Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Premiumkunden können ein Profilbild hinterlegen

Dr. med. dent. Peter C. Ollig

Zahnarzt

02401/7233

Dr. Ollig

Zahnarzt

DankeDr. Ollig!

Aktion
Danke sagen

Sprechzeiten

Adresse

Carl-Alexander-Platz 352499 Baesweiler

Leistungen

Füllungen
Füllungen
Kleine Lücken
Kleine Lücken
Schienung
Schienung
Wurzelkanalbehandlung
Wurzelkanalbehandlung
Stabilisierung
Stabilisierung
Parodontologie
Parodontologie
Kronenverlängerung
Kronenverlängerung
Freie Zahnhälse
Freie Zahnhälse
Inlaybrücken
Inlaybrücken
Individualprophylaxe
Individualprophylaxe

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf meinem jameda-Profil.

Mein Name ist Dr. med. dent. Peter C. Ollig und ich bin in eigener Zahnarztpraxis in Baesweiler niedergelassen. Auf den folgenden Seiten stelle ich Ihnen einige der Leistungen vor, die ich in meiner Praxis anbiete.

Sollte eine zahnmedizinische Behandlung nötig sein, erarbeite ich ein individuelles auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Therapiekonzept für Sie.

Sie haben Fragen und möchten Ihre Zähne anschauen lassen? Dann vereinbaren Sie einen Termin und besuchen Sie mich in meiner Sprechstunde. Ich freue mich auf Sie!

Ihr Dr. med. dent. Peter C. Ollig

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Peter C. Ollig


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Zahnmedizin ist Vertrauenssache. Bei Zahnschmerzen, Zahnfleischproblemen oder Karies bin ich gerne für Sie da, um alle notwendigen Untersuchungen vorzunehmen und einen erfolgversprechenden Therapieplan auszuarbeiten. Ich freue mich, wenn Sie am Ende der Behandlung meine Praxis in Baesweiler mit schönen, gesunden Zähnen verlassen und gerne zur jährlichen Kontrolluntersuchung wiederkommen.

  • Allgemeine Zahnheilkunde

  • Allgemeine Zahnheilkunde

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Peter C. Ollig


Mein weiteres Leistungsspektrum

Schöne, gesunde Zähne tragen maßgeblich zu einem positiven ersten Eindruck bei, sind aber auch wichtig, um sich wohl zu fühlen. Deshalb habe ich mich der Mundgesundheit verschrieben und biete in meiner Praxis in Baesweiler unter anderem Füllungstherapie, Wurzelkanalbehandlungen und Parodontitisbehandlungen an. Auf jameda finden Sie weitere Informationen zu meinem Leistungsspektrum, die Sie sich jederzeit ansehen können, um meine Praxis vorab kennen zu lernen. 

  • Füllungen

  • Kleine Lücken

  • Schienung

  • Wurzelkanalbehandlung

  • Füllungen

    Karies, Risse, Erosionen und Abrasionen sowie ein abgebrochenes Stück vom Zahn oder einer Füllung setzen Prozesse in Gang, die den Zahn nach und nach zerstören. Deshalb ist es wichtig, schon frühzeitig einzugreifen. Je früher ein Schaden gefunden wird, desto kleiner ist das Ausmaß der Reparatur und umso länger hält die Versorgung. Auch die angewandte Reparaturtechnik bestimmt die Größe des Defektes am gesunden Zahn. Wir möchten beispielhafte Techniken vorstellen, bei denen gesunde Zahnhartsubstanz geschont werden kann. Es handelt sich hierbei um Restaurationen aus Composite und Fiberglas.

  • Kleine Lücken

    Eine kleine Lücke entsteht z.B. dort, wo ein schmaler seitlicher oberer Frontzahn fehlt. Diese Zähne sind bei immer mehr Patienten von Natur aus nicht mehr angelegt. Stehen die Nachbarzähne zu eng, ist ein Implantat unmöglich. Man müsste nun die meist naturgesunden Nachbarzähne für eine Brücke beschleifen. Minimalinvasiv ist eine Methode, bei der lediglich ein Fiberglasgerüst auf die Zähne aufgeklebt und mit Composite verblendet wird. Die Übergänge zwischen natürlichem Zahn und Restauration sind unsichtbar, für den Zahnarzt jedoch direkt einsehbar und kontrollierbar, da sie nicht unter dem Zahnfleisch versteckt werden. Schon kleinste Schäden können so jederzeit gefunden und sofort repariert werden.

  • Schienung

    Schon die Etrusker schienten vor über 3000 Jahren ihre Zähne, indem sie lockere Zähne mittels eines feinen Golddrahtes an festen Zähnen fixierten. Heute stehen uns natürlich elegantere Methoden zur Verfügung. Nachdem wir Entzündungen des Zahnes und des Zahnhalteapparates ausschließen können und der betroffene Zahn nicht durch Kaukräfte überbelastet wird, verbinden wir feste mit losen Zähnen mittels einer Fiberglasschiene. Diese wird nur aufgeklebt und erlaubt durch eine geringe Flexibilität kleine Eigenbewegungen der Zähne. Die Schiene ist zahnfarben und deshalb nicht auffallend. Die betroffenen Zähne können manchmal sogar wieder so fest werden, dass sie keine Schiene mehr benötigen.

  • Wurzelkanalbehandlung

    Ein gezogener Zahn hinterlässt eine Lücke. Diese sollte nicht belassen werden, sondern durch ein Implantat, eine Brücke oder durch herausnehmbaren Zahnersatz geschlossen werden, damit die Zähne nicht wandern und der Zusammenbiss sich nicht verändert. Nicht jeder schmerzende Zahn muss jedoch gezogen werden. Durch die Behandlung der innen gelegenen Kanäle ist der Zahn noch Jahre später funktionstüchtig. Dazu ist es allerdings nötig möglichst alle Kanalanteile zu finden und zu säubern. Unter dem Operationsmikroskop werden mit Ultraschallinstrumenten, hochflexiblen Nickel-Titanfeilen und verschiedenen Spüllösungen sämtliche Gewebsanteile und Entzündungsrückstände entfernt und das gängig gemachte Kanalsystem mit erwärmter Naturkautschukmasse unter Druck von der Wurzelspitze zum Kanaleingang hin in mehreren Schritten randdicht verschlossen. Bei all dem müssen Sie bedenken, dass der Eingang zu diesem Kanalsystem nicht einmal einem Quadratmillimeter entspricht. Lohn der Mühe ist jedoch ein schmerzfreier Zahn, der noch Jahre halten kann.

  • Stabilisierung

    Nicht jeder wurzelgefüllte Zahn muss zwingend durch eine Krone stabilisiert werden. Manchmal war nicht die mechanische Zerstörung des Zahnes durch Karies schuld an der Entzündung. Immer häufiger machen wir die Beobachtung, dass durch Kaudruck überbelastete Zähne auch ohne Karies oder Füllungen einen Gewebeschaden im Zahninneren erhalten. Für alle wurzelbehandelten Zähne gilt, dass der Grund der Entzündung gefunden und entfernt werden muss. Auch eine eitrige Zahnfleischtasche ist hier ein denkbarer Entzündungsursprung. Wenn die natürliche Zahnsubstanz genügend Stabilität besitzt ist dem Zahn mit dem Entfernen der eigentlichen Ursache am meisten geholfen. Bei stark zerstörten Zähnen wird durch einen im Wurzelkanal befestigten Fiberglasstift und einem Compositeaufbau die Möglichkeit geschaffen, den Zahn mit einer Krone zu versorgen. Composite und Fiberglas sind elastisch wie das Zahninnere, die Krone simuliert den äußeren Schmelzmantel. So wird der Zahn nach seinem natürlichen Vorbild wieder hergestellt.

  • Taschen

    Parodontose ist eine der großen Volkserkrankungen in Deutschland. Die Erkrankung beginnt immer mit Zahnfleischentzündungen und dadurch bedingtem Zahnfleischbluten. Bei Rauchern fehlt dieses Symptom allerdings oft ganz. Zusätzlich ist bei dieser Patientengruppe die Abwehrreaktion auf die verursachenden Bakterien herabgesetzt. Da derartige Entzündungen immer von hartnäckigen Bakterien ausgehen, reicht es meistens die Wurzeloberflächen von harten Bakterienverkrustungen zu befreien, damit das Zahnfleisch an diesen Stellen, wieder mit der Zahnoberfläche zusammen wachsen kann. Sind die Blutungen noch immer nicht gestoppt, tragen sich auf der Schleimhaut befindliche Bakterien die Schuld oder gegebenenfalls eine unnormale Darmflora. Nur ganz selten muss weitergehend chirurgisch behandelt werden.

  • Kronenverlängerung

    Ist der Zahn so stark zerstört, dass das Zahnersatzmaterial näher als 1,4 Millimeter an den Knochen reicht, so resultiert hieraus eine ständige Reizung und eine immer währende Entzündung, die wenn überhaupt nur durch eine unkontrollierte Knochenabbaureaktion beendet wird. Dem kann man durch eine Kronenverlängerung vorbeugen. Hierbei wird die klinische Krone des natürlichen Zahnes verlängert, indem der um den Zahn befindliche Knochen soweit reduziert wird, dass der Mindestabstand zu dem künstlichen Füllmaterial bewahrt bleibt. Natürlich wird das umliegende Gewebe durch mikrochirurgische Techniken dabei kaum belastet. Die Eingriffe sind so klein, dass sogar häufig auf Nähte verzichten werden kann.

  • Freie Zahnhälse

    Freiliegende Zahnhälse, keilförmige Defekte und große Rillen im Bereich der Zahnhälse , können verschiedene Ursachen haben. Auch wenn dem Patienten meistens eine falsche Zahnputztechnik vorgeworfen wird, ist unseres Erachtens die mechanische Überbelastung der häufigste Grund für Defekte am Zahnhals. Das Zahnfleisch weist in diesen Fällen, weder Blutungen noch tiefe Taschen auf und die Zähne sind phasenweise empfindlich und unempfindlich auf Kälte und auch manchmal auf Wärme, Zucker oder Säuren. Ein weiterer Grund für großflächige Zahnhalsdefekte, kann eine übermäßige Säureexposition z.B. durch Rückfluss der Magensäure in den Mundraum sein. Auch hier ist, mit Aufspüren und Beseitigung der Ursache, die weitere Beschädigung der Zähne so gut wie gestoppt. Generelles Abdecken mit Füllungen ist oft nicht ratsam und eine übermäßige Fluoridierung greift sogar schädlich in den Jodstoffwechsel der Schilddrüse ein. Eine mikrochirurgische plastische Deckung des Zahnfleischdefektes mit Schleimhaut ist kritisch zu diskutieren, da die Rezidivgefahr zu hoch ist, trotzdem in manchen Fällen gut möglich.

  • Implantate

    Wenn bei einer Lücke die Nachbarzähne kariesfrei sind oder durch eine Implantatversorgung ein herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden kann, ist eine Implantatversorgung immer die erste Wahl. Natürlich muss das Knochenangebot gewährleistet sein. Das Einsetzen von Implantaten und der dazugehörige Aufbau und die Aufbereitung des Knochens wird bei uns von erfahrenen Chirurgen außer Haus durchgeführt. Die spätere Versorgung der Implantate erfolgt wiederum bei uns in der Praxis. So wird gewährleistet, dass ich meinem Patienten das gesamte Spektrum der modernen Kieferchirurgie zukommen lassen kann, da ich als Zahnarzt gegenüber einem Kieferchirurgen viele Techniken gar nicht erst ausführen dürfte. Der enge Kontakt zu meinen Co-Therapeuten gewährleistet dem Patienten eine Behandlung wie unter einem Dach.

  • Inlaybrücken

    Sind die Nachbarzähne einer Lücke nicht ganz kariesfrei, sondern haben kleine Füllungen und ist ein Implantat nicht möglich oder nicht erwünscht, dann bietet sich eine Inlaybrücke an. Diese wird in dem Raum befestigt, der nach Entfernung des alten Füllungsmaterials frei geworden ist. Es muss nur wenig zusätzlich beschliffen werden. Durch eine Klebeverbindung wird die Inlaybrücke so mit dem Zahn verbunden, dass Zahn und Brücke zu einem einzigen Block zusammen schmelzen. Natürlich sind derartige Brücken metallfrei. Im Vorfeld muss die Möglichkeit einer solchen  Brücke genau geprüft werden, da schon leichte Fehlfunktionen bei dem Zusammenbeißen den Langzeiterfolg beeinflussen können.

  • Veneerbrücken

    So wie die Inlaybrücke im Seitenzahnbereich schon vorhandene kleine Schäden an den Nachbarzähnen für ihren Halt nutzt, so nutzt die Veneerbrücke im Frontzahnbereich kleine Defekte an den Nachbarzähnen aus, um sich dort festzuhalten wo früher eine kleine Füllung den Zahn versorgte. Das Konzept der sogenannten Maryland-Brücke ist in der letzten Zeit wesentlich verbessert worden, was mit dem heute zur Verfügung stehenden vollkeramischen Materialien zusammenhängt. Daraus resultiert neben dem verbesserten Halt, auch eine schönere Optik.

  • Teleskope

    Bei stark reduzierter Zahnzahl ist der Lösungsweg, eine herausnehmbare Prothese über Doppelkronen zu befestigen, oft der zukunftssicherste. Jeder Zahn bleibt einzeln erreichbar und behandelbar. Notfalls kann auf einzelne Zähne ganz verzichtet werden, ohne die prothetische Arbeit neu anfertigen zu müssen. Die Zähne sind ideal zu reinigen, was eine lange Lebensdauer gewährleistet. Auch hier können vollkeramische Komponenten mit aufgalvanisierten Hochgoldkäppchen, sowohl hohe Anforderungen an die Biokompatilität als auch einen ausgezeichneten Tragekomfort garantieren.

  • Non-Invasiv – Gesund bleiben

    • durch regelmäßige Untersuchungen
    • durch Ozon
    • durch Biofilmmanagement
    • durch Individualprophylaxe

    Weitere Informationen finden Sie auf meiner Praxis-Website.

  • Ganzheitlich – Die Ursachen behandeln

    • durch optimierte Statik bei CMD
    • durch optimierte Ästhetik

    Weitere Informationen finden Sie auf meiner Praxis-Website.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Peter C. Ollig


jameda Siegel

Dr. Ollig ist aktuell – Stand Juni 2020 – unter den TOP 10

Zahnärzte · in Baesweiler
Zahnärzte für Angstpatienten · in Baesweiler

Note 1,8 •  Gut

1,8

Gesamtnote

1,9

Behandlung

1,9

Aufklärung

1,9

Vertrauensverhältnis

1,8

Genommene Zeit

1,4

Freundlichkeit

Bemerkenswert

freundlicher Umgang mit Kindern

Optionale Noten

1,4

Angst-Patienten

2,2

Wartezeit Termin

2,4

Wartezeit Praxis

1,8

Sprechstundenzeiten

1,7

Betreuung

2,5

Entertainment

2,1

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,3

Praxisausstattung

1,9

Telefonische Erreichbarkeit

1,2

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (26)

Alle18
Note 1
14
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
2
Note 5
2
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
22.08.2019
1,0
1,0

Der beste Zahnarzt im Aachener Raum

Sehr erfahrenen, äußerst freundlich und sehr kompetent. Kurzum: Top Doc

04.07.2019 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

werde jedesmal sehr gut behandelt

In der Praxis vom Dr. Ollig angenehm . Das Personal ist freundlich . Dr.Ollig nimt sich zeit mit mir und auch mit alle angehörge meiner Familie.

04.06.2019
1,0
1,0

Netter Arzt

Ich bin voll zu Frieden, ganze Team ist sehr freundlich und wird gut aufgeklärt. Angst braucht hier keiner zu haben.Mann ist in guten Händen meine Nr.1

01.05.2019
1,0
1,0

Uneingeschränkt Empfehlenswert! Beste große Praxis in Kreis Aachen!

Ein riesiges Kompliment an Herrn Dr.Ollig & seinem gesamten Team! Soviel Einsatz, großes Fachwissen & Empathie hab ich in noch keiner Arztpraxis erlebt. Man wird freundlich, fröhlich, stets höflich sowie kompetent betreut. Der Gebäudekomplex ist hell, naturverbunden u einladend. Gratis Parkplätze direkt vor der Tür.

Nach jahrelanger Ärtze-Odyssee wurde ich hier endlich ernst genommen u nicht einfach nur zügig abgefertigt. Hier wird man ganzheitlich behandelt! Keine Wartezeiten, schnelle Termine

15.03.2019 • privat versichert • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

sehr nette Zahnärzte mit super Team

Dr. Ollig ist ein sehr nette u. kompetente Zahnarzt. Mann ist bei der Praxis gut aufgehoben. Sehr schöne Praxis. Leider sind die Wartezeiten etwas lang :( Sonst wird immer und jeden geholfen. Ich bin sehr zufrieden u. komme immer wieder gerne.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung77%
Profilaufrufe10.867
Letzte Aktualisierung06.08.2018

Weitere Behandlungsgebiete in Baesweiler

Finden Sie ähnliche Behandler

Passende Artikel unserer jameda Premium-Kunden