Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
6.881 Aufrufe
Premiumkunden können ein Profilbild hinterlegen

Caritas-Krankenhaus St. Josef Klinik für Plastische und Ästhetische, Hand- und wiederherstellungschirurgie

Fachabteilung, Plastische Chirurgie

0941/782-0

Caritas-Krankenhaus St. Josef Klinik für Plastische und Ästhetische, Hand- und wiederherstellungschirurgie

Fachabteilung, Plastische Chirurgie

Öffnungszeiten

Adresse

Landshuter Str. 6593053 Regensburg
Arzt-Info
Caritas-Krankenhaus St. Josef Klinik für Plastische und Ästhetische, Hand- und wiederherstellungschirurgie -Sind Sie hier beschäftigt?

Hinterlegen Sie kostenlos Ihre Sprechzeiten und Leistungen.

TIPP

Lassen Sie sich bereits vor Veröffentlichung kostenfrei über neue Bewertungen per E-Mail informieren.

Jetzt kostenlos anmelden
oder

Werden Sie jetzt jameda Premium-Kunde und profitieren Sie von unserem Corona-Impf- und Test-Management. Vervollständigen Sie Ihr Profil mit

  • Bildern
  • ausführlichen Texten
  • Online-Terminvergabe
Ja, mehr Infos

Note 3,2

3,2

Gesamtnote

3,8

Behandlung

3,8

Aufklärung

3,4

Vertrauensverhältnis

2,4

Freundlichkeit Ärzte

2,6

Pflegepersonal

Optionale Noten

2,0

Wartezeit Neuaufnahme

2,5

Zimmerausstattung

1,5

Essen

2,0

Hygiene

1,5

Besuchszeiten

2,5

Atmosphäre

3,0

Klinik-Cafeteria

3,0

Einkaufsmöglichkeiten

Kinderfreundlichkeit

1,0

Unterhaltungsmöglichkeiten

1,0

Innenbereich

1,0

Außenbereich

3,0

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (6)

Alle5
Note 1
2
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
3
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
23.08.2020 • gesetzlich versichert
1,0

Ich staune

Meine Brustreduktion, die ich nach 20 Jahren endlich habe machen lassen, ist im Ergebnis sensationell. Man sagte mir immer, die ganzen Narben, die dabei entstünden, würden machen, dass man den Brustkrebs, bei dem ich ein riesiges familiäres Risiko habe (meine Mutter und deren Schwester sowie zwei Schwestern meines Vaters) nicht sehen würde. Dank Angelina Jolie habe aber mitbekommen, dass man die Brust ganz abnehmen könnte. Meine Kasse sagte nein. darauf sagte Frau Dr. Brebant in ihrer unvergleichlich pragmatischen und zielorientierten Art: "Wir reduzieren, nehmen nicht alles ab, wie es die Kasse wünscht, aber alles, dass Krebs bekommen könnte, schäl ich heraus." So wurde ich fast 4500 Gramm völlig zerklüftetes Brustgewebe los und das Ergebnis, dass diese hochpräzise Chirurgin zauberte: Ich bekomme noch immer feuchte Augen, wenn ich vor dem Spiegel stehe und mein A-Körbchen bewundere. Keine Kreuzschmerzen, ein Krebsrisiko, dass gegen 0 geht, diese Ärztin wird nie ansatzweise wissen, wie sie mein Leben zum Guten verändert hat. Danke

10.07.2020
1,0

Hier herrscht die Moderne

Einrichtung und Personal top, Corona-Schutz beruhigend gut, und jetzt kommt`s: die Ärzte sind ausnahmslos sehr nett und empathisch.

Ist schwer zu glauben? Stimmt aber in jedem Punkt völlig mit meinen Eindrücken überein. (Liegt vielleicht an der hohen Frauenquote, das hebt das Klima ja allgemein überall an)

Auf jeden Fall Daumen hoch.,

29.09.2019 • Alter: 30 bis 50
4,8

Brust und Gesicht reine Katastrophe!

Wer hier glaubt gut aufgehoben zu sein der schneidet sich ins eigene Fleisch.Werdet nicht zum Opfer eines Mannes der euch das blaue vom Himmel verspricht.Lasst euch nicht von der glamourösen Webseite oder sonstigen Marketingstrategien des Prof. und des Hauses täuschen.Wer sich anständig behandeln lassen möchte dem rate ich dringend einen qualifizierten, routinierten und vernünftigen,aber vor allem aufgeweckten Fachmann.Der Prof. ist ein überheblicher Genosse und reiner Theoretiker.Der Prof. ist nicht in der Lage eigenständig zu entscheiden.Quantität statt Qualität.Mehr Arbeit mehr Geschäft.Auf eine umfassende Aufklärung wird verzichtet,nach einer Krebsbehandlung soll zwei Jahre kein Lipfolling durchgeführt werden,das hat da drin keinen interessiert.Kompetenz wird hier klein gedruckt und mittels Höflichkeit kaschiert,Fehler werden nicht eingestanden.Der Werbeslogan des Hauses verspricht das exakte Gegenteil.Statt kritische Situationen ernst zu nehmen belächelt der Prof. diese und bedient sich fauler Ausreden.Die Fassade, hinter welcher sich der Prof. versteckt,versucht er stets aufrecht zu erhalten.Weiterhin hinterlässt der Prof. einen überforderten,verwirrten und lustlosen Eindruck.Körperlich ist er zwar anwesend, geistig wirkt er jedoch als hätte er den Faden und die Orientierung verloren.Wer hier das Risiko einer Behandlung eingeht,der erkennt sich hinterher nicht mehr.Der Aufenthalt im Krankenhaus selbst gestaltete sich als höchst unangenehm.Von A nach B, von B zu C.Mein Brustimplantant das ich zuvor eingesetzt bekam hat es zerrissen.Dass das Implantat sicher sei war eine glatte Lüge.Billigste Implantate für größtmöglichen Profit?So komme ich mir jedenfalls vor,wie eine schnelle billige Nummer.Die Brust ist keine Brust mehr, das Gesicht ebenfalls verfremdet statt Original.Mir fehlen die Worte.Ich habe Zeit,Nerven,Geld, ... verloren.

22.05.2019 • Alter: 30 bis 50
4,6

Entstellt nach Lipofilling im Gesicht, Lipofilling trotz Kontraindikation!

Aufgrund eines Volumenverlustes im Gesicht, durch die Einnahme eines Medikaments verursacht, stellte ich mich 2017 im Caritas Krankenhaus vor um mich über ein Lipofilling im Gesicht zu informieren. Bereits hier sprach ich meine Dysmorphophobie an. (Dysmorphophobie = schwere psychische Erkrankung, bei welcher man körperliche Mängel subjektiv viel schlimmer wahrnimmt, als sie objektiv empfunden werden). 12 Monate später, nachdem sich mein Gesicht beinahe zu 100% erholt hatte und mein Gesicht wieder das ursprüngliche Volumen aufwies, stellte ich mich erneut vor. Ich habe einen Termin für ein Lipofilling vereinbart. Für mein Umfeld war nicht verständlich warum ich ein Lipofilling machen lassen wollte. "Man sieht doch gar nichts mehr" und "Das brauchst du doch gar nicht" waren die objektiven Meinungen. Dass ich mich lediglich aufgrund meiner Dysmorphophobie vorstellte, bei der ich mich krankhaft mit meinen subjektiv wahrgenommenen Mängeln beschäftigte, habe ich bis zu dem Zeitpunkt leider nicht verstanden. Meinem Operateur war dies egal. Er führte trotzdem ein Lipofilling durch, auch wenn sich mein Gesicht beinahe zu 100% erholt hatte. Als Facharzt weiß er sehr genau, dass meine Dysmorphophobie eine Kontraindikation für ein Lipofilling darstellt, aufgeklärt hat er mich darüber nicht. Auch weitere Faktoren, die aus fachärztlicher Sicht zu berücksichtigen gewesen wären, vernachlässigte er vollständig. Dazu gehören u.a. Parameter wie Mimik- und Muskelspiel oder auch Haut- und Gewebebeschaffenheit. Folglich wurde ich entstellt und bin seit dem Eingriff extrem hässlich. "Hast du was machen lassen, du siehst so geschwollen aus." usw. ... heisst es jetzt. Inzwischen hat mir auch ein weiterer Facharzt bestätigt: "Bei Ihnen hätte ich nichts gemacht, die wollten nur Ihr Geld!" Dem Vorredner muss ich mich anschließen. Man wird hin- und hergeschubst, keiner weiß bescheid, aus einem Patienten wird ein zahlendes Produkt. Ein Erfolg spielt keine Rolle, hauptsache man gibt sein Geld ab!

29.10.2018
4,6

Prof. Prandl:Überheblicher Arzt, der sich bei SternTV als Lipödem Spezialist bez

Vorsicht Abzocke ohne gr. Erfolg bei Liposuktion/Lipödem. Lange Wartezeit auf Ber.+OP. Prof. Prandl sehr überheblich und desinteressiert(genau wie seine Sekretärin),sofern man den Prof. bei OP u. danach überhaupt zu Gesicht bekommt.Bei OP waren viele Ärzte am Werkeln.Überteuerte Rechn.,einiges höher als KV.Lieber in ein anderes Bundesland zu einem wirklichen Spezialisten fahren.Viele Ärzte und Schwestern (meist freundlich) mischen mit, aber keiner weiß vom anderen Bescheid.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung25%
Profilaufrufe6.881
Letzte Aktualisierung05.08.2020