Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Faktencheck: 20.11., der Tag der Leber - Wenn ...

Faktencheck: 20.11., der Tag der Leber - Wenn wir nachts häufig zwischen drei und vier Uhr aufwachen - dann ist "Leberzeit"

Dr. Mansmann

von
verfasst am 20.11.2010

Still und uneigennützig arbeitet die Leber vor sich hin. Sie liefert den anderen Körperorganen lebensnotwendige Eiweiße, schützt sie vor Giftstoffen, und wenn es hart auf hart kommt, zerstört sie lieber ihre eigenen Zellen, bevor sie zulässt, dass es andere Teile des Körpers trifft.

Dr. med. Vinzenz Mansmann, Ärztlicher Direktor der NaturaMed Kliniken und Experte für Lebererkrankungen, beantwortet aus über 25 Jahren Erfahrung die häufigsten Fragen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen.

Wenn Sie an Ihren Praxisalltag denken - wie viel Ahnung haben Patienten von ihrer Leber? 
VM: Viele scherzen darüber, aber in der Tat: Leider kennen viele Menschen ihre Leber überhaupt nicht. Nur wenige wissen, dass sie rechts unterhalb der Rippen liegt und wie umfangreich sie arbeitet. Schmerznerven hat sie nicht - ein Sprichwort aber sagt es so: "Der Schmerz der Leber ist Müdigkeit." Die Leber ist auch ein Organ, das mit Zahlen beeindruckt: Sie hat über 370 Abteilungen, 500 Milliarden Zellen und ist die große Chemiefabrik des Körpers.

Die 7 Hauptaufgaben der Leber sind folgende:

  • Entgiftung des Blutes von toxischen Stoffwechselabfällen
  • Umwandlung von Fett in Zucker, sog. Zucker- oder Glykogenspeicher
  • Verarbeitung und Speicherung von Fett aus der Nahrung
  • Bildung von Bluteiweißen = Proteine = Botenstoffen, Gerinnungsfaktoren
  • Aufbau und Abbau von Cholesterin, wichtiger Baustein aller Hormone, besonders Stresshormone und Geschlechtshormone
  • Eisen- und Vitaminspeicher, bes. Vitamin A und Cobalamin = Vorstufe von Vitamin B12
  • Bildung der Gallenflüssigkeit für die Fettverdauung und zur Entgiftung über den Darm

Sind Lebererkrankungen ein Wohlstandsyndrom? 
VM: Dies kann man durchaus bejahen. Zu viele Umweltgifte, chemische Medikamente, Schwermetalle in Zähnen oder Kosmetik, Alkohol als Wohlstands(nahrungsmittel) und vor allem viel zu viel Stress und runtergeschluckter Ärger. Dazu noch eine schlechte Ernährung mit zu viel Fett und Fleisch sowie zu wenig Flüssigkeitsaufnahme am Tag bei gleichzeitigem Bewegungsmangel.

Wie äußern sich Leberbeschwerden? 
VM: Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung oder Durchfall - manchmal im Wechsel, Fett- und Alkoholunverträglichkeit. Eine gesunde Leber verträgt meist einen Liter Bier oder einen halben Liter Wein ohne große Probleme. Wer sich also schon nach deutlich weniger Alkohol schlecht fühlt, muss bereits an eine Leberstörung denken. 

Da die Leber für den Hormonabbau zuständig ist, treten auch oft unerkannte Lebererkrankungen auf wie verminderte Libido bzw. Potenzstörungen, Brustansatz bei Männern und vor allem die Migräne. Nach meiner langjährigen ärztlichen Erfahrung hängen 80 Prozent der Migräne-Erkrankungen mit der Leber zusammen und können auch mit einer Kombination aus Lebertherapie und Homöopathie ausgeheilt werden.

Gibt es sichtbare Zeichen für Leberschäden?
VM: Unter anderem kann man einige am Gesicht ablesen:

    • bräunliche Ränder um die Augen wie nach einer durchgezechten Nacht
    • kleine gelbliche Fettgeschwülste um die Augen (Xanthelasmen)
    • gelblich-braune Verfärbungen um den Mund
    • punktförmige Einblutungen auf den Wangen (Petechien)
    • gelbliches Verfärbung des Augenweiß ("Gelbsucht")


Was der Leber schadet
 

Ab wann wird Alkoholkonsum kritisch für die Leber? 
VM: Entscheidend ist ja, ob der Alkoholkonsum selten oder täglich vorkommt. Als Faustregel kann gelten: Ein halber Liter Bier oder ein viertel Liter Wein am Tag verursacht keinen Leberschaden. Männer vertragen meist bedingt durch ihre größere Leber und größere Muskelmasse im Vergleich zur Fettmasse in der Regel mehr Alkohol als Frauen. 

Gibt es außer Alkohol und fettreicher Ernährung weitere Faktoren im Ernährungsverhalten, die die Leber schädigen? 
VM: Schweinefleisch und Schweinewurst sind besonders schädlich. Dazu gehören auch Leberkäse, Würstchen, Wienerle usw. Es erzeugt Gicht in den Gelenken, erhöht das Cholesterin und erzeugt langfristig hohen Blutdruck und ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.  

Nehmen Lebererkrankungen zu? Gibt es über einen bestimmten Zeitraum einen Anstieg zu verzeichnen? 
VM: Die stressbedingten Lebererkrankungen wie Erschöpfungszustände bis zum Burnout, Migräne, Bauchbeschwerden aller Art und leberbedingte Depressionen nehmen sehr stark zu. Sie werden leider von den meisten Ärzten nicht als leberbedingte Krankheiten erkannt und es erf

olgt somit auch keine spezifische Behandlung. Diese Leberschäden kann man meist nicht an den üblichen drei Leberwerten des Hausarztes erkennen.

Was ist zur Entlastung der Leber ratsam?
VM: Der Körper entgiftet über die Leber, den Darm, die Nieren und vor allem das Schwitzen. Jede Woche ein Saunagang - das würde auf jeden Fall viel zur Entgiftung beitragen. Alkohol minimieren und die Ernährung überdenken, das ist logisch.


Gibt es Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Leberschutz?
VM: Die besten Pflanzen zur Leberregeneration sind die Mariendistel und die Artischocke. Mariendistel als Tee eingenommen ist nicht jedermanns Sache. Dieser Tee schmeckt sehr bitter und wird von den Patienten nicht lange durchgehalten, so dass man auch auf Kapseln umsteigen kann, allerdings sollte man diese auch langfristig über ein ganzes Jahr einnehmen.
 

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (23)


08.09.2014 - 21:01 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. med. Vinzenz Mansmann....

von Stefan

... Seit langen Jahren bin ich auf der Suche nach der Ursache meiner Zahlreichen Beschwerden. Nun glaube ich nahe am Ziel zu sein. Ich habe festgestellt, dass ich kein Eiweiß vertrage. Weder von Milch, noch von Fleisch, Fisch oder Soja, Eiern... Die Symptome die ich darauf bekomme ähneln meiner Ansicht nach einer Art Demenz. Mein Gedächtnis streikt, ich bin kaum in der Lage meine Arbeit konzentriert zu bewältigen oder klare Gedanken zu fassen. Verzichte ich auf Eiweiß, habe ich nach 2 Tagen wieder einen glasklaren Verstand. Weitere Symptome sind die Typischen die man einer Vegetativen Dystonie zuordnet und Nacken-Kopfschmerzen mit leichtem Erkältungsgefühl. Geschwollene Halslymphdrüsen unter den Ohren. Leider haben alle Allergietests und Blutuntersuchungen (gr.Blutbild) nichts ergeben. Ich würde mich sehr über eine Nachricht freuen. Vielleicht können sie mir einen Tip geben was ich mal untersuchen lassen könnte um der Ursache näher zu kommen. Beste Grüße, Stefan

28.08.2014 - 13:10 Uhr

habe gelesen, dass Xanthelasmen durch die Einnahme...

von Nadine

... von Vitamin B12 wieder verschwinden könnten. Hat jemand damit Erfahrungen? Würde mich sehr über Antworten freuen, weil mich diese Dinger soooooo nerven :-(.

17.07.2014 - 17:51 Uhr

Ich habe erhöhte werte in GOT(113) und GPT(66)...

von marco

... trinke kein alkohol keine drogen grad mal 24 jahre alt wie kann das sein ich habe früher bodybuilding gemacht kein anabolika aber so eiweiß preperate zu mir genommen kann es auch daran liegen? oder erhöhten stress ich bin letzter zeit oft reizbar und schnell auf 180 und hab auch viel stress im privaten vielleicht können sie mir weiter helfen ich kann es mir nicht erklären

15.07.2014 - 15:45 Uhr

Frage: Ich habe erhöhte leberwertw nach Clexane...

von Alois

... Behandlung. Ist die Einnahme von Artischocken-Präperaten sinnvoll?

10.07.2014 - 19:20 Uhr

kann es sein, dass häufige Unterzuckerungen (tgl....

von Tobias

... Werte zwischen 40 und 60 mg/dl BZ) die Leber so belasten, dass GPT und GOT Werte erhöht sind? Ich denke da an das Glycogen, was immer wieder gebildet werden muss und die Ablenkung der Leber von ihren eigentlichen Aufgaben, wenn der Blutzuckerspiegel einmal pro Tag soweit absinkt!! ?? Danke für eine Antwort

06.06.2014 - 12:33 Uhr

meine Leberwerte sind enorm hoch, das gamma gt...

von Gabriele Maicher

... liegt bei 1200!

02.05.2014 - 10:49 Uhr

Hallo! Hätte da mal eine Frage! Meine Mutter...

von Michaela

... starb letztes Jahr an einer unentdeckten Leberzirrhose im Endtadium,Ihre Blutwerte waren ebenfalls nie auffällig,das Krankenhaus wußte nicht wieso und hätte gerne eine Autopsie durchgeführt,aber mein Stiefvater war dagegen.Dann sagte man mal was von ,wir sollen uns gegen Hämochromatose testen lassen,das sollte sie gahabt haben.Nun habe ich wie meine Mutter schon seit vielen Jahren dieselben Beschwerden,wie starke Durchfälle manchmal auch blutig hellrot oder gelb(Darmspiegelung war bis auf 2 kleine Polypen unauffällig) ,Verstopfung,Blähungen sodass der Bauch aussieht als wäre ich Schwanger,Gewicht nehme ich ab und aber genau so schnell wieder zu,Gelenkschmerzen (es wurde mal Rheumatoide Arthritis festgestellt), Müdigkeit,Erschöpfung,Kopfschmerzen,Appetittlosigkeit,manchmal Wasser in den Beinen,Herzrasen oft auch nach Mahlzeiten,Gallensteine mit Koliken in der Schwangerschaft,Entfernung der Gallenblase 2003 mit Entzündung des Gallengangs,Blutdruckschwankungen,manchmal Juckreiz,an den Brüsten und Oberkörper werden Adern sichtbar und mir fallen öfters Gegenstände aus den Händen und mache ungeschickte Koordinationen damit,schlabbere beim Kaffee trinken,manchmal nächtliches Schwitzen.Meine Blutwerte sind aber immer in Ordnung,Leberwerte etc,Hämochromatose-Gentest war auch Negativ,Stuhlprobe war in Ordnung.Kann es trotzdem die Leber sein und wie kann ich sie Untersuchen lassen,welche Blutwerte braucht man etc.Ich möchte nicht wie meine Mutter enden und sterbe an einer unentdeckten Lebererkrankung,sie ging auch regelmäßig zum Arzt und hat alles durchchecken lassen. Würde mich über eine Antwort sehr freuen und wäre auch etwas beruhigter dann .Lieben Gruß !

29.03.2014 - 09:53 Uhr

Guten Tag Herr Dr.Mannsmann, 2012 kam ich...

von Marianne

... notfallmäßig ins Krankenh.Diagnose: akute biliäre Pankreatitis,Choledocholithiasis,Cholezystolithiasis esse kein Fleisch kein Alkohol GGT18, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen belasten mich sehr.Mache eine elementare Organtheorie(Ayurveda) was kann ich gegen Sodbrennen tun?Herzlichen Dank mit lieben Grüßen M.

11.02.2014 - 19:47 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Mannsmann, meine...

von Anja

... Laborwerte GOT 18 GPT 14 GGT 18 sind gut, habe aber seit einiger Zeit "Lacklippen" (hin und wieder verfärben sie sich himbeerrot) ansonsten , außer hin und wieder Blähungen, keinerlei Symptome.Bin in den Wechseljahren mit heftigen Hormonschwankungen. Meine Frage: weisen die Lacklippen unbedingt auf ein Leberleiden hin? Vielen Dank für ihre Bemühung.

05.02.2014 - 11:52 Uhr

Können Sie mir eine Kapsel der Mariendistel...

von Christian

... empfehlen?

24.11.2013 - 11:59 Uhr

Wie kann es sein, dass ich trotz sehr guter...

von C

... leberwerte extreme Schmerzen rechts unterrippenbogen nach Alkohol und diätfehler bekomme? Ich wache oft zw 2 und 3 hnachts auf, leide an Migräne . was ist eine leberkur? Liebe Grüße C

22.10.2013 - 00:14 Uhr

Ich habe gerade eine Entgiftung hinter mir.Der...

von Jürgen

... Arzt im Krankenhaus sagte,das meine Gamma GT Werte wieder im Normalen Bereich sind.Jetzt habe ich aber gehört,das noch zwei andere Leberwerte noch wichtiger sind einem möglichen Leberschaden davon zu tragen.Welche sind das und wie sollten die Werte sein? Ich hatte keinen Schnaps oder ähnliches getrunken,sondern "nur" Bier.

02.07.2013 - 13:13 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Mansmann, Sie erwähnen in...

von sig11

... Ihrem Bericht, dass stressbedingte erhöhte Leberwerte nicht an den 3 klassischen Werten des Hausarztes ausgemacht werden können. Hier nun meine Frage: wie generell bzw anhand welcher Blutwerte kann man erkennen, dass die erhöhten Leberwerte stressbedingter Natur sind? Mit freundlichen Grüßen sigrun

14.05.2013 - 09:12 Uhr

ich habe eine frage: mein freund ist 40 jahre,...

von Sindy

... eigentlich kerngesund und jetzt musste er zum arzt weil er kraftfahrer ist. er hat dann erfahren, dass seine leberwerte zu 1,25 erhöht sind und jetzt hat er das problem das er vielleicht den führerschein nicht verlängert bekommt. deswegen trinkt er nicht viel nur mal 1 bis 2bier am wochenende oder wenn wir mal feiern gehen dann auch mal mehr. aber ich glaube das es sein kann das die einnahme von Schmerzmitteln die leberwerte geschäding haben. er ist so ein fall mit migräne. was kann er noch machen außer die mariendisteldragees zu nehmen. er nimmt sie noch nicht lange aber er hat nicht mehr viel zeit bis er den führerschein verlängern muss, nur noch bis juli. gibt es da auch was was schneller wirkt?

16.04.2013 - 08:19 Uhr

Hallo Herr Dr. Mansmann, mein Hausarzt sagte mir,...

von Brigitte

... daß meine Gammawerte schlecht sind. Ich trinke kein Alkohol, mal ein Glas Sekt. Habe keine Gallenblase mehr und esse gerne Leberkäse. Muß mehrere Medikamente, schon lange, wegen hohen Blutdruck nehmen. Habe Migräne als junge Frau regelmäßig gehabt (in den Wechseljahren gingen sie weg). Mein Alter ist 71 Jahre, können sie mir einen Rat geben ? MfG

11.04.2013 - 07:54 Uhr

Arbeite seit 2001 selbstständig als Kosmetikerin....

von anba

... Ab dem Jahre 2003 (erstmals Gamma Gt von damals 22), also leicht erhöht, stiegen meine Leberwerte kontinuierlich an. Ich ahbe dem keine Bedeutung beigemessen, es war halt eine isolioerte Gamm GT Erhöhung. Inzwischen bin ich bei Gamma GT 211, GOT 37, GPT 43, AP 140 Lipase 64 angelangt. Ich esse sehr bewußt, trinke sehr selten Alkohol und niemand hat eine Erklärung für das ständige Voranschreiten der Werte. Kann es evtl. mit meinen täglichen Masken und Massagen, welche ich ja auftragen muß, zu tun haben? Wenn ja: Kann man dieses feststellen? Bin inzwischen Mitte 50 und mache mir doch langsam Sorgen. Bitte um eine Antwort und bedanke mich dafür recht herzlich. MfG A.

08.03.2013 - 09:04 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Mansmann, ich (54 Jahre...

von Silvia van Vught

... alt) leide seit meiner Kindheit an Migräne wie fast alle in der Familie. Ganz schlimm ist es seit ca. 8 Jahren. Meine Leberwerte sind im Normalbereich. Hatte aufgrund einer Hepatitis C 2002-2003 eine Interferontherapie und gelte als geheilt. Seitdem geht es mir ganz langsam eigentlich immer schlechter. Ich fühle mich verdauungsbedingt nicht mehr so OK, leide an Schlafstörungen und mit den Hormonen stimmt es auch nicht mehr. In meinem Job muss ich mich unbedingt konzentrieren und mit Migräne sitze ich dann immer total neben mir! Sämtliche Medikamente und eine Schmerztherapie haben nicht geholfen und ich weiß nicht mehr weiter!! Habe meine Ernährung inzwischen umgestellt und esse kaum noch tierische Produkte. Was ich vor kurzem auch angefangen habe ist eine Leberreinigung nach Andreas Moritz, funktioniert ganz gut, aber die Migräne ist leider kaum besser geworden. Seit ein paar Tagen nehme ich nun zu den Mahlzeiten ein Medikament. Was kann ich noch tun um meine Leber zu heilen? Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Rückmeldung:-) Viele Grüße aus München

03.02.2013 - 07:11 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Mansmann, meine Leberwerte...

von Ursula Prescher

... sind aufgrund von Alkoholexzessen sehr schlecht. HDL 31, LDL 182 Total 243. Seit 3 Monaten lebe ich abstinenz und lebe ein neues Leben. Nur macht mir mein Übergewicht große Probleme (bin ja selber schuld). Was kann ich verändern?

20.07.2012 - 22:00 Uhr

Hallo guten Tag, ich habe einen sehr gutem Gamma...

von Ulrike Erb

... GT-Wert, jedoch eine leichte Fettleber sagt mein Hausarzt.Was kann ich dagegen tun? Muß ich Kuchen und generell Süßigkeiten meiden, denn Zucker verwandelt sich ja in Fett um. Für einen Rat wäre ich Ihnen dankbar. MfG

23.06.2012 - 21:52 Uhr

wenn sich erste Zeichen einer Leberstörung ziegen...

von Anette Farsch

... wie einseitige Migräne, Nackenverspannungen etc. wieweit ist dann die Leber geschädigt? Kann ich wieder gesund werden?

09.05.2012 - 10:36 Uhr

Ich habe Probleme mit Fett-, Eiweiß- und...

von Müller, Renate

... Medikamenten-Verdauung / Unverträglichkeit. Die Probleme führen zu Verstopfung. Geholfen hat mir zuletzt ein Curcuma-Präparat. Können Sie die Ursache für diese Beschwerden nennen? Wie kann ich die Verdauung zusätzlich zum Curcuma-Präparat unterstützen? Die üblichen Leber-Galle-Präparate, u. a. Artischocken-Präparate und Statine führen bei mir z.B. zu SäureÜberproduktion. Mit freundlichen Grüßen R. Müller

08.05.2012 - 14:02 Uhr

Alter 52 Jahre, mein HDL=2.90, LDL=3.13, Quotient:...

von Bettina Weidelhofer

... 1.1, Cholesterin gesamt: 6.38 Das Gesamtcholesterin ist zu hoch; was kann ich tun?? Mein Gewicht ist normal.

08.02.2011 - 14:04 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Mansmann, meine Leberwerte...

von Stef0272

... (Gamma GT) sind schlecht. Ich trinke nicht viel Alkohol, esse sogut wie gar kein Schweinefleisch mehr (da mir davon häufig sehr schlecht wird, erst recht wenn ich wenig getrunken habe). Ich bin bereits in Behandlung, mein Gastroenterologe kann jedoch nicht soviel finden. Vor kurzem hatte ich Fernsehen gehört, dass eine Überdosierung mit Vitamin A zu Leberschäden führen kann. Da ich täglich zusätzlich Vitaminpräparate zu mir nehme (manchmal auch 2 Tabletten, da ich immer dachte "Viel hilft viel"...und ich bin ja immer so müde) bin ich nun der Meinung ich habe des Rätsels Lösung gefunden, kann man das an meinen Blutwerten erkennen? Mit freundlichen Grüßen, Stef


Weitere Artikel zum Thema „Stoffwechsel” von anderen Ärzten

Alle Artikel (23) anzeigen

Weitere Artikel von Dr. Mansmann

Anmeldung zum jameda-Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig zu aktuellen und wichtigen Themen rund um Ihre Gesundheit

Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Stoffwechsel":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon