Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbar
Nur online buchbar

Ihre Entscheidungshilfe bezüglich eines Arztbesuchs oder Coronavirus-Tests

Entwickelt in Kooperation mit der Charité Berlin

Entwickelt in Kooperation mit der Charité Berlin

COVID-19 Fragebogen
Allgemein- & Hausärzte:
Gold-Kunde

Prof. Dr. Baberg

Arzt, Internist

Sprechzeiten

Adresse

Schwanebecker Chaussee 5013125 Berlin

Leistungen

Herzkatheter
Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)
Kardio-MRT
Herzschrittmacher
Ablation
Überwachung des Herzrhythmus (ICD)
Mitralklappenclipping
Vorhofohr-Verschluss
Diagnostik & Behandlung der Herzschwäche

Weiterbildungen

Kardiologie

Bilder

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

ich heiße Sie auf meinem jameda-Profil und in der Klinik für Kardiologie und Nephrologie des Helios Klinikum Berlin-Buch herzlich willkommen. Mein Name ist Prof. Dr. med. Henning Thomas Baberg und ich bin Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie.

Ich bin als ärztlicher Direktor und als Mitglied des Medizinischen Beirats tätig. Des Weiteren leite ich die Kardiologie, Nephrologie und Pneumologie als Chefarzt.

Wir unterstützen Sie bei verschiedenen Herz- Kreislauf- oder Gefäßerkrankungen mit einem breiten Leistungsspektrum, wie beispielsweise dem Herzkatheter sowie der EKG-Untersuchung. Im Bereich der Nierenheilkunde bieten wir das komplette Spektrum der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Niere, des Säure-Base-Haushaltes und Elektrolytstörungen.

Kontaktieren Sie uns gerne telefonisch unter der 030/9401-52950 und vereinbaren Sie einen Termin. Gerne klären wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Ihr Prof. Dr. med. Henning Thomas Baberg

Mein Lebenslauf

1998 bis 1996Studium der Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum und der University of California San Diego, USA
1997Promotion im Fach Medizinische Psychologie
1996 bis 2006Medizinische Universitätsklinik II – Kardiologie und Angiologie am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum
2003Facharzt für Innere Medizin
2005Facharzt für Kardiologie
2005Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum
2006 bis 2009Wechsel zur Helios Kliniken GmbH als Leiter M&A und Geschäftsführer der Helios Versorgungszentren GmbH
2009Wechsel zum Helios Klinikum Berlin-Buch als Chefarzt der Klinik und Poliklinik für Kardiologie und Nephrologie
2012Mitglied des Medizinischen Beirats der Helios Kliniken GmbH
2012 bis heuteRektor an der MSB Medical School Berlin
2015 bis heuteÄrztlicher Direktor des Helios Klinikums Berlin-Buch

Über Prof. Dr. med. Henning Thomas Baberg

Funktionen

  • Ärztlicher Direktor
  • Mitglied des Medizinischen Beirats
  • Rektor der MSB Medical School Berlin

Lehrtätigkeit

Langjährige Tätigkeit als Dozent der Ruhr-Universität Bochum in den Fachgebieten Medizinische Psychologie, Innere Medizin und Kardiologie

Regelmäßige Lehrtätigkeit an der Medical School Berlin

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Helios Klinikum Berlin-Buch


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ich bin in der Klinik für Kardiologie und Nephrologie im HELIOS Klinikum Berlin-Buch als Internist und Kardiologe tätig. Des Weiteren leite ich unsere Abteilung als ärztlicher Direktor und bin Chefarzt der Kardiologie, Nephrologie und Pneumologie. Gerne setzen wir unsere ganze Erfahrung als Fachärzte für Sie ein und erklären Ihnen mögliche Therapien in unserer Sprechstunde. Das freundliche Personal der HELIOS Klinikum Berlin-Buch steht Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

  • Kardiologie

  • Pneumologie

  • Nephrologie

  • Kardiologie

    • Herzkatheter
    • Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)
    • Kardio-MRT
    • Herzschrittmacher
    • Ablation von Herzrhythmusstörungen
    • Implantierbare Cardioverter/ Defibrillatoren (ICD)
    • Mitralklappenclipping
    • Vorhofohr-Verschluss
    • Herzschwäche
  • Pneumologie

    • Mukoviszidoseo
    • Bronchoskopieo
    • Obstruktive Lungenerkrankungen
    • Asthma/COPD
    • Lungenentzündung
    • Sarkoidose
    • Tumoren der Lunge
  • Nephrologie

    • Nephrologie

    Ist die Wissenschaft der Niere, der Blutsalze und des Säure-Basen-Haushaltes.  Ein wichtiger Anteil ist auch die Behandlung eines schwer einstellbaren Blutdrucks. Wir klären die Ursache eines akuten und chronischen Nierenversagens ab und behandeln dieses.

    • Nierenpunktionen

    Hierbei werden kleine Gewebsproben in lokaler Betäubung aus der Niere entnommen und von spezialisierten Nephropathologen untersucht. Dadurch kann man sehr häufig die Ursache einer Nierenfunktionsverschlechterung oder Eiweißausscheidung abklären und anschließend gezielt behandeln.

    • Nierenersatzverfahren

    Sollen bei einem akuten oder auch chronischen Nierenversagen die Funktionen der Niere wie Wasserausscheidung und Entgiftung ersetzen. Wir führen Hämodialyse (Blutwäsche), Hämodiafiltration und Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) durch.

    • Immunapherese

    Ist ein innovatives Verfahren um bei Erkrankungen, welche durch das Immunsystem ausgelöst werden, sehr effektiv Antikörper aus dem Blut zu entfernen.

    • Plasmapherese

    Dabei wird Plasma des Körpers entfernt und durch frisches Plasma ersetzt. Dies ist eine bedeutende Behandlungsoption für Autoimmunerkrankungen.

    • Extrakorporale Photophereseo 

    Ermöglicht, weiße Blutkörperchen aus dem Blut zu sammeln und jene mit UVA Licht zu bestrahlen. Dies führt zu einer Beeinflussung des Immunsystems, welche die Immunabwehr nicht vollständig unterdrückt, sondern regulierend eingreift.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Helios Klinikum Berlin-Buch


Mein weiteres Leistungsspektrum

Sie suchen einen Facharzt für Kardiologie, um eine Herz-, Kreislauf- oder Gefäßerkrankung abklären zu lassen? Gerne steht Ihnen unsere Klinik zur Seite. Von der Untersuchung mit dem Herzkatheter bis zur Analyse von Herzrhythmusstörungen mittels EKG bieten wir zahlreiche diagnostische Verfahren an. Darüber hinaus behandeln wir Herzrhythmusstörungen sowie weitere Erkrankungen mit modernen Methoden. Auf jameda stellen wir Ihnen erstes Informationsmaterial zur Verfügung, damit Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie in unserer Klinik für Kardiologie und Nephrologie in Berlin-Buch erwartet.

  • Herzkatheter

  • Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)

  • Ablation

  • Kardio-MRT

  • Herzkatheter

    Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Herzklappen

    Herzkatheter: Eine Sonde zur Diagnostik und Therapie

    Jährlich nehmen unsere erfahrenen Ärzte rund 2.000 diagnostische Untersuchungen und 900 therapeutische Eingriffe am Herzen vor.

    Herzkatheter können sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Die Therapie beginnt bei Bedarf direkt im Anschluss an den diagnostischen Eingriff, so dass Sie keinen zweiten Termin benötigen.   
    Neben einer 24-Stunden-Herzkatheterbereitschaft verfügt unser Fachbereich über eine zertifizierte Chest-Pain-Unit (CPU), die eine lückenlose Behandlung von Herzinfarkt-Patienten ermöglicht.

    Insgesamt verfügen wir über vier Herzkatheter-Meßplätze für die Behandlung von Herzkranzgefäßen, Herzklappen und Herzrhythmusstörungen – und das rund um die Uhr.

  • Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)

    Analyse von Herzrhythmusstörungen

    EPU: Ein EKG direkt aus dem Herzen

    Die Elektrophysiologische Untersuchung (EPU) ist eine besondere Form der Herzkatheter-Untersuchung, mit der Herzrhythmusstörungen detailliert analysiert werden können.

    Eine EPU kann notwendig werden, wenn Herzrhythmusstörungen vermutet, aber durch ein EKG (Elektrokardiogramm) nicht zweifelsfrei diagnostiziert werden – zum Beispiel bei wiederholtem Herzrasen (tachykarden Herzrhythmusstörungen).

    Eine EPU ist auch Voraussetzung für das Verfahren der Ablation.

    Die Untersuchung findet in der Regel unter örtlicher Betäubung statt. Je nach Art der Störung dauert sie etwa 30 Minuten bis zwei Stunden, in komplizierten Fällen auch länger.

  • Ablation

    Behandlung von Herzrhythmusstörungen

    Ablation: Rhythmusstörungen am Herzen dauerhaft beseitigen

    Mit dem Therapieverfahren der Ablation können bestimmte Herzrhythmusstörungen, bei denen Medikamente nicht wirken, dauerhaft therapiert werden.

    Mit der Ablation werden unter anderem „Tachykardien“ und Herzstolpern behandelt – und häufig auch geheilt. Darunter fallen Herzrhythmusstörungen, bei denen das Herz zu schnell und mitunter unregelmäßig schlägt, kurz: „Herzrasen“.

  • Kardio-MRT

    Frühzeitige und sanfte Diagnose von Herzschäden

    Kardio-MRT: Herzschäden ohne Strahlenbelastung sichtbar machen

    Kardio-MRT steht für „Herz-Magnetresonanz-Tomographie“. Mit diesem Verfahren lassen sich Herzschäden über Magnetfelder frühzeitig nachweisen oder ausschließen – und das ganz ohne Belastung durch Röntgenstrahlen.

    In unserer Klinik steht Ihnen zur Herzdiagnostik ein hochmoderner Magnetresonanz-Tomograph zur Verfügung. In der magnetischen „Röhre“ können wir kernspintomographische Untersuchungen des Herzens vornehmen.

    Eine MRT-Untersuchung liefert mit Hilfe von Computerberechnungen Bilder des Körpergewebes und der Blutflüsse – und damit Hinweise auf mögliche kardiologische Erkrankungen. Das Verfahren funktioniert ohne Röntgenstrahlung, so dass Sie bei der Behandlung keiner Strahlung ausgesetzt sind. Auch kommen wir ohne jodhaltiges Konstrastmittel aus.

  • Herzschrittmacher

    Stimulation des Herzmuskels bei langsamem Herzschlag

    Herzschrittmacher: Dem Herzschlag auf die Sprünge helfen

    Ein Herzschrittmacher kann notwendig werden, wenn das Herz zu langsam schlägt oder zwischendrin aussetzt. Die Implantation ist ein Routineeingriff, der unter lokaler Betäubung erfolgt.

    Ein Herzschrittmacher dient zur der Behandlung von Beschwerden, die durch einen zu langsamen Herzschlag verursacht werden (bradykarde Herzrhythmusstörungen). Der kleine elektrische Taktgeber überwacht den Herzrhythmus – und beschleunigt ihn bei Bedarf.

    Der Herzschrittmacher wird in der Regel im Brustbereich unterhalb des Schlüsselbeines eingesetzt. Der kleine Eingriff erfolgt unter lokaler Betäubung während eines kurzen stationären Aufenthaltes.

  • Implantierbare Cardioverter/ Defibrillatoren (ICD)

    Kontinuierliche Überwachung des Herzrhythmus

    Implantation eines ICD: Ein Defibrillator im eigenen Körper

    Ein implantierbarer Cardioverter-Defibrillator (ICD) überwacht den Herzrhythmus – und kann im Notfall das Leben des Patienten retten.

    Der ICD ist ein „Mini-Defibrillator“, ein kleines Elektroschockgerät, das im Brustbereich eingesetzt wird. Die Implantation erfolgt in der Regel bei einem erhöhten Risiko gefährlicher Herzrhythmusstörungen oder nach einem überlebten plötzlichen Herztod.

  • Mitralklappenclipping

    Undichte Herzklappen schonend schließen

    Mitralklappen-Clipping: Undichte Herzklappen schonend schließen

    Beim Mitralklappen-Clipping wird eine undichte Herzklappe mit einer Klammer (Clip) verschlossen. Der schonende Eingriff eignet sich insbesondere für Patienten mit erhöhtem Operationsrisiko.

    Eine „Mitralklappen-Insuffizienz“ ist eine undichte Herzklappe zwischen dem linken Vorhof und der linken Herzkammer. Wenn die Mitralklappe nicht richtig schließt, fließt das Blut in umgekehrter Richtung zurück in die Lunge. Das Herz muss dann viel mehr arbeiten, um den Körper ausreichend mit Blut zu versorgen.

    Bei der konventionellen Behandlung der Mitralklappen-Insuffizienz wird der Brustkorb unter Vollnarkose geöffnet. Dafür muss das Herz stillgelegt und der Patient an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden.

    Patienten mit erhöhtem Operationsrisiko, etwa aufgrund anderer Erkrankungen, bieten wir bereits seit 2010 das schonendere Mitralklappen-Clipping per Herzkatheter an, kurz: die MitraClip-Methode.

    Ob sich das Mitralklappen-Clipping für Sie eignet, klären wir gemeinsam mit unserem „Heart-Team“ aus Kardiologen, Herzchirurgen und Anästhesisten.

  • Vorhofohr-Verschluss

    Schlaganfällen bei Vorhofflimmern vorbeugen

    Vorhofohr-Verschluss: Schlaganfällen bei Vorhofflimmern vorbeugen

    Mit einem Vorhofohr-Verschluss wird ein Teil des linken Herzvorhofs mit einem „Stöpsel“ verschlossen. Dadurch wird das Schlaganfall-Risiko bei Vorhofflimmern gesenkt, wenn dies mit Medikamenten nicht möglich ist.

    Vorhofflimmern (VHF) ist eine der häufigsten Herzrhythmusstörungen. Im Vorhofohr, einem Anhängsel des linken Herzvorhofs, bilden sich dabei häufig gefährliche Blutgerinnsel, die einen Schlaganfall auslösen können.

    Medikamente zur Gerinnungshemmung (Antikoagulation) können der Bildung von Gerinnseln vorbeugen, indem sie das Blut verdünnen. Jedoch können nicht alle Patienten mit solchen Gerinnungshemmern behandelt werden, z. B. nach einer Hirnblutung. In diesen Fällen bietet der sogenannte „interventionelle Vorhofohr-Verschluss“ eine Alternative, um Schlaganfall vorzubeugen.

  • Herzschwäche

    Diagnostik und Behandlung bei schwachem Herzen

    Herzinsuffizienz: Diagnostik und Behandlung bei schwachem Herzen

    Herzschwäche wird häufig zu spät oder gar nicht erkannt – teils mit fatalen Folgen. Wir sind auf die Erkennung und Behandlung einer solchen Herzinsuffizienz spezialisiert, auch in Kombination mit einer Nierenschwäche.

    Bei einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist die Pumpkraft des Herzens geschwächt. Der Körper wird nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt, so dass die Leistungsfähigkeit sinkt, Atemnot auftritt oder die Beine durch Wassereinlagerung anschwellen.

    Mögliche Ursachen sind zum Beispiel Durchblutungsstörungen des Herzens, hoher Blutdruck, Erkrankungen der Herzklappen, eine Herzmuskelentzündung oder ein angeborener Herzfehler. Besonders schwierig wird es, wenn zur Herzschwäche eine Nierenschwäche hinzukommt.

    In Deutschland leiden rund zwei bis drei Millionen Menschen an einem schwachen Herzen. Das Problem: Die krankheitstypischen Warnzeichen werden zunächst selten mit einer Herzschwäche in Verbindung gebracht. Werden die Symptome jedoch zu spät erkannt, kann die Erkrankung chronisch werden. Umso wichtiger sind zuverlässige diagnostische Verfahren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Helios Klinikum Berlin-Buch


Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Optionale Noten

1,0

Wartezeit Termin

1,0

Wartezeit Praxis

1,0

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

1,5

Entertainment

1,0

alternative Heilmethoden

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,0

Telefonische Erreichbarkeit

1,5

Parkmöglichkeiten

1,0

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (2)

Alle2
Note 1
2
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)
Note (beste)
Note (schlechteste)
Nur gesetzlich
Nur privat
29.07.2018 • privat versichert • Alter: über 50
1,0
1,0

Ausgezeichnete Behandlung in angenehmer Atmosphäre

Prof. Dr. Baberg strahlt Ruhe, Kompetenz und Sicherheit aus.

Er hat mit die notwendigen Behandlungsschritte verständlich erklärt, mir Ängste genommen und Vertrauen geschaffen. Die OP verlief ruhig, professionell und erfolgreich. Erstklassige Arbeit.

Sein Team leistet ausgezeichnete med. Betreuung, ist bestens organisiert und das alles in einer angenehmen Atmosphäre.

26.06.2018
1,0
1,0

Freundlicher und kompetenter Arzt

Von Anfang an hab ich mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.Nach sehr kurzer Wartezeit wurde ich von freundlichen Schwestern durch die Untersuchungen geführt.Das Team von Herrn Dr Baberg hat sich viel Zeit genommen um die Untersuchungen durchzuführen.Am Ende gab es ein Abschlussgespräch mit Dr Baberg, welches keine Fragen offen ließ!

TOP und nur zu empfehlen!

Weitere Informationen

Profilaufrufe12.288
Letzte Aktualisierung26.11.2018

Danke , Prof. Dr. Baberg!

Danke sagen

Weitere Behandlungsgebiete in Berlin

Finden Sie ähnliche Behandler