Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Kapillaren: Aufbau und Aufgabe der feinen Blutgefäße

Dr. Maria Niki Aigyptiadou

von
verfasst am

©  turhanerbas - FotoliaIn Kapillaren wird sauerstoffarmes in sauerstoffreiches Blut ausgetauscht (© turhanerbas - Fotolia)Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie unser Körper Nährstoffe aufnimmt und wie die Stoffwechselabfallprodukte abtransportiert werden? Die Kapillaren spielen dabei eine wichtige Rolle. Lesen Sie hier, wie sie aufgebaut sind und wie sie funktionieren.

Definition: Was sind Kapillaren?

Die Kapillaren, auch Haargefäße genannt, sind sehr kleine und feine Gefäße, deren Wände aus nur einer Schicht von Endothelzellen bestehen, die sich auf einer dünnen Membran befinden.

Es gibt Blut- und Lymphkapillaren. Wie sind sie jeweils aufgebaut?

Aufbau der  Kapillaren

Blutkapillaren sind ungefähr 0,5 Millimeter lang und haben einen inneren Durchmesser von 5 bis 10 Mikrometern. Ihr Aufbau ist so fein, dass man sie mit bloßem Auge nicht sehen kann. Sie bilden ein feines Netzwerk in den Organen und Geweben des Körpers, das sich von kleinen Arterien abzweigt und in kleinen Venen wieder zusammenfließt.

Es gibt 3 unterschiedliche Arten von Kapillaren:

  • Die kontinuierlichen Kapillaren haben eine geschlossene Endothelschicht: Die Zellen, die das Innere der Blutgefäße auskleiden, sind nur für sehr kleine Moleküle durchlässig. Kontinuierliche Kapillaren gibt es in der Haut, in der Lunge, im Herzen, im Gehirn, im Rückenmark und in der Skelettmuskulatur.
  • Die fenestrierten Kapillaren haben zwischen den Endothelzellen kleine Fenster, durch die größere Moleküle hindurchwandern können, wie zum Beispiel kleine Proteine. Fenestrierte Kapillaren gibt es beispielweise im Darm, in der Bauchspeicheldrüse und in der Niere.
  • Die sinusoide Kapillaren haben größere Fenster, so dass auch größere Proteine und Blutkörperchen hindurch kommen. Sie kommen in der Leber, in der Milz, im Knochenmark, in den Lymphknoten und im Nebennierenmark vor.

© Alex Staroseltsev - FotoliaOhne die Kapillaren könnte das Blut unseren Körper nicht mit Sauerstoff versorgen - unsere Organe könnten somit nicht arbeiten (© Alex Staroseltsev - Fotolia)Aufgaben und Funktionen

Die Blutkapillaren haben eine sehr wichtige Aufgabe: Sie erlauben den Stoffaustausch, weil ihre dünnen Wände halbdurchlässig sind. Nährstoffe aus den kleinen Arterien gelangen in das Kapillarennetzwerk, passieren die feine Wand und gelangen in das Gewebe. Abfallstoffe wandern gleichzeitig in die entgegengesetzte Richtung, kommen über die Kapillaren in die kleinen Venen und werden abtransportiert. In die Lymphkapillaren fließen Gewebeflüssigkeit, Fremdkörper, Bakterien und Eiweiße zum Abtransport.  

Organe mit regem Stoffwechsel, wie zum Beispiel das Gehirn, die Lungen, die Skelettmuskulatur und das Herz, haben viele Kapillaren. In Geweben mit einem langsamen Stoffwechsel, wie Sehnen und Bänder, sind dagegen nur wenige zu finden.

Ist die Durchlässigkeit und Wasseraufnahmefähigkeit der Kapillaren gestört, kommt es zu Wasseransammlungen und Blutungen.

Fazit: Kapillare sind feine Gefäße, die den Stoffwechsel in unserem Körper ermöglichen.

Quellen

  • Iadecola, C. & Nedergaard, M. Glial regulation of the cerebral microvasculature. Nat. Neurosci. 10, 1369–1376 (2007).
  • Nishimura, N., Schaffer, C.B., Friedman, B., Lyden, P.D. & Kleinfeld, D. Penetrating arterioles are a bottleneck in the perfusion of neocortex. Proc. Natl. Acad. Sci. USA 104, 365–370 (2007).
  • Beach, J.M., McGahren, E.D. & Duling, B.R. Capillaries and arterioles are electrically coupled in hamster cheek pouch. Am. J. Physiol. 275, H1489–H1496 (1998).
  • Aydin, F., Rosenblum, W.I. & Povlishock, J.T. Myoendothelial junctions in human brain arterioles. Stroke 22, 1592–1597 (1991).
  • Nelson, M.T., Patlak, J.B., Worley, J.F. & Standen, N.B. Calcium channels, potassium channels, and voltage dependence of arterial smooth muscle tone. Am. J. Physiol. 259, C3–C18 (1990).
  • Ballanyi, K., Doutheil, J. & Brockhaus, J. Membrane potentials and microenvironment of rat dorsal vagal cells in vitro during energy depletion. J. Physiol. (Lond.) 495, 769–784 (1996).

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?
9
Interessante Artikel zum Thema „Schilddrüse, Blut & Lymphe”

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Ihr Name(wird veröffentlicht)
Ihre E-Mail(wird nicht veröffentlicht)
Ihr Kommentar(wird veröffentlicht)
 
Ich akzeptiere die Nutzungsrichtlinien und AGB der jameda GmbH und habe die Datenschutzerklärung gelesen.
  

Kommentare zum Artikel (1)


10.10.2019 - 14:03 Uhr

Welche Stoffwechselvorgänge an den Kapillaren...

von Laureen

... stattfinden, wenn das Blut den Blutkreislauf passiert


Inhaltssuche

Durchsuchen Sie sämtliche Artikel auf jameda. Wenn Sie auf der Suche nach Ärzten oder Heilberuflern sind, geht es hier zur Arztsuche

Passende Behandlungsgebiete