Mini Implantate

Dr. Jochum

von
verfasst am

© Dr. JochumMini-Implantate werden mittlerweile regelmäßig als hilfreicher Bestandteil verschiedener zahnmedizinischer Therapien eingesetzt.

Mini-Implantate finden Anwendung:

  • bei Zahnersatz-Behandlungen (besonders bei Vollprothesen),
  • als Hilfsmittel bei der Versorgung mit konventionellen Implantaten oder
  • im Rahmen der Regulierung von Zahnfehlstellungen (Kieferorthopädie).

Im Vergleich zu konventionellen Zahn-Implantaten, haben Mini-Implantate einen sehr schmalen Durchmesser (unter 3 mm) und werden daher als „mini“ bezeichnet.

Das Material:

Mini-Implantate bestehen entweder ganz oder größtenteils aus Titan.
Jahrzehntelange klinische Erfahrung mit konventionellen Zahnimplantaten oder auch mit künstlichen Knie- oder Hüftgelenken haben gezeigt, dass sich Titan als Werkstoff biologisch absolut neutral verhält. Es ruft im Körper keine Fremdkörper- oder Abstoßungsreaktionen hervor.
Damit ist die Einheilung von Mini-Implantaten im Kieferknochen sehr sicher.

Der Aufbau

Mini-Implantate sind einteilige Implantate – Verankerungs- und Aufbauteil sind in einem Stück miteinander verbunden.
Der größere, schraubenförmige Anteil des Mini-Implantates wird in den Kieferknochen gedreht. Dadurch gewinnt es seinen Halt und seine Stabilität. Der kleinere hochglänzende Bereich verbleibt oberhalb der Mundschleimhaut und sichtbar in der Mundhöhle. Hier können im Rahmen der jeweiligen Behandlung über Halteelemente Verankerungen erfolgen.

Der chirurgische Eingriff

Für das Einbringen der Mini-Implantate genügt in der Regel ein Behandlungstermin. Aufgrund ihres geringen Durchmessers ist es möglich, Mini-Implantate ohne großflächige Eröffnung der Schleimhaut in den Kieferknochen einzudrehen ("minimal invasiv"). Der chirugische Eingriff ist relativ kurz und erfolgt normalerweise in örtlicher Betäubung.

Vorteile der Mini-Implantate

Mini-Implantate können gewebeschonend in den Kieferknochen eingesetzt werden. Da hier nur eine relativ kleine Wunde entsteht, sind in den meisten Fällen keine Schmerzen oder Schwellungen zu erwarten.

Mini-Implantate übernehmen nach dem Einsetzen sofort ihre Funktion als Verankerungspunkt. Es gibt keine Wartezeiten. Aufgrund der minimalinvasiven Vorgehensweise und des einteiligen Implantataufbaus sind die Kosten vergleichsweise günstig. Mini-Implantate sind getestet, erprobt und sicher. Internationale wissenschaftliche Studien bestätigen dies durchgehend.

Mini-Implantate zur Befestigung einer Zahnprothese

Zahnlose Patienten haben in der Regel eine Vollprothese. Diese soll in erster Linie durch Saugeffekte einen ausreichenden Halt gewinnen, um beim Sprechen und Essen stabil und fest in ihrer Position zu bleiben.
Leider ist dem oftmals nicht so. Viele Vollprothese haben von Anfang an keinen ausreichenden Halt. Andere verlieren ihn mehr und mehr im Laufe der Zeit und mit zunehmendem Abbau des Kieferknochens.

Als Notlösung versuchen viele Patienten, den wackeligen Zahnersatz mittels Haftcreme am Kiefer festzukleben. Die wenigsten empfinden diese Maßnahme als zufriedenstellend. Mini-Implantate bieten hier für fast jeden betroffenen Patienten eine gute und schnelle Hilfe.

Vier bis Sechs Mini-Implantate pro Kiefer werden fest in den Knochen eingedreht. Spezielle Verbindungselemente werden in neue oder bereits vorhandene Prothesen eingearbeitet. Diese Verbindungselemente rasten in einer Art „Druckknopfsystem“ auf dem Verankerungsteil der Mini-Implantate ein. Der Sitz des Zahnersatzes ist damit korrekt und fest – er kann jedoch zur Reinigung mühelos herausgenommen werden.

Die Befestigung der Prothese auf den Mini-Implantaten kann dank der hier möglichen Sofortbelastung unmittelbar nach dem chirurgischen Einbringen der Implantate erfolgen.

Die Versorgung mit Mini-Implantaten ist auch in Kiefern möglich, die im Laufe der Zeit bereits deutlich an Höhe und Breite verloren haben. Sie stellen damit eine unkomplizierte Versorgung auch für Patienten dar, bei denen das Einbringen konventioneller Zahnimplantate nur nach chirurgischen Knochenaufbaumaßnahmen möglich wäre.

Mini-Implantate zur provisorische Versorgung

Je nach Ausgangsituation kann eine umfassende zahnmedizinische Behandlung mehrere Monaten dauern. Oftmals müssen sogleich zu Behandlungsbeginn erkrankte Zähne entfernt werden. Dies führt in vielen Fällen dazu, dass der vorhandene alte oder auch neue provisorische Zahnersatz keinen sicheren Halt hat. Mit dem vorübergehenden Einbringen von Mini-Implantaten in den Kieferknochen, können hier Verankerungsmöglichkeiten für festsitzenden oder herausnehmbaren provisorischen Zahnersatz geschaffen werden. Dies kann in den meisten Fällen problemlos in der gleichen Sitzung mit dem Entfernen der Zähne oder auch zusammen mit dem Setzen der endgültigen Zahnimplantate erfolgen.

Mini-Implantate können aufgrund ihres schmalen Durchmessers sehr gewebeschonend in den Kieferknochen eingebracht und sofort belastet werden. Dadurch ermöglichen sie eine komfortable Befestigung provisorischen Zahnersatzes für die Übergangszeit vom Entfernen eigener Zähne über die Einheilung der Zahnimplantate bis zur Fertigstellung und Eingliederung des endgültigen Zahnersatzes.

Der stabile Halt provisorischer Zähne auf den Mini-Implantaten ist ein sicherer Schutz für die eigentlichen Zahnimplantate und gegebenenfalls auch Knochenaufbauten, während diese noch nicht fest mit dem Kiefer verwachsen sind.

Kieferorthopädie

In fast jeder kieferorthopädischen Behandlung spielt die Verankerung eine zentrale Rolle. Diese führt insbesondere bei der Behandlung Erwachsener mit reduzierter Zahnzahl oder reduziertem Zahnhalteapparat zu Problemen. Mit dem Einbringen von Mini-Implantaten können vorübergehend sehr effektive und positionsstabile Verankerungspunkte im Mund geschaffen werden.

Das Eindrehen des Mini-Implantats erfolgt innerhalb weniger Minuten in örtlicher Betäubung. Die kieferorthopädische Apparatur kann sofort mit dem Implantatkopf verbunden und aktiviert werden. Nach Abschluß der Behandlung kann das Mini-Implantat einfach und schmerzfrei entfernt werden.

In vielen Fällen kann mittels Mini-Implantat das Tragen von Apparaturen, die sich außerhalb des Mundes abstützen, verhindert werden. Diese Apparaturen sind insbesondere von erwachsenen Patienten aus ästhetischen Gründen nur selten erwünscht.

Mini-Implantate als KFO-Verankerung gewährleisten, dass der Tragekomfort der Apparatur deutlich höher und die Aussprache weniger beeinträchtigt ist. Maßnahmen zur Mundhygiene sind einfacher durchzuführen. Das Mini-Implantat in der KFO-Behandlung ist erprobt und sicher. Es erweitert die Behandlungsmöglichkeiten und verkürzt in vielen Fällen die Behandlungszeit.

Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, die Qualität von jameda laufend zu verbessern – vielen Dank!

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
89
Interessante Artikel zum Thema „Zahnersatz & Implantate”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
  

Kommentare zum Artikel (90)


12.05.2016 - 09:22 Uhr

Hallo, vor etwa 4 Wochen bekam ich im zahnlosen...

von D.S.

... Oberkiefer 6 Mini-Implantate. Ich konnte die Prothese wegen starker Schwellungen bis jetzt nicht tragen. Gestern sollte nun das Gebiss erneut eingesetzt werden - es war einfach nur furchtbar! Schon beim Ansetzen empfand ich ein Gefühl wie einen leichten Stromschlag und beim festen Sitzen entstand dann sofort ein furchtbarer Druck im Kopf. Nach wenigen Sekunden wurde mir schlecht! War das womöglich eine Art allergische Reaktion? Ich merkte nur, dass sobald sich die Metallteile berührten (Gebiss und M-Implantate), dass da etwas überhaupt "nicht passte". Auch wurde für die schmale Prothese zur Vorsicht ein Metallring eingebaut, damit diese nicht Brechen kann! Bitte helfen Sie mir, ich bin total am Boden zerstört! Vor 2 Jahren begann das ganze Desaster mit Zähne ziehen, etc. und dann kam die Vollprothese oben und unten eine Teilprothese. Beide saßen überhaupt nicht gut und es war die ganzen Monate über eine einzige Quälerei. Festes Essen war überhaupt nicht mehr möglich trotz Haftcremes, etc.! Meine ganze Hoffnung waren die Minis und jetzt das - eine Enttäuschung jagt die Andere! Ich bitte Sie dringendst um Hilfe! Vielen Dank!

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 13.05.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo D.S. , vielen Dank für Ihre Anfrage. Der Verlauf liest sich ja wirklich schlimm. In einem solchen Fall ist es u.U. erforderlich, die Matrizen noch einmal "auszubauen", die Öffnungen in der Prothese mit einem dauerelastischen, weichbleibenden Unterfütterungsmaterial an diesen Stellen aufzufüllen und noch einmal 6-8 Wochen zu warten. Danach kann ein erneuter Versuch unternommen werden, die Matrizen wieder einzubauen. Ein galvanisches Element zwischen dem Titan der Minis und der (vermutlich) Chrom-Kobalt-Molybdän-Verstärkung der Prothese ist eher nicht möglich, weil Titan hier nicht reagiert. Allerdings ist es möglich, das Sie die o.g. Legierung nicht vertragen, das geht vielen Nickel-Allergikern so (Kreuzallergie). Das würden Sie aber auch ohne Matrizen merken. Vielleicht war aber einfach nur zu viel Druck auf den Minis. Wenn man beim 2. Versuch die Matrizen nach und nach einbaut, kann man schön druckfrei arbeiten und Sie können nach jeder Matrize testen, ob sich das Druckgefühl einstellt oder nicht. Gute Besserung und viel Erfolg bei der weiteren Behandlung, Frank Jochum

08.05.2016 - 00:31 Uhr

Hallo Herr Doktor Jochum, ich habe im September im...

von Hermann M.

... Unterkiefer 4 Mini-Implantate für meine Vollprotese eingesetzt bekommen. Diese werden durch winzig kleine O-Ringe eingeklickt und gehalten. Da die O-Ringe mit der Zeit verschleißen, wurden mir diesen Monat 3 O-Ringe (da nur noch 3 O-Ringe zur Verfügung standen) neu eingesetzt. Jetzt kam die Rechnung, ich soll für die 3 winzigen O-Ringe 57 € bezahlen. Nach meiner Reklamation wegen dem hohen Betrag kam vom Arzt die Begründung, es wurde ja eine Vorarbeit geleistet. Die Vorarbeit bezog sich auf das Öffnen der Schachtel, das Entnehmen der 3 O-Ringe und das Entfernen der alten Ringe sowie das Eindrücken der Neuen. Das Ganze war in 2 Minuten vergessen. Meine Frage, gibt es eine andere Methode zur Befestigung? Die O-Ringe verschleißen zu schnell. Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Hermann M.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 09.05.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Hermann M., vielen Dank für Ihre Anfrage. Die O-Ringe sind tatsächlich ein Verschleissteil. Daher gibt es sie je nach Hersteller auch in verschiedenen Härtegraden. Oft sind herstellerseits zunächst recht weiche Gummiringe eingebaut, um dem Patienten das anfängliche Handling zu erleichtern. Häufig werden beim ersten Tausch dann bereits härtere Ringe eingebaut. Diese liegen bei manchen Herstellern dem Implantatset schon bei. Den Unterschied kann man an einer Farbkodierung je nach Hersteller erkennen. Wenn selbst die härteren Ringe schnell verschleissen, dann gibt es noch ganz andere Matrizen, die mit wahlweise recht harten Kunststoffeinsätzen arbeiten. Zu den Kosten: die als Medizinprodukt (Pflicht) zugelassenen Ringe liegen zwischen 3,50 und 5,00 EUR /Stück. Das Auswechseln erfüllt den Tatbestand der Pos. 5090 GOZ für 14,24 EUR /Stück im Mittelsatz (2,3). Von einem DIY-Versuch rate ich dringend ab. Ich hoffe, dass Sie jetzt die härteren Ringe bekommen haben und Sie dadurch erstmal Ruhe haben. Mit den besten Grüßen aus Essen, Frank Jochum

02.05.2016 - 22:35 Uhr

Hallo, ich habe beidseitig im Oberkiefer je eine...

von Lia B.

... 5-Brücke auf je 3 stark abgeschliffenen Zähnen. Diese Brücken lösen sich immer wieder nach wenigen Monaten. Jetzt ist auch eine Zahnspitze dabei abgebrochen. Momentan klebe ich diese Brücke mit Haftcreme, bis ich mehr Infos habe. Ich bin bereits 66 Jahre alt und denke nun an minimal-invasive Befestigungen wegen meinem schlechtem Kiefer und auch wegen der Kosten. Wenn die 6 Zahnreste gezogen sind, wie lange muss der Kiefer heilen, bis Mini-Implantate gesetzt werden können bzw. eine neue Prothese befestigt werden kann? Die noch stehenden Stümpfe sind jeweils 1-2 Lücken voneinander entfernt. Ich glaube, dass 4 Minis dazwischen genügend Platz hätten. Wie ist der Ablauf nach dem Ziehen? Wie schnell wird solch eine Prothese hergestellt? Ich kann hier in der Gegend keine Auskunft von den ZÄ bekommen. Es heißt stets "Minis machen wir nicht!". Bitte um Hilfe! Vielen Dank für Ihre Antwort.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 04.05.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Lia, vielen Dank für Ihre Anfrage. Wenn die 6 Zahnreste entfernt sind, gibt es 2 Möglichkeiten, die auch von der Krankenkasse unterstützt werden: 1. Man stellt eine Interims-Prothese (Provisorium) her - in der Regel nur für die mittleren 10 Zähne - und wartet mit diesem Provisorium die Abheilung der Wunden ab. Ein solches Provisorium kann normalerweise innerhalb von 1 bis 2 Werktagen fertig sein. 2. Es gibt Patienten, die auch aus Kostengründen direkt die endgültige Prothese anfertigen lassen. Da dauert natürlich erheblich länger und diese Prothese muss dann nach Abheilung unterfüttert werden. Zu den Minis: Sie haben mit Ihrer Einschätzung völlig recht: es macht einen Unterschied, ob zwischen den alten Zahnfächern genug Platz für Mini-Implantate ist. Dann kann man relativ schnell implantieren. Wenn man allerdings auf die Zahnfächer aufgrund der Positionierung angewiesen ist, dann müssen diese recht lange abheilen aufgrund der Differenz zwischen Zahndurchmesser und Mini-Implantat. Ohnehin sollte bei einem solchen Fall (unabhängig von Option 1 oder 2) zunächst die neue Prothese angefertigt und erst dann die Minis gesetzt werden. Nach Belastung der Minis kann dann auch ggf. die zunächst für die Saugwirkung notwendige Gaumenabdeckung wieder entfernt werden. Für Kollegen, die sich mit Minis auskennen, fragen Sie am besten die Hersteller, z.B. JMP dental, 3M Imtec o.a. Viel Erfolg und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

26.04.2016 - 11:18 Uhr

In meiner Verzweiflung wende ich mich an Sie. Im...

von Karin B.

... Jahr 1999 bekame ich eine Rückenstabilisierung mit Titan-Implantat. Nach einer Zeit kam es zu einer Verdickung neben der Wirbelsäule und die Schmerzen nahmen zu. Vor circa 2 Jahren kam es dann zu einer tastbaren Ansammlung in der linken Gesäßhälfte, die nach weiterer Zeit schmerzhaft wurde. Die Schmerzen wurden nach und nach unerträglicher bis ich mit der Hydromorphon-Einnahme begann. Im MRT ist nichts sichtbar. Es sind jedoch abgesonderte Titanoxidpartikel vorhanden. Wie kann man mir helfen, dieses Zeug aus meinem Körper zu bekommen? Mit Ausleiten habe ich es bereits versucht, jedoch ohne Erfolg. Wer kann mir helfen? Ich kann weder Sitzen, noch Liegen, es ist die Hölle!

19.04.2016 - 09:42 Uhr

Hallo, ich habe vor einer Woche im Oberkiefer 6...

von Doris

... Mini-Implantate bekommen. Bis jetzt ist mein Mund entzündet und somit ist es aufgrund der Schwellungen noch nicht möglich, die "umgebaute" Prothese einzuklicken. Auch sitzen die "Matritzen" sehr weit außen auf der Prothese, was meiner Meinung nach mehrere Druckstellen auslöst. Dies tut unglaublich weh beim Einsetzen oder Entfernen der Prothese! Was kann ich tun? Mein Zahnarzt meint, das ergibt sich von selbst! Ich finde jedoch, die Prothese passt überhaupt nicht mehr nach diesem Eingriff. Bitte um baldigste Rückmeldung. Vielen Dank.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 20.04.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Doris, es ist sehr bedauerlich, dass Sie noch so große Probleme mit den Minis, Ihrer Schleimhaut und der Prothese haben. Folgende Situationen sind denkbar: Die Implantate sind u.U. aus Gründen des Knochenangebotes sehr weit nach aussen geneigt, so dass deshalb die Matrizen ebenfalls sehr weit aussen sitzen. Je nach System kann es bei 6 divergierenden Implantatachsen manchmal schwierig sein, die Prothese aufzusetzen. Wenn die Matrizen in eine vorhanden Prothese eingebaut wurden und diese danach anders sitzt als vorher, dann kann es u.U. sinnvoll sein (wieder je nach System) wenn man zunächst aus den Matrizen einmal die Gummiringe herausnimmt und fühlt, ob sich die Prothese dann druck- und spannungsfrei eingliedern lässt. Wenn dann immer noch der Kugelkopf bei einer oder mehreren Matrizen den "Deckel" der Matrize derart berührt, dass es den Sitz der Prothese stört, dann muss die betreffende Matrize ggf. noch einmal entfernt werden (kann ja später wieder eingebaut werden). Das Loch kann in der Zwischenzeit mit weichbleibendem Unterfütterungsmaterial geschlossen werden. Die Problematik einer NICHT passenden Prothese kann neben den o.g. Gründen aber auch tatsächlich daher kommen, dass nach dem Eingriff die Schleimghaut noch geschwollen ist und die Prothese sich daher "zu eng" anfühlt. Viel Erfolg bei der weiteren Behandlung und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

14.04.2016 - 22:03 Uhr

Hallo, ich bin todunglücklich. Ich habe vor...

von Knaggel

... einigen Tagen eine Oberkiefer-Vollprothese bekommen, die jedoch überhaupt nicht hält. Schon beim Sprechen fällt sie raus. Jetzt klebe ich sie fest. Damit hält sie aber auch nur 2-3 Stunden und Essen kann ich damit auch nicht. Ich lebe zur Zeit nur von Suppe. Nächste Woche muss ich wieder zum ZA, schauen wir mal. Auf der Arbeit würde ich am liebsten einen Mundschutz tragen, da ich sehr viel telefonieren muss. Kann eigentlich jeder ZA Mini-Implantate setzen? Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 15.04.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Knaggel, vielen Dank für Ihre Anfrage. Wenn bei Ihnen kein echter Sonderfall vorliegt, sollte man eine Vollprothese zum "Saugen" bringen können. Oft sind ja zuvor Zähne gezogen worden und der Knochen/die Schleimhaut verändert sich noch. Dann muss manchmal zum Erreichen des "Saugeffektes" durch Vakuum noch einmal unterfüttert werden. Ebenso ist es möglich, dass der Zusammenbiss mit dem Gegenkiefer noch nicht ganz gleichmäßig ist und deshalb die Prothese nicht hält. Mini-Implantate können prinzipiell von jedem Zahnarzt gesetzt werden, der sich auch mit den normalen Implantaten auskennt. Es gibt auch spezielle Mini-Implantate für den Oberkiefer, obwohl sie eigentlich eher für die Fixation einer Unterkiefer-Prothese konstruiert wurden. MIt freundlichen Grüßen zum Wochenende und viel Erfolg bei der weiteren Behandlung, Frank Jochum

14.03.2016 - 14:30 Uhr

Guten Tag, ich habe im Oberkiefer 2 Brücken. Nun...

von Dirk

... haben sich jedoch alle noch vorhandenen Zähne gelöst und müssen deshalb raus. Kann man aus den Brücken eine Vollprothese fertigen und anschließend mit Minis befestigen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 14.03.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Dirk, danke für Ihre Anfrage. Leider funktioniert ein Umbau von Brücken zu einer Vollprothese nicht. Da müsste schon eine neue Vollprothese gefertigt werden, welche sich dann auch mit Mini-Implantaten fixieren lässt. MIt freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

08.03.2016 - 04:35 Uhr

Hallo, mich würde interessieren, was die...

von Robert

... Mini-Implantat plus ein Protest oben circa kosten? Vielen Dank für die Auskunft.

06.03.2016 - 14:40 Uhr

Hallo Herr Dr. Jochum, seit einigen Tagen schmerzt...

von Hans-Georg H.

... mir im Oberkiefer der erste 1er. Er hat sich über Nacht gelockert und nun komme ich immer mit der Zunge dran. Dies sollte ich jedoch lassen, habe ich gelesen. Der 2er daneben hat ein Implantat, welches bereits seit 22 Jahren beschwerdefrei ist. Kann ich einen wackelnden Zahn noch retten? Wenn nicht, könnte dort ein solches Miniimplantat, welches auch sofort belastbar ist, eingesetzt werden? Der Wackelzahn hat schon mindestens 20 Jahre einen Stiftaufbau. Im juni werde ich 70 Jahre alt, ich nehme lediglich ein bestimmtes Medikament ein. Ansonsten keine weiteren Medikamente. Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus. H.-G. H.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 07.03.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Hans-Georg H., vielen Dank für Ihre Anfrage. Mini-Implantate sind nicht zum Ersatz einzelner Zähne gedacht, sondern nur zur Fixierung von Vollprothesen. Diesbezüglich also keine guten Nachrichten. Wenn ein wurzelbehandelter Zahn mit Stift wackelt, so kann das üblicherweise 3 Gründe haben: 1. der Knochen rund um den Zahn hat sich abgebaut wie bei einer Parodontitis und daher ist der zahn locker und muss entfernt werden. 2. der Stift hat sich nach den Jahren aus der Wurzel gelöst (dezementiert), wackelt aber klemmt noch fest. In diesem Fall kann ggf. der Stift vollständig gelöst und neu eingesetzt werden. 3. die Zahnwurzel ist oberhalb des Stiftes gebrochen bzw. gespalten. In diesem Fall kann der Zahn leider auch nur noch entfernt werden. Ihr Zahnarzt kann üblicherweise durch klinische Untersuchung und ein Röntgenbild herausfinden, was Ihrem Stiftzahn passiert ist. Über Zeitpunkt einer Implantation und Belastung des Implantates kann ebenfalls am besten am Röntgenbild entschieden werden. Für alle Fälle sollte ein Provisorium vorbereitet werden. Beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

01.03.2016 - 17:10 Uhr

Hallo Herr Doktor Jochum, ich habe bereits...

von Ilse V.

... normale Implantate gesetzt bekommen. Ich weiß nicht warum, aber jetzt ist mir zum 2. Mal ein Implantat gebrochen. Kann den auf die gleiche Stelle ein Mini Implantat gesetzt werden? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 03.03.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Ilse V., vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihre Frage umfasst 2 Aspekte: 1. Kann dort ein Mini-Implantat gesetzt werden, wo ein normal großes Implantat entfernt wurde/werden muss?: Das macht üblicherweise keinen Sinn, da die Knochenöffnung hier viel größer ist, als der Durchmesser des Mini-Implantates.2. Macht ein Mini-Implantat Sinn, wenn ein "großes" Implantat bereits gebrochen ist?: Minis sind zwar aus einer besonders harten Titan Legierung gefertigt, haben aber dennoch ein Bruchrisiko aufgrund des geringen Durchmessers, wenn bereits ein großes Implantat gebrochen ist. In Ihrem Fall wäre es besonders wichtig zu ermitteln, warum es zu den Implantatfrakturen gekommen ist, ob und in welcher Weise eine Überlastung dieser Implantate vorgelegen hat. Das wiederum ist davon abhängig, was für eine Versorgung auf den Implantaten verankert war: Eine Einzelkrone, eine Teleskopkrone, ein Steg, ein Locator? Als Ferndiagnose ist hier leider keine vernünftige Auskunft zu geben. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

11.02.2016 - 13:25 Uhr

Hallo Herr Dr. Jochum, meine Frage betrifft...

von Babsi S.

... erstmal nur meinen Oberkiefer. Ich habe einen sehr kleinen Mund und große Probleme diesen weit zu öffnen. Im Inneren ist auch alles sehr fein/zart. Ich bin 63 Jahre und denke über Mini-Implantate nach. Im Oberkiefer befindet sich nur noch der rechte Eckzahn, im Unterkiefer 4 überkronte Vorderzähne mit Druck-Knopfsystem. Wie viele Implantate bräuchte man, wenn ich z.B. eine herausnehmbare Schiene bekäme? Hier funktioniert das Festsaugen nicht, oder? Sollte man sich lieber von dem letzten Zahn trennen? Ich freu mich über Ihre Antwort! Vielen Dank. MfG, Babsi S.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 12.02.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hall Babsi S., vielen Dank für Ihre Anfrage. Mit der Beschreibung "Schiene" meinen Sie vermutlich eine Prothese. Bei nur einem Restzahn würde man eine solche Prothese von der Ausdehnung her wie eine Vollprothese gestalten (=Coverdenture), dann kann man tatsächlich den gleichen Saugeffekt erreichen wie im zahnlosen Kiefer. Dafür müsste der Zahn ein Teleskop oder eine Wurzelstiftkappe bekommen. Für einen besseren Halt oder/und eine gaumenfreie Gestaltung der Prothese können dann Mini-Implantate gesetzt werden - bei einem kleinen Kiefer reichen 4 Stück. Generell gilt, dass ein Eckzahn, der noch gut und fest im Knochen steht, nicht "geopfert" werden sollte. Ich hoffe, die Antwort hilft bei Ihrer Entscheidungsfindung, mit freundlichen Grüßen aus Essen, Dr. Frank Jochum

10.02.2016 - 21:52 Uhr

Hallo Herr Dr. Jochum, ich bin auf der Suche nach...

von Franziska

... einem Mini-Implanteur. Mittlerweile habe ich verschiedene Ärzte angeschrieben und 3 von ihnen bereits aufgesucht. Telefonisch wurde mir jeweils immer bestätigt, dass eine Prothese ohne Gaumenplatte möglich sei. Wenn ich dann das Sprechzimmer betrete, heißt es sofort "Minis mache ich nicht". Woran kann das liegen? Am Honorar? Gruß nach Essen, Franziska

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 11.02.2016
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Franziska, vielen Dank für Ihre Anfrage, in der sich mehrere Fragestellungen befinden. Gaumenfrei: eine solche Vollprothese muss implantatfixiert sein, weil sie durch Weglassen des Gaumenanteiles nicht saugt. Die Varianten einer solchen Versorgung fangen bei den Minis an und gehen über Implantate voller Größe mit den sog. Lokatoren oder Teleskopen bis zu festsitzendem Ersatz. Die Mini-Implantat Variante ist dabei sicherlich die preisgünstigste. Allerdings ist ein wichtiger Faktor auch das Patientenalter. So wird man eher im etwas fortgeschrittenen Alter zu Minis greifen und beim jüngeren Patienten eher zu Full-Size Implantaten. Unabhängig davon kann es sein, dass ein Implantologe grundsätzlich nur bestimmte Implantatsysteme anbietet und Mini-Implantate eben nicht dazu gehören. Ich hoffe, das hilft Ihnen bei Ihrer Einschätzung, Beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

28.11.2015 - 18:25 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Jochum, Ich bin...

von Gisela

... 70jährig und befasse mich gerade intensiv mit Implantaten. Im Oberkiefer habe ich eine Vollprotese ohne eigene Zähne. Die Empfehlung meines Hauszahnarztes lautet: zwei Implantate ohne Knochenaufbau, eine andere Zweitmeinung schlägt 4 Implantate mit Knochenaufbau vor. Im Unterkiefer habe ich eine Prothese mit 2 Teleskopen und ein fast nutzloses Miniimplantat. Mein Hauszahnarzt schlägt vor, die beiden noch vorhandenen Eckzähne zu entfernen und sofort durch Implantate zu ersetzen. Die Unterkieferprothese ist infolge Altersabnützung erneuerungsbedürftig. Die Zweitmeinung empfiehlt hier 4 Implantate mit Knochenaufbau, die vorhandenen Zähne würden bleiben. Was können Sie mir raten, mir wäre auch an einer einigermäßig preisgünstigen Lösung gelegen, wären da Miniimplantate evtl. auch ein Lösung? MfG Gisela

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 03.12.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Gisela, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihre Schilderung zeigt, dass Sie sich bereits intensiv über Ihre Möglichkeiten informiert haben. Bei allen Varianten mit 2 Implantaten ist zu beachten, dass derart versorgte Patienten oft darüber klagen, dass ihr Zahnersatz eine Rotationsachse (vorgegeben durch die beiden Implantate) hat und somit beim Abbeissen und Kauen nicht den gewünschten Komfort bietet. Dies ist mit 4 Implantaten dauerhaft viel besser zu lösen. Bei 4 Full-Size Implantaten (mit Aufbau als Locator oder Teleskop) teilt sich Ihre Mundschleimhaut den Kaudruck mit den Implantaten und die Implantate verhindern ein Verrutschen oder Herausfallen der Prothese. Bei den meisten Mini-Implantaten ist das etwas anders: Hier trägt die Mundschleimhaut die Prothese weitgehend alleine und die Minis verhindern lediglich die unerwünschten Bewegungen des Zahnersatzes. Grundsätzlich ist die Erfolgsquote von Minis etwas geringer als bei großen Implantaten. Zu beachten ist weiterhin, ob der Aufwand für den Knochenaufbau wirklich von ihnen gewollt ist.Oft können Minis noch ohne Knochenaufbau gesetzt werden, wo andere Implantate keinen Platz mehr haben. Es kann sinnvoll sein, zunächst Ihr Knochenangebot (ggf. mit 3D-Aufnahme) genau festzustellen, um sicher sagen zu können, welcher Aufwand denn tatsächlich für die möglichen Varianten betrieben werden muss. Mit vorweihnachtlichen Grüßen aus Essen , Frank Jochum

22.11.2015 - 18:21 Uhr

Sehr geehrter Dr. Jochum, habe UK Vollprothese....

von Dieter S.

... 33 und 43 Teleskop. 35 muss entfernt werden. 33 mit Wurzelbehandlung zu retten. Können links und rechts 2 Minis in vorhandene Prothese eingearbeitet werden?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 23.11.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Dieter S. theoretisch ist es möglich, eine Teleskoparbeit mit nur noch 2 Teleskopen um Mini-Implantate zu ergänzen. Allerdings ist es sicher vorteilhaft, wenn man 4 Minis nimmt, je eines vor und hinter das Eckzahnteleskop. Allerdings ist machmal die Konstruktion der Teleskoparbeit aufgrund früher vorhandener Zähne oder eines als Brücke modellierten Mittelteiles derart, dass es nicht möglich ist, die Matrizen/Druckknöpfchen in die Altprothese einzubauen. Tatsächlich einwandfrei funktioniert das nur, wenn sich an der Stelle der Minis ein Kunststoffsattelteil der Prothese befindet Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

13.11.2015 - 12:16 Uhr

Was kosten 4 Mini-Implantate für eine...

von Marga E.

... Unterkieferprothese?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 13.11.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Marga E, ich weiss, dass direkte Kostenangaben hier auf jameda nicht erwünscht sind - dafür gibt es andere Portale. Als grobe Orientierung können Sie mit etwa einem Drittel bis einem Viertel einer Versorgung mit "normalen", großen Implantaten rechnen. Weiterhin kommt es darauf an, ob Ihre Altprothese zur Aufnahme der Matrizen = Druckknöpfchen geeignet ist oder ob sie ggf. neu gefertigt werden muss. Ohne eine Beratung bei Ihnen vor Ort kann der Behandlungsaufwand nicht wirklich vorausgesagt werden. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

14.10.2015 - 17:10 Uhr

Sehr geehrter Dr. Jochum, mein Zahnarzt hat mir...

von Joachim

... im Juli 2015 zu einer Vollprothese auf Mini Implantaten im Unterkiefer geraten, da von den 5 noch vorhandenen Zähnen unter einer losen Prothese mit fester Brücke einer nicht mehr zu retten war. Nun hat mir mein Zahnarzt eröffnet, dass es mit der Befestigung der Prothese auf den Implantaten Probleme gäbe und der Hersteller seit einem halben Jahr nicht reagieren würde, woraufhin er mir von den Mini Implantaten abriet. Der Zahnarzt schlägt mir nun die Lösung mit normalen Implantaten sowie normaler Prothetik (der Kostenunterschied ist natürlich gewaltig) vor. 1.Haben Sie von diesen Problemen der Mini Implantate gehört? 2. Hätte man dann nicht die 4 restliche versuchen sollen zu retten (Gezogen Anfang Sept.) 3.Was würden Sie mir raten? Mit freundlichen Grüßen J.K.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 15.10.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Joachim, vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Fragen wie folgt: 1. Die Verbindung zwischen Prothese und Mini-Implantat besteht üblicherweise aus einem Kugelkopf auf der Implantatseite und einer sog. Matrize mit Gummiring auf der Prothesenseite. Dieses System ist unproblematisch, sicher und gut zu warten, weil man die Gummiringe austauschen kann. Es gibt ein paar Hersteller von Mini-Implantaten, die - aus welchem Grund auch immer - eine kompliziertere Befestigung entwickelt haben. Hier habe ich tatsächlich von Problemen gehört, besonders wenn die Minis nicht ganz parallel stehen. Die einfache Lösung funktioniert hier am besten und man findet diese auch bei in Deutschland produzierten Minis. Frage 2 könnte man nur anhand von Röntgenbildern beantworten. 3. Wenn Sie eine preiswerte Lösung suchen, eine Vollprothese zu befestigen, dann sind Minis eine gute Wahl. Lassen Sie zuerst die Vollprothese machen, bis diese eingermaßen gut sitzt (Saugeffekt im Unterkiefer nicht möglich). Dann die Minis setzen lassen und je nach Beurteilung der Primärstabilität durch den Zahnarzt entweder sofort belasten oder zunächst die Kugelköpfe für ein paar Wochen aus der Prothese ausschleifen und erst nach 6-8 Wochen belasten. Ein Einbau der Matrizen in die Prothese kann im Labor oder in der Praxis erfolgen - oftmals geht es besser weil spannungsfrei in der Praxis. Bedenken Sie im Rahmen Ihrer Entscheidung bitte auch Ihr Alter. Für jüngere Menschen Implantate voller Größe langfristig mit mehr Komfort verbunden. Viel Erfolg bei der Behandlung und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

10.09.2015 - 20:23 Uhr

Sehr interessant. Durch die Klammern wurden die...

von susann

... Klammerzähne stark beschädigt. Wie hoch wären die Kosten?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 14.09.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Susann, vielen Dank für Ihre Anfrage. Wenn ich Sie richtig verstehe, tragen Sie derzeit eine sog. Modellguss- (=Klammer-) Prothese. Wenn die "Klammerzähne" tatsächlich nur beschädigt wurden, aber noch fest uim Knochen sitzen, kann und sollte man natürlich auch über konventionellen Zahnersatz (z.B. Teleskope) nachdenken. Sind die Klammerzähne alle so locker oder entzündet, dass sie entfernt werden müssen, dann ist es tatsächlich möglich, eine Vollprothese mit Mini-Implantaten zu fixieren. Preisangaben sind hier nicht unbedingt erwünscht, daher der Hinweis, dass "Minis" etwa ein Viertel der üblichen Implantatversorgung kosten. Viel Erfolg bei der Behandlung und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

12.08.2015 - 21:21 Uhr

Sehr informativ! Danke! Kann man ein solche...

von Paul

... Mini-Implantation seinem "normalen", erfahrenen Zahnarzt anvertrauen, also einem Nicht-Kiefernchirurgen? Oder sollte man in eine Kieferchirurgische Klinik gehen?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 14.08.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Paul, vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Verarbeitung von einteiligen Mini-Implantaten ist zwar prinzipiell eher einfacher als bei normalen Implantaten. Dennoch gelten für die Minis ein paar besondere Regeln, so dass es sicher sinnvoll ist, einen Kollegen zu wählen, der damit Erfahrung hat. Das ist in diesem Fall noch wichtiger, als die Entscheidung: "Praxis oder Klinik?" Viel Erfolg bei der Behandlung und sonnige Grüße aus Essen, Frank Jochum

06.08.2015 - 21:24 Uhr

Es geht um Unterkiefer. Keine über kronen....

von Helga

... Schneidezähne halten keine Füllung. Backenzähne. Ca20jahr. Möchte eine vollprothese

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 10.08.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Helga, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich leider nicht ganz verstehe. Wenn es darum geht, Zähne zu opfern, weil in/an ihnen keine Füllung mehr hält, dann ist das schwierig. Erstens spielen hier weitere Aspekte eine Rolle, z.B. wie gut diese Zähne im Knochen stehen. Haben Zähne gem. Röntgenbild eine gute Prognose z.B. bei Versorgung mit einer Krone, so wird man sie nicht entfernen, weil es medizinisch nicht sinnvoll ist. Eine Vollprothese im Unterkiefer (ohne weitere Stabilisierung durch Implantate) ist oft nicht zum Halten zu bringen, so dass Sie im Unterkiefer "schwimmt", wackelt und sich beim Essen löst. Die PatientInnen sind dann regelmäßig sehr unglücklich. Mein Tipp: Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten, ob und wenn ja welche Zähne in Ihrem Unterkiefer langfristig erhhaltungswürdig sind und lassen danach z.B. eine Teilprothese planen. Viel Erfolg bei der Entscheidung und Behandlung, FJ

31.07.2015 - 13:32 Uhr

Sehr geehrter Dr.Jochum, ich habe seit 4 Jahren...

von Sandy

... eine herausnehmbare Vollprothese oben und bin eine Angstpatientin. Da ich doch sehr gerne eine bessere Lebensqualität hätte, möchte ich jetzt gerne eine festsitzenden Prothese mit Kurzimplantate haben. Frage: Ist das möglich und mit was für Kosten ca. muss ich rechnen? Vielen Dank Sandy

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 03.08.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Sandy, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich verstehe Ihr Problem und muss dennoch zuerst ein paar Fachausdrücke klären. 1. festsitzende Prothese: natürlich kann man den Sitz einer Prothese mit Implantaten verbessern. "Festsitzend" ist eine Prothese dadurch jedoch nicht, sie bleibt herausnehmbar. Festsitzender Zahnersatz ist z.B. eine Brücke - auch die gibt es auf Implantaten, dafür braucht man 6-8 im Oberkiefer, es gibt auch ein sog. "All on four" Konzept mit 4 Implantaten.2. Kurzimplantate: Die Studienergebnisse zu kurzen Implantaten sind bereits sehr gut, v.a. im Unterkiefer. Damit lassen sich auch Oberkieferprothesen fixieren, z.B. über Kugelkopf- oder Lokator-Verbindungen. Im o.g. Artikel geht es allerdings um sog. Mini-Implantate, welche eher lang und sehr schmal sind. Je nach Implantationsort kann man damit ebenfalls das vorhandene Knochenangebot gut nutzen. Vor weiterer Recherche sollten Sie also bei einem Kollegen das Knochenangebot Ihres Oberkiefers feststellen lassen, um zu wissen, in welche Richtung es gehen soll. Viel Erfolg bei der Behandlung, beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

22.07.2015 - 21:24 Uhr

Sehr geehrter Dr. Jochum, ich stehe vor...

von Helga Wetzig

... folgender Entscheidung: Implantate oder nicht. Im UK müssen beide Eckzähne gezogen werden. Danach stehen auf der rechten Seite noch 3 intakte Zähne zur Überkronung und auf der linken Seite ist dann alles weg. Dort sollen der Statik wegen 2 Implantate gesetzt werden. Ist da auch eine Versorgung mit Minis möglich? Wo finde ich in Leipzig oder Umgebung einen ZA der so etwas macht? Mit freundlichen Grüßen und auf Antwort hoffend Helga Wetzig

17.07.2015 - 14:35 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine 20...

von Frank-Peter Schwenke

... Jahre alte Vollprothese im OK, mit 9 Teleskopen im Frontbereich. Davon ist aber nur noch ein Teleskop besetzt, weshalb die Konstruktion labil geworden ist. Ich suche jetzt eine neue Lösung und aus finanziellen Gründen kann ich nur zwischen Locator oder Minis wählen. Was ist besser? Mein ZA sagt er kann nur 2 Locatoren im Frontbereich einsetzen, weil weiter hinten kein Knochen mehr ist. Eine Alternative wären die Minis. Aber wie gut kann man damit kauen? Haben sie eine Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen von Locator und Mini? Danke für Antwort Frank-Peter Schwenke

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 21.07.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Herr Schwenke, veilen Dank für Ihre Anfrage, die bereits eine sehr konkrete Beschäftigung mit dem Thema herauslesen lässt. Vermutlich ist ja auch die Anfertigung einer neuen Prothese geplant mit einem kompletten Funktionsrand aussen herum (sog. Cover Denture). Man sollte wissen, dass Lokatoren einrasten und je nach Einsatz in der Matrize wirklich fest sitzen. Oft muss man ein bisschen probieren, bis man den für den Patienten "richtigen" Einsatz gefunden hat. Bei nur 2 Lokatoren besteht das Risiko, dass eine gefühlte Rotationsachse zwischen den beiden Lokatoren entsteht und den Tragekomfort der Prothese mindert. Bei den Minis sind im OK >= 4 Minis notwendig. Durch die günstigeren Preise kompensiert sich häufig die höhere Implantatzahl. Minis haben i.d.R. einen Kugelkopf mit einem "Druckknopf", der einen Gummiring beinhaltet. Auch diesen gibt es in verschiedenen Stärken, aber die Prothese macht über den Gummiring leichte Bewegungen mit (wie auch die Mundschleimhaut selbst = Resilienz). Zusätzlich spielt die Knochenbeschaffenheit eine Rolle: bei hohem aber schmalem Knochen spricht einiges für die Minis, bei eher flachem und breitem Knochen eher viel für die "normalen" Implantate mit Lokator-Aufbau. Ebenfalls nicht uninteressant: Minis schauen ab dem Einsetzen durch die Schleimhaut hindurch, unabhängig davon, ob sie sofort versorgt werden oder nach einer Einheilzeit. Dadurch sind sie äußeren Reizen gegenüber empfindlicher als unter der Haut einheilende Implantate (Rauchen, Belastung durch schlecht sitzende Altprothese o.ä.). Vielleicht sind ein paar Entscheidungskriterien für Sie dabei, viel Erfolg bei der Behandlung und viele Grüße aus Essen, Frank Jochum

14.07.2015 - 03:49 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im OK...

von Frank

... eine Vollprothese mit 9 Teleskopen, von denen jetzt 8 durch Zahnverlust leer sind. An die Prothese ist mittlerweile eine Gaumenplatte gebaut worden, trotzdem wackelt und klappert es. Deshalb habe ich mich zu einer Sanierung entschlossen. Das letzte Teleskop soll gezogen werden und im Frontbereich sollen 2 Locatoren eingesetzt werden. Hinten ist leider nicht mehr genug Knochen. Anschließend soll meine alte Prothese auf die Locatoren umgearbeitet werden. Hier ist meine Frage: Ist meine alte schwere Prothese (20 Jahre alt) dazu überhaupt geeignet? Danke für eine Antwort.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 21.07.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Herr Schwenke, urlaubsbedingt habe ich Ihre Frage erst im nächsten Post vom 17.07. beantwortet. Beste Grüße, FJ

08.07.2015 - 12:27 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Problem...

von Irene

... ist, dass ich schon seit 10 Jahren, nach einem Bandscheibenvorfall mit totaler Lähmung eines Beines, vermutlich durch den Stress mit der Zeit alle Zähne verloren habe. Habe zum jetzigen Zeitpunkt nur teilweise nicht sitzende Prothesen mit Zahnlücken, die ich nicht mehr verbergen kann. Da ich aber nun mein Leben wieder mit 63 in die Hand nehmen will, ist meine Frage, wo ich im Raum Stuttgart einen Zahnarzt finden kann, der solche Mini Implantate setzt. Mein zusätzliches Problem ist, dass ich schnell zumindest eine Übergangslösung brauche. Zwar bin ich in einer Privatversicherung, aber diese bezahlt bei mir generell nur 5.000 € für Zähne! Könnten Sie mir einen guten Zahnarzt für dieses Verfahren in Stuttgart nennen? Vielen Dank für Ihre Hilfe! Mit freundlichen Grüßen Irene

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 21.07.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Irene, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich urlaubsbedingt erst heute beantworten kann. Leider kenne ich keinen der Stuttgarter Kollegen persönlich. Hier wäre ich genauso wie Sie auf die Google Suche nach "Mini Implantaten Stuttgart" angewiesen. Alternativ können Sie bei einem mir bekannten Hersteller für Mini-Implantate nachfragen, der direkt bei Ihnen um die Ecke in Kirchheim/Teck seinen Firmensitz hat und vielleicht einen besonders erfahrenen Kollegen kennt (Fa. JMP dental, Ansprechpartner Herr Pampuch, bitte googlen). Beste Grüße nach Stuttgart und viel erfolg bei der Behandlung, Frank Jochum

23.06.2015 - 23:57 Uhr

Ist es möglich in den Oberkiefer mit 8...

von Nikos

... Miniimplantaten, eine Zirkonzahnprothese ohne Kunststoff fest zu setzen?Und was würde das ganze circa kosten? Wenn das geht, dann möchte ich das machen lassen. Danke im voraus

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 24.06.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Herr Nikos, wie bereits in den vorhergehenden Antworten vermerkt, eignen sich Mini-Implantate nicht für festsitzende Versorgungen, sondern nur für Prothesen, die die Schleimhaut bedecken und sich auf der Schleimhaut abstützen. Eine brückenartige Zirkonversorgung kann sowohl festsitzend als auch herausnehmbar (Teleskop) auf den von Ihnen genannten 8 Implantaten befestigt werden - hierbei muss es sich allerdings um "normale" Implantate handeln, nicht um "Minis". Viel Erfolg bei Ihrer Entscheidung & Behandlung, beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

16.06.2015 - 22:00 Uhr

Im OK habe ich nur noch 1 Zahn. Ein Zahnarzt...

von Jucenka

... empfiehlt: 5 Minis zu setzen und den 1 Zahn so lange es geht zu behalten, die jetzige Prothese umzuarbeiten. Ein anderer empfiehlt 4 Minis zu setzen (es sollen stabilere Minis geben), den 1 Zahn zu ziehen und die Prothese neu zu machen. Welche Variante ist die vernünftige? Vielen Dank für die Antwort. Jucenka

03.06.2015 - 19:05 Uhr

Guten Tag, Ich habe seit dem Kindheit einen...

von Nicoleta

... dunklere vorderen Zahn, der in der letzte Zeit öfter abgebrochen ist. Bei der letzten Füllung hat mir meine Zahnärztin eine Veneer vorgeschlagen. Ich habe aber Bedenken, ob es hält oder nicht und denke über ein Implantat nach. Wäre es sinnvoller? Ist mini Implantat für ein Zahn auch möglich? Vielen Dank, Nicoleta

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 08.06.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Nicoleta, vielen Dank für Ihre Anfrage. Mini-Implantate sind nicht für Einzelzahnersatz geeignet. Es stehen aber auch bei den Standard-Implantaten viele Duchmesser zur Verfügung, so dass man sowohl für oben als auch für unten die richtige Größe finden kann. Aber (!) - ganz wichtig ist es, dass Sie jetzt erst einmal abklären, was dem Zahn eigentlich fehlt. Wenn bisher immer nur die Füllung abgebrochen ist, dann kann das Veneer tatsächlich eine gute Wahl sein. Da Sie aber schreiben, dass der Zahn schon lange dunkel ist, scheint er ja auch schon lange devital=pulpatot zu sein. Wenn dieser Zahn also wurzelbehandelt ist, dann sollte er nach einem Röntgenbild eher mit einer Krone & Stift (im Zahn) versorgt werden. Ist der Zahn noch nicht wurzelbehandelt, sollte ebenfalls zuerst eine Röntgenuntersuchung zeigen, wie der Bereich um die Wurzelspitze aussieht und eine Wurzelbehandlung & ggf. weitere Massnahmen erfolgen. In diesem Zusammenhang ist es ebenfalls wichtig zu sehen, ob der Zahn gut im Knochen steht oder Taschen hat. Bitte lassen Sie vor einer Entscheidung ein Röntgenbild machen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

31.05.2015 - 16:49 Uhr

Guten Tag, Ich habe unten eine Prothes bis auf...

von Renate

... einen Zahn und der ist auch bald fällig. Leider kann ich machen was ich will die untere Prothese hält einfach nicht. Kann man das mit 2 kleinen Implantaten haltbar machen? Űber eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Danke Und mit freundlichen Grűssen Renate en

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 01.06.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Renate, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihr Problem klingt tatsächlich so, als sei es - vorbehaltlich der Röntgen- und weiterer Untersuchungen - gut mit Implantaten, auch Mini-Implantaten lösbar. Für den Fall der Minis ist allerdings zu ergänzen, dass eine Mindestzahl von 4 Stück nicht unterschritten werden sollte. Auch wenn bei den normalgroßen Implantaten eine Versorgung auch mit 2 Stück möglich ist, so ergibt sich aufgrund der Anzahl häufig eine Rotationsachse, um die die Prothese sich drehenkann. D.h., dass bei 2 Implantaten die Prothese zwar nicht aus dem Mund fällt, aber ggf. von vorne nach hinten kippelt. Einer höheren Implantatzahl ist sicher der Vorzug zu geben. Viel Erfolg bei der Behandlung, mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

28.03.2015 - 17:34 Uhr

Guten Tag, ich habe diese Woche eine Vollprothese...

von Margot

... (Kunststoff) im Oberkiefer bekommen. Bin damit todunglücklich. Der Gaumen brennt wie toll, das Essen schmeckt nicht. Habe beim Sprechen Probleme!! War wieder bei meinem Zahnarzt, der hat etwas vom Kunststoff weggeschliffen (war viel dick, zu hoch). Hat nichts gebracht. Er meinte, daran würde ich mich schon noch gewöhnen. Ich meine, wenn ich schon dafür bezahlen muss (und das nicht wenig), sollte es doch passen! Was soll ich jetzt machen ? Können Sie mir einen Rat geben? Besten Dank.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 30.03.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Margot, ich gehe davon aus, dass sie eine Prothese OHNE Implantate bekommen haben, dennoch passt Ihre Nachfrage gut zum Thema des Artikels, weil die von Ihnen geschilderten Probleme ein Grund sind, sich für Mini Implantate zu entscheiden. Ausserdem hat aber auch Ihr Zahnarzt recht, denn eine Vollprothese (besonders wenn man zuvor keine hatte) ist eine der größten Veränderungen, die man im Mund erleben kann. Darauf müssen sich alle Gewebe im Mund erst einmal einstellen. Ihr Zahnarzt steht jetzt vor folgendem Problem: Sie haben die Prothese seit ein paar Tagen und wenn er jetzt alles wegschleift, was Sie stört, dann hat die Prothese später keinen Saugeffekt mehr. Zu Ihren Problemen im Einzelnen: Gaumen brennt - am Anfang ist das sicherlich nicht ungewöhnlich, es wäre wichtig, dass es unter der Prothese nicht trocken wird, d.h. dass immer etwas Speichel zwischen Haut und Kunststoff ist. Wenn der Mund sehr trocken ist (manchmal medikamentenbedingt), dann gibt es dafür spezielle Gels. Falls Sie tatsächlich das Kunststoffmaterial nicht gut vertragen, hilft es manchmal, wenn durch eine Druck-Hitze-Behandlung der Prothese das Monomer des Kunststoffes aus der Prothese entfernt wird - Zahntechniker nennen das auch "Auskochen". Probleme beim Sprechen- die normale Gewöhnung geht recht schnell, da die Zunge ein sehr flexibler Muskel ist. Wenn sich die Probleme aber durch ein Anstossen / Lispeln äußern, dann muss auf der Innenseite der oberen Frontzähne etwas Platz geschaffen werden, damit die "S"- und Zischlaute besser funktionieren. Viel, dick und zu hoch - das hört sich an, als ob ggf. die Bisslage im Ganzen gefühlt noch zu hoch ist. Ein erster Test: Sind Sie in der Lage, bei geschlossenen Lippen die Unterkieferzähne von den Oberkieferprothesenzähnen zu lösen, ohne dass Sie die Lippen öffnen müssen? Mit anderen Worten: Können Sie eine lockere sog. Ruhe-, Schwebelage bei geschlossen Lippen einnehmen? Wenn das der Fall ist, dann dürfte die Bisslage nicht grob zu hoch sein und es kann mit den durchaus üblichen Einschleifmassnahmen eingestellt werden. Gerade bei einer Vollprothese ist es absolut KEIN Zeichen von schlechter Qualität, wenn diese zunächst - ggf. auch mehrfach - Schritt für Schritt angepasst werden muss. Viel Erfolg bei der Behandlung, beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

17.03.2015 - 09:26 Uhr

Was würde eine Dreierbrücke im Unterkiefer...

von Lucienne

... hinten kosten?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 17.03.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Lucienne, leider eignen sich Mini-Implantate nicht für Brücken, sondern als Halt für Vollprothesen (siehe Posts zuvor). Preisanfragen sollen im Rahmen des Expertenratgebers nicht beantwortet werden. Am besten lassen Sie sich vom Implantologen vor Ort über die verschiedenen Möglichkeiten beraten. Viel Erfolg und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

11.03.2015 - 22:20 Uhr

Einen schönen guten Abend!! Bei meinem Jungen...

von Renate

... beissen die Backenzähne nicht richtig aufeinander. Der KO meint, er könne ihm keine feste oder lose Zahnspange geben, da er zu kurze Zahnwurzeln hat. Aber es besteht die Möglichkeit ihm hinten auf den Backenzähnen Druckknöpfe zu befestigen, die dann mit Gummis gespannt werden. Meine Frage ist: ist das Einsetzen der Knöpfe schmerzhaft und können sie nach Abschluss der Behandlung wieder reibungslos entfernt werden? Ist der Zahn dadurch beschädigt? Ist die Fehlstellung dann behoben nach einer gewissen Zeitspanne? Ich bedanke mich im voraus für Ihre Antwort und verbleibe bis dahin mfg

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 12.03.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Renate, Sie schreiben von Druckknöpfen AUF den Backenzähnen. Das ist etwas völlig anderes als kieferorthopädische Mini-Implantate hinter oder neben den Backenzähnen. Vielleicht können Sie sich noch einmal erkundigen, was genau gemeint ist? Viel Erfolg und beste Grüße, Frank Jochum

06.03.2015 - 06:24 Uhr

Ich wollte mich nur für die Antwort bedanken....

von Sigrid

... Dann wird wohl auch eine 3D-Aufnahme nichts nutzen, da Mini-Implantate für "Brücke" nicht geeignet sind. Nochmals Danke!

05.03.2015 - 05:37 Uhr

Ich habe im oberen Bereich mit Schneidezähnen und...

von Sigrid

... rechts und links daneben noch insgesamt 6 eigene Zähne und im untereren Bereich die selbe Konstellation, allerdings einen sehr schmalen Kiefer. Könnte ich hier oben jeweils insgesamt 2 Mini Implantate mit jeweils 2 Kronen und insgesamt unten 2 Mini Implantate mit jeweils 2 Kronen einarbeiten lassen, so dass ich danach insgesamt 24 Zähne habe, machen lassen.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 05.03.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Sigrid, die klassischen und besonders günstigen Mini-Implantate sind NICHT für die Versorgung mit Kronen gedacht, sondern nur für die Versorgung mit Vollprothesen. Es gibt aber darüber hinaus sog. durchmesserreduzierte Implantate ab etwa 3,0mm Durchmesser. Lassen Sie sich doch am besten dazu einmal beraten. Gut investiert ist auch der Aufwand für eine dreidimensionale Aufnahme (DVT), da der Zahnarzt erst dann Ihr Knochenangebot richtig beurteilen kann. Wenn Sie also ahnen oder wissen, dass es bei Ihnen mit dem Knochenangebot eng wird und Sie im voraus wissen wollen, ob man ohne Knochenaufbau implantieren kann, dann sollten Sie ganz am Anfang der Überlegungen eine 3d-Aufnahme machen lassen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

07.02.2015 - 21:30 Uhr

Hallo Ich habe oben Voll und unten auch aber mein...

von Claudia

... Zahnarzt hat erst unten dann oben die Zähne gemacht und sie passen einfach nicht zusammen und ich sehe nun aus wie ein Pferd und könnte bei der Eswe Fahrkarten Knipsen zwischen meinen Zähnen sind 0,8 mm spalte und ich kann nicht richtig Essen und Trinken auch nicht aber da die Krankenkasse das alles bezaht hat sagt er das muss reichen und meine Abdrücke habe er nicht mehr ich soll mich daran gewöhnen,ich hätte gerne minis aber was Kostet das für oben und was Kostet es mir noch mal Neue Zähne machen zu lassen.Ich bin so Unglücklich-Sogar mehr als das wissen das ich nicht lange Lebe weil ich sehr Krank bin aber als Pferde Gebiss will ich nicht Sterben ich schäme mich so sehr mit diesen dritten Zähnen gehe schon seid 1 Monaten nicht mehr aus dem Haus wegen diesen Zähnen. Bitte um Hilfe

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 09.02.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Claudia, vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihre Offenheit. Ihre Geschichte klingt sehr traurig und es ist sicher sinnvoll, hier zunächst die Hilfen zu nutzen, die unser gutes Gesundheitssystem hierfür vorsieht. Auch wenn die KK 100% Ihrer Prothesen bezahlt hat, haben Sie natürlich das Recht auf Nachbesserung und ggf. ein Gutachten. Bzgl. des Gutachtens sollten Sie Ihre KK befragen. Entscheidet der Gutachter, dass ggf. bestehende Mängel nicht mehr nachgebessert werden können, dann können Sie sich in Absprache mit der KK neue Prothesen machen lassen und die Kosten werden erneut übernommen. Ich würde erst nach einwandfreier Einstellung der Bisslage und -höhe überhaupt über Minis nachdenken. Viel Erfolg bei der weiteren Behandlung, beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

31.01.2015 - 23:31 Uhr

Hallo, mir mußten leider alle Zähne im...

von Sigrun

... Unterkiefer gezogen werden. Habe nach vier Wochen vier Mini-Implantate einsetzen lassen. Leider ist eins nicht angewachsen und nun wieder raus. Der Chirurg meinte das wäre kein Problem, die Prothese hält auch so. Ich soll mir überlegen ob ich nochmal ein viertes einsetzen lassen möchte. Meine Frage ist, hält die Prothese auch auf drei Implantaten ausreichend bzw. ist es sinnvoll eine Prothese nur auf drei Mini-Implantaten zu tragen? Liebe Grüße Sigrun

12.01.2015 - 04:42 Uhr

Hallo mir fehlen 7 frontzaehne Kann man da eine...

von Michael

... festsitzende bruecke auf mini Implantate machen und was wuerde des kosten die Zaehne fehlen mir im Oberkiefer

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 12.01.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Michael, auf Mini-Implantaten kann man leider keine festsitzende Brücke verankern, diese dienen lediglich der Fixierung von Prothesen. Dennoch viel Erfolg bei der Behandlung. Beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

10.01.2015 - 21:26 Uhr

Hallo! Bin seit 1997 Insulinpflichtig. Mein...

von Monika

... Zahnfleisch hat sich stark zurückgebildet (Zahnverlust) Da meine Wundheilung sehr schlecht ist und ich selten etwas über Zahnersatz bei Diabetes Typ I lese würde mich Ihre Meinung darüber interessieren. Eine Antwort von Ihnen würde mir sehr viel bedeuten, da ich sehr unter meinen Zähnen leide.(Depressionen) Liebe Grüß aus Oberösterreich Monika

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 12.01.2015
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Monika, auch bei Diabeteserkrankungen ist meistens eine Implantation möglich, wenn die Patientin gut eingestellt ist. Doch gerade hier sind einteilige Implantate - wie die Mini-Implantate - nicht wirklich sinnvoll, da diese vom ersten Tag an eine Durchtrittsstelle durch das Zahnfleisch haben. Bei Diabetes würde ich immer eine Einheilung der Implantate unter dem Zahnfleisch vorziehen. Bitte fragen Sie Ihren Spezialisten vor Ort, beste Grüße und viel Erfolg aus Essen, Frank Jochum

07.12.2014 - 12:37 Uhr

Wegen einer Zyste und einer gebrochenen Brücke...

von Christine

... wurden mir die 2 vorderen Zähne und ein Eckzahn gezogen. Die 3er Lücke wird mit einem Provisorium mit Klammern abgedeckt. Ein normales Implantat wollte ich nicht, da mein Körper Fremdmaterial nicht verträgt. - Hätte ich Chancen mit einem solchen Miniimplantat aus Titan? - Der Knochen selber hat sich in diesen 1 1/2 Jahren weiters aufgebaut, die klaffenden Löcher haben sich ausgeebnet und das Gebiss ist mir so ziemlich verleidet. Ich bin 51. Sehen Sie Chancen? Danke für Ihre Antwort und freundliche Grüsse Christine

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 08.12.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Christine, ein Mini-implantat ist aus dem gleichen Material wie die "normalen" Implantate. Es ist nicht besser oder schlechter "verträglich". Da sich Mini-Implantate ohnehin nicht zur Befestigung von Einzelzähnen oder Brücken eignen, sondern nur zur Fixierung von Vollprothesen, sehe ich bei Ihnen gem. der o.g. Beschreibung keine sinnvolle Anwendung. Bitte lassen Sie sich doch erneut über Behandlungsalternativen beraten. Viel Erfolg bei der Behandlung und beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

22.11.2014 - 11:33 Uhr

Sehr geehrter Herr Frank Jochum, Mir ist...

von Marina

... bewusst dass es über eine Haltbarkeit/Bruchsicherheit keine seriösen angaben gibt. Aber vielleicht können Sie mir aus Ihrer eigenen Erfahrung bzw den Austausch mit ihren Kollegen erzählen. Wie lange halten 5 Miniimplantate bei guter Pflege und Kiefersituation. Kann man damit genau so gut Kauen/Beißen wie früher wie z.B Wurstesemmel Pizza usw Würde mich über eine Antwort freuen. Schöne Grüße Marina

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 24.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Marina, zur Bruchsicherheit kann ich angeben, dass es sehr große Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern gibt. Die höchste Bruchfestigkeit haben meines Wissens derzeit die in Deutschland hergestellten Minis. Unter guten Voraussetzungen können Minis aufgrund der indirekten Belastung durch die Prothese durchaus sehr lange halten. Ich selbst habe etliche Patienten aus 2001, deren Minis funktionell und vom Knochenniveau her völlig intakt sind. Die kritische Phase liegt bei Minis üblicherweise in der Anfangsphase, nicht in der Dauerbelastung. Die Frage nach dem Kauen und Beissen geht in eine andere Richtung: Hier geht es in erster Linie darum, dass die Prothese gut passt und dass Sie gut mit der Prothese klarkommen. Das Kaugefühl zwischen eigenen Zähnen und einer Vollprothese ist jedoch leider nicht vergleichbar. Viel Erfolg bei der Behandlung und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

16.11.2014 - 08:44 Uhr

guten tag, mein Name ist Sebastian, bin 48...

von Sebastian

... Jahre und habe einen Zahnlosen Unterkiefer. Ich beschäftige mich aus Angst und dem Finanziellen vor normalen Implantate mit Mini Implantaten. Ich habe gelesen dass es Minis mit Stegversorgung gibt, ist dass möglich und eine gute Variante? Liebe Grüße Sebastian

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 17.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Sebastian, zu diesem Thema gibt es Pro und Contra: Pro: Ein Steg schafft eine sog. primäre Verblockung, d.h. eine Direktverbindung zwischen den Implantaten. Die Vorteile der gegenseitigen Stabilisierung und früheren Belastbarkeit sind bei "normalen" Implantaten erwiesen und dürften auf Minis übertragbar sein. Contra: Mini-Implantate funktionieren etwas anders als "normale" Implantate. Die Verbindung zur Prothese erfolgt meistens über einen leicht federnden Gummiring in einer Matrize. Diese Federung ist hier sinnvoll, weil das Zahnfleisch ja auch federt (die sog. Resilienz). Dadurch werden die Minis weniger belastet, weil nicht jede Bewegung der Prothese und jedes an der Prothese beim Kauen angreifende Drehmoment auch auf die Minis wirkt. Diese Federung/Resilienz kann man bei einem Steg üblicherweise nicht realisieren. Für den Zahnarzt ist häufig nach den ersten Untersuchungen recht schnell klar, welche Variante für den einzelnen Patienten besonders sinnvoll ist. Beim jeweiligen Zahnarzt ist eine gewisse Erfahrung mit Mini-Implantaten absolut hilfreich für ein nachhaltig gutes Ergebnis mit den Minis. Viel Erfolg bei der Behandlung, mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

15.11.2014 - 16:03 Uhr

wie wird verhindert beim Miniimplantat,das der...

von Artur

... Sitz auch dann noch fest ist,wenn sich der Kieferknochen zurückbildet?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 17.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Artur, wie bei jedem Implantat geht vom Grundsatz her der Knochen nicht mehr einfach so weiter zurück, weil er durch das Implantat "trainiert" wird. Der Knochen bekommt - ähnlich wie beim Zahn - von innen Druck und Belastungen mit, die auf das Implantat wirken. Das ist für den Knochen viel besser, als wenn eine Prothese flach auf dem Kieferkamm aufliegt und der Druck immer nur aus dieser Richtung kommt. Daneben gibt es leider aber auch rund ums Implantat Knochenabbau mit einer konkreten Ursache (Fehlbelastung, Taschenentzündung, Periimplantitis), der vom allgemeinen Abbau unter einer Prothese unabhängig ist. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

13.11.2014 - 18:41 Uhr

Guten Tag Herr Frank Jochum, vielen dank, für...

von Alexander

... 2 ausführliche und hilfreiche Antworten. Schade das Sie bzw Ihre Praxis von mir so weit entfernt ist. Bei Ihnen würde ich mich in guten Händen fühlen. alles Gute. Grüße von hoch oben in Bayern

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 14.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Wünsche viel Erfolg bei der Behandlung!

11.11.2014 - 17:01 Uhr

Hallo und guten Tag, aus Angst vor großen...

von Alexander

... Implanaten möchte ich mir vier bis fünf Mini Implantate im UK setzen lassen. Was passiert wenn ein Mini Implantat aus welchem Grund auch immer den "Geist" auf gibt, was würde dass kosten. Mit freundlichen Grüßen Alexander

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 13.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Alexander, wenn ein Mini Implantat verloren geht, dann hinterlässt es üblicherweise nur eine kleine Wunde, die schnell abheilt (meistens schneller als bei einem Zahn). Nach dem Verlust hält die Prothese fast wie zuvor. Wenn eine Neuimplantation gewünscht ist, muss das Verbindungselement/der Druckknopf passend zu dem neuen Implantat in die Prothese eingebaut werden. Maximal kommen in solch einem Fall also die Kosten für das Implantat, die OP und den zahntechnischen Teil auf Sie zu. Bitte sprechen Sie Ihren Zahnarzt auch darauf an, ob er bei einem Frühverlust ggf. kulanzweise neu implantiert. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

10.11.2014 - 13:47 Uhr

Guten Tag , bei müssen 3 Zähne Unterkiefer...

von Ute

... links, (45, 46, 47) ersetzt werden. Der Weisheitszahn steht noch. Der 45iger wurde grade erst gezogen. Ich suche nach einer Preiswerten Methode, diese Lücke zu schließen. Kann man da eine Teilprothese mit Miniimplantaten fixieren? Herzliche Grüße

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 10.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Ute, ich muss Ihnen leider mitteilen, dass für den Ersatz der bei Ihnen fehlenden Zähne (sog. Freiend-Situation) Mini-Implantate nicht geeignet sind. Viel Erfolg bei der Behandlung, mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

07.11.2014 - 12:30 Uhr

Ich habe Mini-Implantate vor 3Woche bekommen,mein...

von joachim

... Zahnarzt ,das ich sie noch nicht belasten kann erst nach 10 Wochen.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 07.11.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Joachim, sicher hat Ihr Zahnarzt gute Gründe für seine Einschätzung - das ist nicht ungewöhnlich. Bitte befolgen Sie seine Empfehlung. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

02.11.2014 - 12:47 Uhr

Guten Tag Herr Frank Jochum, auch ich möchte...

von Armin

... lieber Miniimplantate im Unterkiefer, wegen meinen Finanziellenmittel. Dazu Habe ich zwei Fragen: 1. Wie lange halten Miniimplantate bei guter Pflege 2. Wenn ein Mini Implantat aus welch Gründen auch immer getauscht werden muß, wie groß ist der Medizinische Aufwand

30.10.2014 - 18:38 Uhr

Hallo und guten Tag, wegen meinem geringem Budget...

von Alexander

... würde ich mir gerne im UK Mini Implantate setzten lassen. Mein Zahnarzt rät mir davon ab, da ich mit 45 noch zu jung bin. Was meinen Sie dazu? Vielen dank im Voraus für Ihre Antwort

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 31.10.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Alexander, ich kann Ihren Zahnarzt insofern gut verstehen, weil er in Ihrem Alter natürlich sicher gehen möchte, dass gesetzte Implantate möglichst lange bei Ihnen bleiben. Aufgrund der Langzeitstudien zu Fullsize-Implantaten und den Erfahrungen mit Mini-Implantaten von (erst) 14 Jahren in D ergibt sich eine gefühlt größere Sicherheit für die großen Implantate. Weiterhin hat Ihr Zahnarzt vielleicht auch die verschiedenen Versorgungsoptionen der großen Implantate im Blick (auch für zukünftigen Zahnersatz), während Mini-Implantate ja immer nur mit einer Art Druckknopf die Verbindung zur Prothese liefern. Allerdings muss natürlich immer berücksichtigt werden, welchen finanziellen Aufwand der Patient betreiben möchte. Und hier ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der Minis natürlich sehr gut, weil der Komfort einer gut haltenden UK-Prothese mit einer lose wackelnden wirklich nicht vergleichbar ist. Wir haben etliche Patienten in Ihrem Alter, die nach ausführlicher Beratung und dem Abwägen aller medizinischen Vor- und Nachteile einfach aufgrund der wirtschaftlichen Situation entschieden haben. Wichtig ist für Ihre Entscheidung, dass Sie sich im Vorfeld gut beraten fühlen. Viel Erfolg bei der Behandlung und viele Grüße aus Essen, Frank Jochum P.S.: Das von den Mini-Implantat-Skeptikern häufig angeführte Risiko des Bruches durch Material-Ermüdung bzw. Überlastung kann ich für die in Deutschland aus einer bestimmten Titan-Legierung hergestellten Minis sicher ausschließen.

20.10.2014 - 08:47 Uhr

Was kostet ungefähr ein kompletter Unterkiefer...

von Frank

... mit vier Mini-Implantaten? Wäre schön, wenn Sie mir dieses beantworten könnten. Vielen Dank! MfG Frank

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 20.10.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Frank, es kommt natürlich auf die Zuschüsse und Erstattungen der gesetzlichen KV und der ggf. vorhandenen Zusatzversicherungen an. Wenn ich Sie richtig verstehe, geht es nicht nur um die 4 Minis, sondern auch um die Unterkiefer-Vollprothese? Je nach Aufwand bei der Herstellung der Prothese würde ich einen Kostenbereich zwischen 3.500 und 5.500 EUR für realistisch halten. Dennoch muss sich unbedingt ein mit Mini-Implantaten erfahrener Kollege die Situation anschauen, um Sie ausführlich auch über Alternativen beraten zu können. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

26.09.2014 - 14:12 Uhr

Hallo! Wie viel kostet denn so ein...

von Serah

... Mini-Implantat?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 29.09.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Serah, wie im Original Artikel und in den Posts erwähnt, dienen Mini-Implantate nicht der Versorgung von Einzel-Lücken, sondern der besseren Fixierung von Vollprothesen, d.h. wenn alle Zähne eines Kiefers fehlen. Hier kann man davon ausgehen, dass eine Prothesenbefestigung mit 4 Mini-Implantaten etwa bei 25-35% der Kosten bei großen Implantaten liegt. Ich hoffe, die Antwort ist für Sie von Nutzen, bin aber unsicher, weil Sie nach "einem" Mini-Implantat fragten. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

25.09.2014 - 17:18 Uhr

Lieber Dr. Jochum, vielen Dank für die schnelle...

von Katrin H.

... präzise Antwort. Bin gespannt, was mein Zahnarzt morgen dazu sagt... Einen schönen Feierabend...Katrin

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 26.09.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Viel Erfolg bei der Behandlung!

25.09.2014 - 15:10 Uhr

Hallo, da ich morgen zu meinem Zahnarzt muss, habe...

von Katrin H.

... ich zwei Fragen... Im Unterkiefer habe ich seit 15 Jahren 6 Kronen, an denen die Brücke befestigt ist. Die haben ihre Schuldigkeit getan. Da dürfte es kein Problem werden. Im Oberkiefer habe ich eine Vollprothese. Ich wollte Implantate, musste in die Klinik zur Untersuchung und die wollten einen neuen Knochenaufbau in mehreren OPs machen, weil der Kiefer sich im Lauf der Jahre stark zurückgebildet hat. Ist es hier möglich und wie lange halten die Minis?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 25.09.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Katrin, vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie haben völlig recht, dass Mini-Implantate genau dafür gedacht sind: zur Befestigung von Vollprothesen in Fällen mit wenig Knochen. Es gibt mittlerweile sogar Mini-Implantate speziell für den Oberkiefer. Üblicherweise reicht die Knochenhöhe im hinteren Bereich wg. der Kieferhöhle nicht aus, aber mittig zwischen der rechten und linken Kieferhöhle findet man meistens genug Knochen für min. 4 Mini-Implantate. Lassen Sie sich aber bitte unbedingt auch über die Alternativen aufklären. Wenn die Minis einmal eingeheilt sind, haben sie eine vergleichbare Haltbarkeit wie große Implantate (je nach Studie Minis 94-96%, reguläre Impl. 98-99%). Brüche werden bei den in D hergestellten Minis nicht beobachtet, bei NoName Produkten gelegentlich schon. Wichtig ist die Einheilphase, da Minis üblicherweise einteilig sind, d.h. die Kugel zur "Druckknopfbefestigung" schaut direkt aus dem Zahnfleisch heraus. Diese Kugel darf bes. in der Anfangsphase nicht fehlbelastet werden, so dass z.B. die Prothese über eines der Minis "reitet". Dann droht eine erhöhte Verlustquote. Diese Punkte sind aber den Anwendern durchgehend bekannt und werden berücksichtigt. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

22.09.2014 - 12:24 Uhr

Guten tag, Ich bin 23 jahre alt und mir mussten...

von Klaudia

... vor c.a. 5 jahren alle zähne gezogen werden, da als ich wegen familiärem stress krank geworden bin und ins kinder- und jugendspital kam, Es hieß, dass alle zähne von bakterien zerfressen wären. Ich hatte als ich krank geworden bin, ( psihose, nervenkopfschmerzen) eine zeitlang nur milch und butterkekse gegessen, manchmal auch zwei tage nur milch getrunken. Deshalb glaube ich, dass ich auch paradontose hatte, da am anfang meine vorderzähne noch ganz waren und dann almählich, einer nach den anderen rausfielen. Vor drei jahren ließ mir meine mutter eine vollprothese machen. Ich trage diese fleißig seit drei jahren, doch man hat mir gesagt, dass mein kiefer nach 5-10 jahren keine vollprothese mehr halten kann. Dass mein kiefer sehr zurückgegangen ist, habe ich bemerkt und meine frage ist nun : Ich habe jetzt von miniiplantaten am internet gelesen. Kann ich mir die machen lassen, obwohl mein kiefer so sehr zurüchgegangen ist?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 23.09.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Klaudia, es ist natürlich schlimm, dass Sie in Ihrem Alter bereits ein Vollprothese tragen müssen. Eine Implantatverankerung macht auf jeden Fall Sinn und es ist mit großer Wahrscheinlichkeit noch genug Knochen da. Das Knochenangebot sollte aber zunächst überprüft werden, um dann auch die Entscheidung zwischen regulären Implantaten voller Größe und den sog. Mini-Implantaten treffen zu können. Wenn möglich, würde ich in Ihrem Alter zu regulären Implantaten raten, da dann auch die Ausdehnung der Vollprothese reduziert werden kann - dies würde den Tragekomfort zusätzlich zur festen Verankerung durch die Implantate stark verbessern. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

19.09.2014 - 10:15 Uhr

Eine frage: Ich habe oben und unten neue Prothesen...

von Barbara

... bekommen, die oben halten und die unten überhaupt nicht..Mein Zahnarzt weiß auch nicht weiter, sie fallen beim sprechen raus und ich kann nichts essen. Was kann ich tun? Zahlt das die Kasse? Muß ich zum gutachter?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 19.09.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Barbara, vielen Dank für Ihre Anfrage. Aus der Ferne ist es schwierig zu beurteilen, wo der Grund für Ihr Problem liegt - ob es eher am Kiefer, trockenem Mund oder ggf. an der Prothese liegt. Oft kann hier tatsächlich der Gutachter helfen. Da Sie sich zu dem Artikel "Mini-Implantate" gemeldet haben, nehme ich an, dass die Frage "Zahlt das die Kasse?" sich darauf bezieht. Dies ist in der Regel nicht der Fall. Sie müssten schon zu einer der seltenen "Sonderindikationsgruppen" gehören, damit die Kasse auch für die Implantate aufkommt. Einen ersten Hinweis darauf, ob Sie u.U. zu einer dieser Gruppen gehören kann Ihnen vielleicht ebenfalls der Gutachter geben. Für den weiteren Ablauf wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse, mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

01.09.2014 - 17:29 Uhr

Hallo, Kann eine miniimplantat Behandlung im...

von Walter

... oberkiefer , als Ersatz für eine implantatbehandlung von 3 frontschneide Zähne dienen. Und ist es erforderlich eine minimale zahnfehlstellung vorab zu behandeln. Mit freundlichen grüßen, Walter.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 02.09.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Walter, die klassischen Mini-Implantate dienen ausschließlich der Fixierung von Vollprothesen. Zum Ersatz von 3 Einzelzähnen sind sie nicht geeignet. Wenn der Knochen besonders schmal ist, kommen ggf. sog. "durchmesserreduzierte" Implantate in Betracht, die sich wie normale Implantate versorgen lassen. Viel Erfolg bei der Behandlung & freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

28.07.2014 - 17:12 Uhr

Habe vor 6 Jahren 4 Implantate im Unterkiefer...

von Ilona

... bekommen. Der Zahnaufbau an Hand einer Prothese erfolgte. Jetzt ist sie so locker, dass ich eine neue Prothese anfertigen lassen muss. Muss die Kasse (AOK) diesmal nichts dazuzahlen. Auf dem Kostenvoranschlag Stand ein Festzuschuss der einfach um die Hälfte gekürzt würde. Der Aufbau im Unterkiefer wurde komplett gestrichen. Finde ich nicht in Ordnung. Wenn ich keine Implantate hätte müsste die Kasse doch auch den Regelzuschuss übernehmen. Vielen Dank im voraus Ilona

14.07.2014 - 17:27 Uhr

Ich habe mir 2001 Implantate, bei völliger...

von Eva

... Zahnlosigkeit im Oberkiefer setzten lessen! Inzwischen habe sich alle, bis auf eines, verabschiedet. Kann ich mir Miniimplantate setzen lassen ! Knochen ist auch weiter zurückgegangen ! Was kosten denn ungefähr sechs minis ? Herzliche. dank für die Antwort Eva

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 15.07.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Eva, es gibt mittlerweile spezielle Mini-Implantate für den Oberkiefer - prinzipiell ist dies also auch bei Ihnen möglich. Dennoch ist es natürlich für Sie ganz wichtig, die Ursache für den Implantatverlust herausfinden zu lassen. Angaben zu Kosten sollten hier auf jameda nicht gemacht werden. Es ist jedoch ca. mit einem Drittel einer konventionellen implantatversorgung zu rechnen. Viel Erfolg bei der Weiterbehandung und sonnige Grüße aus Essen, Frank Jochum

13.07.2014 - 20:12 Uhr

sehr geehrter Herr doktor, ich trage eine...

von Joanna

... Vollprothese schon seit 15 Jahren.Einen Zahnarzt sagte mir, dass ich Knochenaufbau brauche,weil die implantate sind zu gross {ab 4 mm}.Konnten mini implantate passen? Ich freue mich auf Ihre Antwort. Mit freundlichen Grussen Joanna

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 14.07.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Joanna, genau für diese Fälle wurden Mini-Implantate konstruiert. Mittlerweile gibt es recht viele Kollegen, die "Minis" setzen. Hier besteht für Sie die Chance, ohne großen Knochenaufbau Ihre Vollprothese (oder eine neue) sicher zu befestigen. Viel Erfolg und viele Grüsse aus Essen, Frank Jochum

04.05.2014 - 13:02 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor ! Wie lange halten...

von Friedrich

... auch bei festem Biss, die Miniimplantate ( Unterkiefer )

29.04.2014 - 20:25 Uhr

sehr geehrter herr doktor! sind mini implantate...

von wolfgang

... nur als provisorium geeignet oder sind sie auch als endgültige lösung zu empfehlen? habe bereits oben eine vollprothese, die von 3 abgeschliffenen zähnen gehalten wird. einer diese zähne bedarf jetzt einer wsr. für eine antwort wär ich ihnen sehr dankbar lg

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 30.04.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Wolfgang, Mini-Implantate funktionieren unter Vollprothesen auch als permanente Fixierung - auch in Kombination mit Teleskopkronen. Manchmal können die kleinen "Druckknöpfe" der Minis sogar in eine Altprothese eingebaut werden. Wenn sowieso eine neue Prothese angefertigt werden muss, dann sollten Sie sich als Alternative auch zu den sog. Lokatoren (größere Druckknöpfe auf regulären Implantaten) beraten lassen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

17.04.2014 - 21:48 Uhr

Mein unterkiefer hat sich seit langem einer...

von Conny

... vollprothese tragen ca.20 Jahre vollkommen zurück gebildet. Reicht es da aus wenn man erstenmal 2 minidruckknöpfe einsetzen und später dann auch noch mal 2?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 29.04.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Conny, nach meinen Erfahrungen der letzten 15 Jahre mit Mini-Implantaten ist ein Einsatz von nur 2 Minis nicht sinnvoll. Gründe: - es entsteht eine Rotationsachse zwischen den 2 Implantaten, um die sie Prothese sich dreht. Da Minis nur eine Kugelkopfverbindung zur Prothese haben, führt dies zu Prothesenbewegung & Druckstellen. - Minis sind zu 95% einteilig und werden daher sofort tlw. oder sogar voll belastet. Bei nur 2 Minis kann dies gerade in der Anfangsphase zu einer Überlastung mit Implantatverlust führen. Viele Grüße aus Essen und viel Erfolg bei der Behandlung. Frank Jochum

13.04.2014 - 16:08 Uhr

Wo finde ich einen Behandler in meinem Umfeld?...

von Karoline

... Raum 53844 Troisdorf

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 29.04.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Karoline, man soll in solchen Internet Foren als Kollege nicht unbedingt einen anderen Kollegen empfehlen. Aber sicher bringt die Nachfrage bei einem seriösen Hersteller etwas, da dieser alle seine Kunden kennt. Mir fällt mit Produktion in Deutschland die Fa. JMP dental ein mit der Webseite www.jmp-dental.de Einfach dort mal nachfragen. Viele Grüsse aus Essen, Frank Jochum

04.04.2014 - 08:55 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.F.Jochum, im obere Kiefer...

von Maria

... fehlen mir die letzte drei Zähne(links und recht).da ich panische Angst von Implantate habe,welches Lösung kämme für mich in Frage?habe gedacht an Mini-Implantate?!oder Teleskopprothese?Bitte geben Sie mir ein Rat.Herzlichen Dank im Voraus

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 04.04.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Maria, vielen Dank für Ihre Anfrage. Mini-Implantate sind für Seitenzähne nicht geeignet. Ob Ihre Angst vor Implantaten sich durch eine Beratung durch Ihren Zahnarzt vielleicht lindern lassen könnte, kann ich natürlich nicht beurteilen. Viele Patienten, die sich gegen Implantate entscheiden, machen sehr gute Erfahrungen mit Telskopprothesen oder teleskopierenden Brücken. Diese Art von Zahnersatz ist angenehm zu tragen und später einfach erweiterbar. Lassen Sie sich unbedingt noch einmal von Ihrem ZA beraten, beste Grüße zum Wochenende, Frank Jochum

05.03.2014 - 18:22 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.F.Jochum, im untere Kiefer...

von S

... zwischen 38 - 34 habe ich nur 37 als Zahnstumpf und weniger als die 1/2 von 34. Die frontal Zähne bis 43 sind meine Zähne . 44 -45 sind zusammen unter eine Vollkeramik Brücke befestigt ,dann ist eine große Lücke bis Zahnstumpf 48 der unter den Vollkeramik Krone eine Karie hat. Nennen Sie mir bitte einige Lösungen . Als Allergikerin muss ich im voraus alles testen . -------------------------------------------------------------------- Im obere Kiefer habe eine Vollkeramik Brücke mit 5 Glieder die provisorisch seit 5 Jahren befestigt ist auf 28 - 26 - 24 . Zahn 24 hat Zerconstifft in einem Kanal ,Die Brücke ist abhängig von Zahn 24 . Kann man so ein Desaster noch beseitigen ? Bitte helfen Sie mir die Lösungen zu finden ! Noch eine bitte ,nennen Sie mir bitte einen Zahnarzt in Hamburg ,der noch richtig nach Ihre Lösungen mich behandelt kann. Herzlichen Dank im Voraus S

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 06.03.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo S., Danke für Ihre Anfrage. Ihr Fall hört sich nicht so an, als sei er mit Mini-Implantaten zu lösen und um dieses Thema geht es ja hier. Sicher gibt es in Hamburg viele spezialisierte Kollegen, die Ihnen ohne Ferndiagnose bestens helfen können. Beste Grüße aus dem Ruhrgebiet, F. Jochum

03.01.2014 - 05:33 Uhr

Guten Morgen Dr. Jochum,vielen Dank für ihre...

von Nati

... Antwort...auch ihnen alles Gute für 2014....heute muß ich wieder zum Zahnarzt,der abgebrochene Zahn war doch ein sehr schwieriger Kandidat...es mußte geschnitten werden unter der Wurzel war Eiter...Wunde wurde genäht.Ich habe einen sehr guten Zahnarzt( finde ich),die Behandlung verlief relativ schmerzfrei...nur hinterher war es dann doch heftig...aber das ist ja normal... Meine Teleskopeprot. war sehr teuer,leider hielten die im Unterkiefer überkronten Zähne nur 7 Jahre,was ich sehr ärgerlich finde,von 3 hab ich jetzt noch 1.Meine Angst geht jetzt dahin,sollte ich mir Miniimplantate einsetzen lassen werden diese in meinem Kiefer auch halten? Obwohl ich sehr auf meine Mundhygenie achte ,geht mein Zahnfleisch zurück.Mein Zahnarzt ist auch nicht der,der mir die Proth. gemacht hat und ich kann nachvollziehen wenn er keine Haftung für eine andere Arbeit übernehmen will.

26.12.2013 - 10:33 Uhr

Frage: Ich habe oben und unten eine...

von Nati

... Teleskopeprothese,oben überhaupt keine Schwierigkeiten unten leider ja.Heute ist mir im Unterkiefer ein Zahn unter der Prothese abgebrochen nun wird die ganze Pro. von nur noch einem Zahn gehalten,geht auf Dauer nicht gut.Mich interressieren nun Implantate damit ich nun wieder einen besseren Halt haben möchte.Meine Frage...kann ich die Prothese die ich jetzt im Mund hab behalten oder muß eine neue angefertigt werden und wie hoch werden jetzt die Kosten sein?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 02.01.2014
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Nati, alles Gute für ein gesundes Neues Jahr. Als Fernberatung ist Ihre Situation schwer zu beurteilen. Je nach Gestaltung der Teleskopprothese, die ja ggf. recht teuer war, ist es mgl. diese zu erhalten und ggf. mit Mini-Implantaten zu stabilisieren. Als Richtschnur gilt: Je mehr/größere Prothesensättel in rosa Kunststoff die Prothese hat, desto besser lässt sich nachträglich hier etwas integrieren - je graziler und brückenähnlicher die Prothese aussieht, umso schwieriger wird es. Es wird aber immer nur der Zahnarzt einen solchen Kompromiss eingehen, der auch die Teleskopprothese angefertigt hat, weil ansonsten der Nachbehandler mit dem Umbau quasi die Verantwortung für die Altprothese übernehmen müsste. Dies ist verständlicherweise in der Regel nicht zumutbar. Viel Erfolg bei der Weiterbehandlung. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

11.12.2013 - 19:50 Uhr

Hallo Dr. Jochem, herzlichen Dank für die...

von C.

... schnelle Info! na klar hab ich alles an meine Mutter weitergeleitet... Liebe Grüsse C.

10.12.2013 - 18:20 Uhr

Meine Mutter möchte gerne einen Zahnarzt...

von C.

... finden,derMini-Implantate einsetzt.Sie wohnt in der Nähe von Kassel. gibt es dort geeignete Zahnärzte ? LG C.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 11.12.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo C., in Kassel ist mir insbesondere ein Kollege bekannt, der umfangreiche Erfahrungen mit Mini-Implantaten hat. Da ich hier vermutlich keine direkte Empfehlung geben darf, empfehle ich eine Google Suche nach "Mini Implantate Kassel". Nach den Google Anzeigen findet sich bei mir in den ersten 4 Einträgen der betreffende Kollege in einem Empfehlungsportal, in einem Bericht der HNA Zeitung und mit seiner eigenen Webseite. Viel Erfolg für die Behandlung Ihrer Mutter und vorweihnachtliche Grüße, Frank Jochum, Zahnarzt in Essen

06.11.2013 - 12:26 Uhr

Hallo Dr. Jochum, ich finde es ganz toll, dass...

von Michaela

... Sie eine Plattform schaffen, in der so ein großer Austausch möglich ist. Auch ich bin verunsichert und weißt nicht genau für was ich mich entscheiden soll. Ich bin 30 Jahre und benötige ein Implantat. Bin jetzt auf die Miniimplantate gestoßen und interessiere mich sehr dafür. Ganz klar aus zwei Gründen: Minimalinvasiv und Kostengünstig. Natürlich kann man keine Allgemeindiagnose stellen aber würden Sie auch "relativ" jungen Menschen ein Miniimplantat empfehlen? Danke für Ihre Bemühungen, Michaela

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 06.11.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Michaela, für einen Einzelzahnersatz eignet sich ein Mini-Implantat grundsätzlich nicht. Dieses dient zusammen mit min. 3 weiteren immer nur der Stabilisierung einer Prothese. Aber Ihr Wunsch nach einer möglichst minimalinvasiven Operationsmethode kann auch bei einem normalen Fullsize-Implantat erfüllt werden. Nach einer heute in vielen Praxen bereits standardmäßig durchgeführten dreidimensionalen Diagnostik (=Volumentomographie/DVT) sind großformatige Schnittführungen und größere Knochenaufbaumaßnahmen viel seltener geworden, weil man sich bemüht, mit dem vorhandenen, dreidimensional vermessenen Knochenangebot auszukommen. Länge, Durchmesser und Achsneigung des Implantates sowie Schutz gefährdeter Nachbarstrukturen können im Vorfeld berechnet und eingeplant werden. Dadurch halten sich auch hier die Operationsbeschwerden üblicherweise stark in Grenzen. Bzgl. des Kostenrahmens gibt es auch bei den Fullsize Implantaten große Unterschiede zwischen Premium Markenimplantat und günstigem Nachbau. Wichtig ist in Ihrem Alter, dass Ihnen versichert werden kann, dass bei einer später vielleicht einmal notwendigen Neuversorgung für dieses Implantatsystem mit großer Wahrscheinlichkeit noch Teile verfügbar sind. Unter diesem Aspekt ist ein Markenprodukt von Vorteil. Bitte lassen Sie sich ausführlch beraten, viel Erfolg bei der Behandlung und freundliche Grüße aus Essen, Frank Jochum

02.11.2013 - 23:23 Uhr

Hallo Dr. Jochum, mir wurden vor drei Wochen alle...

von Anne

... verbliebenen Zähne und Brücken im Unterkiefer entfernt. Die Prothese ist einfach furchtbar. Bin 59 und noch voll berufstätig. Kann mit der Prothese nichts essen und trotz kleben löst sich die P. schön beim Trinken. Bin Diabetikerin ,können Mini Implantate mir helfen? Mein Zahnarzt hat mich nicht darauf aufmerksam gemacht, habe nur durch Zufall über diese Möglichkeit erfahren. Mit freundlichen Grüßen Anne

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 06.11.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Anne, besonders nach Verlust aller Zähne ist die Umstellung auf eine Prothese regelmäßig mit großen Problemen verbunden. Gerade im Unterkiefer stellt sich daher die Frage nach einer Implantatversorgung. Diese können heute auch beim Diabetiker gesetzt werden. Allerdings sollte sehr sorgfältig abgewogen werden, ob für Sie eine Versorgung mit großen "Fullsize" Implantaten oder tatsächlich mit Mini-Implantaten das Richtige ist. Auf der Kostenseite und beim geringen OP-Aufwand liegen Vorteile der Minis - allerdings haben gerade beim Diabetiker auch die regulären Implantate Vorteile. Sie heilen in der Regel 3 Monate unter der Schleimhaut ein im Gegensatz zu den einteiligen Mini-Implantaten. Wundheilungsstörungen (typisch bei Diabetes) sind daher seltener. Weiterhin ist es so, dass Mini-Implantate eine Prothese ja lediglich an Ort und Stelle halten und das "Schwimmen" und Herausfallen verhindern. Kaudruck nehmen sie nicht auf, so dass es weiterhin zu Druckstellen kommen kann, die beim Diabetiker zum Dauerproblem werden können. Große Implantate nehmen den Kaudruck je nach Anzahl ganz oder teilweise auf, so dass die Schleimhaut entlastet wird. Letztlich kommt es für den Erfolg einer Implantatbehandlung noch darauf an, wie gut Ihr Diabetes eingestellt ist. Bitte lassen Sie sich ausführlich vor einer Entscheidung beraten, viel Erfolg und beste Grüße aus Essen, Frank Jochum

26.09.2013 - 09:12 Uhr

Was kosten Miniimplantate

von Heiko

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 26.09.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Heiko, das kommt einerseits auf die Prothese an, die von den Minis gehalten werden soll und andererseits natürlich auf deren Anzahl. Weiterhin gibt es regional z.T. relativ große Unterschiede. Für 4 Minis werden ohne Prothese aber mit Abrechnung der Verbindungselemente inkl. Material so zwischen knapp unter 3.000 und knapp über 4.000 EUR berechnet. Somit liegt eine Prothesenfixierung mit Minis je nach Vergleichsversorgung ca. bei einem Drittel oder einem Viertel der Versorgung mit sog. Full-Size Implantaten. MIt freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

08.09.2013 - 12:03 Uhr

Habe im Oberkiefer links eine Teilprothese Der...

von georg

... Haltestift ist abgebrochen. Kann man diese Prothese mit Mini- implantaten befestigen. Bin 84 Jahre alt ?

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 09.09.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Georg, eine einseitige Teilprothese im Oberkiefer sollte NICHT mit Mini-Implantaten nachträglich befestigt werden. Ihr Zahnarzt informiert Sie aber sicher gerne über Alternativen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

28.07.2013 - 15:10 Uhr

Suche einen Zahnarzt in Hamburg der miniimplantate...

von Andreas

... machz,ich bekomme immer nur blabla Antworten mit extrem Hohen Kostenvoranschlägen.Bitte um Antwort

26.05.2013 - 09:28 Uhr

Hallo zusammen, Ich habe eine frage, ich bin 55...

von Angela

... Jahre alt und mir wurden von einem Zahnarzt Minis empfohlen, da ich aber hörte diese seien eher für noch ältere Patienten konzipiert worden bin ich verunsichert! Wie verhält es sich? Für eine Antwort wäre ich sehr sehr dankbar

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 07.06.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Angela, Ihre Frage ist absolut berechtigt und kann nur im Zusammenhang mit der Vorgeschichte und der Vor- Beratung unter Berücksichtigung einiger Punkte beantwortet werden: 1. Mini Implantate dienen der Fixierung einer Vollprothese. Sollen und wollen Sie eine solche Vollprothese haben? 2. Minis werden häufig dann empfohlen, wenn das Knochenangebot sehr gering ist und aus bestimmten med. Gründen oder aufgrund des Patientenwunsches KEIN Knochenaufbau gemacht werden soll. Das ist unabhängig vom Alter und kann auch bei Ihnen zutreffen. 3. Letztlich liegt eine Versorgung mit Minis in der Regel preislich bei ca. 25-30% der Alternativversorgung mit großen Implantaten. Daher gibt häufig das gewünschte Budget des Patienten den Ausschlag bei der Entscheidung. Wenn diese 3 Punkte bei Ihnen eher für die Minis sprechen, dann ist solch eine Versorgung auch mit 55 Jahren eine große und langfristig haltbare Verbesserung gegenüber einer losen Vollprothese. Mit sonnigen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

12.04.2013 - 08:51 Uhr

Guten Tag. Bei mir sollen Mini Implantate gesetzt...

von Wolfgang

... werden, jetzt wurde festgestellt das, der Unterkiefer auf der rechten Seite zu schmal ist und ich einen Kieferaufbau machen lassen soll. Meine Frag: Wie breit muß der Kiefer überhaupt sein, um ein Mini Implantat setzen zu können? Danke im voraus

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 07.06.2013
Dr. med. dent. Frank Jochum

Guten Tag Wolfgang, Mini Implantate beginnen bei ca. 2,3mm Durchmesser, so dass man schon bei sehr wenig Knochen diese Alternative wählen kann. Obwohl die Versorgung mit Minis eine eher günstige Möglichkeit für die Versorgung mit einer Vollprothese ist, sollte man vorab bei der Diagnostik nicht sparen. Wenn der Knochen zu schmal scheint, dann hilft oft eine 3d- Volumentomographie (bieten mittlerweile viele Kollegen an), um wirklich sicher zu sein, ob und v.a. wo ggf. doch ein ausreichendes Knochenangebot vorliegt. Wurde eine solche Aufnahme bei Ihnen bereits gemacht oder wurde das Knochenangebot anhand einer Übersichtsaufnahme (OPG) geschätzt? Mit etwas mehr Infos kann ich gerne weitergehend Stellung nehmen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

20.11.2012 - 17:50 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin schon 84...

von Anneliese K.

... Jahre alt und bei mir sollten Mini-Implantate eingesetzt werden, da meine Vollprothese nicht mehr hält. Ich habe aufgrund meines fortgeschrittenen Alters Angst vor dem Eingriff, da ich auch stark zu Blutergüssen neige und außerdem habe ich bedenken, dass ich wochenlang nicht gut beißen kann und dadurch dann noch weiter an Gewicht verliere, wie es auch z.Zt. wegen der schlecht sitzenden Prothese der Fall ist. Bitte geben Sie mir einen Rat, ob es auch in meinem Alter noch ratsam ist, diesen Eingriff vornehmen zu lasssen. Besten Dank! Freundliche Grüße Anneliese K.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 21.11.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Anneliese K., das Konzept der Mini-Implantate ist ursprünglich speziell für den älteren Patienten entwickelt worden, der keine große Operation und keine intensiven Nachbeschwerden haben möchte. Gemessen an den Unannehmlichkeiten einer nicht passenden Vollprothese ist der Eingriff für Mini-Implantate eher zu vernachlässigen. Ich denke, dass der Kollege gerade unter Berücksichtigung Ihres Alters diese Behandlung für Sie ausgewählt hat. Nach meinen Erfahrungen nach 12 Jahren mit Mini-Implantaten bei vielen älteren Patienten würde ich Sie absolut dazu ermutigen, den Eingriff durchführen zu lassen, wenn sonst keine gesundheitlichen Aspekte dagegen sprechen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen & bleiben Sie fit, Frank Jochum

18.11.2012 - 10:03 Uhr

Im Oberkiefer wird meine Prothese nur noch von 2...

von Manuela K

... zähnen gehalten die jetzt schmerzen und ich habe ständig wundschmerze durch die metallene Gaumenplatte .Als Alternative bleiben also nur minis mit Vollprothese.Nun meine Frage :ich habe Sjörgren sind da Implantate überhaubt möglich ?Bin 53 J Mit bestem Dank im Voraus Manuela K

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 20.11.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Manulela K., das Sjögren Syndrom als Autoimmunerkrankung befällt u.a. die Speicheldrüsen. Meistens ist eine unangenehme Mundtrockenheit (Xerostomie) die Folge, die das Tragen von Prothesen zur Qual oder gar unmöglich macht. Deswegen können die gesetzlichen Krankenkassen auch bei Sjögren die Kosten für Implantate als Ausnahmeindikation übernehmen/bezuschussen (u.U. nach Gutachten). Die Implantation und Einheilung stellt für den Spezialisten kein besonderes Problem dar. Eine wichtige Überlegung wird es sein, ob es Minis mit Vollprothese als günstigste Lösung sein sollen oder ob wegen der Mundtrockenheit eine festsitzende Brücke auf großen Implantaten eher Sinn macht. Bitte lassen Sie sich vom Spezialisten beraten und klären die mögliche Kostenerstattung ab. Viel Erfolg bei der Behandlung & viele Grüße aus Essen, Frank Jochum

14.11.2012 - 00:29 Uhr

Den Artikel finde ich sehr sehr hilfreich. Ich...

von Marion Neufeldt

... muss jetzt nach einer Fehlberatung und Fehlbehandlung wegen meiner Paradonthose doch eine Vollprothese im Oberkiefer bekommen, bin verzweifelt und habe große Angst vor der Gaumenplatte. Dass mit Mini-Implantaten auch eine Versorgung ohne Gaumenplatte möglich ist, beruhigt mich etwas. Können Sie mir bitte einen Rat geben, an wen ich mich in Berlin melden kann. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 14.11.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrte Frau Neufeldt, gerne würde ich Ihnen einen Kollegen in Berlin nennen, wenn ich dort persönlich Kontakt hätte. Da das nicht der Fall ist, kann ich nur empfehlen, ggf. Herrn Dipl. Ing. S. Pampuch von der Hersteller-Firma \"JMP dental\" (einfach bei google nachschlagen) anzurufen und sich von ihm einen erfahrenen Kollegen vor Ort empfehlen zu lassen. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

14.10.2012 - 22:14 Uhr

Ich moechte so etwas versuchen: am Unterkiefer...

von Dr. Cizek Alexander

... fehlen mir saemtliche Molare, die teleskopische Prothese stuetzt sich auf Eckzaehnen , deren Kronen mehrmals befestigt werden mussten,vor allem der rechte Zahn ist sehr prekaer. Ist eine Miniimplantation sinnvoll? was passeiert mit der teleskopischen Prothese? Bitte um Antwort., Mit besten Danken im voraus

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 15.10.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Herr Dr. Cizek, an dieser Stelle kann ich natürlich keine medizinische Beratung leisten. Wenn bei Ihnen die Molaren und Prämolaren fehlen und die Eckzähne und Frontzähne noch vorhanden sind, dann sind die Minis nicht die richtige Lösung für Sie, da sie nicht im Backenzahnbereich gesetzt werden sollen. Wenn die Frontzähne ebenfalls fehlen, dann kann man eine vorh. Teleskopprothese häufig zusätzlich mit den Minis abstützen, man würde sie dann zwischen die Eckzähne setzen. Wenn die Eckzähne ggf. ebenfalls entfernt werden müssten, dann kann man zwischen den unteren Nervenaustrittspunkten 4-6 Minis unterbringen und damit eine neue Vollprothese fixieren. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

01.10.2012 - 08:50 Uhr

seh geehrte damen/herren ich habe einen zahnlosen...

von alfons Rosendahl

... oberkiefer, komme mit der protese nicht zurecht, da ich ein würger bin. was kosten miniimplantate? wer ist in münster, der das preiswert übernehmen kann? Härtefall - also geringe sozialrente. was zahlt die krankenkasse? können sie mir mit informationen weiter helfen? verbleibe mit freundlichen grüssen alfons rosendahl

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 01.10.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Sehr geehrter Herr Rosendahl, dies soll bitte keine Werbung oder ähnliches sein, aber ich kenne in Münster v.a. eine Praxis, die sich seit Jahren mit Mini-Implantaten beschäftigt: Dr. M. Witteler in der Piusallee. Mit Minis kann eine Oberkieferprothese gaumenfrei gestaltet werden, so dass kein Würgereiz mehr aufkommen sollte. Alles weitere können Sie sicher in der Praxis erfahren. Viele Grüße aus Essen, Frank Jochum

10.09.2012 - 20:27 Uhr

Auf der Seite rechts oben habe ich den 6er Zahn,...

von Maria Pachler

... der ständig unter Eiter ist. Es handelt sich dabei um eine Krone. Mein Zahnarzt meinte, dass eine Potese möglich wäre, aber die Kronen links und rechts auch entfernt und neu überkront werden müssen um die Potese zu befestigen. Wie schaut es in diesem Fall für den 6er mit einem Miniimplantat.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 11.09.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Frau Pachler, vielen Dank für Ihre Anfrage. Mini-Implantate (Durchmesser < 3,0mm) sollen eine Vollprothese - wenn alle Zähne fehlen - befestigen. Für eine Einzelzahnversorgung sind sie nicht geeignet. Für einen Backenzahn kommt ggf. ein Implantat voller Größe (4-5mm Durchmesser) in Frage. Allerdings ist an der Position, die Sie benennen (Oberkiefer 6er) die Anatomie zu bedenken, weil dort die Kieferhöhle ihre tiefste Stelle hat. Häufig sind hier zusätzliche Maßnahmen (Knochenaufbau) notwendig, die Ihnen Ihr Zahnarzt sicher gerne erklärt. MIt freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

03.09.2012 - 20:04 Uhr

im Oberkiefer vorne sind bei mir die 2 Augenzähne...

von Wolfgang H.

... etwas hervorstehend und die mittleren 2 Zähne ein wenig zurückstehend. Ich überlege schon länger ob ich mit meinen 50Jahren noch eine korrektur vornehmen lassen soll. Meine Frage daher: ist es sinnvoll die angesprochenen Zähne zu reissen und durch Implantate zu ersetzen? mfg W.H.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 05.09.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Wofgang H., Ihre Frage passt zwar nicht so ganz zum Thema der Mini-Implantate für Vollprothesen-Träger - gerne möchte ich aber trotzdem eine Antwort geben: Es kommt darauf an, welchen Befund die Zähne zusätzlich zur Fehlstellung genau haben. Wenn sie völlig gesund sind, würde nicht zu einer Entfernung raten, sondern vielleicht zu einer Kombination aus Kieferorthopädie und Kronen oder Veneers (Keramikschalen für die Frontzähne), falls das bei Ihnen möglich ist. Das muss aber auf jeden Fall Ihr Zahnarzt ggf. zusammen mit einem Kieferorthopäden vorher gut planen und ausmessen. Wenn allerdings die Zähne nicht gesund sind und sich z.B. wegen einer Parodontitis noch weiter bewegt haben, dann kann es sinnvoll sein, auf die \"auswandernden\" Zähne zu verzichten und dann ggf. mit Implantaten (mit normalem Durchmesser, keine Minis) zu versorgen. Eine \"Ferndiagnose\" kann ich dazu natürlich nicht stellen, aber Ihr Zahnarzt wird Sie sicher gut dazu beraten. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

24.07.2012 - 17:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr Jochum, Danke für die...

von Walter M

... Antwort. Bei mir handelt es sich um den 3.Zahn vorn im Unterkiefer vom Schneidezahn ( Mitte ) aus gezählt. Ein schmaler ,relativ hoher Zahn. Ich gehe davon aus das Ihre Antwort auch auf diesen Fall zutrifft . ( Kein Eckzahn!) Mfg Walter

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 25.07.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Walter M., Sie haben völlig recht, dass die beschreibenen Mini-Implantate nicht für diese Indikation gedacht sind. Die Platzverhältnisse im Bereich dieses Zahnes sind aber tatsächlich recht eng. Deshalb bieten auch die Hersteller von den regulären Implantaten mittlerweile durchmesserdeduzierte Modelle an, die aber im Gegensatz zu den Minis von Anfang an für die Versorgung mit einer Krone konstruiert wurden. Man bekommt reguläre Implantate z.B. schon ab Durchmessern von 3mm, für die in der Regel der Platz reichen sollte. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

22.07.2012 - 21:44 Uhr

Mir ist im Unterkiefer ein Zahn ( 3 rechts v.der...

von Walter. M

... Mitte aus ).Die Wurzel ist entfernt. Ist in diesem Falle ein Mini Implantat zu empfehlen?.Wie ist die Haltbarkeit? Kann es Probleme beim Durchbohren der Schleimhaut oder mit dem Nerv geben? Für einen Rat wäre ich dankbar! Mfg W.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 24.07.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Walter M. wenn ich es richtig verstehe, ist Ihnen der untere rechte Eckzahn entfernt worden. Wenn es sich dabei um eine Einzelzahnlücke handelt, dann ist ein Mini-Implantat nicht zu empfehlen, da werden Sie ein Implantat regulärer Größe benötigen. Wenn dieser Zahn allerdings. der letzte im Unterkiefer war und alleine eine Prothese gehalten hat, dann können Mini-Implantate sehr gut verwendet werden. In diesem Fall braucht man jedoch nicht nur eines, sondern min. 4 Stück. Wenn Sie mehr Informationen angeben, antworte ich gerne erneut. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

19.05.2012 - 01:04 Uhr

Ich habe eine komplette Brücke, das heißt die 4...

von Petra M.

... fehlenden Schneidezähne wurden überbrückt, die 3 nachfolgenden Zähne rechts und links sind die Pfeiler.Der nachfolgende Backenzahn rechts und links ist mit einem Bügel verbunden und herausnehmbar. Leider sind die Pfeiler jetzt marode. Brücke selbst okay. Meine Frage? Können Mini-Implantate zur erneuten Befestigung der Brücke verwendet werden. Mit freundlichen Gruß Petra M.

Dr. Jochum

Antwort vom Autor am 21.05.2012
Dr. med. dent. Frank Jochum

Hallo Petra M., so, wie es sich für mich anhört, handelt es sich derzeit um eine festsitzende Brücke. Das Wiederbefestigen einer alten Brücke auf Mini-Implantaten ist nicht ratsam und entspricht nicht dem Sinn dieser Implantate. Anders sähe es aus, wenn Sie eine teleskopierende Brücke mit Doppelkronen hätten, diese könnte man ggf. zu einer Vollprothese umbauen und dann mit Minis befestigen. Allerdings bedenken Sie bitte folgendes: Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie in dem betroffenen Kiefer jetzt noch 6 Zähne und sind demnächst zahnlos. Der normale Weg wäre also eine Vollprothese, die man natürlich mit den Minis fixieren und kleiner gestalten könnte als üblich. Die Kosten für eine solche Vollprothese sind i.d.R. geringer, als für aufwendige Umbaumassnahmen an metallischem Zahnersatz. Wenn Ihnen die jetzige Brücke gut gefällt, spricht natürlich nichts dagegen, durch einen Abdruck Ihre Zahnform und Stellung festzuhalten, um späteren Zahnersatz genauso zu gestalten. Mehr kann ich leider mit den vorhandenen Informationen nicht zur Entscheidung beisteuern... Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

16.08.2011 - 12:16 Uhr

Sehr geehrte(r) Radjab, leider verstehe ich Ihre...

von Dr. Frank Jochum

... Situation noch nicht ganz: eine Vollprothese umfasst (fast) immer alle 14 Zähne. Dort würde es keinen Sinn machen, nur links eine Stütze anzubringen. Falls Sie andererseits eine Teilprothese haben, die nur die linke Seite betrifft, dann könnte eine einseitige Abstützung sinnvoll sein - in der Regel aber nicht mit einem Mini-Implantat. Zur Beantwortung Ihrer Frage bräuchte ich demnach genauere Angaben zu Ihrem Befund. Mit freundlichen Grüßen aus Essen, Frank Jochum

12.08.2011 - 15:58 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Jochum, ich habe eine...

von radjab/Stuttgart

... Vollprothese und möchte gern unten links eine Stütze anbringan lassen. Käme diesbezüglich ein Miniimplantat in Betracht oder gäbe es etwas anderes Günstiges? Danke im voraus. Radjab

27.07.2011 - 12:04 Uhr

Hallo Heike D., wenn Sie gut mit der...

von Dr. Frank Jochum

... Vollprothese zurechtkommen, besteht bei Ihnen u.U. gar kein Bedarf an einer Implantation. Wenn Sie allerdings Probleme mit dem Saugeffekt, mit dem Abbeissen oder mit dem abgedeckten Gaumen haben, dann kann man hier mit den Mini-Implantaten Abhilfe schaffen. Da die kleinen Druckknöpfe, die auf den Implantaten einrasten, in die vorhandene Prothese eingebaut werden können, ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse zu erwarten. Diese würde dann einen Zuschuss leisten, wenn eine neue Prothese notwendig wäre. Anders sieht das bei Zusatzversicherungen aus, die ggf. einen Zuschuss geben. Die Kosten variieren je nachdem, ob 4 oder 6 Minis gesetzt werden und ob ausser dem Einbau der Druckknöpfchen/Matrizen noch weiteres an der Prothese verändert werden soll. Ich denke nicht, dass man als Zahnarzt in diesem Portal Angaben zu Preisen machen darf und halte dies auch ohne Untersuchung für nicht wirklich seriös. Generell liegt eine Versorgung mit Mini-Implantaten vom Preis her ca. bei einem Viertel bis Fünftel der Versorgung mit Implantaten normaler Größe. Auf der Seite eines deutschen Herstellers (jmp-dental: einfach googeln) finden Sie allerdings Preisbeispiele in der Rubrik "Kosten und Nutzen". Lassen Sie sich bitte unbedingt vor einer Entscheidung untersuchen und beraten. Viele Grüsse auch an Sie, F. Jochum

22.07.2011 - 21:56 Uhr

Trage seit einem Jahr oben eine Vollprothese....

von Heike D.

... Komme ganz gut damit zurecht. Doch nun las ich von den Mini-Implantaten. Nun meine Frage: Was kostet so was und übernimmt die Krankenkasse einen Teil davon. Meine Anfrage ist unverbindlich. Über eine Antwort Ihrereits würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank Mfg Heike D.

19.07.2011 - 12:09 Uhr

Hallo Gina L. der Behandlungsverlauf bei Ihnen...

von Dr. Frank Jochum

... ist sehr bedauerlich. 3 Faktoren sind ganz entscheidend für den Erfolg von Miniimplantaten: - die Stabilität der Minis: Bruchfestigkeitsuntersuchungen an Miniimplantaten zeigen sehr große Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern. Die Tatsache, dass bei Ihnen 2 Stück abgebrochen sind, dokumentieren dies eindrucksvoll. So gibt es als Herstellungsorte neben Deutschland auch die USA, Italien, Israel oder ehemalige Ostblockländer. Die Bruchfestigkeit liegt zwischen 485 und 1100 MPa und die Belastungsgrenze bei ansetzendem Drehmoment zwischen 64 und 120 Ncm. D.h., dass ein Teil der Minis nur halb so stabil ist wie der andere Teil. Ich verwende seit über 10 Jahren Minis aus deutscher Produktion mit den höchsten Stabilitätswerten und hatte noch KEINEN Bruch. - Knochenstruktur: Minis sind gedacht für sehr schmalen und stark abgebauten Knochen, bei dem die "großen" Implantate nicht ohne Knochenaufbau passen. Wenn die Zahnentfernung noch nicht so lange zurückliegt, ist das Loch des Zahnes im Knochen manchmal noch nicht komplett zugeheilt und zu groß für Minis. Dann können sie nicht halten. - Zahnersatz: Eine Prothese wird je nach Bisslage des Unterkiefers zum Oberkiefer völlig verschieden belastet. Dies muss bei der Wahl der Implantatgröße und der Verbindungselemente berücksichtigt werden. Ich wünsche Ihnen nachhaltigen Erfolg mit den Fullsize-Implantaten.

17.07.2011 - 17:00 Uhr

Bei mir wurden Ende 2009 im Unterkiefer 4 solche...

von Gina L.

... Miniimplantate eingesetzt. Die Implantate mussten alle 2010 entfernt werden. 2 Implantate wurden vom Chirurgen einfach herausgedreht, 2 andere waren vorher abgebrochen. Die beiden dünnen abgebrochenen Titanspitzen mussten herausgebohrt werden. Jetzt habe ich normale Implantate mit ausreichender Dicke. Ich würde für mich nie wieder Mini Implantate machen lassen.


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Medikamente und passende Behandlungsgebiete

Arzneimittel und Generika finden und bestellen

Das jameda Lexikon

Ärzte für spezielle Behandlungsgebiete

jameda Behandlungsgebiete