Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Dr. med. Paul Simons

Dr. med. Paul Simons

Arzt, Facharzt für Allgemeinchirurgie

weitere Standorte
0611/17078500

Dr. Simons

Arzt, Facharzt für Allgemeinchirurgie

Sprechzeiten

Adresse

Wilhelmstr. 3065183 Wiesbaden

Leistungen

Fußchirurgie
Hallux valgus
Hallux rigidus
Kleinzehenfehlstellungen
Schneiderballen
Morton-Neuralgie
Fersensporn
Achillessehnenentzündung
obere Sprunggelenksarthrose
Arthroskopie
Kindlicher Plattfuß
Erwachsenenplattfuß

Weiterbildungen

Fußchirurgie
Ambulante Operationen
Röntgendiagnostik

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich begrüße Sie auf meinem jameda-Profil und freue mich über Ihr Interesse an meiner Tätigkeit als Facharzt für Chirurgie im Gelenkzentrum Rhein-Main am Standort Wiesbaden.

Im Laufe meiner beruflichen Tätigkeit habe ich mich insbesondere auf die Fußchirurgie spezialisiert, sodass ich Sie auf diesem Gebiet mit langjähriger Erfahrung und umfassender Kompetenz beraten und behandeln kann.

Auf jameda finden Sie weiterführende Informationen zu meinen Behandlungsschwerpunkten sowie zu meinem weiteren Leistungsspektrum. So können Sie sich schon vorab etwas informieren und sich ein Bild von uns machen.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, steht Ihnen unser freundliches Praxisteam unter 0611/17078500 selbstverständlich gerne als erster Ansprechpartner zur Verfügung.

Ich freue mich darauf, Sie im Gelenkzentrum Rhein-Main begrüßen zu dürfen.

Ihr Dr. med. Paul Simons

Mein Lebenslauf

2020Privatärztliche Tätigkeit im Gelenkzentrum Rhein-Main
2014Chefarzt der Klinik für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie des Katholischen Klinikums Mainz
2012Niederlassung als Orthopäde im Gelenkzentrum Rhein-Main
2008 bis 2011Ärztlicher Leiter, Scivias Fuß- und sprunggelenkzentrum, St. Josef Krankenhaus, Rüdesheim
1999 bis 2007Stellvertretender Chefarzt, St. Josefs Krankenhaus, Rüdesheim
1996 bis 1998Oberarzt der chirurgischen Abteilung, St. Josef Krankenhaus, Rüdesheim
1994 bis 1996BG Sonderstation, ev. Stift St. Martin, Koblenz
1991 bis 1994Chirurgische Abteilung, ev. Stift St. Martin, Koblenz
1988 bis 1990Chirurgische Abteilung, Maria Hilf in Rheinbach
1986 bis 1988Internistisch geriatrische Abteilung, Kreiskrankenhaus Mechernich
1988Dissertation: Physiologisches Institut der Universität Bonn, Prof. Breull, „Regionaler Glukoseverbrauch in der freien Wand des rechten Ventrikels und im Septum des in-situ arbeitenden Hundeherzens unter Kontrollbedingungen und...
1980 bis 1988Studium an der Universität Bonn

Weitere Informationen zu mir

Preise & Auszeichnungen

  • Focus Ärzteliste „Top Mediziner Fußchirurgie“ 2016, 2017, 2018 2019 und 2020
  • 2017 Foot and Ankle Surgery Journal Best Paper Award (für Influence of tibialis posterior muscle activation on foot anatomy under axial loading: A biomechanical CT human cadaveric study)

Mitgliedschaften

  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
  • Deutsche Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk e.V. (DAF)
  • Gesellschaft für Fußchirurgie e.V. (GFFC)
    • Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Fußchirurgie e.V.
  • Leiter des Arbeitskreises Aus- und Weiterbildung
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (Deutscher Sportärztebund) e.V.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
gelenkzentrum-rheinmain.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Als Spezialist für Fuß und Sprunggelenk ist für mich die Analyse der vielfältigen Fußerkrankungen auf dem Boden der komplexen Biomechanik des Fußes eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche – konservative oder operative – Therapie.

Deshalb nehme ich mir viel Zeit für meine Patienten, untersuche Sie gründlich und berate Sie umfassend und verständlich, damit wir gemeinsam die für Ihr individuelles Problem beste Therapiemethode finden.

Erfahren Sie mehr hier auf jameda oder vereinbaren Sie einen Termin in unserem Gelenkzentrum Rhein-Main in der Wilhelmstr. 30 in Wiesbaden.

  • Fuß

  • Sprunggelenk

  • Fuß

    Fußschmerzen

    Der Fuß ist der unterste Abschnitt des Beins. Wir benötigen unsere Füße für unsere tägliche Fortbewegung und vor allem beim Sport.

    Er besteht beim Menschen aus der Fußwurzel, dem Mittelfuß und den fünf freien Zehen. Der Fuß unterscheidet sich hinsichtlich seiner Form deutlich von der des Unterarms.

    Am Mittelfuß unterscheidet man Ballen, Sohle, Ferse, Spann (Fußrücken) und Rist (Außenkante).

    In den Füßen befinden sich je 26 Knochen (plus 2 Sesambeine), damit stellen die Fußknochen zusammen etwa ein Viertel der insgesamt 206 bis 215 Knochen des menschlichen Körpers.

    Damit ist es gut verständlich, dass der Fuss sehr anfällig sein kann für Verletzungen, Fehlstellungen und Verschleißerscheinungen.

    Es benötigt einer sehr differenzierten Herangehensweise, um der komplexen Anatomie gerecht zu werden und das Vorliegende richtig zu interpretieren und damit zu behandeln.

    Fußchirurgie

    Die Fußchirurgie ist ein sehr breites und komplexes Themenfeld.

    Angefangen bei kleinen Operationen wie Arthroskopien oder Weichteileingriffen bis zu großen Korrekturoperationen bieten wir am Gelenkzentrum Rhein-Main das gesamte Spektrum der operativen Fußintervention an.

    Es bedarf hierzu einer guten Ausbildung, viel Erfahrung und damit entstandener Spezialisierung, um die jeweiligen Krankheiten am Fußgelenk optimal behandeln zu können.

  • Sprunggelenk

    Sprunggelenkschmerzen

    Im Sprunggelenk entwickeln sich ohne vorausgegangene Verletzung im Vergleich zu anderen Gelenken seltener Abnutzungserscheinungen (Arthrosen).

    Die meisten Arthrosen des Sprunggelenkes sind somit sekundäre (posttraumatische) Arthrosen, also Spätfolgen schwerer oder unzureichend behandelter Verletzungen wie Sprunggelenkverrenkungsbrüchen oder komplexer Kapsel-Band-Verletzungen.

    Sprunggelenkchirurgie

    Entwicklungen und Techniken, die z.B. am Kniegelenk ausgereift sind, um die Knorpeloberfläche zu verbessern (Transplantation von Knorpelzellen oder von Knorpel-Knochenzylindern) oder durch eine Endoprothese (künstliches Gelenk) zu ersetzen, gelingen mittlerweile auch am Sprunggelenk.

    Die Behandlungsmöglichkeiten sind jedoch noch eingeschränkt, vor allem, weil das Gelenk unregelmäßig sowie sehr eng geformt ist und damit einer mannigfaltigen arthroskopischen Behandlung nicht so gut zugänglich ist wie beispielsweise das Schultergelenk.

    Angefangen bei kleinen Operationen wie Arthroskopien oder Weichteileingriffen bis zu großen Sprunggelenkprothesenwechseloperationen bieten wir am Gelenkzentrum Rhein-Main das gesamte Spektrum der operativen Knieintervention an.

    Es bedarf hierzu einer guten Ausbildung, viel Erfahrung und damit entstandenen Spezialisierung, um die jeweiligen Krankheiten am Kniegelenk optimal behandeln zu können.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
gelenkzentrum-rheinmain.de


Mein weiteres Leistungsspektrum

Von Hallux valgus über Kleinzehenfehlstellungen und Fersensporn bis hin zu Arthroskopien des Oberen Sprunggelenks: Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über das Behandlungsspektrum unserer Praxis im Bereich der Fuß- und Sprunggelenkschirurgie. Um Ihnen eine Behandlung nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bieten, ist unsere Wiesbadener Praxis mit modernsten Geräten ausgestattet. Natürlich beraten wir Sie gern, welche Behandlungsmöglichkeit für Sie in Frage kommt und wie der Eingriff Schritt für Schritt abläuft.

  • Hallux valgus

  • Hallux rigidus

  • Kleinzehenfehlstellungen

  • Schneiderballen

  • Hallux valgus

    Der Hallux valgus, auch umgangssprachlich Großzehenballen, ist definiert als Abweichung der Großzehe im Grundgelenk nach außen bei gleichzeitiger Abweichung des 1. Mittelfußknochens nach innen.

    Im Erwachsenenalter findet sich dieser vorwiegend bei Frauen, Männer sind selten betroffen. Das Krankheitsbild ist häufig Folge eines Spreizfußes durch zu enges Schuhwerk, häufig auch mit zu hohen Absätzen.

    Fast immer liegt jedoch auch eine familiäre Disposition vor, d.h. eine erbliche Komponente. Auch im Rahmen einer rheumatischen Erkrankung kann es zu dieser Fehlstellung kommen.

    Symptome

    • Rötung mit Schleimbeutelentzündung über der innenseitigen Pseudexostose (knöcherne Vorwölbung) am Köpfchen des 1. Mittelfußknochens,
    • Schmerzen beim Tragen von geschlossenen Schuhen,
    • eingeschränkte Abrollfähigkeit über die Großzehe mit eventuell zusätzlich auftretenden Beschwerden unter den Mittelfußköpfchen 2,3 (Transfermetatarsalgie).
  • Hallux rigidus

    Der Hallux rigidus ist definiert als die Arthrose des Großzehengrundgelenkes. Sie stellt ein eigenständiges Krankenbild dar.

    Ursache kann auch ein chronisch erhöhter Harnsäurespiegel („Gicht“) oder eine rheumatische Grunderkrankung sein.

    Symptome

    • Schmerzhafte Einschränkung der Abrollfähigkeit über die Großzehe mit Entwicklung eines Schongangs,
    • störende Knochenanbauten meistens auf der Fußoberseite mit Entstehung von Druckstellen im geschlossenen Schuh.

    Die Standarddiagnostik besteht neben der klinischen Untersuchung die Durchführung von Röntgenaufnahmen des Fußes in 2 Ebenen unter Belastung.

  • Kleinzehenfehlstellungen

    Bei den unterschiedlichen Arten der Kleinzehenfehlstellungen werden Hammer-, Krallen- und Klauenzehen unterschieden. Diese unterscheiden sich bezüglich ihrer Fehlstellung in den Gelenken als auch in der vorhandenen Beweglichkeit (flexibel oder rigide).

    Bei der Krallenzehe kommt es zu einer Beugefehlstellung im proximalen (körpernahen) Zehengelenk und einer zunehmenden Subluxation im Mittelfußzehengelenk.

    Außer dem Bild der Fehlstellung kommt es oft zu druckschmerzhaften Hühneraugen (Hyperkeratosen oder Clavi), vor allem beim Tragen von geschlossenen Schuhen.

    Häufig liegt eine Kombination von Hallux valgus und Schmerzen an den Kleinzehenballen wegen Überlastung der Mittelfußköpfchen (Metatarsalgie) vor, da die Kleinzehen von oben Druck ausüben.

    Die Diagnostik beinhaltet neben der klinischen Untersuchung eine Röntgenaufnahme des belasteten Fußes in 2 Ebenen, ggf. ist noch eine zusätzliche Ebene notwendig.

  • Schneiderballen

    Der Schneiderballen beschreibt die nach medial gerichtete Fehlstellung der 5. Zehe mit Überlappung über oder unter die 4. Zehe.

    Die Diagnostik beinhaltet die klinische Untersuchung und Standardröntgenaufnahmen des belasteten Fußes in 2 Ebenen.

  • Morton-Neuralgie

    Eine Morton-Neuralgie (auch Mortonneurom, Mortonneurinom) ist eine schmerzhafte Erkrankung der Nerven, die die Kleinzehen sensibel versorgen.

    Diese Plantarnerven verlaufen zwischen den Köpfchen der Mittelfußknochen und teilen sich vor den Zehengrundgelenken in ihre Endäste. Aufgrund verschiedener Ursachen (z. B. Spreizfuß) werden diese Nerven komprimiert und verdicken sich.

    Es tritt meist zwischen dem 3. und 4. Mittelfußknochen auf, seltener zwischen 2. und 3. In bis zu 16 % aller Fälle finden sich auch multiple Neurome am selben Fuß.

    Klinisch berichten die Patientinnen über Einschlafen der Kleinzehen insbesondere nachts oder klagen über Beschwerden beim Tragen von festem, engem Schuhwerk.

    Werden die Schuhe dann ausgezogen, tritt oft eine schnelle Besserung ein.

  • Plantarer Fersensporn /Fasciitis plantaris

    Der Fersensporn ist definiert als eine Ansatzentzündung der Faszie am Fersenbein, welche das Fußgewölbe aufspannt.

    Bei dieser Entzündung bilden sich um mikroskopisch kleine Risse in der Sehne, die zu einer Einblutung in die Umgebung führen und durch Verkalkung der Blutung bei chronischem Verlauf zu einer Spornbildung („Fersensporn“) führen können.

    Die Erkrankung ist vergleichbar mit einer Entzündung der Sehne am Ellenbogen („Tennisarm“).

    Typische Beschwerden sind Schmerzen an der Sohle am Rückfuß, der morgendliche Anlaufschmerz oder nach längerer, auch sportlicher Belastung, aber auch nach dem Aussteigen aus dem Auto.

  • Dorsaler Fersensporn/ Haglund Exostose

    Die Haglundexostose ist definiert als eine verstärkte Verknöcherung des oberen Sehnenansatzes der Achillessehne bzw. Prominenz des oberen Fersenbeinanteiles.

    In diesem Bereich kommt es zu einer chronischen Reizung der Sehne mit Mikroeinrissen. Meist liegt auch eine Schleimbeutelentzündung in diesem Bereich vor.

    Symptome

    • Schmerzen im Bereich der Ansatzstelle der Achillessehne,
    • Schwellung des Schleimbeutels,
    • störender Druck des Schuhrandes,
    • deutliche Einschränkung des Abrollvorganges und der sportlichen Aktivität.

    Diagnostik

    Klinische Untersuchung; Röntgenbilder des belasteten Fußes; Sonographie und MRT zur Beurteilung der Achillessehne.

  • Achillessehnenentzündung/-tendinopathie

    Die Achillessehne ist eine der stärksten Sehnen des Körpers und unterliegt bei jedem Schritt starker Belastung. Krankheitsbild Im Falle einer chronischen Überbelastung kommt es zu Mikroeinrissen an der Sehne. Der Körper versucht, diese zu reparieren. Die Sehne verdickt sich und schmerzt in diesem Bereich. Man spricht nun von einer Tendinopathie der Sehne.

    Charakteristisch sind Schmerzen bei Belastung und besonders bei oder nach Sportausübung.

  • obere Sprunggelenksarthrose

    Die obere Sprunggelenksarthrose tritt meist nach Unfallereignissen auf, z.B. nach Brüchen des Wadenbeines nach Kombinationsfrakturen im Bereich des Knöchels oder bei chronischen Bandläsionen.

    Auch im Rahmen rheumatischer Erkrankungen oder nach Infektionen des Gelenkes ist ein kompletter Knorpelverschleiß möglich. Die primäre Sprunggelenksarthrose ist relativ selten (Bild 1).

    Symptome

    • Typischer Anlaufschmerz, insbesondere morgens oder nach längerem Sitzen
    • Schwellung im Bereich des OSG
    • Bewegungseinschränkung mit gestörtem Abrollverhalten
  • Arthroskopie des OSG

    Die Spiegelung (Arthroskopie) des OSG ist seit Jahren bei speziellen Indikationen ähnlich dem Knie- oder Schultergelenk etabliert. Über zwei bis drei kleine Stichinzisionen werden eine Optik und dünne Handoperationsinstrumente in das Gelenk eingeführt.

    Die Indikation zur Spiegelung sind vor allem einklemmende Kapsel- oder meist Außenbandreste, eine begleitende Schleimhautentzündung, freie Gelenkkörper oder ein knöchener Anbau, insbesondere im Bereich der Schienbeinvorderkante („Soccer ankle“).

    Diese werden arthroskopisch entfernt. Lokalbegrenzte Knorpelschäden können geglättet werden oder bei auf den Knochen reichende Defekte mittels Mikrofrakturierung therapiert werden.

    Hierbei wir der Knochen mit einem speziellen Instrument eröffnet, sodass Blut in die Defektzone einströmt und sich ein nicht vollwertiger Ersatzknorpel bilden kann.

  • Kindlicher Plattfuß/Erwachsenenplattfuß

    Typisches Einknicken des Fußes nach innen, meist schmerzlos.Diagnostik

    Klinische Untersuchung mit Funktionstests im Seitenvergleich

    Bei bestimmten Fragestellungen Röntgen des betroffenen Fußes in 2 Ebenen unter Belastung, ggf. MRT zum Ausschluss einer Synostose (knöcherne Verbindung zweier Knochen, die zuvor knorpelig verbunden waren)

  • Erwachsenenplattfuß

    Die Entwicklung des erworbenen Erwachsenenplattfußes ist vergesellschaftet mit einer Dysfunktion bzw. Insuffizienz der Tibialis posterior Sehne. Stadium I steht für die Entzündung der Sehne mit Erguss in der Sehnenscheide bei guter Funktion.

    Stadium II bedeutet Teileinriss der Sehne mit Funktionsverlust Beim Stadium III ist die Sehne gerissen.

    Somit besteht eine fixierte, nicht flexible Fehlstellung. Im Stadium IV ist zusätzlich das untere Sprunggelenk betroffen, oft mit einer Arthrose im talonavikulären Gelenk.

    Symptome

    • Flexibler oder fixierte Abflachung des innenseitigen Fußgewölbes mit Schmerzen um den Innenknöchel als auch außenseitig an der Wadenbeinspitze („Impingement“).
    • Die Zehen zeigen nach außen („too many toe sign“).

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
gelenkzentrum-rheinmain.de


Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr vertrauenswürdig
sehr gute Behandlung
sehr freundlich

Optionale Noten

1,8

Wartezeit Termin

2,4

Wartezeit Praxis

1,7

Sprechstundenzeiten

1,2

Betreuung

4,0

Entertainment

1,0

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

1,8

Barrierefreiheit

2,0

Praxisausstattung

1,8

Telefonische Erreichbarkeit

4,0

Parkmöglichkeiten

1,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (7)

Alle7
Note 1
7
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
16.10.2020 • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

Kompetenter Arzt aus Leidenschaft, Fachmann auf seinem Gebiet.

Hr Simons wurde mir empfohlen, weswegen ich ihn aufgesucht habe. Ich habe sofort einen Termin bekommen und schnell wurde die richtige Diagnose gestellt. Nach dem Röntgen wurde die Diagnose bestätigt, weswegen Hr Simons ausführlich den weiteren Ablauf erklärt und all meine Zusatzfragen beantwortet hat. Er hat sich viel Zeit genommen und mir die Angst vor und nach der OP genommen. Hr Simons gibt ehrlich an, ob eine OP von Nöten ist oder nicht. Das zeigt, dass es ihm nicht ums schnelle Geld geht.

17.06.2020 • gesetzlich versichert • Alter: unter 30
1,0
1,0

Gute Ärzte, sind schwer zu finden

Ich hatte drei Fehl Morton Neurom Operationen, von denen ich nichts wusste. Der vorherige Orthopäde aus Bad Homburg, hatte mir einfach ein anderes gesundheitliches Problem verkauft, als ich wirklich hatte. Wahrscheinlich um den Fehler der ersten Operation möglichst gut zu beheben. Oder um mehr Operationen herbei zu führen, um mehr Geld zu verdienen. Aus diesem Grund war ich irgendwann in Dauerschmerzen in einem jungen Alter. Zum Glück habe ich noch einen Arzt gefunden, der es Wert ist, ihm zu vertrauen. Bedauerlicherweise brauche ich wahrscheinlich noch eine Korrektur Operation. Ich bin aber zuversichtlich, dass Dr. Simons auch dieses Mal alle Möglichkeiten abwägt und ich mit ihm einen Spitzenchirurg an meiner Seite habe, in meinem Kampf gegen Krankheiten und Schäden von Behandlungen. Meines Erachtens nach, hätte das Ergebnis nach allen Fehloperationen und der Korrektur von Herrn Simons nicht besser sein können. Auch hier nochmal ein riesiges Dankeschön Herr Dr. Simons! Nebenbei bin ich Selbstzahler und diese Möglichkeit sollte jeder in Betracht ziehen, dem seine Gesundheit am Herzen liegt.

10.02.2019 • Alter: über 50
1,0
1,0

Perfekt!

Perfekte Diagnose, perfekte Behandlung, erfolgreich OP's! Bester Fußchirurg in der Umgebung!

21.07.2018
1,0
1,0

Dr. Simons

Er ist ein Engel. Er gab mir wieder Lebensqualität zurück nach einem Arztfehler. Er ist nicht nur ein Arzt. Er hat ein grosses Herz.

07.10.2017 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,4
1,4

Ein richtiger Spezialist im Bereich der Fußchirurgie!

Ich bin für diesen Arzt mehrmals aus Stuttgart angereist und habe mich letztendlich auch in Mainz von ihm operieren lassen. Ein kleiner Knochen ist in meinem Fuß abgestorben, den er persönlich entfernt hat. Als Kassenpatientin hier vom Chefarzt operiert zu werden, empfand ich als große Ehre. Aber meine Krankheit ist auch sehr speziell, er hatte diesen Eingriff zuvor selbst nur etwa 10 Mal durchgeführt. Die OP ist nun 10 Monate her. Es ist alles ohne Komplikationen verlaufen, für die Narbe bekomme ich von meinen Physiotherapeuten regelmäßig "Komplimente", weil sie so einwandfrei gemacht wurde. Die Schmerzen sind manchmal ganz weg, manchmal aber auch wie vor der OP. Da die Heilung allerdings etwa 12 Monate dauert, muss ich mich da auch in Geduld üben. Außerdem wurde mir aber auch gesagt, dass es vermutlich nie komplett verschwinden wird. Dennoch muss ein abgestorbener Knochen immer entfernt werden, und deswegen war die OP auf jeden Fall richtig.

Auch erwähnen muss ich, dass wir es vor der OP zunächst sehr wohl mit weiteren konservativen Heilungsmethoden versucht haben. Nachdem ich schon zig Einlagen ausprobiert hatte, habe ich den Zeh getaped. Leider hat sich dadurch bei mir nach 6 Wochen eine Pflasterallergie entwickelt, weshalb dann irgendwann als einzige Lösung nur noch die OP in Frage kam. Dr. Simons ist aber auf jeden Fall kein Arzt, der einen gleich unters Messer legt. Er ist nämlich nicht nur Chirurg, sondern auch Orthopäde, zum Teil also in einer Praxis tätig, zum Teil im Krankenhaus. Das ist ein großer Vorteil, den ich in der Kombination zuvor auch noch nicht kannte. Bei dringenden Fragen war er für mich auch immer per E-Mail erreichbar, sowohl vor als auch nach der OP. Er sorgt sich um seine Patienten und ist zudem absolut sympathisch!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe13.305
Letzte Aktualisierung04.11.2020

Danke , Dr. Simons!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Wiesbaden

Finden Sie ähnliche Behandler