Videosprechstunde bietet schnelle Hilfe bei Verdacht auf Coronavirus
jameda Pressemitteilungen

Meldung vom 05.03.2020


Videosprechstunde bietet schnelle Hilfe bei Verdacht auf Coronavirus

© freepik - freepik, © Tashi-Delek - istockphoto.com

München, 05.03.2020 – Das neuartige Coronavirus breitet sich weltweit rasant aus. Auch in Deutschland sind bereits einige Fälle aufgetreten. Über die Gefahren dieses Virus ist bisher noch wenig bekannt. Die Angst vor Ansteckung wächst. Patienten, die befürchten sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sollten unter keinen Umständen in die Arztpraxen kommen. Vor diesem Hintergrund bietet sich ein Arzttermin via Videosprechstunde an. 

Über die Videosprechstunde können sich besorgte Patienten von Haus- und Allgemeinmedizinern begutachten und beraten lassen. Die verunsicherten Patienten erhalten so eine gute Betreuung, ohne Ärzte, medizinisches Personal und weitere Patienten in den Praxen der Gefahr einer Ansteckung auszusetzen.

Vor diesem Hintergrund hat sich jameda entschieden, schnelle und unkomplizierte Hilfe zu leisten und allen Allgemein- und Hausärzten die KBV-zertifizierte jameda Videosprechstunde sechs Monate kostenlos zur Verfügung zu stellen. 

Dr. Florian Weiß, Geschäftsführer von jameda: „Wir hoffen mit diesem Angebot einen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus und insbesondere zum Schutz von Patienten in den Praxen, Ärzten und medizinischem Personal zu leisten. Es ist uns auch ein Anliegen den Ärzten, die nun in Angesicht von Corona vor großen Herausforderungen stehen, echte Unterstützung anzubieten. Für uns ist es selbstverständlich in so einer Situation Verantwortung zu übernehmen.“ 

Nicolas Schulwitz, Leiter Telemedizin bei jameda, ergänzt: „Zahlreiche Gespräche mit Ärzten haben uns bestätigt: Die Videosprechstunde ist bei der Bewältigung der Anforderungen, die der Umgang mit SARS-CoV-2 an die Praxen stellt, eine sehr gute Unterstützung. Auch wenn eine abschließende Differentialdiagnose von SARS-CoV-2 ausschließlich über die Videosprechstunde nicht möglich ist, bringt sie doch entscheidende Vorteile beim Schutz des Praxispersonals und der anwesenden Patienten sowie zur besseren Betreuung besorgter Patienten mit Corona-Verdacht mit sich.“ 

jameda Videosprechstunde ganz einfach für jeden Patienten buchbar

Patienten können auf jameda gezielt nach Ärzten suchen, die die Videosprechstunden anbieten, und bei dem entsprechenden Arzt ganz einfach mit wenigen Klicks online einen Videotermin buchen.

Der Patient erhält dann eine E-Mail mit einem Link zum virtuellen Wartezimmer des Arztes und einer persönlichen TAN-Nummer, die er zum Zeitpunkt des Termins eingibt. Zur Nutzung der Videosprechstunden benötigen Patienten lediglich einen PC oder Laptop mit Webcam und Internetverbindung – eine Installation von Software ist nicht notwendig. Die Kosten für eine Videosprechstunde werden von der Krankenkasse übernommen.

Als zertifizierter Videodienstanbieter garantiert jameda in der Videosprechstunde ein Höchstmaß an Vertraulichkeit und Datenschutz.

Sie sind Arzt oder Heilberufler und interessieren sich für die zertifizierte Videosprechstunde von jameda? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick: https://www.jameda.de/videosprechstunde-fuer-aerzte/
 
Patienten finden alle wichtigen Informationen rund zum Thema Videosprechstunde hier:

Pressemitteilung    


Weitere Bereiche des Pressecenters

Fragen? Wir sind gerne für Sie da.

Pressekontakt - Elke Ruppert, Kathrin Kirchler und Anne Schallhammer

Elke Ruppert
Leitung Unternehmenskommunikation
Tel.: 089 - 2000 185 85

Anne Schallhammer
PR & Marketing Manager
Tel.: 089 - 2000 185 68

presse@jameda.de

In den Presseverteiler eintragen