Patientenzufriedenheit: Die Deutschen vertrauen ihren Ärzten
jameda Pressemitteilungen

Meldung vom 18.05.2015


Patientenzufriedenheit: Die Deutschen vertrauen ihren Ärzten

jameda GmbH

+++ Vertrauensverhältnis zum Arzt: Zufriedenheit bei Patienten von Zahnärzten und Urologen; Unzufriedenheit bei Haut- und Augenarztpatienten

+++ Bundesländervergleich Vertrauensverhältnis: Bayerische Ärzte weiter Spitzenreiter

+++ 3-Jahres-Trend: Gesamtzufriedenheit bleibt stabil

München, 18.05.2015 – Ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient kann für den Erfolg einer Behandlung entscheidend sein. Dass die Deutschen ihren Ärzten im Allgemeinen vertrauen, zeigen die Ergebnisse des jameda Patientenbarometers 1/2015, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands größte Arztempfehlung zweimal im Jahr erhebt.

Jedoch schwanken die Ergebnisse zwischen den einzelnen Facharztgruppen deutlich. Durchschnittlich bewerten die Patienten das Vertrauensverhältnis zu ihren Ärzten mit der guten Note 1,93 auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6. Das größte Vertrauen bringen die Deutschen ihren Zahnärzten entgegen, die die sehr gute Note 1,46 erhalten. Rang zwei belegen die Urologen mit einer 1,78, gefolgt von den Allgemein- und Hausärzten (1,92). Die letzten Plätze nehmen die Augenärzte (2,52) und Hautärzte (2,55) ein, denen die Patienten im Schnitt nur bedingt vertrauen.

Während das Vertrauensverhältnis gegenüber den meisten Arztgruppen über die Jahre hinweg geringfügig abnimmt, konnten die Orthopäden dieses am deutlichsten verbessern und die Durchschnittsnote seit dem Jahr 2013 von 2,43 auf 2,24 in 2015 verbessern.

  

3-Jahres-Trend: Gesamtzufriedenheit in den Praxen weiterhin auf hohem Niveau

Die Gesamtzufriedenheit, in die auch die Kategorie „Vertrauensverhältnis“ mit einfließt, mit Deutschlands Ärzten stabil.

Wie in den Vorjahren 2013 und 2014 hält sich auch 2015 die Gesamtzufriedenheit auf einem guten Niveau von 1,87.

 

Bundesländervergleich: Großes Vertrauen in bayerische Ärzte

Den bayerischen Ärzten vertrauen die Patienten am meisten. Mit der guten Note 1,8 konnten die Ärzte in Bayern ihre Spitzenposition verteidigen. Wie schon im Vorjahr landen die Ärzte aus Nordrhein-Westfalen erneut auf Platz 2 mit einer Note von 1,87, dicht gefolgt von ihren Kollegen aus dem Saarland (1,88). Damit landen diese Bundesländer deutlich über dem Durchschnitt von 1,99.

Das Schlusslicht bilden die Brandenburger Ärzte, die dennoch mit der guten Durchschnittsnote 2,17 bewertet werden. Damit kann Bremen zum ersten Mal seit 2012 vom letzten auf den vorletzten Platz vorrücken, auch wenn der Abstand gering ist, denn die Bremer Ärzte erreichen in der Kategorie Vertrauensverhältnis eine 2,15.

 

Über das jameda Patientenbarometer

Das jameda Patientenbarometer erhebt halbjährlich die Stimmung der Patienten in Deutschland. Wie zufrieden sind die Patienten in den einzelnen Bundesländern? Wie beurteilen sie die einzelnen Facharztgruppen? Sind die Privatpatienten wirklich zufriedener? In welcher Stadt sind die Ärzte besonders kinderfreundlich? Diesen und vielen weiteren Fragestellungen geht das Patientenbarometer nach und gibt damit ein umfassendes Bild zur Patientenzufriedenheit in Deutschland. Basis der Auswertung sind die ausführlichen Bewertungen auf Deutschlands größter Arztempfehlung jameda.

Pressemitteilung    Pressebild    Pressebild    Pressebild    


Weitere Bereiche des Pressecenters

Fragen? Wir sind gerne für Sie da.

Pressekontakt - Elke Ruppert, Kathrin Kirchler und Anne Schallhammer

Elke Ruppert
Leitung Unternehmenskommunikation
Tel.: 089 - 2000 185 85

Anne Schallhammer
PR & Marketing Manager
Tel.: 089 - 2000 185 68

presse@jameda.de

In den Presseverteiler eintragen