Experten für Belastungs-EKG in Stuttgart (732 Treffer)

Karte
Sortieren nach
Relevanz
  1. Dr. SchumacherDr. med. Günther Schumacher

    Arzt, Internist
    Rotebühlstr. 104
    70178 Stuttgart
    Profil ansehen
    Note
    1,0
    4
    Bewertungen
    1,8 km
    73.0% Relevanz für "Belastungs-EKG"
    gutes Unterhaltungsangebot beim Warten
  2. Dr. KleinDr. med. Alexander Klein

    Arzt, Internist
    Tübinger Str. 3
    70178 Stuttgart
    Profil ansehen
    Note
    1,6
    18
    Bewertungen
    0,6 km
    71.7% Relevanz für "Belastungs-EKG"
    kurze Wartezeit in Praxis
    sehr gute Betreuung
  3. Anzeige

    Dr. NeumannDr. med. Tobias Neumann

    Arzt, Internist
    Tübinger Str. 3
    70178 Stuttgart
    Profil ansehen
    Note
    1,2
    14
    Bewertungen
    0,6 km
    70.1% Relevanz für "Belastungs-EKG"
    sehr vertrauenswürdig
    sehr freundlich
    sehr gute Behandlung
  4. Dr. med. Torsten Schattenberg

    Dr. Schattenberg

    Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg
    Note
    1,1
    4,0 km
    Prof. Dr. med. Dieter H.A. Maas

    Prof. Dr. Maas

    Arzt, Frauenarzt (Gynäkologe)
    Note
    2,7
    0,8 km
    Dr. med. Torsten Schattenberg

    Dr. Schattenberg

    Arzt, Orthopäde & Unfallchirurg
    Note
    1,1
    4,0 km
    Anzeige

    Ärzte (mit Bild) in der Umgebung

  5. Weil wir Ihnen nur 8 relevante/n Treffer für ihr spezielles Suchwort Experten für Belastungs-EKG zeigen konnten, sehen Sie nachfolgend Ergebnisse aus angrenzenden Fachgebieten.
  6. Anzeige

Belastungs-EKG in Stuttgart: Das erwartet Sie

  • Für das Belastungselektrokardiogramm muss der Patient Sport treiben und auf ein Laufband, manchmal auch auf ein stationäres Fahrrad. Während der körperlichen Belastung wird das EKG erfasst. Um die gewonnenen Daten gut einzuordnen und mögliche Probleme herauszufinden, wird auch das Ruhe-EKG gemessen.
  • Nun kann der Arzt erkennen, wie sich das Herz des Patienten bei sportlicher Betätigung verhält. Um die Herzströme zu sehen, wird der Patient durch Elektroden auf der Brust an das entsprechenden Gerät angeschlossen. Alle Impulse, die das Herz sendet, werden gemessen und mittels eines Diagramms versinnbildlicht. Dabei steigert der Arzt die Belastung alle zwei Minuten, um die maximale Herzfrequenz messen zu können. Auf diese Weise können Dysfunktionen von Kreislauf und Herz diagnostiziert werden: Erkrankungen der Herzkranzgefäße oder Herzrhythmusstörungen werden anhand des Belastungselektrokardiogramms ersichtlich.