Spermienaspiration. Dabei entnehmen wir Proben aus dem Nebenhoden. MESA bietet in Kombination mit ICSI gute Therapieaussichten.

    MESA ist sinnvoll z. B. bei inoperablen Samenleiterverschlüssen, bei unbeweglichen Spermien in der Samenprobe, bei Ejakulationsstörungen infolge einer Querschnittslähmung oder einer radikalen Tumoroperation.

  • Heterologe Insemination

    Bei völligem Fehlen von Spermien des Partners, z.B. infolge Krankheit, einer Operation oder Strahlentherapie, kann die intrauterine Insemination auch mit Spendersamen (sogenannte heterologe Insemination) durchgeführt werden. Gerne beraten wir Sie über diese Möglichkeit.

  • Hodenbiopsie - TESE

    TESE steht für testikuläre Spermien-Extraktion und meint die Gewinnung von Spermien aus einer Hoden-Gewebsentnahme vor einer geplanten ICSI-Therapie. Die Gewebsentnahme wird selbstverständlich durch einen spezialisierten Urologen unseres Teams durchgeführt. Die Operation erfolgt entweder simultan zur Eizellentnahme oder – oftmals besser – bereits im Vorfeld der geplanten ICSI-Therapie.

  • Intratubarer Gametentransfer GIFT

    Die nach ovarieller Stimulation und anschließender Punktion gewonnenen Eizellen (max. drei) und die Samenzellen werden in einen Eileiter eingespült. Dabei sind Ei- und Samenzellen voneinander getrennt. Die eigentliche Befruchtung findet im Eileiter statt. Die Indikation ist streng genommen nur bei gesicherter Störung der Eizellaufnahme in den Eileiter gegeben. Problematisch ist die große Zahl von Eileiterschwangerschaften, die nach dieser Methode auftreten; das ist einer der Gründe warum diese Methode kaum noch angewandt wird.

  • Intrauterine Insemination

    Zum Zeitpunkt des Eisprungs werden besonders aufbereitete, “gewaschene” Spermien des Partners (= sog. homologe Insemination) mit Hilfe einer Spritze und eines dünnen Katheters direkt in die Gebärmutterhöhle übertragen. Die Insemination wird bevorzugt bei leichtgradiger Einschränkung der männlichen Zeugungsfähigkeit eingesetzt. Auch Auffälligkeiten im Bereich des Gebärmutterhalses, die ein Aufsteigen der Spermien in die Gebärmutterhöhle stören, können Anlass einer Insemination sein. Je nach Indikationsstellung liegt die Erfolgsaussicht bei diesem Verfahren zwischen 10 bis 15 Prozent pro Zyklus. Eine intrauterine Insemination stellt eine einfache und nebenwirkungsarme Therapie dar, sie sollte aber höchstens vier- bis sechsmal durchgeführt werden, da danach nur noch eine geringe Aussicht auf Erfolg besteht.

  • Intrazytoplasmatische Spermieninjektion ICSI

    Die intracytoplasmatische Spermien-Injektion (ICSI) ist eine Zusatzmaßnahme im Rahmen der IVF, die bei schlechterer Samenqualität des Mannes zur Anwendung kommt. Insofern sind alle Schritte bis zur Eizellgewinnung identisch. Die Eizellen werden unter einem speziellen Mikroskop mit einer Haltepipette fixiert. Dann wird jeweils ein einzelnes Spermium in eine dünne Injektionspipette aufgezogen und direkt in die Eizelle injiziert. ICSI, auch Mikroinjektion genannt, ahmt somit den natürlichen Vorgang des Eindringens eines Spermiums in die Eizelle nach. Mit Hilfe dieser Methode lassen sich etwa 50 bis 70 Prozent der gewonnenen Eizellen befruchten. Wie bei der IVF-Behandlung beschrieben, erfolgt nach zwei bis drei Tagen der Embryo-Transfer.

  • In-Vitro-Fertilisation - IVF

    ‘IVF’ steht für In-Vitro-Fertilisation, also die Befruchtung von Eizellen durch Spermien außerhalb des Körpers. Seit dem ersten ‘Retortenbaby’ 1978 wurde diese Methode immer weiter entwickelt und verfeinert.

    Bei diesem Verfahren werden die Eierstöcke durch Spritzen, die Sie sich selbst verabreichen können, hormonell stimuliert, so dass mehrere Eizellen heranreifen. Nach Auslösen des Eisprunges werden die Eizellen unmittelbar vor dem Eisprung in einer kurzen Narkose durch die Scheide abgesaugt und außerhalb des Körpers mit den Spermien des Mannes in einer Nährlösung zusammengebracht. Die befruchteten Eizellen bzw. Embryonen übertragen wir dann in die Gebärmutterhöhle (Embryo-Transfer).

  • In-Vitro-Maturation von Eizellen (IVM)

    Bei Patienten mit polyzystischen Ovarien, bei einem Risiko zum Überstimulationssyndrom oder bei Tumor-Patienten bietet sich dieses Verfahren therapeutisch an. Dabei werden unreife Eizellen in unreifem Zustand ohne, oder nach kurzfristiger hormoneller Stimulation der Ovarien wie bei der Follikelpunktion (IVF) aus präantralen Follikeln abpunktiert und dann in einem speziellen Kulturmedium bis zur Ausreifung (Metaphase II) kultiviert. Danach erfolgt die extrakorporale Befruchtung (IVF/ICSI) mit anschließendem Embryo-Transfer. 

  • Ovarielle Stimulationstherapie

    Zum Herbeiführen oder zur Verbesserung der Eizellreifung ist häufig eine Hormonbehandlung / hormonelle Stimulation erforderlich. Dies geschieht mit Tabletten oder Spritzen, welche die Frau sich – nach Anleitung – selbst ins Unterhautfettgewebe injizieren kann. Die Wirkung dieser hormonellen Therapie wird mit Ultraschalluntersuchungen und Hormonbestimmungen im Blut überwacht.

  • Social freezing

    Sie wünschen eine persönliche Eizellreserve, um im Rahmen der Behandlung einer bösartigen Erkrankung die Fruchtbarkeit möglichst zu erhalten oder zum Erhalt der Fruchtbarkeit für eine spätere Lebensphase („social freezing“).

    Eine Grundvoraussetzung der gewünschten Behandlung sind funktionsfähige Eierstöcke. Wir raten zu dieser Maßnahme nur dann, wenn Ihr Gesundheitszustand eine solche Behandlung zulässt und sie angemessene Erfolgsaussichten verspricht (z.B. aufgrund Ihres Alters, voraussichtliche Anzahl von Eizellen).

  • Zyklusüberwachung

    Menstruationszyklen mit unregelmäßigem Blutungsmuster sind häufig Ausdruck einer fehlenden oder gestörten Eizellreifung. Die Kontrolle der Eizellreifung durch Ultraschalluntersuchungen und Hormonbestimmungen aus dem Blut ermöglicht den optimalen Zeitpunkt für Geschlechtsverkehr oder Insemination zu bestimmen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Kinderwunschpraxis Paderborn


Über uns

Willkommen in unserer Praxis in Bielefeld

In unserer großen Praxis in der Wertherstraße 266 - 268 im Ostwestfälischen Bielefeld, direkt am schönen Teutoburger Wald, erwartet Sie eine helle und freundliche Atmosphäre und ein kompetentes Team aus Fachärztinnen und -ärzten. Der unerfüllte Kinderwunsch ist ein sehr persönliches und emotionales Thema, daher legen wir großen Wert auf eine vertrauensvolle Betreuung, individuelle Beratung und persönliche Ansprache.

Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen!

Meine Kollegen (4)

Praxis

jameda Siegel

Beata Szypajlo ist aktuell – Stand Juni 2021 – unter den TOP 10

Frauenärzte · in Paderborn

Note 1,5 •  Sehr gut

1,5

Gesamtnote

1,5

Behandlung

1,5

Aufklärung

1,5

Vertrauensverhältnis

1,4

Genommene Zeit

1,4

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Praxisausstattung

Optionale Noten

1,3

Wartezeit Termin

1,4

Wartezeit Praxis

2,4

Sprechstundenzeiten

1,4

Betreuung

3,3

Entertainment

3,7

alternative Heilmethoden

1,5

Kinderfreundlichkeit

1,5

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,3

Telefonische Erreichbarkeit

2,0

Parkmöglichkeiten

1,2

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (10)

Alle8
Note 1
7
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
1
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
10.03.2021 • Alter: 30 bis 50
1,0

Eine sehr kompetente und freundliche Ärztin

Bei unerfülltem kinderwunsch ist sie die beste adresse in paderborn.

Eine erfahrene und freundliche ärztin. nimmt sich sehr viel zeit und beantwortet einem alle fragen sehr verständlich. auch das team ist immer nett.

durch den einsatz an zwei standorten ist sie leider nur begrenzt erreichbar in paderborn. das ist extrem schade denn man muss sonst nach bielefeld.

10.08.2020 • privat versichert • Alter: 30 bis 50
1,0

Kompetent und empathisch

Frau Szypajlo und ihr Praxisteam sind freundlich und diskret. Ich habe mich während der Dauer der Behandlung stets in besten Händen gefühlt. Durch ihren Erfolg halte ich sie für sehr kompetent. Sie nimmt sich sehr viel Zeit für die Beratung und Behandlung. Wir sind sehr geduldig und ausführlich über HIntergründe und Vorgehensweise aufgeklärt worden. Vor und auch während der Schwangerschaft hat sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit gekümmert. Wir sind stolze Eltern Dank Frau Szypajlo.

08.07.2020
1,0

Tolle Ärztin

Wir waren bei Frau Dr. Szypajlo in Behandlung. Ich muss sagen, eine so nette und einfühlsame Ärztin/Arzt hatte ich noch nie. Gerade dies, neben der fachlichen Kompetenz, war mir besonders wichtig, da man sich bei unerfülltem Kinderwunsch oft nicht verstanden fühlt und es braucht einfach ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen. Genau das hat Frau Dr. Szypajlo. Sie war nie genervt von unseren Fragen oder Ängsten und hat uns immer alles genau beantwortet. Sogar nach der Behandlung durfte ich sie weiterhin während der Schwangerschaft kontaktieren, was einfach noch mehr Vertrauen geschaffen hat. Ich kann sie daher nur wärmstens weiterempfehlen.

03.04.2020 • gesetzlich versichert
4,6

Wenig hilfreich - Ärztin wirkt genervt, Diagnose unvollständig

Ich kann mich den vielen positiven Bewertungen leider nicht anschließen, finde mich aber in der Bewertung der Patientin vom 14.03.2019 gut wieder.

Ich habe große Hoffnungen auf Frau Szypajlo gesetzt, aber ich fühlte mich eigentlich von Anfang an von ihr unverstanden - sie wusste einfach alles besser (so fühlt es sich jedenfalls an). Die Termine waren meist kurz und knapp gehalten. Manchmal war der erste Satz zur Begrüßung "Bitte machen Sie sich frei, wir schauen, was bei Ihnen los ist". Oft hat Frau Szypajlo auf mich regelrecht lustlos und genervt gewirkt ohne dass mir klar war, warum. Erklärungen musste ich immer anfordern. Von sich aus hat Frau Szypajlo so gut wie nie etwas erklärt oder mir verschiedene Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt.

Obwohl ich erst am Anfang der Behandlung war, hat Frau Szypajlo mir durch ihr genervtes Auftreten, ihr Desinteresse, und sich widersprechende Aussagen (was sie mir an einem Termin quasi "untersagte", empfahl sie mir beim nächsten Termin?!) keine Hoffnungen gemacht. Mehrmals habe ich die Praxis mit Tränen in den Augen verlassen und musste mich im Auto ausweinen.

Hinzu kam die schlechte Absprache mit ihren Kolleginnen. Manchmal war ich bei einer Kollegin zur Vertretung. Leider waren die Empfehlungen und Aussagen der Kollegin jedoch oft anders als die von Frau Szypajlo, sodass ich völlig verunsichert war und gar nicht mehr wusste, wem ich denn nun vertrauen sollte.

In der Praxis herschte generell eine schlechte Kommunikation zwischen Helferinnen und Ärztinnen, da Formulare und Informationen nicht weitergereicht wurden und es so immer wieder zu Missverständnissen kam.

Ich habe mich letztlich dazu entschlossen, die Behandlung woanders weiterführen zu lassen. Zum Glück, kann ich im Nachhinein sagen, denn Frau Szypajlo hat zumindest einen wichtigen Aspekt gar nicht untersucht und die Diagnose blieb unvollständig.

06.11.2019
1,0

die beste Ärztin bei Kinderwunsch!

Frau Dr.Szypajlo ist die beste Frauenärztin,die ich bisher jetzt kennen gelernt habe.Sie hat immer ein offenes Ohr, ist freundlich und immer mit Rat und Tat zur Seite, sie hat uns nun schon zum 2. Mal zu einer Schwangerschaft verholfen und man fühlt sich bei ihr und ihrem Team einfach richtig gut aufgehoben! Bei Kinderwunsch ist sie die richtige und kompetente Ansprechpartnerin.Man kann sie wirklich wärmstens weiter empfehlen.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung75%
Profilaufrufe5.415
Letzte Aktualisierung16.05.2018

Finden Sie ähnliche Behandler

  • Top Städte in Nordrhein-Westfalen
    Weitere Städte
    • Aachen
    • Bergisch Gladbach
    • Bielefeld
    • Bochum
    • Bonn
    • Bottrop
    • Dorsten
    • Düren
    • Gelsenkirchen
    • Gütersloh
    • Hagen
    • Hamm
    • Herne
    • Iserlohn
    • Krefeld
    • Leverkusen
    • Lüdenscheid
    • Lünen
    • Marl
    • Minden
    • Mönchengladbach
    • Moers
    • Mülheim an der Ruhr
    • Münster
    • Neuss
    • Oberhausen
    • Ratingen
    • Recklinghausen
    • Remscheid
    • Rheine
    • Siegen
    • Solingen
    • Velbert
    • Witten
    • Wuppertal
  • Alle Fachgebiete (A-Z)
    • Alle Ärzte
    • Allergologen
    • Allgemein- & Hausärzte
    • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
    • Augenärzte
    • Chirurgen
    • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
    • Diabetologen & Endokrinologen
    • Frauenärzte
    • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
    • Hautärzte (Dermatologen)
    • HNO-Ärzte
    • Innere Mediziner
    • Kardiologen (Herzerkrankungen)
    • Kinderärzte & Jugendmediziner
    • Naturheilverfahren
    • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
    • Neurologen & Nervenheilkunde
    • Onkologen
    • Orthopäden
    • Physikal. & rehabilit. Mediziner
    • Pneumologen (Lungenärzte)
    • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
    • Radiologen
    • Rheumatologen
    • Schmerztherapeuten
    • Sportmediziner
    • Urologen
    • Zahnärzte
    Andere Ärzte & Heilberufler
    • Heilpraktiker
    • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
    • Hebammen
    Medizinische Einrichtungen
    • Kliniken
    • Krankenkassen
    • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
    • Apotheken