Quarkwickel bei Halsschmerzen: So funktioniert's

Quarkwickel eignen sich als hervorragendes natürliches Hausmittel bei Halsschmerzen (© triocean - fotolia)

Anwendungsgebiete

Angina


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • Magerquark
  • dünnes Baumwolltuch z.B. dünne Serviette, großes Taschentuch
  • Baumwollschal, -tuch
  • Wolltuch

Quark in Form eines breiten Mittelstriches auf das dünne Tuch auftragen. Die Dicke der Quarkschicht richtet sich nach der Konstitution des Patienten:

  • bei dünnen, leicht frierenden Patienten: dünner Aufstrich
  • bei allen anderen:  Aufstrich ca. 5 mm dick

Den oberen und unteren Tuchrand (der nicht mit Quark bedeckt ist) übereinander auf die Quarkschicht schlagen. Erwärmen Sie dann die Kompresse zwischen zwei nicht zu heißen Wärmflaschen auf Zimmertemperatur. Den erwärmten Wickel anschließend auf den Hals legen, und zwar so, dass sich zwischen Haut und Quark nur eine Lage Stoff befindet (die umgeschlagenen Ränder also nach außen). Der Bereich der Wirbelsäule wird nicht mit dem Wickel bedeckt! Befestigen Sie daraufhin die Kompresse mit einem Baumwollschal befestigen. Darüber noch einen Wollschal / ein Wolltuch geben. Tragen Sie den Wickel so lange, bis die Quarkschicht angetrocknet ist. Danach muss der Hals eine zeitlang mit einem Schal oder Rollkragenpullover bedeckt bleiben.


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

© Copyright 2018. Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 2

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?