Telefonisch / online buchbar
Telefonisch / online buchbarNur online buchbar
Augenärzte:
Alle
Online buchbare
Platin-Kunde
Prof. Dr. med. Peter Heidenkummer

Prof. Dr. med. Peter Heidenkummer

Arzt, Augenarzt

089/23241936

Prof. Dr. Heidenkummer

Arzt, Augenarzt

Sprechzeiten

Mo
Di
09:30 – 12:30
Mi
09:30 – 12:30
Do
09:30 – 12:30
Fr
09:30 – 12:30
Sprechzeiten anzeigen
Sprechzeiten ausblenden

Adresse

Pfarrstr. 1480538 München

Leistungen

Augenlaser
Glaukomoperation
Hornhautverkrümmung
Kurzsichtigkeit
Weitsichtigkeit
Bindehautentzündung
grauer Star
Netzhautentzündung
Sehstörung
Sehtest
Keratokonus
Makulaerkrankungen
Glaskörper
Netzhautablösung
Nachstar
Augenoperation

Weiterbildungen

Ambulante Operationen

Herzlich willkommen

Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf meinem jameda-Profil! Ich freue mich, dass meine Münchner Praxis Ihr Intresse geweckt hat. Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr zu meinem Leistungsspektrum und meinen Behandlungsschwerpunkten. Für mehr Details stehe ich Ihnen gerne persönlich in der Pfarrstraße zur Verfügung. Ich freue mich auf Sie!

Ihr Prof. Dr. Heidenkummer

Zu meiner Person

Beruflicher Werdegang

  • Klinische und wissenschaftliche Ausbildung an den Universitäten München und Würzburg.
  • Studienaufenthalt an der Universität Stanford, Palo Alto, USA.
  • Habilitation im Fach Augenheilkunde an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Berufung auf eine Professur für Augenheilkunde an der Universität München (Ludwig-Maximilians-Universität).
  • Umfangreiche augenchirurgische Tätigkeit als Chefarzt der Augenklinik des Krankenhauses St. Georg in Hamburg, als Belegarzt am Städtischen Klinikum München-Harlaching und von 2010 bis 2020 als Belegarzt an der Augenklinik Herzog Carl Theodor in München.
  • 2016 bis 2019 Masterstudium der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) an der TU München.
    2019 Studienaufenthalt an der TCM-Universität in Chengdu/China.
  • 2020 Eröffnung der Privatpraxis für Augenheilkunde und TCM.

Prof. Heidenkummer ist Mitglied in folgenden Fachgesellschaften:

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA), Berufsverband der Deutschen Ophthalmochirurgen (BDOC), American Academy of Ophthalmology (AAO), Association for Research in Vision and Ophthalmology (ARVO), American Society of Cataract and Refractive Surgeons (ASCRS), SMS (Societas medicinae sinensis), DÄGFA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur), DAA (Deutsche Akademie für Akupunktur).

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu meiner Praxis


Meine Behandlungs­schwerpunkte

Ob Vorsorge, Netzhautuntersuchungen oder Sehtests: In meiner Praxis in München stehe ich Ihnen bei allen Augenerkrankungen mit großen ärztlichen Erfahrungen und modernen diagnostischen Möglichkeiten mit Rat und Tat zur Seite. Dabei ist es mir besonders wichtig, speziell auf Ihr Anliegen einzugehen und Sie objektiv zu beraten, so dass am Ende keine Fragen mehr offen bleiben. Besuchen Sie mich persönlich während den Sprechzeiten oder vereinbaren Sie telefonisch einen Termin, um Wartezeiten zu vermeiden. Ich heiße Sie herzlich willkommen!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Meine Behandlungsschwerpunkte


Mein weiteres Leistungs­spektrum

Ich bin ein großer Anhänger der wissenschaftlichen Schuldmedizin, bin aber genauso offen für komplementärmedizinische Verfahren, in denen ich mich umfangreich weitergebildet habe. Ich biete beide medizinische Ansätze an, jedoch in voneinander getrennten Sprechstunden. Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie noch heute ein Termin. Gerne lade ich Sie zu einem persönlichen Gespräch in meiner Münchner Praxis ein. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören!

  • Grauer Star

  • Netzhauterkrankungen

  • Makuladegeneration

  • Diabetische Netzhautveränderungen

  • Grauer Star

    Der graue Star, medizinisch Katarakt genannt, ist eine häufige Augenkrankheit, die sich meist erst nach dem 60. Lebensjahr bemerkbar macht, aber auch schon in jüngeren Lebensjahren und sogar bei Kindern oder Neugeborenen auftreten kann.

    Die Krankheit zeichnet sich aus durch eine meist schleichend verlaufende Trübung der Augenlinse mit langsamer Verschlechterung der Sehleistung und oftmals einer  erhöhten Blendempfindlichkeit. Farben können blasser erscheinen, Kontraste werden vermindert wahrgenommen.

    Im fortgeschrittenen Stadium führt die Erkrankung zur Erblindung, die glücklicherweise durch eine Operation verhindert werden kann. Ein operativer Eingriff, bei dem die körpereigene Linse gegen eine Kunstlinse ausgetauscht wird, stellt das Sehvermögen wieder her.

    Prof. Heidenkummer berät Sie gerne bei allen Fragen zur Operation, zum richtigen Zeitpunkt für die Operation und zur Auswahl der geeigneten Kunstlinse.

  • Netzhauterkrankungen

    Die Netzhaut kleidet die Innenfläche des rückwärtigen Auges aus und ist im technischen Sinne vergleichbar mit dem Film in einer Fotokamera.

    Das punktgenaue, scharfe Sehen wird über das Bild vermittelt, das auf der Makula, die genau in der Sehachse liegt, entsteht.

    Störungen an dieser Stelle führen zu Symptomen wie Bildverzerrungen und abnehmende Sehschärfe, springende Buchstaben beim Lesen, fehlende Buchstaben in Wörtern, schlechtes oder fehlendes Erkennen von Gesichtern, Wahrnehmung von hellen oder dunklen Flecken bei Lichtwechsel.

    Bei akutem Auftreten dieser Symptome ist eine sofortige augenärztliche Untersuchung erforderlich!

    Die Netzhaut außerhalb der Makula, die sog. periphere Netzhaut nimmt vor allem Bewegungen und Konturen im äußeren Gesichtsfeld wahr und erlaubt uns die gute Orientierung in unserer Umgebung.

    Eine Netzhautablösung führt zum Ausfall dieser Funktion und bei akutem Ereignis zu einem mit der Zeit größer werdenden Schatten und zunehmender Einschränkung des äußeren Gesichtsfeldes.

    Neben diesen Zeichen einer evtl. schon bestehenden Netzhautablösung kann sich diese ankündigen durch akute Symptome mit Wahrnehmung von Lichtblitzen, Fäden, fliegenden Mücken, Rußregen, akutem Sehverlust.

    Bei diesen Symptomen ist eine sofortige augenärztliche Untersuchung erforderlich!

  • Makuladegeneration

    Die alterskorrelierte Makuladegeneration (AMD) ist eine häufige Veränderung, bei der die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut (=Makula lutea oder gelber Fleck) zunehmend beeinträchtigt werden kann.

    Grundsätzlich werden 2 Formen unterschieden:

    • die trockene Form, bei der es meist zu einem langsamen Verlust der zentralen Sehschärfe kommt. Bei dieser Form stehen der Schulmedizin noch keine wirksamen Medikamente zur Verfügung.
    • die feuchte Form, bei der es ohne Therapie zu schweren Sehbeeinträchtigungen kommen kann. Hier hat die Schulmedizin sehr wirksame Medikamente zur Verfügung, mit denen der Verlauf meist gestoppt, sicherlich verlangsamt  und nicht selten auch wieder verbessert werden kann. Bei dieser Form ist eine sehr sorgfältige regelmäßige augenärztliche Betreuung notwendig, um wesentliche Verschlechterungen zu verhindern.
  • Diabetische Netzhautveränderungen

    Bei der Blutzuckerkrankheit (Diabetes mellitus) können Netzhautveränderungen auftreten und die Sehfähigkeit bedrohen. Bei langfristig guter Einstellung des Diabetes und regelmäßiger augenärztlicher Kontrolle sind meist keine wesentlichen Sehstörungen zu befürchten. Die Einstellung des Diabetes mellitus ist deshalb immer die Grundlage auch der augenärztlichen Behandlung. Bei penibler Einstellung des Diabetes kann auch bei jahrzehntelangem Verlauf das Auftreten von Netzhautveränderungen verhindert werden.

    Die augenärztliche Therapie richtet sich nach dem Ausmaß der Netzhautveränderungen, wobei Laserverfahren oder auch die Eingabe von Medikamenten in das Auge erforderlich werden können.

    Grundlage der Therapie ist die langfristig gute Diabeteseinstellung mit regelmäßigen augenärztlichen Kontrollen!

  • Andere Makulaerkrankungen

    Macular pucker (auch epiretinale Gliose oder Makulamembran genannt)

    Bei dieser Veränderung bildet sich ein feines Häutchen auf der Innenfläche der makulären Netzhaut mit Dehnung des Netzhautgewebes und zunehmenden Verzerrungen und einer Abnahme der Sehschärfe. Oft pendelt sich diese Veränderung auf einen stabilen Zustand ein und kann dann durchaus längere Zeit nur augenärztlich beobachtet werden.

    Bei starker subjektiver Beeinträchtigung durch die Verzerrungen oder durch die Abnahme der Sehschärfe kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich werden.  Für die Entscheidung zu diesem Eingriff sollten Nutzen und Risiko sorgfältig abgewogen werden.

    Retinopathia centralis serosa (RCS)

    Bei dieser Erkrankung sammelt sich Flüssigkeit unter der makulären Netzhaut an mit typischen Beschwerden einer Makulaerkrankung (Abnahme der Sehschärfe, Verzerrungen, Störung der Farbwahrnehmung, Abnahme des Kontrasts). Oft ist diese Veränderung selbstheilend, kann aber bei längerem Verlauf medikamentös oder mit speziellen Laserverfahren unterstützt werden. Die Behandlung mit Cortison ist nicht indiziert.

    Schon seit langem wird die Erkrankung mit Stressfaktoren in Verbindung gebracht. Nicht nur die rein psychosomatische Komponente mit Erkennen und Reduktion dieser Faktoren sondern auch die blutchemische Analyse der stressrelevanten Hormonspiegel sollten bei dieser Veränderung zum Einsatz kommen.

  • Makulaloch (Makulaforamen)

    Manchmal wird von Betroffenen erst bei zufälligem Abdecken eines Auges bemerkt, dass die Sehschärfe an einem Auge schlecht ist. Ursache kann u.a. ein Loch der makulären Netzhaut sein, in anderen Fällen kann es als akutes Geschehen wahrgenommen werden.

    Die Behandlung kann nur chirurgisch erfolgen. Der Operationserfolg hängt u.a. von der Größe des Loches ab.

    Bei dieser Operation müssen Nutzen und Risiken gut abgewogen werden. Die Operation kann nur durch entsprechend erfahrene Augenchirurgen durchgeführt werden.

  • Durchblutungsstörungen der Netzhaut

    • Arterielle Verschlüsse von Netzhautgefäßen führen  zum vollständigen oder teilweisen Ausfall des Sehens. Hierbei muß immer eine ausführliche internistisch-kardiologische Untersuchung erfolgen. Die augenärztlichen Therapiemöglichkeiten sind begrenzt.
    • Venöse Verschlüsse von Netzhautgefäßen haben eine bessere Prognose. Die augenärztlichen Therapiemöglichkeiten sind bei dieser Form viel besser bis hin zum Erhalt einer sehr guten Sehfunktion. Therapeutisch werden Laserverfahren und vor allem die medikamentöse Therapie mit Medikamenteneingaben in das Auge eingesetzt. Auch bei dieser Art von Durchblutungsstörung muß immer eine internistisch-kardiologische Untersuchung erfolgen.
  • Trockenes Auge

    Behandlung mit dem innovativen E-Eye-System

    Trockene Augen sind weit verbreitet. Viele Menschen sind dadurch in ihrem Alltag erheblich eingeschränkt. Vorherrschende Symptome sind Brennen und Rötungen, unscharfes Sehen, tränende Augen, Fremdkörpergefühl. Die Ursachen sind vielfältig. Im höheren Lebensalter, bei regelmäßiger Bildschirmarbeit, nach der Einnahme bestimmter Medikamente oder nach Augenoperationen kann das trockene Auge auftreten, ebenso bei Infektionen, Allergien oder größerer Schadstoffbelastung, aber auch bei einer hormonellen Dysbalance vor,  im oder nach dem Klimakterium. Zugrunde liegt eine Dysfunktion der Meibomdrüsen, die eine fetthaltige Lipidschicht absondern, welche für die gleichmäßige Befeuchtung der Augenoberfläche nötig ist. Genau hier setzt die Behandlung mit dem innovativen E-Eye-System an.

    Effektive Lidbehandlung mit dem Blephex-System

    Häufig suchen Patienten in unserer augenärztlichen Praxis Rat, die unter den unangenehmen und schmerzhaften Begleiterscheinungen trockener Augen leiden. Ursache für das Austrocknen des Auges können chronische Entzündungen der Lidränder (fachsprachlich: Blepharitis) sein, die mit einer Verlegung der Ausführungsgänge der Meibomschen Drüsen und der Drüsen in den Wimpernböden einhergehen. Neben hormonellen und Umweltfaktoren als Auslöser werden diese Entzündungen oft durch die Ansiedlung von Erregern (Milben) in den Wimpernböden hervorgerufen.

  • Grüner Star

    Ein zu hoher Augendruck kann den Sehnerv so schädigen, dass eine vollständige Erblindung eintreten kann. Dies ist der grüne Star, medizinisch Glaukom genannt.

    Der grüne Star kann in verschiedenen Formen auftreten. Am häufigsten ist das sog. Glaukom mit offenem Kammerwinkel (Offenwinkelglaukom) im Unterschied zum Glaukom mit engem Kammerwinkel (Engwinkelglaukom). Daneben gibt es noch andere Formen wie z.B. das Neovaskularisationsglaukom oder auch angeborene Formen des grünen Stars.

    Die Unterscheidung dieser Formen ist wichtig, um die richtige Therapiestrategie festzulegen, wie z.B. die medikamentöse Therapie mit Augentropfen oder eingreifendere Maßnahmen wie eine gezielte Laseranwendung bis hin zu chirurgischen Verfahren.

    Die Früherkennung ist sehr wichtig, um irreversible Schäden des Sehnerven zu vermeiden. Ab dem 40. Lebensjahr werden deshalb augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen empfohlen mit Messung des Augeninnendrucks und genauso wichtig mit augenärztlicher Beurteilung des Sehnerven durch Untersuchung des Augenhintergrunds.

    Bei bestehendem Glaukom sind regelmäßige augenärztliche Verlaufskontrollen die Grundvoraussetzung die Erkrankung stabil zu halten. Neben der Messung des Augeninnendrucks, der Beobachtung von Sehnervveränderungen gehören auch regelmäßige Untersuchungen des Gesichtsfeldes zum Standard.

  • Pflanzentherapie

    Die chinesische Pflanzentherapie zählt zu den inneren Verfahren der TCM und ist eine ihrer wichtigsten Behandlungsmethoden. Dabei werden Substanzen pflanzlicher oder mineralischer Natur, deren Qualität und Sicherheit selbstverständlich streng überprüft wird und die nur über deutsche Apotheken bezogen werden, individuell je nach Diagnose zusammengestellt. Ausgeschlossen sind tierische Produkte oder geschützte Pflanzenarten.

    Als sogenanntes Dekokt werden die  verordneten Rezepturen entweder von den Patienten selbst oder direkt von Apotheken abgekocht und mit heißem Wasser über einen gewissen Zeitraum eingenommen und bei Bedarf  an die jeweilige Situation angepasst. Daneben können Rezepturen auch in Form von Granulaten  oder als Trockensubstanzen in Kapselform mit praktischerer Handhabung verordnet werden.

  • Funktionskreisregulation

    Für das Verständnis der chinesischen Physiologie sind die Funktionskreise und auch die sog. Wandlungsphasen (auch Elemente genannt) essentiell. Nur ein tiefes Verständnis dieser der TCM zugrunde liegenden Theorie ermöglicht die kompetente Anwendung dieser seit langem sehr bewährten Medizin. Wie die westliche Schulmedizin hat auch die chinesische Medizin ein fundiertes und logisches theoretisches Fundament, das die Grundlage für Diagnose und Therapie darstellt. Im Gegensatz zur westlichen kausal-analytischen Schulmedizin ist die TCM eine induktiv-synthetische Medizin.

    In der TCM besteht das Organsystem aus Funktionskreisen, die teils dem Yin und teils dem Yang zugeordnet werden. Die Funktionskreise werden nur metaphorisch mit den Organnamen benannt und haben deshalb nicht die exakte physiologische Entsprechung der westlichen Medizin.

    Leber, Herz, Milz, Lunge und Niere sind die fünf Speicherfunktionskreise (Yin), während Gallenblase, Dünndarm, Magen, Dickdarm, Blase und die drei Wärmebereiche zu den Durchgangsfunktionskreisen zählen (Yang). Alle Funktionskreise greifen im Idealfall harmonisch ineinander und beeinflussen sich gegenseitig. Zugeordnet sind den Funktionskreisen die Leitbahnen (oft als Meridiane bezeichnet), die bei der Akupunktur die Grundlage der Therapie sind.

  • Zungen- und Plusdiagnostik

    Veränderungen an Zunge und Puls sind wichtige Bausteine für die TCM. Die Zunge gilt als Spiegel unseres Gesundheitszustandes, ihre Begutachtung ist ein sehr altes Diagnoseverfahren, das unter verschiedensten Aspekten durchgeführt wird. Über Leitbahnen ist die Zunge mit den Organen verbunden, bestimmte Regionen auf der Zunge entsprechen diesen Organen. Aus Farbe, Belag und Form der Zunge können Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand der Patienten gezogen werden.

    Auf eine lange Tradition blickt auch die Pulsdiagnose zurück. In der TCM werden bei der Kontrolle des Pulses nicht nur seine Frequenz, sondern auch sein Verlauf, seine Gleichmäßigkeit und seine Stärke bewertet. Der Puls wird bei der Untersuchung an jeweils drei Positionen an beiden Handgelenken gefühlt, die wiederum Funktionskreisen zugeordnet sind.

  • Ohrakupunktur

    Die Ohrakupunktur, wie wir sie heute kennen, wurde von dem französischen Arzt Paul Nogier Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt und ist für ein breites Krankheitsspektrum anwendbar. Die Behandlung basiert darauf, dass Mechanismen des Nervensystems Störungen des Körpers auf das Ohr projizieren. Umgekehrt lassen sich durch im Ohr erzeugte Reize Reaktionen im Körper hervorrufen.

    Die Ohrakupunktur ist bei einer Vielzahl von Erkrankungen erfolgreich einsetzbar. Die zu behandelnden Punkte können mit sog. Punktsuchgeräten oder über den sog. RAC (= reflèxe auriculo-cardiaque) gefunden werden.

  • Chinesische Akupunktur

    In China wird die Akupunktur (lat. Acus = Nadel) seit Jahrtausenden praktiziert. Mit dem Setzen von feinen Einmalnadeln wird der Fluss der Lebensenergie Qi  (ausgesprochen tschi) geregelt. Das Qi zirkuliert auf bestimmten Leitbahnen, oft auch Meridiane genannt, und beeinflusst alle Körperfunktionen. Auf den Leitbahnen finden sich Hunderte Akupunkturpunkte, die durch Nadeln, Erwärmung, Massage gereizt werden können. Blockaden oder Störungen lassen sich so beseitigen und damit physische und psychische Beschwerden beeinflussen.

    Fundierte wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode, und auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Akupunktur zur Therapie zahlreicher Krankheiten.

  • Behandlung für den Mann

    „Der Mann im Wechsel seiner Jahre“, so heißt ein Buch von Dr. Volker Rimkus, das für jeden Mann sehr lesenswert ist.

    Schlafstörungen, die sich als Einschlaf- und Durchschlafstörungen äußern können, nächtliches Schwitzen, stärkere Erschöpfung nach Belastung, Einnicken beim Zeitunglesen abends oder bei beruflichen Sitzungen und Vorträgen, das Gefühl weniger Energie zu haben, all das kann auch beim Mann die Folge eines gestörten Hormonspiegels sein, der sich auch als sog. Burn-out äußern kann.

    Unsere Hormone bilden sich aus dem Cholesterin über Progesteron zum Testosteron und Östrogen. Progesteron und Östrogen sind deshalb sehr wichtige Hormone für den Mann, bei deren Fehlen die o.g. Symptome auftreten können bei oft ausreichendem Testosteronspiegel.  Der Ausgleich der fehlenden Hormone harmonisiert den Körper und ist auch wichtig für Gedächtnis und Wohlbefinden.

  • Behandlung für die Frau

    Für eine große Zahl der Frauen gehen die Wechseljahre mit äußerst unangenehmen Beschwerden einher. Unterschiedliche physische und psychische Probleme, von Schweißausbrüchen über Gelenkschmerzen bis hin zu Stimmungsschwankungen, reduzieren die Lebensqualität entscheidend, oftmals einhergehend mit dem sehr lästigen trockenen Auge. Ursache hierfür ist ein Hormonmangel, der durch eine Therapie mit humanidentischen Hormonen sehr gut aufgefangen und sanft harmonisiert werden kann. Anhand des individuellen Beschwerdebildes und der Ergebnisse der Blutuntersuchung kann für jede Patientin ein maßgeschneiderter Behandlungsplan entworfen werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Mein Leistungsspektrum


Warum zu mir?

In meiner Praxis erwartet Sie eine moderne Ausstattung, ein freundliches Team und eine angenehme Atmosphäre. Ich habe es mir zum Ziel gemacht, meinen Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Um herauszufinden, welche Herangehensweise die größten Erfolge verspricht, ist eine genaue Diagnostik unerlässlich. Schließlich möchte ich, dass Sie so schnell wie möglich wieder gesund werden. Gerne lasse ich Ihnen Details über meine Arbeitsweise zukommen und erkläre Ihnen im persönlichen Gespräch, welche Behandlung in Ihrem Fall am erfolgversprechendsten ist.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Zu meiner Homepage


Meine Praxis und mein Team

Mein Team und ich möchten, dass Sie sich in unserer Praxis in München wohl fühlen und bestens versorgt werden. Deshalb legen wir Wert auf ein freundliches Miteinander und sind stets bemüht, Augenerkrankungen schnellstmöglich zu behandeln und Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. Kommen Sie in meine Praxis in der Pfarrstraße in München und verschaffen Sie sich selbst einen ersten Eindruck von mir und meinem Team. Vorab können Sie sich gerne auf jameda über uns informieren.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier:
Lernen Sie uns kennen!


Note 1,0 •  Sehr gut

1,0

Gesamtnote

1,0

Behandlung

1,0

Aufklärung

1,0

Vertrauensverhältnis

1,0

Genommene Zeit

1,0

Freundlichkeit

Bemerkenswert

sehr vertrauenswürdig

Optionale Noten

1,7

Wartezeit Termin

1,3

Wartezeit Praxis

1,7

Sprechstundenzeiten

1,0

Betreuung

2,5

Entertainment

alternative Heilmethoden

Kinderfreundlichkeit

1,0

Barrierefreiheit

1,0

Praxisausstattung

1,3

Telefonische Erreichbarkeit

3,5

Parkmöglichkeiten

1,3

Öffentliche Erreichbarkeit

Bewertungen (12)

Alle3
Note 1
3
Note 2
0
Note 3
0
Note 4
0
Note 5
0
Note 6
0
Datum (neueste)
Datum (neueste)Note (beste)Note (schlechteste)Nur gesetzlichNur privat
14.01.2019
1,0

höchst kompetent und bescheiden

wenn Sie einen Arzt suchen, zu dem Sie sofort Vertrauen aufbauen können, der Ihnen zugewandt ist, der völlig natürlich und bescheiden ist und zudem eine Koryphäe, dann sind Sie bei Herrn Professor Heidenkummer richtig . mein Optiker sagte zurecht, ihrem Operateur hören sollten Sie einen Kranz flechten.

06.09.2018 • privat versichert
1,0

hervorragender Operateur mit prima Mitarbeiterteam

Wurde im Mai von Prof. H.an einem Macula-foramen(Netzhautloch) plus Catarakt ("grauem Star" ) an

einem und diese Woche am Catarakt des anderen Auges operiert.Beim ersten Eingriff 2 Nächte stationär; der zweite ambulant.Die Termine wurden über meinen Augenarzt vereinbart; bem ersten Mal wurden in der bestens ausgestatteten Praxis die notwendigen Vor -und Nachuntersuchungen an den Geräten von den sowohl kompetent wurkenden als auch netten Mitarbeiterinnen schnell durchgeführt; dann ging´s zum Professor ,der mir das OP Verfahren bei dem ein Gas ins Auge gefüllt wird und den zu erwartenden Verlauf gut erklärte und zu dem ich in seiner ruhigen Art gleich Vertrauen hatte.Dann in der Klinik auch durchweg sehr nette einfühlsame Pfleger,Schwestern und Ärrzte/innen. Ergebnis: prima : Das Loch ist zu und der Blick wieder klar.Jetzt beim 2. Eingriff gings durch Augenarzt und schon Wochen vorher zugesandte Aufklärungsbögen sowie die Vorerfahrung vom ersten Mal bestens aufgeklärt gleich in die Klinik und kaum dass ich dort war gleich in den OP. Das Ergebnis ist bestens. Ich konnte schon am nächsten Tag voll in der eigenen Praxis arbeiten.Bei der Nachuntersuchung in der Praxis Heidenkummer wurde mein sich daraus ergebendes enges Zeitfenster bestens berücksichtigt,so dass ich wieder gleich drankam.Dafür dass mein 2. OP Termin 3 Wochen nach hinten geschoben werden musste wegen Umbau an den OP Räumen und deshalb nicht wie geplant im Urlaub stattfand kann die Praxis nichts.

Einziger Organisationsmangel: bei der stationären Op wurde von der Praxis wo ich ja zuerst noch längere Voruntersuchungen hatte nicht an der Klinikreception Bescheid gesagt,dass ich angereist bin und erst später komme obwohl ich selbst noch darum bat. An der Pforte der Klinik hiess es dann:

Glück gehabt,dass das Zimmer noch nicht vergeben wurde;sie wüssten gerne Bescheid ob die Patienten kommen,wenn sie noch in der Praxis untersucht werden.

02.12.2017 • Alter: über 50
1,0

Pünktliche, gute Behandlung und Aufklärung

Der vereinbarte Termin wurde exakt eingehalten. Das Personal war durchwegs freundlich und kompetent. Die Beratung und Diagnose durch Herrn Dr. Heidenkummer verständlich, sachlich und freundlich.

Archivierte Bewertungen

26.06.2017 • gesetzlich versichert • Alter: 30 bis 50
OHNE
NOTE

Inakzeptable Behandlung!

Ich hatte heute um 10 Uhr einen Termin bei Prof. Heidenkummer. Nachdem ich fast 2 Stunden gewartet habe, habe ich beim Empfang nachgefragt und mich beschwert. Die Sprechstundenhilfe zuckte nur desinteressiert mit den Schultern. Ich bin dann ohne Untersuchung gegangen. - Ich war selbst bereits Geschäsftführerin einer Privatklinik und bin heute in leitender Position in einer großen Klinik tätig und habe aufgrund meines Berufs Verständnis für unvorhergesehene Verzögerungen. Aber eine Augenarztpraxis ist keine Notfallambulanz, in der man dies einkalkulieren muss. Derart lange Wartezeiten zeugen einfach nur von einer schlechten Praxisorganisation. Ich jedenfalls kann mir nicht extra einen Tag Urlaub nehmen für einen einfachen Untersuchungstermin. Wer so geringschätzig mit der Zeit anderer umgeht, in den habe ich Kunde / Patient auch kein Vertrauen mehr.

13.01.2017
1,0

super Arzt

Prof.Dr.med Heidekummer ist für uns der beste Arzt da gibt es nichts auszusetzen. Man kann seine Praxis 100% weiterempfehlen.

Weitere Informationen

Weiterempfehlung63%
Kollegenempfehlungen2
Profilaufrufe34.451
Letzte Aktualisierung16.04.2021

Finden Sie ähnliche Behandler