Inhaltssuche

Suche im Experten-Ratgeber, Lexika und Medikamenten
Morbus Hashimoto – eine Frauenkrankheit ...

Morbus Hashimoto – eine Frauenkrankheit durch Progesteronmangel? (Teil 2)

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

von
verfasst am 23.08.2012

© Benicce - Fotolia.com
Welchen Einfluß haben Infektionen?

Die Hashimoto-Thyreoiditis kann und muss als sogenannte „silent inflammation“ gesehen werden. Immundefizite und / oder andere Entzündungsherde im Organismus können die Hashimoto-Thyreoiditis fördern.

Es gibt außerdem leider eine Vielzahl von Giftstoffen, die M. Hashimoto fördern: Schwermetalle (z. B. Amalgam, Zahnmetalle, etc), Pestizide, Holzschutzmittel und Lösungsmittel können direkt und indirekt das hormonelle Gleichgewicht stören, Östrogendominanz fördern und den Progesteron- und Schilddrüsenstoffwechsel stören.

Welche Ernährung ist für Patientinnen mit Morbus Hashimoto empfehlenswert?

So viel wie möglich Getreide, Früchte (v. a. Birnen, Äpfel, Zitrusfrüchte), Gemüse, Nüsse, also Lebensmittel reich an pflanzlichen Phenolsäuren. Auch Blumenkohl ist gut. Er kann das Wachstum progesteron- und östrogenabhängiger Zellen inhibieren. So wenig tierische Fette wie möglich sollten verzehrt werden. In diesen reichern sich sogenannte lipophile Giftstoffe (Schwermetalle, Pestizide, Lösungsmittel) an. Am meisten Schwermetalle enthält fetter Fisch (Aal, Hering, Rollmops, vor allem auch Thunfisch), Besonders belastet sind leider Nordsee-, Ostsee- und Adriafisch. Auch fettes Fleisch enthält oft viele Schwermetalle. 
Etwas ungünstiger als die weißen sind die roten Fleischsorten: Schweine-, Kalb-, Rindfleisch und Wild. Unbedingt sind Genussgifte (Alkohol, Koffein, Tabak – passiv und aktiv inhaliert) zu meiden. Alkohol kann als Lösungsmittel für Schwermetalle wirken. 

Welche Rolle spielt das Immunsystem und wie kann man feststellen, ob das Immunsystem gut oder schlecht ist?

Ein schlechtes Immunsystem kann die Effekte von Entzündungen und Östrogendominanz verstärken. Bei einer sogenannten Lymphozytendifferenzierung zeigt sich, ob immunologische Schwachstellen bestehen. Ein Mangel an natürlichen Killerzellen, T-Helfer, T-Suppressorzellen oder B-Lymphozyten sowie eine Interleukinverschiebung sollten behandelt werden, zum Beispiel mit hochdosierten Antioxidantien.

Frauen mit M. Hashimoto leiden oft an einem Vitamin-D3-Mangel. Vitamin D3 zeigt gute hormonregulierende, immunstärkende und antiinflammatorische (antientzündliche) Effekte. Patientinnen mit Hashimoto-Thyreoiditis haben oft deutlich niedrigere Vitamin-D3-Spiegel im Serum als ein Normalkollektiv. Die Vitamin D3- Serumspiegel sollten regelmäßig gemessen werden und Vitamin D sollte bei Mangel gegebenenfalls substituiert werden.

Selen spielt auch eine Rolle

Selen ist zur Gesunderhaltung der Schilddrüse von Bedeutung: In Gebieten mit Selenmangel, unter anderem auch in Süddeutschland, scheint M. Hashimoto häufiger aufzutreten. Die Funktion wichtiger Enzyme wie zum Beispiel die Aktivität der sogenannten Gluthation-Peroxidase ist selenabhängig. Bei Selenmangel kann das Gewebe durch H2O2 (=giftiges Wasserstoffperoxid) geschädigt werden. Auch die Aktivität eines anderen wichtigen Enzyms, der sogenannten Dejodase, ist selenabhängig. Fehlt Selen, wird zu wenig T3 aus dem vorhandenen T4 hergestellt. Selen scheint generell bei einer Reihe von Entzündungsreaktionen vor allem von hormonellen Organen eine Schlüsselrolle zu spielen: Selen hat antiinflammatorische (=antientzündliche) Effekte.

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (64)


17.09.2014 - 07:32 Uhr

Wer hat den solche Tipps gegeben? Man muss doch...

von Katrin

... selber ausprobieren, womit man seinem Körper etwas gutes tut. Die Gelenk -, Rücken- und Bewegungsschmerzen können aber auch von einem ausgeprägten vitamin D Mangel herkommen. So war es bei mir der Fall, 2013 im Sommer bekam ich solche Gelenk- und Rückenschmerzen und keiner konnte mir sagen, wo es her kommt. Erst im Januar diesen jahres, als ich bei der Endokrinologin gewesen bin, die mich auf den viel zu niedrigen Vitamin D Spiegel aufmerksam, machte wusste ich bescheid. Habe dann erst Tabletten genommen. Nehmen davon 2 Stück im Monat und es geht mir wieder besser. Mit den Früchten und Gemüse habe ich so meine Probleme. als Allergikerin kann ich vieles nicht roh essen, nur gekocht oder gedünstet. Aber so etwas wie Paprika, Zucchini, Kürbis oder Gurke gehen gar nicht. Also Martina, du musst es allein ausprobieren, ich habe mit Vollkorn und Weizen keine Probleme. Nüsse vor allem Paranüsse sind auch gut, wurde mir vom Doc empfohlen wegen dem hohen Selengehalt. Nur, bei Allegikern sind sie nicht gut.

07.09.2014 - 16:01 Uhr

Die hier angegebene Empfehlung Weizen zu essen ist...

von martina

... absurd. Gerade hashimoto Kranke leiden an einer Zölliakie oder bestenfalls an einer Glutenintoleranz, die sich in starken Gelenkschmerzen und Verschlimmerung des Gesamtkrankheitsbildes zeigt. Mein Tip bei Hashimoto: Lassen Sie Weizen, Vollkorn und alle Backwaren weg und sie werden Ihre Gelenk-Rücken- und Bewegungsschmerzen in spätestens zwei Wochen los sein. Der Verzehr von Früchten und Gemüsen auf Bio Basis sollte im Vordergrund stehen.

06.08.2014 - 20:50 Uhr

Vielen Dank Katrin für die hilfreichen tipps :-)...

von Dani

... Gruß Dani

05.08.2014 - 06:53 Uhr

Hallo ich selber habe auch Hashimoto seit...

von Katrin

... 1,8Jahren bin 55 Jahre alt und musste mich auch erst durch suchen und fragen nach einem guten Arzt. Habe zu dem Zeitpunkt in Baden-Württemberg gelebt und bin im Januar nach Karlsruhe gefahren zum Endokrinilogen. Habe zu hohe BZ Werte gehabt bevor die Diagnose kam. Du kannst dich an die unten aufgeführten Nuklearmediziner wenden, oder mal bei deiner KK nachfragen ob es in der Nähe eine Praxis für Endokrininologie gibt. Bei dem niederigen BZ wundert es mich nicht das du so Antriebslos bist. Allerdings musst du auch immer drauf achten, dass sich nicht naoch eine Diabetes Typ 1 entwicklet was durchaus möglich ist. Wichtig ist auch auf deinen Vitamin D3 und B12 Wert zu achten und das machen Endokrinilogen. Du kannst es ja auch in Sachsen oder in Hessen versuchen einen Endikrinilogen zufinden. Ich drücke dir die Daumen. Radiologische & Nuklearmedizinische Gemeinschaftspraxis http://www.jameda.de/kleinbartloff/gemeinschaftspraxen/ueberoertl-gem-praxis-dres-dirk-wagner-mohammad-abdel-rahman-thomas-purrucker-und-w/uebersicht/71010856000_2/ http://www.jameda.de/kleinbartloff/kliniken/eichsfeld-klinikum/uebersicht/70047557000_2/

30.07.2014 - 12:42 Uhr

Hallo Das ist das erste Mal das ich mich ans...

von Daniela

... Internet wende. Kurz zu meiner Person: Ich bin 29 Jahre, habe einen 5 jährigen Sohn, arbeite als Krankenschwester in Vollzeit und 3 Schichtsystem Müdigkeit und Antriebslosigkeit hatte ich schon mit 16 Jahren. Bei den Ärzten wurde immer gesagt dass mein niedriger Blutdruck schuld sei und ich mehr trinken müsste. Nie ein Bluttest gemacht. Die Jahre vergingen. Mit 25 Jahren hat ein Friseur mich auf den Haarausfall aufmerksam gemacht. Ich solle mal die schilddrüsenwerte kontrollieren lassen. Für mich war der Ausfall normal, hatte ich schon immer. Beim Arzt habe auf einen bluttest bestanden. unterfunktion- ab zum nuklearmediziner. er meinte das die schilddrüse aufgrund einer infektion im jugendlichen alter verkleinert sei.Beim rausgehen fragte er mich ob ich immer freiren würde. dies bejate ich. L-Thyrox 25 angefangen und nach 4 wochen auf 50 erhöht. Mir ging es nicht besser. januar 2014 war ich wieder da und klagte über müdigkeit und antriebslosigkeit. eiweisung in die psychiatrie erfolgte. die psychologin sah die unterfunktion und nahm die anderen werte ab und gab mir die diagnose Hashimoto. Auf nach münchen zum spezialisten. zufällig im dem netz gefunden. In München wurde Vit. D Mangel festgestellt und Die Neigung zur Unterzuckerung. Hatte Dort nen BZ von 36mg/dl. Komme aus Thüringen / Eichsfeld und kenne leider keinen der sich darauf spezialisiert hat. Kann nicht immer 6 Std. bis nach münchen fahren :-( Kann mir jemand helfen??? Danke sagt Dani

08.06.2014 - 14:55 Uhr

Bei mir wurde vor 7 Jahren Hashi diagnostiziert...

von Angelika

... und ich bekam L-Thyroxin 100. Danach wurde ich wieder die Alte - also energiegeladene Kämpfernatur. Mehr Raum wollte ich der Krankheit nicht geben - auch nicht in Foren mir Symptome anlesen, die ich nicht hatte. Im Zuge meiner Controllerausbildung hab ich Thyroxin selbst auf 200 erhöht und so meine Leistung stabil gehalten. 2013 habe ich mit WW rund 16 kg abgenommen. Dann durch einen Megastressjob knapp 6 kg zugenommen, von denen ich dann aber trotz strenger Ernährung nur 3 kg reduzieren konnte. Egal was ich probiert habe, es ging nix runter. Dann fand ich das Buch von Verena Blumhagen und dachte das ich ne Lösung gefunden habe. Pustekuchen. Seit ich das gelesen habe, gehts mir plötzlich schlecht und ich bin völlig ausgelaugt. Psychisch eingebildet, oder tatsächlich??? Wie gesagt, die Krankheit hatte bei mir keinen Raum. Unwissend hab ich weiter Seefisch gegessen und Jodsalz benutzt. Gluten- oder Milchunverträglichkeit habe ich nie festgestellt, des Geschmacks wegen aber viel Sojajoghurt gegessen. Soja und Jod hab ich nun rausgeschmissen - Fisch gibts zum Glück noch Zander und Forelle. Aber nach Paleo oder LowCarb zu leben ist für mich völlig undenkbar. Ich habs versucht, mit dem Ergebnis das ich hätte eine Bäckerei überfallen können vor Entzugserscheinung - mir keine Mahlzeit mehr schmeckt, weil ich Nudeln und Reis weglassen muss. Auf mein Müsli verzichten muss, weil ich auf Milch und Flocken verzichten soll?? Mag sein, das ich damit länger lebe - ich glaube allerdings es kommt mir sicher nur länger vor. Ich mag auch nicht durch den Entzug wohlschmeckender Beilagen einen Fressanfall provozieren, bei dem ich meine glücklich erreichte Kleidergröße von 36 gefährde. Ich habe 7 Jahre mit allen Nahrungsmitteln und doppelter Thyroxin-Dosis Beschwerdefrei gelebt und meine Leistung bringen können. Seit der Buchlektüre gehts mir schlechter - und o.k. doppeltes Thyroxin, Soja und Jod müssen vielleicht nicht sein, zumal mein Herz zwar absolut nicht rast (hab niedrigen Blutdruck) aber heftig schlägt und ich herzseitig nicht liegen kann. Aber mir jegliche Lebensqualität durch Verzicht auf wohlschmeckendes zu nehmen, bin ich auch nicht bereit. Jetzt steht ein ausführlicher Bluttest an - ich nehme einen Teil der Nahrungsergänzungen die Blumhagen empfiehlt und obige Verzichte. Bin dann auch bereit, meine Thyroxindosis korrekt einstellen zu lassen, aber ich hoffe auch, damit wieder von meinem aktuellen Leistungstief befreit zu werden und wieder vollwertiger Leistungsträger mit entsprechend sozialer Komponente bleiben zu können.

13.05.2014 - 11:31 Uhr

meine Ak habe ich nun im ersten Jahr nach Diagnose...

von M

... von 4000 auf 186 herunter, TSH von 7 auf 2,5. Es geht mir prächtig. Aber - es ist Arbeit an sich selbst und eine Umstellung des Lebensstils. Es gibt auch ein Buch darüber, auch auf Englisch: Treating and finding the ROOT CAUSE of hashimoto thyrioititis. Alles Gute!

13.05.2014 - 11:29 Uhr

meine Ak habe ich nun im ersten Jahr nach Diagnose...

von M

... von 4000 auf 186 herunter, TSH von 7 auf 2,5. Es geht mir prächtig. Aber - es ist Arbeit an sich selbst und eine Umstellung des Lebensstils. Es gibt auch ein Buch darüber, auch auf Englisch: Treating and finding the ROOT CAUSE of hashimoto thyrioititis. Alles Gute!

13.05.2014 - 09:05 Uhr

...das hatte ich vergessen - Selbst Hashi...

von M

... Betroffene, symptomfrei, keine Hormonsubstitution dafür tägliche Seleneinnahme (200mcg) und strikte Umstellung der Ernährung. Besonders interessante Informationen bekommt man im Netz aus den USA.

13.05.2014 - 08:59 Uhr

An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass auf...

von M

... Getreide weitgehend verzichtet werden sollte. Weshalb? Die enthaltenen Eiweiße - Gluten - wirken entzündungsfördernd. Die in Backwaren verwendeten Hochleistungsweizen enthalten um ein vielfaches erhöhte Glutenanteile im Vergleich zu Weizen vor 30 Jahren. Zudem hat man als Hashimotobetroffener ein erhöhtes Risiko auch an Zöliakie und Diabetes zu erkranken. Man sollte darauf achten, Gluten zu meiden und ansonsten den Blutzuckerspiegel wenigen Schwankungen aussetzen. Wie: Low Carb High fat zum Beispiel. Gruß und gute Besserung

09.05.2014 - 20:56 Uhr

Sehr interessanter Artikel. Das ist das erste...

von Christiane

... Forum, in dem ich meine story kurz erzählen möchte, in der Hoffnung, dass es vielleicht dem ein oder anderem hilft. Lebe in den USA. Vor 4 Jahren Zwillinge bekommen und danach ging es eigentlich ganz gut, aber gegen Ende des Jahres fing es an mit allen möglichen Symptomen. Oft zum Arzt und beschrieben: schnappe nach Luft, kann schlecht atmen und schlucken, müde und schlapp, Haare so dünn, dass man die Kopfhaut sieht, Essen und Tabletten blieb im Hals stecken, in der Nacht nach Luft schnappend aufgewacht, etc... Erst haben sie mir alle Antidepressiva aufgeschrieben und mich heimgeschickt. Ich habe nicht aufgegeben. Dann fing die Ärztin an nur TSH Tests zu machen: alles im normalen Bereich. Sie hat einen Ultraschall vom Hals machen lassen und der Radiologe sagte: Schilddrüse ist angeschwollen und ein Knoten dran, sehr wahrscheinlich Hashimotos. Hatte ich gleich gedacht, als ich MONATE vorher so richtig gespürt habe, dass irgendwas in meinem Hals sich wie "aufbläst", kann es nicht anders beschreiben. Die Ärztin hat mich fast 9 Monate leiden lassen, immer nur TSH's bestellt: immer normaler Bereich. Dann bin ich endlich für eine 2. Meinung zu einem anderen Arzt, der hat dann an meiner kratzigen Stimme total gehört, dass es Hashis ist und hat sich noch für seine Kollegin entschuldigt, die mich nicht zum Endo überweisen wollte. Endo war aber nicht viel besser. Die geben hier nur L-Thyroxin und gut ist. Hat mit einer Mini Dosis angefangen 25mcg, es hat ewig gedauert, bis ich eine Wirkung gespürt habe. Nehme nun seit Dez. 2011 L-Thyroxin und habe in der Zwischenzeit einige Sache ausprobiert, die mir helfen. Auf Urlaub in D-land habe ich einen Heilpraktiker aufgesucht und ihm meine Situation geschildert. Er hat Rhodiola, Maca und B-Vitamine empfohlen. Das mit den hochdosierten B-Vitaminen hatte ich eh schon gemacht, aber Rhodiola und Maca waren neu für mich. Ich hatte auch Selen und hochdosiertes Vitamin D abends genommen. Nun nehme ich seit fast einem Jahr das Rhodiola mit Schizandra und Maca. Maca gibt es hier in der Pillenform oder auch in Pulverform. Ausserdem nehme ich noch Ashwagandha. Das hört sich jetzt viel an, aber ich fühle mich endlich nach ca. 2 1/2 Jahren einigermassen. Zusätzlich habe ich endlich letzten Monat einen Gyno aufgesucht, der mir dann die bio-identische Progesteron- und Testosterone Creme verschrieben hat. Was anders war, dieser Arzt wollte keine Bluttests machen, stattdessen hatte ich einen "Spucktest" gemacht, wo zu verschiedenen Zeiten am Tag in eine Kanüle gespuckt wurde. Er sagte, das gäbe ihm mehr Informationen als ein Bluttest. Auf das Ergebnis warte ich allerdings noch. Die Cremes benutze ich nun schon seit ca. 3 Wochen. Gehe auch 3 mal in der Woche ins Fitness-Studio und ernähre mich super gesund mit Nahrung reich an Proteinen. Bin leider ca. 10-15 kg über meinem "normalen" Gewicht und hoffe, dass ich mit Hilfe all dieser Pillen und Cremes, endlich mal ein paar Kilo abnehmen kann. Habe ca. 1 bis 1,5 kg geschafft seit dem ich mein Programm angefangen habe. Ich hoffe meine "story" kann vielleicht dem ein oder anderen helfen. Meine Aerzte wissen übrigens, dass ich all diese zusätzlichen Vitamine etc. nehme und haben mir das OK gegeben. Mir helfen sie wirklich sehr. Ich kann jetzt besser mit meiner Hashis-Diagnose umgehen. Viel Glück euch allen!

07.05.2014 - 15:03 Uhr

Guten Tag, ich leide seit gut 4 Jahren unter...

von Ingrid

... Hashimoto (vielleicht auch länger allerdings erst festgestellt, nachdem ich nur noch schlafen wollte) hatte ungefähr TSH 7, Th3 und TH4 waren normal an der unteren Normgrenze. Allerdings der Autuimmunwert stark erhöht. bekam Euthyrox 25 mg Anfangsdosis...wurder dann auf 50 mg, schließlich 75 mg gesteigert, bin jetzt auf 112 mg .Allerdings seit der Medikamenteneinnahme geht es mir allgemein deutlich schlechter. immer wieder starke Herzrhythmusstörungen und Kopfschmerzen , schwindel Muskelschmerzen. Seit gut 4 Monaten ganz arg auchg SChwindel und Ruhelosigkeit. Mein Letzter TSH Wert war 0,8 und TH3 Und TH4 normal. Allerdings fühle ich mich wie wenn ich getrunken hätte. Mir geht es wirklich schlecht, die Hitzewallungen , die ich schon seit 8 Jahren habe!!!! (WEchsel, allerdings jetzt der Progesteronwert und Östrogenwert ganz ganz unten sprich Wechselende) stärker den je, verschwitze vor allem in den Morgenstunden 3-4 Leintücher und habe aus dem Schlaf heraus (der Schlaf ist schlecht )starke Herzrhythmusstörungen, wurde auch ein EKG Langzeit gemacht vor einem Jahr jetzt nur EKG, habe bei jedem 3 bzw. 4 Schlag eine Extrasystole, laut Arzt nicht schlimm, könnte Betablocker nehmen hat er gemeint,allerdings hatte ich die schon mal genommen, alles nur noch schlechter geworden! Ich bin am Verzweifeln, nur noch kaputt und nervös, atemlos, auch durch die vielen Extrasystolen Herzschmerzen , fahrig, ....auch die Muskelschmerzen und das Muskelziehen oft sehr schlimm, bin bei Nuklearmedizinerin in Behandlung so einmal pro Jahr privat, allerdings gibt mir die nur immer Euthyrox oder erhöht und sagt das kann nicht sein von den Tabletten (vor der Einnahme hatte ich wie gesagt nur die Müdigkeit sonst keinerlei Symptome) Was kann ich tun??? Ev. Progesteron nehmen ? ist das Sinnvoll Ende des Wechsels?? nehme auch seit einem Monat vitamin D ist grenzwertig, auch die Leucozyten sind immer wieder ganz unten (bei 3 500 ungefähr) allerdings der Arzt sagt immer das macht nichts. Bitte um Ihre Stellungnahme, gibt es vielleicht einen guten Arzt Nähe Salzburg der sich das wirklich auskennt und mir weiterhelfen kann. Dankeschön!

04.05.2014 - 10:21 Uhr

Guten Tag Ich habe am 3.5. habe ich ihnen eine...

von Susann

... Frage gestellt und vergessen mein Alter und die TSH Werte mitzuteilen. Ich bin 63 Jahre alt und letzter TSH Wert war 1.67. Besten Dank fuer Ihre Antwort. Freundlicher Gruss Susanna

15.04.2014 - 12:43 Uhr

Habe eine ganze Zeit lang Selen eingenommen, dann...

von Martina

... sagt mein Endokrinologe zuviel Selen würde auch zur Zuckerkrankheit führen. Habe auch seit 2 1/2 Jahren Hashimoto. Was soll ich jetzt mach Selen ja oder nein. Weis schon garnicht mehr was ich essen soll. Ich denke das viele Ärzte und auch Endokrinologen selbt nicht wissen wie die Krankheit am besten in den Griff zu bekommen ist. Wenn es nicht gut geht, heißt es, so mein Endokrinologe da machen sie was falsch, anstatt mir bzw. dem Patienten eine Liste mitzugeben, wo drauf steht, was man unbedingt meiden soll. Vielleicht habe ich auch den verkehrten Arzt, keine Ahnung.

26.03.2014 - 16:35 Uhr

Hallo liebe Mitpatienten und Herr Prof. Dr. med....

von Bridschid

... Schulte-Uebbing, Ich leide seit 20 Jahren unter Hashimoto, auch Nebennierenschwäche und kriege es „einfach nicht hin“.. Ich nehme LThyroxin 30 und 2 Grain Schweinethyroxin, ausserdem 5mg DHEA, 7mg Prednisolon, Progesterongel, Omeprazol 40mg , Blutdrucksenker 16mg Blopress. meine Hauptsymptome sind brettharte Muskeln , Muskelbrennen, Gelenkschmerzen, Magendarmprobleme, Antriebsschwäche, Schmerzen im ganzen Körper. bin postmeno und habe so langsam Angst, da auch der Blutdruck recht hoch ist und ich immer mehr zunehme im Bauchbereich. Ich suche einen Arzt im süddeutschen Raum der mir hilft mein Medikamentenchaos und die Schilddrüseneinstellung in den Griff zu bekommen, seit Jahren vergeblich.

25.03.2014 - 18:54 Uhr

Habe seit 2 Jahren Hashimoto, mein Endokrinologe...

von Martina

... meint, dass meine Antikörper auf einen Maximalstand sind, er sagt, ich würde irgendwas zu mir nehmen, ob Nahrung oder z.B. eine Creme ect. die für meine Schilddrüse nicht gut ist. Ich soll selbst herausfinden, was das sei. Leider ist dieses sehr schwierig und ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich bin schon sehr vorsichtig mit dem Essen, lasse Jod weg, kein Fisch usw. Kann mir jemand weiterhelfen? Leide unter ständigem frieren, teilweise Atemnot, zittern...... Bin auch noch in den Wechseljahren, ist das vielleicht der Grund?

16.03.2014 - 21:18 Uhr

Vor 6 Monaten wurde bei mir Hashi festgestellt....

von Eva

... Nehme seit 1 Monat L-Thyroxin 50 von ratiopharm. Habe bereits drei verschiedene Lieferfirmen ausprobiert, aber immer dieselben Symptome. Meine Lippen ziehen sich zusammen, sie fühlen sich wund, heiss und geschwollen an. Der Geschmack ist irgendwie metallisch. Die Augen brennen und tränen und das Gesicht ist wie "wund". Das komische dabei, diese Symptome treten abwechselnd mit guten Tagen (also jeden 2. Tag) auf.

10.03.2014 - 23:14 Uhr

Mein Tochter(21) hat jetzt die Diagnose HT...

von Johanna

... bekommen und bekommt seit Februar Euthyrox 50mg und nimmt seit 2 Wochen noch Selen. Alle Symthome ausser trockene Haut, Gewichtszunahme, Haarausfall treffen zu. Meine Fragen: Wie lange dauert es bis die Sympthome abklingen? Gibt es einen Zusammenhang mit Zink Überschuss?

24.02.2014 - 12:35 Uhr

Ich persönlich würde euch das Buch Gesund werden...

von Gertraud

... Gesund bleiben von Dr.med.Jean-Bernard Delbe und Prof.Dr.med.Peter Billigmann empfehlen.Habe selbst Allergien.Trinke dieses Aloe-Gel täglich 2-3mal.benutze alle Cremes und Lotionen für meine Haut, ist auch sehr gut bei Asthma ,Neurodermitis MS,Schuppenflechte usw für den gesamten Stoffwechsel ich selber trinke seit 10 Jahren dieses Aloe-Gel nehme seit 9 Jahre keine Kortison oder sonstige Medikamente mehr.Habe auch Keine Beschwerden wegen meine Pollen,Gräser-Lebensmittelallergie seit ich das trinke.Auch bei Rheuma und Arthrose für alle Entzündungen im Körper geeignet.Es kann in jeder Altergruppe getrunken werden(Säuglinge ,Kinder ,Senioren)in diesem Aloe-Gel sind alle Mineralien und Spurenelemente enthalten die unser Körper täglich so braucht.Habe nur positive Erfahrungen verwenden dieses Aloe Gel-Cremes und Lotionen bei uns im Seniorenheim,Bei unseren Senioren,Mitarbeitern usw. zum Kommentar von Antje und Anja wünsch euch gute Besserung

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 25.02.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Ich kenne zwar dieses Buch nicht, aber Sie haben sicherlich Recht, daß Allergien und ein geschwächtes Immun- System adäquat und individuell behandelt werden sollten. Vor allem der Darm ist sehr wichtig für die Behandlung von Allergien und des Immun- Systems. Darauf habe ich bereits vor fast 25 Jahren (1990) in meinem Lehrbuch der Umweltmedizin, vor 20 Jahren in meinem lehrbuch "Umweltbedingte Frauenkrankheiten" ausdrücklich hingewiesen. Umweltgifte und Schadstoffe müssen schonend eliminiert werden, Vitamin- und Mineralstoffmängel müssen schonend ausgeglichen werden, fehlende Symbionten müssen angesiedelt werden (Symbioslenkung), dann ist die Darm- Resorption und -Funktion wieder besser und sogar ein ausgeprägtes "Leaky Gut Syndrom" kann verschwinden. Wir machen diese Therapie in unserer Praxis seit zwanzig Jahren.

30.01.2014 - 10:02 Uhr

ich habe massive körperliche Beschwerden seit...

von sabrina

... drei Jahren, so dass ich arbeitsunfähig bin. meine kinder leiden, aber meine Ärzte schieben mich als psychisch krank ab, nur dass auch keine Psychopharmaka wirken. Ich bekomme immer nur l-thyrox 50 mg und habe drei Knoten. Können Sie mir einen Experten empfehlen im Saarland, der sich aus kennt? Hier im Saarland kennt sich anscheint niemand aus ich halte es langsam nicht mehr aus die körperlichen Symptome

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 25.02.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

M. Hashimoto kann sich leider auch massiv auf die Psyche auswirken. Habe gerade dazu einen Artikel geschrieben: SCHULTE-UEBBING, C.: Depressive Verstimmungen, Müdigkeit, Leistungsschwäche- Morbus Hashimoto: Häufig übersehene wichtige (Teil-)Ursache, gyn (19), 2014, S. 48- 54

29.01.2014 - 22:50 Uhr

Hallo Antje, Ich würde dir sehr empfehlen, das...

von Debora

... Buch von Dr. Datis Kharazzian zu lesen, es heißt "Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto anders behandeln: Wenn Sie sich trotz normaler Blutwerte schlecht fühlen. Die 22 Muster der Schilddrüsenunterfunktion". Dort erklärt Dr. Kharazzian, dass Hashimoto eine Auto-Immun-Erkrankung ist (also in erster Linie eine Erkrankung des Immunsystems, und das liegt zu 70% im Darm). Seiner Erfahrung nach haben 95% der Hashimoto Patienten Probleme mit einem durchlässigen Darm ("Leaky Gut"), wodurch es zu Unverträglichkeiten kommt - vor allem gegen Gluten (in fast allen Getreidesorten enthalten) und Milch. Eine Auslass-Diät kann hier Klarheit bringen und helfen, den Darm zu sanieren. Wenn die Auslöser für die Attacken gegen den eigenen Körper eliminiert sind, kann es gelingen, die Krankheit sogar zum Stillstand zu bringen und damit auch die Symptome loszuwerden, die viele Patienten trotz "gut eingestellter Werte" haben. Viel Erfolg und gute Besserung, Debora

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 25.02.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Ein sehr wichtiger Aspekt. Der Verlauf bei M. Hashimoto hängt auch und vor allem vom Immun- System ab. Der Darm ist sehr wichtig für das Immun- System. Darauf habe ich bereits vor fast 25 Jahren (1990) in meinem Lehrbuch der Umweltmedizin, vor 20 Jahren in meinem lehrbuch "Umweltbedingte Frauenkrankheiten" ausdrücklich hingewiesen. Umweltgifte und Schadstoffe müssen schonend eliminiert werden, Vitamin- und Mineralstoffmängel müssen schonend ausgeglichen werden, fehlende Symbionten müssen angesiedelt werden (Symbioslenkung), dann ist die Darm- Resorption und -Funktion wieder besser und sogar ein ausgeprägtes "Leaky Gut Syndrom" kann verschwinden. Wir machen diese Therapie in unserer Praxis seit zwanzig Jahren.

29.01.2014 - 18:56 Uhr

hallo, ich bin 46 jahre alt und habe seid 8...

von Anja

... Jahren eine Unterfunktion . die Werte wären ok laut Aussage meiner HÄ. und coh fühle ich mich einfach nur krank. Augenflimmern , Durck im Hals , Ohrendruck, Taubheitsgefühle , Kopfschmerzen , schlapp, antriebslos,Haarausfall.oft Nackenschmerzen . stromartiges Gefühl, was leicht in die Schulter zieht . ich nehme seit zwei Wochen Vitamin B komplex. Es geht mir aber nicht besser im Gegenteil. oftmals Schmerzen, die bis in beide Brüste ziehen . Das allerdings nur Schubweise. Magen-Darmbeschwerden wie Bauchschmerzen im Oberbauch. Kurz um es geht mir einfach nur schlecht .

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 25.02.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Typische Symptome eines schlechtr eingestellten M. Hashimoto. Da kann / sollte man dringend die Hormone messen und einstellen.

29.01.2014 - 12:40 Uhr

Hallo ich bin 42 habe HT im Endstadion nehme 200...

von Antje

... L-thyroxin ein schon seid gut 8 Jahren.. habe einiges durch von mit 25 Jahren 3 cm wachsen Stoffwechsel 30% zu niedrieg usw.... Was mich aber nun erschreckt ist ich habe eine 7 Jährige Tochter sie hat HT sie kam mit einem TSH von 163,10 und vielen anderen schlechten Werten ins Krankenhaus . Man hat gleich vor lauter Schreck mit L-Thyroxin 75 angefangen die Werte sind nun bedeutend besser zwar immer noch dreimal so hoch wie erlaubt aber es geht. Sie bekam auch noch einen Kropf dazu dadurch ist es erst aufgefallen . habe nun meine anderen Kinder sicherheitshalber auch testen lassen mein 12 Jähriger Sohn hat es auch.Was mich fragend macht die Ärzte geben keinerlei Auskunft wie es sich bei Kindern verhält. Was ich beachten muss Ernährung Vitaminpräparate usw... Ich verfluche mich schon selber, dass ich es vererbt habe die beiden sind noch so jung gerade die 7 Jährige Hat auch noch schweres Asthma viele Allergien Neurodermitis der Große auch Neurodermitis und Allergien. Wo finde ich Rat ? Danke für jede Antwort

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 25.02.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sie sprechen ein Riesen- Problem an: Leider haben gerade bei uns, in den INdustrie- Nationen, die gut versorgt sind - aber auch in den "Entwicklungs- Ländern" - zunehmend (auch kleine) Kinder Schilddrüsen- Probleme. Das liegt oft an Umweltgiften, Fehl- oder Mangel- Ernährung, Allergien und meist an Darm- Funktions- Störungen (z. B. LGS = Leaky Gut Syndrome). Kann aber in einer guten endokrinologischen Praxis / Ambulanz gut eingestellt werden, auch unter Berücksichtigung naturheilkundlicher und umweltmedizinischer Aspekte.

26.01.2014 - 11:01 Uhr

Mir wurde vor 2 Jahren Haschimoto festgestellt,...

von Olga

... l-tyroxin habe ich sei 1996 eingenommen , wegen Unterfuntion, jetzt nehme ich novotyral 100,aber meine Labor Werte werden nicht besser vor drei Monate hatte ich Überfuntion, jetzt wieder Unterfuntion habe zwei Knoten an sd ,bei letztem Ultraschall hatte mein Haus Arzt gesagt, dass da auch noch viele Zysten gebildet haben, dazu kommen Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, vergrößerten Lymphknoten, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Augenschmerzen und vieles mehr ,was soll ich machen?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 30.01.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Ultrachall und Abklärung der Struktur ist wichtig. Auch ggf. Szintigraphie, falls nötig. Genauso wichtig ist die Abklärung der hormonellen Funktionen und der Wechselwirkungen mit anderen hormonellen Organen: Ovarial-, Nebennierenrinden-, Pancreas- und Hypophysen- Funktionen im Wechselspiel mit der Schilddrüse. Ihr Arzt / Ihre Ärztin sollte das berücksichtigen. Wir machen das seit Jahrzehnten so.

19.01.2014 - 19:45 Uhr

Sehr gehrte doc.Schulte.auch ich habe...

von LENKA

... hashimoto.habe viel über sie gelesehn.haben sie zufällig ein buch über hashimoto.. tip von erhahrung e.c.Oder muss ich sie besuchen kommen?ihre meinung bitte.möchte nicht nur die L.tyrox...tabl.nehmen,danke. Lenka

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 30.01.2014
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Es gibt inzwischen viele Bücher über Hashimoto. Leider stehen die von mir in meinen Publikationen beschriebenen Zusammenhänge nicht oder nur teilweise drin. Daher gehen Sie vielleicht auf meine Homepage, Stichwort "Publikationen" und lesen die Arbeiten über Hashimoto. Da sind alle wichtigen Zusammenhänge kurz und gut verständlich dargestellt.

16.12.2013 - 09:29 Uhr

Ich habe schon seit längerer Zeit div....

von Gabi

... Beschwerden wie Magen-Darm Probleme, ständig entzündeter Hals, "Knödel" im Hals, schlaflose Nächte, etc. Der USCH meiner Schilddrüse war i.O.. Die Werte: TSH-ok, freies T4-ok, freies T3-ok, Thyreoglobulin Ak-ok. TPO-AK 672 bei einem Referenzwert von 0-60. Spricht das für Hashimoto ?? Vielen Dank

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.12.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Die TPO Antikörper zeigen, dass der "Hashi" aktiv ist. Und dies - wie Sie sehen, obwohl der TSH normal ist. Deshalb predige ich seit zwanzig Jahren allen Kolleg(inn)en, dass es leider nicht reicht, nur den TSH- Wert zu bestimmen.

03.12.2013 - 13:54 Uhr

Ich möchte Ihnen für diesen kompetenten Artikel...

von Uta

... meine Hochachtung ausprechen. Ich absolviere derzeit eine Ausbildung zur Heilpraktikerin, habe selbst Hashi und weiß Ihr fundiertes Wissen zu schätzen und vor allem, dass Sie dieses für viele Menschen speziell Frauen, als oft betroffene, zugänglich machen. Vielen Dank! MfG

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.12.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Das freut mich sehr. Viel Erfolg weiterhin bei der Ausbildung !

05.11.2013 - 10:27 Uhr

Hallo, ich habe schon viele Jahre Hashimoto. Jetzt...

von sonja

... wurde mir gesagt das Hashimoto "ganze Arbeit" geleistet hat und nur noch totes Gewebe vorhanden wäre. Was genau heisst das jetzt für mich? Bringt es noch was Selen einzunehmen? Wieso ist das passiert obwohl ich doch gut eingestellt bin... Muss ich jetzt Angst haben das andere Bereiche "angegriffen werden" ? Fragen über Fragen. :-) LG

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.12.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Das mit dem "Toten Gewebe" ist eher fragwürdig. Ich schlage vor, dass ein/e Experte/in die Schilddrüse mal richtig untersucht: Anamnese, Palpation, Ultraschall, Schilddrüsenwerte (fT4, fT3, TSH, MAK, TRAK), außerdem ggf. die Eierstock- (Progesteron, Östradiol), Nebennierenrinden- (DHEA, Cortisol), ggf Hypophysen- Hormone etc., Vitamin D3- Serum- Spiegel, Selen, Zink, Eisen etc. Dann kann entschieden werden, was Sie brauchen oder nicht.

18.10.2013 - 15:27 Uhr

Herr Schulte-Uebbing! Ich bin keine Ärztin....

von Liebchen

... Deshalb kann ich nur das als eklatant falsch entlarven, über das ich als aufgeklärte Hashimoto-Patientin in professioneller Behandlung Bescheid weiß. Ich beziehe mich daher ausschließlich auf jene Hinweise, von denen ich nachweislich weiß, dass sie falsch sind und mit mir zahllose weitere Patienten, die mit dem richtigen Wissen ihre Gesundheit verbessert und ihre Lebensqualität gesteigert haben. Sie schreiben: "Welche Ernährung ist für Patientinnen mit Morbus Hashimoto empfehlenswert? So viel wie möglich Getreide, Früchte (v. a. Birnen, Äpfel, Zitrusfrüchte), Gemüse, Nüsse, also Lebensmittel reich an pflanzlichen Phenolsäuren. Auch Blumenkohl ist gut." Wie können Sie das empfehlen?! Mittlerweile weiß jeder informierte (!) HT-Patient weltweit, dass man - so WENIG Getreide wie nur möglich essen sollte und generell mit den Kohlehydraten aufpassen muss, inklusive Zucker, ergo Obst - glutenfrei leben muss (wie alle AI-Patienten) - und Kohlsorten wie beispielsweise den durch Sie hier empfohlenen Blumenkohl wegen knotenbildender Wirkung unbedingt meiden muss! Darüber hinaus steigern mittlerweile ganze Heerscharen von Patienten im Zuge einer eiweißreichen, fleischhaltigen Ernährung ihre Lebensqualität (Paleo/Autoimmune Protocol), während sie hier vor eben diesem Nahrungsmittel warnen. Ferner erwähnen Sie nur den HT typischen Vitamin D3 Mangel - Mängel an B12, Ferritin, Magnesium, Zink sind genauso typisch und wichtig zu monitoren. Und Sie sagen in diesem Zusammenhang mit keinem Ton, warum diese Mängel entstehen und gehen respektive nicht auf das tatsächliche Problem der HT ein: Den Darm! @Patienten Nachfolgend einige seriöse Quellen zum Nachlesen, inklusive Verweise zu Studien: Zum Thema Kohlsorten einfach mal den Artikel „All About Goitrogens thyroid“ von Mary Shomon lesen. Zum Thema Gluten Quellen von Dr. Datis Kharrazian und Chris Kesser lesen (das sind nur zwei Beispiele aus vielen). Wer eine deutschsprachige Quelle braucht: Es gibt einen state of the art Artikel auf der Seite „Zentrum der Gesundheit“, Titel des Artikels lautet „Gluten heizt Autoimmunerkrankungen an“.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.10.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Vielen Dank für Ihre wichtigen Hinweise, für die ich Ihnen sehr dankbar bin. Sie gehören zur steigenden Zahl der Patientinnen und -Patienten, die sich zwangsweise jahrelang mit einer chronischen Krankheit (in diesem Fall M. Hashimoto) befassen mussten und nun über alle Zusammenhänge und die Literatur sehr gut Bescheid wissen. Sie haben vollkommen Recht: Man müßte noch viel mehr über die Zusammenhänge aufklären und bei meinen Kurz- Artikeln fehlen natürlich - wegen der Kürze - einige Aspekte. Denn tatsächlich leiden immer mehr Menschen bei uns an Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten, immer mehr leiden unter Gluten- Unverträglichkeit, viele leiden an enormen Schadstoff- Belastungen, dadurch auch und vor allem an Darm- Störungen und an einem zunehmend gestörten Immunsystem. Ich habe mit dem Mikrobiologen Dr. Rosler im Jahr 2000 ein Buch über Darmsanierung geschrieben (Colon Immun Stimulations Therapie, Sonntag Verlag), wo auch einige der von Ihnen beschriebenen sehr wichtigen Zusammenhänge wesentlich ausführlicher zur Sprache kommen, als in den Jameda Kurzartikeln. Wir machen (auf Wunsch) ausführliche Ernährungsberatungen und raten auch allen Patient(inn)en zu einer individuellen Nahrungsmittel- Unverträglichkeits- Austestung. Nochmals herzlichen Dank für Ihren Beitrag.

21.09.2013 - 18:43 Uhr

Danke für Ihren informativen Beitrag. Muss ich...

von Cilli

... also ganz auf Alkohol, Tee und Kaffee verzichten? Ich habe Hashimoto seit vielen Jahren, die Werte sind lt Arzt völlig in Ordnung (mit LThyr. 75) - aber ich habe viele "klassische Symptome"... werde also mal die Ernährung etwas umstellen (mehr Gemüse). Aber kein Kaffee, kein schwarzer Tee? Wie wichtig ist das? Ich fürchte mich vor Migräne Attacken wenn ich die tägl Dosis Koffeein oder Teein nicht habe? Danke für Ihre Antwort

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.10.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Fr. Cilli, wir sehen immer wieder, dass das individuell sehr unterschiedlich sein kann. Wir können (z.B. über IgG und IgE) individuelle Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten austesten lassen. Für Alkohol gilt im allgemeinen: So wenig wie möglich.Kann u. a. als Lösemittel für lipiphile Giftstoffe (Schwermetalle, Pestizide, Insektizide) wirken und Insulin- Resistenz fördern. Tee und Kaffee ist sicher, zumindest in geringeren Mengen möglich, falls keine individuelle Unverträglichkeit vorliegt.

17.09.2013 - 22:02 Uhr

Ich (35) nehme seit 4,5 Jahren L-thyroxin 150 was...

von Maddy

... muss ich zum Thema Brustkrebs beachten? Ich versuche mein Gewicht mit Sport ( 3 - 4 mal Joggen die Woche) und gesunder Ernährung im Griff zu behalten, muss ich bei der Medikation da gesondert auf irgendetwas achten?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.10.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Fr. Maddy. Wichtig ist die regelmäßige Selbst- Untersuchung, die regelmäßige gynäkologische Vorsorge und alle weiteren Untersuchungen nach den Leitlinien. Sprechen Sie mit Ihrem/r Gynäkologin/en darüber. Falls Sie ein erhöhtes Brust- Krebs- Risiko haben (Familie, Genetik, E- Dominanz, P- Mangel, M. Hashimoto), kann einiges präventiv gemacht werden. Sport und gesunde Ernährung ist in jedem Fall gut.

04.09.2013 - 10:41 Uhr

Hallo, bin 52, Hypothyreose, eingestellt auf...

von Marlies

... 75+100mg Thyroxin i.W., nehme seit 2 Monaten 14 Tage lang Progesteron-Kps. 1xabends, habe jetzt das Gefühl, die Zunge ist dick und ein Kloß sitzt im Hals, eher ein Symptom der Unterfunktion? habe das gefühl auch die Augen sind betroffen, sehe teilweise schlechter. Eigentlich müßte ich aufgrund der Med-Kombi eher in die Überfunktion rutschen, oder? Und die Frage: Sind Progesteron-Kapseln vergleichbar mit der Wirkung der Progesteron-Creme? Welcher Unterschied, außer dem monetären, besteht? Gruß, Marlies

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.10.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Fr. Marlies. Bitte lassen Sie regelmäßig die Progesteron- Spiegel messen, um zu sehen, ob die Kps wirksam sind. Viele unserer Patientinnen haben mit der naturidentischen P- Creme gute Erfahrungen gemacht.

27.08.2013 - 08:21 Uhr

Guten Morgen, könnte ich Hashimoto haben? Meine...

von Yvonne

... aktuellen Werte sind TSH 11,86, T3 2,89, T4 11,02. Vor 20 Jahren hatte ich eine starke Überfunktion. Ich wurde ein Jahr lang mit Metymazol behandelt. Man kontrollierte nicht weiter. Vor 3 Jahren hatte ich plötzlich keine Regelblutung mehr. Man schob es auf die Wechseljahre, da 46 Jahre alt. Nachdem ich immer wieder Milchabsonderungen aus der Brust bekam, untersuchte man dies ohne Befund. Habe in 2 Jahren 20 Kilo zugelegt und mir ging es schlecht. Lies die SD Werte mehrfach kontrollieren, auch o.B. und jetzt eben diese Werte. Man stellte mich jetzt mit L-Tyrox 50 ein. Mein Bruder hat Hashimoto mit dieser Weißfleckenkrankheit und hat sich einen Temin in ihrer Praxis geben lassen. Tja, hat mich Hashi nun auch erwischt?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.10.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Fr. Yvonne. Um zu sehen, ob "Hashi" Sie erwischt hat, sollte man die SD- Antikörper bestimmen.

20.08.2013 - 10:08 Uhr

Sie nehmen nur noch Privatpatienten. Können Sie...

von Michaela

... mir denn einen Frauenarzt in München empfehlen, der sich mit Hashimoto auskennt und Kassenpatienten nimmt? Natürlich würde ich nicht erstattbare Behandlungen selbst zahlen aber keiner hilft mir bei meinen Entzündungen im Bauch. Es heißt nur "das kommt vom Hashimoto, da kann ich Ihnen nicht helfen".

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.10.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Fr. Michaela. Viele Gynäkologen kennen sich mit hormonellen Störungen gut aus, einige auch auch mit M. Hashimoto. Leider werden nicht alle sinnvollen Labor- Untersuchungen von den Kassen gezahlt.

08.08.2013 - 23:19 Uhr

Habe Hashimoto und suche einen Arzt in der Nähe...

von Erika

... von Biberach-Ulm.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 13.08.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Von Biberach sind Sie schnell in München.

18.07.2013 - 09:42 Uhr

Hallo meine fragen wäre wie kann ich am besten...

von Ari

... abnehmen und gibt es in Nürnberg einen guten Arzt ?? Vielen Dank im voraus

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 13.08.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Da haben Sie Recht. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Schilddrüse u Abnehmen. M Hashimoto kann nicht nur den ganzen Hormonhaushalt und die Psyche stören, sondern auch den Fett-, Zucker- u Eiweistoffwechsel durcheinander bringen. Außerdem kann das Risiko für hormonabhängige Tumoren erhöht sein. Wenn man/frau nicht abnehmen kann, so kann dies tatsächlich oft an einem schlecht eingestellten M Hashimoto liegen. Aus Nürnberg kommen viele Patient(Inn)en zu uns.

15.07.2013 - 10:20 Uhr

Ich möchte die Hashimoto Patientinnen bitten,...

von Angelika

... unbedingt die Brust regelmäßig untersuchen zu lassen. Am besten auch Brustkrebsvorsorge zu betreiben: auf passende Ernährung zu achten und die entsprechende Vitamine, Selen usw. zusätzlich zu L-Thyroxin einzunehmen. Ich finde es höchst seltsam, dass mich weder das behandelnde Brustzentrum noch die Gynäkologin oder mein Hausarzt Ernst genommen haben, als ich meine Vermutung äußerte, mein Brustkrebs könne vielleicht mit meiner Hashimoto Erkrankung zusammenhängen. Dabei scheint es mir sogar als Laie höchst einleuchtend, wenn der Tumor 100% Östrogen rezeptiv ist. Leider ist es zu spät - der Krebs ist da. Bei einer oft folgenden Antihormontherapie empfiehlt Prof Schulte-Uebbing fT4 hochnormal einzustellen und zusätzlich Selen, Vitamin D3 und Magnesium zu nehmen, damit die Therapie bei Hashimoto Th. Patientinnen besser wirkt. Ich hoffe, dass sich das speziell in den Brustzentren und Gynäkologen bald herum spricht!!!!

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 13.08.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sie haben ganz wichtige Zusammenhänge erwähnt. Patien(inn)en mit M Hashimoto können ein höheres Risiko für hormonabhängigen Tumoren haben, speziell Brust-, Eierstock-, Gebärmutter-Krebs. Da sollte man eine intensivere Vor- und auch Nach- Sorge betreiben und die hormonellen Zusammenhänge kennen u berücksichtigen.

20.06.2013 - 09:13 Uhr

welche Nahrungsmittel sind besonders...

von silvia

... empfehlenswert, bei der Diagnose Hashimoto Thyreoiditis?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.07.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Fr. Silvia, Das ist eine ganz wichtige Frage. Nicht rauchen, Fabrikzucker reduzieren, Alkohol stark reduzieren (wirkt u. a. als Lösungsmittel für sogenannte \"Endokrine Disruptoren\", die M. Hashimoto födern können, wie Schwermetalle, Pestizide etc.). Alkohol fördert - direkt oder indirekt - Insulinresistenz, Östrogendominanz, Progesteronmangel und –Resistenz sowie M. Hashimoto. Tierische Fette sollten stark reduziert oder gemieden werden: In diesen reichern sich Schwermetalle, Pestizide und Lösungsmittel an. Ungünstig (weil potentiell schwermetallreich) kann leider auch Fisch sein, v. a. Tunfisch, rotes Fleisch, v. a. Wild, aber auch z. T. Schweine-, Kalb-, Rindfleisch. M. Hashimoto kann auch durch erhöhte Homocystein- Serum- Werte und / oder Folsäure- Mangel gefördert werden: Folsäure- Gabe, hochdosiert , kann helfen. Günstig ist Nahrung reich an pflanzlichen Phenolsäuren: Getreide, Nüsse, Gemüse. Vor allem Blumenkohl kann das Wachstum progesteron- und östrogenabhängiger Zellen inhibieren. Kartoffeln enthalten Gallussäure und Chlorogensäuren. Ernährung mit viel Früchten, v. a. Birnen, Äpfel und Zitrusfrüchten, ist ebenfalls sehr günstig. Wir machen für unsere Hashimoto- Patient(inn)en auch individuelle Nahrungsmittel- Unverträglichkeits- Tests.

17.06.2013 - 09:34 Uhr

Guten Tag! Können Sie mir einen guten Arzt in...

von Anna

... München empfehlen? Danke! Ihre Anna

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.07.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Ja, wir sind in München.

14.06.2013 - 17:42 Uhr

Vor ca. 2 1/2 Jahren habe ich die ersten...

von Rebekka

... eindeutigen Symptome für eine Schilddrüsendysfunktion bemerkt, damals war mir selbst allerdings noch nicht klar, was ich habe. Im Januar 2012 ging dann nichts mehr und Gott sei Dank wurde dann nach einem Besuch beim Hausarzt eine ÜF festgestellt. Ich hab 3 Monate Carbimazol genommen. Danach waren die Werte top. Tabletten wurden abgesetzt und nach 6 Monaten hatte ich wieder Symptome. Die Blutwerte ergaben eine leichte Überfuntion. Nach 3 Wochen geringer Dosis Carbimazol war ich dann bei einem TSH basal von über 35. Die Tabletten wurden sofort abgesetzt und es wurde erstmal gewartet. Als die Werte nur geringfügig besser wurden habe ich dann vor 4 Wochen L-Throxin verschrieben bekommen. Ich habe Schlafstörungen, Hitzewallungen, Konzentrationsstörungen, Probleme mit den Augen, einen unregelmäßigen Zyklus (besser als keinen-fast 1 Jahr), Gelenkschmerzen, Haarausfall... Laut Internistin habe ich Antikörper die sowohl für Hashimoto als auch für Mobus Basedow hinweisen. Ich habe nun darum gebeten, mal bei der Blutuntersuchung auch andere Werte (Progesteron/Östrogen/Testosteron) zu untersuchen, dies wurde jedoch abgewehrt, da es keinen Sinn machen würde. Ich halte es bei den Symptomen für sinnvoll. Wie sehen sie das? Und mit welchen Argumenten kann ich meine Ärztin überzeugen?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.07.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sie können davon ausgehen, dass leider immer noch viele Endokrinolog(inn)en keine oder wenig Ahnung von den Wechselwirkungen zwischen Schilddrüse, Nebennierenrinde, Eierstöcken und Pancreas haben. Leider. Desshalb kommen auch aus ganz Deutschland Patient(inn)en zu uns. Bei Ihnen wird eine genaue Immun- und Hormonanalyse sicherlich eine solide Basis für eine wirksame individuelle Therapie sein. Dann kann Ihnen geholfen werden.

10.05.2013 - 09:02 Uhr

Schon als Schulkind habe ich Ängste gehabt, bis...

von Edit

... hin zu nervösem Stuhlgang. Wollte nie zu spät zur Schule erscheinen und immer gut vorbereitet sein.In der Ausbildung habe ich sehr viel Stress gehabt, da ich einen sehr diktatorischen Arbeitgeber hatte. Die Folge war, ich musste mit 19 Jahren am Glaukom operiert werden.Mit 42 Jahren habe ich während der Arbeit abruppt eine Sehbeeinträchtigung bekommen. Habe nichts mehr am PC Bildschirm erkennen können. Sah nur noch Lamellen und alles war weiß. 6 Jahre später kam meine Menopause und ein Karpaltunnel OP re. Links sollte auch eine OP erfolgen, jedoch habe ich es nicht mehr zugelassen und die Beschwerden gingen auch so weg. Gleichzeitig hatte ich Muskel- und Gelenkschmerzen.Wurde in einer Rheumaklinik behandelt und mit Selen ging es mir besser. Heute habe ich nichts rheumatisches aber durch die Menopause andere Beschwerden wie exttreme Schlafstörungen, Nervosität, Stimmungsschwankungen, Angst, Körpertemperatur ewig zu erfrieren, depressive Verstimmungen, Gewichtsverlusst und doch wieder Appetit und Gewichtszunahme. Letztes Jahr, und das mit 53 Jahren habe ich durch Stress wieder auf der Arbeit Herzklopfen mit Herz Rythmus Störungen bekommen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Diagnose eben nichts.Halt alles o.k. Meine älteste Tochter hat während ihrer Pubertät eine Weißfleckenkrankheit bekommen. Und meine jüngsste Tochter habe ich mit der 35 SSW zu früh bekommen. Sie hat heute ebenfalls durchfallartigen Stuhlgang bis hin zu Schlafstörungen/Konzentrationsprobleme. Schulische Probleme etc. Bin wieder total stimmungsschwankend bis hin zu suizid oder fröhlich.Habe fast jeden Monat ein Herpes um die Lippen. Auch meine jünste Tochter. Sowie hat sie ganz unregelmäßige Zyklen. Was habe ich?? Was meine Kinder? Bitte helfen Sie mir, da ich bald die blanke Wand entlang gehe.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.07.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Frau Edit, die o. g. Symptome können hinweisend sein auf eine Stoffwechselstörung, auch ggf. auf eine Hormon- Störung, durchaus auch in Verbindung mit einem M. Hashimoto. Sie brauchen eine genaue immunologische und endokrinologische Untersuchung. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, können solche Symptome auftreten, auch wenn die Schilddrüsen-, Eierstock-, Nebennieren-,Bauspeicheldrüsen- Funktionen gestört sind. Dann kann Ihnen eine individuelle Therapie sicher helfen.

30.04.2013 - 08:44 Uhr

Hallo, bei mir wurde vor ca 4 Jahren hashimoto...

von Alexandra

... festgestellt. man gab mit l Thyrox und damit hatte es sich. aber ich habe immer wieder für mich schwere korperliche Symptome, bin sehr oft krank habe wie ich finde starke wassereinlagerung in den Beinen und damit verbunden schmerzen. generell habe ich oft Körperschmerzen bin schnell erschöpft, muss dann schlafen ich kann z.b nur arbeiten und dann geht nix mehr, wenn ich das dann anspreche schiebt man es auf meine Psyche, da ich labil bin, an Depression und Angst leide. Bei Untersuchungen ist meine sd immer stark entzündet und ich bin in einer leichten überfunktion, deswegen sagen sie mir liegt es nicht daran. aber ich glaub das nicht. Ich hätte auch gerne gewusst, ob es einen guten Arzt in essen gibt, der das alles mal vernünftige untersucht, aber ich weiß nicht wohin. Ich hab mich denn mal auch ein wenig schlau gelesen und lthyrox hilft nicht immer allein und das man auch andere medikamente sich mal anschauen sollte. haben sie einen Tipp? Vielen dank, Alexandra

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 16.07.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Frau Alexandra, die von Ihnen beschriebenen Symptome sind typisch für einen M. Hashimoto, der anscheinend noch nicht richtig eingestellt wurde: Es muß bitte geprüft werden, ob neben den Schilddrüsen- Funktionen unter Umständen auch die Eierstock-, Nebennieren-,Bauspeicheldrüsen- Funktionen gestört sind. Es sollte auch geprüft werden, ob ein Vitamin D-, Magnesium-, Selen- Mangel oder ein Jodid- Überschuß vorliegt. In Essen weiß ich leider keine Praxis oder Klinik, die so arbeitet wie wir.

20.03.2013 - 09:09 Uhr

Habe seit ca. 12 Jahren Hashimoto, seit 3 Jahren...

von N. F.

... chr. Nebenhöhlenentzündungen und eine chr. Herzmuskel- entzündung. Gibt es da einen Zusammenhang?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 30.04.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Da kann es natürlich einen Zusammenhang geben. Eine Herzmuskel- Entzündung ist meist eine ernste schwerwiegende Erkrankung, die sofort gut behandelt werden muß. Sonst schwächt sie den gesamten Stoffwechsel und das Immunsystem. Bei einem geschwächten Immunsystem kann es zu Nebenhöhlen- Entzündungen kommen.

18.03.2013 - 09:07 Uhr

kann man durch die einnahme von DHEA 25 und 10 %...

von A. B.

... Progesteronsalbe zunächst Wasseransammlungen in den Beinen mal mehr oder wniger bekommen und starke Stimmungsschwankungen wie Deressive Verstimmungen und kann sich das geben?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 30.04.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Wenn ein Progesteron- und DHEA- Mangel richtig (labor- kontrolliert) behandelt wird, werden Wasseransammlungen (= Ödeme) normalerweise weniger, sofern diese keine anderen (z.B. kardiale) Ursachen haben. Auch Depressionen werden normalerweise weniger.

16.03.2013 - 20:55 Uhr

Leide auch unter Hashimoto habe zeitweise...

von Tina

... Durchfall, Schwindel, Angst und ziiterige Beine. Ist das normal? Was darf ich auf keinen Fall essen.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 30.04.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sehr geehrte Frau Tina, das sind Symptome, die bei Hashimoto oft auftreten, wenn die Hormone nicht richtig eingestellt sind. Zunächst müssen die Hormone gemessen und dann gut eingestellt werden. Gleichzeitig kann man auch einen Nahrungsmittel- Verträglichkeits- Test machen und dann eine spezielle Diät durchführen.

12.03.2013 - 08:55 Uhr

Die Hashimoto ist eine sehr tückische und vor...

von Hashimoto

... allem unterschätzte Krankheit, die mich persönlich bereits seit 5 Jahren stark beeinträchtig. Wir müssen uns versuchen selbst zu helfen, da viele Ärzte noch gar nicht mitbekommen haben, wobei man bei dieser Erkrankung achten muss.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 12.03.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Da haben Sie Recht. Aber die meisten Ärzt(inn)e(n) sind (meist) lernfähig. Und inzwischen gibt es schon gute Literatur über die Zusammenhänge.

09.03.2013 - 10:53 Uhr

Hallo habe eine Frage, kann man mit der Einnahme...

von Anna Besselmann

... von DHEA schon beginnen bevor man in der zweiten Zyklushälfte mit der Progesteroncreme beginnt ?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 12.03.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Theoretisch ja. Aber vorher sollte geprüft werden, ob DHEA- Mangel und Progesteron- Mangel vorliegt und warum. DHEA ist ein Hormon der Nebennierenrinde, Progesteron ein Hormon der Ovarien. Durch DHEA- und Progesteron- Anwendung kann sich u. U. ein hormonelles Gleichgewicht verschieben. Unsere hormonellen Regelkreise müssen harmonisch zusammenwirken wie ein \"Symphonie- Orchester\". Die einzelnen hormonellen Organe sind die \"Instrumente\" dieses Orchesters (Ovarien, Nebennierenrinde, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Hypophysen- Vorder- und -Hinterlappen, Thalamus, Hypothalamus, Zirbeldrüse, Bauchspeciehldrüse etc).

21.02.2013 - 21:16 Uhr

Vielen Dank für Ihren Beitrag, er hat mir sehr...

von wilma Fügenschuh

... geholfen. Ich bin vor acht Jahren an Brustkrebs erkrankt, und sollte 5 Jahre mit Aromatasehemmer therapiert werden.Die Nebenwirkungen waren sehr heftig und habe nach 4 Jahren die Therpie abgebrochen. Gibt es einen Zusammenhang von Aromatasehemmern auf den Stoffwechsel der Schildrüse oder der Erkrankung des Haschimotos?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 12.03.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Diesen Zusammenhang gibt es natürlich. Aromatasehemmer blocken das Enzym \"Aromatase\". Sie wirken sich direkt und indirekt auf alle wichtigen hormonellen Regelkreise aus. Unsere hormonellen Regelkreise müssen harmonisch zusammenwirken wie ein \"Symphonie- Orchester\". Die einzelnen hormonellen Organe sind die \"Instrumente\" dieses Orchesters (Ovarien, Nebennierenrinde, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Hypophysen- Vorder- und -Hinterlappen, Thalamus, Hypothalamus, Zirbeldrüse, Bauchspeciehldrüse etc). Spielt ein Instrument zu laut oder zu leise, gar nicht oder zum falschen Zeitpunkt, so leidet das ganze Orchester darunter. Und die Zuhörer. Die Qualität des ganzen Konzertes kann beeinträchtigt werden. Übrigens finden Sie zur ganzheitlichen Brustkrebs- Vor- und Nachsorge einige meiner Artikel auf unserer Homepage: www.prof-schulte-uebbing.de (Abschnitt \"Publikationen\").

20.02.2013 - 21:56 Uhr

mein Freund ist gerade zu einem Seminar an der Uni...

von Anna Besselmann

... Tübingen sein Bruder lebt in München ich hätte dort in den nächsten Woche ein Anlaufstelle das heißt bis zum 1.3.2013. Wenn es möglich wäre würde gerne einen Termin in ihrer Praxis wahrnehmen und an einem Donnertags anreisen. MIt freundlichen Gruß Anna Besselmann

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 12.03.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Sie sind herzlich willkommen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über unser Sekretariat, Frau Konrad.

20.02.2013 - 21:11 Uhr

suche einen arzt im Ruhrgebiet. Bochum , Münster...

von Anna Besselmann

... . Dortmund....

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.02.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Jeder Endokrinologe, auch im Ruhrgebiet, kann über die richtige Anamnese, die richtige Untersuchung und die richtigen Labor- Analysen und Untersuchungen feststellen, ob ein M. Hashimoto vorliegt und wenn ja, welche (Teil-)Ursachen eine Rolle spielen können. Leider übernehmen für manche Leistungen nur noch Privat- Kassen die Kosten.

07.02.2013 - 17:25 Uhr

Hallo, gibt es Studien oder Veröffentlichungen...

von Ela

... zu dem Thema, dass Progesteronmangel und Giftstoffe Hashimoto begünstigen und wieso/ wie sie das genau tun? Und wie kann man Progesteronmangel genau feststellen? Ich hatte beim Endokrinologen einen zu niedrigen Wert (2,9 ng/ml bei einem Normbereich von 8 - 40), da hieß es allerdings, dass das zyklusbedingt sei.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 21.02.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Über schadstoffbedingte Hormonstörungen hat Frau Professor Ingrid Gerhard, Heidelberg, jahrzehntelang geforscht (siehe u. a. Netzwerk Frauengesundheit). Progesteronmangel stellen wir durch gezielte Labor- Analysen fest, wobei der Zyklustag immer berücksichtigt wird.

05.02.2013 - 11:09 Uhr

Brustkrebs durch Thyroxin?? Eben las ich den...

von S . Rieger

... Kommentar - Brustkrebs durch Thyroxineinnahme. Stimmt das - gibt es Belege dazu? Ich habe Hashimoto und nehme Thyroxin seit ca. 6 Jahren -nun bin ich 2012 an Brustkrebs erkrankt! Gibt es seriöse Studien oder Infos? Danke.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 06.02.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Bei M. Hashimoto mit Hypothyreose kommt es häufig zu Östrogendominanz und Progesteronmangel. Das kann bei der entsprechenden Veranlagung mit einem erhöhten Brustkrebs- Risiko einhergehen. Hier kann ggf. eine laborkontrollierte Thyroxin-, Progesteron-, Vitamin- D-, Selen- Substitution sinnvoll und notwendig sein. Leider konnte bei Ihnen die Thyroxin- Gabe wohl nicht das Brustkrebs- Wachstum verhindern. Welche Ursachen beteiligt waren, läßt sich auch retrospektiv schwer sagen. In jedem Fall sollte jetzt eine gute Nachsorge nach den Leitlinien erfolgen, ggf. plus zusätzlichen Maßnahmen, wie z. B. Immun- und Entgiftungs- Therapie.

29.01.2013 - 10:55 Uhr

Das ist ein Tip für Katja Hußmann, hallo ich...

von Rita

... habe wegen Hashimoto eigentlich für eine Freundin recherchiert ... Was allerdings Brochitis anbelangt war ich auch wochenlang geplagt und habe irgendwann verzweifelt auf ein altes Hausmittel meiner Mutter zurückgegriffen: schwarzen Rettich (rund) - gibt´s eher im Bioladen - kaufen, einen Deckel abschneiden und aushöhlen, Kandiszucker rein und Deckel wieder drauf, in den Kählschrnak stellen. Gibt einen Hustensirup, der den Hustenreiz sehr beruhigtund den Husten löst. Ich bin so ziemlich schnell gesund geworden ..(ich hab den Rettich jetzt immer im Kühlschrank und eß jeden Tag ein paar Scheiben davon - ich vermute, daß die Schärfe wohl die Atemwege desinfiziert) - ist ein nätürliches Mittel und auf jeden Fall unbedenklich: just try it!

24.01.2013 - 09:03 Uhr

Hallo ich habe seit einem Jahr die Diagnose...

von Katja HUßmann

... Hashimoto, bin nach der Behandlung mit Thyroxin schwanger geworden und nun im 6. Monat schwanger, mittlerweile liegt mein Ths bei 2. Ich habe starke Probleme mit Schnupfen und einer Bronchitis, die nun schon seit zwei Monaten nicht enden will, durch das starke Husten habe ich sehr starken Druck auf dem MM und lag deshalb schon im Krankenhaus, für Antibiotika sind meine Entzündungswerte nicht hoch genug. Der Husten geht nicht weg und ich werde langsam verrückt. Liegt das an Hashimoto??? lg in der Hoffnung auf eine Antwort Kati

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 06.02.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Patientinnen mit M. Hashimoto haben - verglichen mit Frauen mit normaler Schilddrüsenfunktion - sehr oft einen deutlich höheren Progesteron- Bedarf während der Schwangerschaft. Der Thyroxin- Bedarf kann auch höher sein. Es kann häufiger zu Abgängen oder Frühgeburten kommen. Auch Infekte können häufiger auftreten und z. T. hartnäckiger verlaufen. Eine laborkontrollierte Substitution kann wichtig sein für Mutter und Kind.

18.01.2013 - 19:07 Uhr

Ein Endokrinologe warf mir den Satz entgegen: Wenn...

von Christine Prinz

... Sie ein Leben lang Ihr Thyroxin brav schlucken , ist der Brustkrebs schon bestellt. Gibt es eine Häufung von Brustkrebs bei Patientinnen mit Hypothyreose und/ oder nach längerer Thyroxingabe?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 06.02.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

So kann man das nicht sagen. Eine vernünftige Thyroxin- Substitution erhöht nicht das Brustkrebsrisiko. Ganz im Gegenteil. Bei M. Hashimoto mit Hypothyreose kommt es häufig zu Östrogendominanz und Progesteronmangel. Das kann bei der entsprechenden Veranlagung mit einem erhöhten Brustkrebs- Risiko einhergehen. Hier kann ggf. eine laborkontrollierte Thyroxin-, Progesteron-, Vitamin- D-, Selen- Substitution sinnvoll und notwendig sein.

17.01.2013 - 16:10 Uhr

Ich hätte gerne die empfohlende Einnahme von...

von Kirsten Strecker

... Selen gewußt: täglich 200mg oder 200mcg Selen?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.01.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Das kann ich leider nicht so pauschal beantworten. Es hängt von einigen individuellen Faktorn ab, u. a. von Ihrem individuellen Bedarf, von Ihrem derzeitigen Selen- Serum- Spiegel, von Ihrer intestinalen Resorptions- Kapazität (= Aufnahme über den Verdauungstrakt) etc.

09.01.2013 - 10:38 Uhr

Vielen Dank für den tollen Artikel.Die Diagnose...

von Gabriela

... Hashimoto erhielt ich nach langer Ärzte Odysse vor ca.13 Jahren.Viele Ärzte hielten mich für "spinnert",bis ich bei einem guten Arzt landete.Seitweise macht meine Schilddrüse zwar noch Spirenzen, aber im Großen und Ganzen, bin ich gut eingestellt.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.01.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Das freut mich sehr. Weiterhin viel Erfolg.

26.11.2012 - 17:18 Uhr

Ich finde den Artikel wirklich gut. "Meine"...

von Katja Fischer

... Hashimoto-Thyreoditis wurde vor ca. 15 Jahren diagnostiziert und damals mit hochdosierten Cortison behandelt. Der Einsatz von Cortison wird heute, so denke ich, nicht mehr empfohlen. Aber obwohl ich unter regelmäßiger ärztlicher Kontrolle bin, kam ich erst durch die Naturheilkunde ( bin selbst Heilpraktikerin) zu einer Überprüfung von Vitamin D und Selen. Eigentlich sollten das die Ärzte standardmäßig bei Hashimoto kontrollieren!!

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.01.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Da haben Sie Recht. Gott sei Dank sind auch Ärzt(inn)e(n) lernfähig. Ich bekomme zur Zeit viele Mails und Telefonate von Kolleg(inn)en, die nun u. a. auch aufgrund meiner Publikationen beginnen, die eigentlichen Ursachen von M. Hashimoto zu verstehen.

01.11.2012 - 21:39 Uhr

Der o.g. Artikel ist sehr interessant und...

von Pritzkow Carola

... aufschlußreich. Unsere Tochter hat die beschriebene Diagnose erhalten und muß mit dem Hashimoto-Syndrom leben.Sie ist 26 Jahre, relativ gut mit Medikamenten eingestellt, aber die größte Belastung ist, dass sich aus einem ehemalig wahnsinnig prächtigen Haarchopf ein dünnes Haupthaar entwickelt und die psychische Belastung erdrückt. Wir sind nicht gerade vermögend, würden aber alles geben, um unserer Tochter zu helfen.Vor allem, macht man sich Vorwürfe etwas als Eltern falsch gemacht zu haben.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.01.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Das Haarwachstum hängt u. a. von den Hormonen ab. Eine Hormon- Analyse und -Therapie kann helfen. Ggf ist auch der Eiosen-, Selen-, Zink- Stoffwechsel von Bedeutung. Auch (Negativ-)Stress kann das Haarwachstum (negativ) beeinflussen.

22.10.2012 - 08:57 Uhr

Hallo, ich suche dringend einen Arzt der auf...

von S. Ratzke

... Gynäkologie / Endokrinologie / Immmunologie spezialisiert ist, weil ich schon viele Jahre krank bin. Ich wohne in Aachen (Grenze Belgien, Holland), daher ist München leider sehr weit für mich. Können Sie mir bitte andere Kollegen aus Deutschland nennen? Vielleicht findet sich ja jemand, der nur wenige Stunden entfernt wohnt... Ich wäre Ihnen unglaublich dankbar. Viele Grüße.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.01.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Ärzt(innen), die auf Gynäkologie / Endokrinologie / Immmunologie spezialisiert sind, gibt es weltweit nicht viele. Die meisten sind entweder Endokrinologen oder Immunologen. In Europa gibt es vielleicht zwanzig solche Expert(inn)en.

20.10.2012 - 15:43 Uhr

Nachtrag: Bin ich bei einem endokrinologischen...

von S. Ratzke

... Gynäkologen überhaupt richtig? Meine Beschwerden Hashimoto, Endometriose - sehr niedriger Wert der NK-Zellen. Krank seit 10 Jahren, seit einem chronischen Virusinfekt (Pfeiffersches Drüsenfieber) Derzeit bin ich bei einem Hämatologen und einem Internist für Endokrinologie. Aber außer der Feststellung der Nk-Werte und der "normalen" Schilddrüsenwerte passiert dort nicht viel. Meine Schilddrüse tobt immer vor der Peridode mit Abstand am heftigsten. Ich vermute dort den Ursprung.

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.01.2013
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Wenn die Beschwerden zyklus- abhängig sind, bestätigt dies, dass vielleicht ein gynäkologischer Endokrinologe eher helfen kann, als ein internistischer Endokrinologe. Dies v. a. auch wegen der Endometriose.

18.10.2012 - 11:30 Uhr

Können Sie mir einen Arzt im Kreis Borken oder...

von Sabine Werning

... Nähe empfehlen?

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.10.2012
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Möglicherweise gibt es dort Ärztinnen / Ärzte, die sich auskennen. Mir persönlich ist jedoch dort leider namentlich niemand bekannt. Bitte suchen Sie im Branchenbuch / Telefonbuch / bei Jameda unter Ärzt(inn)e(n) / Gynäkologie / Endokrinologie / Immmunologie.

05.10.2012 - 09:16 Uhr

Guten Morgen, suche auch eine Ärztin in Rhein...

von Aysel Yilmaz-Risse

... Sieg Kreis, die sich mit der/die Haschimoto und Progesterontherapie auskennt. Vielen Dank

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.10.2012
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Möglicherweise gibt es dort Ärztinnen / Ärzte, die sich auskennen. Mir persönlich ist jedoch dort leider namentlich niemand bekannt. Bitte suchen Sie im Branchenbuch / Telefonbuch / bei Jameda unter Ärzt(inn)e(n) / Gynäkologie / Endokrinologie / Immmunologie.

19.09.2012 - 10:16 Uhr

Guten Tag, ich suche ein Arzt/Ärztin in Bonn...

von Michelle Werning

... der/die Haschimoto und Progesterontherapie auskennt. Vielen Dank

Prof. Dr. Schulte-Uebbing

Antwort vom Autor am 18.10.2012
Prof. Dr. med. Claus Schulte-Uebbing

Möglicherweise gibt es dort Ärztinnen / Ärzte, die sich auskennen. Mir persönlich ist jedoch dort leider namentlich niemand bekannt. Bitte suchen Sie im Branchenbuch / Telefonbuch / bei Jameda unter Ärzt(inn)e(n) / Gynäkologie / Endokrinologie / Immmunologie.


Medikamenten- und Lexikon-Suche

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Häufig gesuchte Medikamente zum Thema "Frauen":

Über Krankheiten und Symptome informieren

Das jameda Lexikon