Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Orthopäden:
Alle
Online buchbare
Gold-Kunde
Dr. med. Christiane Pietsch

Dr. med. Christiane Pietsch

Ärztin, Orthopädin & Unfallchirurgin

weitere Standorte
0611/17078500

Dr. Pietsch

Ärztin, Orthopädin & Unfallchirurgin

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 18:00
Di
08:00 – 18:00
Mi
08:00 – 13:00
n.V.*
Do
08:00 – 13:00
n.V.*
Fr
08:00 – 13:00
n.V.*
Sa
n.V.*
So
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Wilhelmstr. 3065183 Wiesbaden

Leistungen

Konservative Orthopädie
Extrakorporale Stoßwelle
Eigenbluttherapie (PRP,ACP)
Infiltrationstherapie
Hyaluronsäure
Radiale Stoßwelle

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich heiße Sie herzlich willkommen auf meiner jameda-Seite. Mein Name ist Dr. Christiane Pietsch und ich bin als Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie in der orthopädischen Praxis am Gelenkzentrum Rhein-Main tätig.

Hier auf jameda erfahren Sie mehr über meine Tätigkeit und meine Behandlungsschwerpunkte, zu denen vor allem die konservative Therapie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates gehört.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten steht Ihnen unser freundliches und engagiertes Team unter 0611/17078500 gerne zur Verfügung.

Ihre Dr. Christiane Pietsch

Mein Lebenslauf

2018seit 1.08.2018 angestellte Fachärztin im Gelenkzentrum RheinMain
2014 bis 2017Oberärztin Orthopädiezentrum Kantonsspitäler Aarau und Baden, Standort Baden, Schweiz
2013Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
2012 bis 2013Assistenz- und Fachärztin Orthopädie Uniklinik Balgrist, Zürich, Schweiz
2009 bis 2011Assistenzärztin Klinik für Unfallchirurgie, UniSpital Zürich, Schweiz
2008 bis 2009Assistenzärztin Orthopädie, Chirurgische Klinik Spital Limmattal, Zürich, Schweiz
2006 bis 2008Assistenzärztin Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Uniklinik Köln
2008Dissertation: „Die Patellaluxation – Retrospektive Analyse zweier Techniken der operativen Versorgung“,Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Uniklinik Köln, Doktorvater: Professor Dr. med. J. Rütt
2006Approbation in Humanmedizin
1999 bis 2006Studium der Humanmedizin an der Universität zu Köln

Mitgliedschaften:

  • DGOOC
    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
gelenkzentrum-rheinmain.de


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Am Gelenkzentrum Rhein-Main in Wiesbaden dreht sich alles um die Orthopädie. Um Ihre Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen, nutze ich moderne therapeutische Verfahren, die eine effektive Behandlung Ihrer Beschwerden erlauben.

Mein Spezialgebiet ist die konservative Therapie. In diesem Bereich besuche ich laufend Fortbildungen, um auf dem neuesten Stand zu sein und mit modernen Therapien zu Ihrer Genesung beitragen zu können. Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns unter 0611/17078500 für die Terminvereinbarung. Gerne erläutere ich Ihnen die Details zu den Behandlungsmethoden.

  • Konservative Orthopädie

  • Konservative Therapie

  • Konservative Orthopädie

    Die „Konservative Orthopädie“ ist die Behandlung orthopädischer Krankheitsbilder des Bewegungsapparates mit Hilfe der nicht-operativen Behandlungsprogramme.

    In der Medizin versteht man unter „Konservativer Therapie“ die Behandlung eines Krankheitszustandes mit Hilfe medikamentöser Therapie(en) und/oder physikalischen Maßnahmen ohne eine Operation.

    Dies kann einer chirurgischen Behandlung mittels Operation eines Krankheitszustandes als echte Alternative dienen – das Ziel muss es sein, vor einer operativen Behandlung alle konservativen Möglichkeiten auszuschöpfen und mit dem Patienten gemeinsam Strategien zu entwickeln, zunächst ohne eine Operation eine wesentliche Besserung des Zustandes zu erreichen.

    Schmerzerkrankungen des Bewegungssystems müssen multimodal behandelt werden.

    Die Patienten haben deshalb aufeinander abgestimmte medizinische Behandlungen mit unserem interdisziplinären Team bestehend aus Ärzten, Sportmedizinern und Bewegungstherapeuten.

    Auch kommen Methoden aus der Naturheilkunde zur Anwendung – wie z.B. die traditionelle chinesische Medizin.

  • Konservative Therapie

    Wir möchten Patienten mit akuten oder chronischen orthopädischen Krankheitsbildern, die es leid sind, mit einer Beeinträchtigung oder sogar starken Medikamenten zu leben, ihre Lebensfreude und einen guten Teil ihrer Funktion zurückgeben.

    Unsere Patienten werden aktiv in die Behandlung einbezogen, um ein spürbares PLUS an Lebensqualität zu erreichen und erreichte Therapieerfolge auch längerfristig zu sichern.

    Eine gezielte sportmedizinische Behandlung für Rückenkranke findet in unserem hochmodernen Trainingszentrum statt. Die Trainingsgeräte ermöglichen eine präzise Diagnostik und Ursachenforschung.

    In der Folge lassen sich die aufeinander abgestimmten Geräte individuell auf den Trainierenden einstellen und ermöglichen so ein wissenschaftlich begleitetes, optimales Training.

    Patienten mit Hüft-, Leisten- oder Knieschmerzen lernen mit Hilfe unserer Analyse, sich im Alltag wieder besser und schmerzfrei zu bewegen.

    Diese Perspektivenvielfalt bietet neue Möglichkeiten in der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen des Bewegungssystems.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Konservative Orthopädie | Gelenkzentrum Rhein-Main


Mein weiteres Leistungs­spektrum

In unserer orthopädischen Praxis am Gelenkzentrum Rhein-Main in Wiesbaden biete ich Ihnen diverse Behandlungsmethoden an. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich mich vor allem auf konservative Behandlungen spezialisiert. Auf jameda können Sie sich über die verschiedenen Therapieverfahren informieren, die uns im Rahmen der konservativen Behandlung zur Verfügung stehen.

Sie möchten uns kennenlernen? Besuchen Sie uns in der Wilhelmstr. 30 oder vereinbaren Sie einen Termin unter 0611/17078500. Ich freue mich darauf, Ihnen wieder zu mehr Beweglichkeit zu verhelfen!

  • Stoßwellentherapie

  • Hyaluronsäure

  • PRP (= Eigenbluttherapie)

  • Akupunktur

  • Stoßwellentherapie

    Wir unterscheiden heute in der Praxis fokussierte Stoßwellen von radialen Druckwellen, die häufig fälschlicherweise radiale Stoßwellen genannt werden.

    Radiale Stoßwellen, oder besser Druckwellen, haben deutlich weniger Energie, eine deutlich geringere Eindringtiefe und keine Fokuszone.

    Nach den neuesten Erkenntnissen wirken Stoßwellen weniger mechanisch als mikrobiologisch.

    Das heißt, das Stoßwellensignal führt zu Druck-, Zug- und Scherkräften in der Tiefe und dadurch kommt es zur Freisetzung von Mediatoren, die Stoffwechselprozesse in Gang setzen.

    Welche Erkrankungen kann man durch Stoßwellen behandeln?

    Fokussierte Stoßwellen bei

    • Kalkschulter (Tendinosis calcarea), Tennis-Ellenbogen (Epicondylitis humeri radialis), Golfer-Ellenbogen (Epicondylus humeri ulnaris), Fersensporn (Fasciitis plantaris), Schleimbeutelreizung am Rollhügel der Hüfte) Bursitis trochanterica.
    • Patellaspitzensyndrom (Jumpers Knee), Achillodynie, Schienbeinkantensyndrom (Shin Splint).
    • Andere schmerzhafte Sehnenansatzreizungen.
    • Eine Sonderstellung in diesem Zusammenhang nimmt sicherlich die verzögerte Knochenbruchheilung ein (Pseudarthrosen).

    Radiale Stoßwellentherapie bei

    • Verspannungen der Muskulatur, z. B. im Hals-Nacken-Bereich.
    • Schmerzhaften Triggerpunkten der Muskulatur mit ausstrahlendem Charakter.
    • Umschriebenen Verhärtungen – Myogelosen der Muskulatur sowie
    • zum Ausstreichen und Lösen von schmerzhaften Sehnen-Muskel-Übergängen und Verspannungen.
  • Hyaluronsäure

    Hyaluronsäure ist ein notwendiger Bestandteil eines jeden Gelenks. Bei fortschreitender Arthrose nehmen die Hyaluronsäureketten im Gelenk an Molekulargewicht ab.

    Dies führt dazu, dass die eigene Hyaluronsäure das Gelenk nicht mehr ausreichend schmiert.

    Die von uns in Ihr Gelenk gespritzte Hyaluronsäure hat nun drei ganz wesentliche Funktionen:

    1. Sie regt Ihre eigene Hyaluronsäureproduktion an, was dazu führt, dass Sie wieder größere Hyaluronsäuremoleküle selbst produzieren.
    2. Hat die Hyaluronsäure eine knorpelschützende Eigenschaft, sie bedeckt nämlich die Knorpeloberfläche und füllt den zwischen Knorpelverletzungen vorhandenen Raum aus und blockiert somit den weiteren Abbau von Knorpel. Dies ist der sogenannte viskoelastische Effekt. Am besten kann man dies mit einem Ölwechsel bei einem Motor vergleichen.
    3. Im Übrigen hat die Hyaluronsäure noch Einfluss auf zahlreiche im Gelenk vorkommende Substanzen, auf Schmerzrezeptoren, Entzündungsvermittler und Immunzellen.

    Wann sollte Hyaluronsäure nicht mehr angewendet werden?

    • An Gelenken, an denen eine Infektion vorliegt.
    • Bei Gelenken, die eigentlich einer Prothese bedürfen.
    • Bei nachgewiesener Allergie (selten).
  • PRP (= Eigenbluttherapie)

    PRP bedeutet, aus eigenem Blut gewonnenes sogenanntes plättchenreiches Plasma.

    Die Blutplättchen (Thrombozyten) enthalten eine Vielzahl unterschiedlicher Wachstumsfaktoren und Bodenstoffen, denen verschiedene regenerative und entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben werden.

    Das Einsatzgebiet ist vergleichbar dem der Hyaluronsäure bei Arthrosen der Gelenke. Wir setzen ACP außer bei den degenerativen Gelenkerkrankungen auch bei Sehnennähten, Bandnähten, Meniskusnähten sowie Muskelverletzungen ein.

    Dies geschieht unter der Vorstellung, dass die Konzentration an Wachstumsfaktoren hier die Heilung der genähten Strukturen Innenmeniskus, Rotatorenmanschette, Achillessehne positiv beeinflusst.

    Erste positive Ergebnisse ließen sich auch bei Anwendung bei frischen Knochenbrüchen sowie Heilungsverzögerungen bei Knochenbrüchen, insbesondere in Kombination mit einer fokussierten Stoßwellentherapie nachweisen.

    Zur Durchführung wird Ihnen eine geringe Menge, ca. 15 ml, Blut abgenommen. Dieses wird ca. fünf Minuten zentrifugiert.

    In der speziellen Doppelkammerspritze findet sich dann ein gelblicher Überstand – das blutplättchenreiche Plasma – der dann direkt verwendbar ist.

    Die Injektion erfolgt in die Gelenke bzw. in die Umgebung von Sehnen oder in seltenen Fällen auch in die Sehne selbst. Eine lokale Betäubung verbietet sich in diesem Fall, da diese die Wirksamkeit deutlich verschlechtert.

  • Akupunktur

    Die Akupunktur (lateinisch acus = Nadel, punctio = das Stechen, chinesisch 針灸 / 針灸, Pinyin zhēn jiǔ) ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), bei der eine therapeutische Wirkung durch Nadelstiche an bestimmten Punkten des Körpers erzielt werden soll.

    Bei der traditionellen Form der Akupunktur wird von einer „Lebensenergie des Körpers“ (Qi) ausgegangen, die auf definierten Leitbahnen beziehungsweise Meridianen zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben soll.

    Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht. Durch Stiche in auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte soll die Störung im Fluss des Qi behoben werden.

    Das gleiche Therapieziel hat die Akupressur, bei der man einen stumpfen Druck ausübt, sowie die Moxibustion, bei der Wärme eingesetzt wird.

    Eine Akupunktursitzung dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Dabei wird der Patient ruhig und entspannt gelagert, typischerweise liegt er oder sitzt bequem.

    Vor dem Einstich einer Nadel wird die Stelle und die unmittelbare Umgebung leicht massiert. Während einer Sitzung werden so wenige Punkte wie möglich gestochen.

    Manche Autoren geben eine Maximalzahl von 16 an, die aber in Einzelfällen überstiegen werden kann.

  • Lasertherapie

    Die Lasertherapie ist eine hochwirksame Alternative zur medikamentösen Behandlung.

    Die Lasertherapie ist eine nebenwirkungs- und schmerzfreie Therapieform, einsetzbar bei allen akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

    Die Lasertherapie ist eine Behandlungsform mit energiereichem Licht, welches tief in das Gewebe eindringt und dort Heilungsprozesse in Gang setzt, neben einer  Durch-blutungssteigerung und schmerzstillenden Wirkung.

    Das eingebrachte Licht aktiviert zelluläre Stoffwechselvorgänge und fördert somit den Abbau von Entzündungen und Schwellungen, wirkt gewebsregenerierend und immunstimulierend, fördert die Durchblutung und Wundheilungsprozesse.

    Durch die günstige Eindringtiefe der Laserstrahlen in das Weichteilgewebe werden die für die Schmerzen mitverantwortlichen Abbauprodukte des Stoffwechsels schneller beseitigt und die verbesserte Durchblutungssituation sorgt für einen raschen Abtransport dieser Substanzen. Dadurch kann die Heilungsphase erheblich verkürzt werden.

  • Osteopathie und manuelle Therapie

    Die Osteopathie und manuelle Therapie beschäftigen sich mit dem Körperbau und den verschiedenen Gewebestrukturen des Menschen. Die Aufgabe des Osteopathen ist es, Funktionsstörungen zu erkennen und sie entsprechend zu behandeln. Dazu gibt es verschiedene Techniken.

    Die wesentlichen sind: viscerale Osteopathie, parietale Osteopathie und die craniosacrale Osteopathie.

    Die viscerale Osteopathie beschäftigt sich mit der Behandlung innerer Organe (viscera). Dabei wird die Beweglichkeit der Bauchorgane getastet. Auch die inneren Organe haben einen eigenen Rhythmus. Ist dieser gestört, können Krankheiten entstehen. Am Beispiel des Kniegelenkes kann z. B. eine Nierenstörung die Ursache von Kniebeschwerden sein. Die Niere liegt im Bauchraum direkt am Hüftbeugemuskel (Psoas).

    Dieser reagiert mit einer vermehrten Anspannung, die Hüftbeweglichkeit wird vermindert, es kommt zu Spannungsstörungen der Oberschenkelmuskulatur und schließlich können so Knieprobleme auftreten. Durch eine gezielte Behandlung der Niere können so beispielsweise die Kniebeschwerden behoben werden.

  • Chirotherapie

    In der Chirotherapie werden knöcherne Strukturen einschließlich ihrer bindegewebigen und ligamentären Strukturen wieder ins Lot gebracht.

    Dabei werden sowohl das gestörte Gelenkspiel als auch die Verschiebung (siehe Subluxation) berücksichtigt.

    Ursprünglich wurde in der im 19. Jahrhundert von Daniel David Palmer begründeten Chiropraktik die These vertreten, dass verschiedene, auch nicht-orthopädische Krankheiten durch eine Fehlstellung der Wirbelgelenke verursacht würden und dementsprechend durch eine manipulative Korrektur (Chirotherapie) der Fehlstellung geheilt werden könnten.

    In weiteren moderneren Ansätzen, beschäftigt sich die Chiropraktik mit „funktionellen, reversiblen Störungen des Bewegungsapparats“. Die Manuelle Medizin geht unter anderem auch von Methoden der Chiropraktik aus.

    Unsere Ärzte sind durchweg auch chirotherapeutisch ausgebildet und können Ihnen somit oft bereits spontan in der Sprechstunde helfen.

  • Infiltrationstherapie

    Wirksame Medikamente können hier direkt mittels Spritzen an die schmerzhaft entzündlichen Stellen gelangen. Ein wirksames und bewährtes Präparat ist die Infiltration von „Zeel“ – einem entzündungshemmenden Präparat auf der Basis natürlicher Substanzen.

    Die Spritzenbehandlung bei Arthrose der kleinen Wirbelgelenke im Bereich der unteren Wirbelsäule ist hier ein gutes Beispiel.

    Aber auch das Anspritzen von tendinösen Strukturen und Sehnen im Bereich entzündlicher Areale wirkt schmerzlindernd und eröffnet oftmals in Kombination mit weiteren Therapien weitere Möglichkeiten. Der Schmerzkreislauf wird unterbrochen.

    Die meisten Menschen haben schon einmal Rückenschmerzen gehabt.

    Neben den unspezifischen Rückenschmerzen, die häufig mit muskulären Dysbalancen und Fehlbelastungen einhergehen, gibt es auch spezifische Rückenschmerzen, die durch Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke oder Bandscheibenschäden verursacht sind.

    Am häufigsten betroffen ist die Lendenwirbelsäule. Sie besteht aus 5 Wirbelkörpern, die über die kleinen Wirbelgelenke, Bandscheiben, Muskeln, Bänder und Nerven miteinander verbunden sind.

    Bei degenerativen Veränderungen kann es zu Deformierungen der kleinen Wirbelgelenke kommen, dort kann es dann zu entzündlichen Reizzuständen kommen, die mit typischen Schmerzen einhergehen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Konservative Orthopädie


Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

4,0

Wartezeit Termin

3,0

Wartezeit Praxis

2,0

Sprechstundenzeiten

3,0

Betreuung

3,0

Entertainment

2,0

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

Barrierefreiheit

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

5,0

Parkmöglichkeiten

2,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (1)

Alle1
Note 1
1
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
20.07.2020 • Alter: über 50
1,0
1,0

Kompetente und nette Ärztin

Frau Dr. Pietsch ist eine gute und nette Ärztin.

Sie genießt mein vollstes Vertrauen.

Alle Fragen werden nett und kompetent beantwortet.

Auch das Team bei der ANMELDUNG.

Freundlich und hilfsbereit.

Danke.

Weitere Informationen

Profilaufrufe531
Letzte Aktualisierung04.11.2020

Danke , Dr. Pietsch!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Wiesbaden

Finden Sie ähnliche Behandler

  • Weitere Städte
    • Bad Hersfeld
    • Bad Homburg
    • Bad Nauheim
    • Bad Vilbel
    • Baunatal
    • Bensheim
    • Butzbach
    • Dietzenbach
    • Dreieich
    • Friedberg (Hessen)
    • Friedrichsdorf
    • Fulda
    • Gießen
    • Griesheim
    • Hattersheim am Main
    • Heppenheim
    • Hofheim
    • Kelkheim (Taunus)
    • Lampertheim
    • Langen
    • Limburg
    • Maintal
    • Marburg
    • Mörfelden-Walldorf
    • Mühlheim am Main
    • Neu-Isenburg
    • Oberursel (Taunus)
    • Pfungstadt
    • Rodgau
    • Rödermark
    • Rüsselsheim
    • Taunusstein
    • Viernheim
    • Weiterstadt
    • Wetzlar
  • Alle Fachgebiete (A-Z)
    • Alle Ärzte
    • Allergologen
    • Allgemein- & Hausärzte
    • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
    • Augenärzte
    • Chirurgen
    • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
    • Diabetologen & Endokrinologen
    • Frauenärzte
    • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
    • Hautärzte (Dermatologen)
    • HNO-Ärzte
    • Innere Mediziner
    • Kardiologen (Herzerkrankungen)
    • Kinderärzte & Jugendmediziner
    • Naturheilverfahren
    • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
    • Neurologen & Nervenheilkunde
    • Onkologen
    • Orthopäden
    • Physikal. & rehabilit. Mediziner
    • Pneumologen (Lungenärzte)
    • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
    • Radiologen
    • Rheumatologen
    • Schmerztherapeuten
    • Sportmediziner
    • Urologen
    • Zahnärzte
    Andere Ärzte & Heilberufler
    • Heilpraktiker
    • Psychotherapeuten & Heilpraktiker für Psychotherapie
    • Hebammen
    Medizinische Einrichtungen
    • Kliniken
    • Krankenkassen
    • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
    • Apotheken