Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Gold-Kunde
Dr. med. Michael Belschner

Dr. med. Michael Belschner

Arzt, Anästhesiologe

06222/386844

Dr. Belschner

Arzt, Anästhesiologe

Sprechzeiten

Mo
09:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Di
09:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Mi
09:00 – 12:00
Do
09:00 – 12:00
15:00 – 17:00
Fr
09:00 – 12:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

3 Standorte

Zentrum für Urologie Wiesloch
Schwetzinger Str. 59,
69168 Wiesloch

Videosprechstunden

Termin für Videosprechstunde bitte telefonisch vereinbaren.

Leistungen

Medizinische Hypnose
Ganglionäre Opioidanalgesien
Infusionen
Lokalanästhetika
Triggerpunktbehandlungen
Bandscheibenvorfall
Infiltrationen an der Wirbelsäule
Rückenmarknahe Injektionstherapien
Migräneerkrankungen
Arthroseschmerzen
Chronische Rückenschmerzen
Nervenschmerzen
Akupunktur
Akupunkturbehandlungen
Nerven- und Plexusblockaden
Medikamentöse Symptombehandlung
Medikamentöse Schmerzbehandlung
Schmerzen
Schmerztherapie
Palliativmedizin

Weiterbildungen

Spez. Schmerztherapeut
Palliativmediziner
Akupunkteur

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich heiße Sie willkommen auf den Seiten meines jameda-Eintrags. Im Folgenden möchte ich Ihnen mich und meine Tätigkeit als Anästhesiologe in unserer Praxis für Schmerztherapie in Wiesloch vorstellen. Während Ihrer Behandlung stehen Sie bei uns in der Schwetzinger Str. 59 als Patient*in immer im Mittelpunkt! Gemeinsam mit Ihnen erörtern wir die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen! 

Kontaktieren Sie uns gerne unter der Tel.: 06222/386844 und wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin für ein persönliches Gespräch! 

Ich freue mich auf Sie! 

Ihr Dr. med.Michael Belschner

Mein Lebenslauf

2011 bis 2015Oberarzt mit den Schwerpunkten Schmerztherapie und Palliativmedizin an der GRN-Klinik Eberbach
2013 bis 2014Weiterbildung Intensivmedizin an der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg
2010 bis 2011Funktionsoberarzt mit den Schwerpunkten Schmerztherapie und Palliativmedizin am Krankenhaus Hetzelstift in Neustadt/Weinstraße
2004 bis 2009Facharztausbildung an den St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe und am Universitätsklinikum Heidelberg
2005Promotion und Publikationen an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
1996 bis 2003Studium der Humanmedizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und ärztliche Approbation

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
zu unserer Homepage


Meine Behandlungs­schwerpunkte

In unserer Praxis für Schmerztherapie in der Schwetzinger Str. 59 in Wiesloch liegt unser Fokus auf der Schmerz- und Palliativmedizin. Gerne setzen wir unsere ganze Erfahrung als Anästhesiologen für Sie ein und erklären Ihnen mögliche Therapien in unserer Sprechstunde.

Außerdem stehen wir Ihnen gerne für Fragen und Terminvereinbarungen unter der Tel.: 06222/386844 zur Verfügung. 

  • Schmerz- und Palliativmedizin

  • Schmerz- und Palliativmedizin

    • Anästhesiologie
    • spezielle Schmerztherapie
    • Akupunktur
    • Palliativmedizin
    • Suchtmedizin
    • Notfallmedizin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zur Homepage


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Sie suchen einen Facharzt für Anästhesiologie, um Ihre Beschwerden und Schmerzen behandeln zu lassen? Gerne stehen wir Ihnen in unserer Praxis für Schmerztherapie in Wiesloch mit unserem Know-how zur Seite.

Auf jameda können Sie sich vorab über unser Leistungsspektrum informieren. Gerne können Sie uns auch unter der Tel.: 06222/386844 für einen Termin in der Schwetzinger Str. 59 kontaktieren! 

  • Medikamentöse Schmerz- und Symptombehandlungen

  • Nerven- und Plexusblockaden

  • Akupunkturbehandlungen

  • Rückenmarknahe Injektionstherapien und Infiltrationen an der Wirbelsäule

  • Medikamentöse Schmerz- und Symptombehandlungen

    Unser Antrieb ist es, dass Sie Ihr Leben schmerzarm gestalten können. Dabei legen wir größten Wert auf einen möglichst ursachenorientierten und nebenwirkungsfreien Behandlungsansatz. Die Schmerz- und Symptombehandlung durch sorgfältig und individuell ausgewählte Medikamente stellt hierbei einen wichtigen und wertvollen Baustein dar.

  • Nerven- und Plexusblockaden

    Mit der Technik von Nerven- und Plexusblockaden werden sensible Nervengeflechte durch Injektionen von Lokalanästhetika betäubt und so eine effektive Schmerzlinderung erzielt. Die Anwendungsgebiete betreffen z.B. Nervenschmerzen, die ihren Ursprung im Bereich der Arme oder der Beine haben.

  • Akupunkturbehandlungen

    Eine medikamentenfreie oder ergänzende Schmerztherapie bietet uns die Behandlung durch Akupunktur. Bei dieser Methode zur Schmerzlinderung greifen wir auf eine fast 3000 Jahre alte Medizin chinesischen Ursprungs zurück und können - praktisch nebenwirkungsfrei - bei zahlreichen Indikationen gute Erfolge erzielen. Beispiele sind:

    • Chronische Rückenschmerzen
    • Arthroseschmerzen der Kniegelenke
    • Migräneerkrankungen
  • Rückenmarknahe Injektionstherapien und Infiltrationen an der Wirbelsäule

    Schmerzen des Stütz- und Bewegungssystems belasten das Leben eines Erkrankten in großem Umfang. Eine beschwerdefreie Belastung des gesamten Körpers ist nur wenig bis gar nicht möglich. Oft sind die Betroffenen dadurch sowohl in ihrem privaten als auch im beruflichen Alltag stark eingeschränkt.

    Effektive Schmerzlinderung können rückenmarknahe Injektionstherapien und Infiltrationen an der Wirbelsäule bieten, die in unserer Praxis mit größter Erfahrung und Sorgfalt durchgeführt werden. Die Anwendungsgebiete einer solchen Therapie sind beispielsweise:

    • Akute und chronische Rückenschmerzen
    • Diskusprolaps (Bandscheibenvorfall)
    • Diskusprotrusion (Bandscheibenvorwölbung)
    • Spinalkanalstenose (Wirbelkanalverengung)
    • Postnukleotomiesyndrom (späte Komplikation einer Bandscheibenoperation
  • Triggerpunktbehandlungen und neuraltherapeutische Infiltrationen

    Ein hoher Prozentsatz von Schmerzen ist auf Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur zurückzuführen. Die Triggerpunktbehandlung in unserer Praxis hat das Ziel der Beseitigung dieser lokal druckempfindlichen Punkte von denen sogenannte übertragene Schmerzen ausgehen.

    Zur Triggerpunktbehandlung stehen uns zahlreiche Möglichkeiten durch manuelle Techniken, Akupressur, Akupunktur und neuraltherapeutische Infiltration zur Verfügung. Bei der Infiltrationsbehandlung wird ein Lokalanästhetikum direkt in die schmerzhaften Strukturen infiltriert, so dass der therapeutische Effekt sofort spürbar ist.

  • TENS - Transkutane elektrische Nervenstimulation

    Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS; transcutaneous electrical nerve stimulation) ist eine elektromedizinische Reizstromtherapie die in unserer Praxis zur Schmerzlinderung eingesetzt wird. Bei diesem Behandlungsweg werden über Elektroden elektrische Impulse auf die Hautoberfläche in der Nähe des Schmerzherdes übertragen. Die Therapie selbst ist nicht schmerzhaft und verschafft durch Anregung absteigender hemmender Nervenbahnen im Rückenmark sowie durch körpereigene Endorphinfreisetzung eine Schmerzlinderung frei von Nebenwirkungen.

    Die TENS-Therapie ist bei ausgewählten chronischen Schmerzformen eine anerkannte Kassenleistung. Die Kosten für die Miete eines Therapiegeräts und in Einzelfällen auch für die Anschaffung werden dann von der Krankenkasse erstattet.

  • Lokalanästhetika - Infusionen

    Hierbei werden Lokalanästhetika zur Schmerzlinderung, Entzündungshemmung und Durchblutungsförderung eingesetzt. Dies geschieht durch intravenöse Infusion unter Überwachung von Herzrhythmus, Blutdruck und Sauerstoffsättigung. Je nach Stärke der Schmerzen und Dauer der Schmerzsymptomatik werden die Behandlungen in verschiedenen zeitlichen Abständen durchgeführt, um mittelfristig zu einer dauerhaften Linderung zu gelangen. Anwendungsgebiete sind insbesondere:

    • Chronische Nervenschmerzen
    • Chronische Rückenschmerzen
    • Halswirbelsäulensyndrome
    • Entzündliche Schmerzsyndrome
    • Fibromyalgie
  • Ganglionäre Opioidanalgesien

    Insbesondere zur Behandlung von Nervenschmerzen der Kopf-, Gesichts- und Halsregion aber auch des Armes ist die Anwendung ganglionärer Opioidanalgesien ein hochwirksames und sicheres Verfahren. Hierbei wird die Funktion vegetativer Nervengeflechte mit Hilfe sehr dünner Kanülen und spezieller Betäubungsmittel positiv beeinflusst. Einsatzgebiete sind beispielsweise:

    • Gesichtsneuralgien
    • Schmerzhafte Nervenschäden des Armes oder der Hand
    • Chronisch regionales Schmerzsyndrom (Morbus Sudeck)
  • Medizinische Hypnose

    Die Hypnosetherapie ist eine sehr sanfte Methode zur Schmerzbewältigung. Diese Art der Therapie bietet häufig einen besonders effektiven Zugang zur Kontrolle des Schmerzes. Im Zustand der hypnotischen Trance ist es möglich, die Schmerzempfindlichkeit stark herabzusetzen oder den Schmerz sogar vollständig auszuschalten. Erklärtes Ziel dabei ist, in einem überschaubaren Zeitraum die Technik der Selbsthypnose zu erlernen, weiterzuentwickeln und konsequent zur Symptomkontrolle einzusetzen.

  • Psychosomatische Grundversorgung

    Die Klärung von Problemkonstellationen und daraus abzuleitenden therapeutischen Behandlungsempfehlungen erreichen wir durch unsere psychosomatische Differentialdagnostik.

    Hierbei steht die Erfassung von Strukturen der Persönlichkeit im Vordergrund, um die Entstehungshintergründe von Schmerzen und somit das Leiden der Patienten bestimmen zu können. Oftmals kommt diese Versorgungsform zum Tragen, wenn Schmerzen nicht ausschließlich durch körperliche Beschwerden bedingt werden.

  • Biofeedback

    Die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Biofeedbacktherapie wurde in wissenschaftlichen Studien untersucht und belegt. Nach dem Prinzip der operanten Konditionierung sollen Patienten lernen, positive gewünschte Veränderungen zu verstärken und zu beeinflussen.

    Es handelt sich hierbei um eine Methode, mit der unbewusst ablaufende psychophysiologische Prozesse durch Rückmeldung wahrnehmbar gemacht werden können. Körpersignale wie Muskelspannung, Hautwiderstand, Puls, Atmung, Durchblutung oder Temperatur werden über Elektroden abgleietet und per Computer in optische und akustische Signale übersetzt und können so direkt vom Patienten beeinflusst werden.

    „Biofeedback wirkt nicht auf Symptome, sondern setzt bei den Ursachen der Erkrankung an“

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
zf-urologie.de


Meine Kollegen (2)

Gemeinschaftspraxis • Zentrum für Urologie Wiesloch

Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

bietet alternat. Heilmethoden
gute Öffnungszeiten
telefonisch gut erreichbar

Optionale Noten

1,5

Wartezeit Termin

1,4

Wartezeit Praxis

1,0

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

1,8

Entertainment

1,0

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

2,0

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

2,2

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (6)

Alle6
Note 1
6
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
05.05.2021 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Empfehlenswerter Arzt und Praxis

Das Jahr Wartezeit (hohes Patientenaufkommen) mit Schmerzen ist vergessen wenn man dann erleben darf wie bemüht die Praxis ist einem zu wirklich helfen.

Dr. Belschner nimmt sich Zeit für den Patienten. Trotzdem habe ich nie lange warten müssen. Man fühlt sich als Mensch angenommen und mit seiner gesundheitlichen Problematik ernst genommen. Seine geduldige ausführliche und sachliche Beratung vermittelt immer wieder Hoffnung wenn man schon am verzweifeln ist. Er findet alternative Behandlungsmöglichkeiten die einen weiter helfen können. Behandlungen werden nie übergestülpt, sondern man wird gefragt. Er und sein Personal sind immer freundlich und verzeihen es auch wenn man wegen starker Schmerzen auch mal unfreundlich reagiert.

Dr. Belschners fachliche und psychosoziale Kompetenz schafft Vertrauen. Bedanken möchte ich mich bei dem Schwesternteam die mir ungefragt die Coronaimpfung angeboten haben. So fällt für mich die Bettelei per Internet oder wie auch immer weg :-) .

Zu bemängeln wären ; wie heute in allen med. Einrichtungen leider üblich, die hygenisch einwandfreien kostengünstigen harten Stühle. Sie sind ein schmerzhaftes Gedultsproblem für Patienten die vor Schmerzen oft schon so nicht lange stehen oder sitzen können.

08.11.2019 • privat versichert • Alter: über 50
1,0

Ein sehr empfehlenswerter Arzt

Ich war wegen der medikamentösen Versorgung nach einer Bandscheiben OP bei Herrn Dr. Belschner.

Er hat mich gründlich untersucht und alle Behandlungsmöglichkeiten mit mir erörtert. Den von ihm erstellten Medikationsplan hat er stets nach telefonischer Rücksprache aktualisiert.

Ich habe mich bei ihm sehr gut aufgehoben gefühlt und würde ihn uneingeschränkt weiterempfehlen.

09.06.2019 • Alter: über 50
1,0

Sehr freundliche Ärzte

sehr gute Behandlung wie Beratung fühle mich gut aufgehoben

10.12.2018 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0

Super guter Arzt

Das ist ein Arzt wo sich Zeit nimmt für seine Pat. Bei dem man keine Nr.ist . Seine Ärztin ist auch so. Ich bin seit 2016 bei Ihm in Behandlung,und er hat immer ein offenes Ohr für seine Pat. Fachlich ist der Mann super. Sein ganzes Team nett freundlich .Da könntensich andere Ärzte eine Scheibe davon abschneiden.

26.05.2018 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,0

Sehr netter Arzt

Herr Dr. Belschner und Frau Dr. Schwan haben immer für alle Probleme ein offenes Ohr. Sie nehmen sich viel Zeit für den Patienten, auch wenn das Wartezimmer voll ist. Sie gehen beide auf die Schmerzen intensiv ein und versuchen dem Patienten immer zu helfen. Hier entsteht kein Stress und keine Hektik. Habe diese beiden Ärzte noch nie gestresst oder unfreundlich erlebt. Kann beide Ärzte mit ruhigem gewissen sehr weiterempfehlen. Ich bin froh, dass es noch solche nette Ärzte gibt, die einem auch helfen. Komme schon lange in diese Praxis zu Herrn Dr. Belschner, werde jetzt von Frau Dr. Schwan betreut, die mir sehr geholfen hat bei meinen Schmerzen mit zwei Bandscheibenvorfällen. Sie helfen mir auch immer bei meinen Schmerzen von der Fibromyalgie. Bin alle acht Wochen in Behandlung und das seit Jahren, da Sie immer ein Auge auf meine Schmerzen intensiv schauen möchten, damit es mir auch nicht wieder schlechter geht. Ich bekomme auch immer Termine dort.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe5.944
Letzte Aktualisierung02.06.2021

Finden Sie ähnliche Behandler

  • Top Städte in Baden-Württemberg
    Weitere Städte
    • Aalen
    • Albstadt
    • Baden-Baden
    • Bietigheim-Bissingen
    • Böblingen
    • Bruchsal
    • Esslingen
    • Fellbach
    • Filderstadt
    • Friedrichshafen
    • Göppingen
    • Heidenheim an der Brenz
    • Heilbronn
    • Kirchheim unter Teck
    • Konstanz
    • Lahr
    • Leonberg
    • Linderhof
    • Lörrach
    • Ludwigsburg
    • Nürtingen
    • Offenburg
    • Pforzheim
    • Rastatt
    • Ravensburg
    • Reutlingen
    • Rottenburg am Neckar
    • Schwäbisch Gmünd
    • Sindelfingen
    • Singen
    • Tübingen
    • Ulm
    • Villingen-Schwenningen
    • Waiblingen
    • Weinheim
  • Alle Fachgebiete (A-Z)
    • Alle Ärzte
    • Allergologen
    • Allgemein- & Hausärzte
    • Ärzte für Gynäkologische Endokrinologie & Repromed.
    • Augenärzte
    • Chirurgen
    • Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
    • Diabetologen & Endokrinologen
    • Frauenärzte
    • Gastroenterologen (Darmerkrankungen)
    • Hautärzte (Dermatologen)
    • HNO-Ärzte
    • Innere Mediziner
    • Kardiologen (Herzerkrankungen)
    • Kinderärzte & Jugendmediziner
    • Naturheilverfahren
    • Nephrologen (Nierenerkrankungen)
    • Neurologen & Nervenheilkunde
    • Onkologen
    • Orthopäden
    • Physikal. & rehabilit. Mediziner
    • Pneumologen (Lungenärzte)
    • Ärzte für Psychiatrie & Psychotherapie
    • Radiologen
    • Rheumatologen
    • Schmerztherapeuten
    • Sportmediziner
    • Urologen
    • Zahnärzte
    Andere Ärzte & Heilberufler
    • Heilpraktiker
    • Psychologische Psychotherapeuten & Psychologen
    • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
    • Hebammen
    Medizinische Einrichtungen
    • Kliniken
    • Krankenkassen
    • MVZ (Medizinische Versorgungszentren)
    • Apotheken