Verbesserung der Nasenatmung durch lasergestützte Nasenmuschel-OP

Mit einer lasergestzützen Nasenmuschel-OP endlich wieder frei durchatmen (©olly - fotolia)

Die Nase ist anatomisch gesehen ein Teil des äußeren Atemweges. Sie hat mehrere Funktionen, wie zum Beispiel die Atemluft zu erwärmen, zu reinigen oder auch anzufeuchten. Zudem ermöglichen uns die Riechzellen der Nasenschleimhaut, die Vielzahl von Düften unserer Umgebung wahrzunehmen. Ebenso gibt es Funktionen der Nase, die sich auf das Immunsystem beziehen.

Woher kommen die Störungen bei der Nasenatmung?

Viele Patienten leiden unter einer Behinderung der Nasenatmung, was die Lebensqualität durch den Verlust eben dieser Funktionen der Nase erheblich einschränken kann. Die Ursache dafür kann eine Verkrümmung der Nasenscheidewand, Nasenpolypen, zum Beispiel bei chronischer Nasennebenhöhlenentzündung, oder eben eine Vergrößerung der Nasenmuscheln sein. Das kommt zum Beispiel bei Patienten mit Heuschnupfen häufig vor.

Die Nasenmuscheln sind mit Schleimhaut überzogene Knochen, die in die Nasenhaupthöhlen ragen, die Atmung steuern und die Nasenfunktionen sicherstellen. In jeder Nasenhaupthöhle gibt es drei Nasenmuscheln, von denen die untere die größte darstellt.

Wie kann man der Störung entgegenwirken?

Viele Patienten verwenden zur Linderung ihrer Atembehinderung abschwellende Nasensprays, die zur Abhängigkeit führen können und auf Dauer die Schleimhäute der Nase schädigen können. Aus diesem Grunde sollten sich Patienten, die unter einer Nasenatembehinderung leiden, von einem Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde untersuchen und beraten lassen.

Durch eine Untersuchung kann der Spezialist die Ursache abklären. Dabei wird die Nase mit dem Nasenspekulum und dem Endoskop genau untersucht. Gegebenenfalls wird auch eine Fluss-Volumen-Kurve der Nase gemessen.

Wie funktioniert die Nasenbehandlung mit Laser?

Eine Vergrößerung der Nasenmuscheln kann mit einer Laserbehandlung korrigiert werden. Unter örtlicher Betäubung werden mehrere schmale Streifen an der Muschelschleimhaut mit einem modernen Lasersystem, zum Beipiel mit einem Diodenlaser, erhitzt. In der weiteren Folge tritt eine Volumenreduktion an den behandelten Schwellkörpern ein. Die Nasenmuschel kann so wieder ihr Normalmaß annehmen.

Ein solcher Eingriff kann in der Regel ambulant durchgeführt werden und ist risikoarm. Bereits am Folgetag können die normalen beruflichen Tätigkeiten mit leichter körperlicher Anstrengung wiederaufgenommen werden.

Was passiert nach dem Eingriff?

Auf eine Tamponade kann der Patient normalerweise verzichtet, da bei dieser Methode in der Regel keine Blutungen auftreten. Leichte Verkrustungen in der Nachbehandlungszeit von ein bis zwei Wochen werden mit einer pflegenden Nasensalbe oder einem Salzspray behandelt. Nach dieser Zeit ist die Wundheilung vorbei und die Nasenatmung ist befreit.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 25

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (2)

Dr M. Wassel, 30.08.2018 - 20:03 Uhr

Wo finde ich einen Mediziner der Korrektur per Laser macht?

Antwort von Dr. med. Matthias O. Heinze, verfasst am 17.01.2019

Ich biete dieses Verfahren an. Dr. Matthias Heinze

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?