Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar
Gold-Kunde
Dr. med. dent. Jörg Matschke

Dr. med. dent. Jörg Matschke

Zahnarzt, Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Implantologie, Oralchirurgie

05971/9847370

Dr. Matschke

Zahnarzt, Fachzahnarzt für Oralchirurgie, Implantologie, Oralchirurgie

DankeDr. Matschke!

Aktion
Danke sagen

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 12:30
14:00 – 18:00
Di
08:00 – 12:30
14:00 – 19:00
Mi
08:00 – 14:00
Do
08:00 – 12:30
14:00 – 18:00
Fr
08:00 – 15:00
Sa
n.V.*

*nach Vereinbarung

Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Salzbergener Str. 133-13548431 Rheine

Leistungen

Implantate
Implantate
Knochenaufbau
Knochenaufbau
DVT 3D-Digitale Volumentomographie
DVT 3D-Digitale Volumentomographie
3D navigierte Implantologie
3D navigierte Implantologie
Weisheitszähne
Weisheitszähne
Wurzelspitzenresektion
Wurzelspitzenresektion
Zahnentfernung
Zahnentfernung
Zysten und Tumore
Zysten und Tumore
Vollnarkose
Vollnarkose
Lachgas-Sedierung
Lachgas-Sedierung

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen bei Kieferpunkt, der Fachpraxis für Implantologie und Oralchirurgie in Rheine.

Mein Name ist Dr. med. dent. Jörg Matschke. In meiner Fachpraxis für Implantologie und Oralchirurgie können Sie alle chirurgischen Eingriffe aus dem Bereich der Zahnmedizin in Anspruch nehmen. Mein kompetentes, freundliches Team und ich stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie Fragen zur Implantat- und Oralchirurgie haben oder sich behandeln lassen möchten.

Neben oralchirurgischen Behandlungen bieten wir genaueste Diagnostik 3D-Röntgen als digitale Volumentomographie DVT zur Planung hochpräziser und schonender Eingriffe an. Zudem führe ich alle Varianten der Implantologie inklusive Knochenaufbau durch. Möglichst alles minimalinvasiv und maximal schonend. Mein Leistungsspektrum schließt die sehr erfolgreiche entspannende und angstlösende Lachgas-Sedierung oder Analgosedierung ein. Sprechen Sie mich gerne darauf an.

Ihr Dr. med. dent. Jörg Matschke

Mein Lebenslauf

1967geboren in Rheine
1985 bis 1992Zahntechnikerausbildung und tätig als Zahntechniker
1992Abitur in Rheine
1999Approbation, wissenschaftlicher Mitarbeiter Philipps- Universitätsklinik Marburg und Promotion
2000 bis datoImplantologisch tätig, ständige Implantologie-Fortbildungen
2003Oberarzt, Abt. für orofaziale Prothetik und Funktionslehre, Durchführung von Tumorsprechstunden; Implantatversorgungen
2005 bis 2008externer Lehrauftrag Philipps-Universität
2005 bis 2007Facharztausbildung Charité Schlossparkklinik Berlin, Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
2008Weiterbildung in Kieferchirurgischer Praxis, Berlin
2009Anerkennung Facharzt Oralchirurgie
2009 bis 2013angest. Oralchirurg, selbst. mobile Implantologie Berlin und Schweiz, Vertretungen für MKG-Praxen, Berlin
2013Neugründung Kieferpunkt, Rheine
Privat: seit 2000 verheiratet, drei Kinder

Mehr über mich

Mitgliedschaften

Berufsverband Deutscher Oralchirurgen (BDO)

Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie (AG Kiefer)

Interdisziplinärer Arbeitskreis Oralpathologie und Oralmedizin (AK OPOM)

Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie in der DGZMK (DGFDT)

Deutsche Gesellschaft für Prothetische Zahnmedizin und Biomaterialien e.V. (DGPro)

Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Fachpraxis Kieferpunkt


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Als Facharzt sind meine Tätigkeitsschwerpunkte Implantologie, Knochenaufbau, 3D-Röntgen-Diagnostik und allgemeine Oralchirurgie. Konstante Fortbildungen sind für mich und uns als Team zur Qualitätssicherung sebstverständlich - schließlich geht es um ihre Gesundheit. Wir arbeiten auf Überweisung und kooperieren mit den Zahnärzten in Rheine und der weiteren Umgebung. Nach Abschluss der Behandlung werden Sie zu Ihrem Hauszahnarzt zurücküberweisen. Um sich ein Bild zu machen, können Sie auf jameda Details über die Schwerpunkte meiner implantologischen/oralchirugischen Praxis in Rheine lesen:  

  • Implantologie

  • Knochenaufbau

  • Oralchirurgie

  • Implantologie

    Was ist ein Zahnimplantat?

    Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingesetzt werden und dann als Träger für den späteren Zahnersatz dienen. Zahnimplantate bestehen aus Reintitan, das normalerweise keine allergischen Reaktionen hervorruft und z.B. auch für Gelenkprothesen verwendet wird. Zudem zeichnet sich Titan dadurch aus, dass es sich besonders gut mit dem Knochen verbindet. Seit einigen Jahren gibt es auch sehr vielversprechende Keramik-Implantate aus Zirkon(di)oxid, für alle Patienten die keine Metalle im Körper möchten oder eine Titanunverträglichkeit zeigen.

    Warum Zahnimplantate?

    Die Ursache für Zahnverlust sind vielfältig, z.B. Karies, Parodontose, Sport, Unfälle. Damit einher geht häufig ein Verlust an Lebensqualität und Wohlbefinden. Entstehende Zahnlücken sollten möglichst schnell geschlossen werden. Herkömmliche Lösungen wie Brücken oder Prothesen stellen die ursprüngliche Situation nur bedingt wieder her, die Kau- und Sprechfunktion ist eingeschränkt oder die prothetische Versorgung kann verrutschen. Mit einem Zahnimplantat hingegen haben Sie das Gefühl, wieder einen eigenen, festsitzenden Zahn zu haben: Sie können damit wieder alles essen, unbeschwert sprechen, herzlich lachen und sich mit Ihrem Aussehen wohlfühlen. Diese zurückgewonnene Lebensqualität schätzen Sie bei guter Mundhygiene ein Leben lang – und das täglich.

  • Knochenaufbau

    Nach dem Verlust eines Zahnes kommt es häufig zum Knochenabbau, so dass für das Implantat zu wenig Kieferknochen vorhanden ist. Der Knochen wird dann vor der Implantation in der Höhe oder Breite aufgebaut, um dem Implantat genügend Halt zu bieten und ein ästhetisches Bild zu schaffen.

    Bei sehr starkem Knochenabbau muss in manchen Fällen vor einer Implantation mit einem Knochenaufbau der Kieferhöhlenboden angehoben werden ("Sinuslift"), damit das Implantat ausreichend Platz hat. Je nach Knochenabbau kann direkt nach dem Sinuslift die Implantation stattfinden. Ist ein größerer Aufbau erforderlich, findet die Implantation ca. 4-6 Monate nach dem Sinuslift statt.

  • Oralchirurgie

    Die Oralchirurgie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin und umfasst wie die Kieferchirurgie die zahnärztliche Chirurgie: schwierige Weisheitszahn- und Zystenentfernungen, Wurzelspitzenresektionen, Abzesseröffnungen etc. Um sich Oralchirurg nennen zu dürfen, hat man als approbierter Zahnarzt eine vierjährige hauptberufliche Facharztweiterbildung in einer Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie absolviert.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
www.kieferpunkt.de


Mein weiteres Leistungsspektrum

Als moderne erfolgreiche Praxis wenden wir ebensolche Methoden an. Volldigitalisiert und ausschließlich digitales strahlungsarmes Röntgen in 2D und 3D, Eingriffe mit Hightech Geräten wie z.B. für gewebeschonende Ultraschallchirurgie, Behandlung mit Lupenbrille, geschultes Personal und ein freundliches Miteinander zeichnen unsere Praxis aus. Zum Leistungsspektrum gehören neben Implantaten u. a. schwierige Weisheitszahn-Entfernungen, Wurzelspitzenresektionen, Zystenentfernungen etc. Zu weiteren Behandlungen und Vorgehensweisen beraten wir Sie auch gerne persönlich. Herzlich Willkommen.

  • Weisheitszähne

  • Wurzelspitzenresektion

  • Zysten und Tumore

  • Zahnentfernung

  • Weisheitszähne

    Warum werden Weisheitszähne entfernt?

    Bei etwa 80 % der Bevölkerung reicht der Platz im Kiefer für die Weisheitszähne nicht aus, so dass diese im Kiefer eingeschlossen bleiben oder nur teilweise durchbrechen. Dies kann zu Schwellungen, Schmerzen und Entzündungen führen. Außerdem können Weisheitszähne benachbarte Zähne beschädigen oder verschieben. In seltenen Fällen kann aus dem Umgebungsgewebe des Weisheitszahns eine Zyste, gutartige oder bösartige Tumore entstehen.

  • Wurzelspitzenresektion

    Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

    Wurzelbehandelte Zähne können leicht Entzündungen entwickeln. Bei der Wurzelspitzenresektion wird die entzündete Wurzelspitze operativ entfernt, der Wurzelkanal gereinigt und anschließend versiegelt.

    Warum brauche ich eine Wurzelspitzenresektion?

    Wurzelspitzenresektionen werden durchgeführt, wenn Zähne auch nach der Wurzelbehandlung noch Probleme bereiten. Ist die Wurzelspitze und der umgebende Knochen entzündet, ist eine Wurzelspitzenresektion nötig, um den Zahn erhalten zu können. Ansonsten müsste der Zahn entfernt werden.

  • Zysten und Tumore

    Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen, die durch entzündete Wurzeln oder verlagerte Zähne entstehen. Da sie wachsen, können sie Zähne oder Nerven schädigen und müssen entfernt werden.

    Im Rahmen der Krebsfrüherkennung in unserer Praxis können Tumore entdeckt werden. Bei einem auffälligen Befund schicken wir eine Probe zur Untersuchung an ein Zentrum für Oralpathologie.

  • Zahnentfernung

    Wenn ein Zahn sehr locker ist oder starke Schmerzen verursacht, kann dies ein Hinweis sein, dass der Zahn entfernt werden muss. Dies kann vielfältige Gründe haben, z.B.:

    eine Karies ist sehr weit fortgeschritten

    ein Zahn bereitet nach einer Wurzelbehandlung / Wurzelspitzenresektion immer noch Schmerzen

    • ein Zahn ist (z.B. durch einen Unfall) ungünstig gebrochen
    • im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung bei Platzmangel
    • Schädigung des Zahnhalteapparates durch Parodontitis
    • nicht vollständig durchgebrochene oder erschwert durchbrechende Zähne
    • Tumore oder Zysten

    Wenn ein Zahn entfernt werden soll, ist die Schädigung in der Regel so stark fortgeschritten, dass eine andere Therapie nicht mehr sinnvoll ist. Vor einer Zahnentfernung wird ein Röntgenbild gemacht, um die Länge, Form und Position des Zahnes und des umgebenden Knochens zu bestimmen.

  • Kieferorthopädische Chirurgie

    Im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung von Jugendlichen und Erwachsen kann ein kleiner oralchirurgischer Eingriff notwendig sein. Dazu gehören:

    • Korrektur von Lippen- oder Zungenbändchen
    • Freilegung von verlagerten Zähnen, um diese wieder in die richtige Position zu bringen
    • Zahnextraktion z.B. bei ausgeprägtem Platzmangel

    Ein Therapieplan wird natürlich in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Kieferorthopäden erstellt.

  • Kiefergelenkbeschwerden

    Viele Menschen arbeiten nachts mit den Zähnen. Ursachen sind häufig Stress oder seelische Belastungen, aber auch Zahnfehlstellungen, Fehlkontakte der Zähne oder nicht gut sitzender Zahnersatz können zu Zähneknirschen führen. Die Folge sind Verspannungen der Kau-, Schulter- und Nackenmuskulatur oder Kopfschmerzen.

    Um die Ursache des Zähneknirschens herauszufinden, führen wir zunächst eine Funktionsanalyse Ihres Gebisses durch. Dann wird entschieden, ob Sie z.B. eine Aufbissschiene oder Physiotherapie benötigen. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie diese Verspannungen durch Massageübungen behandeln können.

  • Lachgas-Sedierung

    Bei manchen Patienten löst eine bevorstehende Zahnoperation Unwohlsein oder sogar Angst aus. Diesen Patienten bietet die Lachgas-Sedierung (von lateinisch sedare, beruhigen), die Möglichkeit, sich entspannt und beruhigt beim Zahnchirurgen behandeln zu lassen.

    Lachgas gilt in der Zahnheilkunde wegen seiner beruhigenden, angstlösenden Wirkung und sehr guten Verträglichkeit als eine der modernsten und sichersten Sedierungsmethode. In den USA, der Schweiz und den skandinavischen Ländern gehört die Sedierung mit Lachgas zur Standardtherapie. In Deutschland ist der Einsatz von Lachgas noch sehr innovativ, findet aber immer mehr Verbreitung, auch in der Behandlung von Kindern.

  • Vollnarkose

    Wir bieten in unserer Praxis regelmäßig Termine an, zu denen Eingriffe in Vollnarkose durchgeführt werden. Wir haben einen hierfür ausgestatteten OP-Bereich, die Vollnarkose wird von einem Facharzt für Anästhesie durchgeführt. Anschließend können Sie sich im Aufwachraum ausruhen und das Operationsgebiet kühlen. Wenn Sie eine Vollnarkose wünschen, sprechen Sie uns bitte darauf an.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Dr. med. dent. Jörg Matschke


jameda Siegel

Dr. Matschke ist aktuell – Stand Juni 2020 – unter den TOP 5

Implantologen · in Rheine
Zahnärzte · in Rheine
Zahnärzte für Angstpatienten · in Rheine
Alle Heilberufler · in Rheine

Note 1,2 •  Sehr gut

1,2

Gesamtnote

1,2

Behandlung

1,2

Aufklärung

1,2

Vertrauensverhältnis

1,2

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr gute Praxisausstattung

Optionale Noten

1,1

Angst-Patienten

1,5

Wartezeit Termin

1,7

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,3

Betreuung

1,6

Entertainment

1,4

alternative Heilmethoden

1,4

Kinderfreundlichkeit

1,2

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,2

Telefonische Erreichbarkeit

1,7

Parkmöglichkeiten

1,2

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (70)

Alle67
Note 1
64
Note 2
1
Note 3
0
Note 4
2
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
30.07.2020 • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

Tolle Beratung und Aufklärung!

Ich habe mich direkt sehr aufgenommen und empfangen gefühlt. Man nimmt sich die Zeit für die Beratung und bekommt alles verständlich erklärt.

02.07.2020
1,0
1,0

Sehr kompetenter Kieferchirurg.

Ich habe im Februar Implantate bekommen und bin sehr zufrieden. Die Kieferverhältnisse sind sehr schwierig und es sah zuerst so aus als wären Implantate nicht möglich aber Dr. Matschke hat sich sehr viel Mühe gegeben und viel telefoniert, bis er eine Möglichkeit gefunden hat. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Außerdem bin ich Angstpatientin und auch darauf würde sehr viel Rücksicht genommen.

Das Team ist sehr freundlich und die Praxis modern und schön eingerichtet.

26.06.2020 • gesetzlich versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Implantate

Ich kann die Praxis des Herrn Dr. Matschke nur empfehlen. Termine werden eingehalten, Wartezeit gleich Null, freundliches Personal, Räumlichkeiten hell und sauber, was will man mehr!

17.06.2020
1,0
1,0

Hervorragend

Weisheitszahn-OP mit Lachgas-Sedierung. Man ist zwar ,,wach“ in dem Sinne, dass man nicht schläft aber es ist wirklich wie versprochen angstlösend und beruhigend. Ich kam mit einem Grinsen aus der Operation und hatte auch während dieser keine Schmerzen, wirklich 0/10. Auch nach der Behandlung mit reichlich Schmerzmittel und Kühlung maximal 3/10 absolut erträglich( für eine Weisheitszahn-OP). Dank Antibiotika hat sich auch nichts entzündet.Mein Tipp: ARNICA Kügelchen gegen gelbliche Verfärbungen.

16.06.2020 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
1,0
1,0

Behandlung ohne Beschwerden

Sehr gute Behandlung ohne spürbare Nebenwirkungen, fast keine Schwellung und ohne Schmerzen

Weitere Informationen

Weiterempfehlung94%
Kollegenempfehlungen3
Profilaufrufe21.141
Letzte Aktualisierung08.10.2018

Weitere Behandlungsgebiete in Rheine

Finden Sie ähnliche Behandler

Passende Artikel unserer jameda-Kunden