Schafgarben-Umschläge: Heilwirkungen bei Lebererkrankungen und Wunden

Schafgarben-Umschlägen werden Heilwirkungen bei Wunden nachgesagt (©SENTELLO - fotolia)

Wirkungen

Schafgarbe wirkt gallefördernd, antibakteriell, adstringierend (zusammenziehend), krampflösend.


Anwendungsgebiete

Der Schafgarbenkraut-Umschlag wird traditionell verwendet bei Lebererkrankungen, Prellungen, Schnittwunden und zur Wundbehandlung.


Nebenwirkungen

Nach Kontakt der Blüten mit der Haut können in seltenen Fällen Überempfindlichkeiten (Allergien) in Form von Hautrötungen mit Bläschenbildung auftreten.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 2 gehäufte Teelöffel Schafgarbenkraut
  • ¼ Liter kochendes Wasser
  • Mullläppchen, Mullbinde

Übergießen Sie das Schafgarbenkraut mit dem kochenden Wasser. Lassen Sie den Sud 15 Minuten ziehen und seihen Sie den Satz ab. Ein Mullläppchen in der Flüssigkeit tränken und auf die zu behandelnde Stelle legen, mit einer Mullbinde fixieren und nach 1/2 Stunde erneuern.


Wichtiger Hinweis zur Anwendung

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So dürfen Schafgarben-Zubereitungen zum Beispiel nicht verwendet werden bei einer Überempfindlichkeit (Allergien) gegenüber Korbblütlern, wie z.B. Schafgarbenkraut, Arnika, Kamillenblüten oder Ringelblumen. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 

© Copyright Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 0

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?