Schlehenblüten-Tee: Wirkung und Anwendung

Schlehenblüten-Tee kommt z.B. bei Magenbeschwerden zur Anwendung (© michaeljung_iStock)

Schlehenblüten-Tee hilft zum Beispiel bei Blähungen. Mehr über Wirkung und Zubereitung erfahren Sie in diesem Artikel. 

Anwendungsgebiete & Wirkung

Zubereitungen aus Schlehdornblüten werden traditionell bei Erkältungskrankheiten, Erkrankungen und Beschwerden im Bereich der Atemwege, als Abführmittel, bei Durchfall, zur Vorbeugung und Behandlung von Magenkrämpfen, Blähungen, Darmerkrankungen und bei Magenschwäche, ferner bei Wassersucht, Nieren- und Blasenleiden, Blasenkrämpfen sowie als harntreibendes Mittel, als schweißtreibendes Mittel, bei allgemeiner Erschöpfung, in der Rekonvaleszenz, äußerlich bei Hautausschlägen und Hautunreinheiten sowie zur "Blutreinigung" angewendet.

Die Wirksamkeit bei diesen Anwendungsgebieten ist jedoch nicht ausreichend belegt.


Zubereitung und Anwendung

Sie brauchen:

  • 2 gehäufte Teelöffel Schlehenblüten
  • ¼ Liter kaltes Wasser

Übergießen Sie die Schlehenblüten mit dem Wasser. Erhitzen Sie den Tee zum Sieden und seihen Sie den Satz ab. Man trinkt zwei Tassen täglich.


Wichtiger Hinweis:

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

 
 
© Copyright 2018. Redaktionsteam Dr. Martens.

Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose, und ersetzt den Arztbesuch nicht. Er spiegelt die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig die der jameda GmbH wider.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel? 1

Kommentar abgeben oder Rückfrage stellen:

Kommentare (0)

Interessante Artikel zum Thema

Sie suchen einen passenden Arzt für Ihre Symptome?