Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Platin-Kunde

Linden Tagesklinik Psychosomatische Tagesklinik

Klinik, Psychosomatik, Psychotherapie, Psychiatrie

Termin vereinbaren

Linden Tagesklinik Psychosomatische Tagesklinik

Klinik, Psychosomatik, Psychotherapie, Psychiatrie

Öffnungszeiten

Mo
08:30 – 16:30
Di
08:30 – 16:30
Mi
08:30 – 16:30
Do
08:30 – 16:30
Fr
08:30 – 16:30
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Gesprochene Sprachen

Deutsch (Deutsch)
Englisch (English)

Adresse

Lindenstr. 560325 Frankfurt

Zugangsinformationen

Barrierefreier Zugang

Leistungen

Akute Krisen
Burn-out
Depressionen
Ängste
Zwänge
Schmerzstörungen
Psychosomatische Beschwerden
Essstörungen
Abhängigkeitserkrankungen

Behandler dieser Klinik (9)

Bilder

Herzlich willkommen

Durch die Umsetzung eines tragfähigen Schutzkonzeptes nehmen wir auch in der Corona-Pandemie neue Patientinnen und Patienten auf!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

wir begrüßen Sie herzlich auf der Seite der Linden Tagesklinik für Psychosomatik im Frankfurter Westend.

Seit Jahren sind wir in der ambulanten ärztlichen und psychotherapeutischen Versorgung von Menschen mit seelischen und psychosomatischen Erkrankungen tätig. Für Personen mit schwerwiegenderen Problemen ist es oft nicht möglich gewesen, zeitnah eine geeignete, intensivere Behandlung zu finden bzw. sicherzustellen. 2019 haben wir uns entschieden, selbst  eine psychosomatische Tagesklinik zu eröffnen, um diese Versorgungslücke zwischen ambulanter und stationärer Behandlung zu schließen.

Trotz der Corona-Pandemie ist es uns gelungen, einer Vielzahl von Patientinnen und Patienten unter anderem mit Depressionen, Ängsten, Zwängen, psychosomatischen Beschwerden, Essstörungen und Abhängigkeitserkrankungen zu helfen.

In der Linden Tagesklinik führen wir intensive Behandlungen verglichen mit denen der stationären Einrichtungen durch, ohne dass Patientinnen und Patienten das familiäre und soziale Umfeld verändern müssen. Die Therapie jeder und jedes Einzelnen wird in ihrer Dauer und Intensität individuell geplant, auf Bedürfnisse und Einschränkunen zugeschnitten. Im Rahmen einer Voruntersuchung können wir Ihre Beschwerden differenziert einschätzen und die bestmögliche Therapiekombination festlegen.

Die höchste Kompetenz bieten wir Ihnen in unseren Schwerpunkten:

Akute Krisen    Depressionen   Ängste   Zwänge   Schmerzerkrankungen   Psychosomatische Erkrankungen   Essstörungen    Abhängigkeitserkrankungen

Interessieren Sie sich für unser Angebot? Oder wünschen Sie sich eine unverbindliche Beratung? Wir sind gerne für Sie da und freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Herzliche Grüße
Dr. Ewa Jonkisz und Dr. André Grabowski

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen ehemaligen Patientinnen und Patienten bedanken, die bereit sind, über ihre Erfahrungen in der Linden Tagesklinik zu berichten.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
linden-tagesklinik.de/klinik


Unsere Schwerpunkte

Ob Burn-out, Depression, Ängste, Zwänge oder andere psychische bzw. psychosomatische Beschwerden - durch unsere ganz individuell ausgerichtete Kombination psychotherapeutischer, ärztlicher, künstlerischer und körperlicher Ansätze bieten wir Ihnen Hilfe bei der Bewältigung auch vielschichtiger Erkrankungen. Im Fokus stehen immer Sie mit Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen. Wir unterstützen Sie dabei, Krisen zu überwinden, damit Sie wieder mit einem positiven Gefühl durchs Leben gehen können.

Zu unseren Schwerpunkten haben wir Ihnen an dieser Stelle erste Informationen zusammengestellt.

 

  • Akute Krisen, Burn-out und Stressfolgen

  • Depressionen

  • Ängste

  • Zwänge

  • Schmerzstörungen und Psychosomatische Beschwerden

  • Akute Krisen, Burn-out und Stressfolgen

    Das Burn-out-Syndrom geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher. Zentral ist hierbei ein Zustand der mentalen und physischen Erschöpfung. Diese Erschöpfung entsteht meist durch eine hohe Stressbelastung und der damit einhergehenden Überforderung am Arbeitsplatz, welche in vegetativen Stresssymptomen und Erschöpfung mündet. Dieser Zustand hält mehrere Wochen oder auch Monate an und führt häufig zu einer Leistungsminderung. Das Erschöpfungsgefühl bildet sich nicht in kurzen Erholungsphasen zurück. Als Folge des chronifizierten Stresses kann es sowohl zu psychischen als auch physischen Erkrankungen kommen, wie bspw. einer Depression, Angststörungen, Tinnitus oder Hypertonie. Körperlich zeigt sich Burnout durch anhaltende Müdigkeit, ein Gefühl der Schwäche, Mangel an Energie, Kopf- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und/oder Schwindel.

    Bei einem Burn-out-Syndrom steht die Reduktion und der Umgang mit der dauerhaften Stressbelastung im Vordergrund. In der Therapie werden wir zunächst die individuellen Bedingungen zur Entstehung und Aufrechterhaltung des Burnouts gemeinsam erarbeiten. Daran anknüpfend werden wir stressfördernde Einstellungen, Motive und Bewertungen verändern und somit das Auftreten von Stressreaktionen verringern. Es wird ressourcenorientiert an der Reduktion Ihres individuellen Stresserlebens gearbeitet und Sie werden lernen, mit den Belastungen des (Berufs-)Alltags besser umzugehen.

  • Depressionen

    Die Situation in einer schlechten Stimmung zu sein, keine Lust mehr auf Unternehmungen zu haben oder in einem Tief zu sein, hat fast jeder erlebt. Eine klinische Depression zeichnet sich dadurch aus, dass das Stimmungstief und die Antriebslosigkeit über einen Zeitraum von mehr als zwei Wochen andauern. Diese machen es schwer, die einfachsten Tätigkeiten auszuführen. Die Anforderungen des eigenen Alltags können nur mit viel Mühe bewältigt werden. Im Extremfall übermannt einen das psychische Leiden über Monate oder sogar Jahre hinweg und hindert einen daran, das eigene Leben zu genießen und Freude zu empfinden. Die Lebensqualität ist beträchtlich eingeschränkt. 

    Die Behandlung einer Depression umfasst nicht nur die Reduktion der Symptome in der akuten Phase, sondern auch die Erhaltung des Stimmungsniveaus nach dem Abklingen der depressiven Episode (Erhaltungstherapie) sowie die Vorbeugung (Prophylaxe) weiterer Episoden. In der Therapie erarbeiten wir gemeinsam, welche individuellen Verhaltensweisen und Denkmuster Ihre Depression aufrechterhalten und verstärken. Ein weiterer zentraler Punkt der Behandlung ist das Erlernen eines positiven und produktiven Umgangs mit negativen, stressbelastenden Situationen sowie deren Abbau und der Aufbau von positiven Aktivitäten. Die Veränderung der Verhaltens- und Bearbeitungsweisen wird durch spezielle Übungen erreicht. Diese Übungen erlernen Sie unter Anleitung Ihres Therapeuten und führen diese dann anschließend auch zu Hause durch.

  • Ängste

    Die Anzeichen einer Angststörung können vielfältig sein und finden auf verschiedenen Ebenen statt. Körperliche Symptome äußern sich in Herzrasen, Schwitzen, einer Beschleunigung des Atmens oder Zittern. Außerdem kann es zu einer Einengung der Wahrnehmung auf die gefahrenrelevanten Reize, einer Einengung des Denkens sowie zu selektivem Lernen und Erinnern kommen. Ferner verspüren Betroffene häufig ein Gefühl der Angst, Nervosität oder zeigen Einschränkungen im Fühlen. Typischerweise setzt dann ein ausgeprägtes Flucht- bzw. Vermeidungsverhalten ein: aus Angst beginnt die Person, bestimmte Situationen oder Objekte zu vermeiden. Angststörungen gehören mit zu den häufigsten psychischen Störungen.

    Bei der Behandlung von Angststörungen spielt insbesondere der Abbau der Vermeidung von angstbesetzten Situationen, welche die Angst aufrechterhält und häufig zu Einschränkungen im Alltag führt, eine wichtige Rolle.

    In der Therapie besprechen wir zunächst wie Ihre Ängste entstanden sind und wodurch sie aufrechterhalten bzw. verstärkt werden. Anschließend werden wir uns intensiv mit Ihren jeweiligen Ängsten auseinandersetzen. Außerdem erarbeiten wir mit Ihnen Methoden und Übungen, um Ihre Grundanspannung zu senken. Durch sogenannte Expositionsübungen, die wir zunächst gemeinsam behutsam vorbereiten, helfen wir Ihnen, die angstauslösenden Situationen wieder aufzusuchen und sich in diesen wieder angstfrei bewegen zu können.

  • Zwänge

    Der Alltag und die Lebensqualität der Betroffenen werden durch die Zwangsstörung stark eingeschränkt. Der Verlauf der Erkrankung ist weitgehend chronischer Natur. Spontanremissionen sind sehr selten und die Störungsdauer ist lang. Die meisten Betroffenen berichten von Intensitätsschwankungen in der Symptomatik, jedoch nicht von symptomfreien Zeiten. Meist wird eine Verschlechterung der Symptomatik durch eine hohe Stressbelastung verzeichnet. Zusammen mit einer Zwangsstörung treten häufig Phobien oder Depressionen, aber auch Substanzmissbrauch als Konsequenz von Selbstmedikation auf. Im Laufe ihres Lebens erkranken derzeit ca. zwei bis drei Prozent der Allgemeinbevölkerung an einer Zwangsstörung. Die Zwangsstörung ist neben Phobien, Depressionen und Suchterkrankungen die vierthäufigste psychische Störung.

    Zunächst betrachten wir die Hintergründe Ihrer Zwangsstörung, um die Entstehung der Zwänge besser zu verstehen und machen Faktoren ausfindig, die die Zwänge aufrechterhalten. So wird zum Beispiel analysiert, wie häufig und in welchen Situationen die Zwangsgedanken und Zwangshandlungen auftreten und wodurch sie ausgelöst werden. Gemeinsam erarbeiten wir, warum die Zwänge so hartnäckig sind, obwohl Sie selbst Ihr Verhalten als übertrieben oder unsinnig empfinden.

    Durch gezielte Übungen unterstützen wir Sie dabei, Ihre Zwänge wieder zu verlernen und Ihr Leben ohne die Zwänge neu zu gestalten.

  • Schmerzstörungen und Psychosomatische Beschwerden

    Psychosomatische Störungen haben vielfältige Symptome und sind in leichter Form weit verbreitet. Charakteristisch für Patienten mit psychosomatischen Beschwerden ist das wiederholte Auftreten körperlicher Beschwerden verbunden mit dem daraus resultierenden Wunsch nach einer medizinischen Abklärung. Trotz wiederholter negativer Ergebnisse und Versicherungen der Ärzte, dass die Symptome nicht ausreichend körperlich begründet werden können, halten die Patienten diese Überzeugung aufrecht. Viele Patienten haben daher bereits eine lange und komplizierte Leidensgeschichte hinter sich.

    Zunächst einmal ist es für Betroffene wichtig zu verstehen, dass das Leiden bei psychosomatischen Störungen nicht eingebildet ist, sondern eine psychische Ursache hat. Bei der Therapie von psychosomatischen Beschwerden geht es daher auch um die Verdeutlichung psychisch-körperlicher Wechselwirkungen und das Verständnis der Signale des Körpers. Im psychotherapeutischen Gespräch werden wir Ihre Belastungen erkennen und gemeinsam Lösungen erarbeiten wie Sie diese reduzieren und besser verarbeiten können. In erster Linie geht es bei der Therapie nicht um die völlige Schmerzfreiheit, sondern um eine deutliche Reduzierung Ihres Schmerzerlebens sowie ein besserer Umgang mit den Schmerzen. Es ist uns wichtig, dass wir nicht nur eine kurzfristige Schmerzreduktion erreichen, sondern Sie langfristige Kompetenzen im Umgang mit den Schmerzen und deren Auswirkungen erwerben.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
https://linden-tagesklinik.de/schwerpunkte/


Unser gesamtes Leistungs­spektrum

In der Linden Tagesklinik erwartet Sie ein vielfältiges einzel- und gruppentherapeutisches Therapieangebot. Diese Angebotsvielfalt wird abgerundet durch eine umfassende und sehr intensive Betreuung. In unserer Linden Tagesklinik können Sie bis zu drei Sitzungen Einzeltherapie pro Woche in Anspruch nehmen. Wir legen zudem viel Wert darauf, das Therapiekonzept auf jede Patientin und jeden Patienten individuell „maßzuschneidern“. So können wir Ihnen die optimale Unterstützung bieten, für die wir unter anderem die hier aufgelisteten Therapieformen nutzen.

 

  • Therapieformen im Einzelnen

  • Nachhaltigkeit der Behandlung

  • Zielgruppen

  • Therapieformen im Einzelnen

    • Einzeltherapie,
    • Psychoedukation (Stressmanagement- und Resilienztraining, Umgang mit Angst, Depression, Burn-out, Schlafstörungen uvm.),
    • Gruppentherapie (indikative und störungsübergreifende Gruppen),
    • Expositionstraining,
    • Entspannungstechniken (Autogenes Training, PMR nach Jacobson, Meditation),
    • Achtsamkeit- und Wahrnehmungstraining,
    • Computergestütztes Hirnleistungstraining,
    • Ergo, Kunst- und Gestaltungstherapie,
    • Bewegungstherapie, Angehörigengespräche,
    • Medizinische Sprechstunde und medizinische Behandlung,
    • Paar- und Angehörigengespräche.

    Während seiner Sprechstunde steht einer der Fachärzte täglich als Ansprechperson zur Verfügung. Über die Einzel- und Gruppensitzungen hinaus können die Patienten auch ihre Bezugstherapeutin kontaktieren. Zudem ist eine qualifizierte Fachkraft durchgehend verfügbar.

  • Nachhaltigkeit der Behandlung

    Die teilstationäre Behandlungsform ermöglicht es, den Alltagstransfer der neu erlernten Strategien bereits während des Aufenthaltes in der Tagesklinik einzuüben.

    Im Anschluss an die Behandlung in der Linden Tagesklinik sind eine ambulante Nachsorge und damit ein nahtloser Übergang in den Alltag der Patientin resp. des Patienten vorgesehen. Neben Einzeltherapien findet regelmäßig unsere Nachsorgegruppe statt.

    Bei schweren und chronischen psychischen Erkrankungen kann eine dauerhafte Anbindung an die Linden Tagesklinik angeboten werden.
    Video-Sprechstunden erleichtern den Kontakt zur Tagesklinik und helfen, Rückfallrisiko rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern.

    Schwere Rückfälle lassen sich vermeiden, wenn die Patientin bzw. der Patient rechtzeitig auch für eine kurze Zeit, bspw. zwei Wochen, einen intensiven therapeutischen Anschluss findet. In der Linden-Tagesklinik bieten wir eine Intervallbehandlung an, in der die / der Betroffene direkt an die vorausgegangenen Behandlung anknüpfen kann.

  • Zielgruppen

    In der Linden Tagesklinik können bis zu 15 Patientinnen und Patienten gleichzeitig behandelt werden. Die Tagesklinik ist besonders für Menschen mit psychischen Beschwerden geeignet,
    1) für die eine ambulante Therapie ihrer psychischen Erkrankung nicht mehr gerecht wird,
    2) die im Anschluss an eine vollstationäre Behandlung von einer weiterführenden und alltagsnahen beruflichen und / oder sozialen Wiedereingliederung profitieren,
    3) für Personen, die über mehrere Tage bzw. Wochen das häusliche Umfeld nicht verlassen können.

    Linden Tagesklinik ist eine private teilstationäre Eichrichtung der psychosomatischen Versorgung. Privat Versicherte und Beihilfeberechtigte können mit Krankenhauseinweisungen aufgenommen werden. Diese sollten möglichst vorab der jeweiligen Versicherung resp. der Beihilfe vorgelegt werden. Gesetzlich Versicherte können aufgenommen werden, wenn die Kosten in einer Einzelfallentscheidung durch die Krankenkasse oder selbsttragend übernommen werden. Das Administrationsteam der Tagesklinik unterstützt interessierte Personen bei der Beantragung der Behandlung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
https://linden-tagesklinik.de/behandlungsangebote/


Über uns

  • Leitung der Linden Tagesklinik

    Die Klinikleitung besteht aus dem Facharzt für Neurologie Herrn Dr. med. André Grabowski, der Psychologischen Psychotherapeutin Frau Dr. phil. Ewa Jonkisz und Herrn Lothar Jonkisz.

    Herr Dr. med. André Grabowski verfügt neben Neurologie auch über langjährige Erfahrungen in Psychiatrie und in Sportmedizin.

    Frau Dr. phil. Ewa Jonkisz behandelt diverse Patientengruppen in Einzel- und Gruppensettings im Psychosomatischen Versorgungszentrum Dr. Jonkisz GmbH.

    Um eine möglichst reibungslose Abwicklung der Abrechnung mit den Krankenversicherungen sowie alle weitern kaufmänich-technischen Belange kümmert sich Herr Jonkisz.

     

  • Behandlerteam

    Ein besonderer Vorteil der Linden Tagesklinik sind die Intensität und die Multiprofessionalität des Angebots in Kombination mit dem Verbleib in dem alltäglichen Setting. Das interdisziplinäre Team besteht neben dem benannten Leistungsteam sowie dem Facharzt für Psychiatrie und Psychosomatik Herrn Dr. med. Daniel Ambs, vier weiteren Psychotherapeutinnen, einer Ergotherapeutin und einer Sportwissenschaftlerin. Durch die Angebotsvielfalt und intensive Betreuung erhalten psychisch erkrankte Patientinnen und Patienten eine individuell zugeschnittene, an die aktuellen Bedürfnisse angepasste Behandlung.

  • Kooperationsnetzwerk

    Bei einem konsiliarischen oder einem Mitbehandlungsbedarf kann auf ein Kooperationsnetzwerk aus Fachärzten zurückgegriffen werden. Kurzfristige Terminvereinbarungen und bewährte Abstimmungswege gewährleisten eine auf den Patienten optimal angepasste Behandlung.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
https://linden-tagesklinik.de/menschen/


Note 1,1 •  Sehr gut

1,1

Gesamtnote

1,1

Behandlung

1,1

Aufklärung

1,1

Vertrauensverhältnis

1,0

Freundlichkeit Ärzte

1,1

Pflegepersonal

Optionale Noten

1,1

Wartezeit Neuaufnahme

1,2

Zimmerausstattung

1,1

Essen

1,1

Hygiene

1,0

Besuchszeiten

1,3

Atmosphäre

1,3

Klinik-Cafeteria

1,3

Einkaufsmöglichkeiten

1,0

Kinderfreundlichkeit

1,1

Unterhaltungsmöglichkeiten

1,2

Innenbereich

1,0

Außenbereich

1,5

Parkmöglichkeiten

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (14)

Alle14
Note 1
14
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
03.04.2022 • Alter: 30 bis 50
1,0

In jedem Fall empfehlenswert!

Die Diagnose „Depression“ meiner Ärztin hat mich zunächst sehr schockiert. In meiner Wahrnehmung war ich erschöpft, gereizt, leer und zerstreut. Das Zusammenreißen funktionierte nicht mehr.

Irgendwann war ich nur noch verzweifelt.

Die Klinikauswahl war für mich sehr eingeschränkt, weil mein Mann sich nicht ein paar Wochen alleine um die Kinder kümmern kann. Ich bin sehr froh, dass ich die Tagesklinik gefunden habe. Die Zeit dort war sehr intensiv- ich kam zunächst zur Ruhe und konnte mich dann meinen Lebensmustern widmen. Ich habe schon Einiges verändert und das ist erst der Anfang!

Ich danke dem gesamten Team für die Zuwendung, Wärme und Professionalität! Ich konnte mich jederzeit an Sie wenden und das hat mir einen extremen Halt gegeben! Danke!

28.03.2022
1,4

schnell, kompetent, hilfreich

Ich bin nach einer schlechten Erfahrung mit einer anderen Tagesklinik sehr schnell aufgenommen worden und habe mich direkt wohl und verstanden gefühlt. Das gesamte Team ist nett und sehr gut ausgebildet. Würde jederzeit (falls es erforderlich sein sollte) wieder dort nach Hilfe fragen.

14.01.2022
1,0

Danke, mir wurde geholfen

Ich bin sehr froh, dass ich mich für eine Behandlung in der Linden Tagesklinik entschieden habe. Ich habe die ärztliche und therapeutische Behandlung als sehr gut, kompetent und hilfreich empfunden. Dadurch konnte ich mich selbst besser kennenlernen und positive Veränderungen in mir aktivieren.

Danke an das gesamte Team.

10.11.2021
1,2

Gute Vereinbarkeit von Familie & Therapie

Auch ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Es war die richtige Entscheidung für mich, die Stippvisite in einer stationären psychosomatischen Klinik mehr oder weniger direkt abzubrechen, um hier “durchzustarten”. Der Aufenthalt in der Klinik ließ sich so viel besser mit meinem Privatleben vereinen und neu Gelerntes konnte direkt angewendet werden bzw. tagesaktuelle Themen besprochen werden.

08.11.2021 • Alter: 30 bis 50
1,0

„Rundum empfehlenswert“

Mein Aufenthalt in der Linden Tagesklinik hat mich und mein Leben zum Besseren verändert.

Über die Klinik wurde das Meiste hier bereits berichtet. Ich füge noch hinzu, dass sich das Team toll um den Übergang in das „normale“ Leben kümmert bei der Wiedereingliederung und der Findung von anschließenden Behandlungen unterstützt bzw. sie bereitstellt.

Mir hilft es sehr, dass ich durch die Nachsorgeangebote über einen längeren Zeitraum noch im Kontakt zu den ehemaligen Mitpatienten und Behandlern stehen kann.

Diese Tagesklinik ist sehr empfehlenswert!

Besten Dank an alle!!

Weitere Informationen

Weiterempfehlung100%
Profilaufrufe3.151
Letzte Aktualisierung18.06.2021

Termin vereinbaren

069/3809767570

Linden Tagesklinik Psychosomatische Tagesklinik bietet auf jameda noch keine Online-Buchung an. Würden Sie hier gerne zukünftig Online-Termine buchen?