Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Ärzte für ambulante Operationen:
Alle
Online buchbare
Gold-Kunde

Sprechzeiten

Mo
08:00 – 20:00
Di
08:00 – 20:00
Mi
08:00 – 18:00
Do
08:00 – 20:00
Fr
08:00 – 12:00
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Friedrichstr. 15010117 Berlin

Leistungen

Hormonbehandlungen
Kryokonservierung
Künstliche Befruchtung
unerfüllter Kinderwunsch
Sonographie
Ultraschall
Kinderwunsch und Sterilität
Monitoring/ VZO
Hormonbehandlung
IUI, Insemination
IVF (Reagenzglasbefruchtung)
IVF + ICSI
Kryo ET
Spendersamenbehandlung, ADI
Blastozystenkultur
Endometriosebehandlung

Weiterbildungen

Ambulante Operationen
Reproduktionsmedizin

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen auf meinem jameda-Profil.

Erfahren Sie mehr über das Behandlungsspektrum der Praxis für Fertilität in Berlin-Mitte.

Sie finden hier Informationen zu meinem Leistungsspektrum und meinen Behandlungsschwerpunkten, die beispielsweise Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin umfassen.

Sie haben noch weitere Fragen? Bitte zögern Sie nicht, das Praxisteam unter (0) 30 2630 2310-0 zu kontaktieren und einen Termin für ein persönliches Gespräch mit mir zu vereinbaren.

Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!

Ihre Dr. med. Susann Kreuz

 

Berufliche Laufbahn

  • 1997-2004 Studium der Humanmedizin an den Universitäten FU Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin – Charité und „Federico Secondo“ Neapel / Italien
  • 2005 Promotion „Blutungsprofile nach Endometriumablation mit und ohne Gestragen-IUS“ Universität zu Köln
  • 2005-2011 Facharztausbildung am Kantonalen Spital Altstätten, Kantonsspital Schaffhausen (Schweiz) und in der Praxis Sydow am Gendarmenmarkt Berlin 2011 Erlangung Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 2013 Erlangung Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
  • 2010-2020 Tätigkeit in der Reproduktionsmedizin in der Praxisklinik Sydow am Gendarmenmarkt / VivaNeo Berlin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
zu meiner Person


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich habe mich auf die Behandlung von Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch spezialisiert.

Hormonbehandlungen, Insemination und Kryokonservierung sind meine Behandlungsschwerpunkte, die Paare dabei unterstützen können die ungewollte Kinderlosigkeit zu beenden und der Natur auf die Sprünge zu helfen.

Erfahren Sie mehr über meine Schwerpunkte auf jameda oder vereinbaren Sie telefonisch unter 030/ 2630 2310-0 einen Termin in der Praxis für Fertilität in Berlin.

  • Die Kryokonservierung (Gefrierlagerung)

  • Hormonbehandlungen

  • Intrauterine Insemination (IUI)

  • Die Kryokonservierung (Gefrierlagerung)

    Schon seit vielen Jahren ist es technisch möglich, Zellen verschiedenster Art einzufrieren, um sie dann nach Monaten bis Jahren wieder aufzutauen.

    Das Problem der Gefrierkonservierung von Zellen liegt in der potentiellen Zerstörung von Zellorganellen, die für die Weiterentwicklung erforderlich sind. Dies geschieht hauptsächlich durch die Eisbildung während des Einfrierens, denn die Zellen bestehen zum allergrößten Anteil aus Wasser. Eine weitere Störungsmöglichkeit besteht in Schädigung durch Flüssigkeitsströme aufgrund von osmotischem Gefälle innerhalb der Zelle. Die Zugabe von Gefrierschutzmittel reduziert diese Gefahr weitgehend.

  • Hormonbehandlungen

    Ich biete Ihnen Behandlungen bei folgenden Hormonstörungen an:

    • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
    • Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
    • Hyperprolaktinaemie (Prolaktinüberschuss)
    • PCO Syndrom  (Syndrom der Poly Cystischen Ovarien)
    • Hyperandrogenaemie (Überschuss an männlichen Hormonen)
    • Corpus luteum Insuffizienz (Gelbkörperschwäche)
  • Intrauterine Insemination (IUI)

    Die intrauterine Insemination kann sowohl im natürlichen als auch im stimulierten Zyklus durchgeführt werden.

    Vorgehen: Eine Ultraschalluntersuchung am 10.-12. Zyklustag bestimmt die Reife des Eibläschens.
    Eine Eisprungspritze lässt die exakte Planung des richtigen Zeitpunktes des Eisprunges und damit der Insemination zu.

    Am Tag des Eisprunges kommt das Paar gemeinsam in die Praxis und der Mann gewinnt seine Spermien. Nach der Aufbereitung (Waschung/ Zentrifugation) erfolgt das Einspritzen in die Gebärmutter der Partnerin.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

In der Praxis für Reproduktionsmedizin in der Friedrichstr. 150 in Berlin möchte ich Ihnen dabei helfen, Ihren Kinderwunsch zu verwirklichen.

Neben Intrauterine Insemination und Hormonbehandlungen bietet die Praxis für Fertilität einige weitere Behandlungsmethoden an. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht dazu:

  • In Vitro Fertilisation (IVF)

  • ICSI + TESE

  • Kryotransfer im natürlichen Zyklus

  • Kryotransfer im sog. künstlichen Zyklus

  • In Vitro Fertilisation (IVF)

    Bei der In Vitro Fertilisation (IVF) werden eine oder mehrere Eizellen außerhalb des Körpers mit den Spermien zusammengebracht, um nach erfolgter Befruchtung und Embryoentwicklung den Embryo in die Gebärmutterhöhle zu übertragen.

    Verschiedene Medikamentenkombinationen können hierfür eingesetzt werden, sie werden Protokolle genannt:

    • sogenannte konventionelle IVF
    • sogenannte Mini-IVF™ oder Soft IVF
    • im natürlichen Zyklus (NC-IVF)
    • Donogene IVF

    Welches angewendet werden soll ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

  • ICSI + TESE

    Alles unter IVF (In Vitro Fertilisation) beschriebene gilt zunächst auch für die IVF mit zusätzlicher ICSI. Der einzige Unterschied liegt im Vorgehen im Eizelllabor. Wenn die Spermienanzahl oder Beweglichkeit stärker eingeschränkt ist kann es passieren, dass es selbst auf engem Raum in der Petrischale nicht zu einer Befruchtung kommt. Im Unterschied zur IVF, bei der etwa 50.000 gut bewegliche Spermien jeder Eizelle zugesetzt werden, wird bei der ICSI ein einzelnes Spermium direkt in die Eizelle eingespritzt.

    Gelegentlich werden im Ejakulat auch keine Spermien gefunden. Dann ist es meist möglich, durch eine Hodenbiopsie im Vorfeld der IVF / ICSI Therapie Spermien zu gewinnen. Diese Operation wird TESE genannt: Testikuläre Spermiengewinnung. Die Hodenbiopsate werden dann eingefroren. Vor der Eizellentnahme müssen die Proben in die Praxis umgelagert werden.

    Die weiteren Schritte sind wieder wie bei IVF beschrieben identisch.

  • Kryotransfer im natürlichen Zyklus

    Beim sogenannten Kryozyklus wird entweder im natürlichen Zyklus oder aber nach hormoneller Stimulation ein Embryo in die Gebärmutterhöhle übertragen. Der Aufwand ist sehr gering, denn die Patientin muss meist nur einmal ca. am 12. Zyklustag zum Ultraschall kommen, damit der optimale Tag für den Transfer festgelegt werden kann. So es erforderlich erscheint,  kann auch eine Stimulationstherapie mit Tabletten oder aber durch eine Spritzenstimulation erfolgen. Hierbei kommt es nicht auf die bei der Stimulation wachsenden Eizellen an, jedoch auf die Hormonbildung der Eibläschen.

  • Kryotransfer im sog. künstlichen Zyklus

    Eine weitere Möglichkeit, einen Kryozyklus zu gestalten, ist der sog. “künstliche Zyklus” oder HRT-Zyklus (HRT – Hormonal Replacement Therapy). Hierzu nimmt die Frau zunächst ausschließlich Östrogene zu sich, wodurch die Gebärmutterschleimhaut heranwächst. Ist die Schleimhaut optimal aufgebaut wird zusätzlich Progesteron oral oder vaginal zugesetzt. Der Vorteil dieses Vorgehens liegt im sehr geringen Preis und der Unabhängigkeit vom Zustand der Eierstöcke. Der Nachteil liegt darin, dass, da ja kein Eibläschen und damit kein Gelbkörper die hormonelle Versorgung übernimmt, das Östrogen und Progesteron bis etwa 12. Schwangerschaftswoche weiter genommen werden müssen.

  • Spendersamenbehandlung, ADI

    Bei donogenen (heterologen) Behandlungen werden Spendersamen eingesetzt. Der häufigste Grund, diese Behandlungsart zu wählen, ist das Fehlen von Spermien im Ejakulat des Mannes. Misserfolge bei bisherigen Maßnahmen oder deren Ablehnung sind weitere Gründe. Durch gesellschaftliche Entwicklungen und besonders durch das SaReG (Samenspenderregistergesetz vom 1.7.2018) können auch Frauenpaare und Singles mit Spendersamen behandelt werden.
    Im einfachsten Fall, also wenn keine wesentliche weibliche Sterilitätsursache vorliegt, kann nach Feststellung bzw. Festlegung des Eisprungzeitpunkts eine Übertragung der Spendersamen (Insemination) in die Gebärmutterhöhle durchgeführt werden. Auch hierbei kann eine zusätzliche Hormonbehandlung erforderlich sein.

  • Blastozystenkultur

    Moderne Embryokulturtechniken erlauben es, Embryonen bis zum Tag 5 oder 6 im Brutschrank zu kultivieren. Die verlängerte Embryonenkultur ermöglicht es, nach 4-5 Tagen denjenigen Embryo zu erkennen, der das größte Entwicklungspotenzial hat. Man spricht hier von der Blastozyste.

    Die verlängerte Kultur ist dann sinnvoll, wenn ausreichend (unter Berücksichtigung des Embryonenschutzgesetztes je nach Alter und gewünschter Anzahl von Embryonen beim Embryotransfer 3 – maximal 6) befruchtete Eizellen vorhanden sind und somit durch die Beobachtung der Embryo mit dem besten Entwicklungspotential („Top-Quality-Embryo“) identifiziert werden kann.  Man muss davon ausgehen, dass nur 25-50% der „Tag 2 Embryonen“ zur Blastozyste werden.

    In unserer Praxis führen wir seit mehreren Jahren schon erfolgreich die Blastozystenkultur durch und erzielen auch dadurch ausgezeichnete Schwangerschaftsraten.

    Ein weiterer Vorteil der verlängerten Kultur ist die verbesserte Schwangerschaftsrate auch beim Transfer von nur einem Embryo (SET, Single Embryo Transfer), wodurch risikobehaftete Zwillingsschwangerschaften in der Regel vermieden werden können.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein weiteres Leistungsspektrum


Meine Kollegen (5)

Gemeinschaftspraxis • PRAXIS für FERTILITÄT Dres. David J. Peet und Wibke Wilkening

Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,2

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,2

Genommene Zeit

1,1

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr vertrauenswürdig
sehr gute Behandlung
freundlicher Umgang mit Kindern

Optionale Noten

1,4

Wartezeit Termin

1,8

Wartezeit Praxis

1,3

Sprechstundenzeiten

1,2

Betreuung

1,6

Entertainment

1,3

alternative Heilmethoden

1,1

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,1

Praxisausstattung

1,4

Telefonische Erreichbarkeit

2,3

Parkmöglichkeiten

1,1

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (83)

Alle82
Note 1
81
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
1
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
25.03.2020
1,0
1,0

Einfach überragend!

Besonders kompetente, verständnisvolle und herzliche Ärztin, welche für diesen Job berufen ist!

10.01.2020
1,2
1,2

Sehr freundliche ärztin

Bin immer mit einen guten Gefühl zu ihr und habe mich gut aufgehoben gefühlt.

02.01.2020
1,0
1,0

Tolle Ärztin

Einfühlsam und sehr menschlich. Kompetent und motivierend. Einfach eine super Ärztin.

20.12.2019
1,0
1,0

Tolle Ärztin!

Fr. Dr. Kreuz ist eine sehr freundliche, kompetente und einfühlsame Ärztin! Wir haben uns Bestens aufgehoben gefühlt und können sie nur weiter empfehlen. Durch Fr. Dr. Kreuz und das gesamte Praxis Team (Empfang, Schwestern, Service) wurden wir ausgezeichnet betreut.

18.12.2019 • Alter: unter 30
1,0
1,0

Kompetente, freundliche Ärztin

Fr. Dr. Kreuz ist sehr nett und freundlich und nimmt sich Zeit für ihre Patienten. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und kann sie nur weiter empfehlen.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung75%
Kollegenempfehlung1
Profilaufrufe13.317
Letzte Aktualisierung03.02.2021

Danke , Dr. Kreuz!

Danke sagen

Finden Sie ähnliche Behandler