Pressemeldungen
jameda Pressemitteilungen

Corona: jameda Online-Terminbuchung entlastet Testzentrum Cannstatter Wasen

08.10.2020

jameda, Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal, hilft dem Corona-Testzentrum Cannstatter Wasen bei der Bewältigung der hohen Nachfrage nach Corona-Testterminen: Seit zwei Monaten können Stuttgarter mit COVID-19-Verdacht über das zentrale Online-Buchungssystem von jameda einen Termin für einen Corona-Test beim Testzentrum vereinbaren. Seit der Aktivierung des Systems wurden bereits mehr als 20.000 Corona-Testtermine über jameda beim Testzentrum Cannstatter Wasen gebucht.

Pressemitteilung    

Sektoruntersuchung des Bundeskartellamts bestätigt Wirksamkeit des Prüfprozesses von jameda

08.10.2020

Zwischen Oktober und Dezember 2019 hat das Bundeskartellamt Online-Portale mit Nutzerbewertungen untersucht. Dabei wurden auch die Patientenerfahrungsberichte auf Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal jameda analysiert. Im nun erschienenen Bericht wird jameda aufgrund seines umfangreichen und hürdenreichen Prüfverfahrens in der Sektorenuntersuchung als Beispiel im Kampf gegen Fake-Bewertungen genannt. Zudem unterstreicht das Bundeskartellamt die Bedeutsamkeit von Erfahrungsberichten wie sie auch auf jameda veröffentlicht werden und fordert entsprechende Portale dazu auf, strikt gegen Fake-Bewertungen und deren Urheber vorzugehen.

Pressemitteilung    
© undrey - Fotolia.com

Für ein noch faireres Miteinander: Neue Richtlinien für Patientenberichte

02.09.2020

jameda, Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal, hat sich mit der zunehmenden Verrohung von Sprache im Internet beschäftigt. Dabei hat das Portal erkannt, dass der rechtliche Rahmen beim Kampf gegen Hassrede nicht weit genug geht. Vor diesem Hintergrund und auf Basis der festen Überzeugung, dass Gesundheit ein ehrliches Miteinander braucht, hat sich jameda dazu entschieden, ihr Engagement für fair formulierte Patientenberichte über die rechtlichen Mindestanforderungen hinaus auszuweiten und veröffentlicht ihre neuen Richtlinien für das Verfassen von Patientenberichten. Die Richtlinien basieren auf den drei Säulen Fairness, Authentizität und Nützlichkeit.

Pressemitteilung    
 © Freepik, © Tashi-Delek – istockphoto.com

Covid-19 beschleunigt Telemedizin: Patienten wünschen mehr Videosprechstunden

18.08.2020

Die Corona-Pandemie hat der Telemedizin einen kräftigen Schub verliehen: Dies ist das Ergebnis einer (online-)repräsentativen Studie, die das Marktforschungsinstitut Dynata im Auftrag von jameda, Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, unter 1.025 Patienten durchgeführt hat. Darin gibt jeder zweite Befragte an, dass er aufgrund der Corona-Pandemie momentan Arztbesuche vor Ort vermeidet. Jeder Fünfte (19 %) hat bisher eine Videosprechstunde in Anspruch genommen – in einer vergleichbaren Studie in 2019 gab jeder zehnte Befragte (10 %) an, eine Videosprechstunde zu nutzen.

Pressemitteilung    Pressemitteilung    
fotolia_tippapatt

Neuerung bei jameda: Ärzte erhalten Information über neue Patientenerfahrung noch vor Veröffentlichung

22.07.2020

Ab sofort erhalten alle auf jameda registrierten Ärzte und Heilberufler unabhängig ihres Kundenstatus eine E-Mail über den Eingang und den Inhalt einer neuen Patientenerfahrung – bevor diese auf ihrem Profil veröffentlicht wird.

Pressemitteilung    

Trotz Corona-Lockerungen: Weiterhin hohe Nachfrage nach Videosprechstunden

08.07.2020

Die Corona-Pandemie hat zu einem deutlichen Anstieg der Nutzung digitaler Möglichkeiten gesorgt: Diesen Trend bestätigt auch die Entwicklung bei jameda, Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal und einer der führenden Anbieter für Videosprechstunden.
Etwa vier Monate nach dem Lockdown und den zunehmenden bundesweiten Lockerungen der letzten Wochen liegt die Nachfrage nach Videosprechstunden weiterhin auf einem hohen Niveau, wie folgende Zahlen zur jameda Videosprechstunde belegen.

Pressemitteilung    

jameda schafft Rechtssicherheit: AU-Ausstellung nach einer ausschließlichen Behandlung per Videosprechstunde möglich

02.06.2020

Nachdem die Frist zur Krankschreibung am Telefon für Erkrankungen der oberen Atemwege ausgelaufen ist, zeigt nun ein Gutachten der D+B Rechtsanwälte im Auftrag von jameda auf, dass Ärzte Patienten eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ohne Ansteckungsrisiko nach Konsultation per Videosprechstunde ausstellen können. Die Kanzlei bestätigt, dass eine AU-Ausstellung nach einer ausschließlichen Behandlung per Videosprechstunde nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie möglich und im Einklang mit der ärztlichen Sorgfaltspflicht ist. Es liegt im Ermessen der Ärzte abzuwägen, in welchen Fällen die Arbeitsunfähigkeit via Online-Untersuchung festgestellt werden kann. 

Pressemitteilung    Pressemitteilung    

jameda Spenden-Aktion für Corona-Einsatz: Ärzten „Danke“ sagen und helfen

05.05.2020

Ab sofort können sich Patienten unter www.danke-coronahelden.de bei ihren Ärzten für deren unermüdlichen Einsatz während der Corona-Krise bedanken – und gleichzeitig etwas Gutes tun.

Pressemitteilung    

OLG Frankfurt bekräftigt Zulässigkeit vollständiger Arztlistung auf jameda

27.04.2020

Das Oberlandesgericht Frankfurt entschied am 09.04.2020 über die Klage einer Ärztin gegen jameda, Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, auf Löschung ihres Profils. Das OLG Frankfurt wies die Klage der Ärztin in allen Punkten ab und revidierte so das Urteil des LG Hanau vom 08.11.2019.

Pressemitteilung    

Arzttermine zur Corona-Beratung per Videosprechstunde auf jameda buchbar

07.04.2020

Auf jameda, Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, finden Patienten ab sofort auf einer eigens erstellten Ergebnisliste Ärzte, bei denen sie unkompliziert online einen Termin für eine Coronavirus-Beratung per Videosprechstunde buchen können.
Ziel dieses Angebots ist es, Patienten eine schnelle und ortsunabhängige Hilfe bei Covid-19-Symptomen zu ermöglichen. Mithilfe der jameda Videosprechstunde können Patienten dem jeweiligen Arzt ihre Symptome schildern und mit diesem die weitere Behandlung festlegen - einfach, sicher und ohne Ansteckungsrisiko.

Pressemitteilung    
© goodluz / Fotolia.com

Unterstützung im Umgang mit Covid-19: Die jameda Videosprechstunde kostenlos für Kinderärzte und Hebammen

01.04.2020

Ab sofort können Kinderärzte und Hebammen die Videosprechstunde von jameda, Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, kostenlos nutzen. Ziel dieses Angebots ist es, Pädiater und Hebammen vor dem Hintergrund der Corona-Krise bei der Versorgung ihrer Patienten zu unterstützen. Die Behandlung via Videosprechstunden bietet Ärzten und Heilberuflern, Praxisteams und Patienten einen sicheren Schutz vor Ansteckung und gewährleistet gleichzeitig eine Behandlung von Angesicht zu Angesicht. Die große Bedeutung, die die Videosprechstunde aufgrund der Infektionsgefahr durch das neuartige Coronavirus für Ärzte hat, belegt auch die extreme Nachfrage nach Videosprechstunden durch Ärzte sowie Patienten. So verzeichnet jameda seit Anfang März einen Nachfrage-Anstieg um mehr als 1.000 % (siehe Pressemeldung vom 30.03.2020). Die Zahl der auf jameda buchbaren Videosprechstunden ist um mehr als 1.700 % gestiegen.

Pressemitteilung    

Covid-19 führt zu steigender Nachfrage nach Videosprechstunde

30.03.2020

+++ Nachfrage nach zertifizierter jameda Videosprechstunde um mehr als 1.000 % im Vergleich zum Vormonat gestiegen
+++ Zahl der die Videosprechstunde nutzenden Ärzte und Psychotherapeuten hat sich seit Corona-Krise vervierfacht
+++ Videosprechstunde leistet zentralen Beitrag, um medizinische Versorgung aufrechtzuerhalten

Pressebild    Pressemitteilung    

Patienten sind mit der Behandlung ihrer Ärzte zufrieden

18.03.2020

Patienten sind mit der Behandlung ihrer Ärzte weiterhin zufrieden. Das ergibt das aktuelle Patientenbarometer 1/2020, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, zweimal im Jahr erhebt. Im Schnitt bewerten Patienten die Zufriedenheit der Behandlung auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 mit der Note 1,69. Je nach Fachgebiet variiert auch die Behandlungszufriedenheit. So sind Patienten besonders zufrieden mit der Behandlung ihrer Zahnärzte (1,27), gefolgt von den Urologen (1,54) und Gastroenterologen (1,68). Verbesserungsmöglichkeiten sehen Patienten in der Behandlung Ihrer Augenärzte (2,09) und Dermatologen (2,19).

Pressemitteilung    
© freepik - freepik, © Tashi-Delek - istockphoto.com

Videosprechstunde bietet schnelle Hilfe bei Verdacht auf Coronavirus

05.03.2020

Das neuartige Coronavirus breitet sich weltweit rasant aus. Auch in Deutschland sind bereits einige Fälle aufgetreten. Über die Gefahren dieses Virus ist bisher noch wenig bekannt. Die Angst vor Ansteckung wächst. Patienten, die befürchten sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sollten unter keinen Umständen in die Arztpraxen kommen. Vor diesem Hintergrund bietet sich ein Arzttermin via Videosprechstunde an.

Pressemitteilung    
© freepik - freepik, © Tashi-Delek - istockphoto.com

Coronavirus: jameda bietet Allgemeinärzten kostenlose Videosprechstunde an

02.03.2020

Das neuartige Coronavirus breitet sich weltweit rasant aus. Auch in Deutschland sind bereits einige Fälle aufgetreten. Über die Gefahren dieses Virus ist bisher noch wenig bekannt. Die Angst vor Ansteckung wächst. Um Allgemein- und Hausärzte in dieser schwierigen Situation zu unterstützen, bietet jameda (www.jameda.de), Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, niedergelassenen Allgemeinmedizinern die KBV-zertifizierte Videosprechstunde für einen Zeitraum von sechs Monaten ab sofort zur kostenlosen Nutzung an. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus durch eine bessere Betreuung der Patienten zu Hause zu verlangsamen und gleichzeitig die ärztliche Versorgung der Bevölkerung dank des besseren Schutzes der Ärzte vor Ansteckung sicherzustellen.

Pressemitteilung    

OLG München stärkt die Rolle von jameda beim Kampf gegen Fake-Bewertungen

28.02.2020

Das OLG München bestätigte in einem Urteil vom 27. Februar das Recht von jameda (www.jameda.de), Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, auch positive Bewertungen auf Manipulationsverdacht hin zu prüfen und je nach Ausgang der Prüfung zu löschen. In der Verhandlung betonte das Gericht einmal mehr die gesellschaftliche Relevanz von jameda und die sich daraus ergebende Notwendigkeit, die auf dem Portal veröffentlichten Bewertungen, die Patienten bei der Suche des passenden Arztes helfen, auf Validität zu überprüfen. Zudem stellte der Senat des OLG München klar, dass kein Zusammenhang zwischen der Löschung der Bewertung und der durch den klagenden Zahnarzt ausgesprochenen Kündigung seines bezahlten jameda Premium-Accounts gesehen werde. Vielmehr verwies das Gericht darauf, dass die vorausgegangene Prüfung der Bewertungen bereits zwei Wochen vor der Kündigung erfolgte. Der vorsitzende Richter hob weiter hervor, dass jameda als neutraler Informationsmittler zu Recht strikt zwischen einer Vertragsbeziehung zu einem Arzt und der Prüfung von Bewertungen trennt und ihren Kunden keinerlei Vorteile im Hinblick auf den Erhalt von Bewertungen gewährt.

Pressemitteilung    

LG München bestätigt vollständige Arztlistung auf jameda

23.01.2020

Das Landgericht München I entschied am 17.01.2020 über die Frage, ob eine Ärztin das Recht hat, sich aus jameda (www.jameda.de), Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, löschen zu lassen.
Die Klägerin argumentierte, jameda habe aufgrund eines Anzeigenformats in den jameda Ergebnislisten für jameda Premiumkunden seine Position als neutraler Mittler verlassen.
Das LG München wies die Klage der Ärztin in allen Punkten ab. Die Kammer folgte der Argumentation von jameda, dass das betreffende Anzeigenformat deutlich als Anzeige gekennzeichnet sei und somit keinen verdeckten Vorteil für zahlende jameda Kunden darstelle. Daneben stellte das Gericht klar, dass jameda zahlenden Premiumkunden ein erweitertes Leistungsspektrum anbieten darf, solange die Neutralität gewahrt und kein verdeckter Vorteil verschafft wird.

Pressemitteilung    Pressemitteilung    
© Freepik, © PHILIPIMAGE_Shutterstock.com

Die Digitalisierung kommt: Die Rolle des Arztes wandelt sich

09.12.2019

Die Digitalisierung bringt grundlegende Veränderungen in der Patienten-Arzt-Beziehung mit sich. Dies ist das Ergebnis einer (online-)repräsentativen Studie, die das Marktforschungsinstitut Dynata im Auftrag von jameda, Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, unter 1.067 Patienten durchgeführt hat. Darin geben 86 % der Befragten an, dass sie eine deutliche Zunahme der Bedeutung der Digitalisierung in den Arztpraxen erwarten – in einer vergleichbaren Studie in 2015 erwarteten dies nur 78 % der Befragten.

Pressemitteilung    

LG München bestätigt das Recht von jameda auf vollständige Arztlistung

06.12.2019

Das Landgericht München entschied heute über vier Fälle, in denen sich Ärzte aus jameda (www.jameda.de), Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal, löschen lassen wollten. Die Ärzte stützten ihre Klagen auf das Angebot von jameda gegenüber Kunden, sich ausführlicher zu präsentieren. Dieses Angebot hat keinen Einfluss auf die Bewertungen oder das Ranking in den Suchergebnislisten von jameda. Zudem bietet jameda allen Ärzten – unabhängig von ihrem Kundenstatus – die Möglichkeit, ihren Patienten relevante Informationen zur Arztwahl (Fachrichtung, Spezialisierung, Kontaktdaten, Öffnungszeiten) bereitzustellen, um Patienten die optimale Grundlage für ihre Arztwahl zu geben. Das Gericht folgte der Argumentation der Ärzte nur zum kleinen Teil und bestätigte damit letztlich – wie auch das OLG Köln am 14.11.2019 – das Recht von jameda auf eine vollständige Arztlistung im Sinne einer informierten Arztwahl der Patienten. Als Bedingung für eine vollständige Arztlistung nannte das Gericht das Unterlassen von bestimmten Gestaltungen auf den Profilen nicht zahlender Ärzte. Um für mehr Transparenz über die Leistungen von jameda für Kunden zu sorgen, hatte jameda die Gestaltung der Profile bereits vor einiger Zeit im Zuge regelmäßiger Layout-Überarbeitungen entsprechend angepasst. Somit bezieht sich dieses Urteil auf eine veraltete Version von jameda. jameda kann weiterhin alle niedergelassenen Ärzte in Deutschland listen und so Patienten auf der Suche nach einem passenden Arzt unterstützen.

Pressemitteilung    

OLG Köln: Weiterhin vollständige Arztlisten auf jameda

14.11.2019

Das Oberlandesgericht Köln entschied heute über zwei Fälle, in denen ein Zahnarzt und eine Zahnärztin aus Deutschlands größtem Arzt-Patienten-Portal jameda (www.jameda.de) gelöscht werden wollten. Die zwei Zahnärzte begründeten die Klage mit dem Angebot von jameda gegenüber zahlenden Ärzten, sich ihren Patienten ausführlicher zu präsentieren. Einen Einfluss auf die Bewertung oder das Ranking der Ärzte hat dieses Angebot nicht. Zwar folgte das Gericht der Argumentation der Zahnärzte in einigen Punkten, bestätigte aber grundsätzlich das Recht von jameda, weiterhin alle Ärzte auf dem Portal zu listen.

Pressemitteilung    Pressemitteilung    
©davis / Fotolia

Ärzte in Köln unter den Besten in Deutschland

02.10.2019

Patienten in Köln sind mit ihren Ärzten zufrieden. Das ergibt das aktuelle Regionalbarometer 2019, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands führendes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, für Köln erhoben hat. Im Schnitt bewerten Patienten die Kölner Ärzte auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 mit der Note 1,571. Damit zählen die Kölner Mediziner zu den Besten des Landes. Im Vergleich erreicht die Gesamtzufriedenheit für Ärzte in ganz Deutschland eine Durchschnittsnote von 1,71. Der positive Trend in Köln lässt sich in allen bewerteten Kategorien beobachten.

Pressemitteilung    Pressebild    
jameda

jameda Out-Of-Home-Kampagne: Wenn es passt, sind Arzt und Patient glücklich

20.09.2019

Patientin und Arzt sind zufrieden und lächeln glücklich in die Kamera. Mit diesem Motiv startet jameda, Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, die erste Out-Of-Home-Kampagne. Das Bild inszeniert die Mission, die jameda verfolgt: Patienten einfach und stressfrei zum passenden Arzt zu führen.

Pressebild    Pressemitteilung    
© MonkeyBusines / fotolia

Patienten vertrauen ihren Ärzten

08.08.2019

Patienten haben ein gutes Vertrauensverhältnis zu ihren Ärzten. Das ergibt das aktuelle Patientenbarometer 2/2019, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands führendes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, zweimal im Jahr erhebt. Im Schnitt bewerten Patienten das Vertrauensverhältnis auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 mit der Note 1,75. Damit gelingt es den Medizinern, das zuletzt gesunkene Vertrauen der letzten beiden Jahre leicht zu verbessern. Im Jahr 2017 betrug die durchschnittliche Note in dieser Kategorie noch 1,76, im vergangenen Jahr 1,79

Pressemitteilung    

jameda richtet sich neu aus: Vom Arztbewertungsportal zum größten digitalen Mittler zwischen Arzt und Patient

06.08.2019

jameda, Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal, gibt sich einen neuen Claim: Unter dem Statement „einfach zum passenden Arzt“ betont das Unternehmen sein zentrales Versprechen, Patienten unkompliziert und stressfrei zum individuell passenden Arzt zu führen.
Dieses Versprechen löst jameda durch das Zusammenspiel aus der deutschlandweit einzigen Arztsuche nach Behandlungen und Symptomen, der Online-Arztterminvergabe und der in den Praxiskalender integrierten Videosprechstunde ein.

Pressemitteilung    Pressebild    

Umfrage unter 1.160 Patienten zeigt: Jeder dritte Patient wartet über 30 Minuten im Wartezimmer

13.06.2019

In Deutschland verbringt jeder dritte Patient über 30 Minuten im Wartezimmer. Das zeigt das Ergebnis einer Umfrage von jameda (www.jameda.de), Deutschlands größter Arztempfehlung und Marktführer für Online-Arzttermine, unter 1.160 Patienten. Jeder Elfte wartet nach eigener Aussage sogar über eine Stunde. Ebenso groß ist der Anteil derjenigen, die zwischen 45 und 60 Minuten im Wartezimmer ausharren müssen. Insgesamt geben lediglich zwei Prozent überhaupt keine Wartezeit beim Arztbesuch an.

Pressemitteilung    Pressebild    

Weitere Bereiche des Pressecenters

Fragen? Wir sind gerne für Sie da.

Pressekontakt - Elke Ruppert, Kathrin Kirchler und Anne Schallhammer

Schreiben Sie uns an: presse@jameda.de

Ihre Ansprechpartner:

Elke Ruppert
Leitung Unternehmenskommunikation
Tel.: 089 - 2000 185 85

Saskia Wachter
PR- & Marketing Manager
Tel.: 089 - 413 270 303

Anne Schallhammer
PR- & Marketing Manager
Tel.: 089 - 2000 185 68

Martha Carrera
Teamassistenz

In den Presseverteiler eintragen