D-Dimere im Blut: Was der (Normal-)Wert aussagt

D-Dimeren entsteht unter anderem im Zusammanspiel mit gefährlichen Blutgerinseln (© fotolia- chombosan)

Wenn im Körper, aus welchem Grund auch immer, Blutgerinnsel entstehen, werden sieim Lauf der Zeit wieder abgebaut. Blutgerinnsel bestehen unter anderem aus Fibrin. Beim Abbau des Fibrins entstehen verschiedene Spaltprodukte, darunter auch die relativ leicht zu bestimmenden D-Dimere. Das Vorhandensein von D-Dimeren weist also auf das Vorliegen von Blutgerinnseln hin.


Was sagt der D-Dimer-Wert über Ihre Gesundheit aus?

Bei Verletzungen oder auch nach Operationen entstehen immer Blutgerinnsel, hier ist ein Anstieg der Werte normal. Es können allerdings auch schwere Erkrankungen vorliegen, wie z.B. ein Blutgerinnsel in einer Arterie oder Vene (z.B. bei Herzinfarkt oder einer Venenthrombose) oder eine Embolie, bei der ein entstandenes Blutgerinnsel durch den Blutstrom an eine andere Stelle im Körper transportiert wird und dort wichtige Gefäße verstopft.

Die Bestimmung der D-Dimere wird normalerweise als Ausschlussdiagnose durchgeführt, d.h. wenn der D-Dimer Wert nicht erhöht ist, kann man mit über 95 Prozent Sicherheit davon ausgehen, dass keine Thrombose oder Embolie vorliegt (Ausnahmen siehe unten)


Diese Werte gelten als normal

Bei Männern und Frauen sollte der Wert zwischen 20 und 500 µg pro Liter (=20-500nanogramm/ml) Blutplasma liegen. Der Wert ist stark methodenabhängig.  Bestimmt wird er mit einem sehr spezifischen Antikörpertest.


Wenn Ihre D-Dimer-Werte erhöht sind...

ist das allein für sich noch keine Diagnose, da die Bestimmung unspezifisch ist, und immer zusammen mit weiteren Symptomen betrachtet werden muss.

Gründe für einen hohen Wert können z.B. sein:

  • Beinvenenthrombosen
  • Lungenembolie
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Übermäßige Blutgerinnung (sog. Disseminierte intravasale Gerinnung =DIC)
  • Maligne Tumore
  • Leukämie
  • Leberzirrhose
  • Sepsis oder größere Entzündungen im Körper
  • Operationen in den letzten Wochen
  • Therapie mit fibrinlösenden Medikamenten, z.B. Heparinen
  • Schwangerschaft

Zu beachten ist, dass die D-Dimer Bestimmung nicht in allen Fällen aussagekräftig ist. So sind die Werte in der Schwangerschaft immer erhöht und man kann deshalb eine beginnende Schwangerschaftsthrombose (immerhin die häufigste Todesursache bei Schwangeren!) nicht mit diesem Test feststellen.

Ebenso treten nach Operationen häufig Embolien und Thrombosen auf, die aber wegen der natürlichen Erhöhung der Werte (s.o.) allein mit der Dimerbestimmung nicht bemerkt werden können.

Ein weiterer "Störfaktor"  ist die Behandlung mit Antikoagulatien, also Blutgerinnungshemmern.


Wenn ihr D-Dimer Wert zu niedrig ist, dann hat das keinerlei Aussagekraft.


Zusammenfassung

In der Notfallmedizin ist die Bestimmung der D-Dimere ein wichtiger Parameter zum Ausschluss von Embolien und Thrombosen. Weitere Aussagen können erst zusammen mit anderen Diagnosemethoden getroffen werden.

 
© Copyright 2018. Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 20

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (11)

Christine, 17.05.2021 - 17:03 Uhr

Vor 3/4 Jahren wurde ich im KH untersucht wegen Schmerzen im Bein, Verdacht auf Thrombose. Es war zu Glück keine, aber mein D-Wert war 1600, den sollte man bei Hausarzt kontrollieren, aber mein HA meint es ist nicht schlimmes, muss man nicht kontrollieren. Ich mache mir Gedanken, und immer wieder spreche ich meinen HA an, aber höre ich das müsste ich um die 10000 haben, da könnte man sich sorgen machen. Ist mein D-Dimer wert unbedenklich.

Ursula, 11.05.2021 - 19:48 Uhr

Mein D-Dimere-Wert ist seit etwa zwei Jahren (Zufallsbefund) sehr hoch (zwischen 3800 und 2200). Nun ist er aktuell wieder erheblich erhöht nachdem er im letzten Jahr erfreulicherweise stark gesunken war. Meine Laborwerte und klinische Untersuchungen weisen keinen pathologischen Befund aus. Allerdings hatte ich vor zwei Wochen die Covid-Impfung. Auch mein CA 19-9-Wert ist dauernd erheblich erhöht. Hier sieht mein Hausarzt einen ursächlichen Zusammenhang mit lange zurück liegenden Bauch-OPs. Ich bleibe unsicher. Was tun?

Würker, I., 10.05.2021 - 18:16 Uhr

Also mein Dimer Wert liegt bei 1.10, der Wert wurde mir abgenommen da seit 4 Tagen unerträgliche Kopfschmerzen. Ist der Wert in der Norm?

Jasmin, 29.04.2021 - 09:56 Uhr

Mein D-dimere Wert liegt bei 4700. Soll ich es so schnell wie möglich abklären lassen?

Ruth H., 14.04.2021 - 19:02 Uhr

Sehr gute Erklärung! Es wäre äußerst sinnvoll und notwendig, die Reaktion der D-Dimere auch auf die derzeit vorhandenen Corona-Impfmittel zu vervollständigen.

Esra H., 13.02.2021 - 19:01 Uhr

Hallo ich hoffe, einer kann mir weiter helfen, vor 3 Monaten war ich im Krankenhaus wegen Luftnot, da hat sich dann rausgestellt dass ich eine leichte Lungenentzündung habe (CT). 2 Tage späte ging ich wieder ins Krankenhaus, weil mir mein rechtes Bein gezogen hat. Dort wurde mir Blut abgenommen und festgestellt, dass meine D dimmere bei ziemlich hoch waren. Daraufhin wurde ein Ultraschall an den Beinen gemacht, da wurde eine Thrombophlebitis festgestellt. Gut, ich musste dann 20 mg Rivaroxaban nehmen. Dann bich ich nach 5 Wochen zum Phlebologe gegangen. Der hat meine Beine nochmals mit Ultraschall und einem Venenmesser durchgecheckt, er ergab bei beiden Beinen 100 Prozent. Daraufhin hieß es, das Rivaroxaban absetzen, dann, eine Woche nach dem Absetzen, Blutkontrolle. Dann wahr das D dimmer wieder erhöht. Ich habe Angst und weiß nicht mehr weiter. Jetzt soll ich wieder Rivaroxaban nehmen. Habe eine Angststörung.

Barbara M., 05.02.2021 - 14:46 Uhr

Gestern wurde bei mir ein d-dimere Wert von 3.77 festgestellt. CT, Magen/Darmspiegelung, gynäkologische Untersuchung, HNO, Phlebologe - alle Untersuchungen sind ohne Befund geblieben. Bisher keine Tumore feststellbar. Bleibt noch eine gründliche kardiologische Untersuchung, oder? Sind diese Werte eine akute Gefahr? Womit muss ich rechnen?

Gertrud T., 19.11.2020 - 10:03 Uhr

Was sagt ein Wert von 4450DDIM aus?

Perlick, 20.10.2019 - 18:14 Uhr

Meine Dimerwerte sind viel zu hoch

Klaus S., 19.12.2018 - 18:08 Uhr

Mein D Dimere Wert beträgt seid einem halben Jahr konstant 1350 ,mehrfach statt 5 00 . CT und Ultraschall ohne Befund, nach 5-tägigem Krankenhausaufenthalt. 2016 erfolgreich einen Herzinfarkt behandelt. Was kann man tun, um den Wert zu senken?

B., 11.12.2018 - 16:14 Uhr

Ist ein Wert von 0,75 während der Menstruation normal?

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?