Ärzte in Köln unter den Besten in Deutschland
jameda Pressemitteilungen

Meldung vom 02.10.2019


Ärzte in Köln unter den Besten in Deutschland

©davis / Fotolia

+++ Kölner Ärzte erreichen Bestnoten in allen Kategorien
+++ Überdurchschnittlich kurze Wartezeiten
+++ Ärzte mit Möglichkeit zur Online-Terminvergabe schneiden besser ab

München, 02.10.2019 – Patienten in Köln sind mit ihren Ärzten zufrieden. Das ergibt das aktuelle Regionalbarometer 2019, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands führendes Arzt-Patienten-Portal und Marktführer für Online-Arzttermine, für Köln erhoben hat. Im Schnitt bewerten Patienten die Kölner Ärzte auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6 mit der Note 1,57[1]. Damit zählen die Kölner Mediziner zu den Besten des Landes. Im Vergleich erreicht die Gesamtzufriedenheit für Ärzte in ganz Deutschland eine Durchschnittsnote von 1,71. Der positive Trend in Köln lässt sich in allen bewerteten Kategorien beobachten.

Besonders positiv schneiden die Kölner Zahnärzte ab. Sie erhalten im Durchschnitt eine sehr gute 1,2, gefolgt von Urologen (1,42) sowie HNO-Ärzten (1,47).

Auch das Vertrauensverhältnis zu ihren Ärzten bewerten Patienten in Köln besser als im deutschlandweiten Durchschnitt. Kölner vergeben für das Vertrauensverhältnis eine 1,6, während der Gesamtdurchschnitt für Ärzte in Deutschland bei 1,75 liegt. Auch hier erlangen die Kölner Zahnärzte mit einer 1,22 die beste Note. Ebenfalls gut schneiden in dieser Kategorie die Urologen (1,44), HNO-Ärzte (1,51) sowie die Gynäkologen (1,7) ab.

Kölner Patienten warten besonders kurz im Wartezimmer

Auffällig ist, dass sowohl die Wartezeiten auf einen Termin, als auch die Zeit im Wartezimmer bei den Kölner Ärzten besonders gering ausfallen. In beiden Kategorien erreichen sie durchschnittlich eine gute 1,65. Damit gelingt es den Kölner Ärzten ihre ohnehin schon guten Noten in der Kategorie „Wartezeit auf einen Termin“ aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die Note für die Zufriedenheit mit der Wartezeit in der Praxis konnte im Vergleich zum Vorjahr sogar verbessert werden. Im Jahr 2018 betrug die Note noch 1,75. Im bundesweiten Vergleich werden hingegen Noten von 1,91 für die Zeit im Wartezimmer und 1,8 für die Wartezeit auf einen Termin vergeben.

Möglichkeit zur Online-Terminvergabe wirkt sich positiv auf die Zufriedenheit aus

Ein interessanter Zusammenhang besteht zudem zwischen Ärzten mit der Möglichkeit zur Online-Terminvereinbarung und der Zufriedenheit ihrer Patienten mit der Wartezeit auf einen Termin sowie der telefonischen Erreichbarkeit. In beiden Fällen schneiden die Kölner Ärzte mit Online-Terminvereinbarung besser ab. So erhalten sie für die telefonische Erreichbarkeit durchschnittlich eine sehr gute 1,27 und für die Wartezeit auf einen Termin die Note 1,32. Beide Werte liegen oberhalb des bundesweiten Durchschnitts. Im Gegensatz dazu vergeben Patienten für Kölner Ärzte ohne dieses Feature lediglich eine 1,7 für die telefonische Erreichbarkeit und eine 1,65 für die Wartezeit. Ein möglicher Grund kann hierfür sein, dass das Praxistelefon durch die Online-Buchung deutlich entlastet ist und die Terminvergabe optimiert wird.

Patienten-Feedback verbessert das Gesundheitssystem

jameda ist der Partner für den digitalen Patientenkontakt und unterstützt Ärzte und andere Heilberufler dabei, die passenden Patienten anzusprechen und die Praxis mit Hilfe digitaler Angebote effizienter und erfolgreicher zu machen. Das Ziel von jameda ist es dabei, Arzt und Patient passgenau zusammenzuführen und das Gesundheitssystem transparent zu gestalten.

Bisher gibt es im niedergelassenen Bereich keine Indikatoren, um die Versorgungsqualität für Patienten transparent zu gestalten. Das Feedback, das Patienten in Form von Schulnoten oder Freitexten auf jameda vergeben, dient daher als hilfreiche Orientierung für andere Patienten bei der Suche nach dem passenden Arzt. Auch Ärzte profitieren von dem Patientenfeedback auf jameda und nutzen es aktiv für ihre Praxis: So ergab eine Studie der Universität Erlangen-Nürnberg, dass 55 % der insgesamt 2.360 befragten Mediziner aufgrund von Bewertungen bereits Maßnahmen zur Verbesserung der Patientenversorgung getroffen haben.[2] Damit ist Patientenfeedback ein wichtiges Hilfsmittel zur Verbesserung der Beziehung zwischen Patienten und Arzt.

Über das jameda Patientenbarometer:

Das jameda Patientenbarometer erhebt halbjährlich die Stimmung der Patienten in Deutschland. Wie zufrieden sind die Patienten in den einzelnen Bundesländern? Wie beurteilen sie die einzelnen Facharztgruppen? Sind die Privatpatienten wirklich zufriedener? In welcher Stadt sind die Ärzte besonders kinderfreundlich? Diesen und vielen weiteren Fragestellungen geht das Patientenbarometer nach und gibt damit ein umfassendes Bild zur Patientenzufriedenheit in Deutschland. Basis der Auswertung sind die ausführlichen Bewertungen auf Deutschlands größter Arztempfehlung jameda.

[1]Gesamtzufriedenheit = Durchschnittsnote aus den Kategorien „Zufriedenheit mit Behandlung“, „Zufriedenheit mit der Aufklärung durch den Arzt“, „Beurteilung des Vertrauensverhältnisses zum Arzt“,

„Zufriedenheit mit der Freundlichkeit des Arztes“ und „Zufriedenheit mit der genommenen Behandlungszeit“.

[2]Studie der Universität Erlangen-Nürnberg(2016): Einfluss von Arztbewertungen

auf die Patientenversorgung; n=2.360, online abrufbar unter https://cdn3.jameda-elements.de/presse/patientenstudien/_uploads/anhaenge/2016-10-24_ergebnisse-arztbefragung_universitt-erlangen-nrnberg-4501.pdf

Pressemitteilung    Pressebild    


Weitere Bereiche des Pressecenters

Fragen? Wir sind gerne für Sie da.

Pressekontakt - Elke Ruppert, Kathrin Kirchler und Anne Schallhammer

Elke Ruppert
Leitung Unternehmenskommunikation
Tel.: 089 - 2000 185 85

Anne Schallhammer
PR & Marketing Manager
Tel.: 089 - 2000 185 68

presse@jameda.de

In den Presseverteiler eintragen