Kalium im Blut: Wann ist der Wert zu hoch?

Ein ausgeglichener Kaliumwert ist wichtig für einen reibungslosen Stoffwechsel (©fotolia - kasto)

Der menschliche Körper enthält etwa 130 Gramm Kalium. Es ist der wichtigste Mineralstoff im Innern der Zellen. Kalium schafft die Voraussetzungen dafür, dass Informationen von Zelle zu Zelle weitergeleitet werden können. Erst dadurch können unsere Organe, das Herz, das Nervensystem, die Skelettmuskulatur, die Darmmuskulatur und auch die Haut gesteuert werden und ihre Funktion erfüllen. Zudem ist Kalium an der Aktivierung von Enzymen beteiligt, an der Bildung von Eiweißen, am Kohlenhydratstoffwechsel und an der Energiebildung.

Der tägliche Kaliumbedarf beträgt beim Erwachsenen ca. 2 g und wird über die Nahrung gedeckt.


Was sagt der Kalium-Wert über Ihre Gesundheit aus?

Viele Vorgänge im Körper nehmen Einfluss auf die Höhe des Kalium-Blutspiegels. So wird z. B. bei sehr anstrengender körperlicher Arbeit Kalium aus den Zellen ans Blut abgegeben; der Kalium-Blutspiegel steigt. Auch Veränderungen des Blut-pH-Wertes werden vom Körper mit Hilfe von Kalium kontrolliert. Daneben ändert sich auch in Folge mancher Erkrankungen der Kaliumspiegel: Nierenerkrankungen beispielsweise führen zu erhöhten Werten, starker Durchfall und Erbrechen erzeugen einen Kaliumverlust. Und schließlich kann der Kalium-Blutspiegel auch auf einige Medikamente mit einer Erhöhung oder Erniedrigung reagieren. Auch Störungen im Säure-Basen-Haushalt verursachen Veränderungen des Kaliumspiegels.

Gerade weil der Kaliumspiegel von so vielen Faktoren beeinflusst wird, bietet es sich an, ihn als Kontrollwert zu nutzen.

Abweichungen des Kaliumspiegels können akut lebensbedrohlich sein und bedürfen rascher medizinischer Behandlung.


Wer sollte seinen Kaliumspiegel regelmäßig kontrollieren lassen?

Menschen, die Herzglykoside einnehmen (z.B. gegen Herzschwäche) oder Entwässerungsmittel, sollten ihren Kaliumspiegel regelmäßig kontrollieren lassen.

Ein hoher Kaliumspiegel verringert nämlich die Wirkung der Herzglykoside, während sie durch einen zu geringen Kaliumspiegel verstärkt wird. Bei den Entwässerungsmitteln liegt es anders. Sie schwemmen mit der Flüssigkeit auch viel Kalium aus, was dann u. U. zu einem Kaliummangel im Körper führen kann.


Diese Kaliumwerte gelten als normal

Der normale Blutwert für Kalium bei Erwachsenen im Serum liegt zwischen 3,5 und 5,1 mmol/l. Geringfügig andere werte können sich durch die Art des Analysegerätes ergeben.

Erhöhte Kaliumwerte können zum Beispiel verursacht werden durch Verbrennungen, Nierenerkrankungen, Medikamente und Bluttransfusionen. Typische Anzeichen bei Betroffenen sind: Lethargie, Muskelschwäche bis Lähmung und Herzrhythmusstörungen.

Erniedrigte Kaliumwerte können die Folge langfristiger kaliumarmer Ernährung, einem Übermaß an Alkohol oder Nahrungsverwertungsstörungen sein, beispielsweise infolge Durchfall, Erbrechen oder Erkrankungen. Auch eine Leberzirrhose und einige Arzneimittel (z. B. wassertreibende Mittel, Abführmittel, Insulin in der Zuckerbehandlung, die Pille, Aterenol, Astonin H und Isoproterenol) können bei längerfristigem Einsatz für verringerte Kaliumwerte verantwortlich sein. In solchen Fällen bestimmt man den Kalium-Blutspiegel, um die Therapie zu überwachen. Auch übermäßiger Genuss von Lakritze kann zu einem erniedrigten Kaliumspiegel führen, weil Lakritze die Kaliumausscheidung erhöht.

Typische Anzeichen eines erniedrigten Kaliumwertes bei Betroffenen sind: Schwäche (Leistungsschwäche, Muskelschwäche), Herzrhythmusstörungen mit erhöhtem Puls, Darmverstopfung, vermehrtes Wasserlassen, Störung des Säure-Basen-Haushaltes mit einem Anstieg des Blut-pH-Wertes


Wenn Sie einen Kaliummangel ausgleichen wollen...

empfiehlt sich eine Ernährung. Essen Sie dann vermehrt kaliumreiche Lebensmittel wie zum Beispiel Kohl, Bananen, Tomaten, Kartoffeln, Vollkornprodukte und trinken Sie kaliumreiche Mineralwässer.


© Copyright 2018. Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 98

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (19)

Sissisensi, 05.10.2021 - 18:12 Uhr

Kann der Kalium wert von 1,2 gefährlich werden und was macht der Arzt?

Hans R., 18.08.2021 - 14:40 Uhr

Ich habe einen Kaliumwert von 5,4 bei einem Kreatininwert (Jaffe) von 0,9. Was könnte diesen erhöhte Kaliumwert verursachen?

Sutter T., 01.08.2021 - 12:56 Uhr

Ich habe mal eine Frage was muss man tun. Wenn der Kaliumwert auf 5,6 ist und der Kreatinin bei 4,0

Ingeborg S., 20.05.2021 - 16:19 Uhr

Habe einen Kaliumwert von 5.53 zu hoch Nieren sind in Ordnung was tun?

Katharina B., 10.05.2021 - 17:07 Uhr

Ich habe kalium wert 5,29 ist das viel?

Günter S., 08.04.2021 - 18:16 Uhr

Hinweise werden sehr verständlich formoliert und stimmen mitdenen meines Arztes überein .Danke

Karl-Heinz K., 24.03.2021 - 18:46 Uhr

Sehr verständlich erklärt.

Kemper V., 11.02.2021 - 16:53 Uhr

Bitte einen Artikel über Niereninsuffiezenz bei verschiedenen Studenten Dankr

Marita F., 23.04.2020 - 19:38 Uhr

Habe vom Arzt meine Blutwerte zugeschickt bekommen. Kaliumwert ist gekennzeichnet, 8,0. Muss ich den Arzt nochmal kontaktieren? Bin etwas irritiert, da der Wert schon erhöht ist.

Irene T., 10.03.2020 - 18:16 Uhr

Mein kaliimwert ist ein bisschen erhöht, woran kann das liegen

Palicki H., 28.08.2019 - 17:32 Uhr

Ab wann gilt der Kaliumspiegel als erhöht und zu hoch ?

Annegret D., 20.06.2019 - 10:44 Uhr

Meine Tochter ist Dialysepatientin und muss 3 x die Woche zur Dialyse (DA VITA). Jedesmal nach der Dialyse hat sie Durchfall und der Kaliumwert ist auf 2,5. Dann steigen der Blutdruck und der Puls. Der Kaliumwert wird auch im Dialysezentrum nicht ständig kontrolliert. Sie hat sich jetzt für die Heimdialyse entschieden und ist ins Dialysezentrum nach Bad Soden gegangen und hat sich auch den Katheter für die Bauchdialyse setzen lassen. KFH-Zentrum mit Baxter. Wenn sie dort ihre Dialyse gemacht hat, geht es ihr gut und der Kaliumspiegel, wie auch der Blutdruck, sind normal. Sie hat auch keinen Durchfall. Im KfH Zentrum hat man erklärt, dass ein Kaliumspiegel von 2,5 gefährlich sein kann. Ist das so?

Brigitte M., 11.06.2019 - 16:53 Uhr

Ich nehme seit ca. einem Jahr 1 mal täglich auf Anraten meines Arztes eine Brausetabl. Kaliumcitrat. Der aktuelle Kalium Wert beträgt 3,6. Ich befürchte, dass der Wert zu gering ist, da ich Probleme mit Müdigkeit und Kopfschmerzen / Migräne habe.

Yvonne B., 06.03.2019 - 14:06 Uhr

Ich hatte jetzt 3 mal den Kalium Wert zu hoch. Beim Vorletzen mal normal und jetzt wieder erhöht. Immer bei 5.4 bis 6.1.Ich nehme keine Medikamente die das verursachen, auch Herz und Nieren sind in Ordnung. Auch Lebensmittel mit viel Kalium verzehre ich nicht. Was kann noch die Ursache sein?

Christel O., 12.02.2019 - 21:52 Uhr

Habe 2018 nach 6 Jahren Nieren Dialyse plötzlich mit hohen Kaliumwert zu tun gehabt, war im Oktober und im Dezember mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden. Meine Frage ist nun, was kann ich tun, um den Kalium zu senken, jeden Sonntag muss ich 1 Tüte Patiromer 8 ,4 g einnehmen

Martina W., 04.01.2019 - 22:54 Uhr

Ich leide seit Jahren an einer Histaminintoleranz und habe aufgrund der einseitigen Ernährung einen Kaliumwert von 2,8. Ich vertrage die Kaliumpräparate ganz schlecht, Übelkeit und Bauchschmerzen. Was soll ich tun?

Dieter K., 01.01.2019 - 16:00 Uhr

Ich bin zur Zeit in Reha nach einer Hüftgelenk-OP. Jetzt hat man bei einer Blutuntersuchung festgestellt, dass mein Kaliumwert zu hoch ist. Er liegt bei 5,5. Was kann ich tun um den Wert zu senken?

Marion, 12.12.2018 - 16:06 Uhr

Ich habe einen Wert von 5,6, wurde als noch normal abgesehen. Haben Sie bei Ihrem Arzt nachgefragt?

Simone R., 16.11.2018 - 20:58 Uhr

Hallo... Ich habe seit einigen Jahren Herzrhythmusstörungen. Jetzt habe ich erfahren dass ich einen Kaliumwert von 5,7 habe, also erhöht und mache mir Sorgen, dass die Herzrhythmusstörungen von dem zu hohen Wert kommen. Was kann ich tun?

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?