Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Priv.-Doz. Dr. Dr. Kristian Bieniek

Priv.-Doz. Dr. Dr. Kristian Bieniek

Zahnarzt, Implantologie, Oralchirurgie, Ästhetische Zahnmedizin

0202/305050

Priv.-Doz. Dr. Dr. Bieniek

Zahnarzt, Implantologie, Oralchirurgie, Ästhetische Zahnmedizin

DankePriv.-Doz. Dr. Dr. Bieniek!

Aktion
Danke sagen

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:30
14:00 – 18:00
Di
08:00 – 12:30
14:00 – 18:00
Mi
08:00 – 12:00
Do
08:00 – 12:30
14:00 – 19:00
Fr
08:00 – 12:30
13:30 – 16:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Friedrich-Ebert-Str. 1742103 Wuppertal

Leistungen

Zahnährtliche Chirurgie
Zahnährtliche Chirurgie
Individualprophylaxe
Individualprophylaxe
Air Flow - Professionelle Zahnreinigung
Air Flow - Professionelle Zahnreinigung
Fluoridierung
Fluoridierung
Fissurenversiegelung
Fissurenversiegelung
Recall - regelmäßige
Recall - regelmäßige
Bleaching
Bleaching
Veneers
Veneers
Parodontitistherapie /
Parodontitistherapie /
Prothetik/Zahnersatz:
Prothetik/Zahnersatz:
Biologische Zahnheilkunde:
Biologische Zahnheilkunde:
Osteotomie (Operative Zahnentfernung)
Osteotomie (Operative Zahnentfernung)
Wurzelresektion und Wurzelamputation
Wurzelresektion und Wurzelamputation
Behandlung in Vollnarkose
Behandlung in Vollnarkose
Amalgamausleitung
Amalgamausleitung
Chirurgische Parodontaltherapie
Chirurgische Parodontaltherapie
Inlays
Inlays
Kronen
Kronen
Brücken
Brücken
Prothesen
Prothesen

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

ich freue mich, dass Sie den Weg zu meinem jameda-Profil gefunden haben. Hier können Sie sich im Vorfeld über meine Behandlungsschwerpunkte informieren und mich ein wenig kennen lernen.

In einem persönlichen Gespräch berate ich Sie gerne ohne Zeitdruck über sämtliche Therapiemöglichkeiten der modernen Zahnmedizin.

Lassen Sie uns zusammen für Ihre Zahngesundheit sorgen und gemeinsam eine auf Sie individuell abgestimmte Behandlung erarbeiten!

Mein Team und ich freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Privatdozent Dr. med. Dr. med. dent. Kristian Bieniek

Mein Lebenslauf

1975 bis 1978Ausbildung zum ZahntechnikerWestdeutsche Kieferklinik Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1976 bis 1984Studium der Zahnheilkunde und MedizinHeinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1978Gesellenprüfung als Zahntechniker
1981Famulaturen in verschiedenen Universitätskliniken (Fachbereich: Chirurgie) Tours / Frankreich
1982Staatsexamen im Fach Zahnheilkunde
1982Promotion Dr. med. dent.
1983 bis 1984Universität Marseille (Kieferchirurgie, Chirurgie, Anästhesie) Famulatur bei Dr. Rochette, Kieferchirurg und Prothetiker (Rochette-Bridge-System), St. Raphael
1984III. Staatsexamen in Fach Medizin
1984 bis 1985Kieferchirurgische Tätigkeit als Stabsarzt Bundeswehrkrankenhaus Hamburg (Oberstarzt Dr. Dr. U. Hammer)
1984 bis heuteImplantologische Tätigkeit (Bränemark-, IMZ-, TPS-, AL2O3-Typ Tübingen-, Bonefit-(ITI)-, Frialit 2- und andere Implantatsysteme)
1985Promotion Dr. med.
1985 bis heuteKlinik für Zahnärztliche Prothetik der Medizinischen Einrichtungen der Universität Aachen (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Dr. H. Spiekermann)
1995Habilitation
1996Ernennung zum Privatdozenten
1996Niederlassung in freier Praxis

Mitgliedschaft in folgenden Fachgesellschaften:

  • DGI (Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e.V.),
  • DGP (Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V.),
  • DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde),
  • DGZI (Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie e.V.),
  • DGZPW (Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde)

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zahnarzt Dr. med. Dr. med. dent. Kristian Bieniek


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich freue mich, Ihnen nachfolgend die Behandlungsschwerpunkte aufzulisten, auf die sich mein Team und ich spezialisiert haben. Für Rückfragen sind wir natürlich gerne persönlich oder telefonisch für Sie da.

  • Implantologie

  • Zahnährtliche Chirurgie

  • Implantologie

    Als Implantat bezeichnet man in der Zahnheilkunde eine künstliche Zahnwurzel mit einem prothetischen Pfeiler, welches operativ in einenzahnlosen Kieferbereich eingepflanzt wird. Diekünstliche Zahnwurzel kann eine Schraube, ein Zylinder, ein Gewindestift oder ein Blatt sein, welche dauerhaft im Kieferknochen verankert wird und fest mit ihm verwächst. Ihr in die Mundhöhle hineinragender Pfeiler dient der Befestigung des individuell angefertigten Zahnersatzes. An Implantatwerkstoffe werden besonders hohe Ansprüchegestellt. Sie müssen eine außerordentliche Gewebeverträglichkeit aufweisen, absolut unbedenklich im Hinblick auf Allergien sein und wie ein natürlicher Zahn allen Kaubelastungen widerstehen. Titan als Reinmetall mit besonders strukturierter Oberfläche oder seltener keramisch beschichtet, wird als Werkstoff für Implantate eingesetzt, da es vom menschlichen Organismus gut toleriert wird. Abstoßungsreaktionen des Körpers sind nicht bekannt. Die Haltbarkeit der Implantate entspricht bei guter Pflege und günstigen Voraussetzungen die von natürlichen Zähnen.

  • Zahnährtliche Chirurgie

    Unter zahnärztlicher Chirurgie versteht man chirurgische Eingriffe, die im Mundraum durchgeführt werden, d.h. die Zähne, den Kiefer und die Weichgewebe betreffen. Die chirurgischen Eingriffe dienen dem Erhalt der Zähne und des Zahnfleisches. Nach einer zahnärztlichen Operation ist das Verhalten des Patienten für eine gute Wundheilung wesentlich. Grundsätzlich sollte danach 48 Stunden nicht geraucht werden und alle den Kreislauf anregenden Aktivitäten und Mittel (z. B. Sport, Kaffee, Alkohol) sollten vermieden werden. Diese Maßnahmen fördern eine schnelle Wundheilung und vermindern die Gefahr einer Nachblutung. Sollte trotzdem eine Nachblutung auftreten, hilft meist das Aufbeißen auf ein sauberes, zusammengerolltes Stofftuch. Durch eine gute aber besonders vorsichtige Mundhygiene auch im Operationsgebiet werden Wundinfektionen verhindert. Desinfizierende, vorsichtig durchgeführte Mundspüllösungen können unterstützend wirken. Gutes Kühlen in den ersten 24 Stunden (im Intervall: halbe Stunde kühlen, zehn Minuten Pause, halbe Stunde kühlen usw.) beugt großen Schwellungen vor. Eine postoperative Schwellung ist in den ersten 48 Stunden jedoch normal. Die zahnchirurgischen Eingriffe werden auch in Vollnarkose durchgeführt, sofern hierfür eine Indikation vorliegt oder es der Wunsch des Patienten ist.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Schwerpunkte


Mein weiteres Leistungsspektrum

Wir decken in unserer Praxis das gesamte Spektrum zahnmedizinischer Leistungen ab. Dazu zählen neben den präventiven Maßnahmen (Prophylaxe), die zahnerhaltenden Maßnahmen (Konservierung), die moderne Prothetik (Zahnersatz), die ästhetische Zahnheilkunde, die Kieferchirurgie, sowie die Implantologie und Parodontologie. Unsere Leistungen im einzelnen:

  • Individualprophylaxe

  • Air Flow - Professionelle Zahnreinigung und Politur

  • Fluoridierung

  • Fissurenversiegelung

  • Individualprophylaxe

    Die zahnmedizinische Individualprophylaxe dient der Verhütung und Vorbeugung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Nach einer eingehenden Untersuchung auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten wird der Mundhygienestatus beurteilt. Das heißt, es werden sowohl die Mundhygiene, als auch der Zahnfleischzustand begutachtet. Die Ergebnisse der Untersuchungen dienen dazu, individuelle Präventions- und Prophylaxemaßnahmen zu entwickeln. Die zahnmedizinische Individualprophylaxe ist nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern ebenso für Erwachsene notwendig.

  • Air Flow - Professionelle Zahnreinigung und Politur

    Hauptursache für Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleischsaumes und des Zahnhalteapparates ist der Zahnbelag (Plaque) und die darin enthaltenen säureproduzierenden Bakterien. Die Säuren entkalken die Zahnsubstanz und führen zu Karies und Entzündungen des Zahnfleisches. Wird der Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt, kann er sich wie ein Keil zwischen Zahnfläche und Zahnfleischrand schieben. Es bilden sich Zahnfleischtaschen, in denen sich harte Beläge (Konkremente) bilden. Unbehandelt entwickelt sich daraus die Parodontose, deshalb ist es von großer Bedeutung, sämtliche sichtbaren und unsichtbaren Zahnbeläge komplett zu entfernen. Dies geschieht bei der professionellen Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis mit Ultraschall- und Pulverstrahlgeräten sowie mit Handinstrumenten, die auch die für eine Zahnbürste schwer zugängliche Stellen des Gebisses erreicht. Gerade hier liegen nämlich die Ursachen für Karies, Parodontose und unangenehmen Mundgeruch.

  • Fluoridierung

    Fluoride sind natürliche Mineralien, die maßgeblich an der Knochenbildung und an dem Wachstum unseres Körpers beteiligt sind. Bezüglich der Kariesprophylaxe hat sichherausgestellt, dass eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Fluoriden das Auftreten von Karies deutlich mindert. Verschiedene Möglichkeiten zur Schmelzhärtung durch Fluoride stehen zur Verfügung. Zum einen kann eine Aufnahme von Fluoriden in den Gesamtstoffwechsel über Tabletten, Speisesalz und Wasser geschehen. Zum anderen über den Gebrauch lokaler Fluoridierungsmittel wie Lösungen, Gele, Lacke und Zahncremes. Bei der Fluoridierung dringen die Fluoride tief in den Zahnschmelz ein und remineralisieren die Zähne. Durch die mineralische Anreicherung erhalten die Zähne eine erhöhte Resistenz gegenüber bakteriellen Säureangriffen. Unbedingte Voraussetzung für die lokale Fluoridierung ist die gründliche Beseitigung von Zahnbelägen, um eine gleichmäßige Benetzung des Zahnschmelzes mit Fluorid zu gewährleisten.

  • Fissurenversiegelung

    Alle Zähne mit einer zerklüfteten Oberfläche sind besonders kariesgefährdet. Die tiefen Fissuren und Grübchen der Zähne bieten den Mikroorganismen einen idealen Lebensraum, da diese nur sehr schwer zu reinigen sind. Rund 50 Milliarden Bakterien sind die natürlichen Bewohner der Mundhöhle. Unter ihnen gilt der Streptokokkus mutans als der gefährlichste Karieserzeuger. Erhalten die Bakterien häufig Zucker oder zuckerhaltige Speisen und Getränke, vermehren sie sich sehr schnell, und produzieren nicht nur zahnschädigende Säuren, sondern setzen sich auch wie eine zähe und klebrige Masse (Zahnbelag und Plaque) an den Zähnen fest. Der schützende Speichel kann die zahnzerstörenden Säuren in und unter der Plaque nicht mehr wegspülen. Das ökologische Gleichgewicht in der Mundhöhle ist gestört und Karies entsteht. Durch die Versiegelung der Zahnoberfläche erhalten die Zähne einen wirksamen Schutz gegen Karies.

  • Recall - regelmäßige Kontrolluntersuchungen

    Die Mundgesundheit ist durch vorbeugende Maßnahmen am besten zu gewährleisten. Je nach Risikograd und Schwere von Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen sind regelmäßige Untersuchungen und Prophylaxesitzungen zu empfehlen, denn nur so kann feststellt werden, ob Veränderungen im Zahn- und Mundbereich stattgefunden haben und behandlungsbedürftig sind. Präventive Vorsorge und geeignete Prophylaxe ist besser als Heilen. Aus diesem Grund haben wir in unserer Praxis ein Recallsystem eingerichtet, das unsere Patienten individuell an ihre Vorsorgeuntersuchung erinnert.

  • Bleaching

    Durch verschiedenartige Bleachingmethoden wird das Bleichen bez. Aufhellen von dunkelenund verfärbten Zähne erreicht. Mit dem Alter wird der Zahnschmelz dünner und das Gelb der innenliegenden Zahnschichten schimmert stärker durch. Genussmittel wie Kaffee, Schwarzer Tee, Rotwein oder Tabak verfärben die Zähne zusätzlich aber auch Erkrankungen oder Medikamente können die Ursache für dunkele oder verfärbte Zähne sein. Eine zahnärztliche Untersuchung sowie eine professionelle Zahnreinigung (zur Zahnsteinentfernung) geht allen Bleachingmethoden voraus, denn gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch sind eine unbedingte Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Aufhellungsmittel welche in kariöse und defekte Zähne kriechen, können die Nerven schädigen. Zudem kann es zu Entzündungen kommen, wenn das Zahnfleisch, die Wange oder die Lippe mit den Bleichmitteln in Berührung kommt.

  • Veneers

    Veneers sind dünne Schalen aus Keramik um die Zahnflächen der Frontzähne zu verblenden. Mit den Verblendschalen lassen sich leichte Fehlstellungen, zu große Zahnzwischenräume (z.B. ein Diastema), zu kurze, schiefstehende oder stark verfärbte Zähne korrigieren. Zudem ist ein Aufbau gebrochener oder gesplitterter Zähne möglich. Mit Veneers lässt sich das perfekte Aussehen eines Zahnes oder einer ganzen Zahnreihe wieder herstellen. Somit ist eine Korrektur des gesamten Frontzahnbildes möglich. Funktion und Optik gleichen dabei den natürlichen Zähnen. Die Keramikschalen werden im Dentallabor passgenau und individuell angefertigt und anschließend mit einem speziellen Verfahren auf die Zähne geklebt, sie gehen dadurch einen chemischen Verbund mit der Zahnsubstanz ein. Das gewährleistet eine extrem feste und bakteriendichte Verbindung mit dem Zahn. Die Verbundkraft entspricht etwa der der eigenen Zahnsubstanz, so dass die Veneers sich nicht ablösen.

  • Parodontitistherapie / Parodontosetherapie

    Parodontose ist die entzündlich bedingte Zurückbildung des Zahnfleisches, welche unbehandelt zu einer Zahnlockerung und einem Zahnverlust führen kann. Neben der Reinigung dersichtbaren Zahnflächen werden vor allem auch die Zahnfleischtaschen von darin befindlichem Zahnstein (Konkremente) befreit. Dank moderner Behandlungsmethoden wird ohne chirurgischen Eingriff mit speziellen Instrumenten (sogenannten Küretten bzw. Schall- oder Ultraschallscalern) in die Zahnfleischtasche eingegangen und der Zahnstein von der Wurzeloberfläche abgesprengt. Diese Behandlung ermöglicht die Entfernung eines Großteils der Bakterien aus der parodontalen Tasche, so daß sich dort die Entzündung zurückbilden kann. Die Behandlung erfolgt im allgemeinen unter einer örtlicher Betäubung, so daß sie schmerzfrei durchgeführt werden kann. Oft zeigt sich bereits nach der ersten Behandlung des Gebisses schon eine Verkleinerung der Zahnfleischtaschen, die durch festes Anlegen des Zahnfleisches an den Zahn bedingt ist.

  • Prothetik/Zahnersatz:

    Unter Zahnersatz versteht man den künstlichen Ersatz von erkrankter oder fehlender Zahnsubstanz und die Wiederherstellung der Zahnfunktion, wobei die Form und Struktur der Zähne naturgetreu nachgebildet werden. Gesunde und schöne Zähne sind für den Gesamteindruck und die Attraktivität entscheidend. Deshalb ist es wichtig, dass man Zähne ungeniert zeigen und mit schönen Zähnen bzw. Zahnersatz unbeschwert lächeln kann. Lücken im Gebiss sind neben dem ästhetischen Aspekt aber auch ein Gesundheitsrisiko für die verbliebenen gesunden Zähne. Ein fehlender Zahn verringert den Halt der Nebenzähne, der gegenüberliegende Zahn im anderen Kiefer wächst langsam in die Lücke hinein, da der Gegenbiss fehlt. Verlorene Zähne können so zu Fehlstellungen und Fehlbelastungen im Gebiss führen. Sie können die Ursache für Schmerzen in den Kiefergelenken, Muskelschmerzen und nicht selten auch für Migräne sein.

  • Biologische Zahnheilkunde:

    Ziel der biologischen oder auch ganzheitlichen Zahnheilkunde ist es, alle Behandlungen unter möglichst geringen Belastungen für den Patienten durchzuführen und eine optimale Hilfestellung mit naturheilkundlichen Methoden bei einer Reihe von Problemen zu gewähren. Besondere Beachtung finden in der ganzheitlichen Zahnmedizin daher biologisch verträgliche Materialien, die in wissenschaftlichen Testverfahren bezüglich negativer Wirkungen auf Zytotoxizität (toxische Wirkungen auf Zellen) besonders gut abschneiden. Aus Sicht der biologischen Zahnheilkunde ist es zudem wichtig, möglichst wenige, verschiedenartige Materialien in den Mund einzubringen und wenn es sich nicht vermeiden lässt, diese besonders gut aufeinander abzustimmen. Lasertechnologie, Galvanoforming, Einstückguss, Funkenerosion, Plasma- oder Laserschweißen, metallfreie Restaurationen und die Werkstoffe Keramik und Titan sind nur einige von vielen Materialien und Systemen welche der angesprochenen Problematik Rechnung tragen.

  • Osteotomie (Operative Zahnentfernung)

    Unter einer Osteotomie versteht man das operative Durchtrennen, Ausschneiden und Abtragen eines Knochenstückes. Ist eine Extraktion eines Zahnes mit Zange oder Hebel nicht möglich,muß die Entfernung auf operativem Weg durchgeführt werden. Ferner bedarf es der Osteotomie, um beispielsweise im Knochen liegende Zähne oder Zahnreste, wie beispielsweise Weisheitszähne oder Wurzeln, zu entfernen. Eine lokalen Anästhesie betäubt zunächst das zu operierende Gebiet. Hierbei ist zu beachten, dass keine Allergie gegen das Anästhetikum und keine akute Entzündung vorliegt. Unter Abklappung des Zahnfleisches wird der Kieferknochen freigelegt. Mittels rotierender Instrumente trägt der Chirurg unter Wasserkühlung so viel Knochensubstanz ab, um den Zahn, Zahn- oder Wurzelreste entfernen zu können. Anschließend wird der Operationsbereich durch Nähte verschlossen, die nach wenigen Tagen, nach Verheilung der Wunde entfernt werden. Der entstandene Knochendefekt regeneriert sich in den nächsten Monaten.

  • Wurzelresektion und Wurzelamputation

    An der Wurzelspitze eines Zahnes können sich chronisch verlaufende Entzündungen mit Bildung krankhaften Gewebes, eine Kieferzyste, ein Abszess oder ein Granulom bilden. Die Entzündung, dieüber den Zahnnerv in die Wurzelspitze gewandert ist läßt sich mit einer herkömmlichen Wurzelkanalbehandlung nicht mehr beheben. Um den Zahn zu erhalten, muß die Wurzelspitze nach einem Schnitt durch das Zahnfleisch freigelegt und sämtlich entzündetes Gewebe chirurgisch entfernt werden. Bei der Resektion der Wurzelspitze wird neben der Entfernung des Entzündungsherdes auch noch zusätzlich ein Teil der Wurzelspitze abgetragen. Der verbleibende Hohlraum kann je nach Bedarf mit einem Knochenersatzmaterial wieder aufgefüllt werden. Dieser Eingriff wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Ist bei einem mehrwurzeligen Zahn nur eine Wurzel nicht mehr zu erhalten, so kann diese nach einer Wurzelkanalbehandlung des Zahnes entfernt und die anderen Wurzeln belassen werden (Hemisektion, Trisektion).

  • Behandlung in Vollnarkose

    Je nach medizinischer Notwendigkeit aber auch auf Wunsch von Patienten, die dem Streß einer Zahnbehandlung oder eines chirurgischen Eingriffes nichtausgesetzt sein möchten, kann eine Behandlung unter Narkose durchgeführt werden. Die Narkose ermöglicht einen sanften und schmerzlosen Schlafzustand, der ständig unter professioneller Überwachung des behandelden Arztes steht. Während der Narkose sind Bewußtsein und Schmerzempfinden ausgeschaltet, der Körper befindet sich in einem entspannten, schlafähnlichen Zustand. Eine zahnärztliche Behandlung kann so für den Patienten völlig stress- und angstfrei durchgeführt werden. Kurze Zeit nach Beendigung des Eingriffs beginnt das Aufwachen und bei stabilen Atem- und Kreislaufverhältnissen kann man von Angehörigen oder Freunden dann nach Hause begleitet werden. Eine Alternative für kreislaufschwache Patienten ist die Sedierung. Bei der Sedierung werden kurzwirkende Beruhigungsmedikamente (Sedativa) eingesetzt, die einen schlaffördernden Effekt haben.

  • Amalgamausleitung

    Zähne bestehen aus dem sie umgebenden Schmelz, der härtesten Substanz im Organismus, dem Zahnbein (Dentin), dem Zahnnerv (Pulpa) sowie derZahnwurzel mit dem Wurzelzement als bedeckende Schicht. Das Dentin ist durchfeine Kanälchen (Dentintubuli) mit den Zahnnerven verbunden, die wiederum über die Blutgefäße des Kieferknochens mit dem gesamten Blutkreislauf des Körpers Verbindung haben. Wissenschaftliche Untersuchungen haben nachweisen können, daß z. B. Quecksilberpartikel aus den Amalgamfüllungen, über die feinen Dentinkanälchen in die Pulpa und damit in die Blutgefäße gelangen können. Die Partikel können so in den gesamten Körper wandern und zu gesundheitlichen Problemen führen. In der ganzheitlich orientierten Zahnmedizin stehen die Belastungen und die Auswirkungen durch das atomare oder ionisiert resorbierte Quecksilber im Vordergrund. Dieses wirkt als Zellgift, es ist in der Lage Enzyme zu hemmen und Proteine zu denaturieren.

  • Chirurgische Parodontaltherapie

    Bei schwereren Fällen einer Parodontitis kann ein chirurgischer Eingriff notwendig sein. Sobald die Zahnfleischtaschen eine gewisse Tiefe erreicht haben (6 mm und mehr) oder ungünstige Wurzeleinziehungen vorhanden sind, lassen sich diese besonders im Seitenzahnbereich auf konventionelle Weise oft nicht mehr vollständig reinigen. Hier ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, um die Tiefe der Taschen zu verkleinern und gegebenenfalls die lokalen anatomischen Verhältnisse zu verbessern. So sind oft seitlich der Wurzeln Verdickungen des Kieferknochens vorhanden, die die Entstehung von Taschen fördern, da sie eine dichte Anlagerung des Zahnfleisches an den Zahn verhindern. Die chirurgische Methode beginnt mit der Messung der Taschentiefen und dem Abklappen des Zahnfleisches. Dann werden die Wurzeloberflächen unter Sicht gereinigt und geglättet. Anschließend wird das Zahnfleisch mit feinen Nähten wieder verschlossen.

  • Inlays

    Inlays sind Zahneinlagen aus Kunststoff, Porzellan oder Gold. Sie bieten eine sehr hochwertige Alternative, um Füllungen aus umstrittenem Amalgam zu vermeiden. Inlays werden vom Zahntechniker nach einem individuellen Abdruck angefertigt. Die zu ersetzende Zahnsubstanz muß exakt erfaßt und nachgebildet werden, um die Originalform des Zahnes wieder herzustellen und die Funktion des Zahnes zu gewährleisten. Zahnersatz mittels eines Inlays ermöglicht eine dauerhafte Sanierung und ästhetische Wünsche können durch die Auswahl des geeigneten Materials (Gold, Keramik, Kunststoff) berücksichtigt werden.

  • Kronen

    Falls ein Zahn nicht mehr durch eine Füllung, ein Inlay oder eine Teilkrone wiederhergestellt werden kann, ist die Versorgung mit einer Krone erforderlich. Kronen werden wie Hütchen einem beschliffenen Zahn aufgesetzt. Vor der Beschleifung werden Abformungen des Zahns abgenommen anhand derer im Labor die Krone angefertigt wird. Nach der Zahnpräparation wird der Zahnstumpf vorübergehend durch eine aus Kunststoff oder Metall geformte Kappe geschützt. Die fertige Krone wird in einer weiteren Sitzung auf dem Zahnstumpf mit Zahnzement befestigt.

  • Brücken

    Zur Versorgung von Zahnlücken durch verloren gegangene Zähne ist eine Brücke als festsitzender Zahnersatz möglich. Eine Brücke verbindet zwei Zähne über eine oder mehrere Zahnlücken hinweg. Dabei dienen die beiden Pfeilerzähne als Stütze für die Brücke. Diese müssen beschliffen und präpariert werden, um die Brücke auf ihnen aufzusetzen und dauerhaft zu befestigen.

  • Prothesen

    Prothesen lassen sich grundsätzlich in Teil- und Volllprothesen unterteilen. Eine herausnehmbare Prothese kann mit festsitzendem Zahnersatz kombiniert werden, hier spricht man von kombiniertem Zahnersatz. An einer Frontzahnbrücke kann zum Beispiel eine Prothese mittels eines Geschiebes (Verbindungselement zwischen Brücke und Prothese) befestigt werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein Leistungsspektrum


jameda Siegel

Priv.-Doz. Dr. Dr. Bieniek ist aktuell – Stand Juni 2020 – unter den TOP 5

Implantologen · in Wuppertal

jameda Siegel

Priv.-Doz. Dr. Dr. Bieniek ist aktuell – Stand Juni 2020 – unter den TOP 10

Ästhetische Zahnmediziner · in Wuppertal
Zahnärzte · in Wuppertal
Zahnärzte für Angstpatienten · in Wuppertal

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,1

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

telefonisch gut erreichbar
sehr gute Behandlung
sehr freundlich

Optionale Noten

1,1

Angst-Patienten

1,1

Wartezeit Termin

1,2

Wartezeit Praxis

1,2

Sprechstundenzeiten

1,1

Betreuung

1,4

Entertainment

1,1

alternative Heilmethoden

1,1

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

1,7

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (105)

Alle33
Note 1
32
Note 2
1
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
28.07.2020 • privat versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Bin außerordentlich zufrieden - mit Beratung, Behandlung und Resultat!

Herr Dr. Bienik hat es nicht nur geschafft, mir durch seine sehr beruhigend wirkende, sichere und erfahrene Art sämtliche Ängste vor Zahnbehandlungen zu nehmen: jedes Mal, wenn ich in den Spiegel schaue und meine Zähne sehe, bin ich einfach nur glücklich über das wunderbare Resultat seiner Behandlung! Er arbeitet nicht nur äußerst professionell, sondern er ist dazu ausgenommen höflich, zuvorkommend und sehr verständnisvoll. Auch erläutert er mir vorab in verständlicher Form alle anstehenden und erforderlichen Behandlungsschritte, was zu meinem erheblich besseren Verständnis der Behandlung beigetragen hat.

In meinen ganz aufrichtigen Dank schließe ich sehr gerne das gesamte Team von Herrn Dr. Bienik ein, schon bei Betreten der Praxis fühlt man sofort: hier bin ich richtig! Ein freundlicher Empfang, eine angenehme Atmosphäre im gepflegt eingerichteten Warteraum mit leichter Hintergrundmusik (Lokalradio) und ausgelegtem Lesematerial. Zum Lesen kam ich allerdings nicht, denn die Wartezeit war minimal. Die gesamte Praxis atmete Hygiene, Sauberkeit und für mich beruhigende Entspanntheit. Vielen, vielen Dank für alles, Herr Dr. Bienik, ich kann Sie von ganzem Herzen und sehr gerne weiterempfehlen! Ich wüsste wirklich nicht, für welchen Punkt einer Bewertung ich irgendwelche Abstriche festgestellt hätte: es gab keine!

26.07.2020
1,0
1,0

Endlich den richtigen Zshnarzt gefunden

Ängstlich wie ich war, hatte ich Horror vom Zahnarzt bis ich Dr Bieniek zufällig per Google gefunden habe.

Ein toller Empfang, Professionelle Erklärung. 8 Implantate in ein Vormittag. Ich war überwältigt. Das Resultat ist sehr schön und bin super glücklich. Inzwischen lässt sich meine ganze Familie bei ihm behandeln.

05.07.2020
1,0
1,0

Kompetenter Arzt und ein freundliches Team

Dr. Dr. Bienik und sein Team haben mich ausführlich beraten und super meine Zähne behandelt. Ich bleibe der Praxis treu!

09.05.2020 • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

Ich hatte sofort vertrauen in den Arzt

Der Zahnarzt hat mir in einem Gespräch genau erklären was gemacht wird und konnte mir so meine große Angst vor der Behandlung nehmen.

04.05.2020 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Zahnarzt meines Vertrauens seit über 20 Jahren

Meine letzte Behandlung war sehr umfangreich und ist zu meiner vollsten Zufriedenheit abgeschlossen worden. Immer wurde ich, auch wenn ich ohne Termin spontan die Praxis aufsuchen musste, von dem Praxisteam freundlich empfangen und von Dr. Bieniek ruhig und kompetent behandelt. Die fürsorgliche Betreuung der Zahnmedizinischen Fachangestellten tat gut.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung98%
Profilaufrufe41.270
Letzte Aktualisierung14.08.2019

Weitere Behandlungsgebiete in Wuppertal

Finden Sie ähnliche Behandler

Passende Artikel unserer jameda-Kunden