Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
14.721 Aufrufe

Krankenhaus Saarlouis vom DRK

Klinik

Öffnungszeiten

Adresse

Vaubanstr. 2566740 Saarlouis
Arzt-Info
Krankenhaus Saarlouis vom DRK -Sind Sie hier beschäftigt?

Hinterlegen Sie kostenlos Ihre Sprechzeiten und Leistungen.

TIPP

Lassen Sie sich bereits vor Veröffentlichung kostenfrei über neue Bewertungen per E-Mail informieren.

Jetzt kostenlos anmelden
oder

Werden Sie jetzt jameda Premium-Kunde und profitieren Sie von unserem Corona-Impf- und Test-Management. Vervollständigen Sie Ihr Profil mit

  • Bildern
  • ausführlichen Texten
  • Online-Terminvergabe
Ja, mehr Infos

Note 3,1

3,1

Gesamtnote

3,2

Behandlung

3,2

Aufklärung

3,3

Vertrauensverhältnis

2,8

Freundlichkeit Ärzte

3,0

Pflegepersonal

Optionale Noten

2,5

Wartezeit Neuaufnahme

3,0

Zimmerausstattung

3,8

Essen

3,5

Hygiene

3,2

Besuchszeiten

3,0

Atmosphäre

3,3

Klinik-Cafeteria

3,8

Einkaufsmöglichkeiten

5,0

Kinderfreundlichkeit

4,0

Unterhaltungsmöglichkeiten

3,8

Innenbereich

3,6

Außenbereich

4,8

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (16)

Alle6
Note 1
3
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
2
Note 5
1
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
08.09.2020
4,6

Sehr schlechte Kommunikation

Keiner fühlt sich zuständig: keiner gibt Auskunft jeder schickt zu jemanden anderen.

Niemand ist zuständig heißt es. Man fühlt sich alleingelassen.

14.03.2019
4,8

Unfreundliches und abweisendes Personal

Einleitung sehr notwendiger Medikamente auf Intensiv 3 Tage nach Aufnahme. Aufklärung über weitere Behandlung sehr schlecht da der Arzt der Intensivstation nicht anwesend ist. Pflegepersonal abwertend und unfreundlich.

Abendessen täglich das gleiche. Man fühlt sich in diesem Krankenhaus nicht gut aufgehoben.

Archivierte Bewertungen

17.09.2017 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
5,0

Ein modernes palliativmedizinisches Konzept fehlt offensichtlich

Es scheint keine systematische Vorgehensweise für die Behandlung von Schmerzpatienten zu geben. Mein Vater wurde dort eingeliefert zur Behandlung sehr schmerzhafter Dekubitus-Wunden. Wir haben den Medikamentenplan unserer Hausärztin der Stationsschwester gegeben. Natürlich geht daraus nicht hervor, wieviel wir nach Absprache mit unserer Hausärztin zur Behandlung von Schmerzspitzen gegeben. Deshalb wäre es sinnvoll gewesen, wenn darüber gesprochen worden wäre - wurde aber nicht. Mein Vater hatte 2 Tage sehr starke Schmerzen und ständig um Schmerzmittel "gebettelt". Am ersten Tag wurde ihm gesagt, dass man ihm schon eine sehr hohe Dosis geben würde. Wenn man die Dosis erhöhen würde, müsste er auf die Intensivstation. Ich war selbst dabei und habe es mitbekommen. Als ich dann selbst sehr massiv (mit Freundlichkeit kommt man in diesem Krankenhaus offensichtlich nicht sehr weit) gebeten habe, die Dosis zu erhöhen, versuchte der Pfleger mir zu erklären, warum es bei Dekubitus besser ist, auch "einmal Schmerzen zu ertragen". Ich habe dann darauf hingewiesen habe, dass bei Dekubitus Schmerzen zu Fehlhaltungen und weiterem Dekubitus führen können, gab er seine Abwehrhaltung langsam auf und es kam merkwürdiger Weise sogar ein sachliches Gespräch zustande, bei dem ich ihn informiert habe, was wir meinem Vater nach Absprache mit unserer Hausärztin geben. Er war dann erstaunt und gab zu, dass das deutlich mehr war als er jetzt im Krankenhaus bekäme. Es zeigte sich dann, dass diese Dosis nicht höher war, als was man Patienten "normalerweise nach einer Blinddarmoperation" gibt! Die Aussage dass die Dosis schon so hoch sei, dass man bei einer Erhöhung auf die Intensivstation verlegen müsse, war als offensichtlich falsch! Wie soll man da noch Vertrauen aufbringen? Als sich dann auch noch zeigte, dass der Medikamentenplan unserer Hausärztin nicht mehr auffindbar war, wurde mir klar, dass in diesem Krankenhaus offensichtlich über weite Strecken ziemliche Konzeptionslosigkeit herrscht.

02.04.2015
3,8

Netter Arzt aber falsche Diagnose

Klinik hat mich nach Rücksprache viel zu früh Entlassen. Leider kam heraus nach besuch in einer anderen klinik das DRK Klinik SLS mich falsch behandelt hat und die Diagnose auch falsch war. Weitere Untersuchungen wäre nötig gewesen was aber nicht für nötig gehalten wurde von den Ärzten.

07.02.2015
1,0

Menschlicher Arzt

Ich ging in das DRK Krankenhaus zur Entfernung der Gebärmutter.

Ich kann den Chefarzt nur weiterempfehlen.Seine liebenswürdige Art, wie ich ihn von früher als er noch Assistenzarzt kenne, hat er auch als Chefarzt beibehalten.

Das Einzige was ich wirklich anprangern muss und ich hoffe, die Klinikleitung liest das, ist das Essen. Ich denke, dass das Essen im Knast bedeutend besser ist, als in diesem Krankenhaus. Ich habe es geschafft in 7 Tagen 3kg abzunehmen und ich bin wirklich nicht fett ;-)

Weitere Informationen

Weiterempfehlung46%
Profilaufrufe14.721
Letzte Aktualisierung06.09.2021